opa, nunatak & friends (Labertopic)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nunatak

    Alter Hase
    • 09.07.2014
    • 2793

    • Meine Reisen

    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Passend dazu:
    Nicht schlecht, ich nehme an, die Chalkspuren an der Wand stammen vom Hund? Solche Hunde haben natürlich den Vorteil, dass sie durch Positionsänderung ihrer Ohren extrem gut Gleichgewicht halten können

    Kommentar


    • opa
      Lebt im Forum
      • 21.07.2004
      • 5510

      • Meine Reisen

      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

      Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
      Wahrscheinlich lag´s aber schlicht an mir und mir liegen diese Touren im Tiefland einfach nicht so
      vermute ich auch! wer als zng andauernd in den herrlichsten revieren der alpen unterwegs ist, der hat dann halt bei so ein bisschen plastik motivationsprobleme! ging mir zu zeiten, als ich noch ein bisschen mehr rausgekommen bin, schon auch so. kann ich mir heute nicht mehr leisten, da freue ich mich sogar auf plastik.

      Kommentar


      • Climbtom
        Erfahren
        • 24.11.2010
        • 212

        • Meine Reisen

        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

        Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
        Nicht schlecht, ich nehme an, die Chalkspuren an der Wand stammen vom Hund? Solche Hunde haben natürlich den Vorteil, dass sie durch Positionsänderung ihrer Ohren extrem gut Gleichgewicht halten können
        Dazu faellt mir hier einer der Gruende ein warum Adam Ondra laut Eric Hoerst der beste Kletterer ist :

        "A final surprise finding: “head like a pendulum!” Yes, Adam’s longer-than-average neck is a biomechanical asset. A biomechanics expert, Martin Zvonar, and Adam’s physio, Klaus Isele, have both observed how Adam effectively uses his head like a pendulum and lever to improve balance and foot force vector on the rock, respectively. Martin explains, “once he finishes a movement, he tilts his head back; the center of the lever is his center of gravity, and as a result his feet cling better to the wall.”"

        Vllt sollte Nunatak dann etwas mehr mit seinem Kopf schwingen?

        Kommentar


        • opa
          Lebt im Forum
          • 21.07.2004
          • 5510

          • Meine Reisen

          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

          ja der wahnsinn. skitouren im mai am braueneck:

          http://www.bergheimat.net/2019/05/pu...neck.html#more

          Kommentar


          • nunatak

            Alter Hase
            • 09.07.2014
            • 2793

            • Meine Reisen

            AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

            Zitat von Climbtom Beitrag anzeigen
            Dazu faellt mir hier einer der Gruende ein warum Adam Ondra laut Eric Hoerst der beste Kletterer ist :

            "A final surprise finding: “head like a pendulum!” Yes, Adam’s longer-than-average neck is a biomechanical asset. A biomechanics expert, Martin Zvonar, and Adam’s physio, Klaus Isele, have both observed how Adam effectively uses his head like a pendulum and lever to improve balance and foot force vector on the rock, respectively. Martin explains, “once he finishes a movement, he tilts his head back; the center of the lever is his center of gravity, and as a result his feet cling better to the wall.”"

            Vllt sollte Nunatak dann etwas mehr mit seinem Kopf schwingen?
            Ich werd´s versuchen, vermute aber, dass es bei mir auch außerhalb der Nackenlänge und Kopfbeweglichkeit noch größere Schwachpunkte beim Klettern zu bearbeiten wären

            Zu Hause bekomme ich allerdings regelmäßig die Ohren langgezogen. Da sehe ich auf Dauer am ehesten noch Potenzial für hundeohrenähnliche Ausgleichsmaßnahmen beim Klettern

            Kommentar


            • opa
              Lebt im Forum
              • 21.07.2004
              • 5510

              • Meine Reisen

              AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

              Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
              Ich werd´s versuchen, vermute aber, dass es bei mir auch außerhalb der Nackenlänge und Kopfbeweglichkeit noch größere Schwachpunkte beim Klettern zu bearbeiten wären

              Zu Hause bekomme ich allerdings regelmäßig die Ohren langgezogen. Da sehe ich auf Dauer am ehesten noch Potenzial für hundeohrenähnliche Ausgleichsmaßnahmen beim Klettern
              also das mit dem kopfwackeln beim klettern habe ich jetzt in der halle mal ausprobiert. aber außer viel gelächter bei den zuschauern, und, dass ich mir den kopf an einem griff angeschlagen habe, hat es nichtsgebracht. vielleicht habe ich aber falsch gewackelt?

              das mit den langgezogenen ohren zuhause kenne ich auch - autsch. mir wäre es aber nocht nicht geglückt, diese langezogenen ohren beim klettern gewinnbringend einzusetzen. eventuell sollte man es mal mit einem ohrklemmer versuchen, wenn die nächsten griffe zu weit weg sind?

