Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • michaeljk
    Anfänger im Forum
    • 11.04.2005
    • 15

    • Meine Reisen

    Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

    Hallo zusammen,

    Ich könnte Unterstützung bei meiner Entscheidung für neue Treckingstiefel brauchen!

    Nach mehreren Jahren Berg-Abstinenz habe ich vorletzte Woche 10 Tage lang Tagestouren im Valle Maira in Piemont unternommen. 2 Tage lang habe ich meine Meindl Air Revolution Pro aus dem Jahr 2002 getragen und ständig Blasen an mehreren Stellen gehabt. Anschließend habe ich nur noch meine Lowa Renegade GTX getragen und war total glücklich, schmerzfrei wandern zu können. Bis zu diesem Moment dachte ich immer, meine Füße sind halt empfindlich und ich muss mit den Schmerzen leben. Neue Erkenntnis: Offenbar passt der Meindl nicht an meinen Fuss. Da der Renagade fürs Gebirge zu weich ist, steht der Entschluss fest, einen neuen Trekkingstiefel zu kaufen.

    Seit 2 Tagen habe ich nun 4 Lowa-Modelle zuhause zum Ausprobieren und schwanke nun zwischen dem Camino und dem Ticam. Von der Passform her sind beide sehr gut. Naturgemäß rollt der Camino besser ab, fühlt sich spontan bequemer an und beim simulierten Bergaufgehen bekomme ich weniger Druck auf die Ferse. Der Ticam rollt für seine Steifigkeit noch ziemlich gut ab, der Druck auf die Ferse ist etwas stärker und er fühlt sich aufgrund seiner Steifigkeit beim Gehen im Flachen etwas weniger bequem an.

    Mein Entscheidungsproblem bezieht sich auf 2 Aspekte: 1. Einsatzbereich und 2. eine schon während des ca. einstündigen Tragens beim Camino auftretende sehr deutliche Knickfalte.

    zu 1.:
    Als ich den Air Revolution 2002 gekauft hatte, hatte ich als Einsatzbereich definiert: geeignet für alle Wanderungen ab Mittelgebirge bis zu mehrtägigen Trekkingtouren in den Alpen mit Zeltübernachtung, auch mit Rucksackgewicht um die 20 kg, auch über 2000m Höhe in steinigem Gelände, evtl. mal einen Klettersteig, aber sonst kein Klettern. Den Renegade hatte ich damals noch nicht.

    In der Praxis war ich seither nie mehr mit Rucksack über 15 kg unterwegs und habe auch keinen Klettersteig begangen. Es ist fraglich, ob ich das tatsächlich in den nächsten Jahren machen werde. Wahrscheinlicher sind Tagestouren, Hüttentouren und Fernwanderungen wie der GTA mit Übernachtungen in Etappenunterkünften. Ich schwanke nun also zwischen der Entscheidung, wieder einen Schuh für meinen ursprünglich definierten und evtl. irgendwann mal wieder in Frage kommenden Einsatzzweck zu kaufen (Ticam), oder doch eher einen, der ausreichen würde für Touren mit Rucksackgewicht max. 15 kg und auch nicht für Klettersteige geeignet ist (Camino). Auf alle Fälle sollte er im Gebirge auch in felsigem und gerölligem, auch steilem, Terrain noch funktionieren.

    Grundsätzlich ist mir auch wichtig, eine gewisse Reserve zu haben für den Fall, mal weglos oder in sehr schlechtem Wetter unterwegs sein zu müssen.

    Beim Camino denke ich, dass ich den gerne auf jeder Wanderung anziehen werde, dass er aber keine Reserven in meinem oberen Einsatzbereich mehr hat. Beim Ticam wäre das gegeben, das Gehen in einfacherem Gelände wäre dafür weniger angenehm.
    Ach ja, den Renegade möchte ich in steinigem Gelände eher nicht mehr tragen, da das Leder in den 8 Tagen doch sehr gelitten hat (Schnitte).

