Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • peelslowly
    Erfahren
    • 11.11.2013
    • 274

    • Meine Reisen

    Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

    Hey Leute

    Also in jenem Thread hier wurde schon einiges zu dem Thema diskutiert https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/83979-Suche-atmungsaktive-Softshell-f%C3%BCrs-Radfahren-im-Herbst-Winter

    Aber ich bin immernoch unschlüssig und möchte das Augenmerk doch noch mal auf nen anderen Schwerpunkt lenken als der Threadersteller dort, für den die Atmungaktivität der Jacke im Vordegrund stand.
    Mir ist wichtig, dass die Jacke keinen bis kaum Wind durchlässt, und dabei soll sie halt noch einigermaßen atmen können, eben deutlich spürbar besser als eine Hardshell. Ich weiß, mehr Windschutz erkauft man sich unbedingt mit weniger Atmungsaktivität, aber ich suche halt den perfekten Kompromiss.
    Dafür will Ich eine Jacke mit Membran, in Frage kommen wohl die Gore Windstopper und die Polartec Powershield sowie eventuell die Polartec Windbloc. Einsatzgebiet: Auf dem Rad, beim Wandern, beim Schneeschuhwandern in Herbst, Winter und Frühling in D. Budget: Hatte mir erst 100€ als Grenze gesetzt, aber da die Jacke wohl meine Hardshell fast ganz ablösen werden wird und einfach ein sehr wichtiges Teil in Kleidungskonzept ist, wäre Ich wohl berei bis zu 200€ auszugeben.
    Ich hab verschiedene Jacken gefunden, die jeweils verschiedene Membranen haben, und die ich bisher so zu den Favoriten zähle:

    1. Der Kandidat mit der Gore Windstopper Membran: Die Haglöfs Ulta Hood http://www.haglofs.com/de-de/produkte/bekleidung/lagen/soft-shell/herr/ulta_hood_de-de.aspx ist gut ausgestattet und hat eine Windstopper Membran, der User HaegarHH lobt sie. Bedenken habe ich hier bzgl. der Atmungsaktivität: Das Haglöfs bei dieser Softshell (!) Arm-Zipper verbaut ist doch irgendwo ein symptomatisches Eingeständnis... Die Jacke findet sich im Internet ab 150€.

    2. Der Konkurrent mit der Polartec Powershield Membran: Die 66° North Vatnajökull https://www.66north.com/dk/men/Tops/Jackets-and-Vests/Vatnajokull-Mens-Softshell-Jacket/#.VK2zj3v09Vc verfügt über die Membran die laut einiger Tests atmungsaktiver sein soll als die Windstopper-Membran, und ist leichter als die Haglöfs Ulta. Dafür ist sie auch alles andere als günstig, und von der Marke hab ich sonst noch nicht sehr viel gehört, noch kein Produkt in den Händen gehabt. Ein User bei Bergfreunde moniert, die Jacke sei für Radfahren bei winterlichen Temperaturen kaum geeignet. Die Jacke ist so ab 200€ zu haben.

    3. Die Jacke mit Polartec Windbloc: http://www.patagonia.com/eu/deDE/product/mens-adze-fleece-hoody?p=83340-0
    Eigentlich mein Favorit aber ich befürchte die am wenigsten Atmungsaktive - "poor breathability" wird ihr in manchen Test bescheinigt, User-Reviews sagen wiederum oft gegenteiliges. Die Jacke ist auch recht schwer... komisch ist auch die Bezeichnung "Fleecejacke", wenn gleichzeitig Patagonia sagt die Jacke sei wasserabweisend. Das ist für mich ein Widerspruch. Habe die Jacke mal probeweise bestellt, für 100€ ist sie nun auf dem Weg zu mir. Sie wäre natürlich die günstigste im Bunde...


    Andere Jacken die ich sonst so angedacht habe: Marmot ROM - wohl recht beliebt, aber die Stimmen dazu sind zweigeteilt: Manche sagen sie wäre schnell schwitzig, andere sagen durch die Stretcheinsätze aus M2, welche keine Membrane aufweisen, zieht eisig der Wind durch. Die Jacke wäre insgesamt denke Ich leichter als die drei bisher genannten, atmet vielleicht etwas besser aber ich nehme an, dass sie auch weniger Wetterschutz bietet... außerdem wird sie kaum noch vertrieben...

