opa, nunatak & friends (Labertopic)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sudobringbeer
    Administrator

    Administrator
    Fuchs
    • 20.05.2016
    • 2475

    • Meine Reisen

    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    ähem! das walross positioniert sich als neutrum souverän übergeschlechtlich und ist in keinster weise sexistisch! man sollte sich vielleicht auch überlegen, aus diesem grund das grammatiklasiche geschlecht anderer wörter zu ändern, z.b. "das mensch" oder "das person".
    Opa wäre somit ein alter Walrossbulle und das weibliche Pendant eine alte Walrosskuh... Ich habe das Gefühl Wahlrösser sind so etwas wie die Murmeltiere der Meere, aber ich stresse das jetzt hier nicht weiter

    Kommentar


    • Con
      Erfahren
      • 20.01.2018
      • 401

      • Meine Reisen

      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

      "Das Mensch" gibt's als Begriff in Bayern schon lange, allerdings ist es eine ziemlich negative Bezeichnung für manche Frauen.
      Als steigerungsform kennen wir auch noch "das Saumensch" ...

      https://www.mittelbayerische.de/nach...art742214.html
      "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

      Kommentar


      • rumpelstil
        Fuchs
        • 12.05.2013
        • 2465

        • Meine Reisen

        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

        Zitat von opa Beitrag anzeigen
        man sollte sich vielleicht auch überlegen, aus diesem grund das grammatiklasiche geschlecht anderer wörter zu ändern, z.b. "das mensch" oder "das person".
        Das ist jetzt mal ein Vorschlag, der für unglaublich viel Entspannung sorgen würde!

        Kommentar


        • opa
          Lebt im Forum
          • 21.07.2004
          • 5787

          • Meine Reisen

          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

          Zitat von Simon Beitrag anzeigen
          Ja wäre mal zum Ausprobieren. Das mit dem Abseilen klingt ein wenig nervig aber dafür ist die Zustiegslänge schon sehr verlockend.
          Ich selbst mag zwar so flache Touren nicht so gerne. Meine Frau meinte aber nach dem Ostriss, sie braucht erstmal wieder ein paar weniger steile Touren zum rein kommen.

          Gruaß
          Simon
          die hinweise mehren sich, dass man da in der tat mal hinschauen könnte:

          http://www.bergheimat.net/2020/10/mo...n-so.html#more

          -- Bin schon andere Routen weiter droben bei der Gramai Alm geklettert ( Bröselfels ) aber die heute gekletterten Linien haben hingegen guten Fels und sind somit lohnend
          -- Schöne Kletterei bei bester Absicherung und recht humaner Bewertung ! / nur die jeweils obersten Seillängen sind etwas rustikaler aber trotzdem ok

          Kommentar


          • Simon
            Fuchs
            • 21.10.2003
            • 1560

            • Meine Reisen

            AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

            Zitat von opa Beitrag anzeigen
            die hinweise mehren sich, dass man da in der tat mal hinschauen könnte:

            http://www.bergheimat.net/2020/10/mo...n-so.html#more
            Ja klingt tatsächlich besser
            Mein Blog: www.steilwaende.at

            Kommentar


            • Con
              Erfahren
              • 20.01.2018
              • 401

              • Meine Reisen

              AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

              Gestern war mal wieder Sonne tanken in Ösiland angesagt, hab dem Kumpel natürlich wieder Geierwand vorgeschlagen.

              Momentan gibt's für mich noch unbekannten Stoff dort:

              Start, zum Aufwärmen, war die "Montanja" eine relativ neue Route (von 2019) 5 SL, 6a. Ist so lala, kann man mal machen aber ist kein Hit an der Wand.

              Fortsetzung war die "Dancingstar" 4 Sl 6b+ (gewohnt softe Bewertung), sehr schöne Route mit interessanten Einstieg, Prädikat sehr empfehlenswert.