              Kommentar


              • nunatak

                Alter Hase
                • 09.07.2014
                • 2793

                • Meine Reisen

                AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                Zitat von opa Beitrag anzeigen
                also das mit dem kopfwackeln beim klettern habe ich jetzt in der halle mal ausprobiert. aber außer viel gelächter bei den zuschauern, und, dass ich mir den kopf an einem griff angeschlagen habe, hat es nichtsgebracht. vielleicht habe ich aber falsch gewackelt?

                das mit den langgezogenen ohren zuhause kenne ich auch - autsch. mir wäre es aber nocht nicht geglückt, diese langezogenen ohren beim klettern gewinnbringend einzusetzen. eventuell sollte man es mal mit einem ohrklemmer versuchen, wenn die nächsten griffe zu weit weg sind?
                Na dann wissen wir, warum wir beide nicht zur Weltspitze gehören. Ohrklemmer wäre natürlich nicht schlecht, mit einer dicken Warze dran auch gut als Klemmkeil zu verwenden

                Noch etwas Bearbeitungszeit aber und ich sehe Chancen, die langgezogenen Ohren als Selbstsicherungsschlinge (Selbstsicherung im engeren Sinn) einzusetzen. Problem ist, dass ich im Moment ohne Zuhilfenahme der Hände mit Wackeln der Ohr"läppchen" nur den HMS-Knoten gefädelt bekomme, der letzte Dreh für den Mastwurf fehlt mir noch. Ich bin aber halt auch so was von motorisch unbegabt, bin inzwischen am Zweifeln, ob das mal noch was wird

                Kommentar


                • opa
                  Lebt im Forum
                  • 21.07.2004
                  • 5510

                  • Meine Reisen

                  AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                  Zitat von nunatak Beitrag anzeigen

                  Noch etwas Bearbeitungszeit aber und ich sehe Chancen, die langgezogenen Ohren als Selbstsicherungsschlinge (Selbstsicherung im engeren Sinn) einzusetzen.
                  auch eine gute einsatzmöglichkeit und würde im sinne von "fast and light" auch gewicht sparen, da du dir die selbsicherungschlinge sparst. ick könnte mir im sinne des rotpunktgedankens auch vorstellen, zu versuchen, unangeenhem hoch sitzende erste haken mit hilfe der langgezogenen ohrwatscheln zu clippen. wäre im gegensatz zu einem clippstick ja kein technisches hilfsmittel...

                  evtl, auch einsetzbar bei fast-and-light-skihochtouren: bei mehreren ehemännern mit langezogenen ohren könnte man direkt über eine verbindung der ohrwatscheln sichern und sich das seil gleich ganz sparen...

                  Kommentar


                  • nunatak

                    Alter Hase
                    • 09.07.2014
                    • 2793

                    • Meine Reisen

                    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                    Zitat von opa Beitrag anzeigen
                    auch eine gute einsatzmöglichkeit und würde im sinne von "fast and light" auch gewicht sparen, da du dir die selbsicherungschlinge sparst. ick könnte mir im sinne des rotpunktgedankens auch vorstellen, zu versuchen, unangeenhem hoch sitzende erste haken mit hilfe der langgezogenen ohrwatscheln zu clippen. wäre im gegensatz zu einem clippstick ja kein technisches hilfsmittel...

                    evtl, auch einsetzbar bei fast-and-light-skihochtouren: bei mehreren ehemännern mit langezogenen ohren könnte man direkt über eine verbindung der ohrwatscheln sichern und sich das seil gleich ganz sparen...
                    Genau, einfach mal geeignetes Zugpersonal beim nächsten Ultralight-Workshop anheuern oder von zu Hause mitbringen, da lassen sich leicht ein paar Gramm Gewichtsersparnis rausholen

