Kein Trinkwasser

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlappschluri
    Gerne im Forum
    • 10.08.2013
    • 79

    • Meine Reisen

    Kein Trinkwasser

    Hallo

    Vielleicht weiß ja jemand von euch was es damit auf sich hat.
    Unterwegs lese ich oft bei Brunnen kein Trinkwasser.

    Ist das jetzt kein Trinkwasser oder sparen sich die Gemeinden od Städte lediglich Wasserproben zu nehmen,denke doch das in Deutschland das meiste Brauchwasser einfach aus der normalen Wasserleitung kommt.

    Müssen die das regelmäßig Testen damit Trinkwasser draufsteht oder irre ich mich da.

    Grüße
    Marc

  • blauloke

    Lebt im Forum
    • 22.08.2008
    • 6012

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Kein Trinkwasser

    Wenn Trinkwasser dransteht muss meines Wissen nach das Wasser regelmäßig getestet werden und das kostet.
    Möglich dass jemand "Kein Trinkwasser" dran schreibt um sich das zu sparen.

    Vorsichtig musst du bei Brunnen sein die ständig laufen. Da ist mir mal passiert, dass ich an einem Brunnen meine Flasche auffüllen wollte und mir dabei jemand sagte, dass das Wasser ständig umgewälzt wird um Kosten zu sparen.
    Wenn du Pech hast erwischt du einen Brunnen wo das Wasser seit dem Frühjahr ständig im Kreis läuft.

    Da ist es besser du gehst zum nächsten Friedhof und wirfst anschließend einen € in den nächsten Opferstock.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

    Kommentar


    • Leitwolf
      Fuchs
      • 02.03.2010
      • 2044

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Kein Trinkwasser

      auf den Brunnen an... manchmal wird wasser auch im Kreis gepumpt.
      Wenn das Wasser aus der Leitung kommt werden für einen Zierbrunn ggf auch leitungen verwendet die nicht nach KTW zulassung sind. Grundwasserbrunnen halte ich für unwarscheinlich.
      Ich wäre vorsichtig wenn kein TW dran steht auch wenn es häufig vermutlich Trinkbar wäre.
      Gff wäre da ein filter hilfreich.
      Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
      Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

      Kommentar


      • LihofDirk
        Freak

        Liebt das Forum
        • 15.02.2011
        • 12956

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Kein Trinkwasser

        Neben Beprobung müsste auch die Installation so sein, dass immer frisches Wasser läuft. Bei unseren städtischen Brunnen läuft das Wasser aber im Kreis durch Pumpen. Da droht dann Verkeimung durch Tierkot, Temperatur, ...

        Bei frisch auslaufendem Wasser (Quellbrunnen) ist meist Grundwasser aus der obersten Wasserschicht am Fliessen, dass nicht für Trink- oder Brauchwasser geeignet ist ohne aufwändige Aufbereitung, einfach zu verschmutzt.

        Kommentar


        • Moltebaer
          Freak

          Liebt das Forum
          • 21.06.2006
          • 10802

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Kein Trinkwasser

          Meine Meinung aus der Trekkingpraxis:

          Das ist kein Trinkwasser aber Wasser, das man in der Regel bedenkenlos trinken kann.
          Bei Trinkwasser gelten einige Auflagen inkl. regelmäßiger Überwachung/Analysen/Laborwerte/Legionellenzählung/pipapo.

          Auch ein (gesunder, erwachsener, nicht schwangerer, ...) Zivilisations-Mitteleuropäer kommt mit allerlei "Brühe" klar.
          Sollten dann doch mal Hantaviren von toten Lemmingen oder E. Coli vom verreckten Schaf dabei sein, hat man halt "verschissen", ist nicht sehr wahrscheinlich, kann aber auch vorkommen.
          Bei kaltem, klarem, nicht müffelndem Wasser aus einer Quelle/Bach/See mit etwas Bewegung/Sauerstoffdurchsatz, möglichst wenig Bewuchs/Düngereintrag, möglichst wenig Trübung habe ich wenig Bedenken.
          Bei einem Wasserhahn/Brunnen in der Zivilisation auch nicht - falls sich so ein nicht überwachter Wasserhahn durch drastische Häufung von Erkrankung als "kontaminiert" herausstellen sollte, würde er mit Sicherheit trockengelegt, selbst wenn da schon das kein-Trinkwasser-Schild dran hinge.
          Da wird einfach der vernünftige Mittelweg zwischen unnötigem Aufwand und möglichen Gesundheitsrisiken gewählt.
          Wandern auf Ísland?
          ICE-SAR: Ekki týnast!

