Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lemon
    Fuchs
    • 28.01.2012
    • 1937

    • Meine Reisen

    Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

    Servus,

    ich kann nur hoffen, dass ich nicht der Einzige bin, der sich beim Durchlesen von Kamera-Produktbeschreibungen die Frage gestellt hat, ob die Hersteller wirklich Features aufzählen oder uns schlichtweg verarschen wollen? Wenn das so weiter geht, braucht man in einigen Jahren ne 2-jährige Ausbildung, um alle Funktionen einer Foto-Kamera "richtig" zu bedienen.

    Meine Lieblingskamera war früher stets ne Polaroid - zielen, auf den Auslöser drücken und warten bis das Bild entwickelt war!

    Doch im #Neuland muss ne digitale Lösung her und da habe ich mich seinerzeits für Kamerahandys entschieden, mein aktuelles Kamerahandy hat eine Auflösung von 4,9 MegaPixel (2560*1920) und der CMOS-Sensor liefert ein durchaus brauchbares Ergebnis, selbst bei sich bewegenden Objekten (aus dem Zug heraus!).

    Gestern habe ich mir einen Eimer Wandfarbe gekauft und beim Streichen einer Wand bin ich auf eine skurille Idee gekommen:

    Ich will eine große Wand mit Fotos tapezieren, d.h. die auf meinen Touren und Reisen gemachten Aufnahmen sollen teils im Format DinA3, ggf. auch DinA2 (z.B. der Eifelturm - Hochformat) vergrößert werden. Klar, ich könnte mir Poster kaufen, doch das wäre nicht das, was ich will!

    (1) Reicht meine 4,9 Megapixel-Handykamera, für eine spätere Vergrößerung auf DinA2 / DinA3 (Fotolabor), oder sieht man bei diesen Handy-Kameras dann bereits quadratische Pixel?

    (2) Kennt ihr eine Software, wo man auf Basis einer Vorlage (z.B. den Eifelturm) und einem Pool an Bildern (Aufnahmen aus Paris), dies Einzelbilder so anordnen kann, dass sie eingefärbt werden und von Weitem den Eifelturm zeigen, vom Nahem man aber sieht, dass sie eigene "Bilder" sind, die z.B. was ganz anderes zeigen? Quasi ein Mosaik-Bild eines Objektes, bestehend aus vielen Einzelbildern "anderer" Kulissen?

    (3) Ich dachte daran, 3 Rigips-Platten an die Wand zu Schrauben, erscheint mir dirs doch vel kostengünstiger als Kork-Pinnwand dieser Größe! Oder hat einer andere "Vorschläge"?

  • _Matthias_

    Fuchs
    • 20.06.2005
    • 2170

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

    Zitat von lemon Beitrag anzeigen
    (1) Reicht meine 4,9 Megapixel-Handykamera, für eine spätere Vergrößerung auf DinA2 / DinA3 (Fotolabor), oder sieht man bei diesen Handy-Kameras dann bereits quadratische Pixel?
    Das hängt hauptsächlich vom Betrachtungsabstand ab. Je näher dran der Betrachter sein wird, desto größer sollte die Auflösung sein. Und natürlich von deinem Anspruch, aber bei deiner Polaroid-Vergangenheit, dürfte der nicht zu hoch sein. Am Besten einfach mal mit einem Bild ausprobieren.

    Zitat von lemon Beitrag anzeigen
    (2) Kennt ihr eine Software, wo man auf Basis einer Vorlage (z.B. den Eifelturm) und einem Pool an Bildern (Aufnahmen aus Paris), dies Einzelbilder so anordnen kann, dass sie eingefärbt werden und von Weitem den Eifelturm zeigen, vom Nahem man aber sieht, dass sie eigene "Bilder" sind, die z.B. was ganz anderes zeigen? Quasi ein Mosaik-Bild eines Objektes, bestehend aus vielen Einzelbildern "anderer" Kulissen?
    z.B. (hab aber selbst keine Erfahrung damit): http://www.chip.de/downloads/Foto-Mo..._13012997.html

    Zitat von lemon Beitrag anzeigen
    (3) Ich dachte daran, 3 Rigips-Platten an die Wand zu Schrauben, erscheint mir dirs doch vel kostengünstiger als Kork-Pinnwand dieser Größe! Oder hat einer andere "Vorschläge"?
    Warum nicht direkt an die Wand? Ich finde ja in letzter Zeit Photoleinwände klasse, z.B. http://www.top-fotoleinwand.de/foto-auf-leinwand.html

    Kommentar


    • lemon
      Fuchs
      • 28.01.2012
      • 1937

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

      Ich dachte eher daran, so etwas im Stil einer wachsenden Photowand "hochzuziehen", d.h. nach jeder Reise kommen weitere "Photos" hinzu - die ich mit Pinnadeln befestigen wollte - und das bedeutet ... viele Löcher - die wiederum direkt an der Wand zu "umständlich" wären - ganz zu schweigen davon, dass mein Vermieter wohl Amok laufen würde, wenn ich einhundert Löcher in die Wand "nagele"!

