Welche Pumpe?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gandalf83
    Anfänger im Forum
    • 19.10.2012
    • 20

    • Meine Reisen

    Welche Pumpe?

    Hallo zusammen,

    ich überlege mir gerade, welche Pumpe ich mir für mein Gumotex Traveller kaufen soll.
    Ich werde vorraussichtich öfters mal alleine in Küstennähe (Meer) und auf leichtem WW (bis II) unterwegs sein. Mehrtagstouren sind im Moment nicht geplant.


    Bequem wäre da ja das hier:
    http://www.arts-outdoors.de/Shop/pro...-230-V-AC.html

    Aber ob da der Akku immer ausreicht? Hat jemand praktische Erfahrungen damit? Und leicht ist die auch nicht gerade, wenn man sein Geraffel länger mit sich rumschleppt.


    Mit so einem Modell bin ich natürlich auf der sicheren Seite, weil unabhängig vom Strom.
    http://www.arts-outdoors.de/Shop/pro...-230-V-AC.html

    Und das Manometer ist auchschon dabei.

    Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte

    Grüße Tobias

  • mimi1
    Erfahren
    • 12.11.2011
    • 232

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Welche Pumpe?

    Hallöchen,

    wir haben eine ganz normale Doppelhubhandpumpe, die ist leicht, unkompliziert und kann auch mal nass werden. Für ein kleines Luftkajak eine elektrische finde ich eher unpraktisch.

    Mirko

    Kommentar


    • tbrandner
      Erfahren
      • 03.11.2010
      • 489

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Welche Pumpe?

      Zitat von mimi1 Beitrag anzeigen
      Hallöchen,

      wir haben eine ganz normale Doppelhubhandpumpe, die ist leicht, unkompliziert und kann auch mal nass werden. Für ein kleines Luftkajak eine elektrische finde ich eher unpraktisch.

      Mirko
      Ich pumpe mein Palava auch mit einer simplen Doppelhubpumpe auf - keep it simple
      Thomas
      _____________________________________
      Meine Seite: http://www.thomasbrandner.at

      Kommentar


      • rumtreiberin
        Alter Hase
        • 20.07.2007
        • 3228

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Welche Pumpe?

        alles was Elektro/Elektronik ist kann ausfallen. Das Risiko ist bei mechanischen Sachen deutlich geringer. Und die simplen Doppelhubpumpen funktionieren gar nicht mal so übel, besonders wenn man eine nimmt die eine vernünftige Größe hat.

        Zu Zeiten als ich noch regelmäßig mit Auto und "großer" Camping-Ausrüstung inklusive unhandllicher trümmerschwerer nur "standquartiertauglicher" aber komfortabler Kastenluftmatratze unterwegs war habe ich zeitweilig mit Pumpen herumexperimentiert die über den Zigarettenanzünderstecker im Auto betrieben wurden. Die die ich hatte waren preiswert, und der Luftdurchsatz nicht wirklich der Hit. Eine Luftmatratze oder ein Boot brauchen Volumen, nicht hohen Druck wie beispielsweise Fahrrad- oder Autoreifen. Mit dem Mund oder einem Blasebalg ging es erheblich schneller - und obendrein fand ich den Lärm den diese Pumpen absonderten unerträglich. Inzwischen ist die eine Pumpe die nicht nach ein paar Einsätzen den Geist aufgegeben hat irgendwo im Gartenschuppen gelandet und wird gelegentlich für das Aufpumpen von Schubkarrenreifen für die halbe Nachbarschaft eingesetzt - und wenn sie nicht vorhanden wäre käme ich nach meinen Erfahrungen mit diesen Dingern auch nicht auf die Idee eine zu kaufen.

        Kommentar


        • raftinthomas
          Erfahren
          • 31.01.2007
          • 277

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Welche Pumpe?

