Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • jeskodan
    Fuchs
    • 03.04.2007
    • 1844

    • Meine Reisen

    Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

    So den Jubiläumsgrat haben bestimmt schon einige gemacht, daher meine Frage.

    Dazu muss ich sagen, dass ich noch nie nen Klettersteig gegangen bin (hab mich immer von sowas ferngehalten) und überhaupt keine Ahnung hab wie schwer so ein Ding ist. Hab nur im Nachhinein festgestellt und gesehen, dass einige Wege die ich gemacht hab so B oder C- waren, dass ging immer super easy und hab da nie ein Set genutzt. Die besagt Stelle an der Vollkarspitze scheint etwa 15-20m hoch zu sein und ist mit D bewertet, ka was sowas heißt.

    Ich komme auf jedenfall aus Richtung der Alpspitze (genauer vom Blassengrat) und muss Sie daher im Abstieg begehen. Da so wie es aussieht der Steig über die Nase und den Kletterbaren Bereich führt und ich nur 25m Reepschnur dabeihab, ist abseilen keine Alternative, da ich mit 10m abseilschritten wohl alle gegen mich dort aufbringe. Sonst nutze ich die Reepschnur komplet zum Abseilen mit Rucksack und anschließenden seilfrei wieder hoch gehen zum abbauen und rucksackfreien abklettern (für notfall hab ich kletterschuh dabei keine angst).

    Nu ist es also so, dass ich eigentlich keinen Bock habe nur wegen 15m nen Klettersteigset und nen Gurt (nutze sonst Bandschlinge) mitzuschleppen.



    Mich würde vorallem interessieren wie genau der Steig verläuft und wie lange wirklich der harte Part ist.

    http://www.uherzog.de/zugspitze/bild...ze_700x525.jpg
    startet der Steig erst dort wo die Person ist, bzw ist es darunter leichter?
    Laut Topo auf bergsteigen.com kommt die Route von der nicht sichtbaren Seite und ist leicht.

    http://lh6.ggpht.com/_Ug-sl3A6OmA/SJ...Y/P1040150.JPG
    oder startets erst dann?

    Ist dieser D Part so grob (dort wo lLitern sind) mit zb den Leitern auf dem Mer de Glace zu vergleichen oder viel schwieriger? (also weitere Sproßenabstände, man muss "selbst" klettern). Ich hab nur mal nen Video von nem F Klettersteig gesehn der sah hart aus, daher hab ich da bissl Respekt.


    Tschuldigung für die doofen Fragen aber ich hab wirklich keine Ahnung wie schwer so ein "harter Klettersteig" ist.
    Dass ich die Entscheidung selbst treffen muss ist klar und dass das Verzichten auf ein Klettersteigset nicht unbedingt der Lehrmeinung entspricht ist auch klar.

    gruß

  • edelweiß
    Erfahren
    • 18.03.2007
    • 324

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

    Hallo,

    ich war vor etwa 7 Jahren auf dem Jubi, allerdings ich kam von der Zugspitze her. Also den Abschnitt, das du runter willst bin ich hoch.
    Ich muß erhrlich sagen, ich fand es damals als sehr Anstrengend, der Einstieg (für dich Abstieg) war überhängend und sonst war es ziemlich steil. Die Höhe muß etwa 20-25m gewesen sein, bin mir aber nicht mehr so sicher.
    Ich würde kein KS Set mitnehmen, denn es hat dort wenig nutzen. Nimm lieber 50m Halbseil, oder von mir aus dein Reepschnur, aber am besten 2 Reepschnüre je 25m und natürlich Klettergurt und Helm. Hatte ich damals auch dabei und mit dem Abseilen (auf der anderen Seite von Vollkarspitze) ging es gut.
    Ich hoffe, da meine Antwort Hilfreich für dich war.

    Gruß
    Tanja
    Der Berg wird steiler, wenn du näher kommst.
    (Sprichwort)

    Kommentar


    • Gast-Avatar

      #3
      AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

      Im Oktober 2009 schoß ich dieses Photo:




      Zitat von jeskodan Beitrag anzeigen
      Mich würde vorallem interessieren wie genau der Steig verläuft und wie lange wirklich der harte Part ist.

      http://www.uherzog.de/zugspitze/bild...ze_700x525.jpg
      startet der Steig erst dort wo die Person ist, bzw ist es darunter leichter?
      Laut Topo auf bergsteigen.com kommt die Route von der nicht sichtbaren Seite und ist leicht.

      http://lh6.ggpht.com/_Ug-sl3A6OmA/SJ...Y/P1040150.JPG
      oder startets erst dann?
      Ich hatte beim Fotographieren einen sicheren Stand. Müsste also dort, wo die Person auf dem 2.Bild steht, gestanden haben. Eine Leiter ist in der Regel der leichte Teil. Ein Klettersteig wird dann schwierig, wenn es senkrecht hoch geht und die Anzahl der Tritte gegen Null geht. Das ist dann unheimlich kräftezerrend, da man sich eher am Seil hoch zieht. Bei D gibt es noch Tritte. Ich hatte die Stelle als nicht besonders schwer in Erinnerung, war aber kraftemäßig, dazu kam auch pralle Sonne und wenig zu trinken, ziemlich gebeutelt an diesem Tag.

