Daunenwesten von Decathlon?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • iceman
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Zitat von cane Beitrag anzeigen
    OT: Ist wie beim Essen, der eine mag halt Chlorhühnchen von Würger King und Rindermatsch von Mc Doof, der andere ißt einmal die Woche ein qualitativ hochwertiges Hähnchen aus dem Nachbarort.

    Viel und billig ist wenn es um tierische Produkte geht nie gut, es kann per Definition gar nicht gut sein, außer man ist schon soweit vom eigenen Körpergefühl weg das einem Chlorhühnchen schmeckt :-)

    mfg
    cane
    Die Einstellung gefällt mir.Daumen hoch dafür

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast20200802
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
    Ich habe mich immer gefragt, wer wegen solch einer Werbung eine Marke kauft. Wenn ich spende mache ich das direkt.
    Es erleichtert einfach die Entscheidung. Im Zweifel kauf ich bei dem der sein Engagement ordentlich bewirb. Das bringt die Konkurrenz zum einen dazu auch was zu tun, und zum anderen bleibt das Thema im Gespräch. Geld für irgendwas anderes geben kann man ja trotzdem noch.

    Viele Grüße
    Steve

    Einen Kommentar schreiben:


  • Torres
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    OT: Vorurteile sind aber auch nicht gut. Nur wenn man den Hersteller und die Produktionsbedingungen aus eigenem Ansehen kennt, kann man sich ein abschließendes Urteil erlauben. So lange muss man vertrauen und sollte sich vor positiven oder negativen Wertungen hüten, die man nicht beweisen kann.

    Übrigens: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-13089894.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • cane
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
    mehr Auswahl zu haben ist nie verkkehrt.
    OT: Ist wie beim Essen, der eine mag halt Chlorhühnchen von Würger King und Rindermatsch von Mc Doof, der andere ißt einmal die Woche ein qualitativ hochwertiges Hähnchen aus dem Nachbarort.

    Viel und billig ist wenn es um tierische Produkte geht nie gut, es kann per Definition gar nicht gut sein, außer man ist schon soweit vom eigenen Körpergefühl weg das einem Chlorhühnchen schmeckt :-)

    mfg
    cane

    Einen Kommentar schreiben:


  • lorenz7433
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    @lorenz: wieso braucht man 4 Westen?
    brauchen?
    ich hatte mir auch viele jahre eingebildet das günstiges zeugs prinzipiel nix taugen kann,
    dann eben vor paar jahren bei decathlon zum ausprobieren paar Sachen bestellt und alles hat so sehr gefallen und überzeugt war zudem noch geschenkt vom preis,......... das ich es einfach nicht mehr übers herz gebracht habe es zurückzuschicken.

    es geht nicht immer ums brauchen , ich bin wie ne frau geworden und damit wird mein Kleiderschrank geschmückt.
    mehr Auswahl zu haben ist nie verkkehrt.
    Zuletzt geändert von lorenz7433; 01.12.2014, 22:27.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Randonneur
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Zitat von cane Beitrag anzeigen
    Zudem machen die bei "1% for the Planet mit", sprich das sind auch 5-10 Millionen EUR / Jahr für einen guten Zweck.
    Ich habe mich immer gefragt, wer wegen solch einer Werbung eine Marke kauft. Wenn ich spende mache ich das direkt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Randonneur
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Zitat von cane Beitrag anzeigen
    Lebendrupf ist IMO billiger, oder:
    Lebendrupf: 3x Daune pro Tier + Fleisch nach Schlachtung.
    Schlachtung: 1x Daune pro Tier nach Schlachtung




    Ich kaufe Patagonia wenns im Angebot ist, kostet dann das gleiche aber mir sagt die Qualität mehr zu als bei den Decathlon Sachen und ich fühle mich besser aufgehoben:
    http://www.patagonia.com/eu/deDE/pat...?assetid=87283
    http://www.patagonia.com/pdf/de_DE/P...GER_021214.pdf

    Zudem machen die bei "1% for the Planet mit", sprich das sind auch 5-10 Millionen EUR / Jahr für einen guten Zweck.

