Der Tod trägt Schwarz

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Flachlandtiroler
    Freak
    Moderator
    Liebt das Forum
    • 14.03.2003
    • 24228

    • Meine Reisen

    #41
    AW: Der Tod trägt Schwarz

    Alex da fehlt Dir mal schlicht die Praxis.

    Wenn Du Dich rechts an die Randmarkierung drückst mit dem Rad, wirst Du trotz Gegenverkehr überholt. Was 60...80km/h Geschwindigkeitsunterschied bei sagen wir einem Meter Abstand bedeutet ist hoffentlich klar...

    Fährst Du in der "Schussbahn", bleibt (hoffentlich ) der Schuss aus. Wie ich schon schrieb, entspannt ist das nicht.
    Meine Reisen (Karte)

    Kommentar


    • macroshooter
      Dauerbesucher
      • 17.07.2012
      • 988

      • Meine Reisen

      #42
      AW: Der Tod trägt Schwarz

      Betrifft nicht nur Radfahrer, sondern Fußgänger genauso.
      Ich bin ja mal zwei komplett schwarz gekleideten Fußgängern, die zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn gingen (und auch noch auf der rechten Seite mit Blick in Fahrtrichtung) mit dem Fahrrad ins Kreuz gefahren und habe mir das Ellenbogengelenk gebrochen. Trotz hellen Scheinwerfers waren die erst sehr spät zu sehen als ein Ausweichen oder Anhalten nicht mehr möglich war.
      Dümmer geht's nimmer. Die Leutchen hätten wenigstens eine der folgenden Optionen wählen können:
      1. Eine andere Farbe anziehen. Muss ja nicht unbedingt weiß sein.
      2. Auf der Gegenfahrbahn laufen, um den Verkehr sehen zu können.
      3. Auf dem Fußweg laufen, der nicht mal 10 Meter entfernt neben der Straße verlief.

      Kommentar


      • Funner
        Fuchs
        • 02.02.2011
        • 1745

        • Meine Reisen

        #43
        AW: Der Tod trägt Schwarz

        Tja ist halt meine jahrelange Erfahrung. Min. 1 Meter vom Seitenrand weg wenn man verhindern will, dass jemand ohne Abstand an einem vorbeidonnert. Die Geschwindigkeitsdifferenz in % zwischen Fahrrad und Fußgänger zu Fahrrad und Auto ist oft noch höher. 30 zu 5km. Da fühlt man sich dann sicher als Fußgänger genauso unwohl.

        Kommentar


        • lina
          Freak

          Vorstand
          Liebt das Forum
          • 12.07.2008
          • 37488

          • Meine Reisen

          #44
          AW: Der Tod trägt Schwarz

          Ich denke, man muss unterscheiden zwischen Großstadt und Landstraße.

          In Großstädten ist sowieso viel Buntes und viel in Bewegung, da fällt man als Radler nicht wirklich auf. Hier empfinde ich es tatsächlich besser, auf der Straße zu fahren (und mit den 1,50 m Entfernung von den parkenden Autos wegen sich unverhofft öffnender Autotüren), damit man so früh wie möglich als Verkehrsteilnehmer wahrgenommen wird. Nur mal so als Beispiel aus dem Blickwinkel eines Autofahrers: Neulich war ich in einer Stadt, da fuhr die überwiegende Anzahl der Radler auf dem Gehweg, und das mit einem Affenzahn. Als Autofahrer fühlte es sich ziemlich unmöglich an, wegen der verwinkelten Straßenlage, des ganzen Hecken und Bäume und ein- und ausparkenden Autos auch noch heranrasende Radfahrer zu erkennen. Wenn die Leute deswegen nicht mehr mit dem Auto in die Innenstadt fahren, ist das allerdings auch eine Art von Verkehrsberuhigung

          Auf Landstraßen hat man noch die Chance, gesehen zu werden, allerdings ist das Geschwindigkeitsgefälle zwischen Autos und Radlern zu groß. Wenn man dann noch überlegt, dass Autofahrer kurz abgelenkt sind (Unterhaltungen mit den Mitfahrern, Radio einstellen, auf’s Navi schauen, etc.), finde ich es besser, alles an Buntem, Blinkendem und Reflektierendem aufzufahren was möglich ist.

