Medikamentbeschaffung

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • mätty
    Anfänger im Forum
    • 05.10.2005
    • 28

    • Meine Reisen

    Medikamentbeschaffung

    War gestern bei meinem Arzt und habe ihm erzählt das ich eine ausgedehnte Tour in Lappland geplant habe und wollte mich von ihm über Medikamente beraten lassen die ich auf der Tour evtl. gebauchen könnte. Mein Arzt meinte "bleib doch einfach in Deutschland, dann reicht Aspirin".

    Muss ich meinen Arzt einfach nerven das er mir stärkere Medikamente verschreibt oder bin ich einfach beim falschen Arzt?

    Wie beschafft ihr euch verschreibungspflichtige Medikamente?

    MfG Mätty

  • wesen
    Fuchs
    • 16.02.2005
    • 2155

    • Meine Reisen

    #2
    Re: Medikamentbeschaffung

    Zitat von mätty
    Wie beschafft ihr euch verschreibungspflichtige Medikamente?
    Ich nehm' nix Verschreibungspfichtiges mit.

    Kommentar


    • carola_trekking
      Erfahren
      • 22.03.2005
      • 252

      • Meine Reisen

      #3
      meine Reiseapotheke besteht fast nur aus nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten. Die eine Cortisonsalbe, die ich wegen eines Hautausschlages immer mal wieder benutze (und auch immer wieder die gleiche vom Hautarzt verschireben bekomme) nehme ich halt auch mit, oder lasse sie mir nochmal verschreiben.
      Wenn eine längere Tour geplant ist und du Bedenken hast, mit nicht verschreibungspflichtigen Sachen nicht auszukommen im Ernstfall, würde ich nochmal zu einem anderen Arzt gehen - bei einem der dir rät, doch einfach in Deutschland zu bleiben, würde ich mich jedenfalls nicht ernstgenommen fühlen. Nicht dass Du dann auf jeden Fall was verschreibungspflichtiges mitnehmen solltest - aber ne vernünftige Beratung darüber darf man schon erwarten!

      Kommentar


      • ice
        Erfahren
        • 08.04.2005
        • 442

        • Meine Reisen

        #4
        Wenn der Arzt den Spruch nicht im Scherz gemacht hat würde ich auch mal einen anderen konsultieren.
        Ansonsten dem Arzt mitteilen was man vorhat und warum man evtl. in der Reiseapotheke z.B. etwas stärkeres als Aspirin braucht.
        Ist ein Unterschied ob ich sage ich mach Urlaub in Schweden, oder ob ich rüberbringe, daß ich länger fernab von Zivilisation und direkter med. Hilfe bin.
        Lernen durch erfahren

        Kommentar


        • Gast-Avatar

          #5
          ich übertreib einfach immer n bisl beim arzt..

          Wenn ich dem erzählen würd dass ich nach Lappland geh wär´s wohl auch nciht so einfach an Diaz../Val../Antibio. und co. zu gelangen.

          Kommentar


          • derMac
            Freak
            Liebt das Forum
            • 08.12.2004
            • 11888

            • Meine Reisen

            #6
            Die Frage ist doch, und solche Threads gabs schon öfter hier, wozu ihr das verschreibungspflichtige Zeug braucht, wenn ich nicht schon vor der Abreise krank seid. Alles was ne einigermaßen starke Wirkung hat, sollte man IMHO nicht ohne das zugehörige Wissen verwenden. Wenn ihr das Wissen habt, sollte es auch nicht so schwer sein, an die Medikamente ranzukommen, wenn nicht, lasst es besser.

            Mac

            Kommentar


            • Ina II
              Erfahren
              • 07.09.2006
              • 127

              • Meine Reisen

              #7
              Hallo,
              auf beinah jeder Packliste hier im Forum lese ich von starken Schmerzmitteln (in verschreibungspflichtiger Stärke), Antibiotika (verschreibungspflichtig) u.a. Finde deshalb die Frage von Mätty sehr angebracht... und frag mich auch, wie ich an ebendiese Medikamente für unsere Lappland-Tour im Sommer komme. Klar, daß man das Zeug nur präventiv mitnimmt. Aber der Tipp, wer sich damit nicht auskennt, soll es besser gar nicht mitnehmen, erscheint mir so sinnvoll nun auch nicht. Oder sind alle, die hier ihre Packlisten veröffentlichen, Ärzte oder Apotheker?
              Kann ich nicht zu einem Arzt gehen, ihm die Situation schildern, und er verschreibt mir das Zeug, meinetwegen auf Privatrezept?
              Gruß
              Ina

              Kommentar


              • boehm22

                Lebt im Forum
                • 24.03.2002
                • 8218

                • Meine Reisen

                #8
                Ich hatte mal vor einer größeren Tour in unregelmäßigen Abständen Problemen mit den Knien.

