StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • derMac
    Freak
    Liebt das Forum
    • 08.12.2004
    • 11888

    • Meine Reisen

    #61
    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
    Bereits seit Jahrhunderten sind die Beschwerden über Fahrzeuge, die mit einer gemeingefährlich hohen Geschwindigkeit unterwegs sind an der Tagesordnung. Früher Legionäre, die mit Gäulen und Streitwagen in den Einsatz verlegen, später die immer schnelleren Postkutschen und irgendwann kamen dann noch die rasenden Draisinenfahrer dazu. Verständlich, wenn man da einen dicken Hals bekommt, wenn man mit seinem langsamen Ochsenkarren von der Straße abgedrängt oder gar als Fußgänger einfach überfahren wird. Und dann noch die berittenen Eilboten; man ist ja nicht zum Spaß unterwegs, muss Gepäck transportieren und Vieh treiben; da rennen einem die wertvollen Schafe davon, wenn der Eilbote vorbeigallppiert; bis man die wieder eingesammelt hat...
    DIESE RASEREI MUSS VERBOTEN WERDEN!!!
    Es geht aber nicht um gefühlte Gefahren sondern um reale. Wie viele Verkehrstote und -verletzte gab es denn in den Jahrhunderten von denen du redest?

    Mac

    Kommentar


    • derMac
      Freak
      Liebt das Forum
      • 08.12.2004
      • 11888

      • Meine Reisen

      #62
      AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

      Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
      ...damit die Radfahrer denen, die auf ihr Auto angewiesen sind, jetzt im Straßenverkehr noch mehr auf der Nase herum tanzen können. Naja...
      Ich sehe nicht, wo die Gesetzesänderung dies ermöglicht oder gar fördert.

      Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
      Dito. Ich finde, man sollte Menschen auch das Recht zugestehen, nicht mit anderen zusammen gepfercht reisen zu müssen.
      Gleiches gilt für die Benutzung von Verkehrsmitteln ohne Knautschzone. Ich lasse mich durch welche Maßnahmen auch immer genau so wenig zum Fahrradfahren drängen, wie ich mich zum Motorradfahren drängen lasse.
      Zu Fuß gehen ist weiterhin fast überall erlaubt (jedenfalls an deutlich mehr Stellen als Radfahren).

      Mac

      Kommentar


      • DerNeueHeiko
        Fuchs
        • 07.03.2014
        • 2268

        • Meine Reisen

        #63
        AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

        Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
        ...damit die Radfahrer denen, die auf ihr Auto angewiesen sind, jetzt im Straßenverkehr noch mehr auf der Nase herum tanzen können. Naja...
        Nee, damit die Autofahrer, die unfähig oder unwillens sind, der Rechtsprechung zu folgen, jetzt im Gesetz nachlesen können, wie sie diejenigen, die auf ihr Fahrrad angewiesen sind und diejenigen, die mit ihrem Fahrrad fahren, um den Stau nicht noch weiter zu verlängern, etwas weniger gefährden.

        MfG, Heiko

        Kommentar


        • Buck Mod.93

          Lebt im Forum
          • 21.01.2008
          • 8841

          • Meine Reisen

          #64
          AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

          Zitat von derMac Beitrag anzeigen
          Zu Fuß gehen ist weiterhin fast überall erlaubt (jedenfalls an deutlich mehr Stellen als Radfahren).
          Ich fühle mich von 100 Kilo schweren Menschen, die mit 20 km/h an mir als Fußgänger vorbei donnern, jedenfalls bedroht.
          Radfahrer fühlen sich wiederum von Autos bedroht. Fußgänger und Autos kommen hingegen schon seit Jahrzehnten hervorragend miteinander zurecht. (Fußgängerüberwege, härteste Strafen bei illegalen Autorennen etc.)

