Unerwartete Teichbewohner

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • rumtreiberin
    Alter Hase
    • 20.07.2007
    • 3236

    • Meine Reisen

    Unerwartete Teichbewohner

    Nun ja, nicht so richtig Outdoor, aber wenigstens ein bißchen.

    Ich habe einen winzigen Gartenteich, der seit gut 2 Jahren ohne Fischbesatz ist. Dummerweise ist er vom Vorbesitzer an einer dermaßen blöden Stelle gebaut worden, daß ich ihn gestern im rahmen einer größeren Umgestaltung geleert habe (oder besser angefangen habe zu leeren). Ich war happy daß noch kein Frosch darin gelaicht hatte, und dachte eigentlich daß ich wohl noch früh genug dran wäre um keinem Tier zu schaden.

    Als über der angesammelten Schlamm- und Dreckschicht am Grund nur noch ein paar Zentimeter Wasser standen, entdeckte ich zwei Molche, und obendrein auch noch mindestens zwei Molchlarven, wobei ich letzteres erst nach einem schnellen ersten Infosuchen bei Wiki etc herausgefunden habe. Demnach gibt es immer wieder mal Larven, die einfach keine "Lust" haben "richtige" Molche zu werden und dann eben ihr komplettes Leben im Wasser verbringen statt irgendwann im Sommer an Land zu gehen.

    Ich habe natürlich die restlichen paar cm Wasser im teich gelassen, und obendrein mit ein paar Hölzern eine "Treppe" gebaut, um wenigstens den Molchen die Flucht zu ermöglichen.

    Aber zum einen weiß ich nicht ob sie tatsächlich über Nacht raus sind, zum anderen gibts da ja noch die Larven. Ich will auch nach der Umgestaltung wieder einen Teich haben, und Fische sind nicht geplant - es gäbe also durchaus ein mögliches Quartier wo die Tiere hin könnten. Nur was mache ich mit ihnen bis es soweit ist, ich nehme an es wird selbst unter besten Bedingungen mindestens eine bis anderhtalb Wochen dauern bis ein neuer Teich "bezugsfertig" wäre.

    Ich habe gestern abend versucht Fotos zu machen, die aber allesamt nicht wirklich was geworden sind, mal schauen ob ich sie heute erwische.

    Wenn mir irgendwer einen Tipp geben kann, wie ich die Molche für eine Übergangszeit von etwa 2 Wochen mit einer guten Überlebenschance unterbringen kann, wäre ich dankbar. Kann das mit einer alten Wäschewanne, ein paar Steinen und Schlamm aus dem Teich, sowie ein paar Wasserpflanzen was werden? Was brauchen sie als Futter? Natürlich mit einer "Ausstiegsmöglichkeit". Da meine Nachbarn alle Teiche mit Fischbesatz haben, und ich davon ausgehe daß die Fische locker groß genug sind um Fraßfeinde zu sein, dürfte das wohl keine gute Option sein.

  • Rattus
    Lebt im Forum
    • 15.09.2011
    • 5177

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Unerwartete Teichbewohner

    Guck mal, es gibt sogar ein Molchforum Viel Glück für das Getier!
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

    Kommentar


    • Markus K.

      Lebt im Forum
      • 21.02.2005
      • 7452

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Unerwartete Teichbewohner

      Zitat von rumtreiberin Beitrag anzeigen
      Nun ja, nicht so richtig Outdoor, aber wenigstens ein bißchen.

      Ich habe einen winzigen Gartenteich, der seit gut 2 Jahren ohne Fischbesatz ist. Dummerweise ist er vom Vorbesitzer an einer dermaßen blöden Stelle gebaut worden, daß ich ihn gestern im rahmen einer größeren Umgestaltung geleert habe (oder besser angefangen habe zu leeren). Ich war happy daß noch kein Frosch darin gelaicht hatte, und dachte eigentlich daß ich wohl noch früh genug dran wäre um keinem Tier zu schaden.
      Würde es Dich arg aus der Bahn werfen, wenn Du den Teich einfach lässt wie er ist, bzw. wieder Wasser einfüllst und ihn einfach den Molchen überlässt. Ich meine sie scheinen sich da so wohl zu fühlen, dass sie sich vermehren. Warum dann einen Lebensraum zerstören? Aber ich möchte jetzt damit nicht ein moralisches Fass aufmachen!
      "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

      -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

      Kommentar


      • Griffon
        Dauerbesucher
        • 13.02.2012
        • 579

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Unerwartete Teichbewohner

        ich denke 2 Wochen in ner Maurerbütt im Schatten würden sie unbeschadet überstehen, auch ohne Futter.
        Sonst einfach noch ne Tüte Wasserflöhe, lebend, aus dem Zoogeschäft rein und gut is!
        Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.