    Was denkt ihr? Kennt ihr eine der genannten Softshells und könnt etwas dazu sagen? Könnt ihr andere Softshells mit Membrane empfehlen, die den Wind sehr gut abhalten?

  • Rhodan76

    Alter Hase
    • 18.04.2009
    • 2988

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

    OT: Viell. eher eine leichte Jacke aus G-1000 oder ähnlichen Material: winddicht aber atmungsaktiv, da keine Membran.

    Kommentar


    • HaegarHH

      Alter Hase
      • 19.10.2009
      • 2925

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

      Also der lobende User schreibt dann hier noch mal ein paar Anmerkungen:

      Für mich die BESTE "Softshell" ist gar keine Softshell, sondern das ist etaProof ... praktisch winddicht, Wasserdampfdurchlässigkeit ist unglaublich gut, gerade auch in wärmerer Umgebung (z. B. Shopping an Wintertagen in Geschäften) funktioniert es, stark wasserabweisend und ich habe mir schon ein paar Jacken daraus genäht und plane gerade für das Frühjahr das nächste Projekt

      ABER ... das Material ist quasi nicht waschbar, nur kalt und selten, ähnlich wie Wolle und während das für vieles ok ist, ist es für eine Jacke, die auch auch für schweißintensive, sportliche Sachen verwenden will leider nicht und das zweite Problem, wenn das Zeug mal richtig nass ist, braucht es sehr lange zum trocknen.


      Letztendlich ist schwitzig oder nicht immer Sache dessen, der die Jacke trägt, was er damit macht, ... wie schon im anderen Thread geschrieben, so lange es von den Temperaturen und dem Wetter passt, würde ich meine Boa Hood wählen.


      Boa Hood ist noch ein weiteres gutes Stichwort, die mich zum Thema PitZips bringt. IMHO ist es egal, wie gut und effizient ein Material ist und was sie die Marketingstrategen der Firmen überlegen, ein RV zum Öffnen bringt deutlich mehr Luft in die Jacke. Gerade in Situationen mit häufig wechselnden Bedingungen, z. B. Radtour / Wanderung am Berghang, und alle paar hundert Meter voll im Wind und wieder raus, sind sie prima zum Regulieren.


      Wenn es wirklich eher sehr sportlich werden soll, dann schau Dir mal die Sachen von Gore Running Wear an. Letztendlich ist ja nicht nur die verwendete Membran, bzw. die verwendete Membrantechnologie entscheidend, sondern auch welches Material auf der Innen- und Außenseite verwendet wird.
      Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

      Kommentar


      • Raphsen
        Dauerbesucher
        • 29.05.2005
        • 617

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

        Ich würde auch sagen Pit-zips wären für mich ein Muss bei einer Jacke mit Membran, und zwar nicht in erster Linie um Feuchtigkeit abzulassen sondern um den Wärmehaushalt zu regulieren und somit um ein Schwitzen möglichst zu verhindern. Man muss sich ja immer bewusst sein dass Schwitzen an sich nichts mit der Atmungsaktivität der Jacke zu tun hat, sondern einzig und alleine von der Isolation abhängt.

        Ich könnte mir vorstellen dass auch die Ultimate Jacket von Mammut etwas sein könnte. Ich hatte da die normale Ultimate Jacket und nun die Ultimate Light (beide mit Gore Windstopper), beide finde ich sehr gut und gefühlt viel angenemer und weniger schwitzig als eine Hardshell.
        Gipfelsammlung

        Kommentar


        • chrizzlythebear
          Anfänger im Forum
          • 10.12.2013
          • 48

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

          Zitat von Raphsen Beitrag anzeigen
          Ich würde auch sagen Pit-zips wären für mich ein Muss bei einer Jacke mit Membran, und zwar nicht in erster Linie um Feuchtigkeit abzulassen sondern um den Wärmehaushalt zu regulieren und somit um ein Schwitzen möglichst zu verhindern. Man muss sich ja immer bewusst sein dass Schwitzen an sich nichts mit der Atmungsaktivität der Jacke zu tun hat, sondern einzig und alleine von der Isolation abhängt.

