Wandern / Winter / Alpen --> Lawinengefahr?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freedom33333
    Dauerbesucher
    • 09.09.2017
    • 606

    • Meine Reisen

    Wandern / Winter / Alpen --> Lawinengefahr?

    Moinsen,

    Sorry für die etwas naive Frage aber ich würde gerne mal wieder ne Wandertour in den Alpen machen, so mit 1-2 Übernachtungen im Zelt. Um erstmal bisschen Erfahrungen zu sammeln dachte ich mir, ich such mir einfach ein paar schöne Täler (so 1200m ca) und laufe von einem Ort mit Bahnverbindung zu einem anderen Ort, gesamt so ca 40km. Temperatturen sind derzeit ja noch human, sodass meine Ausrüstung prinzipiell passen müsste. Nachkaufen (schneeschaufel, schneeteller fällt mir da ein) kann ich dann ja wenn ich feststelle dass ich sowas brauche).

    Prinzipiell liebe ich ja Learning by Doing, nur wegen Lawinen mache ich mir jetzt doch etwas Sorgen. Wie hoch ist die Lawinengefahr in Tälern? Wie schauts nachts aus, worauf müsste ich achten beim Ort des Zelts? Gibts hier irgendwelche Leitfäden oder so zu Lawinen? Wie oft kommt es zu Lawinen? Wo kann ich mich über die aktuelle Lage informieren? (Und wie muss man solche Seiten "lesen", sprich wann sollte man die Tour doch absagen und was ist ok?). Ist mein Vorhaben vergleichsweise harmlos oder darf man sich im Winter ohne 5 Kurse nicht vor die Tür trauen? ;)

    Freue mich über ein paar Ratschläge
    Zuletzt geändert von Freedom33333; 27.12.2018, 21:42.

  • Vegareve
    Freak

    Liebt das Forum
    • 19.08.2009
    • 13947

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Wandern / Winter / Alpen --> Lawinengefahr?

    Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    Gibts hier irgendwelche Leitfäden oder so zu Lawinen? Wie oft kommt es zu Lawinen? Wo kann ich mich über die aktuelle Lage informieren?
    Hier nicht, es gibt zahlreiche Bücher. Aber da Du absolut keine Vorstellung vom Thema hast, werden sie Dir nicht zu viel nutzen. Prinzipiell kommen nur ausgeschilderte Winterwanderwege für dich in Frage. Ob es solche in Bayern gibt, keine Ahnung, ich kenne nur die schweizer Winterkarten. Es müsste möglich sein, einen Tourenführer für Winterwandern zu kaufen.

    Aktuelle Lawinenbulletins gibt es hier: https://www.lawinenwarndienst-bayern...art_winter.php

    Auch bis in den Tälern können Lawinen durchkommen, je nach Lage, Steilheit, Neuschneemenge etc. Es gibt zu viele Faktoren, dass man allgemeine Aussagen treffen könnte. Bei Lawinenwarnstufe 1 und nur auf einem als wintertauglich beschriebenen Weg, müsste was gehen. Weglos durch den Wald können auf steile Hänge theoretisch immer Lawinen/Schneerutschen kommen.

    Wie die Zeltsituation in den bayerischen Alpen ist, kann ich nicht sagen.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

    Kommentar


    • Moltebaer
      Freak

      Liebt das Forum
      • 21.06.2006
      • 10772

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Wandern / Winter / Alpen --> Lawinengefahr?

      Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
      Wie hoch ist die Lawinengefahr in Tälern? Wie schauts nachts aus, worauf müsste ich achten beim Ort des Zelts? Gibts hier irgendwelche Leitfäden oder so zu Lawinen? Wie oft kommt es zu Lawinen?
      Tut mir leid wegen meiner ehrlichen Antwort, aber diese Fragestellungen lassen erkennen, daß Du wirklich noch ziemlich wenig Ahnung von der Materie hast

      Schnee, der einmal in Bewegung ist, rutscht so lange, bis seine kinetische Energie abgegeben ist, entweder gar keine Hangabtriebskraft mehr auf ihn wirkt, oder irgendetwas dieser widerstehen kann.

      Beim Zeltplatz achtest Du wie während der Wanderung darauf, daß Du nicht in lawinengefährdeten Bereichen lagerst. Unterwegs kann man an einem kritischen Hang ja mal Russisches Roulette mit 1-6 Kugeln in der Trommel spielen und ganz schnell durch den kritischen Bereich rennen. Vielleicht passiert ja nichts oder einzelne Tourkameraden überleben sogar. Nachts liegst Du allerdings ~8 Stunden am selben Ort still und möchtest dort wirklich möglichst 0% Risiko haben - ich zumindest.

      Guck doch mal in einem Buchladen/Bücherei (oder notfalls sogar bei amazon&Co.)

      Wie oft!? Seit Entstehung der Erde? Im Jahr weltweit? Am Tag an einem bestimmten Hang?

      Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
      Wo kann ich mich über die aktuelle Lage informieren? (Und wie muss man solche Seiten "lesen", sprich wann sollte man die Tour doch absagen und was ist ok?).
      Das wiederum ist eine sehr gute Frage. Darauf werden Dir die Alpenprofis sicher gerne antworten.
      Da gibt's einen Lawinenlagebericht mit regionalen Warnstufen und je nach Wetterlage, Hangausrichtung, Winddrift und sonstigen lokalen Besonderheiten mußt Du ggf. alle 10 m die Lage selber neu bewerten können.
      Man kann ein Schneeprofil graben, sich die einzelnen Schichten anschauen und dann überlegen, wie die sich wohl bei gegebenen Temperaturverläufen usw. verhalten wenn ~100 kg Mensch in der Kehre mit mehr als der einfachen Erdbeschleunigung auf die Oberfläche einwirken.
      Da gibt's Fachbücher drüber, aber vielleicht kommt man ja schon mit etwas Grundwissen und einer Portion Mut&Glück durch ein paar Winter?

      Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
      Ist mein Vorhaben vergleichsweise harmlos oder darf man sich im Winter ohne 5 Kurse nicht vor die Tür trauen?
      Ob angeleiteter Kurs mit Theorie und Praxisübung oder selbst angeeignetes Wissen und alleine oder mit zuverlässigen Personen an die Sache herangewagt macht für mich persönlich keinen Unterschied.
      Beim Radfahren gibt's nur ein paar Schrammen und gebrochene Knochen. In einer Lawine kann man sterben, da taste ich (als Grenzgänger) mich eher konservativ heran...
      Wandern auf Ísland?
      ICE-SAR: Ekki týnast!

      Kommentar


      • Schoenwettersportler
        Erfahren
        • 08.07.2016
        • 293

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Wandern / Winter / Alpen --> Lawinengefahr?

        Neben der Schneedeckenbeschaffenheit ist die Hangsteilheit eines der Hauptkriterien zur Beurteilung der Lawinengefahr. Viele aus dem Sommer bekannten Wanderwege sind deshalb im Winter absolut ungeeignet, da sie oft steile Hänge queren und der Wanderer sich so erheblicher Gefahr aussetzt. Daher ist schonmal Vegareves Hinweis, sich auf spezielle Winterwanderwege zu konzentrieren, sehr wichtig. Zelten dann also nur weit ab von steilen (>30°) Hängen.
        Ansonsten wird das Thema eben schnell sehr komplex. Am besten besorgst du dir Literatur zum Thema Schneeschuhwandern und Lawinen, liest dir das mal durch und überlegst dann weiter mit deiner Planung. Gute erste Eindrücke kannst du dir z.B. Skitourenguru.ch, beim SLF oder Lawinenwarndienst Tirol verschaffen.

        Viel Spaß beim Lesen, es ist ein sehr spannendes Thema

        Kommentar


        • Freedom33333
          Dauerbesucher
          • 09.09.2017
          • 606

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Wandern / Winter / Alpen --> Lawinengefahr?

          Danke für eure Tipps. War die letzten 3 Tage im Karwendelgebirge unterwegs in einem Tal mit recht steilen Hängen, aber Lawinengefahr war im Internet als gering angesagt. Vorsicht Lawinengefahr Schild stand da freilich trotzdem rum, weil ein paar Tage davor wohl die Gefahr bestanden hat. Von gestern zu heute gabs dann noch nen kleinen Schneesturm bis in die Morgenstunden - den ich glücklicherweise aus einer Hütte heraus beobachten durfte - sodass ich beim Rückweg heute doch die Hänge sehr genau beobachtet habe Ich habe letzlich das Zeitfenster aber recht gut getroffen. Ansonsten aber eine epische - und wahnsinnig stille - Tour, die meine Grenzen mal wieder ein Stück weiter gepuscht hat. Reisebericht folgt.

          Kommentar


          • jeskodan
            Fuchs
            • 03.04.2007
            • 1844

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Wandern / Winter / Alpen --> Lawinengefahr?

            Naja jeder ist seines Glückes Schmied. Hat schon seinen Grund weshalb viele solche Angst vor den Lawinen haben. Im gegensatz zu sehr vielen anderen Gefahren treten Lawinen eben auch in Berecihen auf die man gemein hinein nicht als Gefährlich ansieht. Bei nem 40° Hang vermutet ja niemand was schlimmes nur weil da a bissl schnee drauf liegt, dass der aber deutlich gefährlicher ist als die meisten nordwände die wild aussehen ist nunmal fakt. Und genau da was irriert, wenn du dich a bissl damait auseinadersetzt sind bascitouren schon recht schnell realisierbar, und man wird vorallem sensibiliesiert was alles risky ist.

            man schauen sich einfach die unfallzahlen an. Gibt ja auch sosnt nicht viele Bereiche wo Bergführer umkommen, während Sie mit Kunden unterwegs sind.

            Kommentar


            • qwertzui
              Fuchs
              • 17.07.2013
              • 1917

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Wandern / Winter / Alpen --> Lawinengefahr?

              Wie Vegareve schon geschrieben hat: Forststraßen zu bewirtschafteten Hütten sind super Winterwanderwege. Davon gibt es in Bayern sehr viele. Aktuelle Lawinensperrungen erkennst du daran, dass statt dem Schild seitlich, dass teilweise ganzjährig steht, irgendetwas auffällig in der Wegmitte angebracht wird. Aktuelle Lawinensperrungen sollte man unbedingt beachten. Zelten kannst du wenn Du Dich an diese Wege hälst aber mur in Absprache mit den Hüttenwirten neben der Hütte. Bist du mit Tourenski oder Schneeschuhen unterwegs? Wenn nicht kommst du sowieso nicht von den Wirtschaftswegen weg.

              Man findet diese Wege gut, wenn man Rodeltouren oder im Winter bewirtschaftete DAV-Hütten sucht.
              Diese Touren enden meistens an oder knapp oberhalb der Baumgrenze zwischen 1400 und 1700 m und es geht den selben Weg wieder runter, weshalb das mit den Mehrtagestouren etwas tricky sein dürfte.

              Kommentar

              Lädt...
              X