        Kommentar


        • Sarekmaniac
          Freak

          Liebt das Forum
          • 19.11.2008
          • 10781

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Unerwartete Teichbewohner

          1) Die Molche werden dir höchstwahrscheinlich verhungern. Ruf beim örtlichen NABU an, schilder das Problem, lass dir sagen, wo in deiner Nähe ein Molchgewässer ist, und setze Sie dort aus. Es scheint ja in der Nähe Molche zu geben. Wenn dein neuer teich molchgeeignet ist, werden sich die Besucher von allein wieder einstellen. Falls nicht, würden die umgesetzten Molche eh eingehen oder abwandern.

          2) Für die Larven reicht ein Wassereimer, klares Wasser und eine Wasserpest aus dem Zooladen, ggf aus dem Teich etwas angemodertes organisches Material, alternativ kleine (!) Mengen Fischfutter.

          3) Ganz wichtig: Du darfst nicht vergessen, die beiden Larven "Oskar" und "Matzerath" zu taufen.
          Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
          (@neural_meduza)

          Kommentar


          • rumtreiberin
            Alter Hase
            • 20.07.2007
            • 3236

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Unerwartete Teichbewohner

            @Markus

            Ich habe lange überlegt, und es gibt wirklich keine andere Möglichkeit als "plattmachen" und an anderer stelle neu bauen. Jedes Mal wenn der Teich nach größeren Regenfällen überlief, mutierte das ohnehin winzige Hanggrundstück unterhalb des Teichs zur schlammwüste, und die vorgefundenen Schäden an dem Bereich vom Haus der unterhalb liegt dürften eindeutig auf die nicht wirklich sinnvolle Entwässerung zurückzuführen sein. Die läßt sich aber nur dann besser gestalten, wenn eben auch der Teich weg ist.

            @griffon

            Da diese Mörtelkübel aus dem Baumarkt einfach nur übel nach Chemie stinken, bin ich mir nicht wirklich sicher ob das eine geeignete Unterkunft wäre. Was die Wasserflöhe angeht, habe ich gedacht vor allem erst mal das restliche Teichwasser samt Teichlinsen und Schlamm mitzunehmen, in der Erwartung daß da ja eigentlich Lebewesen drin sein müßten. Was Sonne oder nicht angeht: Klar sollten die Tiere nicht gekocht werden, aber ein bißchen sonnenbeschienen muß das wohl schon sein, zumindest habe ich die Info gelesen, daß Molche sich wohl nur in sonnenbeschienenen teichen ansiedeln.

            @Foddos

            Eins hab ich doch noch...grottige Quali, aber besser als nix. Ich denke das tier ist so gut 10cm groß.

            Kommentar


            • Griffon
              Dauerbesucher
              • 13.02.2012
              • 579

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Unerwartete Teichbewohner

              Molche sind keine Warmblüter, dh kühl gestellt, ist der Umsatz geringer (weniger Sauerstoff- und Futterbedarf)
              Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.

              Kommentar


              • Bufo
                Anfänger im Forum
                • 18.06.2011
                • 44

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Unerwartete Teichbewohner

                Vielleicht kannst Du Dich ja noch ein paar Monate gedulden!? In Deinem kleinen Teich haben jetzt im Frühjahr Prozesse begonnen, die man so noch gar nicht richtig sieht. Das Auffälligste sind da Deine Molchlarven. Aber auch im Schlamm tummeln sich allerhand Larven und Mikroorganismen die nur auf das momentane Wetter gewartet haben. Am "Gefahrlosesten" kann man einen Teich o.ä. im Spätsommer/Herbst säubern bzw. umsiedeln. Die meisten Lebewesen haben dann ihre Entwicklung abgeschlossen und den Teich verlassen. Die, die zum Überwintern das Wasser erneut aufsuchen, sind noch nicht da. Je nach Witterung, dürfte sich Oktober/November anbieten.

