Verhalten bei Gewitter draussen!

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • T-MAN
    Gerne im Forum
    • 02.05.2005
    • 55

    • Meine Reisen

    Verhalten bei Gewitter draussen!

    Hi,
    bisher hat mich noch nie ein grosses Gewitter auf einer Tour direkt erwischt.
    Daher meine Frage, wie sollte man sich bei Gewitter draussen verhalten?
    Wie verhält man sich z.B im Fjell oder im dichten Wald?
    Wenn man sein Zelt z.B. im Fjell aufstellt ist das Alugestänge ein Anziehungspunkt?
    Interessant wär auch was ihr für Erfahrungen miit Gewittern bisher gemacht habt.

    Grüße
    T-MAN

  • foo
    Gerne im Forum
    • 14.03.2005
    • 68

    • Meine Reisen

    #2
    Re: Verhalten bei Gewitter draussen!

    Zitat von T-MAN
    Interessant wär auch was ihr für Erfahrungen miit Gewittern bisher gemacht habt.
    Im Fjell bisher gar keine. Daher würde ich gerne mal die Frage in den Raum stellen, wer hat schonmal ein Gewitter im Fjell gehabt?

    Abgesehen davon, in südlichen Gefilden, Campingplatz, Bäume und andere Zelte drumrum,keine exponierte Lage: Geflucht und ab dem zweiten Gewitter weiter gepennt. Man kann ja nicht jede Nacht Sekunden zwischen Blitz und Donner zählen.

    Kommentar


    • T-MAN
      Gerne im Forum
      • 02.05.2005
      • 55

      • Meine Reisen

      #3
      Hab gerade noch mal mit meinem Kumpel Suchfunktion gequatscht, und der meinte hier steht auch schon ne Menge drin
      http://forum.outdoorseiten.net/viewt...itter&start=20
      Falls jemand nicht ganz so physikalische Gedanken hat, kann er sie ja gerne auch hier posten.
      Als Resumee aus dem obrigen Threat würde ich sagen: Hockend vorm Zelt kommt gut!

      Kommentar


      • Snuffy

        Alter Hase
        • 15.07.2003
        • 3692

        • Meine Reisen

        #4
        OT: Meine Fresse heut is das ja hier nur am blitzen und donnern. Ich hab Fenster auf und mir tun äescht schon die Ohren weh. Sowas hab ich noch nie erlebt O.o. Nich so. Zwar einzelne "direkt" neben mir, die noch lauter waren, aber nich mehrere Stunden lang. Ich wollt heut nochma schlafen gehn.
        Zumal es ja kaum regnet(im Vergleich zum Lärm)



        Snuffy
        Gibt Dir dat Leben eenen Knuff,
        dann weene keene Träne.
        Lach Dir'n Ast, und setz' Dir druff,
        und baum'le mit die Beene.


        Kommentar


        • Erny
          Gesperrt
          Alter Hase
          • 05.05.2005
          • 2763

          • Meine Reisen

          #5
          Also ich kenne das eigentlich so, dass man bei Gewitter sich nicht im Zelt aufhalten soll. Die Metallstangen sollen Blitze anziehen können, und solle ein Blitz einschlagen, hat man in einem Kunststoffzelt keine Chance mehr. Das Zeltmaterial brennt und schmilzt sozusagen um dich herum. Mir hat man mal beigebracht, dass man sich, ohne Metall sich irgendwo geschützt (Felsen oder so) hinhocken soll, und im Zweifel eine ungemütlich Nacht draußen verleben.

          Kommentar


          • alaskawolf1980
            Alter Hase
            • 17.07.2002
            • 3389

            • Meine Reisen

            #6
            Der andere Gewittertread sagt ja mit der DAV Broschüre alles aus.

            Im Zelt bleiben; Hinhocken + Füße zusammen, Soweit wie möglich von Zeltplane und Gestänge entfernt bleiben, sprich in der Mitte.
            \"Everything, absolutely everything, is possible\" Lars Monsen

            Kommentar


            • Loon
              Fuchs
              • 20.09.2004
              • 2249

              • Meine Reisen

              #7
              und was ist wenn man nur eine mittelstange hat
              da lohnt sich ja fast ein blitzableiter aus draht
              "Entspanne dich. Laß das Steuer los. Trudele durch die Welt. Sie ist so schön: gib dich ihr hin, und sie wird sich dir geben." Kurt Tucholsky

              Kommentar


              • T-MAN
                Gerne im Forum
                • 02.05.2005
                • 55

                • Meine Reisen

                #8
                Stimmt die DAV-Broschüre ist sehr hilfreich.

                @Snuffy: Genau das war der Grund warum ich mal nachgefragt habe, hier hat es auch wie verrückt geblitzt. Aber echt wirklich wenig regen.

                Besten Dank!

                Kommentar


                • Erny
                  Gesperrt
                  Alter Hase
                  • 05.05.2005
                  • 2763

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Ich möchte noch einmal nachfragen.