          Kommentar


          • Flachlandtiroler
            Freak
            Moderator
            Liebt das Forum
            • 14.03.2003
            • 24228

            • Meine Reisen

            #45
            AW: Der Tod trägt Schwarz

            Zitat von Funner Beitrag anzeigen
            Die Geschwindigkeitsdifferenz in % zwischen Fahrrad und Fußgänger zu Fahrrad und Auto ist oft noch höher. 30 zu 5km. Da fühlt man sich dann sicher als Fußgänger genauso unwohl.
            Ich versuche mal zu verstehen was Du meinst...
            Geschwindigkeitsdifferenz Fahrrad : Fußgänger 30 (was jetzt: % oder km/h?)
            Geschwindigkeitsdifferenz Fahrrad : Auto 5 km (/h)

            Hast Du das wirklich so gemeint? Also Du fährst regulär 35-40 km/h? Aaaaaah so



            Im Moment reden wir hier überwiegend von außerorts / Landstraße.
            Davon unbesehen würde ich als typische Geschindigkeit ansehen:
            Fußgänger 5 km/h
            Radfahrer 15...25 km/h (inner...außerorts)
            Autofahrer 30 bzw. 50+X...100 km/h (inner...außerorts)
            Meine Reisen (Karte)

            Kommentar


            • Becks
              Freak

              Liebt das Forum
              • 11.10.2001
              • 18811

              • Meine Reisen

              #46
              AW: Der Tod trägt Schwarz

              Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
              Wenn Du Dich rechts an die Randmarkierung drückst mit dem Rad, wirst Du trotz Gegenverkehr überholt. Was 60...80km/h Geschwindigkeitsunterschied bei sagen wir einem Meter Abstand bedeutet ist hoffentlich klar...
              80 km/h geht hier nicht, Fahrräder dürfen nicht auf die Autobahn. Und bei 60 km/h heisst das hier: ausserorts. Ich würde mich sehr hüten, bei all den Kurven hier auch noch mit dem Rad mitten auf der Strasse rumzugondeln. Wenn da einer ums Eck kommt, mich zu spät entdeckt, der Bremsweg nicht ausreicht und Gegenverkehr einen Sprung nach links verhindert will ich nicht Radfahrer sein.
              After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

              Kommentar


              • Funner
                Fuchs
                • 02.02.2011
                • 1745

                • Meine Reisen

                #47
                AW: Der Tod trägt Schwarz

                Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                Ich versuche mal zu verstehen was Du meinst...
                Geschwindigkeitsdifferenz Fahrrad : Fußgänger 30 (was jetzt: % oder km/h?)
                Geschwindigkeitsdifferenz Fahrrad : Auto 5 km (/h)

                Hast Du das wirklich so gemeint? Also Du fährst regulär 35-40 km/h? Aaaaaah so
                Ich meinte 5kmh zu 30kmh bedeutet eine 6 mal höhere Geschwindigkeit. 30kmh zu 100kmh sind nur etwa 3 mal soviel. Dazu kommt, dass meist ja keine 100 freigegeben sind, oft sind es nur 70, da fahren die meisten dann etwa 80-85.[/QUOTE]

                Zitat von Becks Beitrag anzeigen
                Ich würde mich sehr hüten, bei all den Kurven hier auch noch mit dem Rad mitten auf der Strasse rumzugondeln. Wenn da einer ums Eck kommt, mich zu spät entdeckt, der Bremsweg nicht ausreicht und Gegenverkehr einen Sprung nach links verhindert will ich nicht Radfahrer sein.
                Zwing dich ja keiner in Kurven nicht anders zu fahren.

                Kommentar


                • Randonneur
                  Alter Hase
                  • 27.02.2007
                  • 3373

                  • Meine Reisen

                  #48
                  AW: Der Tod trägt Schwarz

                  In Frankreich muss man im Prinzip mindestens 1m Abstand zum Seitenstreifen halten und der Autofahrer ausserorts mindestens 1.5m vom Fahrrad. Eigentlich braeuchte man dann seine eigene Spur. Leider wird das nicht so sehr oft von den Autofahrern beachtet.
                  Je suis Charlie

                  Kommentar


                  • Funner
                    Fuchs
                    • 02.02.2011
                    • 1745

                    • Meine Reisen

                    #49
                    AW: Der Tod trägt Schwarz

                    Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
                    In Frankreich muss man im Prinzip mindestens 1m Abstand zum Seitenstreifen halten und der Autofahrer ausserorts mindestens 1.5m vom Fahrrad
                    Ist in Deutschland nicht anders.