      Rigips-Platten haben den Vorteil, dass man relativ einfach mit Pinnadeln "durchstoßen" kann und ein Modul (2,60x60x3cm) kostet gerade einmal 3,50€. Ich werde wohl 2 Latten von 50 cm länge an die Wand schrauben, darauf eine Rigips-Platte befestigen (Augenhöhe) und darauf halt die Fotos.

      Kostenpunkt: 4,50 €

      Kommentar


      • hosentreger
        Fuchs
        • 04.04.2003
        • 1405

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

        Zitat von lemon Beitrag anzeigen
        ...(2) Kennt ihr eine Software, wo man auf Basis einer Vorlage (z.B. den Eifelturm) und einem Pool an Bildern (Aufnahmen aus Paris), dies Einzelbilder so anordnen kann, dass sie eingefärbt werden und von Weitem den Eifelturm zeigen, vom Nahem man aber sieht, dass sie eigene "Bilder" sind, die z.B. was ganz anderes zeigen? Quasi ein Mosaik-Bild eines Objektes, bestehend aus vielen Einzelbildern "anderer" Kulissen?...
        Quasi "Mosaik-Bild" ist der richtige Ausdruck.
        Schal mal hier:
        http://www.chip.de/downloads/Foto-Mo..._13012997.html

        Viel Spaß dabei
        hosentreger

        edit: Oh - sorry! Gerade gemerkt, dass da schon einer vor mir auf DEN Dreh kam...
        Neues Motto: Der Teufel ist ein Eichhörnchen...

        Kommentar


        • BohnenBub
          Erfahren
          • 15.09.2012
          • 256

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

          Ich würde keine Riesenabzüge machen, sondern hunderte in Postkartengröße. Das Konzept ist in letzter Zeit durch die Lomos wieder populärer geworden. Auf der Photokino vor ein paar Jahren stand ich mal vor einer solchen "Lomowall". Durchaus eine beeindruckende und faszinierende Nummer, da es abertausende Fotos zu entdecken gibt und dich bzw. deine Besucher so eine Wand in deinem Zimmer für viele Minuten gefesselt halten wird. Schau mal hier:

          http://www.lomo.de/docs/HowToBuildaWall-1.pdf

          Für Inspiration: Google Bildersuche -> "lomowall"

          Kommentar


          • s1ndbad
            Gerne im Forum
            • 15.03.2013
            • 54

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

            Hey,

            Ich glaube wenn du die Handybilder auf die angegebene Größe vergrößerst könnte es unschön werden.
            Aus der Entfernung vielleicht noch nett aber dich dran...hmm... Ich weis nicht.

            Wie meine Vorredner ja schon angesprochen haben "Lomowall", das Konzept bleibt vor allem Längerfristig spannend.
            Und lässt sich einfacher erweitern als ein Mosaikbild zum Beispiel.

            Alternativ zu den Platten an der Wand wäre es vielleicht eine Idee von der Lomowall weg zu gehen und die Fotos einfach an einer Hanfschnur mit Wäscheklammern auf zu hängen.
            Die Schnur kannst du in allen erdenklichen Weisen an der Wand lang spannen und mit Bildern versehen.

            Kommentar


            • rumtreiberin
              Alter Hase
              • 20.07.2007
              • 3236

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

              Als Trägermaterial Gipskarton macht wahrscheinlich eher wenig Spaß. gerade wenn das ganze nicht von vornherein komplett bedeckt wird müßtest du es anstreichen, und vor allem die Ränder mit Leisten einfassen damit sie nicht zerbröseln.