      Auf eine Notfallsicherung, wie ein Klettersteigset, würde ich nicht verzichten.

      Kommentar


      • wernerx
        Erfahren
        • 15.04.2011
        • 174

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

        Ich war dort Anfang Sept. 2009 und habs (im Aufstieg) auch nicht als schwierig in Erinnerung. Ist halt ein bisschen ausgesetzt. Wichtig im Sommer ist genügend Wasser dabei zu haben.

        Kommentar


        • Nita
          Fuchs
          • 11.07.2008
          • 1503

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

          Wegen Klettersteig D würde ich mir keine Gedanken machen; notfalls mit Bandschlingen-Klemmknoten nachhelfen.


          Je nachdem wann Du los willst: Noch liegt jede Menge Schnee; der Grat ist am Montag zum ersten Mal seit längerem begangen worden. Unter anderem der Zustieg dürfte problematisch werden.
          Reiseberichte

          Kommentar


          • Nicknacker2
            Fuchs
            • 10.06.2011
            • 1295

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

            Zitat von jeskodan Beitrag anzeigen
            Tschuldigung für die doofen Fragen aber ich hab wirklich keine Ahnung wie schwer so ein "harter Klettersteig" ist. Dass ich die Entscheidung selbst treffen muss ist klar und dass das Verzichten auf ein Klettersteigset nicht unbedingt der Lehrmeinung entspricht ist auch klar.
            OT: Wieso willst Du Experimente machen, die nicht der Lehrmeinung entsprechen, wenn Dir die Erfahrung mit Klettersteigen fehlt? Ein Gurt + KS-Set wiegen zusammen knapp 1 Kilo.
            Signaturen sind prätentiös. :D

            Kommentar


            • frichi
              Gerne im Forum
              • 27.09.2010
              • 60

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

              ich kam auch von der zugspitze.

              die ersten drei, vier meter sind minimal überhängendes am stahlseil hochziehen (schlechte tritte für bergschuhe und kein eisen), dann kommen ein paar mehr tritte dazu und nach ca. 8m kommt die "leiter" die man auf chrischians bild sieht. oben raus wirds weniger steil. ich habs damals ohne klettersteigset gemacht obwohls am gurt hing, war aber froh über die standschlinge, da der ältere herr vor mir etwas sehr viel langsamer war und ich mich so gemütlich einhängen konnte und ein paar fotos machen konnte.
              bei mir war dort recht viel los und gegenverkehr ohne sich kurz reinhängen zu können stell ich mir ein bisschen blöd vor. ist auch ein etwas längeres stück ohne wirkliche ausweichmöglichkeiten. im normal fall solltest du aber vor den ersten, die von der zugspitze kommen an der volkarspitze sein.

              das foto hat mein kollege gemacht:
              Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 03.07.2013, 15:34. Grund: Bildlink repariert

              Kommentar


              • StefanS
                Gerne im Forum
                • 07.08.2011
                • 91

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                Servus!

                Zitat von Nicknacker2 Beitrag anzeigen
                OT: Wieso willst Du Experimente machen, die nicht der Lehrmeinung entsprechen, wenn Dir die Erfahrung mit Klettersteigen fehlt? Ein Gurt + KS-Set wiegen zusammen knapp 1 Kilo.
                +1 !! Und bei Experimenten mit Bandschlingen stellt es mir nicht nur die Haare auf dem Kopf auf ;) Speziell mit Dyneema sollte man super vorsichtig sein.

                Stefan
                If the mind won't lead - the body won't follow

                Kommentar


                • Nita
                  Fuchs
                  • 11.07.2008
                  • 1503

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                  Zitat von StefanS Beitrag anzeigen
                  +1 !! Und bei Experimenten mit Bandschlingen stellt es mir nicht nur die Haare auf dem Kopf auf ;) Speziell mit Dyneema sollte man super vorsichtig sein.
                  OT: Seilklemme als Hilfe an senkrechter Stelle, was soll dabei ein "Experiment" sein?
                  Reiseberichte

                  Kommentar


                  • StefanS
                    Gerne im Forum
                    • 07.08.2011
                    • 91

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                    Der Sturz in eine Bandschlinge kann verheerend sein - schon bei sehr geringen Sturzhöhen (speziell Dyneema). Statische Belastungen sind natürlich in Ordnung. Man sollte sowas wirklich niemandem empfehlen.