          Dem kann ich nicht zustimmen.
          Seit 15 Jahren verwende ich die Zigarettenanzünderpumpen von Aldi, die es 1x jährlich für rund 5 Euro zusammen mit den Kastenlumas gibt. Die Teile brauchen für einen Schlachkanadier keine fünf Minuten, selbst das Expeditionsraft mit rund 3 Kubikmetern Luftbedarf ist in 10 Minuten prall. Druck muss man natürlich noch per Hand drauf geben.
          Klein, laut, effektiv, dauerhaft und billig
          Die im gewerblichen Bereich (Raftingcompanies) manchmal benutzen Elektrolaubsauger (Druckseite) sind klasse, aber im privaten Bereich etwas überdimensioniert....

          Kommentar


          • Steff1961
            Erfahren
            • 29.06.2011
            • 159

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Welche Pumpe?

            Hi,

            zum schnellen Aufpumpen eine 4 oder 6 L Hand-Doppelhubpumpe.
            Und für unterwegs, da platzsparend unter zu bringen, eine Fußpumpe.

            Gruß Steffen
            !NULLUS ANXIETAS!NULL PROBLEMO!NO WORRIES!

            Kommentar


            • Prachttaucher
              Freak

              Liebt das Forum
              • 21.01.2008
              • 11401

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Welche Pumpe?

              Zitat von raftinthomas Beitrag anzeigen
              ...Seit 15 Jahren verwende ich die Zigarettenanzünderpumpen von Aldi, die es 1x jährlich für rund 5 Euro zusammen mit den Kastenlumas gibt. ...

              Klein, laut, effektiv, dauerhaft und billig
              .
              Kann ich nur zustimmen, habe zwar kein Luft-Boot, aber die Räder meines Bootswagens müssen regelmäßig aufgepumpt werden. Einmal vergessen auf Gepäcktour und nie wieder.

              Als ich mal in Mittelschweden nach einer 1-wöchigen Tour vor einem leeren Autoreifen stand, war ich zudem sehr froh drum. Mit mehrmaligem Aufpumpen unterwegs schaffte ich es bis zum Campingplatz / Zivilisation / Werkstatt. Man hätte natürlich auch den randvollen Kofferraum komplett leerräumen können, um ans Reserverad zu kommen etc.

              Für so wenig Geld sogar richtig laut - kommt in der Nachbarschaft immer gut, wenn ich die Tour vorbereite.

              Kommentar


              • krupp
                Fuchs
                • 11.05.2010
                • 1467

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Welche Pumpe?

                hallo

                ich hab für meinen beiden schlauchkajaks auch nur ne doppelhubpumpe.
                das reicht völlig.
                von diesen fusshupen zum trauftreten halte ich garnix, da brauchst du ewig.
                auch gehen die fix kaputt. habe meine damals nach der ersten tour ausgemustert.

                diese doppelhub-pumpen haben noch einen weiteren vorteil,
                in der regel haben die 2 anschlüsse so das man damit auch luft aus dem boot saugen kann
                was ich durchaus praktisch finde.

                am rande:

                was ich aber nie verstanden habe... ich habe eine noname aus dem baumarkt
                und damals beim pointer 2 war eine originale von sevylor dabei.
                ich hab die schon aufgeschraubt, sind rein optisch völlig baugleich (da ist ja nix weiter drann an so ner pumpe)
                auch gleich groß ect...
                aber merkwürdigerweisse pumpt die originale sevylorpumpe erheblich besser... keine ahnung wieso.
                Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

                Kommentar


                • pickhammer
                  Erfahren
                  • 17.04.2006
                  • 421

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Welche Pumpe?

                  Hallöchen,

                  wir haben eine ganz normale Doppelhubhandpumpe, die ist leicht, unkompliziert und kann auch mal nass werden. Für ein kleines Luftkajak eine elektrische finde ich eher unpraktisch.

                  Mirko
                  genau!

                  Und die Fußpumpen sind zwar flacher, jedoch taugen sie nichts, da man mit ihnen nur schwer den richtigen Druck erreicht; das liegt an der größeren Membranfläche.