              Als Abschluss folgte "Bolero" 2 Sl 7-/7, auf dem Schild am Einstieg steht 7-. Ein Blick nach oben, die Einstiegswand sieht aber für 7- ziemlich heftig aus. Gut dass der Kumpel gerade dran ist mit Vorsteigen Der Vorstieg läuft dann bei ihm auch nicht ganz so rund ... jetzt bin ich dran mit Nachsteigen, der Ehrgeiz ist geweckt, ein Toprope flash soll es wenigstens werden. Die Einstiegswand ist dann zum Glück doch nicht ganz so schwer wie sie aussieht, löst sich gut auf. Aber ob ich das Ding auch im Vorstieg onsight gepackt hätte? Den 3. Bolt clippen ist spannend und man muss dann noch flott weiterziehen. Die Stelle dürfte das schwerste sein was ich bis jetzt an der Geierwand geklettert habe, obwohl die anderen Routen z.T. deutlich höher eingestuft sind. Egal im Nachstieg hat die Sl. jedenfalls total Spaß gemacht, jetzt bin ich dran mit Vorsteigen, die 2. Sl soll laut CP genauso schwer sein wie die erste.
              Glücklicherweise ist das nur eine der gelegentlichen völligen Fehlbewertungen an der Wand, die 2. Länge ist weitaus leichter als die 1. und purer Genuß!

              Ein wunderschöner Klettertag geht zu Ende, die Temperaturen im November sind ideal, es ist aber auch ziemlich viel los an der Wand, kein Wunder
              "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

              Kommentar


              • opa
                Lebt im Forum
                • 21.07.2004
                • 5787

                • Meine Reisen

                AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                Zitat von Con Beitrag anzeigen
                Gestern war mal wieder Sonne tanken in Ösiland angesagt, hab dem Kumpel natürlich wieder Geierwand vorgeschlagen.

                Momentan gibt's für mich noch unbekannten Stoff dort:

                Start, zum Aufwärmen, war die "Montanja" eine relativ neue Route (von 2019) 5 SL, 6a. Ist so lala, kann man mal machen aber ist kein Hit an der Wand.

                Fortsetzung war die "Dancingstar" 4 Sl 6b+ (gewohnt softe Bewertung), sehr schöne Route mit interessanten Einstieg, Prädikat sehr empfehlenswert.

                Als Abschluss folgte "Bolero" 2 Sl 7-/7, auf dem Schild am Einstieg steht 7-. Ein Blick nach oben, die Einstiegswand sieht aber für 7- ziemlich heftig aus. Gut dass der Kumpel gerade dran ist mit Vorsteigen Der Vorstieg läuft dann bei ihm auch nicht ganz so rund ... jetzt bin ich dran mit Nachsteigen, der Ehrgeiz ist geweckt, ein Toprope flash soll es wenigstens werden. Die Einstiegswand ist dann zum Glück doch nicht ganz so schwer wie sie aussieht, löst sich gut auf. Aber ob ich das Ding auch im Vorstieg onsight gepackt hätte? Den 3. Bolt clippen ist spannend und man muss dann noch flott weiterziehen. Die Stelle dürfte das schwerste sein was ich bis jetzt an der Geierwand geklettert habe, obwohl die anderen Routen z.T. deutlich höher eingestuft sind. Egal im Nachstieg hat die Sl. jedenfalls total Spaß gemacht, jetzt bin ich dran mit Vorsteigen, die 2. Sl soll laut CP genauso schwer sein wie die erste.
                Glücklicherweise ist das nur eine der gelegentlichen völligen Fehlbewertungen an der Wand, die 2. Länge ist weitaus leichter als die 1. und purer Genuß!

                Ein wunderschöner Klettertag geht zu Ende, die Temperaturen im November sind ideal, es ist aber auch ziemlich viel los an der Wand, kein Wunder

                wunderbar, ihr lasst es wirklich noch krachen, da werde ich schon wieder neidisch... bei mir is sich immerhin noch ein entspanntes abklettern??? (mal sehen, was das jahr noch bringt) am walberla / rodenstein ausgegangen, bei besten bedingungen, mal abgesehen natürlich von der fehlenden KAK (kletterabschusskeneipe)... aber alla gut, das steigert die vorfreude auf das erste echte fränkische bier, wenn es wieder geht, ungemein...