                    Stefan
                    If the mind won't lead - the body won't follow

                    Kommentar


                    • Doncato

                      Erfahren
                      • 25.04.2007
                      • 471

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                      2010 bin ich von der Zugspitze zur Alpspitze gestiegen.
                      Der schwierige Aufstieg zur Vollkarspitze ließ sich damals nicht absichern, denn es musste (ca. 5-7 m) an einem frei hängenden Stahlseil senkrecht nach oben gehangelt werden. Danach waren wieder Tritte und Seilbefestigungen, so dass steigen und sichern normal funktionierte.
                      Wir hatten damals auch Klettersteigsets mit und haben die auch benutzt, denn wenn man müde ist oder ein Tritt bricht aus, wird das Schlimmste verhindert. Handschuhe sind Pflicht.

                      Kommentar


                      • Nita
                        Fuchs
                        • 11.07.2008
                        • 1503

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                        Stefan,

                        von Sichern mit Bandschlingen als KS-Set-Ersatz habe ich nichts geschrieben. Damit ist es wohl geklärt.

                        Die Aussage bleibt: Schwierigkeiten einer D-KS-Stelle sind im Vergleich zum restlichen Grat sowie dem vom TO wohl davor angepeilten Blassengrat eher gering. Da würde ich mir eher Gedanken machen um eine längere unversicherte Abkletterstelle kurz nach (in TO-Richtung) Brunntalgrat-Abzweig. Aber wie gesagt, vom TO-Kletterkönnen kann ich nur träumen.
                        Reiseberichte

                        Kommentar


                        • Clouseu
                          Dauerbesucher
                          • 04.11.2009
                          • 650

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                          Mit Bandschlinge hatte ich mich auch schon am KS gesichert, allerdings nicht mehr nachdem ich dieses Video gesehen habe.

                          http://www.youtube.com/watch?v=jOzhOs9SAws


                          Zitat von frichi Beitrag anzeigen
                          ich kam auch von der zugspitze.

                          die ersten drei, vier meter sind minimal überhängendes am stahlseil hochziehen (schlechte tritte für bergschuhe und kein eisen), dann kommen ein paar mehr tritte dazu und nach ca. 8m kommt die "leiter" die man auf chrischians bild sieht. oben raus wirds weniger steil. ich habs damals ohne klettersteigset gemacht obwohls am gurt hing, war aber froh über die standschlinge, da der ältere herr vor mir etwas sehr viel langsamer war und ich mich so gemütlich einhängen konnte und ein paar fotos machen konnte.
                          bei mir war dort recht viel los und gegenverkehr ohne sich kurz reinhängen zu können stell ich mir ein bisschen blöd vor. ist auch ein etwas längeres stück ohne wirkliche ausweichmöglichkeiten. im normal fall solltest du aber vor den ersten, die von der zugspitze kommen an der volkarspitze sein.

                          das foto hat mein kollege gemacht:
                          [/IMG]http://imageshack.us/photo/my-images/546/zrbx.jpg/[/IMG]
                          sowas kann ich nie nachvollziehen, wiso benutzt man es nicht wenn es eh am Gurt ist. ??
                          Überzeugter Rückfidel-Dingsbums-Verschluss Benutzer

                          Kommentar


                          • Flachlandtiroler
                            Freak
                            Moderator
                            Liebt das Forum
                            • 14.03.2003
                            • 24029

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                            Wenn man sich sicher ist hat man Sicherung genug

                            Btw., ich denke mal der TO hat eher keine Probleme, paar Meter an einem Seil hochzuhangeln -- weder ausdauer-mäßig noch von der Klettertechnik her.
                            Ich als nicht KST-Geher habe mich das gleiche allerdings auch schon gefragt ("Wie schwer ist D in UIAA?"), und die KST-Gehenden Bekannten erzählen mir dazu was von "entspannter Vierer | Fünfer" u.ä.m.
                            Meine Reisen (Karte)

                            Kommentar


                            • jeskodan
                              Fuchs
                              • 03.04.2007
                              • 1844

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                              Perfekt die Fotos haben einiges geklärt, dass sieht gut aus.

