Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Simon
    Fuchs
    • 21.10.2003
    • 1377

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

    Wir waren eine größere Gruppe in Bolivien und hatten so ziemich alle Schuhkombinationen dabei.
    Ich selbst hatte die Koflach Schalenschuhe "Biene Maya": Kalt war mir eigentlich nie, bequem waren sie aber auch nicht.
    Einer hatte den La Sportiva Olympus Mons: Super warm und er fand ihn zum Laufen nicht unbequem.
    Ein paar hatten die La Sportiva Nepal Extrem: Denen war sehr kalt, aber zum Laufen natürlich super
    Einer hatte irgendwelche Bedingt Steigeisenfeste würde die eher als Trekkingstiefel bezeichnen: Er hat nie wirklich zu kalt, das Laufen war mit diesen Dingern natürlich kein Vergnügen.

    Meine Theorie: Je steifer ein Schuh wird desto weniger bewegt sich der Fuß desto schneller werden die Füße kalt. Solche Schuhe wie der Nepal Extrem lassen dem Fuß wenig Bewegung und müssen deshalb umso mehr isoliert sein.
    Was aber klar sein muss: Erstens sind Trekkingstiefel nicht gerade ideal für die Steigeisen und zweitens hast du mit denen keine Reserve falls es einmal wirklich kalt wird. Also wenn dir egal ist, dass du dort nicht auf den Gipfel kommst weil deine Schuhe zu kalt sind dann nimm irgendwäöche besser gefütterten bedingt steigeisenfeste Bergstiefel. Falls dir das aber nicht egal ist investiere in ein paar Schalenschuhe. Von den Nepal Extrem rate ich auf hohen Bergen ab.

    Gruaß
    Simon
    Mein Blog: www.steilwaende.at

    Kommentar


    • HenkySpanky
      Erfahren
      • 14.02.2010
      • 351

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

      Zitat von edelweiß Beitrag anzeigen
      Habe da seit langen eine Frage, vielleicht hilft es der Threadstellerin weiter.
      Es gibt doch so Isogamaschen die man über den ganzen Schuh zieht, wäre es nicht auch eine Alternative in Verbindung mit
      z.b. Nepal Evo o.ä.? Der Stiefel ist dann vor Feuchtigkeit geschützt und hat extra Wärmeschicht. Und da wäre man doch auch flexibler? Was meint ihr?
      Yup, ein paar Yetis (dicke Goretex-Gamaschen) draufballern, das bringt in der Tat einiges und waere eine gute Option wenn keine Plastikstiefel gewuenscht sind.

      LG, Henky
      "Es gibt nur drei wahre Sportarten: Stierkampf, Motorsport und Bergsteigen. Alle anderen sind lediglich Spiele"
      (Ernest Hemingway)

      Kommentar


      • derSammy

        Lebt im Forum
        • 23.11.2007
        • 7251

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

        Eine gute Ergänzung zum "normalen" Bergschuh sind DIE DA

        oh ich denk das sind eh die YETIS die Du meinst

        Wobei man da halt eine elende Fummelei hat bis man da in der Früh verpackt ist ..

        Also für Coto und Chimbo OK (da Start aus der warmen ( hihi) Hütte) , für Touren mit Zelt ein Graus !!

        Biste die über die Schuhe hast , sind Deine Finger reif für die Insel ...

        Kommentar


        • edelweiß
          Erfahren
          • 18.03.2007
          • 324

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

          Ich habe eher an die da gedacht:
          http://www.bergfreunde.de/berghaus-y...ted-gamaschen/
          Der Berg wird steiler, wenn du näher kommst.
          (Sprichwort)

          Kommentar


          • Clouseu
            Dauerbesucher
            • 04.11.2009
            • 650

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

            Zitat von HenkySpanky Beitrag anzeigen

            Ansonsten fuer eure Ansprueche : klick

            LG, Henky
            Zitat von edelweiß Beitrag anzeigen
            da sind die Gamaschen ja noch etwas teurer als die Schuhe.

            Also was ich nicht ganz verstehe, wenn man sowiso schon eine halbwegs aufwändige Reise macht
            (wahrscheinlich auch nicht ganz billig) um 2 Berge zu besteigen....
            Warum stellt dann ausgerechnet die anschaffung von vernünfigen Schuhen dafür ein Problem da?
            Überzeugter Rückfidel-Dingsbums-Verschluss Benutzer

            Kommentar


            • Arve
              Anfänger im Forum
              • 03.01.2012
              • 10