          Schaffen wir die Autos ab: Fußgänger immer noch von Radfahrern bedroht
          Schaffen wir die Fußgänger ab: Radfahrer immer noch von Autos bedroht
          Schaffen wir die Radfahrer ab: Alle Probleme gelöst
          Les Flics Sont Sympathique

          Kommentar


          • Moltebaer
            Freak

            Liebt das Forum
            • 21.06.2006
            • 10826

            • Meine Reisen

            #65
            AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

            Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
            Die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln möchte in der Stadt ein Tempolimit von 30 Km/h einführen.
            Und dabei bitte beachten, daß die bestehenden Schnellstraßen als Autobackbones sehr wahrscheinlich NICHT abgerissen werden, sondern es auch weiterhin die Möglichkeit geben wird, auf einer separaten, exklusiven Autofahrbahn (Südtangente in KA, Ring in München, Stadtautobahnen im Ruhrpott, ...) mit ~80 km/h vom einen Stadtende zum anderen zu flitzen und dort im näheren Zielgebiet dann noch ein paar Meterchen mit 30 km/h auf Parkplatzsuche durch die Häuserzeilen zu tuckern. Einzelne, dedizierte Schnellwege, dort wo sie die Lebensqualität nicht groß mindern und angenehmen, weil gleichmäßig-langsamen Verkehrsfluß dort wo Menschen Mensch sein wollen.
            Tempo-30 in flüssig ist um einiges schneller als Tempo 50 in autotypisch stockend. Einfach mal selbst erfahren, wie flott man unterwegs sein kann, wenn man langsamer fährt.
            OT:
            Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
            Bereits seit Jahrhunderten sind die Beschwerden über Fahrzeuge, die mit einer gemeingefährlich hohen Geschwindigkeit unterwegs sind an der Tagesordnung. Früher Legionäre, die mit Gäulen und Streitwagen in den Einsatz verlegen, später die immer schnelleren Postkutschen und irgendwann kamen dann noch die rasenden Draisinenfahrer dazu. Verständlich, wenn man da einen dicken Hals bekommt, wenn man mit seinem langsamen Ochsenkarren von der Straße abgedrängt oder gar als Fußgänger einfach überfahren wird. Und dann noch die berittenen Eilboten; man ist ja nicht zum Spaß unterwegs, muss Gepäck transportieren und Vieh treiben; da rennen einem die wertvollen Schafe davon, wenn der Eilbote vorbeigallppiert; bis man die wieder eingesammelt hat...
            DIESE RASEREI MUSS VERBOTEN WERDEN!!!
            Ich finde auch, daß es heutzutage eigentlich gar keinen Grund mehr gibt, die Wohnung zu verlassen. Homeoffice, Lieferando, VR-Brille, ODS, Netflix ohne Chill - was braucht man mehr?
            Das öffentliche Leben gehört abgeschafft!


            Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
            Schaffen wir die Radfahrer ab: Alle Probleme gelöst
            Bis auf die plattgefahrenen Fußgänger und die verfetteten Autofahrer, die im durch Autos verursachten Stau stehen und einen Herzinfarkt kriegen, noch bevor sie am Lungenkrebs durch die Abgase sterben konnten.
            Wandern auf Ísland?
            ICE-SAR: Ekki týnast!

            Kommentar


            • Torres
              Freak

              Liebt das Forum
              • 16.08.2008
              • 26665

              • Meine Reisen

              #66
              AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

              Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich mal eine Idee von Buck gar nicht so schlecht finde.

              Aber im Ernst: Radfahren ist das neue Golf GTI fahren geworden. Fahrradrechte stärken, schön. Aber Fahrradpflichten bitte auch. Ich kenne kaum Ecken, wo Autos auf Gehwegen oder Radwegen fahren. Aber Radfahrer fahren überall, ohne Rücksicht auf Schilder oder Regeln, ob Baustellen, Kita oder schmalster Gehweg. Das geht einfach nicht, das sind auch keine Ausnahmen mehr, das ist die Regel geworden. Selbst beim Lockdown sind die auf Gehwegen gerast, obwohl drei Autos pro Stunde fuhren. Und es gibt durchaus Zeitgenossen, die in den Nebenstraßen klönend nebeneinander fahren, damit Autos ausgebremst werden, man merkt, dass sie es extra machen. Natürlich sind Radwegparker ein Problem, aber dann sollen die Leute mal weniger im Internet bestellen, das sind fast nur Paketdienste. Gut, HH trennt jetzt die Spuren, damit vermeidet man einen Volksentscheid. Aber mehr Rechte für eine Verkehrsart, nämlich Radfahrer, die Probleme macht (Stichwort rote Ampeln überfahren, eingebaute Vorfahrt sowieso etc) heißt auch mehr Aggressionen im Verkehr. Solange Radfahrer Markierungen nicht lesen können und meinen, sie müssten mit dem Rad am besten noch ins Geschäft reinfahren, wird es keine Lösung geben.