                  Man hat mir mal beigebracht, dass man auf keinem Fall bei Gewitter im Zelt sein darf, weil, sollte der Blitz einschlagen, nicht nur das Zelt in Brand gerät, sondern auch der Kunststoff in Sekunden schmilzt, und sich wie eine 2. Haut (allerdings eine brennende) um einen schließ. Man soll angeblich keine Chance haben, rauszukommen. Was ich auch gedanklich nachvollziehen kann.

                  Hat man mir da Mist erzählt ??

                  Kommentar


                  • Melanie
                    Dauerbesucher
                    • 03.09.2004
                    • 686

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Vorweg: ich hab keine Ahnung, folgendes ist nur Vermutung.

                    Ich nehme an, wenn der Blitz genau in das Zelt einschlägt braucht man sich über den weiteren Verbleib der Zeltplane keine größeren Sorgen mehr machen weil man selbst sich dann eh in einem eher ungesunden Zustand befindet.
                    Falls das ein Irrtum sein sollte, nehme ich dennoch an, dass ein Blitz hinreichend genug Energie mitbringt um die Zeltplane innerhalb kürzester Zeit schlicht in gasförmigen Zustand zu bringen.
                    Ein bisschen Recherche förderte folgendes zutage: "Wenn er einschlägt, beträgt seine Temperatur mehr als 30.000 Grad Celsius"
                    Ich bin kein Materialwissenschaftler, aber ich behaupte mit "brennen" ist da nicht mehr viel.
                    Darüber hinaus halte ich das Gerücht "Metall zieht Blitze" an für so nicht ganz korrekt. Ich denke Blitze suchen sich den Weg des geringsten Widerstands (im Wortsinn) zur Entladung. Eine geerdete metallische Leitung ist da sicher ein geeigneter Gegenstand. Aber Zeltgestänge sind ja gemeinhin nicht geerdet und ob das bisschen Metall reicht um einen Blitz zu interessieren... naja.
                    Ich bin aber nicht lebensmüde und würde dennoch nicht bei Gewitter mit ner langen Metallstange in der Hand rumfuchteln - sei sie nun geerdet oder nicht

                    Melanie

                    P.S.: Mag nicht mal jemand Zelte sammeln und eine Versuchsreihe starten? [/b]
                    Neue Homepage!

                    Kommentar


                    • Christine M

                      Alter Hase
                      • 20.12.2004
                      • 4084

                      • Meine Reisen

                      #11
                      P.S.: Mag nicht mal jemand Zelte sammeln und eine Versuchsreihe starten?
                      Absolut dafür. Die Thüringer hatten doch anscheinend gestern abend ein nettes Gewitterchen, vielleicht wiederholt es sich ja heute abend.

                      Ich weiss nur, dass man bei Höhlen auf ausreichend Abstand zum Eingangsbereich achten muss, weil man sonst eine Spannungsbrücke bildet (oder so ähnlich). D. h. Höhle statt Zelt ist unter Umständen auch keine gute Idee (wenn die Höhle für den empfohlenen Mindestabstand - 1,5 m? - zu klein ist). Ich glaube, das hatten wir hier aber auch schon mal.

                      Christine

                      Kommentar


                      • Melanie
                        Dauerbesucher
                        • 03.09.2004
                        • 686

                        • Meine Reisen

                        #12
                        und sich wie eine 2. Haut (allerdings eine brennende) um einen schließ
                        Des weiteren fiel mir noch ein: wenn ich mich recht entsinne sind schon Menschen durch Blitzschlag förmlich ausgezogen worden. Warum? Weil der Blitz die Luft zwischen Kleidung und Körper ionisiert und selbige dazu veranlasst sich blitzartig auszudehnen. Wäre nicht zu erwarten, dass mit der Luft im Zelt ähnliches passiert?

                        So oder so, wenn's gewittert bleibe ich im Zelt, allein schon weil ich - bei halbwegs kluger Standplatzwahl - die Wahrscheinlichkeit einer deftigen Erkältung wegen völliger Durchnässung für deutlich größer halte als die, direkt vom Blitz getroffen zu werden.

                        Trotzdem wäre eine wissenschaftliche Untersuchung mal spannend!

                        Melanie[/quote]
                        Neue Homepage!

                        Kommentar


                        • derMac
                          Freak
                          Liebt das Forum
                          • 08.12.2004
                          • 11888

                          • Meine Reisen

                          #13
                          Kann das hier mal ein E-Techniker zurechtrücken? Ich bin grad zu faul. :wink:

                          Mac

                          Kommentar


                          • Hawe
                            Fuchs
                            • 07.08.2003
                            • 1977

                            • Meine Reisen

                            #14
                            Zitat von Loon
                            und was ist wenn man nur eine mittelstange hat
                            da lohnt sich ja fast ein blitzableiter aus draht
                            Stell doch einfach eine Runde Plastik unter die Zeltstange. Schon ist sie zum Boden hin isoliert und der Blitz interessiert sich nicht dafür.

