Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • findkfn
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Wisente dürfen nach Gerichtsbeschluss nicht mehr in Privatwald....

    http://www1.wdr.de/studio/siegen/nrwinfos/nachrichten/studios67560.html
    Zuletzt geändert von findkfn; 30.08.2014, 10:00.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    mal ein Blick über den Zaun:

    http://www.bornholm-ferien.de/wisent...s-bornholm.php

    Das Projekt mit den Wisenten auf Bornholm wird von der dänischen Regierung gefördert. Wisente gelten dort als Landschafts- und Waldschützer. Nachzulesen im obigen link. Vor Ort war zu lesen, daß der Zaun in absehbarer Zeit geöffnet werden soll, so daß sich die Tiere auf ganz Bornholm frei bewegen können. Immerhin können sie von da nicht weg. Noch sieht der Zaun aus wie in Jurassic Park. Ob das ein Modell wird für weitere Areale in DK, weiß ich nicht. Das jetzige Gebiet umfaßt 200 ha.
    Wir sind da durchgewandert, haben leider kein Tier zu Gesicht bekommen. Sie sollen sehr scheu sein.
    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • cast
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Ich zitiere mich ungern selbst, aber extra für dich # 253.

    Natürlich war das zu erwarten.
    Die Probleme werden sich mehren und ich bin mal gespannt wann die glückliche Versicherung die Schäden nicht mehr übernehmen wird.
    Wenn sich der Fürst einen Streichelzoo in seinen Wäldern halten will, soll er das tun.
    Aber nicht zu Lasten seiner Nachbarn.
    Du darfst mich Hellseher nennen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • sjusovaren
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von cast Beitrag anzeigen
    s. Post #253.

    Aber ich hab ja keine Ahnung, im Gegensatz zu den anwesenden Experten.
    Du hast es immer noch nicht verstanden.
    Der Unterschied zwischen den Befürwortern und dir liegt (weiterhin) einzig in der Bewertung.
    siehe Post 254:
    Zitat von sjusovaren Beitrag anzeigen
    OT:
    Zitat von cast
    Holz ist ein Wirtschaftsgut, da hängt bei manchem die Existenz dran, aber zumindest Steuergelder.
    Glücklichweise sehen das im 21. Jahrhundert nicht mehr alle so.
    Deshalb gibt es Naturschutzgebiete, Artenschutzprogramme u.s.w., und die dürfen natürlich zu Lasten der privaten Bereicherung gehen.
    Aber wahrscheinlich ist das bei der Jägerschaft noch nicht angekommen. Für die ist die Natur ja auch nur der Ort, an dem ihre Jagdbeute nachwächst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cast
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    ...sie wussten wahrscheinlich schon damals was auf sie zukommen würde:

    http://www.derwesten.de/staedte/nach...id9548375.html
    s. Post #253.

    Aber ich hab ja keine Ahnung, im Gegensatz zu den anwesenden Experten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • svensk
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von sjusovaren Beitrag anzeigen
    Update:

    Dauert wohl noch ein Jährchen. Aber immerhin hat das Projekt bis jetzt überlebt. Respekt!
    klick
    Manchmal ist es eben doch gut, wenn es (Ex)Adel gibt.
    Die anderen Waldbesitzer haben ja leider wieder einen Rückzieher gemacht. Dadurch fällt das Gebiet jetzt 3000 ha kleiner aus als geplant.
    Reicht nur für eine Herde, aber wenn das dort klappt, finden sich ja vielleicht noch andere Gebiete in Mitteleuropa.
    ...sie wussten wahrscheinlich schon damals was auf sie zukommen würde:

    http://www.derwesten.de/staedte/nach...id9548375.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • sjusovaren
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Band 133 der Buchreihe des Bundesamts für Naturschutz präsentiert den bisherigen Stand des Wisentprojekts.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus K.
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Hungrige Wisente

    Einen Kommentar schreiben:


  • sjusovaren
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Nichtscheue wilde Tiere gibt es auch anderswo in Deutschland: In Berlin begegene oft ich Wildschweinen und Füchsen auf Straßen und Wegen und wenn ich im Sommer auf der Badewiese liege, kommen Enten und Gänse und beißen mich in die Zehen. Auf der Peene schwammen oft Bieber neugierig um mein Boot und als ich mal vor der Helgoland-Düne schwamm, kamen Robben herbei und schwammen bis auf Armlänge um mich herum, um mich genauer zu betrachten.
    Ja, insbesondere die Kegelrobben dort sind recht neugierig.

    Die wehrhaften Wisente sehen Menschlein wohl einfach nicht als Bedrohung.