                  Die Elektropumpen aber soll der Teufel holen. Da gehen die Leute zur körperlichen Ertüchtigung zum Bootfahren, aber können ihre Matratze bzw. Boot nicht selbst aufpumpen. Das ist der aktuelle Sound abends auf den Campingplatz - wenn der eine fertig ist, fängt der nächste mit seiner Pumpe an

                  Gruß vom pickhammer

                  Kommentar


                  • earlyworm

                    Erfahren
                    • 07.03.2007
                    • 385

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Welche Pumpe?

                    Ich selber benutze ebenfalls eine Doppelhub Pumpe und bin „fast“ vollkommen zufrieden. Mit denen kann man einen Kanadier zügig aufpumpen und bietet die Möglichkeit von einem moderaten Aufwärmtraining vor der Paddeln. Allerdings hätte ich nicht gedacht das so eine Elektro- Pumpe für das Auto nur 5 Euro kostet und so effektiv ist.

                    Einer der großen Vorteile von Luftbooten und Faltbooten ist schließlich, das man sein Boot erst mal in einem großen Packsack irgendwo hin transportiert, und dort aufbaut. Entweder weil man dort nicht mit dem Auto hinkommt, man öffentliche Verkehrsmittel unterstützen möchte oder die Tour so abgelegen ist das man nur mit dem Wasserflugzeug oder Helikopter hinkommt. Das sieht bestimmt klasse aus wenn du dort dann mit deinem 220 oder 12 Volt Stecker in der Hand da stehst. Ich denke eine Handbetriebe Pumpe bringt dir in dieser Situation etwas mehr Freude.

                    Was mich allerdings stört bei den Standard Doppelhub Pumpen, ist die Größe. So wie dieses Jahr:
                    Zwei Wochen Kanutour. Gebraucht wurde die Pumpe logischerweise am Anfang der Tour. Tja und dann.... jeden zweiten oder dritten Tag nochmal um den Druck zu kontrollieren und einen halben Hub Luft nachzuschieben. Ansonsten hat die Pumpe nur unnötig Platz verbraucht.

                    Kennt da jemand eine gute Alternative?
                    Die Idealvorstellung wäre eine wirklich sehr kleine und zuverlässige Pumpe, mit welcher man aber schon einen Druck von 0,3 – 0,4 bar aufbauen kann. Selbst wenn man dann vor einer längeren Tour eben 1 Stunde braucht (anstatt 10 Minuten) um das Boot aufzupumpen wären meiner Ansicht nach akzeptabel, bei entsprechender Platzersparnis im Boot. Bei Tages und Wochenendtouren stört die größere Doppelhubpumpe ja nicht da man nicht so viel Zeug dabei hat.
                    Hat jemand einen guten Tipp und Erfahrung für eine Pumpe mit den gesuchten Anforderungen?
                    ------------------------------------------------
                    http://www.canoeguide.net
                    Only the early worm catches the fish
                    ------------------------------------------------

                    Kommentar


                    • Sheen
                      Erfahren
                      • 07.09.2011
                      • 196

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Welche Pumpe?

                      Sowas such ich auch noch. Derzeit hab ich ne normale 4L Doppelhub zum Aufbauen und eine Improvisierte "Ballpumpe mit Aufsatz" für Unterwegs als Notfallpumpe. Mit viel Gedult kann man damit das Boot aufpusten, aber wirklich nur im Notfall. Das eventuell nötige Nachpumpen geht damit aber (Ballpumpe, Aufsatz, Panzertape).

                      Wohle würde ich mich aber mit etwas fühlen, das weniger Platz weg nimmt als meine 4L Monsterpumpe und trotzdem noch zum Aufbauen gut geeignet ist. Bei diesen etwas "platzsparenderen" Gymnastikballpumpen (ca, 1L) bin ich mir nicht sicher, ob die den Druck hinbekommen und überhaupt lange halten. Wenn da also jemand etwas weis - wäre auch an Tipps interessiert.

                      Kommentar


                      • earlyworm

                        Erfahren
                        • 07.03.2007
                        • 385

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Welche Pumpe?