              Übrigens: Ja, Fußgänger sterben selten durch Radfahrer. Aber die blauen Flecken tun verdammt weh.
              "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

              Kommentar


              • hrrh
                Erfahren
                • 18.03.2005
                • 448

                • Meine Reisen

                #67
                AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                Zitat von derMac Beitrag anzeigen
                Es geht aber nicht um gefühlte Gefahren sondern um reale. Wie viele Verkehrstote und -verletzte gab es denn in den Jahrhunderten von denen du redest?
                Mehr wie man heute denkt. Einfach mal in die örtlichen Kirchenbücher schauen, da steht normalerweise auch die Todesursache. Darunter auch etliche Verkehrsunfälle und Unfälle mit reit- und Zugvieh.

                Die Bremsen waren schlechter, die Beleuchtung auch und Gäule und Ochsen sind manchmal auch durchgegangen. Gab auch damals schon tödliche Unfälle, vom-Gaul-fliegen beim Reiten, kräftige Tritte oder auf-die-Hörner-nehmen und auch durch überfahren mit Kutschen, Fuhrwerken und (pferdebetriebenen) Straßenwalzen.
                Die Wagner hatten früher auch schon viel zu tun, auch Unfallinstandsetzung...

                Kommentar


                • Flachlandtiroler
                  Freak
                  Moderator
                  Liebt das Forum
                  • 14.03.2003
                  • 24042

                  • Meine Reisen

                  #68
                  AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                  Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                  Ich kenne kaum Ecken, wo Autos auf Gehwegen oder Radwegen fahren.

                  [...]

                  Natürlich sind Radwegparker ein Problem
                  Meine Reisen (Karte)

                  Kommentar


                  • Buck Mod.93

                    Lebt im Forum
                    • 21.01.2008
                    • 8841

                    • Meine Reisen

                    #69
                    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                    @ Torres

                    Das ist leider auch das, was ich beobachte. Es gab doch jahrelang weitestgehend Narrenfreiheit beim Rad fahren, was scheinbar aus vielen Köpfen noch nicht verschwunden ist.
                    Die Anzahl der Autos, die vor meinen Augen eine rote Ampel überfahren haben oder auf den Fußgängerweg gewechselt sind, kann ich an einer Hand abzählen. Bei Radfahrern sieht das anders aus. Ich war ein mal bei einem Zusammenstoß zwischen einem kräftigen Radfahrer und einem älteren Mann dabei (Im Central Park). Seitdem nehme ich Radfahrer (vor allem für Kinder) durchaus als Gefahr wahr.
                    Les Flics Sont Sympathique

                    Kommentar


                    • Moltebaer
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 21.06.2006
                      • 10826

