Suche leichtes Schuhwerk, wenig Drop & Stack, ordentlich Profil

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schnazel
    Neu im Forum
    • 25.12.2020
    • 8

    • Meine Reisen

    Suche leichtes Schuhwerk, wenig Drop & Stack, ordentlich Profil

    Servus!
    Schön dass das Forum wieder online ist, so viele Foren gibt es ja dank der Social Media Welle nicht mehr.
    Ich bin seit zwei Monaten auf der Suche nach neuen Schuhwerk und verzweifle langsam. Ich habe viele Jahre Stiefel und festes Schuhwerk getragen, auch häufig alte Militärböcke, bin aber vor zwei Jahren auf Trailrunner umgestiegen und was soll ich sagen? Das war eine Erleuchtung für mich. Nun neigt sich wieder ein Paar der Schuhe die ich für alle Outdoorzwecke nutze dem Ende zu und ich brauche Ersatz. Dank der schnelllebigen Industrie muss sich natürlich laufend was ändern, ohne das man Konzepte zu Ende oder weiterentwickelt um neue Produktzyklen zu generieren und die Schuhe wie ich sie getragen habe gibt es nicht mehr. Nachfolger taugt mir gar nicht mehr. Dazu kommt eine Schuhgröße die je nach Hersteller zw. 46-48 schwankt und oft im Bereich ist wo halbe Größen aufhören oder einfach die Größe gar nicht verfügbar ist (Fußlänge 29,6cm + Zugabe).

    Ich würde mich freuen, wenn noch jemand interessante Vorschläge hat, was ich noch testen könnte. Ich habe dutzende Schuhe probiert und die wenigsten passen wirklich gut oder sind absolut nicht das was ich suche. Ich bin da eigentlich nicht empfindlich, siehe die Stiefel Vorgeschichte, aber gewisse Sachen machen meine Füße einfach nicht mit, z.B. starke Dämpfung, da bekomme ich schmerzen im gesamten Muskelapparat an den Beinen.

    Ich bin kein Extremsportler, mache gelegentliche Wanderungen, vor allem im Vorgebirge und Mittelgebirge, auch im Flachland und nutze die Schuhe aber auch gern für schnelle Geländeläufe.

    Der Schuh mit dem ich jetzt mehrjährig Happy war, war ein Inov8 Roclite 290 der alten Art (2017-2019), der saß wie eine Socke und hat massig Grip generiert. Damit bin ich 2018 die Höllentalklamm 800hm runtergerannt in einer dreiviertel Stunde und war angefixt.

    Ich suche einmal einen robusten leichten Trailschuh mit Drop unter 6mm, Stack unter 25mm und ohne irgendwelche tollen "technischen Innovationen" mit minimaler Dämpfung.
    Ich suche einen einfachen Lederhalbschuh oder Stiefel mit wenig Drop, wenig Dämpfung und idealerweise Lederfutter oder keinem Futter.

    Das mein Fuß lang und schlank ist, aber doch für einige Sachen zu breit, macht die Sache nicht einfacher. Bei Merrel und Konsorten bewege ich mich von der Länge bei 48, Inov8 ist mir im aktuellen Lineup mit 47 durchweg zu kurz, 48 zu lang und zu weit, Salomon durch die Bank zu schmal, genauso wie Saucony, die meisten Hanwag, Meindl meistens zu weit und ich muss auf 46 runter von der Länge. Bei Altra brauche ich 48 für die Länge, wird dann oft zu weit, gibts oft nicht und generell sind mir die meisten Altras viel zu abartig gedämpft.

    Bitte kein Goretex oder sonstige Membrane, ich verachte dieses Material aufgrund seiner meiner Meinung nach völlig unsinnigen Eigenschaften (außer in speziellen spezialisierten Einsatzbereichen) und bin weder mit der Firmenpolitik noch dem Unmwelteintrag des Materials und der zugehörigen Beschichtungen einverstanden. Auch Schaumstoff finde ich absolut grässlich, ich habe kürzlich einen Hanwag Stiefel zerlegt, den ich länger hatte und der mir immer zu warm war. Zwischen billigem Oberleder, aufgeklebter Kunstfaser, Styropor und massig Klebstoff zwischen Lederfutter und Außenleder, fand sich außerdem massig schimmeliger Schaumstoff. Nein Danke.

    Weil ich mich gern mit Schuhen und deren Herstellung beschäftige und selbst gelegentlich historische Schuhe fertige, habe ich ein wenig handwerklichen Einblick und muss sagen, ich bin von allem was ich aktuell so gesehen habe schwer enttäuscht. Es wird an jeder Ecke massiv eingespart und meiner Meinung nach geht das auf Komfort und Langlebigkeit des Schuhwerks und am Ende auch auf Kosten der Füße. Mit Komfort meine ich vor allem den Klimakomfort.

