Vögel werden immer weniger

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lina
    Freak

    Vorstand
    Liebt das Forum
    • 12.07.2008
    • 39537

    • Meine Reisen

    AW: Vögel werden immer weniger

    Danke, dann sind das wahrscheinlich wirklich Mauersegler :-)

    Kommentar


    • Spartaner
      Alter Hase
      • 24.01.2011
      • 3318

      • Meine Reisen

      So haben Windkraftanlagen in Indien die Raubvögel dezimiert

      Kommentar


      • Martin206
        Alter Hase
        • 16.06.2016
        • 4799

        • Meine Reisen

        Viel Klischee, wenig Fakten, sehr allgemeine Aussagen... Stern halt und Bedienung des Mainstreams.
        Die Alternative in Indien: Australische Kohle. Belastet Tierwelt in AUS und IND.
        Zuletzt geändert von Martin206; 24.01.2021, 16:56.
        "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

        Kommentar


        • atlinblau
          Alter Hase
          • 10.06.2007
          • 3135

          • Meine Reisen

          "Der Rest wurde ihrer Ansicht nach durch die Anlagen getötet oder aus dem angestammten Lebensraum vertrieben...."

          Kein Monitoring sondern Spekulation.

          Thomas

          Kommentar


          • Sarekmaniac
            Freak

            Liebt das Forum
            • 19.11.2008
            • 10949

            • Meine Reisen

            Bei uns auf dem Hof gibt es jetzt ein paar Jungmeisen weniger. Ich wusste nicht, dass Buntspechte Nesträuber sind. Ungefähr so hat es sich abgespielt (Video ist nicht von mir):



            Müsste man eigentlich mit 16+ kennzeichnen
            Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
            (@neural_meduza)

            Kommentar


            • Scrat79
              Freak

              Liebt das Forum
              • 11.07.2008
              • 12213

              • Meine Reisen

              Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
              Bei uns auf dem Hof gibt es jetzt ein paar Jungmeisen weniger. Ich wusste nicht, dass Buntspechte Nesträuber sind. Ungefähr so hat es sich abgespielt (Video ist nicht von mir):
              hab die Lösung für dich:
              Schaff dir ein Windrad an.
              Nur nicht kritisch hinterfragen...

              Und jep. Das Video ist häftig. Alfred H. wäre stolz drauf.
              Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
              Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

              Kommentar


              • Spartaner
                Alter Hase
                • 24.01.2011
                • 3318

                • Meine Reisen

                Bericht zeigt enorme Rückgänge bei Vögeln Europas
                Seit 1980 sind fast 600 Millionen Vögel in der EU verschwunden! Eine neue Studie über Brutvögel in der EU zeigt, dass über einen Zeitraum von etwa 40 Jahren jeder sechste Vogel verloren gegangen ist.

                Beim Vergleich der Bestandsentwicklungen nach Lebensräumen wurden die höchsten Gesamtverluste bei Ackerland- und Grünlandvögeln festgestellt. Die acht Arten mit den größten Rückgängen machen 69 Prozent des Rückgangs aller 175 rückläufigen Arten aus (Haussperling, Schafstelze, Star, Feldlerche, Fitis, Girlitz, Bluthänfling, Feldsperling). Vorn dabei ist auch der Kiebitz, von dem in Deutschland noch jeder zehnte Vogel übrig geblieben ist (Birdnet.de, Nabu).

                Kommentar


                • Martin206
                  Alter Hase
                  • 16.06.2016
                  • 4799

                  • Meine Reisen

                  Mehr Details gibt es hier:

                  Vogelsterben in Deutschland 2021/2022: Ursachen: Insektensterben, Landwirtschaft, Katzen, Vogelgrippe, Straßenverkehr oder Windräder?

                  Katzen und Vögel: Eine Betrachtung aus wissenschaftlicher Sicht
                  ...Allein in Deutschland werden laut Schätzungen 149 Millionen Vögel durch Katzen getötet, in den USA gehen die Zahlen sogar in die Milliarden. ...

