Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • anja13

    Alter Hase
    • 28.07.2010
    • 4206

    • Meine Reisen

    Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

    Moin.

    Ich bin auf der Suche nach einem vernünftigen Stecklicht darüber gestolpert:

    https://www.reelight.com/collections...ry-free-lights

    Kennt das wer? Welche Erfahrung habt Ihr damit gemacht? Taugt das? Wenn ja, was muss man beachten?

    Vielen Dank schon mal.

  • TanteElfriede
    Moderator
    Alter Hase
    • 15.11.2010
    • 4687

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

    ...in Copenhagen war das damals quasi der Standard. Ich habe mich mit einem Dänen unterhalten der meinte die Dinger sind unkaputtbar. Die meisten fuhren die Dinger die nur "blinken". Es gibt ja jetzt die, die quasi wirklich dauerhaft leuchten bzw. sogar welche mit Standlicht. Mir war bisher nur der Preis zu hoch. Und die Blinkdinger waren halt nur zum gesehen werden, weniger zum selbst sehen.

    Kommentar


    • Werner Hohn
      Freak

      Liebt das Forum
      • 05.08.2005
      • 10855

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

      Mehr gibt es da: https://www.outdoorseiten.net/forum/...3%BCrs-Fahrrad
      .

      Kommentar


      • Franky66
        Dauerbesucher
        • 07.09.2013
        • 709

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

        Ich fahre so ein ähnliches Teil seit den 90ern als zusätzliches Rücklicht. Hat viel mitgemacht, mehr als 5000km hinter sich und funktioniert immer noch einwandfrei.
        Dass diese nie eine Zulassung bekommen haben ist der Deutschen Überregulierung zu verdanken . Jedes Licht ist besser als kein Licht.
        Und hier hat man Licht ohne jegliches Zutun: keine Batterie, kein Akku, keine zusätzlich Muskelkraft.
        Dass sie in Dänemark Standart sind, zeigt den Stellenwert des Fahrrades dort!


        Liebe Grüße

        Franky
        Bemerke, höre, schweige. Urteile wenig, frage viel.

        Kommentar


        • Taunuswanderer

          Vorstand
          Fuchs
          • 19.01.2018
          • 1373

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

          Zitat von Franky66 Beitrag anzeigen
          Und hier hat man Licht ohne jegliches Zutun: keine Batterie, kein Akku, keine zusätzlich Muskelkraft.
          Habe ich jetzt die Erfindung des Perpetuum Mobile verpasst?
          Wir haben uns verirrt, kommen aber gut voran. (Tom DeMarco)

          Kommentar


          • Franky66
            Dauerbesucher
            • 07.09.2013
            • 709

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

            Na komm , lies genauer: das steht "ohne zusätzliche Muskelkraft"

            Natürlich muss man das Rad schon bewegen. Aber dann passiert's ganz von allein ... das Licht.
            Bemerke, höre, schweige. Urteile wenig, frage viel.

            Kommentar


            • TanteElfriede
              Moderator
              Alter Hase
              • 15.11.2010
              • 4687

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

              Zitat von Franky66 Beitrag anzeigen
              Na komm , lies genauer: das steht "ohne zusätzliche Muskelkraft"

              Natürlich muss man das Rad schon bewegen. Aber dann passiert's ganz von allein ... das Licht.
              dünnes Eis.... wenn auch wenig, so wird das Licht etwas zustäzliche "Muskelkraft" kosten... ich schätze mal so im Bereich von 100-300mW

              Kommentar


              • Taunuswanderer

                Vorstand
                Fuchs
                • 19.01.2018
                • 1373

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

                Zitat von Franky66 Beitrag anzeigen
                Na komm , lies genauer: das steht "ohne zusätzliche Muskelkraft"

                Natürlich muss man das Rad schon bewegen. Aber dann passiert's ganz von allein ... das Licht.
                TanteElfriede hat es ja schon geschrieben und im anderen verlinkten ODS-Faden steht es auch. Man benötigt zusätzliche Muskelkraft. Reibung mag wegfallen, aber der magnetische “Widerstand” dürfte größer sein, als bei einem guten Nabendynamo. Großer Vorteil ist m.E. die einfache Nachrüstbarkeit.
                Wir haben uns verirrt, kommen aber gut voran. (Tom DeMarco)

                Kommentar


                • Franky66
                  Dauerbesucher
                  • 07.09.2013
                  • 709

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

                  Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
                  TanteElfriede hat es ja schon geschrieben und im anderen verlinkten ODS-Faden steht es auch. Man benötigt zusätzliche Muskelkraft. Reibung mag wegfallen, aber der magnetische “Widerstand” dürfte größer sein, als bei einem guten Nabendynamo.
                  Das glaube ich nicht. Der Nabendyn arbeitet rotierend immer, der Magnet ein Mal pro Umdrehnung. Dass Kraft aufgewendet werden muss ist unbestritten, aber nicht relevant viel. Messbar sicherlich.
                  Bemerke, höre, schweige. Urteile wenig, frage viel.

                  Kommentar


                  • anja13

                    Alter Hase
                    • 28.07.2010
                    • 4206

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Beleuchtung- Erfahrung mit Reelight

                    Danke schon mal, ich wühl mich da mal durch.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X