    Lederbrandsohlen werden immer dünner oder sind nur noch Decksohlen, drunter ist Presspapier oder in Watte verpackt sowas wie ein "Texon Komfort Fußbett". Membrane an jeder Ecke, selbst bei leichten Halbschuhen und Trailrunnern. Nylonfutter statt Lederfutter. Miserable Oberlederqualität aka Spaltleder das man marketingtechnisch verwurstet. Statt wenigen Nähten gibts tausend kleine vernähte Fitzel die irgendwie sportlich aussehen sollen, aber eigentlich nur Material sparen. Das Leder muss nur noch super weich sein und ist einfach nicht mehr standig genug, bei längerem Tragen fehlt dann jedwede Form.

    Langer Rede kurzer Sinn: über Vorschläge zu ein Paar Modellen würde ich mich freuen. Vielen Dank.

    PS: Ich habe doch schon einiges probiert, also nicht wundern wenn e etwas schwierig wird. Aktuell habe ich noch im Zulauf den Lems Boulder Boot, den Vivobarefoot Primus und einen Halbstiefel von Waldviertler.


  • ks
    Erfahren
    • 16.03.2015
    • 163

    • Meine Reisen

    #2
    Die meisten Deiner Fragen und Ansprüche hatte/habe ich auch. Aber - klimatechnisch haben Trailrunner alle eine sehr schlechte "Bilanz". So liegt z. B. die Laufleistung nur zwischen 600 bis 1500 km.
    Seit etwa 2010 habe ich diverse Paare Asics Gel-Fuji-(Dingsbums) verschlissen und war zufrieden. Mit den neuen Asics werde ich nicht mehr warm. Vor wenigen Monaten konnte ich dann einen Hoka one one Speedgoat 4 probieren. Ja, der ist stark gedämpft aber ich glaube das ist eine Frage der Gewöhnung. So wie eben auch die geringe Sprengung. Jedenfalls bin ich von diesem Schuh begeistert. Wenn die Schuhe "von der Stande" nix sind für Dich, denk doch mal über einen Maßgefertigten nach. Gruß Stefan

    Kommentar


    • crunchly
      Fuchs
      • 13.07.2008
      • 1213

      • Meine Reisen

      #3
      Nutze auch seit Jahren auf fast allen Touren Trailrunner, egal ob für 100km /24h Wanderungen o. lange Trekkingtouren in Schottland und Skandinavien. Nach viel probieren über die Jahre bin ich immer wieder beim selben Modell gelandet das sich für mich einfach bewährt hat, La Sportiva Ultra Raptor. Trotzdem werde auch ich auf der nächsten längeren Tour den oben genannten Speedgoat 4 von Hoka mal testen. Bei den von dir genannten Anforderungen könntest dich mal bei Altra umsehen.

      Kommentar


      • Schnazel
        Neu im Forum
        • 25.12.2020
        • 8

        • Meine Reisen

        #4
        Servus,
        danke euch für die Antworten. Die Hoka sahen alle so aus, als hätten sie sehr viel Bauhöhe, oder ist das nur optisch? Leider halten ja viele Hersteller mit den Daten hinterm Berg.
        Ich find gerade bei schnellen Geländepassagen die Nähe zum Boden wichtig, um seitlichen Umknicken zu vermeiden - auch eine Sache die mich an modernen Stiefeln oft stört, die Bauhöhe der Sohle.

        Altra habe ich mir angesehen, da brauche ich leider Größe 13 von der Länge und tatsächlich fand ich den King Mt klasse am Fuß, nur halt in 12,5 zu kurz. Probiert hatte ich auch den Superior und den Lone Peak, beide fand ich zu krass gedämpft, da habe ich das Gefühl ich habe negative Sprengung (ich wiege übrigens rund 85 kg auf 1,94m, liegt also nicht daran ;)).

        Den Ultra Raptor schaue ich mir mal an.

        Das die Trailrunner eine schlechte Bilanz haben ist mir klar, aber so richtige Alternativen sehe ich nicht für mich leider. Ich halte 95% der Wanderstiefel vom Leichtwanderstiefel angefangen für absolut overbuild. Da stecken massig Konzepte drin, die aus dem Alpinismus kommen aber auf normalen Wanderungen meiner Meinung nach unnötig sind. Ich hatte mal früher ein Paar Us Altama Lederstiefel, die waren bei den Amerikanern bis in die 90er im Einsatz. Komplett ungefüttertes gutes Leder, 2,5mm stark, Schnürung mit Schnellschnürösen, einmal ziehen und das Teil saß wie eine Ledersocke. Die Sohle war bockelhart und nur im Sommer zu gebrauchen, ich will das nicht glorifizieren. Aber das Fußklima und die Wasserfestigkeit und auch die Trocknung waren genial, Haltbarkeit ebenso, fast keine Nähte. Sowas mit modernerem Sohlenaufbau, niedriger und ich könnte mir das auch noch angehen lassen - macht aber keiner.

