Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Flachlandtiroler
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?


    Editiert vom Moderator
    Zitat von freeneasy
    Möchte hier ja eure Meinung hören und keine Werbung machen.
    Ich "kaufe" das erstmal so und habe sicherheitshalber das weitergehende Posting gelöscht. Wir sind eine werbefreie Plattform. Ich finde es schon sehr grenzwertig, wenn sich hier jemand an sich Gewerbliches anmeldet und seine Geschäfts"idee" (nicht dass daran irgendwas neu wäre...) analysieren lässt.


    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der

    Einen Kommentar schreiben:


  • morit.z
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Da fällt mir noch ein: ich meine dass der Packraftingstore mal Packrafts mit Kaufoption vermietet hat. Weiß zwar nicht ob das noch aktuell ist, aber im Prinzip dürften die schon etwas Erfahrung in die Richtung haben; schließlich geht es dabei auch um die Online-Miete. Vielleicht verraten die euch ja ein paar Tipps und Geheimnisse wie sie das gelöst haben/hatten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Torres
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Das sind alles Gelegenheiten, die "vor Ort" stattfinden. Online wäre viel zu aufwändig.
    Sehe ich auch so. Bei mir ebenfalls Schneeschuhe, spontaner Einfall in Finnland. Skier, um mal auszuprobieren, auch Finnland. Da gehe ich nicht in irgendein Netz, um mir Sachen zu leihen, erst die Leihmöglichkeit vor Ort liefert mir ja überhaupt die Idee, mal was auszuprobieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sigrun
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    a) Schneeschuhe: Meine erste Schneeschuhtour machte ich mit Miet-Schneeschuhen, da ich erst mal wissen wollte, ob ich das überhaupt gerne mache. Und habe dann verschiedene Modelle (zu verschiedenen Zeitpunkten ) ausprobiert.

    b) LVS-Gerät zunächst vom Alpenverein ausgeliehen, bevor die Frequenz hoch genug war, um sich selbst ein Gerät zuzulegen.

    c) Keine eigene Erfahrung, aber in einem Nachbarort habe ich erfahren, dass die E-Bikes, die an die Touristen ausgeliehen werden, zu Saison-Ende verkauft werden zu einem angemessenen Preis.

    Das sind alles Gelegenheiten, die "vor Ort" stattfinden. Online wäre viel zu aufwändig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Keine Sorge, ich weiß schon, was gemeint ist. Die Haftung und die daraus resultierenden Versicherungsprobleme waren ja lange Diskussion bei unserem Verleih / unserer Vermietung von Ausrüstung im Verein. Etwas fachlicher formuliert: gemeint ist das Haftungsprivileg des Verleihers, der gem. § 599 BGB nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten hat, während ein Vermieter für jede Schuldform haftet bis hin zur einfachen Fahrlässigkeit.
    Aber vielleicht sollte man sich doch einmal an die Terminologie halten. Ist ja nicht sooo schwer. Leihe ist die unentgeltliche Gebrauchsüberlassung, Miete die entgeltliche.
    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast202105024
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Verleih in Form einer Vermietung ist so eine Sache. Sobald Geld im Spiel ist, geht es um Haftung. Laienhaft ausgedrückt: Wird etwas verliehen, also kostenlos dem anderen zur Verfügung gestellt, trägt der Nutzer das Risiko. Wird etwas vermietet, haftet der Verleiher. Vermietet also jemand ein Zelt und der Nutzer haut sich bei einem Gestängebruch das Gestänge ins Auge, ist der Vermieter dran.
    Ich bin gespannt, wie lange Ditschi das aushält.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Torres
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Verleih in Form einer Vermietung ist so eine Sache. Sobald Geld im Spiel ist, geht es um Haftung. Laienhaft ausgedrückt: Wird etwas verliehen, also kostenlos dem anderen zur Verfügung gestellt, trägt der Nutzer das Risiko. Wird etwas vermietet, haftet der Verleiher. Vermietet also jemand ein Zelt und der Nutzer haut sich bei einem Gestängebruch das Gestänge ins Auge, ist der Vermieter dran. Versichern klingt einfach, ist es aber nicht, da muss schon einiges bedacht werden.