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

              Ich habe vor drei Jahren recht spontan in Ecuador ein paar Touren gemacht und bin somit um das Ausleihen von Stiefeln nicht herum gekommen und war voll und ganz zufrieden. Es gibt defintiv mehr als einen Ausrüstungsverleiher udn defintiv genug Stiefel in verschiedenen Größen. Es ist auch eher so, dass Großfüßige Menschen Probleme haben, um die 40er herum haben sie mir damals 10 Stiefel vor die Nase gesetzt. Habe einen Plstikstiefel ähnluch dem Scarpa Omega bekommen. (Feine Sache, wenn man nachts in der Kälte los latscht und sich nicht Sorgen muss ob es zu kalt wird.) Gut, wir waren auch nicht über Weihnachten in der Hauptsaison da, da wäre es vielleicht problematischer geworden.
              Nun gehe ich in den Alpen auch recht gern Hochtouren, aber einen solchen Schuh hätte ich ehrlich gesagt bisher nicht wieder gebraucht, vielleicht am ehesten noch beim Eisklettern. Trotzdem sind sie, gerade als Restposten eine günstige Variante wenn man nicht leihen möchte zu Expedtionsschuhen. Wenn ich also nicht grundsätzlich öfter zum Höhenbergsteigen unterwegs sein möchte, sind teure Expeditionsbergschuhe vielleicht keine sinnvolle Investition.

              Kommentar


              • HenkySpanky
                Erfahren
                • 14.02.2010
                • 351

                • Meine Reisen

                #27
                AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

                Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
                Eine gute Ergänzung zum "normalen" Bergschuh sind DIE DA

                oh ich denk das sind eh die YETIS die Du meinst

                Wobei man da halt eine elende Fummelei hat bis man da in der Früh verpackt ist ..

                Also für Coto und Chimbo OK (da Start aus der warmen ( hihi) Hütte) , für Touren mit Zelt ein Graus !!

                Biste die über die Schuhe hast , sind Deine Finger reif für die Insel ...
                Aber die Yetis ballert man in der Regel doch nur einmal drauf und laesst sie dann permament auf den Stiefeln - morgens muss man sie dann nur noch zuzippen! Viele Leute kleben sie ja auch nochmal extra fest, damit sie auch bombenfest sitzen.

                Lg, Henky
                "Es gibt nur drei wahre Sportarten: Stierkampf, Motorsport und Bergsteigen. Alle anderen sind lediglich Spiele"
                (Ernest Hemingway)

                Kommentar


                • Winkelfrau
                  Neu im Forum
                  • 30.01.2012
                  • 3

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

                  Hallo,

                  danke für den Tip mit den Gamaschen, ist ne Überlegung wert!
                  Ich möchte schon etwas in die Schuhe investieren...aber sinnvoll. Plasteschuhe werde ich wohl niemals wieder brauchen, deshalb fragte ich euch ja, ob auch andere ausreichend sind (...mit toller Goretex-Membran-Isolierung...) für die ich eher wieder eine Verwendung habe. Wenn ihr Experten meint, ohne Plaste geht es nicht, werde ich wohl oder übel vor Ort welche ausleihen. Am Wochenende war ich bei einem "erfahrenem" Bergsportausrüster in meiner Nähe. Der empfahl mir für den Latschenberg Cotopaxi eine B/C-Sohle... ja, hmm.
                  Ich bin nächste Woche zum Skifahren in Österreich, da werde ich den Umweg über Ludwigshafen zu Schuh-Keller in Kauf nehmen, der scheint wirklich ein gutes Angebot zu haben.

                  Appropo ausleihen:
                  Wie ist denn das Angebot an Steigeisen vor Ort? Halbwegs gute Qualität (Antistollen, Eisen etc.), oder besser hier ausleihen (Alpenverein)?

                  VG

                  Kommentar


                  • Vegareve
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 19.08.2009
                    • 14026

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

                    Zitat von Winkelfrau Beitrag anzeigen

                    Appropo ausleihen:
                    Wie ist denn das Angebot an Steigeisen vor Ort? Halbwegs gute Qualität (Antistollen, Eisen etc.), oder besser hier ausleihen (Alpenverein)?

                    VG
                    OT: Ich dachte ihr geht noch Hochtouren und Eisklettern? Zumindest eigene, gute Steigeisen würde ich dabei haben wollen .

                    Das mit dem B/C Stiefel ist Humbug, sorry. Auf so was sitzt das Steigeisen (mit Riemen??) nicht richtig und das kann, ja, auch bei Wandergipfel, lebensgefährlich sein. Von den Erfrierungen abgesehen.
                    Zuletzt geändert von Vegareve; 13.02.2012, 22:33.
                    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                    Kommentar


                    • Becks
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 11.10.2001
                      • 18781

                      • Meine Reisen

                      #30
                      AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

                      Letzter Beitrag dazu meinerseits:

                      Google Bildersuche, grosse Bilder. Erste Seite Treffer, Links zu den Originalen. Ergebnis: lediglich beim letzten Bild ist jemand abgebildet, der womöglich Lederstiefel trägt. Bei allen anderen Bildern sind Plastiktreter abgelichtet.