          Kommentar


          • Leitwolf
            Fuchs
            • 02.03.2010
            • 2044

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Kein Trinkwasser

            Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
            Meine Meinung aus der Trekkingpraxis:
            falls sich so ein nicht überwachter Wasserhahn durch drastische Häufung von Erkrankung als "kontaminiert" herausstellen sollte, würde er mit Sicherheit trockengelegt, selbst wenn da schon das kein-Trinkwasser-Schild dran hinge.
            Da wird einfach der vernünftige Mittelweg zwischen unnötigem Aufwand und möglichen Gesundheitsrisiken gewählt.
            Glaub ich nicht- die warscheinlichkeit das da jemand draus trinkt, vorallem mit schild ist imho gering, selbst wenn dann wird wohl kaum gleich ne welle geschoben man denkt sich selberschuld.... bis genug meldungen vorliegen das wird dauern und wenn doch wird man ein schild aufhängen oder sich drauf berufen....
            https://www.trinkwasser-unterwegs.de/startseite/ Hier findem mann brunnen
            https://www.proplanta.de/Maps/Trinkw...nrnpoosos.html hier sogar noch mehr (sogar einer bei mir en ich nicht kannte. Kan aber jeder brunnen zufügen, ind auch quellen bei... also be aktuellem wetter ggf vorher gucken welche art brunnen das ist
            Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
            Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

            Kommentar


            • lina
              Freak

              Vorstand
              Liebt das Forum
              • 12.07.2008
              • 36805

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Kein Trinkwasser

              Es gibt auch Quellen mit Schild "Kein Trinkwasser", aktuellen Messergebnissen und bereit hängenden Trinkbechern



              Leider habe ich die Messergebnisse nicht weiter gelesen, da ich noch genug Trinkwasser dabei hatte. Später im www habe ich keine Infos gefunden. Falls also jemand mehr weiß? Die Quelle ist in der Nähe von Laurenburg, in Richtung Oberhof). Achtung, der Trampelpfad vom Wirtschaftweg zum Brunnen ist Zeckenparadies ...

              Kommentar


              • Kris
                Alter Hase
                • 07.02.2007
                • 2676

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Kein Trinkwasser

                ...oder so:





                „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

                Kommentar


                • Moltebaer
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 21.06.2006
                  • 10802

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Kein Trinkwasser

                  Zitat von Leitwolf Beitrag anzeigen
                  Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
                  Meine Meinung aus der Trekkingpraxis:
                  falls sich so ein nicht überwachter Wasserhahn durch drastische Häufung von Erkrankung als "kontaminiert" herausstellen sollte, würde er mit Sicherheit trockengelegt, selbst wenn da schon das kein-Trinkwasser-Schild dran hinge.
                  Da wird einfach der vernünftige Mittelweg zwischen unnötigem Aufwand und möglichen Gesundheitsrisiken gewählt.
                  Glaub ich nicht- die warscheinlichkeit das da jemand draus trinkt, vorallem mit schild ist imho gering, selbst wenn dann wird wohl kaum gleich ne welle geschoben man denkt sich selberschuld.... bis genug meldungen vorliegen das wird dauern und wenn doch wird man ein schild aufhängen oder sich drauf berufen...
                  Da unterscheiden sich unsere Meinung doch gar nicht so sehr...
                  Ich habe nicht behauptet, daß beim ersten Hustenanfall gleich alle Leitungen gekappt werden, sondern daß eine öffentlich betriebene Wasserstelle dann abgeschaltet würde, wenn sie als Choleraquelle identifiziert wurde. Wie zeitig das geschieht habe ich nicht erwähnt und da gibt's vermutlich eine hohe Bandbreite durch viele unterschiedliche Faktoren.
                  Wenn man sich den Rechtsstreit sparen will, hängt man vorsorglich das kein-Trinkwasser-Schild dran. Wenn 10 Leute Dünnpfiff bekommen haben, wird ein größeres, signalrotes kein-Trinkwasser-Schild drangehängt und wenn irgendwann Leute daran krepieren, wird abgeklemmt. Dazwischen ist viel Spielraum.
                  Wandern auf Ísland?
                  ICE-SAR: Ekki týnast!

