GPS-Referenzpunkte

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Werner Hohn
    Freak

    Liebt das Forum
    • 05.08.2005
    • 10864

    • Meine Reisen

    GPS-Referenzpunkte

    Nutzt jemand die Referenzpunkte zur Überprüfung des GPS-Empfängers? Die 2 bis 5 Zentimeter Genaugikeit eines professionellen Empfängers wird man zwar nicht erreichen, aber wie genau ist ein Handy? Die Vermessungsämter schreiben von Abweichungen bis 20 Meter für normale GPS-Geräte.

    Heute habe ich festgestellt, dass ich einen Messpunkt fast vor der Haustür habe, und wie es sich gehört, hatte ich keine Technik dabei.
    .

  • Spartaner
    Alter Hase
    • 24.01.2011
    • 2715

    • Meine Reisen

    #2
    AW: GPS-Referenzpunkte

    Ich glaube, dein Referenzpunkt nützt dir nicht viel. Du brauchst dein GPS-Gerät nur mal eine Stunde an einem festen Punkt alle 5 Sekunden den Track aufzeichnen lassen und wirst feststellen, dass obwohl das Gerät nicht bewegt wurde, die GPS-Trackpunkte ständig andere "Positionen" anzeigen. Die schwanken dann 3 bis 5 bis 20 oder ausnahmsweise auch mal 50m weg vom wahren Wert.

    Willst du solange Mitteln? Das nützt dir unterwegs auf Tour auch nicht viel. Man muss sich einfach damit abfinden, dass einfache GPS-Geräte dermaßen unsichere Positionen ausgeben.

    Wenn du genauer sein willst, brauchst du DGPS. Weiß jemand, ob man auch nachträglich das Rechenergebnis eines einfachen GPS-Gerätes (wie meine Holux-GPS-Maus) auf Basis frei zugänglicher Daten korrigieren kann? Die Korrektur wäre schön, bevor man die Positionen den JPGs einschreibt.

    Kommentar


    • utor
      Erfahren
      • 30.06.2006
      • 288

      • Meine Reisen

      #3
      AW: GPS-Referenzpunkte

      Ja, der Messfehler bei den GPS-Messungen schwankt von Messung zu Messung,
      wobei schickere Geräte glaube ich schon selbst mitteln können. Das kollidiert
      natürlich grundsätzlich mit der Fortbewegung bei wandern.

      Überprüfen der Messgenauigkeit über einen Referenzpunkt ist somit natürlich
      möglich, die Kalibration eines Gerätes allerdings eher nicht. Oft lässt sich allerdings
      der ermittelte Höhenwert verbessern, da dieser oft einen regelmäßigen Fehler
      ausweist. Musst du mal in deinem Gerät gucken, ob es da die Möglichkeit gibt
      den Höhenwert manuell einzustellen.

      Bei Differential-GPS ergibt sich die höhere Genauigkeit vor allem aus der Messung
      der eigenen Position zu einer lokalen Referenzstation, deswegen ist das fürs Wandern
      auch nicht geeignet. Selbst wenn mensch Lust hätte, die 20 Kilo mitzuschleppen.


      utor
      "Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge." TP
      ----
      fotos vom draussen.

      Kommentar


      • khyal
        Lebt im Forum
        • 02.05.2007
        • 8195

        • Meine Reisen

        #4
        AW: GPS-Referenzpunkte

        Naja, ich trauere da noch dem Sirf III Chip hinterher, das war das Genauste, was ich bis jetzt im Consumer-Bereich erlebt habe.

        Mal so platt gesagt, erreicht man mit einem Garmin der letzten Jahre (also z.B. Etrex 20/30, 60/62, Oregon 600) in der Praxis eine Genauigkeit von min 5-7 m ohne Mittelwert-Messung. Mit ein bisschen Erfahrung und angeschalteter Trackaufzeichnung kann man auch diese Werte noch so "deuten", dass man auf eine hoehere Genauigkeit kommt.

        Wenn ich in GPS-Kursen o.A. 8 Geraete ausgegeben habe, lagen die an sich praktisch immer alle innerhalb eines 5m Kreises bei Waypoints bzw Tracks. Ausreisser gab es eigentlich nur, wenn Teilnehmer eigene Geraete mitgebracht haben (die waren da haeufig SW-maessig auf Uralt-Stand, falsch eingestellt usw, aber das war ja nicht meine Baustelle, an den Teilen innerhalb des Kurses rumzufrickeln) oder natuerlich erst recht, wenn sie mal versuchsweise parallel Smartfones benutzt haben.

        Ich will jetzt keinesfalls sagen, alle SF sind grottig, aber mit den aktuellen Garmins gibt es, mal einen fachkundigen User vorausgesetzt, an sich keinen Aerger und angemesene Ergebnisse und das ist be SF nicht unbedingt sicher.