          Ich könnte mir vorstellen dass auch die Ultimate Jacket von Mammut etwas sein könnte. Ich hatte da die normale Ultimate Jacket und nun die Ultimate Light (beide mit Gore Windstopper), beide finde ich sehr gut und gefühlt viel angenemer und weniger schwitzig als eine Hardshell.
          Die Ultimate von Mammut ist mir auch in den Sinn gekommen. Hatte ich selber (bin rausgewachsen und hab sie weitervererbt)und meine Frau besitzt auch eine. Top, aber in der Hooded Version mit 249€ (regulär) auch kein Schnäppchen. Weiß aktuell garnicht obs die ohne Kapuze überhaupt noch gibt. In den Shops in meiner Nähe verkaufen sie überall nur die Hooded Version. Gegoogelt hab ich schon länger nicht danach.

          Aber Pit-Zips finde ich auch sehr wichtig. Weiß ich erst zu schätzen, seitdem ich selbst welche habe.

          Kommentar


          • Heimdall
            Dauerbesucher
            • 14.02.2009
            • 822

            • Meine Reisen

            #6
            Die Marmot ROM ist so beliebt, weil sie erstmal vernünftig und ausreichend lang geschnitten ist, eine sehr gute Kapuze hat und die Körperzonen unterschiedlich stark sind. Was ein sehr angenehmes Körperklima unter Anstrengung und mit Rucksack mit sich bringt. Das dort verwendete Gewebe auf dem Rücken verteilt den Schweiß schön großflächig, in Verbindung mit Brynje Netzwäsche und Merinowolle bleibt so immer alles trocken. Vorne ist ein Waffelfleece auflaminiert, was Herz und Lungengegend bei starkem/eisigen Wind extra schützt. Die Jacke bekommt überall Bestnoten, im Nachhinein erst entdeckt...
            Für mich sind die Stretcheinsätze ausreichend winddicht, da diese auch sehr schmal ausfallen merkt man davon nix. Bei Schneesturm hatte ich sie aber nocht nicht dabei.

            Letzte Wintertour war ne Mountain Hardwear Trinity als einzige Jacke mit. Egal ob + 2 Grad und Regen oder 7 BFT Wind bei -20 Grad, immer perfektes Körperklima. Nix klamm oder eingefroren, immer tip top. Das ist eine Softshell-Hybrid mit Membran(Dry Q Core) bei der ein dünnes Fleece auflaminiert ist und so den Schweiß/Wasserdampf wieder großflächig verteilt und zusätzlich noch etwas isoliert. Ich bin so, mit nur drei dünnen Lagen Wolle ausgekommen. Große Temperaturschwankungen an einem Tag(von -20 auf Plusgrade an der Baumgrenze) habe ich dann mit den Pitzips rechtzeitig ausgeglichen. Richtigen Starkregen habe ich mit der aber auch noch nicht erlebt...Die ROM macht so 2h mittleren Regen mit, wenn die DWR noch nicht rausgewaschen ist, die Trinity wird denke ich mal bei Platzregen irgendwann an ihre Grenzen kommen...
            Nachtrag: der Dampfdurchgang wird/wurde bei der Trinity mit 30000+ angegeben, was ein ausgezeichneter Wert ist...

            Was mich bei den aktuellen Versionen stört, sind die Farben...Ein schwarz, dunkles blau, altrot sind doch Farben die immer gut verkauft werden, was veranstalten die da nur immer...

            Alternativen, ein guter Anorak aus Ventile, hat bei der Tour auch bestens seinen Zweck erfüllt.
            Zuletzt geändert von Heimdall; 08.01.2015, 14:03.

            Kommentar


            • peelslowly
              Erfahren
              • 11.11.2013
              • 274

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

              Zitat von Heimdall Beitrag anzeigen
              Die Marmot ROM ist so beliebt, weil sie erstmal vernünftig und ausreichend lang geschnitten ist, eine sehr gute Kapuze hat und die Körperzonen unterschiedlich stark sind. Was ein sehr angenehmes Körperklima unter Anstrengung und mit Rucksack mit sich bringt. Das dort verwendete Gewebe auf dem Rücken verteilt den Schweiß schön großflächig, in Verbindung mit Brynje Netzwäsche und Merinowolle bleibt so immer alles trocken. Vorne ist ein Waffelfleece auflaminiert, was Herz und Lungengegend bei starkem/eisigen Wind extra schützt. Die Jacke bekommt überall Bestnoten, im Nachhinein erst entdeckt...
              Für mich sind die Stretcheinsätze ausreichend winddicht, da diese auch sehr schmal ausfallen merkt man davon nix. Bei Schneesturm hatte ich sie aber nocht nicht dabei.

