Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Molotok
    Anfänger im Forum
    • 05.03.2016
    • 17

    • Meine Reisen

    Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

    Es gibt auf verschiedenen Kletterrouten Sicherungsstangen als Fixpunkte. Ich möchte z.B. nächstens mal die SW-Wand des Tödi machen, dort gibts auch solche Stangen.

    Ich habe hier einen Thread gefunden darüber, wie man diese Stangen zum Sichern benützt, aber so ganz klar ist mir das immer noch nicht.

    Soviel ist klar: Kurze Bandschlinge drum, Ankerstich, Karabiner oder Exe einhängen. Doch dann kann ich mir zwei Möglichkeiten vorstellen: Entweder man geht in einer Zweierseilschaft zusammen am halblangen Seil (ca. 10 m Abstand), der vordere richtet jeweils die Sicherung ein und führt das Seil durch, der Hintere baut sie wieder ab. Oder man sichert von Stange zu Stange mit HMS.

    Im ersten Fall frage ich mich aber, was denn passiert, wenn einer ausrutscht. Dann wird der andere doch unschön gegen die nächste Eisenstange geschleudert und muss aufpassen, dass er sich nicht verletzt. Oder sehe ich das falsch?

    Im zweiten Fall ist halt der Nachteil, dass man auf diese Weise nur sehr langsam vorwärtskommt.

  • Nita
    Fuchs
    • 11.07.2008
    • 1496

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

    Zitat von Molotok Beitrag anzeigen
    Im ersten Fall frage ich mich aber, was denn passiert, wenn einer ausrutscht. Dann wird der andere doch unschön gegen die nächste Eisenstange geschleudert und muss aufpassen, dass er sich nicht verletzt. Oder sehe ich das falsch?
    Das siehst Du richtig, Stichwort "Gehen am gleitenden/laufenden Seil". Wird nur gemacht, wenn der Erste sicher nicht stürzt. Er baut dann auch eine sog. Rücklaufsperre (Microtraction, Gardaknoten, Tiblok…) ein, um nicht vom Zweiten, wenn dieser stürzt, runtergerissen zu werden.

    Als Alternative würde ich je nach Gelände die Zwischensicherungen anbringen und die komplette Seillänge ausgehen und dann normal sichern.
    Reiseberichte

    Kommentar


    • Vegareve
      Freak

      Liebt das Forum
      • 19.08.2009
      • 13948

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

      Rücklaufsperre bei jeder Stange? Das dauert dann auch (und braucht extrem viel Material), macht ihr das wirklich so?
      "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

      Kommentar


      • Nita
        Fuchs
        • 11.07.2008
        • 1496

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

        Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
        Rücklaufsperre bei jeder Stange? Das dauert dann auch (und braucht extrem viel Material), macht ihr das wirklich so?
        Nö, nachdem man die 60m ausgegangen ist, wenn man dann weiter geht... Bezog sich auf die konkrete Problematik des TO.

        Bin bisher aber auch nur ein paar Mal mit Stangen unterwegs gewesen. Einmal haben wir richtig gesichert, ansonsten nur das Seil mal rechts, mal links geführt oder gar ohne gegangen.

        EDIT: 60m auszugehen kann je nach Gelände natürlich auch nicht sinnvoll sein
        Zuletzt geändert von Nita; 05.08.2019, 21:56.
        Reiseberichte

        Kommentar


        • Benzodiazepin
          Fuchs
          • 12.03.2012
          • 1322

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

          wenn das gelände für unsere seilschaft gut beherrschbar ist, dann hängen wir eine schlinge und eine exe ein, das seil in die exe und gehen weiter. ziel ist einzig eine verhinderung des seilschaftsabsturzes. klar, wenn einer fällt, sind beide verletzt. aber beide leben (normalerweise) weiter.
          wenn das gelände schwieriger ist, wird von stange zu stange gesichert.
          experience is simply the name we give to our mistakes

          meine reiseberichte

          Kommentar


          • Rollo
            Erfahren
            • 05.01.2010
            • 332

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

            Wenn du sauber mit HMS sicherst kannst den HMS auch direkt um die Stange legen (Gefahr auf Abrutschen beachten). Das spart einiges an Zeit. Nur wenn viel los ist und ggf. mehrere Seilschaften an einer Stange sind hänge ich eine separate Sicherung (Schlinge oder großer Karabiner) auf die Stange.
            Cheers
            Rollo
            ***********************************
            Oh, es regnet, da bleib ich heute im Büro!