    Ich schließe mich daher den Vorredner an, dass es sich nur bei Gegenständen lohnt, die hochwertig sind, die häufig ausgeliehen werden, weil sie entweder nur teuer zu beschaffen oder umständlich zu transportieren sind (Kanu, Ski etc.), die eine gewisse Haltbarkeit aufweisen, und die nach kurzer Zeit ihren Wert durch die Miete wieder eingespielt haben, um die Kosten für Versicherung, Planung, Webauftritt, Personalkosten einzuspielen. Wenn ich alleine überlege, wie lange es gedauert hat, bis ich einen wirklich passenden Rucksack gefunden habe, so würde ich nie im Leben auf die Idee kommen, mir einen zu leihen. Entweder die Tour ist harmlos, dann geht das auch mal mit nem Billigrucksack oder die Tour ist kritisch, dann brauche ich einen Rucksack der 100 Prozent passt. Stellt sich dann die Frage, wieviele Rucksäcke ihr vorrätig haben wollt und für wen.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • TanteElfriede
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    ...tja, wer nix hat, der bräuchte alles.
    Klamotten denke ich gehen gar nicht.
    Schlafsäcke zu mieten würde mir auch nicht so in den Sinn kommen. Die müssten schon jedesmal gerreinigt sein. Wenn ich meine eigene Tüte volldampfe und mich da wieder reinlege...ok... aber von anderen? Nö.

    Isomatte und Co, vielleicht. Aber mal ehrlich, die gibt es ggf. auch so günstig, dass die meisten vermutlich kaufen würden.

    ... Kanu, Bike, Gruppenzelt... so die großen Dinge, die man nicht ständig braucht, die man vielleicht lieber vor Ort abholt... das vielleicht

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ruffda
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Don't be gentle - its a rental...

    Diesen geflügelten Spruch gibt es nicht erst seit gestern und bestimmt nicht ohne Grund.

    Insofern denke ich nicht, dass so ein Konzept abgesehen von den bereits etablierten Dingen wie Kanu, Ski etc. wirklich Anklang findet.

    Klamotten / Hygieneartikel - never ever (oder wer möchte die "Mietsocke" aus dritter Hand?).

    Rucksack - außer für den Himalaya sind die Dinger für den Einsteiger jetzt nicht so teuer. Und als Zweitverwerter bleibt immer das schlechte Gefühl was der Vorgänger damit angestellt hat.

    Gewährleistung für den Anbieter auch so ne Sache - einfache "Sichtprüfung" reicht nicht aus. Wenn es beim zweiten Nutzer zu einem defekt kommt und dann ggf. noch mit Personenschaden ist der Ärger vorprogrammiert.

    In Summe einfach zu viele Faktoren die das ganze in der Praxis wirtschaftlich nicht wirklich tragbar machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Scrat79
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Zitat von freeneasy Beitrag anzeigen
    Das ist auch der Grund warum ich das ganze nun auch mit Freunden im kleinen Rahmen teste.
    ...
    Andere Sharing-Konzepte haben durchaus die Erfahrung gemacht, dass die Produkte im besseren Zustand zurückerhalten wurden als gedacht..
    Glaube nicht, dass das vergleichbar ist.
    Bei einer Überlassung gegen Geld wird schnell dazu übergegangen das Produkt anders zu behandeln.
    "Gehört ja nicht mir"
    "Hab ja für die entsprechende (unpflegsame) Nutzung gezahlt"