                Darüber und über die Tour hab ich mit dem Hausarzt gesprochen und er hat mir dann - nur für den Fall des Falles - ein Medikament aus seiner Ärztemuster-Schublade mitgegeben. Allerdings auch mit deutlichen Hinweisen, diese Tabletten (weiß nicht mehr welche) nur, wenns wirklich nötig ist u verwenden.

                Vielleicht war das so einfach, weil es um ein eventuell konkretes Problem (Knie) ging.
                Wenn ich das einfach ohne Anlass haben will, dürfte ich bei ihm auch auf Widerstand stoßen.
                Viele Grüße
                Rosi

                ---
                Follow your dreams.

                Kommentar


                • carola_trekking
                  Erfahren
                  • 22.03.2005
                  • 252

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Zitat von Ina II
                  Kann ich nicht zu einem Arzt gehen, ihm die Situation schildern, und er verschreibt mir das Zeug, meinetwegen auf Privatrezept?
                  wenn Du die Situation, in der Du Reisen wirst, schilderst, wirst du wahrscheinlich schon irgendwelche verschreibungspflichtigen Sachen bekommen - wobei ich das nur machen würde, wenn ich mich mit den Medikamenten etwas auskenne, sie also schonmal genommen habe. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Antibiotika eingenommen habe (muss fast 20 Jahre her sein, als Jugendliche und Erwachsene war ich noch nie ernsthaft krank) - deshalb würde ich auch keine mitnehmen auf Tour. Wenn Du anfällig für Krankheiten oder Schmerzattacken bist, die mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden, hast du sicher auch keine Probleme, hierfür ein Rezept zu bekommen. Wenn nicht würd ich auch nichts mitnehmen.

                  Kommentar


                  • derMac
                    Freak
                    Liebt das Forum
                    • 08.12.2004
                    • 11888

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Zitat von Ina II
                    Hallo,
                    auf beinah jeder Packliste hier im Forum lese ich von starken Schmerzmitteln (in verschreibungspflichtiger Stärke), Antibiotika (verschreibungspflichtig) u.a.
                    Ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass das alle schreiben.

                    Finde deshalb die Frage von Mätty sehr angebracht... und frag mich auch, wie ich an ebendiese Medikamente für unsere Lappland-Tour im Sommer komme. Klar, daß man das Zeug nur präventiv mitnimmt. Aber der Tipp, wer sich damit nicht auskennt, soll es besser gar nicht mitnehmen, erscheint mir so sinnvoll nun auch nicht. Oder sind alle, die hier ihre Packlisten veröffentlichen, Ärzte oder Apotheker?
                    Nein, aber alle die haben hier noch immer nicht reingeschrieben, was sie sinnvolles damit anstellen. Und deshalb bleibt meine Frage: Wofür soll das Zeug da sein? Willst du, wenn es dir mal nicht gut geht, einfach irgendwas schlucken? Da sind schon Leute dran gestorben. Es gibt keine ungefährlichen Universalmittel, die man einfach so nehmen kann. ld:

                    Mac

                    Kommentar


                    • dike
                      Dauerbesucher
                      • 05.11.2003
                      • 934

                      • Meine Reisen

                      #11
                      Zitat von derMac
                      ...Nein, aber alle die haben hier noch immer nicht reingeschrieben, was sie sinnvolles damit anstellen. Und deshalb bleibt meine Frage: Wofür soll das Zeug da sein? Willst du, wenn es dir mal nicht gut geht, einfach irgendwas schlucken? Da sind schon Leute dran gestorben. Es gibt keine ungefährlichen Universalmittel, die man einfach so nehmen kann. ld:
                      Wenn das so leicht wäre, würde es hier nicht diskutiert werden. Es geht ja um den unvorhergesehenden Notfall.
                      Wenn ich in Gebiete gehe, in denne "glaubwürdige" Medikamente nicht sicher zu bekommen sind, habe ich auch einen gewissen Vorrat an verschreibungspflichtigen Medikamenten bei. Insbesondere ein Breitband-Antibiotika. Und es gibt dort schon Produkte, die ein Bandbreite an möglichen Anwendungsfällen abdecken. Natürlich dann nicht spezifisch auf das was eingetreten ist.
                      Es geht insbesondere um Tropische "drittwelt" Gebiete. Ob es in Lapland unterwegs möglich sein würde vergleichbare Produkte zu bekommen, müssen andere äußern.
                      Im Regelfall kann man das auch mit seinem Hausarzt besprechen und zumindest meiner war einsichtig.

                      dike
                      take it, change it or leave it

                      Kommentar


                      • derMac
                        Freak
                        Liebt das Forum
                        • 08.12.2004
                        • 11888