                  Vogelsterben in Europa – wie die Landwirtschaft unsere Vögel ausrottet

                  Und auch vor Jahren gab es schon deutlichen Aufschrei
                  Über zwölf Millionen Vogelbrutpaare weniger in Deutschland

                  Traurig - kaum jemand tut etwas dagegen, die bisherigen Regierungen nicht, in Bayern ist trotzt dem erfolgreichem Volksbegehren noch zu wenig geschehen ...als Verbände sitzt eben nicht nur der Landesbund Vogelschutz (LBV - sowas wie NABU Bayern) mit am Tisch, sondern auch der Bauernverband & Co, dazu Regierungsvertreter, die hier in der Regel eher den Forderungen der Bauern folgen.
                  "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

                  Kommentar


                  • atlinblau
                    Alter Hase
                    • 10.06.2007
                    • 3135

                    • Meine Reisen

                    Habe ein Futterhaus aufgestellt...es verwaist. In 14 Tagen keinen fressenden Vogel beobachtet oder fotografiert.

                    Kommentar


                    • Martin206
                      Alter Hase
                      • 16.06.2016
                      • 4799

                      • Meine Reisen

                      Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
                      Habe ein Futterhaus aufgestellt...es verwaist. In 14 Tagen keinen fressenden Vogel beobachtet oder fotografiert.
                      2019/20 noch 4 kg an zwei Futterplätzen verfüttert
                      2020/21 dann keine 2,5 kg an den zwei Plätzen
                      2021/22 die neue kleine Futterröhre das dritte mal befüllt und kaum ein Vogel dran, die Meisenknödel mit Insekten gehen mehr schlecht als recht weg und die bisherigen Futterplätze werden auch kaum angenommen; dabei hab ich spezielles von NABU empfohlenese Futter ...aber wo keine Vögel sind.

                      Ja, ich weiß, daß die Vögel wenn es 10 Plusgrade hat weniger an die Futterstellen kommen - aber sie tun es auch bei ganztags Minus sehr, sehr wenig.
                      "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

                      Kommentar


                      • Ljungdalen
                        Fuchs
                        • 28.08.2017
                        • 1953

                        • Meine Reisen

                        Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
                        Habe ein Futterhaus aufgestellt...es verwaist. In 14 Tagen keinen fressenden Vogel beobachtet oder fotografiert.
                        Bei uns (Dorf, MeckPomm) alles fast wie immer, auch Anzahl: Kohlmeisen > Blaumeisen > Sumpfmeisen, Kleiber, Haussperlinge, selten Gimpel und Bluthänflinge, gelegentlich Rotkehlchen (aber die stehen ja auch nicht so auf Körner), noch seltener Kernbeißer (immer mal wieder im Garten, aber nicht am Futterhaus).

                        In diesem Jahr noch nicht: Feldsperlinge (aber auch sonst eher sporadisch), Bergfinken (aber immer je nach Jahr entweder gar nicht oder massenhaft; in diesem Jahr zumindest schon Schwarm in der Nähe gesehen), Grünfinken (in den letzten Jahren schon fast weg - gab es da nicht eine Krankheit?)

                        Allgemein, das Jahr über:

                        Weniger Störche.

                        Rauchschwalben > Mehlschwalben, früher umgekehrt, insgesamt weniger.

                        Vogel, den es früher hier gar nicht gab, jetzt massenhaft (dutzende am See): Silberreiher. Mehr als früher: Rotmilane, Seeadler (haben hier Horste in zwei relativ abgelegenen Waldstücken). Auch Grünspechte (früher immer nur Bunt- und Mittelspechte, gelegentlich Schwarzspechte).

                        Vereinzelte Kraniche das ganze Jahr über, auch im Schnee.

                        Früher häufig, jetzt ganz weg: Haubenlerche (letzte vor ca.10 Jahren gesehen)

                        Kein offensichtlicher Unterschied, obwohl immer wieder von Rückgang die Rede: Feldlerche.

                        PS: 500+ g schaffen die am Futterhaus locker *pro Woche* Plus Meisenknödel usw.

                        Kommentar


                        • hrrh
                          Dauerbesucher
                          • 18.03.2005
                          • 558

                          • Meine Reisen

                          Vom Vogelsterben merk ich nichts. Den Tauben hier in der der Stadt scheint es prächtig zu gehen. Leider...

                          Kommentar


                          • Petetheneed
                            Erfahren
                            • 05.05.2017
                            • 102

                            • Meine Reisen

                            Also ich führe seit rund drei Jahren Ganzjahresfütterung durch. Habe einen stabilen Bestand im Garten, gefühlt nimmt hier die Artenvielfalt sogar zu (kann aber auch sein, dass ich einfach mehr Arten erkenne). Aber auch wenn viele füttern, ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Ohne andere Landwirtschaft und bei weitergehendem Flächenverbrauch sehe ich da schwarz.
                            Ein Abenteuer ist es nur, wenn es schief geht.