                  Kommentar


                  • Leitwolf
                    Fuchs
                    • 02.03.2010
                    • 2044

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Kein Trinkwasser

                    Ich hatte dich eher so verstanden dass bedenkliche Brunnen schnell geschlossen werden. Aber dann sind wir uns einig das ein oder zwei wanderer mit Dünnpfiff den nächsten n icht helfen
                    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
                    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

                    Kommentar


                    • macroshooter
                      Dauerbesucher
                      • 17.07.2012
                      • 988

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Kein Trinkwasser

                      Ein zusätzlicher Aspekt neben der Hygiene ist manchmal auf hohen Berghütten zu beachten:
                      Das Wasser dort wird ggf. aus Schnee oder Gletschereis gewonnen und enthält fast keine Mineralstoffe.
                      In größeren Mengen getrunken, entzieht es dem Körper Mineralien.

                      Kommentar


                      • Enja
                        Alter Hase
                        • 18.08.2006
                        • 4229

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Kein Trinkwasser

                        In den Picos de Europa liegt der Wallfahrtsort Covadonga. Der hat eine sehr ergiebige heilige Quelle. Die Menschen stehen mit Flaschen und Kanistern Schlange, um sich das Wasser abzufüllen. Davor steht ein großes Schild "Kein Trinkwasser". Das ist an vielen heiligen Quellen so. Wobei sich dort niemand Zwang antut, das Wasser zu trinken.

                        Ansonsten tue ich das eher nicht. Man weiß ja nie. Allerdings sind Menschen auch verschieden anfällig.

                        Kommentar


                        • Moltebaer
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 21.06.2006
                          • 10802

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Kein Trinkwasser

                          Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen
                          Ein zusätzlicher Aspekt neben der Hygiene ist manchmal auf hohen Berghütten zu beachten:
                          Das Wasser dort wird ggf. aus Schnee oder Gletschereis gewonnen und enthält fast keine Mineralstoffe.
                          In größeren Mengen getrunken, entzieht es dem Körper Mineralien.
                          Allerdings nimmt man üblicherweise auch täglich etwas Nahrung mit allerlei Mineralstoffen auf und da der Körper einige chemische Puffer besitzt, ist Mineralstoffmangel eher ein Thema bei langfristiger Unterversorgung durch die gesamte Ernährung. Solange man über den Tag/die Woche verteilt in Summe die nötigen Mengen zu sich nimmt, ist alles in Butter.

                          Zitat von Enja Beitrag anzeigen
                          In den Picos de Europa liegt der Wallfahrtsort Covadonga. Der hat eine sehr ergiebige heilige Quelle. Die Menschen stehen mit Flaschen und Kanistern Schlange, um sich das Wasser abzufüllen. Davor steht ein großes Schild "Kein Trinkwasser". Das ist an vielen heiligen Quellen so. Wobei sich dort niemand Zwang antut, das Wasser zu trinken.
                          Ansonsten tue ich das eher nicht. Man weiß ja nie. Allerdings sind Menschen auch verschieden anfällig.
                          Für den Fall der Fälle einfach ein kleines Dosierfläschlein Micropur forte einpacken, wiegt ca. 20 g, kostet 20 EUR und hält eine ganze Zeit lang (paar Monate bis paar Jahre). Im Fjäll spare ich mir das Zeugs, in den Tropen tröpfele ich im Zweifelsfall 1-3 Tropfen/Liter rein (3 Tropfen/Liter werden empfohlen).
                          Wandern auf Ísland?
                          ICE-SAR: Ekki týnast!