                        • Meine Reisen

                        #12
                        Zitat von dike
                        Wenn das so leicht wäre, würde es hier nicht diskutiert werden. Es geht ja um den unvorhergesehenden Notfall.
                        Wenn ich in Gebiete gehe, in denne "glaubwürdige" Medikamente nicht sicher zu bekommen sind, habe ich auch einen gewissen Vorrat an verschreibungspflichtigen Medikamenten bei. Insbesondere ein Breitband-Antibiotika. Und es gibt dort schon Produkte, die ein Bandbreite an möglichen Anwendungsfällen abdecken. Natürlich dann nicht spezifisch auf das was eingetreten ist.
                        Es geht insbesondere um Tropische "drittwelt" Gebiete. Ob es in Lapland unterwegs möglich sein würde vergleichbare Produkte zu bekommen, müssen andere äußern.
                        Das ist mir schon klar. Nich klar ist mir, wonach du entscheidest, wann du so ein Breitbandantibiotikum nimmst. Welche Krankheiten willst du damit behandeln? Hast du vorher getestet, wie dein Körper darauf reagiert?

                        Mac

                        Kommentar


                        • dike
                          Dauerbesucher
                          • 05.11.2003
                          • 934

                          • Meine Reisen

                          #13
                          Naja, so richtig kompliziert ist das doch auch nicht ...
                          Du bist in der Pampa und hast einen offenen oder inneren Infekt. Nach vorne und nach hinten sind es ein paar Tage fußweg bis zur nächsten besserwissenden Zivilisation.
                          Dann schauste auf Beipackzettel und vergleichst Dein Alter, dein Gewicht, Art und Stäke der vermeintlichen Infektion mit gegebenen Empfehlungen und beginnst die Medikation. Um nicht missverstanden zu werden, dass ist nicht meine Vorgangsweise bei jedem kleinen Infekt zu hause. Wenn jedoch unter tagelanger Belastung ein Infekt im Spiel ist, ist mir das Risiko einer insbesonder Herzschädigung (Herzmuskelentzündung Herzklappeninsuffizients) zu gross. Eine vermeintliche Problematik aus der Fehlerindikation der Antibiotikanahme ist dann im Vergleich gering.

                          Natürlich sollte das Medikament vorher schon mal unter Kontrolle verwendet worden sein, um Penicilinunverträglichkeiten auszuschließen.

                          Und hierfür gibt es en Hausarzt zur Beratung ...

                          dike
                          take it, change it or leave it

                          Kommentar


                          • derMac
                            Freak
                            Liebt das Forum
                            • 08.12.2004
                            • 11888

                            • Meine Reisen

                            #14
                            @Dike

                            Ich zitier mich mal selbst:
                            Zitat von derMac
                            Alles was ne einigermaßen starke Wirkung hat, sollte man IMHO nicht ohne das zugehörige Wissen verwenden. Wenn ihr das Wissen habt, sollte es auch nicht so schwer sein, an die Medikamente ranzukommen, wenn nicht, lasst es besser.
                            Du hast dich zumindest ein wenig schlau gemacht und hattest keine sehr großen Probleme, an das Mittel deiner Wahl ranzukommen. :wink:
                            Bei welcher Art von "Infekt" würdest du dein Penicillin nehmen? Wie groß schätzt du den Schutz durch Penicillin für dich ein?

                            Eine vermeintliche Problematik aus der Fehlerindikation der Antibiotikanahme ist dann im Vergleich gering.
                            Das gilt nicht unbedingt für alle Antibiotika und nur, wenn die Verträglichkeit vorher getestet wurde. Im Zweifelsfall wird dein Körper durch falsche Antibiotika geschwächt, was sicher nicht heilungsfördernd ist.

                            Denkst du wirklich, man sollte völlig unbekannten Menschen pauschal zur Mitnahme und Anwendung von Antibiotika raten?

                            Mac

                            Kommentar


                            • dike
                              Dauerbesucher
                              • 05.11.2003
                              • 934

                              • Meine Reisen

                              #15
                              Zitat von derMac
                              ...
                              Denkst du wirklich, man sollte völlig unbekannten Menschen pauschal zur Mitnahme und Anwendung von Antibiotika raten?
                              ...
                              Zumindest sollte man Leuten, die eine entsprechende Reise tätigen, anraten, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Denn die Nichtmitnahme kann mindestens genauso große Risiken mit sich bringen.

                              Der Hausarzt ist hier die erste Anlaufstelle.

                              Wenn ein Hausarzt sich nicht mit einem Patienten auch profilaktisch mit dem Thema auseinandersetzt, provoziert er die unkontrolliert Selbstbeschaffung und riskante Anwendung. Das ist nicht verantwortungsbewusst und muss zum Wechsel des Arztes führen.