              Letzte Wintertour war ne Mountain Hardwear Trinity als einzige Jacke mit. Egal ob + 2 Grad und Regen oder 7 BFT Wind bei -20 Grad, immer perfektes Körperklima. Nix klamm oder eingefroren, immer tip top. Das ist eine Softshell-Hybrid mit Membran(Dry Q Core) bei der ein dünnes Fleece auflaminiert ist und so den Schweiß/Wasserdampf wieder großflächig verteilt und zusätzlich noch etwas isoliert. Ich bin so, mit nur drei dünnen Lagen Wolle ausgekommen. Große Temperaturschwankungen an einem Tag(von -20 auf Plusgrade an der Baumgrenze) habe ich dann mit den Pitzips rechtzeitig ausgeglichen. Richtigen Starkregen habe ich mit der aber auch noch nicht erlebt...Die ROM macht so 2h mittleren Regen mit, wenn die DWR noch nicht rausgewaschen ist, die Trinity wird denke ich mal bei Platzregen irgendwann an ihre Grenzen kommen...
              Nachtrag: der Dampfdurchgang wird/wurde bei der Trinity mit 30000+ angegeben, was ein ausgezeichneter Wert ist...

              Was mich bei den aktuellen Versionen stört, sind die Farben...Ein schwarz, dunkles blau, altrot sind doch Farben die immer gut verkauft werden, was veranstalten die da nur immer...

              Alternativen, ein guter Anorak aus Ventile, hat bei der Tour auch bestens seinen Zweck erfüllt.
              Also die MH Trinity fällt für mich weg, die möchte einen anderen Käufer mit anderen Wünschen erreichen - laut Hersteller ist die Jacke angeblich wasserdicht, das geht wohl fast mehr in richtung Hardshell und das ist ja gerade nicht was ich möchte.

              Nochmal zur ROM: Denkst du denn die Jacke ist ausreichend wintertauglich? Das Gewicht der Jacke, die Stretcheinsätze und User-Reviews die sagen die Jacke sei von dünner Qualität, sprechen dafür, dass das ganze eine recht luftige Geschichte ist.
              Wenn es mal richtig pfeift und stürmt, kann man bei der Ulta z.B. die Reißverschlüsse unter den Armen zu machen, aber die Stretch Einsätze bei der ROM bleiben "offen"... Ein User sagte in einem Review die ROM sei perfekt an kühlen Sommerabenden... Ich will gerne eine Jacke (u.A.) für kühle Winterabende ;)


              Zitat von Rhodan76 Beitrag anzeigen
              OT: Viell. eher eine leichte Jacke aus G-1000 oder ähnlichen Material: winddicht aber atmungsaktiv, da keine Membran.
              Ich habe bereits eine Jacke aus recht dünnem G1000 von FR. Die Sarek, das ist ein Parka, trage ich in der Freizeit und bei Wanderungen bei eher milden Temperaturen. Also ich finde, G1000 (zumindest in dünner Qualität) ist definitiv nicht winddicht, wie du sagst...
              Zuletzt geändert von peelslowly; 08.01.2015, 14:57.

              Kommentar


              • Heimdall
                Dauerbesucher
                • 14.02.2009
                • 822

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                Was ist daran schlimm, wenn ne Jacke Richtung Hardshell geht ? Wegen dem Gelaber um den Dampfdurchgang oder Materialgriff ? Ich kann Dir vesichern, daß der bei den Dry Q Membranen besser ist, als bei 90 % der hier oft empfohlenen Windshirts...Wenn die Probanden ihren Körperfettanteil auf ein gesundes Maß senken und in der Lage sind, drei Mal die Woche 10km zu laufen, dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus...
                Materialgriff ist sowas von weich und fexibel...