                      Du kannst noch so viele Gamaschen um die Beine wickeln, das wiegt keine fehlende Wärmedämmung der Schuhe selbst auf oder ändert etwas an der Tatsache, daß Lederschuhe naß bleiben, wenn sie naß sind und man sie nicht so einfach mehr trocken bekommt.

                      Da Du aber etwas von Erfahrung in "Gletschertouren und Eisklettern" geschrieben hast denke ich, daß Dir diese Tatsachen eigentlich bewußt sein müßten. Außerdem gehe ich eigentlich davon aus, daß jemand, der bereits beim Eisklettern war zumindest ein Paar Steigeisen daheim herumliegen hat und weiß, wie kalt es werden kann, wenn die Steigeisen die Durchblutung der Füße behindern.

                      Zum Thema vor Ort Ausleihen: das kann funktionieren, muss aber nicht. Mit etwas Pech stehen da eben unpassende Stiefel herum mit Steigeisen, die man besser nicht im Tageslicht betrachtet.

                      Imo finde ich es merkwürdig, wenn man auf der einen Seite zwar zig tausend Euro ausgibt, um höhere Berge erklimmen zu können (Kili liegt bei rund 2200 Euro pro Person selbst bei einem günstigen Anbieter), dann aber zu geizig ist, sich eine passende Ausrüstung zu besorgen. Steigeisen kosten rund 100 Euro und die Omegas gibt es auch für 149 Euro.

                      Bilderserie:
                      http://www.volcanos.ms/images/Ecuado...paxi%20042.jpg

                      http://abriendohuella.files.wordpres...1/04/coto3.jpg

                      http://abriendohuella.files.wordpres...1/04/coto2.jpg

                      http://metropolitantouring.files.wor...2/p1020958.jpg

                      http://blogs.ft.com/mba-blog/files/2011/03/P1000614.jpg

                      http://upload.wikimedia.org/wikipedi...s_cotopaxi.jpg

                      Alex
                      Zuletzt geändert von Becks; 14.02.2012, 12:33.
                      After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                      Kommentar


                      • Arve
                        Anfänger im Forum
                        • 03.01.2012
                        • 10

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

                        Noch eine Erfahrung bezüglich geliehenen Steigeisen: die meiner Freundin waren solche Riemchendinger (trotz vollsteigeisenfesten Schuhen, wo man auch was Besseres drauf packen kann!) und gingen in einer Steilstufe auf, das war sehr unlustig.

                        Ich würde immer nur bei solchen Aktionen meine eigenen Eisen mitnehmen, die ich kenne und einschätzen kann. Und bedenke ob Du beim Ausrüster auf spanisch klar machen kannst was für Antistollplatten Du gern möchtest ;)

                        Kommentar


                        • derSammy

                          Lebt im Forum
                          • 23.11.2007
                          • 7251

                          • Meine Reisen

                          #32
                          AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

                          "Latschenberg" Cotopaxi





                          Eine Nacht auf knapp 5000m in einem Schlafraum mit 150anderen bei denen die Stockbetten alle auf wundersame Weise miteinander verbunden sind und man von daher jeden "Pfurz" von den anderen 149 mitbekommt

                          "Aufstehen " gegen 0,00 UHR

                          Losdappen um 1 bei wenns scheee laft -20°

                          1000HMs von 5 bis 6000

                          > Latschenberg


                          Ein Latschnberg ist der Coto für Leute die schon alles andere hinter sich haben aber für Leute die da Raufgehen weil sie eben noch nie "da oben waren" is des schlichtweg das härteste was sie je gemacht haben !


                          Und bekommst Du hier kalte Füsse gehst halt al bisserl schneller dann werds dir scho warm, da oben kannst Du zwar schneller gehen wollen, bleibst halt dann nach 10m mal für 15min stehen und jappst nach Luft...was dann wieder super für die Füße ist !

                          Leih Dir was g´scheids und zwar HIER!!

                          Oder such in allen einschläigen Foren nach "gebraucht-Schuhen"

                          Kommentar


                          • Speedy02
                            Erfahren
                            • 24.05.2009
                            • 102

                            • Meine Reisen

                            #33
                            AW: Welche Alpinstiefel für 6000er Berge?

                            Wenn Du hier günstig an Steigeisen kommst, solltest Du eigene mitnehmen. Dann bist Du auch sicher, dass sie an Deine Alpinstiefel passen, wenn Du Dir keine Plastikstiefel ausleihst.
                            Uns wurden letztes Jahr bei zwei Verleihern in Quito viele museumsreife Stücke angeboten. Die andern waren überwiegend schon verschlissen.
                            Das ganze Leihmaterial hatte in Quito einen völlig anderen Standard.

                            Mir hat der Cotopaxi sehr gut gefallen. Viel Spaß dabei.
                            Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag. (Charlie Chaplin)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X