                Kommentar


                • Con
                  Erfahren
                  • 20.01.2018
                  • 401

                  • Meine Reisen

                  AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                  Zitat von opa Beitrag anzeigen
                  wunderbar, ihr lasst es wirklich noch krachen, da werde ich schon wieder neidisch... bei mir is sich immerhin noch ein entspanntes abklettern??? (mal sehen, was das jahr noch bringt) am walberla / rodenstein ausgegangen, bei besten bedingungen, mal abgesehen natürlich von der fehlenden KAK (kletterabschusskeneipe)... aber alla gut, das steigert die vorfreude auf das erste echte fränkische bier, wenn es wieder geht, ungemein...
                  Sonne und Fels ist momentan der totale Genuss, egal wo. Auch im Gebirge sind die Verhältnisse bis über 2000m wieder sehr gut, auf der Tannheimer S-Seite soll am WE immer einiges los sein.

                  Bei mir geht's morgen nach Walchenbach (Tirol), da waren wir im September schon, das hatte aber etwas von klettern in der Sauna , jetzt müssten die Temperaturen ideal sein. Da gibt's auch leichten Stoff für meine Frau ...
                  "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

                  Kommentar


                  • Flachlandtiroler
                    Freak
                    Moderator
                    Liebt das Forum
                    • 14.03.2003
                    • 25211

                    • Meine Reisen

                    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                    Zitat von Con Beitrag anzeigen
                    Bei mir geht's morgen nach Walchenbach (Tirol), da waren wir im September schon, das hatte aber etwas von klettern in der Sauna , jetzt müssten die Temperaturen ideal sein. Da gibt's auch leichten Stoff für meine Frau ...
                    Walchenbach, echt?
                    Hab's als ziemlich unlohnend in Erinnerung.

                    Am Wochenende waren auch hier perfekte Verhältnisse und dank Kontingenregelung bliebt der Andrang aus (eine Seislchaft pro Sektor). Heute in der Früh hat's was geregnet aber das wird schon wieder
                    Meine Reisen (Karte)

                    Kommentar


                    • Con
                      Erfahren
                      • 20.01.2018
                      • 401

                      • Meine Reisen

                      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                      Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                      Walchenbach, echt?
                      Hab's als ziemlich unlohnend in Erinnerung.
                      Na ja, im Ruhrgebiet träumen die von so einem Fels ...

                      Das ist ein sehr gemütliches Gebiet, ideal zum Sonne tanken im Spätherbst, viele leichte Routen, die schweren sind allerdings durchaus spannend!
                      "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

                      Kommentar


                      • Simon
                        Fuchs
                        • 21.10.2003
                        • 1560

                        • Meine Reisen

                        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                        Ja im Inntal ist sogar Montag Vormittag einiges los. Alle Parkplätze an der Martinswand gut gefüllt. Am Morgen waren wir auf der Galerie trotzdem alleine.
                        Mein Blog: www.steilwaende.at

                        Kommentar


                        • opa
                          Lebt im Forum
                          • 21.07.2004
                          • 5787

                          • Meine Reisen

                          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                          Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                          Am Wochenende waren auch hier perfekte Verhältnisse und dank Kontingenregelung bliebt der Andrang aus (eine Seislchaft pro Sektor). Heute in der Früh hat's was geregnet aber das wird schon wieder
                          Zitat von Con Beitrag anzeigen
                          Na ja, im Ruhrgebiet träumen die von so einem Fels ...
                          ich kenne mich im ruhrpott ja gar nicht aus, habe FLT da mit seiner einschätzung, dass dieser diarrhoe-sandstein wirklich von auserlersener qualität ist, vertraut. aber wenn con da doh recht haben sollte, könnte man sich im pott ja überlegen, aus sicherheitsgründen (steinschlag) diese kontingentierung auch nach corona beizubehalten?