                Die Marmot ROM würde ich bedenkenlos auf Wintertour einsetzen. Sollten wirklich mal starker Wind gehen, im Bereich von 7 bis 10 BFT, dann würde ich als Zusatzoption noch ein Windshirt drüberziehen um mich nicht entkleiden zu müssen...Ansonsten ne gute Primaloft drunter und fertig.
                Die Jacke wird auch von manchen Zeitungstestern als reine Sommerjacke eingestuft. Was die da so erzählen, spielt bei meinen Touren für mich keine Rolle.
                Zuletzt geändert von Heimdall; 08.01.2015, 15:16.

                Kommentar


                • peelslowly
                  Erfahren
                  • 11.11.2013
                  • 274

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                  Zitat von Heimdall Beitrag anzeigen
                  Was ist daran schlimm, wenn ne Jacke Richtung Hardshell geht ? Wegen dem Gelaber um den Dampfdurchgang oder Materialgriff ? Ich kann Dir vesichern, daß der bei den Dry Q Membranen besser ist, als bei 90 % der hier oft empfohlenen Windshirts...Wenn die Probanden ihren Körperfettanteil auf ein gesundes Maß senken und in der Lage sind, drei Mal die Woche 10km zu laufen, dann sieht die Sache schon wieder ganz anders aus...
                  Materialgriff ist sowas von weich und fexibel...

                  Die Marmot ROM würde ich bedenkenlos auf Wintertour einsetzen. Sollten wirklich mal starker Wind gehen, im Bereich von 7 bis 10 BFT, dann würde ich als Zusatzoption noch ein Windshirt drüberziehen um mich nicht entkleiden zu müssen...Ansonsten ne gute Primaloft drunter und fertig.
                  Die Jacke wird auch von manchen Zeitungstestern als reine Sommerjacke eingestuft. Was die da so erzählen, spielt bei meinen Touren für mich keine Rolle.
                  Naja, ich möchte halt eine Softshell, die etwas stretchig ist und gut atmet. Die Trinity dürfte wenig stretchig sein und ich denke dadurch, dass sie halt wasserdicht ist (angeblich), muss sie umgekehrt auch weniger amtungsaktiv sein.
                  Aber mir ist ehrlichgesagt unklar, ob diese Faustregel so stimmt, und was die verschiedenen Membranen so leisten.
                  Ich hab mal nachgelesen: Ausschlaggebend für die Atmungsaktivität scheint der RET Wert zu sein, je geringer, desto besser.
                  Schaut mal hier: http://www.haglofs.com/de-DE/produkte/bekleidung/materialien/-gore-tex/men/astral_ii_jacket_de-de.aspx
                  RET <5 bei dieser Jacke. Dabei ist es eine GoreTex Membran, also was man auch in einer Regenjacke findet, oder?! Die Ulta mit der Windstopper Membran, die eigentlich viel besser atmen sollte, weißt nen Wer von <9,6 auf, atmet insofern also wesentlich schlechter... jedoch immernoch "gut" wenn man diesem Artikel hier folgt: http://www.bergfreunde.de/basislager/nicht-ganz-dicht-softshell-membranen/ In dem Artikel steht übrigens die GoreTex Membrane hätte einen RET Wert >13, was den Angaben von Haglöfs nun widerspricht...
                  Ach was soll man denn da glauben...

                  Kommentar


                  • Heimdall
                    Dauerbesucher
                    • 14.02.2009
                    • 822

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                    Die Trinity ist absolut "stretchig"...Wie kannst Du das beurteilen, wenn Du noch keine in der Hand hattest? Der Dampfdurchlass ist auch auf Mischgewebenjacken und Baumwollniveau...

                    Ich klink mich mal hier aus, genug Zeit verplempert. Viel Erfolg bei der Suche!

                    Kommentar


                    • peelslowly
                      Erfahren
                      • 11.11.2013
                      • 274

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                      Zitat von Heimdall Beitrag anzeigen
                      Die Trinity ist absolut "stretchig"...Wie kannst Du das beurteilen, wenn Du noch keine in der Hand hattest? Der Dampfdurchlass ist auch auf Mischgewebenjacken und Baumwollniveau...

                      Ich klink mich mal hier aus, genug Zeit verplempert. Viel Erfolg bei der Suche!

