Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Firilion
    Erfahren
    • 09.10.2009
    • 396

    • Meine Reisen

    Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

    Hallo Begeisterte des gefrorenen Moments, gefüllt mir bewegenden Geschichten, die zum Träumen einladen

    Ja genau, ich meine euch da draussen, die jene unvergesslichen und alltäglichen Momente auf digitale Chips und analoge Filme bannen!

    Wie die Überschrift vermuten lässt, bin ich auf der Suche nach etwas ziemlich einfachen und leicht zu findenden. Ich bin mir natürlich auch der Suchfunktion des Forums bewußt, habe diese auch mehrfach betätigt und bin trotz vieler Artikel (noch mehr Fragezeichen) und Meinungen völlig unschlüssig, wonach ich eigentlich suche....darum fällt mirs suchen auch so schwer!

    Was suche ich?
    Nun, ich hatte ewig lange eine analoge Canon AE-1 Program und mindestens 5 Jahre land das digitale Zeitalter verschlafen. Irgendwann bin ich auf so eine kleine, kompakte Kamera umgestiegen - aus Bequemlichkeit. Das ist jetzt geschätzte 6 Jahre her und ich denke, ich brauche langsam mal was neues, denn die Bildqualtität (technisch betrachtet natürlich, denn künstlerisch bin ich ohnehin wenig begabt :P) lässt arg zu wünschen übrig. Was genau ich suche...also irgendwas zwischen kleiner Kompakten und Spiegelreflex!

    Anforderungen und Wünsche?
    1) Voll reisetauglich (trekking)
    2) Nicht zu schwer, nicht zu klobig, bestenfalls ein kleiner, rechteckiger Kasten!
    3) Ein wenig mehr als einfacher 3-fach Zoom (optisch), muss aber keine Superzoom mit 96x und dreifacher Rittbergerachsrotationsmatrix sein!
    4) Lange Akkulaufzeit oder Betrieb mit AA/AAA Batterien
    5) Zurück in die Zeit der Objektivwechsel mag ich nicht (schließt also die Spiegelreflexcams beinahe aus)
    6) Preislich sollte sie nicht zu teuer sein. Das ist relativ, ich weiß, aber mehr als 100 - 400 EUR wollte ich nicht ausgeben...okay, das hilft wahrscheinlich auch nicht als Eingrenzung...sagen wir...ich hab nichts dagegen, wenn es ein wenig günstiger ist!

    Ich hab mir etliche Modelle bereits angeschaut...irgendwie finde ich die Unterschiede /Nuancen nicht und auf die Nutzerbewertungen einschlägiger Seiten mag ich mich auch nicht zwingend verlassen.
    Hier bei euch weiß ich zumindest - gehe davon aus - das meine Anforderungen auf fruchtbaren Vorschlagsboden fallen.

    Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig auf die Sprünge helfen, wonach ich eigentlich suche bzw. was ein idealer Reisebegleiter ist, um eingangs beschriebene Momente zu bannen, ohne gleich nach einem renommierten Fotographenpreis zu gieren

    Danke für eure Hilfe
    Mats
    Zuletzt geändert von Firilion; 27.10.2009, 22:25.
    It's a magical world, Hobbes, ol' Buddy....let's go exploring!
    31.12.1995, the last Calvin & Hobbes Strip by Bill Watterson

  • Prachttaucher
    Freak

    Liebt das Forum
    • 21.01.2008
    • 11418

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

    Schwierig oder einfach, je nach Betrachtungsweise...

    Stromversorgung : Ich bin auch ein Freund von AA-Akkus. Hatte meine Sony-DSC-H2, 400-500 Bilder mit 2 Akkus. Super ! Leider gibt es das immer weniger. Die HX1 hat Li-Ionen-Teile (Orginalpreis 80 €) mit ca. 250 Bildern.

    OT: Die beste Qualität bekommst Du schon mit DSLR, Aufnahme im Raw-Format und Nachbearbeitung zu Hause. Objektivwechseln muß ja nicht sein, hatte z.B in Lappland ein 16-85 mm - Immerdrauf. Ist aber schwer, teuer und mt Nachbearbeitung zeitintensiv. Im Vergleich dazu waren die Bridge-Bilder der H2 oft garnicht so schlecht, v.a. bei guten Lichtverhältnissen.