                Kommentar


                • Robiwahn
                  Fuchs
                  • 01.11.2004
                  • 2099

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Unerwartete Teichbewohner

                  Tachchen

                  Ich hatte letztes WE ein Ähnliches Erlebniss, nur war da unser Aktionismus stärker, d.h. wir haben die Molche erst endeckt, als sie zwischem dem dann schon ausgekippten Schlamm rumgekrabbelt sind (ebenfalls Gartenteichentsorgung). Müssten Teichmolche gewesen sein. Allerdings gibts bei uns in der Nähe nen "Biotop" mit fließendem Wasser, das auch einige Flachwasserbereiche enthält, hab unsere Molche dann schnell dort hingebracht, ich hoffe, das passt Ihnen.

                  Gibts bei euch irgendwo in der Nähe was teichiges, wässriges, sumpfiges ? Dann würde ich Oskar und Matze dorthin umsiedeln.

                  Grüße, Robert
                  quien se apura, pierde el tiempo

                  Kommentar


                  • Ditschi
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 20.07.2009
                    • 10734

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Unerwartete Teichbewohner

                    Hallo,

                    auf die Schnelle, weil ich wenig Zeit habe: man sollte sich gut überlegen, einen Gartenteich anzulegen, denn man wird ihn nicht wieder los.

                    Wenn sich dort geschützte Tiere ansiedeln, sind nicht nur sie, sondern auch ihr Habitat geschützt.

                    Beseitigtung von Tier und Habitat kann bußgeldbewehrt, vielleicht sogar strafbar sein . Hatte keine Zeit zu prüfen.

                    Ich verweise auf das berühmte Froschurteil des BGH:

                    Bundesgerichtshof, Urteil vom 20.11.1992- V ZR 82/91 -

                    http://www.kostenlose-urteile.de/BGH...n.news9953.htm

                    Ansprechpartner bei Problemen wäre die untere Naturschutzbehörde.

                    Ditschi

                    Kommentar


                    • Kuckuck
                      Erfahren
                      • 02.08.2005
                      • 399

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Unerwartete Teichbewohner

                      Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen

                      2) Für die Larven reicht ein Wassereimer, klares Wasser und eine Wasserpest aus dem Zooladen, ggf aus dem Teich etwas angemodertes organisches Material, alternativ kleine (!) Mengen Fischfutter.
                      Egal, was du machs - bitte keine Wasserpest kaufen und ausbringen. Die Pflanzen sind eine Pest und breiten sich schnell in deinem und ggf. anderen Teichen aus (Invasionen Art aus Nordamerika).

                      Molche haben zeitweilig auch an Land Lebensräume. Also beim zwischenhältern immer einen Ausstieg vorsehen

                      Viel Erfolg

                      Kuckuck

                      Kommentar


                      • Sarekmaniac
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 19.11.2008
                        • 10781

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Unerwartete Teichbewohner

                        Ja das hätte ich erwähnen sollen: Die Wasserpest ist für den Wassereimer und wandert am Ende der Aktion in den Müll.
                        Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
                        (@neural_meduza)

                        Kommentar


                        • DaDavid
                          Erfahren
                          • 14.04.2013
                          • 160

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Unerwartete Teichbewohner

                          ich hatte letztes Jahr nen Bergmolch im Keller, keine Idee wie er da hingekommen ist, daher hatte ich auch nicht das Problem mit dem Teich. Zum Glück ist bei uns ums Eck gleich ein kleiner Bach in sumpfigem Gebiet mit viel Waldkrams drumherum.
                          Also den Molch auf ein Blatt Papier bewegt, in einen Eimer mit einer Pfütze Wasser und ab an den Bach.
                          Den Molch in den Schlamm am Rand gesetzt, er guckte linksrechtslinks und flutsch ab ins Wasser.
                          Ich konnte noch schön beim Schwimmen zusehen und er hat sich dann unter einen Haufen Äste und Laubkrams versteckt.
                          In diesem Sinne hoffe ich Omnomnom gehts gut (ja ich habe den Molch auch getauft, das ist wichtig!).
                          Vor 2 Wochen hab ich dann noch ne gelbe Kröte, die im Lichtschacht saß an einer ähnlichen Stelle ausgesetzt.
                          vielleicht kann mir wer sagen was genau das für eine Spezies ist?