    Produkte, die teuer und robust sind, die man nicht all zu oft benötigt sind für nen Verleih geeignet.
    Empfindliche Produkte dürften hier schnell unrentabel werden
    Sicherheitsrelevante Produkte wären mir persönlich auch zu heikel. Bzw. nur mit viel Prüf-Aufwand möglich.
    Und Hygieneartikel oder derartiges fällt ja eh raus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • qwertzui
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Das Problem bei vielen von uns hier im Forum ist, dass wir Gearfreaks sind, d.h. man ist glücklich, dass man sich selbst und den Partner davon überzeugt hat, dass ein siebtes Zelt, ein dreizehnter Rucksack, ein achter Schlafsack und ein zehntes Boot lebensnotwendig ist, da kommt deine Idee natürlich sehr ungelegen. Hinzu kommt noch, dass man sich noch daran erinnert, dass man früher ohne das ganze Zeug eigentlich auch ganz gut zurecht kam ... d.h. dass man das auch heute noch könnte. Dann kommt noch der Stolz dazu, Billig-Rettungsfolienbivacsack und improvisieren zu können. Mit perfekter Ausrüstung neu anzufangen, ist meist auch irgendwie peinlich.

    Wo das System wirklich gut funktioniert, sind Sportarten, bei denen sich die Ausrüstung schnell den wachsenden Fähigkeiten anpassen muss. Da gibt es z.B. das Geschäft für Bogensport, bei dem du den Bogen mieten oder kaufen kannst, auf jeden Fall mit zunehmender Armkraft aber die Wurfarme kostenlos austauschen kannst. Soweit ich weiß, rechnet dieses System sich für den Laden aber nur indirekt, d.h. der Gewinn ergibt sich nicht aus den 30 € Miete im ersten halben Jahr, sondern aus der Kundenbindung, die sich aus der Fachkompetenz des Inhabers in diesem Zeitraum ein gibt.

    Es stimmt schon, dass die heute 20 jährigen anders denken, aber ich bin mir sicher, dass es auch die meisten dieser Generation vor einem Rucksack in dessen Polstern schon fremder Schweiß klebt, graust.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Funner
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Der Wertersatz schließt keinen etwaigen Gewinn ein. Als Geschäftsmodell taugt die Aktion Verkauf / Widerruf daher nicht. Macht nur Ärger für alle.
    Das das für den Händler blöd ist, ist klar. Mir ging es um die Kundensicht und da machen es ja schon sehr viele. Schau dir die ganzen Youtube unboxing Videos an. Die Leute behalten die Produkte sicher nicht...

    Einen Kommentar schreiben:


  • nrw48
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Nur ein bißchen Gerate und Geschwafel, vielleicht auch Unsinn.
    Es wird auf eine Miete zum Testen und eine Rückgabe zum woanderskaufen online kaufen hinauslaufen.
    Ich denke, dass das nur durch eine örtliche Nähe interessant werden könnte.
    Die Rückgabe sehe ich als Problem mit Zeit und Kosten, die man einrechnet.
    Beispiel für mich.
    Ein Bootverkäufer rechnet mir die Miete an, wenn ich es innerhalb eines halben Jahres kaufe.
    OK, €40,- Abzug, ich fahre aber wieder 40-120km bei 3-5Stunden Zeitaufwand.
    Der Preis eines Verleiher mit Kaufmöglichkeit wird aber vermutlich eh schon höher sein beim Neupreis.
    Teste ich nun ein anderes Boot (vermutlich bei einem andere Händler) sind einmal €40,- eh schon weg.
    Die Margen werden vermutlich nicht ausreichen, da man zu viele Herstellern für ein Produkt haben müsste.
    Man müsste enorme Vorfinanzierungen tätigen, wenn man nicht reiner Ich-führe-einen-Vorführladen sein will.
    Das wäre ja auch nicht das Konzept.
    Viele Artikel sollen verliehen werde? Viele verschiedene sollen verliehen werden?
    Womit soll denn Geld verdient werden, mit der möglichst häufigen Leihe, oder der Marge beim Verkauf?
    Der Standort müsste vermutlich im Nutzungsgebiet liegen, oder örtlich nah beim Kunden für die Rückgabe.
    (z. B. Skishop)
    Das ganze wäre dann auch eine Halbjahressache, wenn es nicht gerade im Wintersportgebiet+Wanderer+Radler+Bootssport, etc. liegt.
    Da überleben Spezialläden, z. B. AR...OORS oder BERS...elt, da sie eine klare Kernkompetenz rüberbringen mit Top-Onlinepreisen,vermutlich auch langfristig gegenüber Ama...., etc.
    Das irgendwie bei mir herübergekommende, ich nehme von allem etwas und schaue mal was sich anschließend vielleicht rechnet, frage vorher aber mal lieber was das sein könnte, scheint mir aber noch an einem sehr sehr frühen Anfangsstadium zu sein.
    Am Ende geht es um die Marge, die für was auch immer ausreichen soll/muss.
    Wenn vielleicht könnte es so eine Art Paket1,2,3 sein. (Eigenmarke sehr bunt/grell, klare Wiedererkennung, besser als DECA...)
    Also alles drin, vom Zelt, Boot, Lampe, Matratze, Schlafsack, Kochtopf, Geschirr, Sitzmöglichkeit, Tisch,... also Listenzusammenstellung im Paket abhol/rückgebbar, bzw. kommt im Karton und wird im Karton wieder abgeholt.
    Viel Spaß bei der Reklamationsabwicklung.
    Dann würde ich allerdings am Ende vermutlich schreiben, nimm dir einen Tag Zeit und fahre zu Obeli...wenn es preiswert sein soll, wo alles aufgebaut und anfassbar ist.
    Viel Spaß bei der Konzepterstellung.
    Haltet uns auf dem Laufenden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derSammy
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    gehen wir doch mal von "innen" nach "(dr)aussen"