    Ich denke wenn Dir 5fach-Zoom reicht gibt´s viele Modelle, ich würde v.a. auf 28 mm - Equivalent achten. Mir hatte dieser Bereich an der alten Sony gefehlt.

    Ansonsten wird in der Sparte hier im Forum die Canon G10 über alle Maßen gelobt (ich kenn sie aber nicht).


    Gruß Florian

    Kommentar


    • Jofu
      Erfahren
      • 09.10.2009
      • 206

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

      Einschlägige Seiten? Auch das DSLR-Forum? Dort dann aber kompakte suchen.

      Bei den Kompakten:

      Panasonic TC6: Hat aber schon mehr Zoom als Du magst

      Panasonic DMC-ZX1 - würde reichen, ist noch etwas kleiner, aber dummerweise genauso teuer

      Panasonic DMC-FT1
      - "outdoortauglich" (soll sie sein)

      Casio Exilim Hi-Zoom EX-H10
      - wird als Allroundkamera für Reisen angepriesen. Vorteil (wie bei den ersten beiden Panas oben): kl. Brennweite von umgerechnet auf KB von 24mm (starkes Weitwinkel)

      Zum Thema Akkus: Die Sony Eneloops sollen ja sehr gut sein, vor allem lange
      die einmal geladene Kapazität halten. Haben hier ja auch einige im Einsatz

      µFT

      Eine sehr interessante Alternative könnte die Olympus PEN aus dem µFT Bereich sein (also 4/3 Format, größerer Chip als bei den Kompakten, aber kompakter als eine DSLR). Gibts alternativ auch ähnlich von Panasonic als Lumix GF1. Dazu das Superzoom 14-140mm und dann doch ggf. das nette Pancake 1,7/20mm als lichtstarkes Normalobjektiv.

      Hier mit dem kleineren Zoom 14-45mm
      Die DMC- GF1K

      Liegen aber noch preislich über Deinem Rahmen.

      DSLR

      Da Du ja die DSLRs nur fast ausgeschlossen hast, würde ich vllt. dann doch sogar noch die kleine Olympus Kameras E-420/E-450 ins Feld führen. Sehr kompakt und bekannt gute Kitoptiken.

      Die µFT sind für mich schon fast die optimalen Reisekameras, wenn man mehr Wert auch auf gute Bildergebnisse auch unter nicht so guten Lichtbedingungen legt. Also das was Du als "irgendwas zwischen kleiner Kompakten und Spiegelreflex!" beschreibst.

      Die kleinen Panas oder auch die Exilim sind als "immer-dabei" Cam sehr gut geeignet. Vor alldem die DMC-ZX1 ist wirklich schmal (habe sie mir jüngst mal im Vergleich zur TC6 oder der älteren DMC-TZ3 angesehen (die auch immer noch gut dafür geeignet ist).


      Da hilft nur mal ein Fachgeschäft aufsuchen und die Dinger in die Hand nehmen und schauen ob man damit warm wird. Und dann musst Du sicher nochmal genau priorisieren - vor allem Größe / Gewicht vs. Leistung und Handhabung.


      Editiert vom Moderator
      Bitte denkt daran keine Bilder zu posten, für die ihr nicht die Rechte habt. Ich habe das Bild der Kamera mal in einen Link umgewandelt.
      Christian

      Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
      Zuletzt geändert von Christian J.; 28.10.2009, 20:04. Grund: Bild umgewandelt in Link

      Kommentar


      • lutz-berlin
        Freak

        Liebt das Forum
        • 08.06.2006
        • 11922

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

        Canon G11 oder den Vorgänger die G10(fällt gerade im Preis)

        die G10 passt gerade in deinen Preisrahmen ,knapp über 400euronen
        da hast du was richtig gutes.


        kauf dir unbedingt eine Kamera mit optischem Sucher!!

        die finde ich auch ok

        Lumix DMC LX3
        Zuletzt geändert von lutz-berlin; 28.10.2009, 07:34.