    mfg
    cane
    Lebendrupf lohnt sich bei Enten nicht. Die werden nicht besonders alt, anders als die Gaense. Und "Daune" ohne weitere Zusaetze bezieht sich gewoehnlich auf die wesentlich billigere Entendaune.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Torres
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    OT: Lebendrupf ist nicht billiger, sondern teurer und nachhaltiger (- je älter das Tier, desto besser die Daune -). Denn das Tier wird ja vorrangig für die Daunenernte gehalten und es ist wichtig, dass sich das Federkleid gut entwickelt.
    Bei Schlachtvieh ist die Daune dagegen ein Abfallprodukt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fuchsnoir
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    OT:
    Zitat von cane Beitrag anzeigen
    Lebendrupf ist IMO billiger, oder:
    Lebendrupf: 3x Daune pro Tier + Fleisch nach Schlachtung.
    Schlachtung: 1x Daune pro Tier nach Schlachtung
    Du kriegst die Daunen beim Lebendrupf ja auch nicht schneller, sondern wohl nur einmal pro Jahr.
    Also sieht die andere Seite doch eher so aus:
    Nur 1x Daune je Tier, aber dafür drei Tiere.
    Also ca. dreimal so viel Fleisch.
    Zuletzt geändert von fuchsnoir; 01.12.2014, 11:19. Grund: Ist ja doch OT

    Einen Kommentar schreiben:


  • mitreisender
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Fürs gute Gewissen kann man auch Marmot kaufen. Falls L passt:

    http://www.bergfreunde.de/marmot-zeus-vest-daunenweste/?searchparam=Marmot&listtype=search

    Und was das Aufpassen bei teueren Marken betrifft. Mir geht es eher bei Billigkram so, dass ich den immer vorsichtiger behandelt habe. Mag ja sein, dass man den finanziellen Aspekt hier besser bei Verlust außer Acht lassen kann, nur der Ausfall unterwegs ist eben ärgerlich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cane
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
    Die glaubwuerdige Auskunft bei Quechua: Die Daunen stammt von schon geschlachteten Tieren. Ist bei der Qualitaet auch schlicht die billigste Art der Gewinnung.
    Lebendrupf ist IMO billiger, oder:
    Lebendrupf: 3x Daune pro Tier + Fleisch nach Schlachtung.
    Schlachtung: 1x Daune pro Tier nach Schlachtung


    Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
    Wir haben drei Daunenjacken von denen, die sind ordentlich verarbeitet, leicht und warm. Und man hat nicht dauernd das Gefuehl auf teure Sachen Ruecksicht nehmen zu muessen.
    Ich kaufe Patagonia wenns im Angebot ist, kostet dann das gleiche aber mir sagt die Qualität mehr zu als bei den Decathlon Sachen und ich fühle mich besser aufgehoben:
    http://www.patagonia.com/eu/deDE/pat...?assetid=87283
    http://www.patagonia.com/pdf/de_DE/P...GER_021214.pdf

    Zudem machen die bei "1% for the Planet mit", sprich das sind auch 5-10 Millionen EUR / Jahr für einen guten Zweck.

    mfg
    cane

    Einen Kommentar schreiben:


  • Katun
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Zitat von cane Beitrag anzeigen
    Interessante Berichte zu der Decathlon. Leider für mich keine Alternative da unklar ist unter welchen Bedingungen die Daunen gewonnen werden. Geiz auf Kosten von Lebewesen ist nicht so meins, speziell nachdem ich mir ein zwei Youtube Videos zu Lebendrupf angesehen habe, das geht gar nicht, so gierig kann man gar nicht sein das in Kauf zu nehmen IMO.

    mfg
    cane
    decathlon:

    Wichtige Informationen zur Herkunft der Entenfedern Wir entnehmen die Federn chinesischen Enten, die bereits tot sind. Wir besitzen Zertifikate über das vorherige Ableben der Tiere, deren Federn genutzt werden.
    Das ist vielleicht nicht so geschickt formuliert - oder ehrlicher als Edelmarken, wo ich oft überhaupt keinen konkreten Satz finde.
    Würd aber auch Kufa nehmen, federt zu viel dann, die Daune.

    @lorenz: wieso braucht man 4 Westen?

    Allgemein gefiel mir das decathlon-Zeug haptisch und sogar optisch besser als etwa die so gelobte Barrier - das war echt eine Enttäuschung, "flimsig", knistrig und sah irgendwie "billig" aus.
    Zuletzt geändert von Katun; 01.12.2014, 10:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Randonneur
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Die glaubwuerdige Auskunft bei Quechua: Die Daunen stammt von schon geschlachteten Tieren. Ist bei der Qualitaet auch schlicht die billigste Art der Gewinnung.