    Unterwäsche, Socken, Hemd Hose Jacke, Mütze Handschuhe
    > never ever
    (Wander) Schuhe
    >ne
    Skischuhe, "6000er" 2Schalenschuhe
    > überlegenswert

    LVS
    > jep

    Ski Stöcke
    > warum nicht, zumal wenn der Transport Bus,Bahn; Flieger stressig ist

    Schlafsack (extrem)
    > überlegenswert aber "hmmmm" irgendwie....(5te saison??)

    Zelt
    >da hab ich so viel gesehen Zipps im Oasch, Impregnierung "naja".....weiss net

    Kleinkram..kocher, geschirr usw..

    meist (s.o.) wirtschaftlich gar nicht rentabel.

    Boote
    > kenn ich mich nicht aus ...

    Unterm Strich....ob sichs lohnt (also als Anbieter) ????

    Einen Kommentar schreiben:


  • smok
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Zitat von freeneasy Beitrag anzeigen
    .... oder ich denke an den ersten Islandurlaub für den man nicht direkt die komplette Ausrüstung kaufen möchte.
    es ist eine kostenfrage. wenn ich mir z.b. die mietpreise eines örtlichen verleihs aus halle ansehe, der verlangt eben 25 € pro woche für nen benzinkocher. das sind bei 2 wochen urlaub 50 euro. und für das geld bekomme ich einen gebrauchten benziner in der bucht oder eben für die miete von 3 wochen bei kleinanzeigen einen fast neuen.
    gleiches gilt für das dortig angebotene kochgeschirr....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Zu post 22: der unbedachte Satz von Funner ist mir auch gleich aufgefallen. Nur zur Klarstellung:

    http://www.it-recht-kanzlei.de/werte...l#abschnitt_51

    Der Wertersatz schließt keinen etwaigen Gewinn ein. Als Geschäftsmodell taugt die Aktion Verkauf / Widerruf daher nicht. Macht nur Ärger für alle.

    Ditschi

    Zuletzt geändert von Ditschi; 02.08.2017, 19:23.

    Einen Kommentar schreiben:


  • smok
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    ich würde sicher ausrüstung leihen, aber wenn, dann vor ort nicht online. UND auch nicht alles.
    leihen würde ich freiwillig z.b. skier, snowboard, fahrrad, boot, auto, esel, packpferde, schneeschuhe, steigeisen

    oder auch ein LVS... für meinen einsatzzeitraum lohnt sich die anschaffung nicht, also leihe ich vom ansässigen verein. die prüfen die dinger, haben ahnung und weisen mich direkt in das gerät ein. Online müsste ich das bestellen, zu mir schicken lassen, mich anmelden, prüfen ob alles geht, die bedienungsanleitung studieren und probieren und nachher zurück schicken, warten bis die kaution gut geschrieben ist... usw. nein danke.

