Sonnencreme für den Winter

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Snuffy

    Alter Hase
    • 15.07.2003
    • 3692

    • Meine Reisen

    Sonnencreme für den Winter

    Was nehmt ihr auf Wintertouren? Wasserhaltige Creme soll man ja nicht nehmen. Bei normaler steht es gleich an erster Stelle. Vaseline, was gegen Kälte genommen wird, schützt quasi nicht vor Sonnenbrand. Will auch keine Speckschwarte sein.

    Vll beides mischen? Gibt es spezielle ohne Wasser?



    Snuffy
    Gibt Dir dat Leben eenen Knuff,
    dann weene keene Träne.
    Lach Dir'n Ast, und setz' Dir druff,
    und baum'le mit die Beene.



  • treasure
    Erfahren
    • 11.11.2007
    • 129

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Sonnencreme für den Winter

    Wie wäre es denn,sich vorher einzucremen und nach ner Weile was fetteres draufzumachen?
    Der Sonnenschutz bei chemischen Sonnencremes (also die handelsüblichen) setzt erst nach einer halben Stunde ein, da der Wirkstoff erst in die Haut einziehen muß. Sind also vorher angewandt eine gute Wahl.
    Alternativ gibt es noch mineralische Sonnenschutzmittel, die ganz feine Partikel enthalten (Titandioxid), die sich auf die Haut legen und wie Plättchen die UV-Strahlen reflektieren. Die sind aber auch wasserhaltig und man sieht diesen hellen Plättchenfilm ein wenig...und auch nicht so toll wasserfest...

    Hoffe geholfen zu haben...
    treasure
    The difference between try and triumph is a little umph.

    Kommentar


    • Thuner
      Gerne im Forum
      • 03.09.2005
      • 58

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Sonnencreme für den Winter

      Hallo
      Also ich benutze immer Piz Buin, da gibt's so ne "Berg- Creme", welche gemäss Werbung vor Sonne, Wind und Kälte schützt. Ob's wirklich wie in der Werbung versprochen stimmt, weiss ich nicht, meine Erfahrungen damit sind jedenfalls durchwegs positiv.
      Gruss
      Nick

      Kommentar


      • Snuffy

        Alter Hase
        • 15.07.2003
        • 3692

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Sonnencreme für den Winter

        http://www.pizbuin.com/mountain_suncare.jsp
        Schaut gut aus. Bis LSF 50


        Das sollte reichen.


        Snuffy
        Gibt Dir dat Leben eenen Knuff,
        dann weene keene Träne.
        Lach Dir'n Ast, und setz' Dir druff,
        und baum'le mit die Beene.


        Kommentar


        • ebbo
          Gerne im Forum
          • 11.03.2010
          • 83

          • Meine Reisen

          #5
          ich habe mit Weleda Sonnencreme SF20 gute Erfahrung gemacht. Das Zeugs bleibt bei einer Zelttour ja mehrere Tage auf der Haut. Wäre schon irgendwie blöd, in Lappland eine Mallorca-Akne zu kriegen.

          Kommentar


          • Echnathon
            Fuchs
            • 20.02.2012
            • 1270

            • Meine Reisen

            #6
            Für Lapplan nutze ich im Winter bis Ende März gar keine. Auch bei mehrtägiger Sonne (ja, as gab es einmal!) keine Probleme mit Sonnenbrand bekommen.
            Wasserarm soll vermutlich den Vorteil haben, einerseits aus der Tube zu kommen (unter der Jacke auftauen), andererseits trägt man kein Kühlmittel auf die Haut auf. Das Wasser ist aber nach ein paar Minuten verdunstet, während dessen zieht man ja noch die Schuhe auf der Hütte an, bzw räumt die letzten Sachen im Zelt zusammen. Draußen im schneidenden Wind möchte das aber nicht machen.

            Kommentar


            • mariusgnoedel
              Erfahren
              • 11.05.2017
              • 366

              • Meine Reisen

              #7
              Für den Winter & viel Sonne (Alpen oder so) nehme ich die oben erwähnte "Winter" Piz Buin oder die Winter-Sonnencreme von der Apotheke (Ladival): ich finde sie beser als die Wintersonnencreme vom lokalen Drogeriemarkt (DM), brennt nicht so im Auge.

              Falls es nördlicher ist (Harz im Winter, etc.) nehme ich eine normale Wintergesichtscreme von DM (Balea Outdoor Protection Men).

              Mit normaler "Sommer"-Sonnencreme hatte ich teilweise Probleme.

              Kommentar


              • kilen
                Anfänger im Forum
                • 03.09.2017
                • 40

                • Meine Reisen

                #8
                Sonnenschutz ist ein relativ komplexes Thema. Da geht es um exponentielle Verläufe, Wirkungsverluste nach 2 h, 40 min im bewegten Wasser, Thermostabilität verschiedener Substanzen, chemische/physikalische Methoden, Aufnahme über die Haut, Haarfollikeldichte , Probleme bei Kindern und Schwangeren und nicht zuletzt um die verwendete Mengen (viele von Euch würden aus allen Wolken fallen, wenn Ihr sehen würdet welche groteske Dicke in Studien aufgetragen wird)

                Fakt ist, ohne geht es nicht mehr, Hautkrebs und Vorstufen wie sogenannte Aktinische Keratosen sind sehr häufige Probleme. Ich würde grundsätzlich die Möglichkeiten der Kleidung maximal ausnutzen, SPF 50 (+) Sonnenschutz großzügig auftragen (Actinica, Daylong, Avene usw.), Lotionen/Cremes den Sprays vorziehen und bei starker Reflexion mehrfach am Tag erneuern. Netter Nebeneffekt ist, dass man weniger visuell altert und ums Vitamin D müssen sich Outdoorsportler bei einem gelegentlich (30min) unbedecktem Gesicht im Freien auch keine Sorgen machen.