                            Hawe

                            Kommentar


                            • Luki
                              Erfahren
                              • 18.02.2005
                              • 105

                              • Meine Reisen

                              #15
                              Moin
                              Wie einer meiner Vorredner schon sagte, der Blitz sucht sich den Weg geringsten Widerstandes, nicht mehr.
                              Wenn er allerdings in ein paar dünne, flache gebogene und schlecht geerdete Rohre (=Zelt) einschlägt, dann hat das einfach aufgrund der Dimensionen nichts mit dem Zelt zu tun, der Blitz hätte auch ohne Zelt höchstens einige Meter entfernt eingeschlagen.

                              Also: Metal in outdoorüblichen Größen zieht keine Blitze an, panisch Metallgegenstände abzulegen ist sinnlos. Und wenn du im Gewitter dein Zelt nicht aufbaust, wirst du statisch wohl eher an Unterkühlung sterben, als das du deswegen nicht vom Blitz getroffen wird.

                              Ansonsten solltest du möglichst wenig aus der Umgebung herrausragen und dich nicht direkt an möglichen Einschlagpunkten (Bäumen) aufhalten.
                              Mehr kann man nicht tun.

                              Luki

                              PS: Bevor die Fragen wieder kommen:
                              Aludecken sind keine Farraday-Käfige, Kuppelzelte auch nicht.

                              PS:

                              Kommentar


                              • derMac
                                Freak
                                Liebt das Forum
                                • 08.12.2004
                                • 11888

                                • Meine Reisen

                                #16
                                Was Luki schreibt ist zwar etwas vereinfacht, aber IMHO praktisch ok. Das gilt aber nur, wenn das Zelt nicht den (einen der) höchsten Punkt(e) in der Umbebung darstellt. Besonders gefährlich wird es, wenn das Zelt dabei auch noch nass ist. So ne herausragende, fast 3 m lange Mittelzeltstange kann aber schon zum Blitzableiter werden, wenn das Zelt frei steht. Und da hilft auch ein untergelegter Kunststoffteller nicht viel.

                                Also wenn man mit oder ohne Zelt an einer ungünstegen Stelle ist, sollte man von dort verschwinden. Sonst einfach drin bleiben und freuen, dass man nicht draußen sein muss.

                                Mac

                                Kommentar


                                • Zwiebelforscher
                                  Alter Hase
                                  • 15.03.2005
                                  • 4537

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  also ich habe mal ne heftiger gewitternacht draußen im karwendelgebirge erlebt. da haben wir die hütte nciht erreciht und sind dann in ein gewitter gekommen, mitten in der n8 versteht sich ;)
                                  da haben wir am rande eines geröllfeldes gefletzt und gewartet bis es vorbei war. wir waren zwar nass bis auf die haut, aber ich muss sagen, dass es ein einmaliges erlebniss war und ich noch nie so deutlich gemerkt habe wie mächtig die natur ist. udn es war einfach nur schön da draußen!!!!!!!
                                  Spinat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

                                  Kommentar


                                  • mahajan
                                    Erfahren
                                    • 28.08.2004
                                    • 463

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    also bei gewitter immer unter freiem himmel schlafen! :wink:
                                    tjaja.. so isch..

                                    Kommentar


                                    • Erny
                                      Gesperrt
                                      Alter Hase
                                      • 05.05.2005
                                      • 2763

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      Bei Vox läuft gerade was über Blitze.

                                      Kommentar


                                      • underwater
                                        Dauerbesucher
                                        • 16.01.2005
                                        • 764

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        Zitat von Luki
                                        PS: Bevor die Fragen wieder kommen:
                                        Aludecken sind keine Farraday-Käfige, Kuppelzelte auch nicht.

                                        PS:
                                        Rettungsdecken sind sehr wohl Faaraysche Käfige und sicherlich die einzige effektive Möglichkeit ausser Geländewahl (was einem nicht immer möglich ist): darin einkugeln und auf den beiden Beinen auf die Zehenspitzen stellen & diese so dicht nebeneinadner wie möglich (dies auch, wenn keine Rettungsdecke vorhanden ist!

                                        Ansonsten das Gelände beobachten und einen Punkt finden, wo der Blitz "lieber" in einen hohen Baum einschlgen wird als in Dich (freies Feld z.B.)

                                        Mich hat letztes Jahr beim Joggen ein Gewitter überrascht im freien Feld & der Blitz ist ca. 50-100 m neben mir eingeschlagen... Ein wahrlich einmaliges Erlebnis, auf das ich gerne verzichtet hätte! Kurz vorher ist mir die Luft (sicher durch die Ionisattion & der damit reduzierten Muskelansteuerung) weggeblieben und meine Muskeln haben ihren Dienst versagt: also bin ich aus dem Laufschritt in die Hocke runtergeflogen und da machte es auch schon Zack-Bumm...

                                        Gruß Klaus

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X