    Wir haben drei Daunenjacken von denen, die sind ordentlich verarbeitet, leicht und warm. Und man hat nicht dauernd das Gefuehl auf teure Sachen Ruecksicht nehmen zu muessen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mitreisender
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Vermutlich bei dem Preis fragwürdig nenne ich trotzdem mal das japanische GAP:

    Uniqlo. Unglücklicher Name, unverschämt billige Daunenbekleidung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cane
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Interessante Berichte zu der Decathlon. Leider für mich keine Alternative da unklar ist unter welchen Bedingungen die Daunen gewonnen werden. Geiz auf Kosten von Lebewesen ist nicht so meins, speziell nachdem ich mir ein zwei Youtube Videos zu Lebendrupf angesehen habe, das geht gar nicht, so gierig kann man gar nicht sein das in Kauf zu nehmen IMO.

    mfg
    cane

    Einen Kommentar schreiben:


  • Monika
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Ich bin bisher mit all meinen Decathlon Sachen (Festival-Zelt, Hosen, T-Shirts, Socken, Jacken ...) sehr zufrieden, nutze aber die meisten Sachen nicht unbedingt bei Wanderungen sondern eher im Alltag.

    Klar ist ist die Arc'teryx Weste besser ... aber ob sie auch entsprechend ihres Preises besser ist?
    Gerade für urbane Aktivitäten bzw. Festivals würde ich immer wieder dort einkaufen.

    Monika

    Einen Kommentar schreiben:


  • Inkunabula
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Hi,

    ich habe die im ersten Post beschriebene Bionnassay 800.
    Ich bin hoch zufrieden, trage die Weste täglich im Büro/Labor und auch zu Hause über einem Merino-Shirt.
    Die Verarbeitung ist für den Preis völlig i.O. Meine deutlich teurere Haglöfs Weste ist kein Stück besser verarbeitet.
    Daunendichtigkeit kann ich meinem Vorredner zustimmen, man hat etwas Verlust, bei 16h tragen am Tag ca 2-3 Federchen.
    Ich finde auch die Wärmeleistung angenehm. Mir ist am Arbeitsplatz nicht zu warm, morgens bei 3°C Außentemperatur ohne zusätzliche Jacke aber auch nicht kalt.
    Preis-Leistung ist wie schon oben gesagt der Hammer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kletterling
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Ich hab auch die Forclaz 800 von Decathlon und bin bisher recht zufrieden. Das Material ist nicht ganz so daunendicht wie bei anderen Daunensachen, die ich habe, aber der Verlust hält sich noch in Grenzen. Das sehr geringe Gewicht (ich kann Lorenz Angabe bestätgen) gefällt mir sehr gut, die kann man echt immer dabei haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lorenz7433
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    hab die puff weste auch noch in L mal für 50€ bekommen.

    wiegt bei mir genau 243gramm, von der länge ok, die breite ist allerdings übellst, da pass ich fast 2x rein.

    das teil ist auf jeden fall extrem breit geschnitten"für übergewichtige???", wärmeleistung ist passabel für 60g/m².
    das aussengewebe ist ne sehr filigrane falschirmseide wo man verdammt vorsichtig damit sein sollte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • peelslowly
    antwortet
    AW: Daunenwesten von Decathlon?

    Ich hab nach einer Nacht voll Preisvergleich mich für folgende bisher nicht besprochene Jacke entschieden:
    http://www.bergfreunde.de/patagonia-nano-puff-vest-kunstfaserweste/?searchparam=nano--puff&listtype=search
    Ich hab sie also in L, in M gab es sie nicht reduziert. Jetzt schau ich erstmal ob sie passt. Da Ich die Jacke ja aber als Pausenjacke benutzen will, kommt sie ja nur als äußerste Schicht zum Einsatz, und nicht als Midlayer. Und als äußerste Schicht glaube Ich, ist es gar nicht schlecht wenn sie entsprechend weit und lang ist.
    Kaufargumente waren Gewicht und Preis. Und die umkomplizierte Handhabe gegenüber Daune. Gegenüber der Haglöf Barrier III hat sie mich überzeugt, weil die Haglöfs glaube ich weniger atumungsaktiv ist. Aber das ist reine spekulation meinerseits.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X