                      Woher ich das weiß? Das ist ganz einfach: Das sagen alle Tests!
                      Bzgl Stretchigkeit/Bewegungsfreiheit/Komfort mal zwei Zitate:
                      - "Bewegungsfreiheit und Komfort sind nicht überzeugend.“ Quelle: Die "Klettern"
                      - "Komfort bleibt auf der Strecke", sagt Outdoor-Magazin
                      - Auch die Alpin und andere sagen das Material sei nur wenig oder nur leicht stretchig...

                      Bist du einer von denen die gleich keine Lust mehr auf Diskussionen haben, wenn man ihnen nicht sofort 100% zustimmt?
                      Wenn jeder Test sagt die Marmot ROM ist keine Winterjacke, gut dann zieh sie im Winter an. Wenn jeder Test sagt die MH Trinity ist nicht stretchig und bietet nicht viel Bewegungsfreiheit, gut dann behaupte das Gegenteil. Aber werd doch nicht bockig, wenn ich das nicht als gottgegebene Wahrheit hinnehme sondern vielleicht auch den Tests von Professionellen und nicht nur dir mein Gehör schenke?


                      UND JETZT BACK TO TOPIC BITTE!
                      Zuletzt geändert von peelslowly; 08.01.2015, 16:06.

                      Kommentar


                      • Heimdall
                        Dauerbesucher
                        • 14.02.2009
                        • 822

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                        Wenn das alles so einleuchtend ist was die dort schreiben, warum kaufst dann nicht was von denen empfohlen wird ? In der ganzen Zeit wo Du mit dem lesen der ganzen Pamphlete beschäftigt warst, hättest doch locker 10 Jacken bestellen und paar Runden drehen können...
                        Im schlimmsten Fall wird dann eben nicht "die richtige" dabei sein.

                        Zitat von peelslowly Beitrag anzeigen
                        Bist du einer von denen die gleich keine Lust mehr auf Diskussionen haben, wenn man ihnen nicht sofort 100% zustimmt?
                        Eigentlich wollte ich dieses Jahr jede unsinnige Diskussion vermeiden, weil ich nicht irgendwann auch an Darmkrebs sterben möchte...Dann lass ich den "einen von denen, die ständig neue Fäden zum gleichen Thema aufmachen" lieber labern...und lehn mich entspannt zurück.
                        Zuletzt geändert von Heimdall; 08.01.2015, 16:19.

                        Kommentar


                        • macroshooter
                          Dauerbesucher
                          • 17.07.2012
                          • 988

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                          Ich habe eine MH Trinity.
                          Vielleicht hilft Dir als Anhaltspunkt diese Aussage: Der Stoff ist stretchig. Allerdings nicht so sehr wie Polartec Powerstretch (membranlos). Eher so wie Polartec Powershield.
                          Was Windschutz und Atmungsaktivität angeht - hatten wir das in einem anderem Thread nicht gerade? Da hatte ich mal eine Liste zur Luftdurchlässigkeit der Materialien gepostet ...
                          https://www.outdoorseiten.net/forum/...light=Windbloc

                          Hier mal ein paar CFM-Werte zur Luftdurchlässigkeit verschiedener Materialien:

                          Polartec WindBloc 0
                          Polartec Neoshell 0,5
                          eVent < 2
                          Gore Windstopper < 2
                          Pertex Quantum 5
                          Polartec PowerShield Pro 5
                          Polartec PowerShield 7
                          Schöller Dryskin < 20
                          Polartec Wind Pro 60
                          Polartec PowerStretch ??
                          Fleece 200 - 250

                          Luftdurchlässigkeit gemessen in CFM = cubic foot / square meter / minute
                          Ich denke, das eine Jacke aus Polartec Powershield passen wird. Vielleicht auch aus Schöller Dryskin (lässt aber deutlich mehr Luft durch).
                          Zuletzt geändert von macroshooter; 08.01.2015, 16:45.

                          Kommentar


                          • lorenz7433
                            Fuchs
                            • 08.11.2012
                            • 2269

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                            Zitat von peelslowly Beitrag anzeigen
                            Ausschlaggebend für die Atmungsaktivität scheint der RET Wert zu sein, je geringer, desto besser....
                            hier kannst verschiedenes noch nachschlagen zu RET
                            https://www.outdoor-works.de/likecms.php?st=ma&nav=892

                            das ding ist leider:
                            windstopper Klassik das orginal hat ~RET 15
                            die neuere softshell windstopper Version sogar grausamme ~20

                            das einzig brauchbare windstopper würde die active Shell RET<6 sein was im grunde aber ne harshell ohne tapes ist.


