Schnüre herstellen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • adi
    Anfänger im Forum
    • 03.11.2007
    • 46

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Schnüre herstellen

    Zitat von JoachimVogt Beitrag anzeigen
    sehr vorsichtig die obere Borke abzuschaben, bis man den grünen Bast mit seinen typischen vertikalen "Dilatationsaugen" erricht
    Meinst du damit die Netz artige Schich

    Kommentar


    • JoachimVogt
      Erfahren
      • 27.05.2011
      • 182

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Schnüre herstellen

      Guten Abend Adi, genau die meine ich.

      Kommentar


      • adi
        Anfänger im Forum
        • 03.11.2007
        • 46

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Schnüre herstellen

        Noch eine Methode Schnüre zu drehen


        ------1--------------------------------------------------2---------------------------------------------------3

        1. Die Fasern in einer Schlaufe legen.
        2. das Ende der Schlaufe halten.
        3. Die andere Hand auf die beiden Faser Stränge Legen und mit etwas druck nach vorne schieben
        die Stränge sollten sich dabei drehen.
        (Wenn sich die Stränge schlecht drehen jeden Strang einzeln ein bisschen drehen)



        ------4--------------------------------------------------------------------------------------5

        4. Wenn man danach das ende der Schlaufe los lässt verdreht sie sich alleine.
        5. dann Nach fassen an dem Punkt wo sich die Faser Stränge gabeln.
        Dann vom 3. Punkt wider von vorne.



        Anfügen
        Meist mach Ich das mit etwas überstand Bei der Gabelung der Faser Stränge.
        Der überstand wird nach dem drehen der Schnur einfach abgeschnitten

        Kommentar


        • adi
          Anfänger im Forum
          • 03.11.2007
          • 46

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Schnüre herstellen

          Schnur aus der Grosen Klette (Arctium lappa)



          Die besten Fasern sind in der äusseren Schicht des Stängels

          Auf einer glatten Unterlage mit einem Holz oder einem Flachen Stein schlagen
          bis sich die äussere Schicht abtrennt
          die äuseste Schicht weiter Schlagen bis sich die gröberen Bestandteile gelöst haben
          danach die Reste mit dem Fingernagel abkratzen




          Auch den inneren Teil des Stängels kann verwendet werden.
          Den hölzernen Teil Schlagen biss sich die Fasern von einander Trennen.
          Die Schnur daraus ist aber nicht so stabil wie aus der äussersten Schicht.
          Zuletzt geändert von adi; 24.06.2011, 20:08.

          Kommentar


          • Peter83
            Fuchs
            • 22.08.2010
            • 1115

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Schnüre herstellen

            @adi: Interessante Beiträge welche du geschrieben hast. Kannst du schon etwas über die Zugfestigkeit der Schnüre sagen?

            Grüsse,
            Peter
            "A man who is a man goes on till he can do no more and then goes twice as far."

            Norwegian saying

            Kommentar


            • adi
              Anfänger im Forum
              • 03.11.2007
              • 46

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Schnüre herstellen

              @peterkaenel

              Leider hab Ich noch keine Tests gemacht.

              Grüsse adi

              Kommentar


              • krupp
                Fuchs
                • 11.05.2010
                • 1467

                • Meine Reisen

                #27
                AW: Schnüre herstellen

                recht passend zu dem vorletztem beitrag hab ich zufälligerweisse mir heute
                auch nen fingerdicken distelstrunk mitgenommen.
                der lag da eh umgeknickt (und nun liegt er im auto weil vergessen...).
                im gegensatz zur brennnessel wo ich lange fäden abziehen konnte
                sind die mir bei der distel schon nach kurzen stücken gerissen.
                woran kann das liegen?
                die distel war nicht frisch geschnitten,
                aber ich schätze auch nicht älter als 1-2 tage umgeknickt rumgelegen.

                (edit falls du mit klette eine distelart meinst ? )

                das führt dann zu der frage wie schnell muss man im allg die fasern verarbeiten?
                also quasi heute viel sammeln und morgen (übermorgen, näxte woche) strick drehen?
                oder fasern zeitnah ziehen, ablagern, später drehen usw.
                auch ein interessanter aspekt.
                Zuletzt geändert von krupp; 24.06.2011, 19:25.
                Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

                Kommentar


                • adi
                  Anfänger im Forum
                  • 03.11.2007
                  • 46

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: Schnüre herstellen

                  Zitat von krupp Beitrag anzeigen
                  (edit falls du mit klette eine distelart meinst ? )
                  .
                  Es ist keine Distel
                  Der Lateinisch Name ist Arctium lappa (Grosse Klette)

                  werde in meine beschreiben den Lateinischen Namen noch einfügen
                  damit man nachschlagen kann was für eine Pflanze ich meine da es meist
                  regional verschiedene Namen gibt

                  Lagerung

                  Klette hält sich sehr gut
                  Die meisten anderen Fasern kann man auch einige zeit Lagern aber nicht zu Trocken
                  zu Beispiel auf dem Balkon im Schatten.

                  Kommentar


                  • krupp
                    Fuchs
                    • 11.05.2010
                    • 1467

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: Schnüre herstellen

                    ah oke... weisste aus gewohnheit seit kindestagen waren für uns kletten
                    alles stachelige was so kleben bleibt... die blüten der disteln eben.
                    darüber habe ich nie weiter nachgedacht.

                    hab aber mal eben wiki angworfen...
                    also ich wusste das echt nicht das klette eine eigene pflanze ist
                    und dann halt im vergleich zur distel keine stacheligen blätter hat?
                    naja ka das ist ja nicht das thema.
                    was pflanzen im detail angeht fange ich gerade erst an genauer (bzw ganz genau)
                    hinzuschauen.

                    so aber davon mal abgesehen kann man kletten und disteln sicherlich von der materie
                    her vergleichen oder nicht?
                    oder andere frage... wie dick/alt sollte zb der kletten-strunk sein damit sich
                    gute fasern ziehen lassen. usw.
                    evt bist du ja sogar experimenteller archäologe oder ähnliches...
                    ich würds toll finden wenn du das thema, abseits vom survivalgedanken wo man eh
                    nimmt was da ist, noch etwas vertiefen könntest.

                    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X