        Was die Referenzpunkte nun wirklich praktisch bringen sollen bei GPS-Nutzung, erschliesst sich mir nicht so, ein GPS ist ja schon etwas Anderes, als ein barometrischer Hoehenmesser, den ich bei entsprechenden Referenzhoehen einjustieren kann.

        Wenn sich das zufaellig ergaebe, wuerde ich schon bei einer ODS-Stammtisch-Wanderung so einen Punkt einbauen, aber nur als Pausen-Entertainement
        www.terranonna.de

        Kommentar


        • Spartaner
          Alter Hase
          • 24.01.2011
          • 2715

          • Meine Reisen

          #5
          AW: GPS-Referenzpunkte

          Zitat von utor Beitrag anzeigen
          Bei Differential-GPS ergibt sich die höhere Genauigkeit vor allem aus der Messung
          der eigenen Position zu einer lokalen Referenzstation, deswegen ist das fürs Wandern
          auch nicht geeignet. Selbst wenn mensch Lust hätte, die 20 Kilo mitzuschleppen.
          Ich meine so etwas wie EGNOS-Daten, habe aber keine Ahnung wie die aussehen, ob ich die für die Vergangenheit frei runterladen kann, und ob bei dem, was mein Holux-M241 aufzeichnet, die EGNOS-Daten überhaupt für eine Korrektur meiner Positionsdaten eingesetzt werden können. Vielleicht muss man ja dafür irgendwelche systeminternen Originaldaten im GPS abspeichern, und nicht nur die daraus berechneten geographischen Koordinaten.

          Kommentar


          • utor
            Erfahren
            • 30.06.2006
            • 288

            • Meine Reisen

            #6
            AW: GPS-Referenzpunkte

            Zitat von khyal Beitrag anzeigen
            Was die Referenzpunkte nun wirklich praktisch bringen sollen bei GPS-Nutzung, erschliesst sich mir nicht so, ein GPS ist ja schon etwas Anderes, als ein barometrischer Hoehenmesser, den ich bei entsprechenden Referenzhoehen einjustieren kann.
            Bei dem Garmin GPSMAP 78s, was ich viel benutzt habe, gibt es die Möglichkeit den Altimeter separat
            zu kalibrieren. Wenn verfügbar, ist also die Eingabe eines korrekten Höhenwertes schon sinnvoll, vor
            allem, da die Höhenmessungen erfahrungsgemäß am meisten Abweichung aufweisen.

            Wie viele andere Geräte eine solche Funktion aufweisen, weiss ich allerdings nicht. Zumindest könnte
            auf diese Weise aus einem Referenzpunkt Nutzen gezogen werden.
            "Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge." TP
            ----
            fotos vom draussen.

            Kommentar


            • khyal
              Lebt im Forum
              • 02.05.2007
              • 8195

              • Meine Reisen

              #7
              AW: GPS-Referenzpunkte

              Zitat von utor Beitrag anzeigen
              Bei dem Garmin GPSMAP 78s, was ich viel benutzt habe, gibt es die Möglichkeit den Altimeter separat
              zu kalibrieren. Wenn verfügbar, ist also die Eingabe eines korrekten Höhenwertes schon sinnvoll, vor
              allem, da die Höhenmessungen erfahrungsgemäß am meisten Abweichung aufweisen....
              Tja das ist ja genau das, was ich geschrieben habe...2...als ein barometrischer Hoehenmesser, den ich bei entsprechenden Referenzhoehen einjustieren kann."

              Aber jetzt mal in der Praxis, siehst Du da jetzt einen ernsthaften praktischen Nutzen ?

              Klar frueher, als man noch standardmaessig Hoehenmesser fuer die Orientierung verwendet hat, bzw bei Gleitschirmfliegen Variometer, da war die Kalibrierung des Variometers deine Lebensversicherung, falls ploetzlich Nebel aufkam o.A.

              Aber heutzutage, wo ein genaues GPS fuer Kleingeld zu haben ist...

              Und um einen barometrischen Hoehenmesser (egal ob jetzt mit in einem GPS eingebaut oder solo) zu kalibrieren, extra zu so einem Referenzpunkt gehen ?