                Kleiner Tipp: Der Vollbart ist der Mercedes unter den Sonnenschutzmaßnahmen.

                Kommentar


                • Spartaner
                  Alter Hase
                  • 24.01.2011
                  • 2707

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Zitat von kilen Beitrag anzeigen
                  Kleiner Tipp: Der Vollbart ist der Mercedes unter den Sonnenschutzmaßnahmen.
                  Eher der Dodge RAM

                  Kommentar


                  • ApoC

                    Moderator
                    Fuchs
                    • 02.04.2009
                    • 1932

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Ich habe zum Surfen zuletzt "physkalischen" Sonnenschutz verwendet und bin da wirklich schwer begeistert von. Wenn ich irgendwann mal wieder auf einen Gletscher gehe würde ich sowas nehmen. Im Endeffekt ist das genau das was der "übliche Nutzer" nicht möchte. Eine weise oder gefärbte Pampe die fettig aber "trocken" ist und nicht einzieht. Man pinselt sich also wirklich eine Schutzschicht aufs Gesicht. Das Zeug ist wirklich wasserfest. Nach mehreren Stunden und vielen Wellen im Gesicht war mein Gesicht immer noch weis bzw. matschfarbend. Man darf sich eben auf keinen Fall ins Gesicht fassen.

                    Als ich mich dann mal außerhalb des Wassers richtig verbrannt hab bin ich auch tagsüber damit rumgelaufen. Normalerweise hasse ich Sonnencreme aber ich muss sagen: Das Zeug ist ziemlich angenehm auch wenn man schwitzt. Daher werde ich bei der nächsten Hochtour auch mit Kriegsbemalung rumlaufen.

                    Ab bekommt man das Zeug ganz gut mit Feuchttüchern aus der Babyabteilung. Für Mehrtagestouren ist das aber wirklich nur bedingt geeignet.

                    Sowas hier in der Richtung: https://www.ecco-verde.de/eq/sun-stick-lsf50
                    „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

                    Kommentar


                    • rumpelstil
                      Fuchs
                      • 12.05.2013
                      • 2305

                      • Meine Reisen

                      #11
                      Ich komme aus einer wirklich wintersonnenexponierten Szene und obwohl wir (mit wenigen, seltsamen Ausnahmen) wirklich immer Sonnencreme verwenden habe ich noch nie von jemandem gehört, der spezielle Sonnencreme im Winter verwendet. Klar ist: im Januar braucht es den geringeren Schutzfaktor als an Ostern, bei Nebel kann es gleissend sein, da muss man aufpassen und gut eincremen. Aber sonst: drauf, was einem in die Finger fällt, solange der Faktor passt und es nicht ranzig riecht, ist es ok.

                      (Die weiss gecremten Gesichter kennzeichnen bei uns den Deutschen Touristen... was nicht heisst, dass es nicht sinnvoll ist, da bei uns "die Deutschen" - um mal zu pauschalisieren - meist erst gegen März auftauchten und dann meist käsig-blass aus dem Norden kamen, gerne mit sehr empfindlicher Haut (Hamburger Winterferien). Da sind die ganz heftigen Sonnencremes natürlich nicht verkehrt. Verkehrt ist es aber, sein Skianfängerkind an einem sonnigen Märztag im Hochgebirge in dickste Klamotten einzupacken. Da läuft es rasch rot an, das hat aber nur indirekt mit der Sonne zu tun.)

                      Kommentar


                      • marcoruhland
                        Erfahren
                        • 22.09.2018
                        • 355

                        • Meine Reisen

                        #12
                        Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
                        ...Sowas hier in der Richtung: https://www.ecco-verde.de/eq/sun-stick-lsf50
                        genau bei uns sind es

                        1. ladival.de/sonnenschutz-sonnencreme/alpin-sonnencreme

                        2. tiroler-nussoel.de/sonnencreme-und-lippenschutz

                        3. grandel.de/ultrasun/ultrasun-face/alpine-spf50-kombi

                        nehmen sich alle nichts : eigentlich mehr marketing

                        der war auch immer ok

                        rossmann.de/de/pflege-und-duft-sunozon-med-sonnen-roller-lsf-50

                        mr



                        Kommentar


                        • ApoC

                          Moderator
                          Fuchs
                          • 02.04.2009
                          • 1932

                          • Meine Reisen

                          #13
                          Ah spannend. Wobei ich zumindest bei dem von Rossmann nicht die üblichen "physikalischen" Filter wie Titandioxid oder Zinkoxid finde. Schaue ich mir aber trotzdem mal an.
                          „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

                          Kommentar


                          • kossiswelt
                            Erfahren
                            • 18.05.2018
                            • 304

                            • Meine Reisen

                            #14
                            OT (weil nicht zum Thema Winter) noch eine Ergänzung zu dem Post von Kilen: Hautkrebs ist ein sehr großes Arschloch. Spätestens dann, wenn man als Mann absichtlich auf Haupthaar verzichtet, oder die Natur diese Entscheidung für einen getroffen hat, indem sie das Gesicht nach oben ausdehnt oder oben Platz für einen SAR-Hubschrauber schafft, sollte Sonnenschutz tagsüber IMMER dazugehören. Weiße Haut, hässliche Mützen und ein fettiges Gesicht sehen immer weniger Kacke aus, als das, was Hautkrebs hinterlässt.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X