                            nur so zum vergleich nimmst ne gore tex pro vollwertige Regenjacke die hat ebenfalls nen RET ~6
                            ne vollwertige Regenjacke aus active Shell hat sogar nen RET von <3."doppelt so atmungsaktiv wie jedes windstopper zeugs!!!"


                            vollwertige Regenjacken"hardshells" sind somit atmungsaktiver als das ganze windstopper Gelumpe und zudem haste ne echte wasserdichtheit noch gratis dazu.

                            windstopper ist totaller murks genauso das polartec gelupe was ne änliche schiene fährt.
                            ich hatte selber mal vor ~10 jahren so ein windstopper vollkörper schwitzkon..... nie wider dann doch gleich ne hardshell die noch vieles mehr mit erledigt.

                            warum das zeug immer gelobt wird wenn man darin mehr absäuft als in jeder hardshell wird mir nie in den kopf gehen.

                            nimm gleich ne hardshell oder was membranloses oder eben sowas wie die Rom jacket wo nur die brust mit ner Membran zugemauert ist"gibts auch von anderen Herstellern" der rest aber wirklich noch schwitzwasser durchlässt.
                            Zuletzt geändert von lorenz7433; 08.01.2015, 19:37.

                            Kommentar


                            • peelslowly
                              Erfahren
                              • 11.11.2013
                              • 274

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                              Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
                              hier kannst verschiedenes noch nachschlagen zu RET
                              https://www.outdoor-works.de/likecms.php?st=ma&nav=892

                              das ding ist leider:
                              windstopper Klassik das orginal hat ~RET 15
                              die neuere softshell windstopper Version sogar grausamme ~20

                              das einzig brauchbare windstopper würde die active Shell RET<6 sein was im grunde aber ne harshell ohne tapes ist.


                              nur so zum vergleich nimmst ne gore tex pro vollwertige Regenjacke die hat ebenfalls nen RET ~6
                              ne vollwertige Regenjacke aus active Shell hat sogar nen RET von <3."doppelt so atmungsaktiv wie jedes windstopper zeugs!!!"


                              vollwertige Regenjacken"hardshells" sind somit atmungsaktiver als das ganze windstopper Gelumpe und zudem haste ne echte wasserdichtheit noch gratis dazu.

                              windstopper ist totaller murks genauso das polartec gelupe was ne änliche schiene fährt.
                              ich hatte selber mal vor ~10 jahren so ein windstopper vollkörper schwitzkon..... nie wider dann doch gleich ne hardshell die noch vieles mehr mit erledigt.

                              warum das zeug immer gelobt wird wenn man darin mehr absäuft als in jeder hardshell wird mir nie in den kopf gehen.

                              nimm gleich ne hardshell oder was membranloses oder eben sowas wie die Rom jacket wo nur die brust mit ner Membran zugemauert ist"gibts auch von anderen Herstellern" der rest aber wirklich noch schwitzwasser durchlässt.
                              Puh, das ist ja ein vernichtendes Urteil deinerseits. Eine Softshell mit Membran hat also deiner Meinung nach nur Nachteile gegenüber einer Hardshell mit Membran und folglich keinerlei Daseinsberechtigung?

                              Kommentar


                              • Randonneur
                                Alter Hase
                                • 27.02.2007
                                • 3373

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                                Ich denke nicht, dass der RET Wert übertrieben wertvoll ist. Für eine kurze Kritik: http://www.justazipper.com/2010/02/17/dmpc/. Ich hatte mal bessere Informationen, aber keine Zeit sie jetzt wieder rauszusuchen.
                                Je suis Charlie

                                Kommentar


                                • lorenz7433
                                  Fuchs
                                  • 08.11.2012
                                  • 2269

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                                  Zitat von peelslowly Beitrag anzeigen
                                  Puh, das ist ja ein vernichtendes Urteil deinerseits.
                                  kein urteil sondern einfach nur die offiziellen angaben und was man daraus ableiten kann.
                                  ich hab nicht mit RET angefangen.