        Kommentar


        • hosentreger
          Fuchs
          • 04.04.2003
          • 1405

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

          Hallo,
          ich habe für den Zweck die Lumix DMC LX3, nicht zu schwer/klobig, auch bei kritischen Lichtsituationen dank Leica-Obektiv ausreichend Reserve (f=1:2.0), großes Display, Akku ok (hatte bei meiner 14-tägigen Alpenwanderung 520 Bilder mit einem Akku gemacht, war noch ein Balken Reserve, den Ersatzakku hatte ich mit, aber nicht benötigt. Wichtig ist mit der Weitwinkel mit 24 mm, dazu habe ich noch den WW-Konverter mit 18 mm.
          Aber es gibt bestimmt auch andere Modelle, die ebenfalls gut und für Deinen Zweck geeignet sind.
          Die gigitale DSLR bleibt aus Gewichtsgründen seither bei den weiten Touren zu Hause...
          hosentreger
          Neues Motto: Der Teufel ist ein Eichhörnchen...

          Kommentar


          • Prachttaucher
            Freak

            Liebt das Forum
            • 21.01.2008
            • 11418

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

            Ein Gesichtspunkt auch : Willst Du nur Schönwetterbilder machen oder auch häufig im dunklen Wald ? Dann wird´s nämlich schon schwieriger. Da sind manuelle Einstellmöglichkeiten wichtig + lichtstarkes Objektiv + geringes Rauschen bei höheren Iso-Werten.

            Der Zoomfaktor richtet sich danach, ob Du auch mal ein Tier am Wegrand knipsen willst (ist aber häufig schwierig). Es gibt schon auch gute Gründe für eine Superzoom-Kamera.

            Ein wesentlicher Faktor für die Entstehung guter Bilder ist leider auch die Beschäftigung mit der Materie. Gerade wenn Du nicht nachbearbeiten willst, mußt Du bei der Aufnahme möglichst viel richtig machen. Oder Du hast halt häufig diese Bilder mit völlig unnatürlichen Farben und/ oder türkis-farbigem Himmel.

            Viel Spaß beim Kopfzerbrechen

            Kommentar


            • Flachlandtiroler
              Freak
              Moderator
              Liebt das Forum
              • 14.03.2003
              • 24225

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

              Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
              kauf dir unbedingt eine Kamera mit optischem Sucher!!
              *unterschreib*
              Wenn es um Trekking und Akkustandzeit geht ist das wichtiger als die Frage, wieviele und welche Akkus man haben soll...

              Nach den geforderten Suchkriterien käme ja durchaus eine leichte DSLR mit Alles-in-einem-Zoom in Frage, allerdings gibt es da just für die schon angesprochenen Four-Thirds nix (nur ein 18-180er x2). Wenn Du ohne richtiges Tele glücklich wirst hat es ein recht kompaktes + günstiges 14-42 x2 und für den Ambitionierten ein 12-60.

              Gruß, Martin
              Meine Reisen (Karte)

              Kommentar


              • thelina
                Erfahren
                • 25.07.2009
                • 393

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                ich habe eine Coolpix mit AA-Batterien und bin recht zufrieden damit. Einen Sturz auf den Boden hat sie auch überlebt.

                http://www.europe-nikon.com/product/de_CH/products/broad/1748/overview.html

                Kommentar


                • Jofu
                  Erfahren
                  • 09.10.2009
                  • 206

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                  Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                  Nach den geforderten Suchkriterien käme ja durchaus eine leichte DSLR mit Alles-in-einem-Zoom in Frage, allerdings gibt es da just für die schon angesprochenen Four-Thirds nix (nur ein 18-180er x2). Wenn Du ohne richtiges Tele glücklich wirst hat es ein recht kompaktes + günstiges 14-42 x2 und für den Ambitionierten ein 12-60.
                  Es gäbe noch das Zuiko 14-54 dazu oder eben genau das Zuiko 12-60mm (was aber den Preisrahmen sicher sprengt). Es ist eigentlich DAS Allround-Immer-Drauf-Objektiv. Ich habe es seit einem Jahr selber als einziges Objektiv und es hat sich bewährt. Damit ist man schon recht kompakt unterwegs.