              Bis Du wieder in deinem Zielgebiet bist, kannst Du ihn schon wieder nachkalibrieren und es gibt ja zur Hoehenkalibrierung auch vor Ort ohne Ende Punkte...an jeder Station einer Seilbahn steht die Hoehe, haeufig auf den Marktplaetzen, in der Karte habe ich ohne Ende klar definierte Punkte mit genau eingetragener Hoehe, wie Gipfel, Wasserscheiden, Huetten, Flussbruecken usw usw usw

              Warum soll ich dann fuer einen barometrischen Hoehenmesser den Aufwand treiben, extra so einen Referenzpunkt anzulaufen, da habe ich doch genuegend andere Punkte...
              www.terranonna.de

              Kommentar


              • Werner Hohn
                Freak

                Liebt das Forum
                • 05.08.2005
                • 10864

                • Meine Reisen

                #8
                AW: GPS-Referenzpunkte

                Die Referenzpunkte sind wohl eher nicht als Eichpunkt für einen normalen GPS-Empfänger vorgesehen. Das ist vermutlich als Spielerei gedacht. "Mein" Referenzpunkt steht nicht ohne Grund neben einem beliebten Ausflugslokal direkt am Westerwald Steig.

                Zum Vergleichen unterschiedlicher Empfänger könnte man mal dahin marschieren. Mal sehen, ob mein 17 Jahre altes Gramin 12 XL genauer ist, als mein Telefon. Den ersten GPS-Empfänger hatte ich vor 30 Jahren in Gebrauch. Der steckte in einem 19'' Rack. Jede Position wurde nach Möglichkeit mit traditionellen Methoden überprüft. Das würde mir heute im Traum nicht mehr einfallen. Ob der eine mehr oder weniger gleiche Position liefern würde?
                Zuletzt geändert von Werner Hohn; 08.02.2016, 14:53.
                .

                Kommentar


                • TanteElfriede
                  Moderator
                  Alter Hase
                  • 15.11.2010
                  • 4860

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: GPS-Referenzpunkte

                  Zitat von utor Beitrag anzeigen
                  Bei Differential-GPS ergibt sich die höhere Genauigkeit vor allem aus der Messung
                  der eigenen Position zu einer lokalen Referenzstation, deswegen ist das fürs Wandern

                  utor
                  ? Das WAAS und EGNOS Signal wird heute von den GPS (Handheld) Geräten mit ausgewertet. DGPS ist also in der Hosentasche verfügbar.
                  Für Landvermessungen werden m.W. in der Tat noch zusätzliche DGPS Station für die jeweiligen Vermessung aufgebaut. Aber für den Hausgebrauch ist das verfügbar.

                  Kommentar


                  • Pfad-Finder
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 18.04.2008
                    • 11282

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: GPS-Referenzpunkte

                    Diese "Referenzpunkte" sind eigentlich nur interessant, weil sie Otto Normaluser mit der Frage konfrontieren können, was er eigentlich an seinem Gerät an Kartendatum und Kartengitter eingestellt hat. Soll ja welche geben, die mit Potsdam-Datum und UTM/UPS-Gitter rumlaufen und sich wundern, dass die Gitterkoordinaten mit der Papierkarte nicht zusammenpassen.
                    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                    Kommentar


                    • utor
                      Erfahren
                      • 30.06.2006
                      • 288

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: GPS-Referenzpunkte

                      Zitat von TanteElfriede Beitrag anzeigen
                      ? Das WAAS und EGNOS Signal wird heute von den GPS (Handheld) Geräten mit ausgewertet. DGPS ist also in der Hosentasche verfügbar.
                      Für Landvermessungen werden m.W. in der Tat noch zusätzliche DGPS Station für die jeweiligen Vermessung aufgebaut. Aber für den Hausgebrauch ist das verfügbar.
                      Hey, da hast du anscheinend recht, habs gerade nochmal nachgelesen.
                      Ich habe bei DGPS tatsächlich an die nur aufwändigeren Verfahren mit
                      einer eigenen Station (wie die Leica Viva) gedacht. Merci, wieder was gelernt.

                      Ich schätze mal das verfügbare Netz an stationären Referenzstation ist aber
                      auch nicht überall auf der Welt besonders dicht (das der Festpunkte allerdings
                      ja auch nicht, hrhr.)



                      Zitat von khyal Beitrag anzeigen
                      Bis Du wieder in deinem Zielgebiet bist, kannst Du ihn schon wieder nachkalibrieren und es gibt ja zur Hoehenkalibrierung auch vor Ort ohne Ende Punkte...an jeder Station einer Seilbahn steht die Hoehe, haeufig auf den Marktplaetzen, in der Karte habe ich ohne Ende klar definierte Punkte mit genau eingetragener Hoehe, wie Gipfel, Wasserscheiden, Huetten, Flussbruecken usw usw usw

                      Kommt halt auch immer drauf an, wo mensch sich so rumtreibt. Nicht überall taugen Karten
                      besonders viel und ne gemeinsame Höhenreferenz kann bei bestimmten Fragestellungen schon
                      wichtig sein. Ich geb aber gerne zu, dass das mit Wandern im eigentlichen Sinne nicht besonders
                      viel zu tun hat. OT: Da zieh ich persönlich am liebsten sowieso nur mit Karte und Kompass los.
                      Zuletzt geändert von utor; 08.02.2016, 17:49.
                      "Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge." TP
                      ----
                      fotos vom draussen.