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/s...wisent100.html



    PS, warum treibt man in Berleburg eigentlich so einen Aufwand mit der zweiten Schauherde.
    Ein bißerl Highland cattle beeindruckt die Touris genauso, klick.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Genauso wird es den Wisenten ergehen. In relativ natürlichen Populationen wie der Ukraine ist fast nicht möglich die in Angesicht zu bekommen. Die sind extrem scheu.
    Vielleicht gibt es in Ukraine auch einfach zu wenig Touristen, die die Wisente mit Äpfeln und anderen Leckereinen füttern?

    Einen Kommentar schreiben:


  • cast
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Noch.

    Rinder haben die seltsame Angewohnheit schnell zu verwildern.

    Bestes Beispiel ausgebüchstes Rindvieh, nach spätestens einer Woche lassen sich auch die zahmsten Viecher nicht mehr einfangen.

    Genauso wird es den Wisenten ergehen.
    In relativ natürlichen Populationen wie der Ukraine ist fast nicht möglich die in Angesicht zu bekommen. Die sind extrem scheu.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Die sind halt noch sehr an den Menschen gewöhnt.
    Wieso "noch". Ich denke die werden dort "an den Menschen gewöhnt" bleiben, solange sie nicht bejagt werden.

    Nichtscheue wilde Tiere gibt es auch anderswo in Deutschland: In Berlin begegene oft ich Wildschweinen und Füchsen auf Straßen und Wegen und wenn ich im Sommer auf der Badewiese liege, kommen Enten und Gänse und beißen mich in die Zehen. Auf der Peene schwammen oft Bieber neugierig um mein Boot und als ich mal vor der Helgoland-Düne schwamm, kamen Robben herbei und schwammen bis auf Armlänge um mich herum, um mich genauer zu betrachten. Sogar bejagtes Wild ist manchmal erstaunlich unscheu und kommt an mein Zelt, um zu schauen, was das denn ist.
    Zuletzt geändert von AlfBerlin; 03.12.2013, 18:24.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cast
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Die sind halt noch sehr an den Menschen gewöhnt.

    Schönes Erlebnis.

    Einen Kommentar schreiben:


  • sjusovaren
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Hier Begegnungen von Wanderern und Wisenten.

    Keine Flucht, keine Attacke. Als Bedrohung sehen die uns Zweibeiner wohl nicht.



    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )
    OT:

    Ein bißerl neidisch bin ich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cast
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Wieso wieder? immer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ronaldo
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Wer sagt das?

    Schau du mal rein, vielleicht hilft es.
    Puh... du bist wieder anstrengend heute...

    Einen Kommentar schreiben:


  • cast
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Ja sicher ist das so - keine großen Schwankungen in der Fertilität und was es an Anzeigern noch so gibt...
    Wer sagt das?

    Schau du mal rein, vielleicht hilft es.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ronaldo
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von cast Beitrag anzeigen
    ist das so? oder weiss man nur noch nicht genau wonach man suchen muss.

    Scheinbar gíbts ja Krankheiten die sich nicht so leicht erklären lassen. Einfach mal bei Wiki und den Literaturverweisen reinschauen.
    Ja sicher ist das so - keine großen Schwankungen in der Fertilität und was es an Anzeigern noch so gibt...

    Gute Idee: Schau du mal rein und berichte dann ausführlich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cast
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Interessanterweise scheinen Paarhufer die Konsequenzen eines kleinen Genpools erheblich leichter wegzustecken als andere Arten,
    ist das so? oder weiss man nur noch nicht genau wonach man suchen muss.

    Scheinbar gíbts ja Krankheiten die sich nicht so leicht erklären lassen. Einfach mal bei Wiki und den Literaturverweisen reinschauen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ronaldo
    antwortet
    AW: Die Wildnis kehrt zurück!? Wisente im Rothaargebirge (vormals Sauerland)

    Zitat von peelslowly Beitrag anzeigen
    ...Was mich mehr interessierne würde, wäre das Genom der Wisente. Da laut Wikipedia die genetische Variabilität stark beschränkt sein soll, und das eine Gefahr darstellen würde, würde Ich mal darauf schließen, dass die Möglichkeiten zum Refreshing des Genpools sehr begrenzt sind. Das wiederum würde bedeuten, dass die gesamte Art bei derzeiter Haltung keine so tollen Aussichten hat, würde Ich mal behaupten. Lass bei so ner kleinen Herde und den Gegebenheiten ma was negativ mutieren^^ Langfristig gesehen meine ich natürlich... Irgendwelche Biologen hier? :P
    Interessanterweise scheinen Paarhufer die Konsequenzen eines kleinen Genpools erheblich leichter wegzustecken als andere Arten, Beispiel Wisent, Bison, Przewalskipferd, div. Gazellen und andere. Geparde z.B., die durch ein ähnlich enges "Nadelöhr" gegangen sind, haben mehr mit Missbildungen, Krankheitsanfälligkeit usw. zu kämpfen.
    Warum das so ist, keine Ahnung. Müsste man mal recherchieren.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X