                    Beim Sichern auf Skihochtour sollte man fairerweise noch die Option "Ehemann lässt sich von Frau an den Ohren den Berg hochziehen" erwähnen. Es soll ja Paare geben, bei denen die Frau deutlich fitter ist (kommt vom Krafttraining am Ohrzugautomat), da kann man als Mann auch mal unbemerkt die Ohren am Rucksack der Frau vor einem festmachen

                    Kommentar


                    • opa
                      Lebt im Forum
                      • 21.07.2004
                      • 5510

                      • Meine Reisen

                      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                      Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                      Es soll ja Paare geben, bei denen die Frau deutlich fitter ist (kommt vom Krafttraining am Ohrzugautomat)
                      psst - hatte ich gerade verdrängt und wollte heute abend mit laufen wenigstens ein bisschen gegenwirken. aber wenn dieser vorsprung in wirklichkeit vom krafttraining am ohrzugsautomat kommt, habe ich ein problem: ich habe keinen ohrzugsautomaten, ich bin einer.

                      Kommentar


                      • nunatak

                        Alter Hase
                        • 09.07.2014
                        • 2793

                        • Meine Reisen

                        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                        Zitat von opa Beitrag anzeigen
                        aber wenn dieser vorsprung in wirklichkeit vom krafttraining am ohrzugsautomat kommt, habe ich ein problem: ich habe keinen ohrzugsautomaten, ich bin einer.
                        Wir teilen unser Schicksal mit Trainingsgeräten im Fitnessclub, an denen wir auch hemmungslos gezerrt und gezogen. Optimisten würden das als Passivtraining oder Stretching bezeichnen

                        Kommentar


                        • opa
                          Lebt im Forum
                          • 21.07.2004
                          • 5510

                          • Meine Reisen

                          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                          Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                          Optimisten würden das als [...] Stretching bezeichnen
                          allerdings mit erstaunlich wenig trainingseffekt. erst gestern wieder in der halle bemerkt, wie unbeweglich ich bin. und das, obwohl mir nicht nur die ohren, sondern auch die hammelbeine regelmäßig langgezogen werden.

                          Kommentar


                          • opa
                            Lebt im Forum
                            • 21.07.2004
                            • 5510

                            • Meine Reisen

                            AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                            Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                            Den Pickelaufsatz steckst du dir auf deinen Frankenjurafelsloch-Mittelfinger und pickelst damit das Abfahrts-Gully hoch, oder wie?
                            also bevorzugt montiere ich den pickelaufsatz ja auf die nasenspitze. da kann man dann gleichzeitig die richtige kopf-pendelbewegung fürs felsklettern schön mittrainieren.

                            Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                            Uiui, dann bist du ja ein UL-Opa
                            jup, seit burzeltag hab ich jetzt tatsächlich auch so schnürchensteigeisen, bin da also sowas von ul unterwegs. allerdings nur solange, wie man die walrossschwarte nicht in die betrachtung mit einbezieht.

                            habe bei ortovox auf die schnelle nichts dazu gefunden, laut hp bergzeit erfüllt das gerät keine norm für eisgeräte. aber keine ahnung, ob ich da jetzt blödsinn denke, da lasse ich mich von erfahrenen zngs gerne korrigieren: bei der festlegung der norm werden die ja wahrscheinlich von einer dynamsichen sturzbelastung ausgegangen sein? die ist ja am gletscher schon vorbei wenn der t-anker zum einsatz kommt, da sollte ja gerade noch das körpergewicht abzüglich ordentlich reibung (seil schneidet ein, bremsknoten) einwirken, oder? keine ahnung, ob ich da zu optimistisch bin, aber das würde ich so einem schaufelstiel schon zutrauen, also so massiv wie ein walkfäustl wirkt der auf mich alle mal.

                            Kommentar


                            • nunatak

                              Alter Hase
                              • 09.07.2014
                              • 2793

                              • Meine Reisen

                              AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                              Zitat von opa Beitrag anzeigen
                              also bevorzugt montiere ich den pickelaufsatz ja auf die nasenspitze. da kann man dann gleichzeitig die richtige kopf-pendelbewegung fürs felsklettern schön mittrainieren.
                              Also die Felsspecht-Methode Echte zngs nehmen dazu die Nase übrigens ohne Pickelaufsatz

                              Zitat von opa Beitrag anzeigen
                              ajup, seit burzeltag hab ich jetzt tatsächlich auch so schnürchensteigeisen, bin da also sowas von ul unterwegs. allerdings nur solange, wie man die walrossschwarte nicht in die betrachtung mit einbezieht.

