D-Ring Befestigung hält nicht bei Gumotex Solar

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MissJojo
    Anfänger im Forum
    • 06.02.2021
    • 25

    • Meine Reisen

    #21
    Danke dir... ob es immer nur der Bootswagen bleibt, weiß ich nicht.An meinem Klepper hatte ich auch gleich diverse Ringe angebracht. War aber auch anderes Material als der Scubi.

    Hier auch die Antwort von Out Trade:
    Am besten eignet sich ein PVC/PU Kleber. Diesen können Sie gerne über uns beziehen. Er kostet 14,50 EUR.
    Richtig die am Bug angebracht Patches sind für die Besegelung gedacht. Diese sind belastbar.
    Gerne können wir Ihnen auch entsprechende D-Ringe mit Patch zur Verfügung stellen. Das Stück kostet 2,90 EUR.

    Kommentar


    • sigggi
      Dauerbesucher
      • 22.04.2011
      • 553

      • Meine Reisen

      #22
      Zitat von MissJojo Beitrag anzeigen
      ob es immer nur der Bootswagen bleibt, weiß ich nicht.
      Genau das war auch meine Überlegung.
      Warum soll ich Kompromisse eingehen?
      Ich möchte mir ein paar Befestigungspunkte ankleben - und da mache ich das so, dass ich die maximale Haftung erreiche.
      Denn! Ändern, b.z.w. rückgängig machen, kann man das Ganze später schlecht. Dann hat man sein Kajak verhunzt.

      Kommentar


      • cc7dx
        Anfänger im Forum
        • 10.11.2019
        • 46

        • Meine Reisen

        #23
        Ich kann verstehen wenn man bei einem Boot von Gumotex oder Grabner nicht den einfachen Kleber, sondern den Zweikomponenten-Werkstattkleber verwendet. Das einfache Zeugs kann man sogar vorsichtig wieder abziehen und sogar Kleberreste rückstandsfrei entfernen. Für belastbare Verbindungen ist der weniger geeignet.

        Die Klebeverbindung meiner D-Ringe am Scubi wirken schon mit dem Einfachkleber wesentlich fester. PVC/PU verhält sich eben anders als Gummi.

        Meiner Ansicht nach macht man weder mit dem Kleber von Outtrade noch mit dem von Helaplast einen Fehler. Wichtiger als der Kleber dürfte dabei die richtige Verarbeitung sein.

        Kommentar


        • sigggi
          Dauerbesucher
          • 22.04.2011
          • 553

          • Meine Reisen

          #24
          Zitat von cc7dx Beitrag anzeigen
          Wichtiger als der Kleber dürfte dabei die richtige Verarbeitung sein.
          Also mal ehrlich jetzt.
          Wem helfen denn solche Sprüche weiter?
          Das Ganze steht und fällt mit der richtigen Materialauswahl und der richtigen Verarbeitung. Beides zusammen ergibt das Optimum.
          Kompromisse kann man eingehen wenn es eine Notlage gibt. Aber das sehe ich hier nicht.

          Kommentar


          • cc7dx
            Anfänger im Forum
            • 10.11.2019
            • 46

            • Meine Reisen

            #25
            Zitat von sigggi Beitrag anzeigen
            Also mal ehrlich jetzt.
            Wem helfen denn solche Sprüche weiter?
            Bleib doch bitte sachlich und freundlich.

            Das vom Hersteller empfohlene Material als kompromissbehaftet zu bezeichnen ist vielleicht etwas übertrieben.

            Noch eine Ergänzung: Die Frage ist hier eigentlich falsch platziert. Hier ging es um das Kleben von Nitrilon. Da gibt es einen sehr großen Unterschied in der Haltbarkeit des Tubenklebers und des Werkstattklebers.

            Bei der aktuellen Frage geht es um PVC/PU. Das wird mit einer völlig anderen Technik verklebt. Es wird oberflächlich angelöst, das Verfahren ist irgendwo zwischen Kaltschweißen und Kleben angesiedelt. Der Zweikomponentenkleber ist eigentlich keiner, der Zusatz ist ein Vernetzer und kein Härter.

            Man kann das überhaupt nicht mit dem Kleben von Nitrilon vergleichen. Da ist der Unterschied zwischen den Klebern unübersehbar. Mit dem Tubenkleber verklebte Beschläge kann man von der Seite her abziehen (ohne das Material zu beschädigen), mit Werkstattkleber verklebte Teile nicht. Ich habe gerade eine neue Spritzdecke eines der Gummikajak-Marktführer zurückschicken müssen. Da hatte wohl in der Fertigung der Kleber einen Faden gezogen und beim Verpacken der Spritzdecke geklebt. Das war eine extrem schmale Verklebung (eben nur ein Fädchen), aber sie war auch durch Wärme nicht mehr lösbar.

            Bei den PVC-Klebern gibt es meiner Ansicht nach diesen Unterschied nicht, jedenfalls nicht bei den Flächen, um die es hier geht. Auch der einfache Kleber wird einen D-Ring-Beschlag so befestigen, dass bei Zug nicht anzunehmen ist, dass zuerst die Klebestelle aufgibt.

            Ich verwende bei einem neuen Boot immer nur Material des Herstellers, weil ich befürchte, sonst im Gewährleistungs- oder Garantiefall unnötige Diskussionen auszulösen.
            Zuletzt geändert von cc7dx; 23.02.2021, 09:44.

            Kommentar


            • LihofDirk
              Freak

              Liebt das Forum
              • 15.02.2011
              • 12959

              • Meine Reisen

              #26
              Zitat von Sino Beitrag anzeigen
              Immerhin weiß ich jetzt, dass ich mich nicht beim Kleben an sich zu blöd angestellt habe, sondern einfach bei der Wahl des Klebers.
              Leider muss ich Dir da widersprechen. Der Anpressdruck ist entscheidender als die Anpressdauer, da hast Du bei dem Aufpumpdruck von 0,2 bar schlechte Karten. Ignorier die Form und klebe immer bei leerem Luftschlauch, und dann fest anpressen.
              Bei meinem Ladoga (PVC/TPU) habe ich die D-Ringe für die Umfangsleine problemlos mit UHU Weich PVC, Oberfläche mit Aceton angelöst geklebt und dann mit 85kg kurzfristig angedrückt (Körpergewicht, Holplatte als Stempel und dann einbeinig drauf gestellt.

              Kommentar


              • cc7dx
                Anfänger im Forum
                • 10.11.2019
                • 46

                • Meine Reisen

                #27
                Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen

                Leider muss ich Dir da widersprechen. Der Anpressdruck ist entscheidender als die Anpressdauer, da hast Du bei dem Aufpumpdruck von 0,2 bar schlechte Karten. Ignorier die Form und klebe immer bei leerem Luftschlauch, und dann fest anpressen.
                Das ist richtig. Sino liegt aber mit seiner Einschätzung des Tubenklebers auch richtig. Elastick und das Äquivalent von Grabner sind nur im Notfall für Reparaturen unterwegs sinnvoll oder für Beschläge, die nichts aushalten müssen (die Ösen für die Spritzdecken bei Grabner klebe ich damit). Wenn etwas halten soll, dann ist bei Gumotex der Werkstattkleber richtig. Man merkt den Unterschied deutlich, wenn am Rand eines Beschlags etwas überschüssiger Kleber ist. Den Tubenkleber kann man auch nach längerer Zeit einfach wegrubbeln, den Werkstattkleber bekommt man nicht ab.

                Kommentar

                Lädt...
                X