                        Zitat von Sheen Beitrag anzeigen
                        Sowas such ich auch noch. Derzeit hab ich ne normale 4L Doppelhub zum Aufbauen und eine Improvisierte "Ballpumpe mit Aufsatz" für Unterwegs als Notfallpumpe. Mit viel Gedult kann man damit das Boot aufpusten, aber wirklich nur im Notfall. Das eventuell nötige Nachpumpen geht damit aber (Ballpumpe, Aufsatz, Panzertape).

                        Wohle würde ich mich aber mit etwas fühlen, das weniger Platz weg nimmt als meine 4L Monsterpumpe und trotzdem noch zum Aufbauen gut geeignet ist. Bei diesen etwas "platzsparenderen" Gymnastikballpumpen (ca, 1L) bin ich mir nicht sicher, ob die den Druck hinbekommen und überhaupt lange halten. Wenn da also jemand etwas weis - wäre auch an Tipps interessiert.
                        Ich glaube eine ich habe eine "platzsparende" Pumpen Alternative gefunden:
                        http://spreu-boote.de/pumpe-topper.html
                        oder
                        http://spreu-boote.de/pumpe-double-pump.html

                        Leider gibt es beim Hersteller (Spreu) keine Angaben zur den Maßen. Ich habe daher mal per Mail nachgefragt und warte auf eine Antwort. Ich vermute das Topper 200, vermutlich für 2 Liter Liter steht, damit ist die Größe ungefähr klar und eigentlich auch das was ich / bzw. Sheen suche.

                        Kennt jemand diese Pumpen und kann dazu auch noch Informationen liefern?
                        ------------------------------------------------
                        http://www.canoeguide.net
                        Only the early worm catches the fish
                        ------------------------------------------------

                        Kommentar


                        • Dinslakener
                          Neu im Forum
                          • 09.07.2012
                          • 5

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Welche Pumpe?

                          Also ich verwende beide Pumpenarten. Elektrisch und mechanisch.

                          Die Aldi-Pumpe hatte ich früher auch, aber die ist wirklich so laut, das ich mich nicht getraut habe die zu verwenden. Selbst in der Wohnung war die mir peinlich (da ist ja mein Bohrhammer leiser). Ich habe dann vor zwei Jahren eine andere, äußerlich fast identisch aussehende (aber doppelt so teure) Pumpe gekauft und war sehr positiv überrascht, weil die vom Lärm her überhaupt nicht mit der Aldi-Pumpe zu vergleichen ist. Sie ist auch nicht flüsterleise, aber die kann ich durchaus mal 2-3 Minuten anderen Leuten zumuten. Mit der bekomme ich das Boot sehr schnell aufgepumpt.
                          Ich habe die bei uns um die Ecke im Geschäft gekauft, aber ich habe gesehen, dass man die auch bestellen kann.
                          http://www.vrijbuiter.nl/slaapartikelen/luchtpompen/vrijbuiter-outdoor-elektrische-pomp/

                          Dann verwende ich noch eine billige kleine 1,5 l-Doppelhubpumpe für unterwegs und um den Restdruck aufzubauen, den die elektrische natürlich nicht schafft. Die kann man leicht verstauen und um unterwegs mal nachzupumpen ist die völlig ausreichend. Wahrscheinlich keine tolle Qualität, aber die hält jetzt seit 2 Jahren.http://www.vrijbuiter.nl/slaapartikelen/luchtpompen/vrijbuiter-outdoor-dubbelslagpomp-1-5-liter/

                          Kommentar


                          • earlyworm

                            Erfahren
                            • 07.03.2007
                            • 385

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Welche Pumpe?

                            Zitat von earlyworm Beitrag anzeigen
                            Ich glaube eine ich habe eine "platzsparende" Pumpen Alternative gefunden:
                            http://spreu-boote.de/pumpe-topper.html
                            Also für die Pumpe Topper 200 habe ich jetzt zumindest mal die Maße:
                            Länge: 85 cm. Durchmesser 6 cm.
                            ------------------------------------------------
                            http://www.canoeguide.net
                            Only the early worm catches the fish
                            ------------------------------------------------

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X