    Falls das eine Rolle spielt für Eure Einschätzung: Ich bin 55 jahre alt, 172 cm groß und wiege ca. 62 kg. Ich habe langjährige Bergerfahrung im beschriebenen Einsatzbereich (außer Klettersteig) und bin trittsicher.

    zu 2. Knickfalte beim Camino:

    Ich hatte schon mal im Laden längere Zeit einen Camino an, dabei ist mir keine störende Knickfalte aufgefallen. Nun bei dem Exemplar, das ich zuhause teste, fällt mir auf, dass diese schon sehr ausgeprägt ist. Links drückt sie auch etwas auf die Zehen, rechts nicht.

    Muss ich damit rechnen, dass eine ausgeprägte Knickfalte bei einem Goretex-Schuh recht bald dazu führt, dass die Membran an der Stelle defekt wird?

    Und wie schätzt ihr das leichte Druckgefühl auf die Zehen ein, gibt sich das eher mit der Zeit oder wird das schlimmer?


    Ich freue mich auf Euren Rat!

    Viele grüße

    Michael

  • tom43
    Anfänger im Forum
    • 26.10.2012
    • 28

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

    Hallo Michael,

    Beratung zu Schuhen ist schwierig, da jeder eine eigene Fussform hat und auch ein eigenes Empfinden zu einem "bequemen" Schuh.

    Bezüglich des Camino kann ich Dir nicht helfen, bin aber selbst seit ein paar Tagen im Besitz des Ticam GTX.
    Ich kann mich mit meinem bisherigen Eindruck nur dem Outdoor-Magazin anschließen: Testurteil "Überragend"!

    Ich habe bisher noch keinen Schuh getragen, der in dieser Form Stabilität und Flexibilität verbindet. Auch die Detaillösungen neben der Freeflex-Konstruktion, zB. die "kugelgelagerten" Schnürrsenkel oder die neue Vibramsohle, sind top.
    Die Verarbeitung ist makellos und er sieht zumindest in schwarz sehr gut aus. Um noch mehr Laufqualität zu erreichen, habe ich die neue Superfeet Merinogrey Einlage integriert, was nochmals zusätzliche Laufqualität brachte.

    Aber Du hast recht: Der Ticam GTX ist für Mittelgebirge schon ein ziemlich schwerer Brocken. Ich will jetzt nicht sagen, dass er sich dort nicht gut läuft, aber er wirkt doch etwas deplaziert, insbesondere ohne Gepäck bzw. mit Leichtgepäck.

    Ich habe mich für die Strategie entschieden, einen zweiten günstigen und leichten Trekkingschuh dazuzunehmen. Den verwende ich für 80% der Wanderungen an Wochenenden und benutzte den Ticam GTX nur für Urlaube im alpinen Bereich.

    Grüße,
    Jan

    Kommentar


    • Hanuman
      Dauerbesucher
      • 26.05.2008
      • 963

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

      Kauf dir einen Schuh für 90% der Zeit.

      Mach, imo, bloß nicht den Fehler den Schuh so zu kaufen, dass er, falls du vielleicht irgendwann wieauchimmer irgendwie, doch was "Härteres" startest. Geh für den "Vielleichtfall" lieber einen Kompromiss ein, als für den Rest.

      Also, Camino.

      ABER, da du ja schon den Renegade hast, würde ich sogar noch eine Stufe höher gehen und mir gleich den Cevedale kaufen. Klasse Alpinstiefel. Für seinen eigentlichen Einsatzzweck (Hochtouren etc) ist er viel zu weich. Deswegen für den Rest genial.
      Es war brüchig, aber Gott sei Dank, schlecht gesichert...

      Kommentar


      • Torres
        Freak

        Liebt das Forum
        • 16.08.2008
        • 26960

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

        Knickfalte ist ein no go! Wenn Du so etwas bemerkst und bereits einen Schmerz verspürst, ist es der falsche Schuh. Das wird niemals besser und der Schmerz unerträglich. Such weiter.