                      Kommentar


                      • khyal
                        Lebt im Forum
                        • 02.05.2007
                        • 8195

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: GPS-Referenzpunkte

                        Zitat von utor Beitrag anzeigen
                        ...
                        Kommt halt auch immer drauf an, wo mensch sich so rumtreibt. Nicht überall taugen Karten
                        besonders viel und ne gemeinsame Höhenreferenz kann bei bestimmten Fragestellungen schon
                        wichtig sein. Ich geb aber gerne zu, dass das mit Wandern im eigentlichen Sinne nicht besonders
                        viel zu tun hat. OT: Da zieh ich persönlich am liebsten sowieso nur mit Karte und Kompass los.
                        Es ging ja hier darum, ob es Sinn macht, diese Referenzpunkte in D in Zusammenhang mit GPS zu verwenden.

                        Und nach meinen Erfahrungen ist es so, dass Du in D in jeder normalen topografischen Karte (mal ganz abgesehen von Punkten vor Ort, wie weiter oben aufgelistet) zig verschiedene, klar bestimmte Punkte mit genauer Hoehenangabe hast.
                        Die vom TO angesprochenen Referenzpunkte sind aber im Gegensatz dazu nur extrem duenn gesaet und normalerweise deutlich weiter entfernt.
                        Deswegen halt meine Aussage, dass es normalerweise nicht so sinnvoll ist, diese fuer die Hoehenmesser-Kalibrierung zu nutzen.

                        Das mag natuerlich mit Topo-Karten von anderen Gegenden der Welt z.B. Timbuktu ganz anders aussehen, aber da sind wir dann noch weiter von den Referenzpunkten weg

                        Noch kleiner Tip am Rande zu EGNOS usw bei vielen Garmin-Geraeten...um es verwenden zu koennen, reicht es imho nicht, wenn es aktiviert ist, das Teil muss auch im Normal-Modus laufen, im Batterie Safe wird der Kram wieder abgeschaltet, ungeachtet dessen, was im Menu steht.
                        So im Grosses und Ganzen konnte ich auch dadurch noch keine wesentliche Verbesserung wahrnehmen, vielleicht einen Tick, aber im Gegensatz zu EGNOS frisst es auch keinen extra Strom...
                        www.terranonna.de

                        Kommentar


                        • lanzelot72
                          Erfahren
                          • 17.12.2013
                          • 315

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: GPS-Referenzpunkte

                          Was Höhenkalibrierung betrifft:
                          Sucht euch eine halbwegs ebene Fläche ohne Einschnitte und nehmt die frei verfügbaren SRTM-Daten. Ganz einfach, sehr genau, sehr zuverlässig.

                          Was die Referenzpunkte betrifft:
                          Ist doch schön, daß es so etwas gibt! Gebraucht oder benutzt hab ich diesen (ausnahmsweise kostenlosen) Service unserer Behörden allerdings noch nicht. Vielleicht irgendwann mal, so zum Spaß ...

                          Was die sogenannte Genauigkeit von GPS-Empfängern betrifft:

                          Die ändert sich sowieso mit der Konstellation der Satelliten. Manchmal innerhalb weniger Stunden dramatisch. Es gibt genug Websites, auf denen man die guten und die schlechten Zeiten für eine spezifische Position abrufen kann.

                          Und die im GPS angezeigte Genauigkeit ist lediglich ein statistischer 50/50 Wert Immerhin - der doppelte Wert erfüllt schon eine Rate von 90/10. Bleibt aber statistisch und hat mit der Wahrheit nur begrenzt zu tun.

                          Griaßle !
                          Meine Beiträge sind das Produkt aus rein zufälligen persönlichen Einzelerfahrungen und einem sehr pragmatischen Weltbild !
                          http://hikker.eu

                          Kommentar


                          • khyal
                            Lebt im Forum
                            • 02.05.2007
                            • 8195

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: GPS-Referenzpunkte

                            Zitat von lanzelot72 Beitrag anzeigen
                            ...
                            Was die sogenannte Genauigkeit von GPS-Empfängern betrifft:
                            ...
                            Und die im GPS angezeigte Genauigkeit ist lediglich ein statistischer 50/50 Wert Immerhin - der doppelte Wert erfüllt schon eine Rate von 90/10. Bleibt aber statistisch und hat mit der Wahrheit nur begrenzt zu tun.
                            ... !
                            Ja und ist vor allem theoretischer Kram, der fuer Newbies mal ganz interessant als Grundlagenwissen sein mag, aber in der Praxis kannst Du eben durch die eingeschaltete Trackaufzeichnung haeufig dein Messergebnis positiv "interpolieren"...
                            www.terranonna.de

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X