                  Das Thema optischer Sucher würde ich persönlich ähnlich sehen, ist aber auch eine Gewohnheitssache. Für die PEN gibt es einen optischen Aufstecksucher.

                  Aber wenn ich die Anforderungen "ein kleiner, rechteckiger Kasten!" kombiniert mit den Preisanforderungen sehe, wird wohl doch eine der o.g. Kompakten eher Deinen Wünschen entsprechen. Bei µFT und DSLR Kameras, genau wie bei den aussterbenden Bridgekameras, steht halt immer das Objektiv nach vorne raus.

                  Die erwähnte Panasonic DMC-LX3 ist sicherlich aufgrund ihres lichtstarken Objektivs auch noch eine interessante Alternative, deckt aber lediglich den (KB-equivalenten) Brennweitenbereich von 24 bis 60mm ab. Also vom starken Weitwinkel bis zum Normalbereich. Ich würde sie daher doch eher als Available-light / Schnappschuss / Party Kamera sehen, die gut in Innenräumen zu nutzen ist.
                  Zuletzt geändert von Jofu; 28.10.2009, 10:46.

                  Kommentar


                  • GAST190218
                    Gast
                    Erfahren
                    • 08.09.2009
                    • 113

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                    Tja, schade ... es würde Euch schwierig fallen, mein Modell in dem perfekten Zustand aufzutreiben, wie ich sie ergattert habe .

                    Auch für mich galt: keine DSLR (teuer, klobig, unnötige und empfindliche bewegliche Teile, wenn auch zukunftsweisend).
                    Dann - was für Outdoorzwecke wahrlich nicht interessant ist - unbedingt ein allgemein verwendbarer Anschluß für externen Blitz.
                    In die optische Steinzeit zurück wollte ich nun auch nicht, also eine Lichtstärke von 1:2.0 sollte schon sein. Dreifachzoom reicht mir dann.
                    Optischer Sucher natürlich ein Muß, und dann auch ein Einblick auf das Display von oben.
                    Und der Sensor sollte altmodisch "groß" (naja ...) sein, ich hatte keinen Bock auf verpixelte 12-Megapixel-Bilder, die schlechter ausfallen als bei meiner guten alten Agfa Clack in meiner Oldie-Sammlung.

                    Diese Anforderungen werden erfüllt durch die Canon G1...G3 und die Olympus Baureihen C-2020Z, C-3030-Z und C-5050Z, letztere habe ich zum damals sensationell billigen Preis um 115 Euro ergattert, rebuilt vom Händler (ich glaube, die Quelle ist die in Tschechien gelegene Olympus-Werkstatt). Kleine Quaderform, zugegeben gut ein Pfund schwer mit den 4 aa-Akkus.

                    Ein Foto wie auf http://tinyurl.com/yh3g73l (Erstlandung des A-380 Airbus auf dem Flughafen Köln-Bonn) hat sich m.E. ganz wacker gegen die hochaufgerüstete DSLR-Riege der anderen Planespotter geschlagen:-).

                    Das war die gute Nachricht, aber seit dem Aufkommen der DSLR gibt's solche lichtstarken Halbprofi-Kameras mit großen Sensoren nicht mehr als Neukonstruktion zu kaufen <seufz>. Und die Olympus als auch die Canon aus jenen Zeiten sind dafür bekannt, einen fehlerhaften, in Millionenauflage produzierten Elektrolytkondensator drin zu haben, man muß bei gebrauchten also auch noch aufpassen, daß der schon mal gegen einen intakten ausgetauscht wurde.
                    (Edit: die anderweitig erwähnte DMC-LX3 liegt schon oder noch sehr in der Richtung, aber sie war mit etwas über 500 Euro doch etwas jenseits meines Wunschhorizontes... ebenso wie einiges an noch viel teureren digitalen Entfernungsmesserkameras, die neuerdings rausgekommen sind und sich klar an die früheren Leica-Liebhaber usw. richten. Sowas gehört für mich in den Safe und nicht um den Hals bei der Bergwanderung ).