        P.s. Dass die Knickfalte nur bei einem Fuß auftritt, ist normal. Am besten beim Ausprobieren immer sofort Fuß abknicken, um zu sehen, wo die Falte auftritt. Wenn bei mir der Schuh auf den Zehknochen drückt, verzichte ich umgehend. Liegt die Knickfalte weiter hinten, tut sie nicht weh und ist okay.
        "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

        Kommentar


        • tom43
          Anfänger im Forum
          • 26.10.2012
          • 28

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

          Zitat von Hanuman Beitrag anzeigen
          Kauf dir einen Schuh für 90% der Zeit.

          Mach, imo, bloß nicht den Fehler den Schuh so zu kaufen, dass er, falls du vielleicht irgendwann wieauchimmer irgendwie, doch was "Härteres" startest. Geh für den "Vielleichtfall" lieber einen Kompromiss ein, als für den Rest.

          Also, Camino.

          ABER, da du ja schon den Renegade hast, würde ich sogar noch eine Stufe höher gehen und mir gleich den Cevedale kaufen. Klasse Alpinstiefel. Für seinen eigentlichen Einsatzzweck (Hochtouren etc) ist er viel zu weich. Deswegen für den Rest genial.
          Ähhhh, da kann ich nicht folgen. Der Threadersteller fragt sich, ob er einen Index 3 (Camino) oder doch Index 2 (Ticam) Schuh nimmt. Du empfiehlst ihm zunächst den Camino zu nehmen, dann aber vielleicht doch den Cevedale, einen Index 1 Alpinschuh?

          Keine Frage, auch der Cevedale GTX ist klasse, aber dann noch weiter vom Standardlaufprofil entfernt als der Ticam.
          Übrigens wird er gerade durch den Cevedale Pro GTX ersetzt.

          Kommentar


          • michaeljk
            Anfänger im Forum
            • 11.04.2005
            • 15

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

            Hallo zusammen,

            ich habe mich für den Camino entschieden. Den Ausschlag hat letzendlich gegeben, dass ich ihn sicher gerne oft im Mittelgebirge anziehen werde und er dafür dann auch besser geeignet ist als der Renegade. Den werde ich etwas schonen und ihn nur noch bei kleineren Touren in der Umgebung benutzen.

            Eine 2-Stündige Wanderung mit dem Camino verlief positiv. Die Knickfalte drückt manchmal ein wenig, allerdings tatsächlich hinter dem Zeh und ohne Schmerz. Ich bin da jetzt natürlich ständig drauf fokusiert, ich denke das gibt sich. Den Renegade hatte ich in der Zwischenzeit auch nochmals genutzt und dabei ein ganz ähnliches Drücken gespürt, wenn ich mich drauf fokusierte. Zuvor war mir nie etwas aufgefallen.

            Am Liebsten hätte ich ja beide genommen, denn auch den Ticam finde ich sehr bequem. Jetzt werde ich mal abwarten, ob ich in den nächsten Jahren mal was unternehme, wo ich den Ticam brauchen könnte, dann kann ich immer noch drüber nachdenken, ihn auch noch zu kaufen.

            Vielen dank für die Tipps!

            Michael

            Kommentar


            • robertkempt
              Neu im Forum
              • 26.01.2017
              • 1

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

              Hallo Michael. Sag mal, du hast doch jetzt Erfahrung mit dem Schuh. Ich schwanke nämlich auch noch:
              Wird das Leder bei dem Schuh noch nachgeben? Ich habe gerade ein Exemplar zur Anprobe da, der linke Stiefel sitzt *perfekt*, der rechte spannt leicht an der breitesten Stelle des Fusses (ungefähr dort wo die vordere Gummierung aufhört). Nun frage ich mich, ob sich das noch einlaufen wird, oder ich lieber weitersuche. Ist leider nicht der erste Schuh, den ich anhabe, und auch schon WXL (breite Ausführung). War auch schon beim Schuster, hat aber nichts gebracht. Nun habe ich gehört, in Kombination mit Nässe würde das Leder nachgeben. Einmal ausprobiert, könnte ich den Schuh aber nicht mehr zurückgeben.
              Kannst du mir da nen tipp geben, wie das bei dir mit dem Nachgeben war?