                    Kommentar


                    • Hamburger
                      Erfahren
                      • 06.05.2010
                      • 356

                      • Meine Reisen

                      #50
                      AW: Der Tod trägt Schwarz

                      OT:
                      Zitat von Funner Beitrag anzeigen
                      Ich meinte 5kmh zu 30kmh bedeutet eine 6 mal höhere Geschwindigkeit. 30kmh zu 100kmh sind nur etwa 3 mal soviel.
                      Deine Rechnung versteht ich leider nicht. Meinst du damit, weil die Geschwindigkeit des Radfahrers sechs mal größer ist als die des Fußgängers, verursacht das Fahrrad am Fußgänger mehr Schaden als das Auto am Fahhrad?

                      Mein beschränktes Verständnis von Physik sagt mir folgendes: Ein Fahrrad, das mit Fahrer 85kg wiegt und 30km/h schnell ist hat eine kinetische Energie von ca. 2,94kJ, die darauf wartet auf den armen Fußgänger einzuwirken. Ein 1000kg schweres Auto, das ebenfalls 30km/h fährt, hat bereits eine kinetische Energie von 34,69kJ. Deiner Rechnung nach müssten beide Fahrzeuge den selben Schaden am Fußgänger hinterlassen, weil sie beide sechs mal so schnell sind wie er (ja, ich weiß, man kann jetzt noch berücksichtigen, dass der Fußgänger sich auch bewegt und ob er sich auf mich zu oder von mir weg bewegt, aber das ist mir zu viel gerechne).
                      Wenn das selbe Auto 100km/h fährt hat es übrigens eine kinetische Energie von rund 385kJ, also deutlich mehr als 3x35, es besteht also kein linearer Zusammenhang.


                      OnTopic: Ich trage hier in der Stadt eigentlich auch fast nur schwarze Fahrradkleidung, weil es einige der Sachen die ich haben will z.B. weil sie gut passen oder einen ausreichend zivilen look für den Alltag haben nur in Schwarz gibt. Ich schließe mich auch lina an mit der Meinung, dass hier in der Stadt so viel buntes Zeugs durcheinander läuft und flattert, dass man damit keinen Vorteil hat. Wichtiger ist hier vorausschauendes Fahren und vorsorglich immer solange davon ausgehen, dass alle anderen Verkehrsteilnehmer Idioten sind, bis sie genau diese Annahme unter Beweis gestellt haben Mein liebstes Beispiel ist ja der anderswo schon erwähnte Fahrradpolizist den ich fast gerammt hätte weil er meinte sein Rad unvermittelt quer stellen zu müssen um einen Falsch-Radler zu stoppen, ohne dabei an den nachfolgenden Verkehr zu denken.

                      Auf Landstraßen fahre ich äußerst ungern, und wenn dann auch nur auf irgendeine Art gut nach hinten sichtbar gemacht. Und lieber lasse ich mich mit 80km/h knapp überholen als in der Mitte der Straße übersehen und umgefahren zu werden.

                      Kommentar


                      • cane

                        Alter Hase
                        • 21.10.2011
                        • 4401

                        • Meine Reisen

                        #51
                        AW: Der Tod trägt Schwarz

                        Wer hier auf dem Land in der Mitte rumgurkt statt sich rechts zu halten, damit man vorbeifahren kann, hat sie nicht mehr alle. Das ist riskant wenn man dann überholen muss, so weit sehen tut man in den waldreichsten Gemeinden Deutschland eher nicht.

                        Wenn ich die Butze voll habe wenn mich auf dem Land Autos eng überholen weil sie Straßen eben kurvig und schmal sind und es nicht anders geht fahre ich besser nicht dorthin. Was machen solche leute erst wenn mal ein Schwader, Dreifachmäher oder Mähdrescher entgegenkommt und sie ihre Fuhre in den Graben heben müssen, vermutlich verstehen sie das auch nicht.