        Maßanfertigung habe ich auch schon nachgedacht, aber da kriegt man in der Regel nur eher schwere Stiefel. Richtige Maßanfertigung geht eigentlich kaum unter 1500€ und das ist schon steil. Geiger z.B. hat auch nur ein paar wenige Modelle die mittlerweile für 300-400 über den Tisch wandern und die sind auch nur auf einem quasi passenden Leisten gefertigt. Zumal es so eine Sache ist: Diese Zwiegenähte Machart dort ist an sich für mich auch nicht mehr zwiegenäht. Dazu müsste der Keder an der grubengegerbten Brandsohle aus einem guten Stück in den Rand der sohle geschnitten und handvernäht sein - effektiv wird dort wie beim modernen Goodyearwelt ein Baumwollstreifen aufgeklebt und der vernäht. Am Ende also ebenso geklebt nur mit weniger Klebefläche...

        Kommentar


        • derray

          Vorstand
          Alter Hase
          • 16.09.2010
          • 4172

          • Meine Reisen

          #5
          Hallo Schnazel!
          Mir sind auf Anhieb noch die Xero Terraflex eingefallen. Sind auch sehr weit, lassen sich aber am Mittelfuß gut enger schnüren.
          mfg
          der Ray

          Kommentar


          • Schnazel
            Neu im Forum
            • 25.12.2020
            • 8

            • Meine Reisen

            #6
            Zitat von derray Beitrag anzeigen
            Hallo Schnazel!
            Mir sind auf Anhieb noch die Xero Terraflex eingefallen. Sind auch sehr weit, lassen sich aber am Mittelfuß gut enger schnüren.
            mfg
            der Ray
            Sieht nicht verkehrt aus. Nur die Frage wo man den herbekommt...

            Kommentar


            • derray

              Vorstand
              Alter Hase
              • 16.09.2010
              • 4172

              • Meine Reisen

              #7
              Ich hab ein Paar in den USA bestellt und ein Paar in UK. Beides kein Problem.
              mfg
              der Ray

              Kommentar


              • Schnazel
                Neu im Forum
                • 25.12.2020
                • 8

                • Meine Reisen

                #8
                Zitat von derray Beitrag anzeigen
                Ich hab ein Paar in den USA bestellt und ein Paar in UK. Beides kein Problem.
                mfg
                der Ray
                Klar, man müsste halt nur wissen welche Größe passt, sonst ist der Umtausch problematisch.
                Edit: sieht auch so aus als wären die schon wieder aus dem Programm, gibt selbst auf deren Uk Seite kaum noch Größen. Denke ich brauche da wieder was zwischen 46 und 48

                Kommentar


                • crunchly
                  Fuchs
                  • 13.07.2008
                  • 1213

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Richte dich bei der Größenwahl nach deiner Fußlänge, also barfuß bzw. in Socken auf ein Blatt Papier, mit den Fersen an die Wand stellen und an der längsten Stelle(das muss nicht unbedingt der Große Zeh sein!) eine Bleistift Markierung machen. Das ganze für beide Füße. Dann misst du die Länge von beiden Füßen auf dem Papier ab und zählst zur größten gemessen Länge mindestens 1 besser 1,5cm dazu. Jetzt kommt das wichtige, die gemessene Länge plus deine 1 bzw. 1,5cm suchst du dir auf der Seite des Herstellers raus für deren Schuhe du dich interessiert und bestellst dann anhand dessen. Der Grund dafür ist das zb ein Ascis Gr 43 27,5cm hat wahrend ein Adidas Gr 43 evtl 27cm hat.

                  Kommentar


                  • Schnazel
                    Neu im Forum
                    • 25.12.2020
                    • 8

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Zitat von crunchly Beitrag anzeigen
                    Richte dich bei der Größenwahl nach deiner Fußlänge, also barfuß bzw. in Socken auf ein Blatt Papier, mit den Fersen an die Wand stellen und an der längsten Stelle(das muss nicht unbedingt der Große Zeh sein!) eine Bleistift Markierung machen. Das ganze für beide Füße. Dann misst du die Länge von beiden Füßen auf dem Papier ab und zählst zur größten gemessen Länge mindestens 1 besser 1,5cm dazu. Jetzt kommt das wichtige, die gemessene Länge plus deine 1 bzw. 1,5cm suchst du dir auf der Seite des Herstellers raus für deren Schuhe du dich interessiert und bestellst dann anhand dessen. Der Grund dafür ist das zb ein Ascis Gr 43 27,5cm hat wahrend ein Adidas Gr 43 evtl 27cm hat.
                    Sowieso. Taugt nur häufig auch nicht so ganz. Mein Problem ist meistens, dass bei passender Länge die Schuhe im Mittelfuß oder um den Knöchel zu viel Volumen haben. Die Fußbreite würde ich als durchschnittlich bezeichnen. In der Regel muss ich daher immer mind. zwei Größen bestellen.