                              habe bei ortovox auf die schnelle nichts dazu gefunden, laut hp bergzeit erfüllt das gerät keine norm für eisgeräte. aber keine ahnung, ob ich da jetzt blödsinn denke, da lasse ich mich von erfahrenen zngs gerne korrigieren: bei der festlegung der norm werden die ja wahrscheinlich von einer dynamsichen sturzbelastung ausgegangen sein? die ist ja am gletscher schon vorbei wenn der t-anker zum einsatz kommt, da sollte ja gerade noch das körpergewicht abzüglich ordentlich reibung (seil schneidet ein, bremsknoten) einwirken, oder? keine ahnung, ob ich da zu optimistisch bin, aber das würde ich so einem schaufelstiel schon zutrauen, also so massiv wie ein walkfäustl wirkt der auf mich alle mal.
                              Wow, diese ganz Leichten? Hast du 12-Schnürchen- oder 10-Schnürchen-Steigeisen? Schon der Hammer, was man damit an Gewicht sparen kann. Zumindest im Ebenen reicht das voll aus

                              Ich denke ja auch, dass fast jeder Stiel halten sollte, schon weil beim T-Anker der Hebelarm sehr kurz sein sollte. So ein Schaufel-Stiel ist halt wahrscheinlich recht kurz, das gleiche Problem wie bei allen kurzen Pickel und Walkhandschuhen (zumindest solchen in Gr. S)

                              Kommentar


                              • opa
                                Lebt im Forum
                                • 21.07.2004
                                • 5510

                                • Meine Reisen

                                AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                                Echte zngs nehmen dazu die Nase übrigens ohne Pickelaufsatz
                                dachte ich es mir doch, dass die zngs in einem maße hart im nehmen sind, das wir kdgs uns kaum vorstellen können! schärfen diese zngs die nasenspitze dann auch regelmäßig mit der feile? oder gibt es auch auch die unterart des spitznas-zngs, das schon genetisch hervorragend an das leben in steilen eiswänden angepasst ist?

                                Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                                Wow, diese ganz Leichten? Hast du 12-Schnürchen- oder 10-Schnürchen-Steigeisen? Schon der Hammer, was man damit an Gewicht sparen kann.
                                10 schnürchen-steigeisen. haben die kinder in liebevoller handarbeit selbst aus reepschnüren hergestellt, indem sie die steigeisen aus schnüren geformt und dann mit sekundenkleber versteift haben. trägt sich viel leichter im rucksack als meine alten geräte. bisher leider noch nicht an den füßen, sondern nur im rucksack gehabt, aber ich traue der konstruktion auch im praxiseinsatz sehr viel zu!

                                Kommentar


                                • nunatak

                                  Alter Hase
                                  • 09.07.2014
                                  • 2793

                                  • Meine Reisen

                                  AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                  Zitat von opa Beitrag anzeigen
                                  dachte ich es mir doch, dass die zngs in einem maße hart im nehmen sind, das wir kdgs uns kaum vorstellen können! schärfen diese zngs die nasenspitze dann auch regelmäßig mit der feile? oder gibt es auch auch die unterart des spitznas-zngs, das schon genetisch hervorragend an das leben in steilen eiswänden angepasst ist?
                                  Echten Zngs ist die Nasenspitze schon lange abgefroren (das zn in zng steht für zero nose), die cliffhangern an dem rausstehenden Nasenbeinstummel.