              Dann schon eher die Trittschall-Dämmplatten für unter Parkett/Laminat. Die sind je nach Sorte zwischen 2 und 5mm dick. Da du ja nicht auf Wärmedämmung aus bist, mußt du nicht das "Supermaterial" nehmen sondern preiswertes tut es. Die Platten klebst du an die Wand, bei Bedarf auch auf Kartonage. Im allersimpelsten Fall kauf zwei Falt - Umzugskartons, falte sie auseinander und schneide sie auf, und spar dir die Dämmplatten (die sind etwas steifer) komplett. Oder du nimmst mehrere von den Billig-Isomatten in Baumarkt-/Discounter-Qualität und kleisterst die an die Wand, mit ablösbarem doppelseitigem Klebeband. Dann friemelst du einen einfarbigen preiswerten Deko-Stoff (IKEA, Kaufhof, wasweißich) über die Fläche damit es "nett" aussieht, fixierst ihn an den Rändern mit Tapetenleisten oder ähnlichem aus der Leistenabteilung (Fußleisten, Deckenleisten, Viertelstäbe, Bilderrahmenleisten, wasweißich) des Baumarkts was dir gefällt - und schon hast du eine ausreichend große Spielfläche für deine Bilder, die du easy mit Stecknadeln da fest kriegst.

              Je nachdem könntest du die Fläche sogar tapezieren. Dann allerdings eher einen Montagekleber in der Kartusche als "normalen" Tapetenkleister nehmen. Möglichkeiten eine "anpieksbare" Fläche herzustellen gibt es viele, mit ein bißchen gefühl schafft man es sogar Stecknadeln in ordinärer Raufaser schräg eingestochen anzubringen - das war meine Technik für die ständig wechselnde Bravo-Poster-Deko meines Jugendzimmers.

              Ich hab als teenager mal mit 2 Paketen Korktapete die Rückseite eines Schranks den ich entgegen der vorgesehenen Aufstelltechnik an der Wand als Raumteiler mitten rein gestellt habe beklebt. War eine Pinnwand von etwa 150 x 200cm, Kosten so etwa 30 Mark inklusive Kleber. Ich nehme an daß du heute etwa das gleiche in euro ansetzen müßtest. Nachteil: das Korkzeugs ist meist ziemlich dunkel, und es hat ein bißchen Struktur. Eventuell lenkt das von den Bildern ab.

              Wenn du noch eine Rückwand von einem alten Schrank hast (oder eine beim Sperrmüll erbeutest) ist das auch ein brauchbares Trägermaterial, auf das du so ziemlich jedes andere durchstechbare Material aufkleben könntest.

              @Vergrößerung: Für einen gescheiten Druck brauchst du mindestens 300 x 300 px/in. Für eine Darstellung reichen 72 x 72 px/in völlig aus. Schon allein daraus läßt sich erahnen, wie winzig ein guter Ausdruck eines Handy-Bilds wäre. Viel größer als 9 x 13 oder 10 x 15 wird da sicher nicht sinnvoll sein.

              @empfohlene Software

              Das Mosaik-Programm sieht spannend aus, danke für ein neues "Spielzeug". Auch wenn ich befürchte soviel Zeit wie ich bräuchte um all die spannenden Dinge am rechner auszuprobieren für die ich in letzter Zeit Bookmarks gemacht habe hab ich grad nicht wirklich. Und auf Drinnenrumhäng-Computerwetter hab ich noch keine Lust. Das gibts im Winter sicher noch oft und lang genug.

              Kommentar


              • lemon
                Fuchs
                • 28.01.2012
                • 1937

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

                Danke! Ich habe mich jetzt für eine "Mischform" entschieden.

                (1) Wand "weiss" streichen.

                (2) ca. 30 Schrauben "kreuz und Quer" ca. 1-2 cm in die Wand bohren (kleine Schrauben) und den Kopf 3 cm raus gucken lassen (=Beim Umzug reicht etwas "Spachtel" und Farbe).

                (3) Mit neongrüner Angelschnur eine Art "Netzwerk" (Spinnennetz) aufbauen und reihum um die Schrauben "umlenken" und nur an wenigen Schrauben richtig befestigen.

                (4) Fotos werden dann mit Tesafilm (durch Greifen nach hinten) befestigt.

                Selbst Abbilder / Formen von Objekten lassen sich so bewerkstelligen, so lange das "Netz" dicht genug ist!

                Kommentar


                • s1ndbad
                  Gerne im Forum
                  • 15.03.2013
                  • 54

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Projekt Reise-Pinnwand mit Kamera-Handy?

                  Na das ist doch toll das du eine Lösung gefunden hast.
                  Spendierst du uns dann nach der Fertigstellung auch ein Bild davon?
                  Mich würde interessieren was nun am Ende draus geworden ist.

                  Viel Spaß beim Basteln

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X