                    Kommentar


                    • ks
                      Erfahren
                      • 16.03.2015
                      • 163

                      • Meine Reisen

                      #11
                      ... als schlichter Stiefel - wie der Altama - könnte der Lundhags Park noch durchgehen.

                      Kommentar


                      • derray

                        Vorstand
                        Alter Hase
                        • 16.09.2010
                        • 4172

                        • Meine Reisen

                        #12
                        Zitat von crunchly Beitrag anzeigen
                        ...die gemessene Länge plus deine 1 bzw. 1,5cm suchst du dir auf der Seite des Herstellers raus für deren Schuhe du dich interessiert und bestellst dann anhand dessen. ...
                        Ganz so einfach ist das nicht immer. Bei den genannten Terraflex musste ich ein zweites, größeres Paar bestellen, obwohl die Gesamtlänge passen sollte. Zu kurz war der Schuh an den kleinen Zehen, weil der Schuh an der Außenkante sehr schräg geschnitten ist.

                        mfg
                        der Ray

                        Kommentar


                        • marcoruhland
                          Erfahren
                          • 22.09.2018
                          • 354

                          • Meine Reisen

                          #13
                          wandertoes
                          andventuretoes
                          vivobarefoot-tracker

                          mr






                          Kommentar


                          • Schnazel
                            Neu im Forum
                            • 25.12.2020
                            • 8

                            • Meine Reisen

                            #14
                            Adventuretoes habe ich grade am Fuß und teste. Passt vorn ganz gut, könnte um den Knöchel zu weit sein. Das kann ich grade noch nicht sagen.
                            Der Tracker hat Goretex, fällt damit raus.

                            Ich hatte Waldviertler probiert, viel zu weit an Spann und um den Knöchel.
                            Vivobarefoot hatte ich den Magna Trail in 46 da, an der Ferse ok, Länge ok, viel zu weit ab der 2 Schnüröse abwärts, konnte ich am Fuß nicht fixieren. Der Primus Trail ist in 46 dagegen zu kurz.



                            Lundhags habe ich schon den Bjerg und noch ein anderes Modell probiert. Da war mir 46 zu kurz und 47 deutlich zu weit, halbe Größen gibt es nicht. Ja, Lundhags möchte das man mit Socken experimentiert, aber das ist mir etwas aufwendig muss ich gestehen.

                            Kommentar


                            • Schnazel
                              Neu im Forum
                              • 25.12.2020
                              • 8

                              • Meine Reisen

                              #15
                              Finde den Altra king mt und den Superior 4.0 klasse. Der 4.5 ist überdämpft und fällt noch kleiner aus. Derking mt ist zw. 47 und 48 genau gleich kurz und mir zu kurz. Zum Kotzen und die Größen bei Altra sind ja mal extren bekloppt.

                              Kommentar


                              • faule socke
                                Dauerbesucher
                                • 27.04.2004
                                • 902

                                • Meine Reisen

                                #16
                                waldviertler haben verschiedene weiten, evt. hast du einen breiten erwischt?

                                Kommentar


                                • JoernPP
                                  Anfänger im Forum
                                  • 27.05.2015
                                  • 39

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  Mich würde mal interessieren, was Dir an den Nachfolgern Deiner inov8 nicht mehr taugt. Das wäre jetzt bei den sonstigen Kriterien die erste Anlaufstelle aus meiner Sicht gewesen. Habe selber die Terraultra 260 und die Roclite G 290, wobei letztere mir besser taugen, da ich mit 0mm Drop doch nicht so richtig klarkomme. Dafür finde ich die Fußbox der Terraultra gerade für längere Strecken ein wenig bequemer.
                                  Außerdem habe ich bereits seit gefühlten Ewigkeiten einen Salming-Schuh in Gebrauch, der trotz gefühlt sehr dünnem und filigranem Obermaterial erstaunlich haltbar ist bei wenig Drop (ich glaube 4mm ?) und wenig Dämpfung. Leider habe ich keine Ahnung mehr, wie das Modell heißt. Irgendein T mit einer Ziffer dahinter

                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X