                        Kenne ich aber auch nur von Rennradfahrern die meinen nebeneinander statt hintereinander fahren zu müssen und es nimmt deutlich ab. Spätestens wenn sich 2 oder 3 Autos hinter Ihnen stauen erhöht sich die Chance das die Scheibenwischerdüse angeht deutlich, zu Recht, vielleicht nimmt das Verhalten deswegen ab.

                        mfg
                        cane

                        Kommentar


                        • Funner
                          Fuchs
                          • 02.02.2011
                          • 1745

                          • Meine Reisen

                          #52
                          AW: Der Tod trägt Schwarz

                          Zitat von cane Beitrag anzeigen
                          Wer hier auf dem Land in der Mitte rumgurkt statt sich rechts zu halten, damit man vorbeifahren kann, hat sie nicht mehr alle. Das ist riskant wenn man dann überholen muss, so weit sehen tut man in den waldreichsten Gemeinden Deutschland eher nicht.
                          Autofahrer müssen mit min 1,5 Meter Abstand zum Fahrradfahrer überholen. Das bedeutet, dass sie in den allermeisten Fällen min zur Hälfte auf die Gegenfahrbahn wechseln müssen, also nicht überholen können wenn Gegenverkehr kommt. So einfach ist das. Ob der Radfahrer nun in der Mitte fährt, mit 1 Meter zum Fahrbahnrand oder direkt auf dem weißen Streifen vom Fahrbahnrand spielt da eigentlich keine Rolle mehr. Da geht es dann nur um den Selbstschutz, damit die Autofahrer gezwungen werden sich an die 1,5 Meter Abstand Regel zu halten. Wenn der Radfahrer 1 Meter vom Rand entfernt fährt überholt keiner, fährt er am Rand werden Autofahrer immer versuchen trotz Gegenverkehr vorbeizukommen und dann wird es gefährlich.

                          Zitat von cane Beitrag anzeigen
                          Wenn ich die Butze voll habe wenn mich auf dem Land Autos eng überholen weil sie Straßen eben kurvig und schmal sind und es nicht anders geht fahre ich besser nicht dorthin.
                          Warum sollten Radfahrer darauf verzichten, nur um den Autofahrern einen Gefallen zu tun? Wenn Autofahrer mal eben 2 Minuten hinterherfahren müssen ist es einfach so, das müsen sie bei einem Trekker, Moped etc ja auch. Es gibt keinen Anspruch aufs schnell fahren.

                          Zitat von cane Beitrag anzeigen
                          Kenne ich aber auch nur von Rennradfahrern die meinen nebeneinander statt hintereinander fahren zu müssen und es nimmt deutlich ab. Spätestens wenn sich 2 oder 3 Autos hinter Ihnen stauen erhöht sich die Chance das die Scheibenwischerdüse angeht deutlich, zu Recht, vielleicht nimmt das Verhalten deswegen ab.
                          Du hast eine merkwürdige Einstellung. Gruppen dürfen nebeneinander fahren. Und da Autofahrer ja eh bei Gegenverkehr in den allermeisten Fällen nicht überholen dürfen spielt es keine Rolle ob da nun ein oder zwei Radfahrer fahren. Die Gesetze gibts nicht umsonst, schwächere Verkehrsteilnehmer müssen geschützt werden und wer da zur Selbstjustiz in Form von Drängeln, Scheibenwischwasser greift (wohlgemerkt wenn Radfahrer sich an die Regeln halten) sollte nicht auch noch Lob bekommen.
                          Wenn Radfahrer die Möglichkeit haben die Autos sicher vorbeizulassen sollten sie es tun, da spricht ja nichts dagegen. Wenn das ohne sich selbst zu gefährden aber nicht geht sind Autofahrer nun einmal wartepflichtig.

                          Kommentar


                          • Randonneur
                            Alter Hase
                            • 27.02.2007
                            • 3373

                            • Meine Reisen

                            #53
                            AW: Der Tod trägt Schwarz

                            Zitat von cane Beitrag anzeigen
                            Wer hier auf dem Land in der Mitte rumgurkt statt sich rechts zu halten, damit man vorbeifahren kann, hat sie nicht mehr alle. Das ist riskant wenn man dann überholen muss, so weit sehen tut man in den waldreichsten Gemeinden Deutschland eher nicht.