                          Kommentar


                          • Enja
                            Alter Hase
                            • 18.08.2006
                            • 4229

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Kein Trinkwasser

                            Du kannst doch in heiliges Wasser kein Micropur tun. Das heilt. Und schädigt nicht.

                            Kommentar


                            • hrrh
                              Erfahren
                              • 18.03.2005
                              • 448

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Kein Trinkwasser

                              Zitat von Enja Beitrag anzeigen
                              Du kannst doch in heiliges Wasser kein Micropur tun. Das heilt. Und schädigt nicht.
                              ...sagen auch die Hindus in Indien über das Wasser aus dem großen offenen Abwasserkanal ... äh ... Ganges

                              Allerdings nimmt man üblicherweise auch täglich etwas Nahrung mit allerlei Mineralstoffen auf und da der Körper einige chemische Puffer besitzt, ist Mineralstoffmangel eher ein Thema bei langfristiger Unterversorgung durch die gesamte Ernährung. Solange man über den Tag/die Woche verteilt in Summe die nötigen Mengen zu sich nimmt, ist alles in Butter.
                              Das würde ich nicht unterschätzen. Gerade in Kombination mit starkem Schwitzen (und daher viel trinken) kann sich Mineralstoffarmes Wasser sehr schnell unangenehm bemerkbar machen.
                              Abhilfe schaffen Magnesiumtabletten (wegen Wadenkrämpfen) und kräftig gesalzenes Essen...

                              Kommentar


                              • Schlappschluri
                                Gerne im Forum
                                • 10.08.2013
                                • 79

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Kein Trinkwasser

                                Ich als Kind der 80ziger Jahre habe schon immer aus allen möglichen Wasserstellen getrunken und lebe noch,nur meiner Frau ( der Krankenschwester) darf ich das nie erzählen Die sieht in jedem Bach Gespenster,Killervieren und sowas

                                Das mit den Brunnen wo Wasser rund läuft hatte ich so nicht bedacht da werd ich künftig genauer hinsehen.Aber eigentlich bin ich auch ein Friedhofswasserholer.

                                Grüße

                                Kommentar


                                • Moltebaer
                                  Freak

                                  Liebt das Forum
                                  • 21.06.2006
                                  • 10802

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Kein Trinkwasser

                                  OT:
                                  Zitat von Enja Beitrag anzeigen
                                  Du kannst doch in heiliges Wasser kein Micropur tun. Das heilt. Und schädigt nicht.
                                  Ach, das paßt schon... immer wenn der Papst eine Audienz bei mir hat, weiht er danach zum Dank mein Micropur
                                  Wandern auf Ísland?
                                  ICE-SAR: Ekki týnast!

                                  Kommentar


                                  • Abt
                                    Lebt im Forum
                                    • 26.04.2010
                                    • 5726

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Kein Trinkwasser

                                    Mein Trinkwasser loben auch viele und kommen Kaffeetrinken:grins
                                    Das bissel Schwermetall macht da nichts.

                                    Kommentar


                                    • Abt
                                      Lebt im Forum
                                      • 26.04.2010
                                      • 5726

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Kein Trinkwasser

                                      Meine Annahme, dass Trinkwasser untersucht und behandelt wird, bevor es dann diese Bezeichnung erhält.
                                      Warum sollte das aus Kostengründen mit einem Börnlein gemacht werden?

                                      Kommentar


                                      • crunchly
                                        Fuchs
                                        • 13.07.2008
                                        • 1228

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Kein Trinkwasser

                                        Zitat von blauloke Beitrag anzeigen
                                        Wenn Trinkwasser dransteht muss meines Wissen nach das Wasser regelmäßig getestet werden und das kostet.

                                        Da ist es besser du gehst zum nächsten Friedhof und wirfst anschließend einen € in den nächsten Opferstock.
                                        Und wer sagt dir das das Friedhofswasser nicht seit Monaten in der unterirdischen Zisterne steht und vor sich hin gammelt?

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X