    schlafsäcke, schuhe und dgl würde ich nur von direkten freunden oder bekannten leihen.

    gebraucht aus einem verleih kaufen... hmmm.... wenn dann nur das, was ich auch leihen würde. da sieht man evtl. vorhandene schäden meist recht eindeutig.

    bei allem anderen weiß ich nur zu gut, dass man manche defekte eben nicht sofort sieht oder man eben nicht auf die intenivität der nutzung schließen kann. daher finger weg.

    achso und zum probieren... sportscheck bietet u.a. 30 tage rückgaberecht auch von gebrauchter (getesteter) ware ohne kosten für clubmitglieder an.

    Einen Kommentar schreiben:


  • derSammy
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Dafür gibt es in Deutschland das Widerrufsrecht Ist nicht dafür gedacht, erfüllt aber den gleichen Zweck, da der Verkäufer dem Kunden eine Wertminderung in Rechnung stellen kann. Böse, ich weiß.
    lies mal nebenan bei

    https://www.outdoorseiten.net/forum/...ie-fr%C3%BCher

    und versuch hier Parallelen zu schaffen....



    und...merkst was...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Was in post 1 beschrieben wird, nennt sich Mietkauf mit allen Vor-und Nachteilen und Tücken.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mietkauf

    Den gibt es schon lange und in unterschiedlichen Variationen. Ich sehe es wie Pedder: wo sich Mietkauf lohnt und wo er Sinn macht, gibt es ihn. Ob man im Umkehrschluß sagen kann, wo es ihn noch nicht gibt, lohne er auch nicht, weiß ich nicht.
    Das ist hier ja die Frage an Outdoorer, ob sie sich bei Outdoorequipment einen Mietkauf vorstellen können ? Für mich wäre das nichts, aber wer weiß? Hier werden jetzt ja potentielle Kunden angesprochen, ob das etwas für sie wäre und ob sie sich davon etwas versprechen? Die diskutierte Frage, wie es denn geschäftlich auf Seiten des Anbieters aussieht, stellt sich ohne Kunden gar nicht erst.
    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • freeneasy
    antwortet
    AW: Verleih von Outdoorausrüstung?! Für Euch sinnvoll? Wen ja was?

    Also erstmal vielen Dank für die vielen Anregungen und vor allem die kritischen Äußerungen!

    Mit ähnlichen Fragen wurde ich auch im Laufe meiner Arbeit konfrontiert und ohne Erfahrungswerte sind diese nicht leicht zu beantworten, natürlich habe ich mit Schätzwerten kalkuliert aber die Realität wird man nie vorhersehen können. Das ist auch der Grund warum ich das ganze nun auch mit Freunden im kleinen Rahmen teste. Andere Sharing-Konzepte haben durchaus die Erfahrung gemacht, dass die Produkte im besseren Zustand zurückerhalten wurden als gedacht. Die Idee des gemeinsamen Nutzens und Verzicht auf Eigentum (vor allem welches selten genutzt wird) wächst stetig.

    - Vielleicht ist es ja ganz gut dass ich Euch als "Spezialisten" gefragt habe. Ich selbst habe zwar beruflich auch sehr viel mit "Outdoor" zu tun, bin jedoch privat längst nicht "voll" ausgestattet und hätte eine wesentlich höhere Bereitschaft etwas zu leihen

    Das ist aber dann eher eine Frage der Zielgruppe, denn junge Menschen oder Einsteiger werden die hohen Kosten für Ausrüstungskauf womöglich eher scheuen, als jemand der in dem Bereich bereits ausgiebig Erfahrungen gesammelt hat und genau weiß was er will.

    Habt ihr denn sonst noch Ideen, was gerade für "einmal alle zwei Jahre"-Outdoorer oder Einsteiger sinnvoll wäre und wir noch in unser Programm mit aufnehmen sollten? Auf unserer Seite haben wir bisher Rucksäcke, Zelte, Isomatte, Kindertragen, Actionkameras und Schlafsäcke jedoch noch in stark begrenzter Auswahl.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X