                    Als kleine und leichte Kamera für unterwegs habe ich seit vielen Jahren noch die Kodak C-330, ein "Geheimtipp", viel besser und vor allem robuster als der Ruf der Kodak-Consumerknipsen. Auch sie war und ist von Kodak selber als "refurbished" erhältlich, um 40 Euro. Ihr Objektiv liefert allerdings nicht viel bessere Bilder als etwa das einer Canon oder Nikon mit 2 Megapixel, also die vier Megapixel übertreffen keineswegs etwa eine Canon G-1 oder Olympus C-3030z.

                    Mit ihr wurde z.B. das Bild http://tinyurl.com/yzbpn2k gemacht, ein Turm im Westerwald. Das mag natürlich so ungefähr die Art Kamera sein, von der Du sagst, es wäre bald mal was Neues fällig . Dennoch, klein, zuverlässig, billig, und ich hab' meine Aufmerksamkeit (obwohl mir bei Kameras in 45 Jahren als Amateurfotograf nie was zu teuer war) eher darauf gerichtet, wie ich gute Bilder unabhängig vom technischen Equipment machen kann. Das eine oder andere Buch von z.B. Otto Croy ("vom Foto zum Lichtbild") oder Andreas Feininger zu Amazon-Gebrauchtpreisen kann einem locker den zwanzigfachen Wert an Equipment, das man doch nicht kreativ ausnutzen kann, ersparen.
                    http://tinyurl.com/ylqudre wurde neben etlichen anderen demonstrativ mit einer uralten 2-Megapixel-Fixfokuskamera von Quelle gemacht...
                    Zuletzt geändert von GAST190218; 28.10.2009, 11:39.

                    Kommentar


                    • Jofu
                      Erfahren
                      • 09.10.2009
                      • 206

                      • Meine Reisen

                      #11
                      dann aber auch...

                      Zitat von morpheus13 Beitrag anzeigen
                      Diese Anforderungen werden erfüllt durch die Canon G1...G3 und die Olympus Baureihen C-2020Z, C-3030-Z und C-5050Z, letztere habe ich zum damals sensationell billigen Preis um 115 Euro ergattert, rebuilt vom Händler (ich glaube, die Quelle ist die in Tschechien gelegene Olympus-Werkstatt). Kleine Quaderform, zugegeben gut ein Pfund schwer mit den 4 aa-Akkus.
                      ...

                      Und die Olympus als auch die Canon aus jenen Zeiten sind dafür bekannt, einen fehlerhaften, in Millionenauflage produzierten Elektrolytkondensator drin zu haben, man muß bei gebrauchten also auch noch aufpassen, daß der schon mal gegen einen intakten ausgetauscht wurde.
                      Dann sei aber auch noch das Spitzenmodell C-7070 erwähnt, das lange mal mein Favorit war, bevor es dann doch die E-Serie wurde.

                      Das mit den Kondensatoren wusste ich gar nicht

                      Ein wenig treten aber die µFT Kameras schon in die Fusstapfen dieser Kameras, allerdings etwas kompakter und mit Wechselobjektiven.

                      Aber man muss die Kameras einfach mal anfassen und damit ein wenig spielen. Dann merkt man schon welche in die engere Auswahl kommen und welche nicht.

                      Kommentar


                      • flyaway2
                        Erfahren
                        • 09.08.2007
                        • 132

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                        Hi, nun werfe ich auch mal eine Kamera ins REnnen :-)

                        Ob Spiegelreflex oder Kompakte ist ein Glaubenskrieg in anderen Foren.

                        Ich stand Anfang des Jahres vor der gleichen Entscheidung, da meine alte Olympus C-750 kaputtgegangen ist. Nun welche Kamera nehme ich.

                        Aus Gewichts- und Umfangsgründen (und da beißt die Maus keinen Faden ab) kam für mich keine Spiegelreflex in Frage. Ich bin viel in den Bergen unterwegs, und da ist es wichtig, dass ich nicht erst Objektive mitschleppen und wechseln muss und die Kamera durfte inkl. allem Zubehör die 500 gramm nicht überschreiten.
                        Gute Bildqualit war das nächstwichtige Kriterium, gefolgt von Weitwinkel und viel Tele (mir persönlich auch wichtig).

                        Raus kam dann dabei eine Panasonic Lumic FZ 28 (Gibts inzwischen als FZ38). Kostenpunkt war damals inkl. allem Zubehör (Tasche, Chip, Ersatzakku) 300Euro.