                                  Zitat von opa Beitrag anzeigen
                                  10 schnürchen-steigeisen. haben die kinder in liebevoller handarbeit selbst aus reepschnüren hergestellt, indem sie die steigeisen aus schnüren geformt und dann mit sekundenkleber versteift haben. trägt sich viel leichter im rucksack als meine alten geräte. bisher leider noch nicht an den füßen, sondern nur im rucksack gehabt, aber ich traue der konstruktion auch im praxiseinsatz sehr viel zu!
                                  Vorbildlich, damit kommt man dem No footprint-Gutmensch-Grundsatz, auch auf Gletschereis keine Spuren zu hinterlassen, schnell näher. Ansonsten muss man ja fliegen, wenn man keine Fußspuren hinterlassen möchte
                                  Hoffe die Kids haben die Reepschnüre umweltfreundlich aus wasserlöslicher Knete geformt

                                  Hab diese Petzl Irvis Hybrid-Teile unter uns gesagt aber auch, ebenfalls noch unbenutzt im Regal stehen. Jetzt bräuchte man nur noch eine Tour, bei der man Steigeisen braucht, sich aber sicher sein kann, dass man keine sonderlich stabilen benötigt

                                  Kommentar


                                  • opa
                                    Lebt im Forum
                                    • 21.07.2004
                                    • 5510

                                    • Meine Reisen

                                    AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                                    Echten Zngs ist die Nasenspitze schon lange abgefroren (das zn in zng steht für zero nose), die cliffhangern an dem rausstehenden Nasenbeinstummel.
                                    anscheinend ist das "z" in "zng" multifunktional, die ULer haben da ja einen Begriff dafür, der mir gerade nicht einfällt: es könnte anscheinend auch für "zombie" stehen.

                                    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
                                    Hab diese Petzl Irvis Hybrid-Teile unter uns gesagt aber auch, ebenfalls noch unbenutzt im Regal stehen. Jetzt bräuchte man nur noch eine Tour, bei der man Steigeisen braucht, sich aber sicher sein kann, dass man keine sonderlich stabilen benötigt
                                    na immerhin, da bin ich weiter, nur im regal stehen die nicht, die tauglichkeit fürs im rucksack spazierengetragen zu werden habe ich schon überprüft, die ist in der tat um klassen besser als bei meinen alten eisen! das schöne bei uns kdgs ist ja: sobald die verhältnisse so sind, dass man richtig stabile steigeisen bräuchte, helfen auch richtig stabile steigeisen nicht mehr, in dem gelände sind wir dann ausrüstungsunabhängig einfach überfordert. deswegen sollten die mir schon reichen.
                                    hast du übrigens einen tipp für einen steigeisenunerfahren kdg mit zwei linken händen und ohne technisches verständnis? ich schon mal kurz nachgegrübelt, wie man vorne steg gegen körbchen austauscht - es hat sich mir nicht intuitiv erschlossen, auch der blick in die gebrauchsanweisung hat nicht geholfen...

                                    Kommentar


                                    • opa
                                      Lebt im Forum
                                      • 21.07.2004
                                      • 5510

                                      • Meine Reisen

                                      AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                      OT: nunatak: PN erhalten?

                                      Kommentar


                                      • nunatak

                                        Alter Hase
                                        • 09.07.2014
                                        • 2793

                                        • Meine Reisen

                                        AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                        Zitat von opa Beitrag anzeigen
                                        OT: nunatak: PN erhalten?
                                        ja, danke. Bin noch am Überlegen wegen Termin, melde mich dann.

                                        Kommentar


                                        • nunatak

                                          Alter Hase
                                          • 09.07.2014
                                          • 2793

                                          • Meine Reisen

                                          AW: opa, nunatak & friends (Labertopic)

                                          Zitat von opa
                                          aber absolut! aber eventuell war dieser beitrag ja vom niveau her zu hoch für unseren thread?

                                          jup. und außerdem werden so ja auch die murmeltiere angefüttert, da werden die ja noch gefährlicher!
                                          Ich hab den Müllberg mal zu uns rüber gelabert. Wobei so ein Müllberg in Originalgröße in den Thread gestellt, natürlich auf 150 Posts geschreddert verteilt werden müsste. Das würde uns der Dreistelligkeit schnell näher bringen
                                          Jetzt wo du das Murmel-Thema wieder aufwärmst, verstehe ich das Verhalten der Leute endlich und habe fast schon ein bisschen Mitleid mit ihnen: Sie hoffen, dass die Murmel sich am Gipfelmüll einigermaßen satt futtern und dann keinen Hunger auf allzu viele Wanderer haben, wenn es an ihren Frischfleisch-Versorgungsstationen entlang der Wege zur Begegnung kommt

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X