                              Der Tip mit der Standschlinge ist super

                              Will dieses Wochenende los, bin jetzt aber noch am Bergführer abtelefonieren wie es genau aussieht, eventuell muss ich eh auf nen richtiges Seil umteigen zum notfalls Selber sichern zu können (muss die bedingungen nochmal genau checken), dummerweise muss ich dann halt einiges mehr schleppen und dann wieder mehr eventuell sichern....
                              Naja mal schauen gefahren wird auf jedenfall notfalls dauerts halt a bissl länger nach 3 Monaten Tourenfrei hab ich jetzt wieder Zeit

                              Kommentar


                              • flyingscot
                                Erfahren
                                • 27.12.2007
                                • 377

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                                Hat jemand hier vielleicht aktuelle Informationen über die Schneelage auf dem Jubiläumsgrat? Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, in 1 1/2 Wochen den zu begehen, allerdings von der Zugspitze aus.

                                Kommentar


                                • frichi
                                  Gerne im Forum
                                  • 27.09.2010
                                  • 60

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                                  Zitat von Clouseu Beitrag anzeigen
                                  sowas kann ich nie nachvollziehen, wiso benutzt man es nicht wenn es eh am Gurt ist. ??
                                  das mag dran liegen, dass ich zwar recht gut klettern kann, der jubiläumsgrat aber mein erster "klettersteig" war (vom a/b stopselzieher zur zugspitze hoch abgesehen). ich konnte (und kann immer noch nicht) abschätzen, wie schwer ein d klettersteig ist. also hab ichs mitgenommen um auf der sicheren seite zu gehen.

                                  Kommentar


                                  • Clouseu
                                    Dauerbesucher
                                    • 04.11.2009
                                    • 650

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                                    ok, ich bin ein Hasenfuss

                                    Klettersteige bin ich auch erst 3 gegangen (weils auch mal solo machbar ist), wobei C der schwierigste war, da hab ich mich aber schon gerne eingeklingt, 400m Luft nach unten wirken halt noch auf Nordeutsche Piefkes die leider viel zu selten zum klettern kommen.
                                    Überzeugter Rückfidel-Dingsbums-Verschluss Benutzer

                                    Kommentar


                                    • india
                                      Dauerbesucher
                                      • 10.04.2010
                                      • 806

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                                      Zitat von flyingscot Beitrag anzeigen
                                      Hat jemand hier vielleicht aktuelle Informationen über die Schneelage auf dem Jubiläumsgrat? Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, in 1 1/2 Wochen den zu begehen, allerdings von der Zugspitze aus.
                                      ´
                                      Wie es oben auf dem Grat aussieht, weis ich nicht, da kann sich aber sowieso in den nächsten ein oder zwei Wochen viel ändern.
                                      Aber letzten Sonntag lag (vor allem nordseitig) noch viel Schnee bis 2000 Meter und noch drunter...
                                      (von der Coburger Hütte in den Miemingern aus gesehen)

                                      Kommentar


                                      • Nita
                                        Fuchs
                                        • 11.07.2008
                                        • 1503

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Jubiläumsgrat Aufstieg zur Vollkarspitze

                                        Zitat von jeskodan Beitrag anzeigen
                                        bin jetzt aber noch am Bergführer abtelefonieren wie es genau aussieht
                                        Zitat von flyingscot Beitrag anzeigen
                                        Hat jemand hier vielleicht aktuelle Informationen über die Schneelage auf dem Jubiläumsgrat? Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt, in 1 1/2 Wochen den zu begehen, allerdings von der Zugspitze aus.
                                        Wir sind am Sonntag auf der Alp- und am Montag auf der Zugspitze gewesen. Aus dem ursprünglichen Plan, von der Alpspitze zur Biwakschachtel zur gehen und am nächsten Tag (besseres Wetter) weiter wurde nichts, weil 1) das Matheisenkar dick verschneit und nicht gespurt war und 2) der Abstieg in die Grieskarscharte ebenso und uns zu heikel. 3) Generell waren uns Bedingungen zu ungünstig.


                                        Alpspitze Gipfel

                                        Das Höllental wurde am Montag zum ersten Mal seit den Schneefällen letzte Woche begangen. Die allermeisten Sicherungen sind frei, aber eben nicht alle. Oben sah man auf dem Grat frische Spuren; Fotos habe ich von ihm selbst keine (habe schon eh zu viele ), aber eine Freundin - wenn Du willst, bitte ich sie, eins reinzustellen.

                                        Höllental:


                                        Und im Gipfelbereich:



                                        EDIT: Auf der Seite der Höllentalangerhütte finden sich aktuelle Infos zum Zustand der Wege, zum Grat liegen aber noch keine Infos vor
                                        Reiseberichte

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X