                                  von RET halt ich auch nicht sonderlich viel da nur gore diese rechenmethode mag, aber trotz allem gibt es ne gute Vergleichbarkeit innerhalb der gore Produktlinie damit.

                                  Kommentar


                                  • peelslowly
                                    Erfahren
                                    • 11.11.2013
                                    • 274

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                                    Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
                                    kein urteil sondern einfach nur die offiziellen angaben und was man daraus ableiten kann.
                                    ich hab nicht mit RET angefangen.

                                    von RET halt ich auch nicht sonderlich viel da nur gore diese rechenmethode mag, aber trotz allem gibt es ne gute Vergleichbarkeit innerhalb der gore Produktlinie damit.
                                    Ok, jetzt bist du aber meine Frage doch umgangen: Gibt es nun folglich keine Daseinsberechtigung für Softshells mit Membran? Verwerfe ich die ganze Idee am besten und mache... ja was eigentlich, wenn ich was wirklich winddichtes will? Unter einer Hardshell schwitzen?

                                    Ok, die Marmot ROM hast du noch vorgeschlagen. Aber dieses Konzept der Jacke Herz/Lunge mit Windstopper und innen angebrachtem Fleece zu schützen, dabei aber halt den kalten Wind von der Seite durch die Stretcheinsätze auf die Nieren ziehen zu lassen... ist mir irgendwie unsympathisch.

                                    Kommentar


                                    • lorenz7433
                                      Fuchs
                                      • 08.11.2012
                                      • 2269

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                                      Zitat von peelslowly Beitrag anzeigen
                                      Ok, jetzt bist du aber meine Frage doch umgangen: Gibt es nun folglich keine Daseinsberechtigung für Softshells mit Membran?
                                      funktionstechnisch nicht wenn man bedenkt das es gleicht windddichte softshells am markt gibt die das gleiche ohne Membran zustande bringen.

                                      die Gegenfrage ist:
                                      warum sollte ich ne winddichte softshell mit Membrane verwenden In der sich wasser staut wenn es winddichte softshells ohne Membrane gibt?


                                      Zitat von peelslowly Beitrag anzeigen
                                      Verwerfe ich die ganze Idee am besten und mache... ja was eigentlich, wenn ich was wirklich winddichtes will?
                                      du hast ja im anfangsbeitrag nicht gesagt das du nur was "winddichtes" willst sondern winddicht+viel wasser raus, das gibt's bei Membranen meiner Erfahrung nach nun mal nicht.

                                      Anforderung:
                                      nur winddicht=warum nicht ne Membran
                                      winddicht+viel wasser weg=dafür sind Membranen nicht geeignet=was membranloses suchen

                                      Kommentar


                                      • theone
                                        Fuchs
                                        • 15.03.2006
                                        • 1101

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Softshell mit Membrane - hoher Windschutz bei Atmungsaktivität

                                        Also ich gehöre zu den Leuten, die sich mit der Marmot Rom nicht anfreunden konnten. Mir waren die Unterarmeinsätze zu zugig. Hab die Jacke dann wieder verkauft. Seit dem achte ich beim Jackenkauf darauf, dass es keine winddurchlässigen Unterarmeinsätze gibt. Denn dann taugt die Jacke hauptsächlich zum Tragen während der Bewegung, aber oft nicht mehr als Jacke zum Drüberziehen wenns kalt wird (z.B. am Gipfel, bei Pausen). Entweder ganz winddicht, oder ganz atmungsaktiv. Dann zieh ich lieber über nen Powerstretch-Pulli ne leichte Pertex-Weste.
                                        Ich hab mir dann die Sabretooth von Montane gekauft. Ist aus Polartec Powershield. Die Version ohne Kapuze hab ich im Sommer sehr oft auf meiner Trekkingtour durch Norwegen angehabt. Super elastisch, durch die leichte Winddurchlässigkeit (die aber nicht groß zu spüren ist, anders als bei so Unterarmeinsätzen) nicht schwitzig. Und wärmend.

                                        Was du dir auch noch ankucken könntest wäre eine Neoshell Jacke. Z.B. von Rab (die von 66° North fand ich nciht so gut).
                                        Oder eben eine leichte Windjacke wie die Microlight von Bergans.
                                        Wer für alles Offen ist, kann nicht ganz Dicht sein.
                                        Christian Wallner

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X