                            Wenn ich die Butze voll habe wenn mich auf dem Land Autos eng überholen weil sie Straßen eben kurvig und schmal sind und es nicht anders geht fahre ich besser nicht dorthin. Was machen solche leute erst wenn mal ein Schwader, Dreifachmäher oder Mähdrescher entgegenkommt und sie ihre Fuhre in den Graben heben müssen, vermutlich verstehen sie das auch nicht.

                            Kenne ich aber auch nur von Rennradfahrern die meinen nebeneinander statt hintereinander fahren zu müssen und es nimmt deutlich ab. Spätestens wenn sich 2 oder 3 Autos hinter Ihnen stauen erhöht sich die Chance das die Scheibenwischerdüse angeht deutlich, zu Recht, vielleicht nimmt das Verhalten deswegen ab.

                            mfg
                            cane
                            Es ist schön zu sehen, dass es so entspannte und rücksichtsvolle Autofahrer wie Dich gibt.
                            Je suis Charlie

                            Kommentar


                            • cane

                              Alter Hase
                              • 21.10.2011
                              • 4401

                              • Meine Reisen

                              #54
                              AW: Der Tod trägt Schwarz

                              Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
                              Es ist schön zu sehen, dass es so entspannte und rücksichtsvolle Autofahrer wie Dich gibt.
                              Es sind ja zum Glück nur wenige Chaoten und Standpunkt Beharrer die meinen in der Mitte rumgurken zu müssen. Das 1 % Spießbürger und Blockwarte hat man in jeder Interessengruppierung.

                              Autofahrer müssen mit min 1,5 Meter Abstand zum Fahrradfahrer überholen. Das bedeutet, dass sie in den allermeisten Fällen min zur Hälfte auf die Gegenfahrbahn wechseln müssen, also nicht überholen können wenn Gegenverkehr kommt. So einfach ist das.
                              Sprich wenn die Straße keine 4 oder 5 m breit ist folgt der Autofahrer dem Radfahrer 10 km weit mit 20 km/h anstatt das dieser rechts ranfährt. Ist klar.

                              Ob der Radfahrer nun in der Mitte fährt, mit 1 Meter zum Fahrbahnrand oder direkt auf dem weißen Streifen vom Fahrbahnrand spielt da eigentlich keine Rolle mehr.
                              Spielt eine gewaltige Rolle. Hier sidn die Straßen auch mal nur 2, 3 oder 4 Meter breit.

                              Da geht es dann nur um den Selbstschutz, damit die Autofahrer gezwungen werden sich an die 1,5 Meter Abstand Regel zu halten. Wenn der Radfahrer 1 Meter vom Rand entfernt fährt überholt keiner, fährt er am Rand werden Autofahrer immer versuchen trotz Gegenverkehr vorbeizukommen und dann wird es gefährlich.
                              Genau andersrum, wenn er rechts fährt kann jeder vernünftig überholen ohne ihn schneiden zu müssen. Kann es sein das Du primär in der Stadt fährst? Hier auf dem Land grüßt man sich beim Überholen, egal ob 50 cm oder 2 m dazwischen sind und der Autofahrer freut sich wenn ihm Platz gemacht wird und überholt niocht mit

                              Warum sollten Radfahrer darauf verzichten, nur um den Autofahrern einen Gefallen zu tun? Wenn Autofahrer mal eben 2 Minuten hinterherfahren müssen ist es einfach so, das müsen sie bei einem Trekker, Moped etc ja auch. Es gibt keinen Anspruch aufs schnell fahren.
                              Er kann aufgrund gegenseitiger Rücksichtnahme drauf verzichten und 99 % der radfahrer tun es auch gerne und 99 % der autofahrer freuen sich dann. Wenn Leute sich an Gesetze halten und das von anderen auf Teufel komm raus einfordern ist ein Punkt erreicht an dem ein vernünftiges Miteinander schon lange nicht mehr möglich ist.

                              Wenn Radfahrer die Möglichkeit haben die Autos sicher vorbeizulassen sollten sie es tun, da spricht ja nichts dagegen. Wenn das ohne sich selbst zu gefährden aber nicht geht sind Autofahrer nun einmal wartepflichtig.
                              Exakt deswegen fährt man in Gruppen nicht nebeneinander, man behindert damit andere und der anstand verbietet es von selbst egal was auf dem Papier steht. 99 % der radfahrer handhaben das ja auch so, Tendenz steigend.