                      • Meine Reisen

                      #70
                      AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                      OT:
                      Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                      Ich kenne kaum Ecken, wo Autos auf Gehwegen oder Radwegen fahren. Aber Radfahrer fahren überall, ohne Rücksicht auf Schilder oder Regeln, ob Baustellen, Kita oder schmalster Gehweg. Das geht einfach nicht, das sind auch keine Ausnahmen mehr, das ist die Regel geworden. Selbst beim Lockdown sind die auf Gehwegen gerast, obwohl drei Autos pro Stunde fuhren. Und es gibt durchaus Zeitgenossen, die in den Nebenstraßen klönend nebeneinander fahren, damit Autos ausgebremst werden, man merkt, dass sie es extra machen. Natürlich sind Radwegparker ein Problem, aber dann sollen die Leute mal weniger im Internet bestellen, das sind fast nur Paketdienste. Gut, HH trennt jetzt die Spuren, damit vermeidet man einen Volksentscheid. Aber mehr Rechte für eine Verkehrsart, nämlich Radfahrer, die Probleme macht (Stichwort rote Ampeln überfahren, eingebaute Vorfahrt sowieso etc) heißt auch mehr Aggressionen im Verkehr. Solange Radfahrer Markierungen nicht lesen können und meinen, sie müssten mit dem Rad am besten noch ins Geschäft reinfahren, wird es keine Lösung geben.
                      Hmmm... ich könnte Dir unzählige Beispiele nennen, wo Autos "nur mal eben" auf dem Radweg oder Gehweg parken, mit 60 in der 30er-Zone an der Kita vorbeibrausen mit dem Handy am Ohr, ist mehr als die Regel, gerast wird mit Autos sowieso, ist quasi Normalzustand und die Blechbüchse wird auch gerne genutzt um schwächer motorisierten den weg abzuschneiden, sie auszubremsen, sie mit dem Impuls einiger Tonnen bei ordentlicher Geschwindigkeit einzuschüchtern oder gar von der Straße in den Tod zu drängen (Turbo-Rolf), die machen das auch absichtlich.
                      Joah, immer diese Autofahrer, die auf dem Radweg parken und dann auch noch im Internet bestellen, aber demjenigen, der seinen Kram persönlich mit dem Rad nach Hause bringt, vorwerfen, er solle doch mal weniger im Internet bestellen. Ich kenne eigentlich keinen Autofahrer, der sich an Markierungen oder Regeln hält, jedenfalls behaupte ich das gerne gehäuft und wiederholt im selben Thread, lasse mir aber keinesfalls Polemik vorwerfen ()
                      Aber die Idee mit den Radabstellplätzen direkt in den Geschäften drin, die finde ich gut. Dann könnte man noch schneller mit dem Rad auf dem Gehweg heizen, wenn da weniger Räder abgestellt würde
                      Wandern auf Ísland?
                      ICE-SAR: Ekki týnast!

                      Kommentar


                      • Flachlandtiroler
                        Freak
                        Moderator
                        Liebt das Forum
                        • 14.03.2003
                        • 24042

                        • Meine Reisen

                        #71
                        AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                        Jo, da wandelt sich was. E-Bikes, autofreie Innenstädte, Radschnellwege u.a.m. generieren halt nebenbei auch einen "schnellen" Radfahrer, der früher allenfalls eine aussterbende Rarität war.

                        Den daraus entspringenden (oft drastischen) Verkehrsverstößen kommt man weniger mit Gesetzen, sondern vielmehr mit Kontrollen bei. Mag sein diese Verschärfungsnovelle macht Kontrollen für die Kommunen wieder attraktiv...

                        OT: Vorgestern bin ich feierabends mal auf einer dieser umgewidmeten Bahntrassen unterwegs gewesen. Zu später Stunde, dazu noch Corona-bedingt überhaupt wenig los...
                        Die Trasse nivelliert, perfekter Asphalt, großzügige Kurvenradien, sanfte und laaange Anstiege und Abfahrten -- ich muss sagen schnell fahren macht da richtig Spaß
                        Meine Reisen (Karte)

                        Kommentar


                        • DerNeueHeiko
                          Fuchs
                          • 07.03.2014
                          • 2268

                          • Meine Reisen

                          #72
                          AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                          OT:
                          Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
                          Die Anzahl der Autos, die vor meinen Augen eine rote Ampel überfahren haben oder auf den Fußgängerweg gewechselt sind, kann ich an einer Hand abzählen.
                          An einer Hand pro Stunde? Ich hab heute knapp 20km innerstädtisch zurückgelegt, mit dem Auto zum Baumarkt, und hatte schon in der kurzen Zeit zwei Autofahrer vor mir, die rote Ampeln ignoriert haben, und einen, der spontan auf den Fußweg gewechselt hat. Immerhin mit Blinker, das ist ja auch eine Seltenheit bei Autofahrern.