                        Und ich muß sagen ich hab es nicht bereut. Die Kamera ist zwar grenzwertig groß, aber dafür sensationell leicht (ich glaub ca. 400 gramm). Dazu liefert sie wirklcih gute Bildqualität hat ein Weitwinkelobjektiv und ein gutes Tele.

                        Also ich bin zufrieden und kann sie weiterempfehlen.

                        Hoffe, geholfen zu haben.

                        Kommentar


                        • GAST190218
                          Gast
                          Erfahren
                          • 08.09.2009
                          • 113

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: dann aber auch...

                          Zitat von Jofu Beitrag anzeigen
                          Dann sei aber auch noch das Spitzenmodell C-7070 erwähnt,.
                          Njet, Lichtstärke 1:2.8 wie bei all den neueren und bei all den weitwinkeligen Olympus dieser Bauart. Bei der C-5050Z 1:1.8 (nicht 2.0, wie ich geschrieben hatte).
                          Das ist sehr wichtig, weil du nur bei diesen großen Lichtstärken ein wenig mit Tiefenschärfe arbeiten kannst; bei 2.8 und schlechter, vor allem bei denjenigen Kameras mit kleinem Sensor, ist von vorne bis hinten alles gleich scharf.
                          Ich habe hier ein Beispiel (Ebay-Foto), das nur ein paar Tage online sein wird. Darin erlaubt es die Aufblendung auf 1:2, den Vordergrund deutlich und plastisch vom Hintergrund zu trennen, aber hier sollte der Hintergrund (Originalverpackung) absichtlich trotzdem noch zu erahnen sein:
                          http://forum-rheinland.de/kerpen/Mae...aleriebild.jpg

                          Zitat von Jofu Beitrag anzeigen
                          Das mit den Kondensatoren wusste ich gar nicht .
                          z.B.
                          http://szene.digitalkamera.de/forums...5/1409666.aspx

                          Kondensatoren mit großer Kapazität gab's bis vor wenigen Jahren nur in einer Bauart, die aus aufgewickelter Alufolie in Lauge bestand. Logisch, daß sich die irgend wann mal nach außen frisst. Komisch nur, daß alte Grundig-Radios aus den 50er Jahren immer noch funktionieren und japanische Bridge-Kameras bei 133 Euro Reparaturpauschale nach 5 Jahren schon ruiniert sind... .

                          Kommentar


                          • Jofu
                            Erfahren
                            • 09.10.2009
                            • 206

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                            Eine Bridgekamera. Bauform ähnlich einer DSLR, aber eben mit "Suppenzoom" . Lichtstärkef f4,8 bis f86,4 (!). Ok, die "Brennweite" von umgerechnet 486mm wird niemand wirklich brauchen, vor allem nicht bei der Licht"stärke".

                            Ich kann nicht so wirklich mehr die Vorteile dieser Bauform erkennen. Entweder kompakter / flacher oder eine µFT oder kleine DSLR nehmen. Einzig der Preis spräche dann noch für sie.

                            Warten wir mal was der TO sagt...

                            Kommentar


                            • Pfad-Finder
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 18.04.2008
                              • 11357

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                              Canon G10. 28-140 mm KB Brennweite, akzeptable Lichtstärke und Rauschverhalten. Super Ergonomie (ISO-Drehrad nach Urväter-Art!); enorme Möglichkeiten zur Bildgestaltung, ohne tief in Menüs einzusteigen. Dabei so kompakt, dass sie in die Brusttasche von meinem Fleecepulli passt. Der Originalakku hält locker 400 Bilder, die Hama-Klone ca. 250 (der No-Name-China-Klon 100 Bilder) Trotz Ausfahrobjektiv binnen 2 Sekunden auf maximalen Tele schussbereit!Auch die Videofunktion kann sich sehen lassen, viel besser als bei meiner großen Futschi.

                              Nachteile: Handbuch nur als PDF; Gehäuse sieht stabiler aus als es ist; Regen landet leicht auf der Linse, da es bauartbedingt keine Sonnen-/Regenblende gibt.