                              mfg
                              cane

                              Kommentar


                              • utor
                                Erfahren
                                • 30.06.2006
                                • 288

                                • Meine Reisen

                                #55
                                AW: Der Tod trägt Schwarz

                                Zitat von Igelstroem Beitrag anzeigen
                                Nicht gesehen wird man, weil nicht geguckt wird bzw. weil das Gesehene ignoriert wird, und es ist lebenswichtig, das zu antizipieren.
                                Die Erfahrung teile ich was tagsüber Fahren im Stadtverkehr angeht auf jeden Fall. Abends und nachts auf eher mau beleuchteten Straßen mach imho ne vernünftige Beleuchtung den entscheidenden Unterschied. An dieser Stelle nen kleiner Tipp für Menschen wie mich, die sich ihr schicket Rad nich komplett mit Reflektoren zuknallen wollen, aber trotzdem gesehen werden wollen. Von 3M gibts so Reflexfolien in den unterschiedlichsten Farben mit denen das Rad unaufällig und stilecht besser sichtbar gemacht werden kann.

                                Gute Fahrt!
                                utor
                                "Dinge, die wie Dinge aussehen wollen, sehen manchmal mehr wie Dinge aus, als Dinge." TP
                                ----
                                fotos vom draussen.

                                Kommentar


                                • Funner
                                  Fuchs
                                  • 02.02.2011
                                  • 1745

                                  • Meine Reisen

                                  #56
                                  AW: Der Tod trägt Schwarz

                                  Zitat von cane Beitrag anzeigen
                                  Es sind ja zum Glück nur wenige Chaoten und Standpunkt Beharrer die meinen in der Mitte rumgurken zu müssen. Das 1 % Spießbürger und Blockwarte hat man in jeder Interessengruppierung.
                                  Die die sich zum Selbstschutz an die bestehenden Gesetze halten sind Chaoten, Autofahrer die sich nicht an die Regeln halten und andere gefährden sind die Guten? Deine Einstellung kann ich nicht nachvollziehen, tut mir leid.



                                  Zitat von cane Beitrag anzeigen
                                  Sprich wenn die Straße keine 4 oder 5 m breit ist folgt der Autofahrer dem Radfahrer 10 km weit mit 20 km/h anstatt das dieser rechts ranfährt. Ist klar.
                                  Überholen darf man nur da wo es möglich ist ohne sich und andere zu gefährden. Ja. Wenn ein Trecker mit 20km/h vor die fährt musst du auch warten. So einfach ist das. Das dich das als Autofahrer nervt kann ich verstehen, dennoch sind es die Spielregeln. Wenn du dich nicht an die halten willst gib bitte deinen Führerschein ab, damit du Niemanden mehr gefährdest. Wie ich geschrieben hatte soll ein Radfahrer schon sehen das er andere überholen läst wo es geht. Aber du sprichst hier mehrfach von kurvigen Straßen, gerade da geht es dann einfach nicht. Gefällt dir nicht, ist aber so.



                                  Zitat von cane Beitrag anzeigen
                                  Genau andersrum, wenn er rechts fährt kann jeder vernünftig überholen ohne ihn schneiden zu müssen. Kann es sein das Du primär in der Stadt fährst? Hier auf dem Land grüßt man sich beim Überholen, egal ob 50 cm oder 2 m dazwischen sind und der Autofahrer freut sich wenn ihm Platz gemacht wird und überholt niocht mit
                                  Ich wohne in einem Dorf. Dennoch grüßt hier Niemand beim überholen und jeder regt sich auf, sobald er mal auf einen Radfahrer Rücksicht nehmen muss.

                                  Zitat von cane Beitrag anzeigen
                                  Exakt deswegen fährt man in Gruppen nicht nebeneinander, man behindert damit andere und der anstand verbietet es von selbst egal was auf dem Papier steht. 99 % der radfahrer handhaben das ja auch so, Tendenz steigend.
                                  Das machen sie so weil Autofahrer wie du sie dann schneiden, bedrängen oder Selbstjustiz verüben indem sie die Scheibenwichanlage betätigen weil sie keine Rücksicht nehmen wollen und ihnen die Regeln egal sind. Nicht um den Autofahrern eine freue zu machen,