              Kommentar


              • HaegarHH

                Alter Hase
                • 19.10.2009
                • 2925

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Entscheidungsproblem zwischen Lowa Camino GTX und Lowa Ticam GTX

                Hallo Robert,

                ich weiss ja nicht, was Michael sagen würde, aber ich schreibe mal ein wenig dazu …

                Zitat von robertkempt Beitrag anzeigen
                Sag mal, du hast doch jetzt Erfahrung mit dem Schuh. Ich schwanke nämlich auch noch
                Mit "DEM Schuh" meinst Du den Camino GTX WXL oder meinst Du den Ticam? Den Camino habe ich in LL WXL, den Ticam kenne ich vom sehen her. Unterschiede zwischen "LL" (Leder) und GTX kenne ich vom Hanwag her.


                Zitat von robertkempt Beitrag anzeigen
                Wird das Leder bei dem Schuh noch nachgeben?
                Also das Leder ist schon so stark und fest, dass es beim Einlaufen entsprechend Form annimmt und meine mit eher dicken Socken getragen haben sich schon angepasst und sind (noch) bequemer geworden, ABER LL mag da noch etwas besser sein als GTX.


                Zitat von robertkempt Beitrag anzeigen
                der rechte spannt leicht an der breitesten Stelle des Fusses (ungefähr dort wo die vordere Gummierung aufhört).
                Die Frage wäre WO genau, dort wo noch Gummi ist, genau auf der Grenze oder doch ein wenig dahinter? Meine Erfahrung mit div. Schuhe ist halt, dass das Leder nachgibt, der Geröllschutz praktisch nicht. Sind die problematisch Stelle genau die Grenze, dann bekomme ich dort häufig(er) Blasen. Ist es ein Bereich hinter dem Gerölschutz eher Druckstellen am Fuss oder nach ein paar Stunden der sehr nachdrückliche Wunsch die Schuhe mal aus zu bekommen.

                Trägst Du Einlagen bzw. warst Du mal beim Orthopäden? Alter und Gewicht und Sport? …Beim sehr nachhaltigen Abnehmen sind meine Füsse schon mal schmaler geworden und viele Schuhe passten nicht, durch Sport haben sie sich etwas aufgerichtet, aber trotzdem ist nach all den Jahren das Gewölbe nicht mehr so, wie es sein sollte. Bei Laufschuhe ist das alles kein Problem, bei Wanderungen und vor allem bei Wanderschuhe schon eher. Irgendwann halt mal Sporteinlagen gemacht bekommen und in den Schuhen ausprobiert, insbesondere die Pelotte für zu einer deutlichen Aufrichtung des Fusses und damit dazu, dass ich deutlich weniger breite Schuhe bequem tragen kann!


                Zitat von robertkempt Beitrag anzeigen
                War auch schon beim Schuster, hat aber nichts gebracht. Nun habe ich gehört, in Kombination mit Nässe würde das Leder nachgeben. Einmal ausprobiert, könnte ich den Schuh aber nicht mehr zurückgeben.
                Kannst du mir da nen tipp geben, wie das bei dir mit dem Nachgeben war?
                Wie gesagt, gibt nach, allerdings wird GTX-Futter immer weniger nachgeben, als Leder, wobei i. d. R. fühlen sich GTX Schuhe schon weiter an, als Leder, einfach weil das Futter dünner ist.

                Gut eingetragen und ca. 250-350km "alt"



                Wenn das alles gar nix hilft, schau mal bei BÄR, die sind dann auf jeden Fall breit genug, allerdings ggf. nicht steif genug, ansonsten Platz in der Warteschlange beim Geiger kaufen.
                Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

                Kommentar

                Lädt...
                X