                              Guck mal unter "Meine Touren", alle Touren seit Anfang 2009 habe ich mit der G10 fotografiert.

                              Pfad-Finder
                              Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                              Kommentar


                              • Firilion
                                Erfahren
                                • 09.10.2009
                                • 396

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                                Hallo Freunde der gepflegten Photographie

                                Zunächst einmal: Danke für die vielen Antworten und die wertvollen Tipps/Hinweise. Da eiert man nach einem harten Arbeitstag durch die Türe seines Heims, wirft den Rechner an und hat 14 Antworten und etliche Modellvorschläge und Ideen!

                                Wo fange ich am Besten an *grübelt*

                                1) Die digitale Nachbearbeitung eigener Photos ist sicherlich ein Aspekt, dem ich mich zuwenden werde. Bisher habe ich lediglich Grafiken, Bilder etc. anderer Menschen an meine Bedürfnisse angepasst und natürlich auch die Bilder meiner Uralt-Casio Exilim. Amateurwissen im Umgang damit ist reich vorhanden, sollte also nicht das Problem sein, dort vertiefende Kenntnisse zu sammeln. Das Bild selbst muss also - im Gegensatz zu meiner analogen Kamera seinerzeit - nicht perfekt sein, sondern kann ruhig kleinere Nacharbeiten erfordern

                                2) Über meinen Preisrahmen bin ich durchaus bereit zu "verhandeln", sofern mich Argumente aus den Socken hauen. Ich werde mich nicht auf 400 EUR versteifen, wenn mir überzeugend gesagt wird, dass ich mit 600 EUR meine Anforderungen perfekt abdecken kann. Irgendwan allerdings ist natürlich Schluß, denn dann rechtfertigt mein Einsatz und mein Wunsch zur Fotografie auf Reisen den Preis einfach nicht mehr. Es geht um vorzeigbare und ansprechende Bilder von Reisen (ich weiß, es hängt auch sehr stark von Motivwahl und Photografiekönnen ab, denn das ist mehr als auf nen Auslöser zu drücken), die man gerne mit Freunden teilt, in ein Forum! mit Reisebericht stellt und an denen man sich erfreut, lange nach der Tour, um seine Gedanken auf erneute Reise zu schicken (Obacht, Träumer am Werk! :P)

                                3) Der kleine, rechteckige Kasten ist so eine Sache. Ich finde es irgendwie praktisch, wenn nicht allzuviel "übersteht", dass abbrechen etc. kann. Andererseits hab ich es in vielen Jahren der Nutzung meiner analogen Kamera nie geschafft, etwas abzubrechen, aber die war auch saurobust. Sind das DSLR's heutzutage auch? Vom Prinzip her sagt mir hat so ein Kasten, in dem das Objektiv geschützt ist, bis zum Moment wo ich die Kamera nutze, eher für eine outdoortour zu. Sie muss nicht wasserdicht, fallsicher und weltraumtauglich sein Wichtig wäre halt, das ich keine 2 Kilo mitschleppen muss, sondern wenig Gewicht habe.

                                4) Der Zoomfaktor ist hier oft erwähnt worden und ich finde, ihr habt recht. Ein größerer Weitwinkel ist deutlich wichtiger für mich als ein super Tele, da ich doch mehr Landschaften etc. aufnehmen werde, als ein Close-Up von einem Luchs, der zusammen mit einem Rehkitz den alten Griesgram-Elch erschreckt! Daher dürften die erwähnten Modelle, die teils bis 12x Zoom gehen, bei weitem Ausreichen. Wahrscheinlich würden es 5x Zoom auch voll tun für mich

                                5) Bei der Akkulaufzeit möchte ich ungern größere Kompromisse machen. Natürlich kann ein leichter Ersatzakku mit, aber alle 100 Bilder wechseln zu müssen, ist zu viel. Damit einhergehend ist sicher der optische Sucher ein wichtiges Feature!

                                6) Die Orte, an denen ich fotografieren werde sind natürlich stark schwankend, je nach Reiseziel und Jahreszeit. Ich erwarte natürlich nicht zu jeder Zeit an jedem Ort, dass alles perfekt sitzt, aber mich verschlägt ebenso in den Wald wie auf freie Flächen, in die Berge oder an die Küste. Die Kamera sollte schon in der Lage sein, in "allen" Lebenslagen brauchbare Bilder zu machen.