            Kommentar


            • Becks
              Freak

              Liebt das Forum
              • 11.10.2001
              • 18626

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

              Zitat von Molotok Beitrag anzeigen
              Es gibt auf verschiedenen Kletterrouten Sicherungsstangen als Fixpunkte. Ich möchte z.B. nächstens mal die SW-Wand des Tödi machen, dort gibts auch solche Stangen.
              Gehen am laufenden Seil. An den Stangen wird ne Exe o.ä. eingehängt (oder das Seil direkt über die Stange gezogen) und so der Totalabsturz der Gruppe verhindert. Stand macht man nur an kitzligen Stellen, wo man gezielt sichern will, oder zum Einsammeln des Materials, welches der Vorgänger beim Gehen verlegt.

              In der Südwand vom Tödi willste keinen Stand an den Stangen bauen . Die Strecke kenne ich, die ist steinschlägig und die losen, abwärts geschichteten Dachschindeln in dem Bereich (Schiefer o.ä.) laden auch nicht zum Verweilen ein.
              After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

              Kommentar


              • Molotok
                Anfänger im Forum
                • 05.03.2016
                • 17

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

                Zitat von Benzodiazepin Beitrag anzeigen
                wenn das gelände für unsere seilschaft gut beherrschbar ist, dann hängen wir eine schlinge und eine exe ein, das seil in die exe und gehen weiter. ziel ist einzig eine verhinderung des seilschaftsabsturzes. klar, wenn einer fällt, sind beide verletzt. aber beide leben (normalerweise) weiter.
                wenn das gelände schwieriger ist, wird von stange zu stange gesichert.
                Danke für die Antworten. Das hilft mir weiter. Ich finde, Benzo bringts hier gut auf den Punkt. In meinem Fall bin ich mit jemandem unterwegs, der wie ich der Kategorie "Fortgeschrittener Anfänger" zuzuordnen ist. Da keiner von beiden deutlich sicherer unterwegs ist, würde ich keinen Sinn sehen, eine Rücklaufsperre anzubringen.

                Kommentar


                • walnut
                  Dauerbesucher
                  • 01.04.2014
                  • 633

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

                  Grade bei 2 unsicheren Kandidaten würde ich ne Rücklaufsperre unterbringen beim Gehen am gleitenden Seil. Wenn der Vorsteiger stürzt lupft es den Nachsteiger nix bei. Wenn dein Nachsteiger nicht sicher in dem Gelände ist und stürzt haut er dich rückwärts in did Exe rein. Soviel wiegen 3 tiblocs nun auch nicht um das unschöne Szenario auszuschließen

                  Kommentar


                  • Lampi
                    Fuchs
                    • 13.05.2003
                    • 1288

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Sichern mit Sicherungsstangen / Eisenstangen

                    Zitat von Benzodiazepin Beitrag anzeigen
                    wenn das gelände für unsere seilschaft gut beherrschbar ist, dann hängen wir eine schlinge und eine exe ein, das seil in die exe und gehen weiter. ziel ist einzig eine verhinderung des seilschaftsabsturzes. klar, wenn einer fällt, sind beide verletzt. aber beide leben (normalerweise) weiter.
                    Tipp: Derjenige, der im Gelände sicherer ist, geht dabei hinten. Stürzt der "Vorsteiger" , dann gibt es nur einen "normalen Vorsteigersturz". Stürzt hingegen der "Nachsteiger" , dann wird der Vorsteiger zur letzten Zwischensicherung gerissen und erleidet dort einen Sturz mit beliebig hohen Sturzfaktor. Auch gute Fixpunkte geben da schon mal nach. Und dann verhindert es einen Seilschaftsabsturz nicht nur nicht, zusätzlich kommt dann noch alles runter, an was der Fixpunkt befestigt war.
                    Liebe Grüße von Lam?[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
                    Auf Tour
                    "Exclusiv Klettern mit der Sektion Breslau" bei Facebook. Mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld!

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X