                              Übrigens habe ich als Antibiotika nicht ein Penicilin mitgenommen.

                              dike
                              take it, change it or leave it

                              Kommentar


                              • Holger
                                Erfahren
                                • 04.04.2002
                                • 113

                                • Meine Reisen

                                #16
                                Wenn ich es richtig verfolgt habe, geht es bei diesen Fragen immer nur um drei Sachen.
                                1. Antibiotika
                                2. Schmerzmittel
                                3. Wunden selber nähen.

                                Ich denke, dass die erste Frage sollte immer die Art der Reise, wohin und wie viele Leute kommen mit sein. Skandinavien mit Freunden Paracetamol reicht sicherlich aus. Alleine oder mehr exotische Länder sollte man vielleicht an Ibuprofen oder Paracetamol plus Codeien denke. Dieses ist in Deutschland zwar verschreibungspflichtig aber in vielen anderen europäischen Ländern nicht wie z.B. UK
                                Geht man wirklich auf eine Expedition (Grönland Innlandeis, K2 u.s.w) würde ich auch an etwas Stärkeres denken. Diese Medikamente sind dann aber ersten verschreibungspflichtig und zweitens Betäubungsmittel

                                Wunden selber nähen ist meiner Meinung nach totaler Unsinn wenn man nicht vom Fach ist. Erstens zu entscheiden ob man Nähen soll, dann steril und dann wie überfordert jeden Laien. Der Druckverband ist die richtige Entscheidung und jeder Arzt würde ihn auch anwenden.
                                Bitte kommt jetzt nicht mit der Frage nach der sprudelnden arteriellen Blutung in der Wildnis. Ich hoffe, dass keiner glaubt, dass er eine Arterie nähen kann.

                                Antibiotika wieder die gleiche Frage wohin wie lang alleine??
                                Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund innerhalb von Europa, Nordamerika, Neuseeland oder Australien ein Antibiotikum mitzunehmen.
                                Afrika, Asien oder Südamerika sieht schon anders aus. In diesem Fall würde ich mich erkundigen was mich da erwartet und welche die häufigsten Infektionskrankheiten sind.
                                Als Beispiel Afrika, Malarieschutz mit Doxycyclin (Vorsicht Sonne) damit habe ich schon viel abgedeckt wenn ich nun noch ein zweites mitnehmen will sollte es auch dazu passen.

                                Gruss
                                Holger

                                Kommentar


                                • Snuffy

                                  Alter Hase
                                  • 15.07.2003
                                  • 3692

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  Meine größeren Touren sind in Nordschweden. Gern auch abseits der Wege.
                                  Dennoch könnte man in 2 Tagen(wenn man nicht verletzt ist) eine Hütte oder Nottelefon erreichen.

                                  Deshalb denke ich, dass Antibiotikum unnötig ist, da diese Erkrankungen nicht so schnell, so stark werden. Oder?

                                  Wenn dann nen starkes Schmerzmittel. Man kann sich ein Bein brechen. Das kann man vll auch schienen, aber damit noch vorrankommen? Wohl eher schlecht als recht. Oder man fällt irgendwo runter und bricht sich Rippen oder sowas in der Art.
                                  Valoron N wurde mal hier irgendwo dafür empfohlen. Mit hatte ich es nie.

                                  Ansonsten brauch ich eigentlich auch kein Paracetamol, da das ja eher für kleine Zimperchen gut ist ;). Nen paar hab ich aber dennoch mit. Man könnte auch mal 2 oder 3 Tage pausen machen wenn nötig.

                                  Wenn dann kommt der Beipackzettel auch immer mit. Den kann man dann ja wenn es soweit ist in aller "Ruhe" lesen, notfalls mehrmals. Man sollte nur wissen wofür es ist. Wie wann wieviel kann man dann genau rausfinden, imho.

                                  Nähen würde ich auch nicht. Wurde ja auch schon oft genug geschrieben, dass man sich da alles mögliche miteinnähen kann. Also Druckverband.

                                  Was ich mitnehme ist Sterillium. Nur weil es hier rumsteht. Sicher gibt es geeignetere Mittel. Für kleine Schnitte etc ziemlich gut. Nur der Schmerz im ersten Moment kann übelst sein. Muss man halt nur wissen, sonst erschreckt man sich ^^


                                  Wenn der Arzt einem sowas nich verschreiben will, dann geh ich in gewisse Diskos und bekomm dort auch alle möglichen Mittelchen die einen gewisse Situationen besser überstehen lassen ;).


                                  Snuffy
                                  Gibt Dir dat Leben eenen Knuff,
                                  dann weene keene Träne.
                                  Lach Dir'n Ast, und setz' Dir druff,
                                  und baum'le mit die Beene.


                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X