                          MfG, Heiko

                          Kommentar


                          • DerNeueHeiko
                            Fuchs
                            • 07.03.2014
                            • 2268

                            • Meine Reisen

                            #73
                            AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                            Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                            Jo, da wandelt sich was. E-Bikes, autofreie Innenstädte, Radschnellwege u.a.m. generieren halt nebenbei auch einen "schnellen" Radfahrer, der früher allenfalls eine aussterbende Rarität war.

                            Den daraus entspringenden (oft drastischen) Verkehrsverstößen kommt man weniger mit Gesetzen, sondern vielmehr mit Kontrollen bei. Mag sein diese Verschärfungsnovelle macht Kontrollen für die Kommunen wieder attraktiv...
                            Ich versteh ehrlich gesagt nicht ganz deinen Sprung von schnellen Radfahrern zu Verkehrsverstößen. Was daraus aber tatsächlich deutlich sichtbar wird, ist, dass andere Verkehrsteilnehmer damit nicht rechnen. OT: Hab ich in Belgien selbst erlebt, da sind viele S-Pedelecs unterwegs - so oft hab ich mich auf dem Radweg noch nie nach hinten umgedreht, bevor ich jemanden überholt habe. Und damit wird auch der politische Druck höher, eine angemessene Infrastruktur zu schaffen (einschließlich z.B. handtuchbreite Radwege von der Benutzungspflicht zu befreien, damit dort nur noch die Sonntagsradler unterwegs sind, die sich nicht auf die Fahrbahn trauen).

                            MfG, Heiko

                            Kommentar


                            • Torres
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 16.08.2008
                              • 26665

                              • Meine Reisen

                              #74
                              AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                              Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                              Ich präzisiere: Ich meinte die Radspuren auf der Straße. Die alten Radwege auf den Bürgersteigen sind weitgehend verschwunden, auch die Guten, und aufgrund der ADFC Arbeit auf die Straße verlegt worden.
                              Die Gehwegradwege sind entweder Rumpfradwege, die aufgrund des baulichen Zustands entwidmet sind und wo Schilder kundtaten, dass Radfahrer die Straße nutzen müssen (was sie nicht tun) oder Restradwege, die in Radspuren übergehen. Diese Stellen sind meist mit Gittern oder Pollern geschützt und die meisten Radwege verlaufen eh neben parkenden Autos und da kaum jemand wegfährt, um den Parkplatz nicht zu gefähren, wird auf den Radwegen auch kaum geparkt. In Randgebieten womöglich, aber nicht in meinen Stadtteilen.

                              Und ja: Die Geschwindigkeiten sind zu hoch geworden, die Unterschiede auch. Wenn jemand 14 km/h fährt, muss er jederzeit damit rechnen, mit 25 Sachen riskant überholt zu werden. Und nicht wenige Rennradfahrer suchen sich in Wohngebieten statt einer veränderten Streckenführung bei Kopfsteinplaster den direkten Weg aus, also den Gehweg. Eiine SOKO Autoposer kümmert sich um dir Rennwagen. Eine SOKO Radfahrer wird es nicht geben, man will den Radverkehr ja fördern.
                              "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                              Kommentar


                              • derMac
                                Freak
                                Liebt das Forum
                                • 08.12.2004
                                • 11888

                                • Meine Reisen

                                #75
                                AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                                Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
                                Ich fühle mich von 100 Kilo schweren Menschen, die mit 20 km/h an mir als Fußgänger vorbei donnern, jedenfalls bedroht.
                                Bist du auf dem Radweg oder der Straße unterwegs? Wenn das auf dem Fußweg passiert, verhalten sich diese Radfahrer klar regelwidrig, aber sollte man regelwidriges Verhalten einzelner mit Komplettverbot ahnden?
                                Fußgänger und Autos kommen hingegen schon seit Jahrzehnten hervorragend miteinander zurecht.
                                Das kann man auch statistisch an den mehreren hundert im Verkehr gestorbenen Fußgängern jedes Jahr sehen.

                                Schaffen wir die Autos ab: Fußgänger immer noch von Radfahrern bedroht
                                Schaffen wir die Fußgänger ab: Radfahrer immer noch von Autos bedroht
                                Schaffen wir die Radfahrer ab: Alle Probleme gelöst
                                Ich versteh ja, dass du nur trollen willst, aber du hast das schon besser gemacht.