                                Ich habe mir mal die genannten Kameras angesehen und finde vor allem die Casio Exilim und die Panasonic Lumix Modelle, die genannt wurden, ziemlich interessant. Ich denke, dass ist so die Richtung, in die es gehen sollte.

                                Aber ich lasse mich gerne - innerhalb der genannten "wünsche/anforderungen" - von einer DSLR überzeugen

                                Nochmals vielen Dank für eure Hilfe!


                                Gruß
                                Mats
                                It's a magical world, Hobbes, ol' Buddy....let's go exploring!
                                31.12.1995, the last Calvin & Hobbes Strip by Bill Watterson

                                Kommentar


                                • Thun
                                  Dauerbesucher
                                  • 27.08.2008
                                  • 623

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                                  Würde die Canon G-Reihe empfehlen, sind gute, größere und robuste Kompaktkameras, die im Funktionsumfang den simpleren PowerShot-Reihen weit überlegen sind. Zugegebenermaßen nix für die Hosentasche, aber immernoch annehmbar (Jackentasche).

                                  Die G10 fällt, wie gesagt, gerade im Preis. Wenn man mit "veralteten" technischen Spezifika leben kann bieten sich auch die älteren Modelle an (Gehäuse ist etwas kleiner).
                                  Habe eine G7, mit CHDK im Funktionsumfang aufgerüstet (u.a. RAW) und würde sie jederzeit weiterempfehlen, bietet alles, was man in einer kompakten braucht.

                                  Kommentar


                                  • GAST190218
                                    Gast
                                    Erfahren
                                    • 08.09.2009
                                    • 113

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                                    Zitat von Firilion Beitrag anzeigen
                                    1) Die digitale Nachbearbeitung eigener Photos ist sicherlich ein Aspekt, dem ich mich zuwenden werde.
                                    Ha! Kundschaft! Unbedingt: http://tinyurl.com/6aa5ro
                                    (nee, ist schon kein Spam...).

                                    Kommentar


                                    • Prachttaucher
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 21.01.2008
                                      • 11418

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                                      Schön finde ich auch wenn man längerfristig beide Systeme hat : Bridge und DSLR. Dann kann man je nach Einsatzzweck die eine oder andere mitnehmen. Kommt natürlich etwas teurer, aber man kann ja erst mal mit der Bridge anfangen. Da würdest Du auch sehen, ob Dir ein gutes Gerät nicht auch für alles ausreicht.

                                      Da hier immer nur Canon oder Panasonic genannt wird...

                                      2007, 2008 hatte ich die Sony-DSC-H2 auf meinen Nordschweden-Touren mit

                                      2009 jetzt die DSLR geschleppt

                                      Ich kann nur sagen, die Sony-Bilder können sich durchaus sehen lassen (leider hatte das Modell keinen Weitwinkel), viele hängen als Poster an meinen Wänden. Wenn man allerdings einmal mit Raw-Bearbeitung ("digitales Negativ") angefangen hat, wird man das für wichtige Touren beibehalten wollen. Mein Tip wäre trotzdem, erstmal mit der Bridge anfangen, erfahrungen sammeln...Das andere braucht wirklich viel Zeit.

                                      Kommentar


                                      • Gast-Avatar

                                        #20
                                        AW: Die perfekte eierlegende Wollmilchkamera für alles und überhaupt!

                                        Ich würde sie daher doch eher als Available-light / Schnappschuss / Party Kamera sehen, die gut in Innenräumen zu nutzen ist.
                                        Ah, die Panasonic LX3 ist eine wunderbare Winterkamera
                                        Ich werde aber wohl auch eher auf Four-Thirds umsteigen.
                                        Auf die GH1 oder GF1 kann man über Adapter z.B. feine Leica- Objektive setzen, das macht Sinn.
                                        Und die grosse DSLR, die Monsterobjektive und die LX3 verscherbeln... das eine zu schwer, das andere ungenügend.
                                        Ich würde Dir für deine Ansprüche auch die G10 oder G11 empfehlen.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X