                          Kommentar


                          • Flachlandtiroler
                            Freak
                            Moderator
                            Liebt das Forum
                            • 14.03.2003
                            • 25211

                            • Meine Reisen

                            AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                            Zitat von opa Beitrag anzeigen
                            ich kenne mich im ruhrpott ja gar nicht aus, habe FLT da mit seiner einschätzung, dass dieser diarrhoe-sandstein wirklich von auserlersener qualität ist, vertraut. aber wenn con da doh recht haben sollte, könnte man sich im pott ja überlegen, aus sicherheitsgründen (steinschlag) diese kontingentierung auch nach corona beizubehalten?
                            Diese Kontingentierung hat in diesem speziellen Fall überhaupt nichts mit Corona zu tun.

                            Es ist völlig klar, in Tirol gibt's viel viel mehr und auch viel viel besseren Fels als die zwei Quacken und drei Steinbrüche hier.

                            ...

                            Aber ... Walchenbach?! Echt jetzt?

                            Das war irgendwie zwölf Meter hoch und völlig poliert; trotzdem steinschlaggefährdet und viel Andrang hatte es auch (kurzer Zustieg, leichte Touren, viele Haken...).
                            Meine Reisen (Karte)

                            Kommentar


                            • Simon
                              Fuchs
                              • 21.10.2003
                              • 1560

                              • Meine Reisen

                              AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                              Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                              Aber ... Walchenbach?! Echt jetzt?

                              Das war irgendwie zwölf Meter hoch und völlig poliert; trotzdem steinschlaggefährdet und viel Andrang hatte es auch (kurzer Zustieg, leichte Touren, viele Haken...).
                              Ab 7a ist es dort nicht mehr ganz so schlimm
                              Mein Blog: www.steilwaende.at

                              Kommentar


                              • Con
                                Erfahren
                                • 20.01.2018
                                • 401

                                • Meine Reisen

                                AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                Zitat von Simon Beitrag anzeigen
                                Ja im Inntal ist sogar Montag Vormittag einiges los. Alle Parkplätze an der Martinswand gut gefüllt. Am Morgen waren wir auf der Galerie trotzdem alleine.
                                Das ist dieses "faule Studentenpack" die hängen alle lieber am Fels rum anstelle zu lernen!
                                (Würde ich genauso machen )

                                Martinswand wäre schon mal wieder eine Idee, zuletzt war ich da vor ca. 30 Jahren, die Nähe zu Innsbruck schreckt mich immer ein wenig ab ...
                                "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

                                Kommentar


                                • rguenther
                                  Neu im Forum
                                  • 22.05.2020
                                  • 4

                                  • Meine Reisen

                                  AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                  Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                                  Am Wochenende waren auch hier perfekte Verhältnisse und dank Kontingenregelung bliebt der Andrang aus (eine Seislchaft pro Sektor). Heute in der Früh hat's was geregnet aber das wird schon wieder
                                  Jaja, im riesigen Bochumer Bruch insgesamt 12 Kletterer und November komplett ausgebucht. Das restliche Ruhrgebiet versammelte sich gestern ohne Kontingentierung am Isenberg mit ca. 1 Seilschaft pro Route.

                                  Die Anzahl Kletterer ist aber scheinbar Corona-bedingt im BB reduziert worden, oder?

                                  Kommentar


                                  • Simon
                                    Fuchs
                                    • 21.10.2003
                                    • 1560

                                    • Meine Reisen

                                    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                    Zitat von Con Beitrag anzeigen
                                    Das ist dieses "faule Studentenpack" die hängen alle lieber am Fels rum anstelle zu lernen!
                                    (Würde ich genauso machen )

                                    Martinswand wäre schon mal wieder eine Idee, zuletzt war ich da vor ca. 30 Jahren, die Nähe zu Innsbruck schreckt mich immer ein wenig ab ...
                                    Oder die "faulen Eltern"

                                    Hat bei mir auch fast 30 Jahre gebraucht (okay hin und wieder war ich schon). Wir sind im Moment von der Galerie sehr begeistert, super sonnig, gute Routen und nicht allzu viel Leute. Autobahn ist halt nervig.
                                    Mein Blog: www.steilwaende.at

                                    Kommentar


                                    • opa
                                      Lebt im Forum
                                      • 21.07.2004
                                      • 5787