                                Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
                                Mehr wie man heute denkt. Einfach mal in die örtlichen Kirchenbücher schauen, da steht normalerweise auch die Todesursache. Darunter auch etliche Verkehrsunfälle und Unfälle mit reit- und Zugvieh.
                                Wusste ich doch, dass das alles nur "gefühlt" ist.

                                Mac

                                Kommentar


                                • derMac
                                  Freak
                                  Liebt das Forum
                                  • 08.12.2004
                                  • 11888

                                  • Meine Reisen

                                  #76
                                  AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                                  Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                                  Die alten Radwege auf den Bürgersteigen sind weitgehend verschwunden, auch die Guten
                                  Es gab nie Radwege auf Bürgersteigen. Es gibt entweder Radweg oder Bürgersteig oder Bürgersteig, der für Radfahrer freigegeben ist (dort müssen Radfahrer zumindest formell sich an Fußgänger anpassen). Das ist schon ziemlich lange so.

                                  Mac

                                  Kommentar


                                  • Ziz
                                    Administrator

                                    Vorstand
                                    Administrator
                                    Lebt im Forum
                                    • 02.07.2015
                                    • 7160

                                    • Meine Reisen

                                    #77
                                    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                                    Zitat von derMac Beitrag anzeigen
                                    Es gab nie Radwege auf Bürgersteigen. Es gibt entweder Radweg oder Bürgersteig oder Bürgersteig, der für Radfahrer freigegeben ist (dort müssen Radfahrer zumindest formell sich an Fußgänger anpassen). Das ist schon ziemlich lange so.

                                    Mac
                                    Ich denke, es ist klar, was Torres meint, aber vielleicht etwas umgangssprachlich ausgedrückt hat.
                                    Nein.

                                    Kommentar


                                    • lina
                                      Freak

                                      Vorstand
                                      Liebt das Forum
                                      • 12.07.2008
                                      • 37129

                                      • Meine Reisen

                                      #78
                                      AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                                      Zitat von derMac Beitrag anzeigen
                                      Es gab nie Radwege auf Bürgersteigen. Es gibt entweder Radweg oder Bürgersteig oder Bürgersteig, der für Radfahrer freigegeben ist (dort müssen Radfahrer zumindest formell sich an Fußgänger anpassen). Das ist schon ziemlich lange so.

                                      Mac
                                      Doch, es gibt "gemeinsame Geh- und Radwege". Die Rücksichtspflicht ist gegenseitig.

                                      Kommentar


                                      • Gast202105024
                                        Gelöscht
                                        Fuchs
                                        • 03.07.2012
                                        • 1921

                                        • Meine Reisen

                                        #79
                                        AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                                        Hier wäre es doch langsam an der Zeit, den Hamburg Thread auszugliedern, oder? Das hat ja mit der StVO-Novelle nicht zu tun.
                                        Ätzend, dass sich bei Dir, Torres, die Menschen nicht an die Regeln halten. Aber die Reglen sind ja da und wurden durch die Novelle aus meiner Sicht verbessert.

                                        Kommentar


                                        • derMac
                                          Freak
                                          Liebt das Forum
                                          • 08.12.2004
                                          • 11888

                                          • Meine Reisen

                                          #80
                                          AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

                                          Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
                                          Ich denke, es ist klar, was Torres meint, aber vielleicht etwas umgangssprachlich ausgedrückt hat.
                                          Natürlich ist es klar, das Problem ist, dass Fußgänger bei "Radwegen auf dem Fußweg" denken, dass dass eben Teil des Fußwegs ist. Ist es aber nicht. Und auch wenn Torres diese Radwege gut fand, waren sie es fast immer nie.

                                          Zitat von lina Beitrag anzeigen
                                          Doch, es gibt "gemeinsame Geh- und Radwege". Die Rücksichtspflicht ist gegenseitig.
                                          Stimmt, hatte ich vergessen, ist aber wohl nicht das was Torres meint und in den Innenstädten von Großstädten aus meiner Erfahrung fast nie vorhanden.

                                          Mac

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X