                          das is Paul (oder Pauline, weiß ich nicht, bin da nicht bewandert)

                          Kommentar


                          • Bufo
                            Anfänger im Forum
                            • 18.06.2011
                            • 44

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Unerwartete Teichbewohner

                            Da hast Du wohl einen jungen Grasfrosch (Rana temporaria) gerettet. Leider fallen Amphibien, Kleinsäuger und andere recht häufig in Lichtschacht, Gully etc. und kommen ohne Hilfe nicht mehr hinaus.

                            Kommentar


                            • rumtreiberin
                              Alter Hase
                              • 20.07.2007
                              • 3236

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Unerwartete Teichbewohner

                              Die Hälfte des "Problems" hat sich von selbst gelöst, der eine Molch hat die extra gestern abend schon gebaute "Fluchttreppe" in Form eines alten Kantholzes genutzt, heut mittag war nur noch ein Molch im teich. Nachdem ich dann doch nochmal ein bißchen rundgefragt habe, fand sich auch noch ein naturnaher Teich ohne Fischbesatz in der Nachbarschaft, der nun also Asyl geworden ist.

                              Ich hoffe denen gefällts in der neuen Heimat, und wenn ich Glück habe, wandern sie von da aus vielleicht wieder bei mir ein wenn der neue teich steht. Sind nur etwa gute 200m Luftlinie, und es gibt noch ein paar weitere Teiche dazwischen. Ich glaub hier hat jeder zweite bis dritte einen Miniteich, und gelegentlich wandert die Froschmeute konzertgebend von einem teich zum anderen.

                              Kommentar


                              • Chouchen
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 07.04.2008
                                • 19096

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Unerwartete Teichbewohner

                                OT: Zum "Teich ohne Fischbesatz": Seit vielen Jahren teilen sich bei der bucklig Verwandtschaft viele Goldfische und reichlich Bergmolche einen Teich, der dazu auch noch alles andere als natürlich ist (viereckig gemauertes Becken mit steilen Wänden -> ehemaliges Blumenhochbeet). Die Molche juckt es nicht, die feiern jedes Jahr fröhlich Urständ.
                                "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                                Kommentar


                                • rumtreiberin
                                  Alter Hase
                                  • 20.07.2007
                                  • 3236

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Unerwartete Teichbewohner

                                  @Chouchen

                                  Die Nachbarn deren teiche ich für eher "bedenklich" halte, haben entweder richtig große Fische von mindestens 20cm Länge, oder schnelle wie Goldorfen - die würden wohl alle einen Molch als nette Zwischenmahlzeit nehmen, vor allem da die teiche auch noch mit wenig Schlupfwinkeln ausgestattet sind.

                                  Kommentar


                                  • kaulquappe
                                    Erfahren
                                    • 02.02.2011
                                    • 101

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Unerwartete Teichbewohner

                                    Hallo,
                                    hab das Thema erst jetzt gesehen ....Molche überwintern sowohl im(junge Tiere) als auch außerhalb des Teiches meist unter Hollzstössen Laub etc. für Aquarien ungeeignet da sie immer irgenwo rauskommen und dann vertrocknen...seitdenn man klebt den Deckel festhttp://www.outdoorseiten.net/forum/i...n_rolleyes.gif die Larven (mit Kiemenbüscheln ) könnte man im Eimer mit etwas Teichwasser vermischt Rezept Sarecmaniac dunkel (reduciert Activität)und kühl einige Zeit halten die Elterntiere flüchten bei so einem massiven Eingriff wie auf Bild sowieso und suchen sich was Besseres. Die Wasserpest ist (leider?) glücklicherweise eine der wenigen Unterwasserpflanzen in die die Weibchen ihre Eier einfalten können und die man in kleinen Teichen halten kann, es sollten immer mindestens zweidrittel des Wassers mit Wp bedeckt sein, Wasserlinsen sind eigentlich auch nicht schlecht da sie die Wfläche bedecken und so eine zu hohe W-temperatur verhindern. Nabu braucht man jetzt da nich unbedingt, das mit den geschützten Tieren ist relativ, ich hab auf einem Grundstück seit Jahren eine stabile Population Laubfrösche,die müssten theoretisch gekennzeichnet etc. Bei einem Kurzbesuch kapitulierte der Experte vor der Aufgabe .......
                                    grüsse peter

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X