                                      • Meine Reisen

                                      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                      Zitat von Simon Beitrag anzeigen
                                      Hat bei mir auch fast 30 Jahre gebraucht (okay hin und wieder war ich schon). Wir sind im Moment von der Galerie sehr begeistert, super sonnig, gute Routen und nicht allzu viel Leute. Autobahn ist halt nervig.
                                      war bis jetzt einmal an der martinswand. tolle touren, aber im vergleich zur geierwand kam da nach meiner erinnerung zur autobahn auch noch der flughafen dazu. insofern könnte momentan die richtige zeit für einen martinswand-besuch sein...

                                      Kommentar


                                      • Con
                                        Erfahren
                                        • 20.01.2018
                                        • 401

                                        • Meine Reisen

                                        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                        Heute war Genuß angesagt in Walchenbach, kein Saunafeeling mehr wie im September, optimale Temperaturen, hübsche Kletterei und dazwischen gemütlich Kaffee trinken am Picknick Platz, was will man mehr? Die schönen, leichten Routen wie z.B. "Via delle Guide" (4, 15m) gefielen auch meiner Frau, die schwereren wie z.B. die "French Connection" (7, 11m) sind eher kratzige, technisch anspruchsvolle "oldscool" Routen, alles andere als langweilig!
                                        Die Steinschlag Gefahr an der Wand würde ich - im Vergleich zu Geierwand oder Nassereith - als sehr niedrig einstufen, wir waren 2 Seilschaften an der Wand, Einheimische und wir, keiner hatte einen Helm dabei.

                                        Insgesamt eine sehr gemütliche, kleine Wand, gut geeignet für Familien oder Gruppen mit stark asymmetrischen Kletterkönnen. Die meisten Routen sind sehr eng gebohrt um auch Kindern gute Vorstiegsmöglichkeiten zu bieten, die beliebte Wand ist schon etwas abgegriffen, bei passenden Temperaturen und mit genug Chalk aber kein Problem. Eine nette Alternative für das Winterhalbjahr, besonders wenn man schon zig Mal in Karres & Co. war.
                                        "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

                                        Kommentar


                                        • Flachlandtiroler
                                          Freak
                                          Moderator
                                          Liebt das Forum
                                          • 14.03.2003
                                          • 25211

                                          • Meine Reisen

                                          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                          Zitat von rguenther Beitrag anzeigen
                                          Jaja, im riesigen Bochumer Bruch insgesamt 12 Kletterer und November komplett ausgebucht. Das restliche Ruhrgebiet versammelte sich gestern ohne Kontingentierung am Isenberg mit ca. 1 Seilschaft pro Route.

                                          Die Anzahl Kletterer ist aber scheinbar Corona-bedingt im BB reduziert worden, oder?
                                          Aktuell trifft das nicht zu, das Kontingent entspricht dem maximalen, im normalen Nutzungsvertrag festgelegten (vergl. bspw. hier) (lies: Zuviel Leute im Klettergebiet --> Vertragsverstoß --> Gefahr amtlicher Schließung).
                                          In der ersten Welle wurde nach der vom Kreis verfügten Schließung (ja, die dürfen die Bundes- oder Landesvorgaben verschärfen... siehe Gerolstein, Nideggen, ...) das maximal mögliche Kontingent zunächst nicht ausgeschöpft, weil man sich natürlich sorgen musste, dass bei dem guten Wetter dann Horden kommen. Ein offizielles Klettergebiet in einem Schutzgebiet ist halt kein Wunschkonzert.

                                          Wenn jetzt keiner im (teilweise schattigen, feuchten) Isenberg ist, ist doch schön für euch?
                                          Durfte ich im Frühsommer nach der ersten Welle übrigens dort mehrfach krass anders erleben, da wurde es am Isenberg schon mittags so voll, dass es unmöglich war bspw. mit einer Route Abstand irgendwo zu klettern. Vierzig Leute auf vielleicht hundert Metern Wandfußbreite...
                                          Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 10.11.2020, 23:05.
                                          Meine Reisen (Karte)

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X