                                  Kommentar


                                  • Wanderreiterin
                                    Erfahren
                                    • 10.01.2010
                                    • 343

                                    • Meine Reisen

                                    #57
                                    AW: Der Tod trägt Schwarz

                                    Wozu bunte Farben - bei uns wird generell auch nachts ohne Licht gefahren

                                    Und: Ich fahre immer ein Stück weg vom Randstreifen, nur so wird man als Hindernis auch wahr genommen! Und wenn ein Depp doch überholen sollte, hat man wenigstens Platz zum ausweichen... Allerdings hat die Tatik bisher gut funktioniert und keiner hat blöd überholt - ob jetzt auf der Landstraße oder in der Stadt. Funktioniert auch mit dem Pferd
                                    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben. Abraham Lincoln

                                    Kommentar


                                    • ijon tichy
                                      Fuchs
                                      • 19.12.2008
                                      • 1283

                                      • Meine Reisen

                                      #58
                                      AW: Der Tod trägt Schwarz

                                      die 1.50m sind zwar rechtlich vorgeschrieben, dennoch oft nur eine Farce. Der Autofahrer wird einem mit 20km/h fahrenden Trecker hinterherschleichen, weil er nicht überholen kann, das leuchtet ein. Er wird aber einem mit 20 km/h fahrenden radler nicht nur hinterhergurken, sondern versuchen, ihn irgendwie zu überholen, und wenn es ohne die geforderten einsfünfzig ist, wird sich irgendwie am Radler vorbeiquetschen, und das mit dem Gedanken "...wird schon gutgehen..."
                                      ----

                                      Ich nutze auf meinem täglichen Weg zum Dienst einen straßenbegleitenden Radweg, mit einem Grünstreifen von der Fahrbahn getrennt, beidseitig freigegeben, der Asphalt wurde vor zwei,drei Jahren erneuert, ist demzufolge gut zu befahren.
                                      Dieser Radweg ist weitgehend unbeleuchtet, so daß einer wirksame Beleuchtung elementare Pflicht ist.
                                      Dieser Radweg ist stark befahren, die Straße ebenso. Es gibt für mich keinen Grund, auf der Straße zu fahren, wenn es nicht gerade Winter mit Schnee und Eis ist, da fahre ich aus anderen Gründen äußerst ungerne. Wenn auf dieser Strecke nun Rennradfahrer meinen, auf der Straße fahren zu müssen, nebeneinander, so daß man als Autofahrer nicht überholen kann, so fehlt mir dafür jegliches Verständnis.
                                      Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.
                                      Thomas Mann

                                      Kommentar


                                      • Torres
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 16.08.2008
                                        • 26771

                                        • Meine Reisen

                                        #59
                                        AW: Der Tod trägt Schwarz

                                        Es gibt Strecken, da muss man das wirklich tun. Zum Beispiel, wenn die Strecke nicht einsehbar ist. Lernt man mit dem Motorrad auch recht schnell, sonst wird man hemmungslos abgedrängt. Das ist mit ein Grund, warum ich grundsätzlich mit Koffern fahre. Auch auf dem Fahrrad. Man wird dann als breiter eingeschätzt. Bei Winterberg gibt es eine Strecke, bei der der Radweg auf der Landstraße entlang führt. Das war krank, wie ich überholt wurde. Vielen Autofahrern ist nicht bewusst, dass der Fahrtwind Auswirkungen hat.

                                        Es gab mal eine Untersuchung, dass Autofahrer am rücksichtsvollsten fahren, wenn man weiblich ist, keinen Helm aufhat und mit weiten Gewändern herumfährt. Das mit dem weiblich kriegt nicht jeder hin. Aber tatsächlich machen Schlabberjacken und weite Hosen echt Eindruck, ich habe das mal getestet
                                        "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                        Kommentar


                                        • Randonneur
                                          Alter Hase
                                          • 27.02.2007
                                          • 3373

                                          • Meine Reisen

                                          #60
                                          AW: Der Tod trägt Schwarz

                                          Da moechte ich doch mal eine Lanze für die Autofahrer brechen. Fahrer, die sich so rücksichtslos und gesetzwidrig verhalten wie es cane für richtig hält, sind zum Glück nicht die Regel. Aber einen kleinen Prozentsatz gibt es halt leider doch.
                                          Je suis Charlie

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X