                            Kommentar


                            • Sarekmaniac
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 19.11.2008
                              • 10949

                              • Meine Reisen

                              Ich habe am 9. Januar für die NABU-Aktion "Stunde der Wintervögel gezählt". Im ländlichen Oberhessen außerhalb geschlossener Bebauung. Also eine Stunde lang meine Futterstelle beobachtet und die maximal größte gleichzeitig anwesende Zahl einer Art erfasst.

                              Amsel: 4 (die Hähne immer schön coronakonfrom mit anderthalb Meter Abstand)
                              Blaumeise: 14
                              Buchfink: 2
                              Buntspecht: 1
                              Feldsperling: 9
                              Haussperling: 2
                              Kleiber: 2
                              Kohlmeise: 5
                              Rotkehlchen: 1
                              Sumpfmeise: 3
                              Eichelhäher: 2
                              Tannenmeise: 2

                              Ein Gimpel war auch mal da, aber nicht während der Zählung. Der Zaunkönig strolcht bei der Wärme nur in den Hecken im Laub herum und sucht sich das Futter selbst. Rotkehlchen und Buntspecht auch, die kamen nur zum Naschen. Im letzten Winter konnte ich auch Grünfinken und Erlenzeisige beobachten, in diesem bislang nicht.

                              Blaumeisen machen bei mir aktuell gut die Hälfte der Gäste am Vogelhaus aus. Die haben sich vom Blaumeisensterben der letzten Jahre scheinbar gut erholt.

                              https://www.nabu.de/tiere-und-pflanz...hen/13147.html
                              Zuletzt geändert von Sarekmaniac; 12.01.2022, 18:02.
                              Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
                              (@neural_meduza)

                              Kommentar


                              • Ljungdalen
                                Fuchs
                                • 28.08.2017
                                • 1953

                                • Meine Reisen

                                Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
                                ...Oberhessen
                                <...>
                                Blaumeise: 14
                                Buchfink: 2
                                <...>
                                Feldsperling: 9
                                Haussperling: 2
                                <...>
                                Kohlmeise: 5

                                <...>Erlenzeisige beobachten, in diesem bislang nicht
                                Interessant. Hier, wie ich oben schon schrieb, im ländlichen Mecklenburg-Vorpommern, seit jeher:

                                Haussperling > Feldsperling
                                Kohlmeise > Blaumeise

                                Buchfinken & Erlenzeisige auch in diesem Jahr, aber *niemals* am Futterhäuschen, auch in anderen Jahren nicht

                                Wacholderdrosseln gibt es noch (im Winter entweder gar nicht, oder in Massen, selten am Futterhäuschen)
                                Dito Seidenschwänze (aber seltener, und nie am Futterhäuschen).

                                Kommentar


                                • Sarekmaniac
                                  Freak

                                  Liebt das Forum
                                  • 19.11.2008
                                  • 10949

                                  • Meine Reisen

                                  Feldsperling: Hier flogen im letzten Spätsommer an die 50-60 im Schwarm (einer unserer Nistkästen war auch vom Feldsperling besetzt). Direkt oberhalb der Häuser hatte ein Landwirt, wohl im Rahmen einer subventionierten "Öko"-Maßnahme, ein Feld mit Sonnenblumen bestellt. Darauf lungerten die Sperlinge (und noch einige andere Vögel) den ganzen Tag herum. Etwa am 15. September muss die Subvention auf das Konto des Landwirts eingegangen sein, da hat er nämlich die Sonnenblumen UNTERGEPFLÜGT, und ein großer Teil der Feldsperlinge ist dann wohl abgewandert.

                                  Kohlmeise häufiger als Blaumeise ist eigentlich auch hier der Normalfall. Aber der Blaumeisenbestand ist in diesem Jahr wirklich extrem hoch.
                                  Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
                                  (@neural_meduza)

                                  Kommentar


                                  • Martin206
                                    Alter Hase
                                    • 16.06.2016
                                    • 4799

                                    • Meine Reisen

                                    Scheinbar hat man - wenn an der richtigen Stelle - gar keine so massiven Bedenken unter den Fachleuten:

                                    LBV plädiert für Abschaffung der 10H-Abstandsregel
                                    Überraschung im Ausbau-Streit: Selbst Bayerns Vogelschützer wollen mehr Windräder


                                    (LBV nennt sich der NABU in Bayern)
                                    "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X