Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 186
  1. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #1
    Nachdem mein letztes "Wochenprojekt" abgewandert war, habe ich nach einer neuen Tour gesucht.
    Auch die sollte "den Funken" überspringen lassen, Begeisterung wecken, Vorfreude schaffen.
    Gesucht habe ich querbeet zwischen Negev und Norwegen. Am Ende sind es dann doch wieder die Alpen geworden.

    Es wird die GTA!
    Aber wie das dann so läuft...aus irgendeinem Grund hat der Weg mehr Etappen als ich Tage zur Verfügung habe.


    Gretchenfrage ist die Etappenwahl für eine Tour von ca. 10 Tagen.
    Darauf konnten mir weder der Rother Wanderführer noch der aus dem Rotpunktverlag (Werner Bätzing, GTA Nord) klare Antworten geben, ebenso wenig www.gtaweb.de.

    Klar, als ordentlicher Ostwestfale fängt man vorn an und arbeitet sich schweigsam durch.
    Ich möchte aber nicht im Nachhinein feststellen müssen, dass mir das Beste entgangen ist.

    Also wäre ich den GTA-Veteranen unter Euch sehr dankbar für Tipps zum Streckenabschnitt.
    Wo sind die Perlen der GTA?
    Welche Highlights (wie das Maira-Tal im Nachbarfaden ) sollte man sich nicht entgehen lassen?


    Ausrüstung dürfte problemfrei sein, da wird wohl das Standard-Alpen-Hüttentour-Setup genügen.
    (sollte ich da einem Irrtum aufgesessen sein....korrigiert mich bitte!)

    Ein Punkt - neben der Etappenwahl - interessiert mich noch sehr.
    In den erschlosseneren Bereichen Norditaliens bin ich gewöhnt, mit Deutsch und (seltener) Englisch gut über die Runden zu kommen. Ich arbeite zwar gerade an meinen Italienischkenntnissen, aber ob ich vor dem nächsten Millenium einen vertretetbaren Grundwortschatz erreiche....das ist zweifelhaft!
    Wie sieht es da entlang der GTA aus? Ist man ohne Sprachkenntnisse angeschi...ähm...aufgeschmissen?

    An sonstigen Tipps und Hinweisen bin natürlich auch interessiert.
    Ich freue mich auf Eure Beiträge!
    Geändert von MaxD (05.02.2016 um 21:06 Uhr)
    ministry of silly hikes

  2. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.865

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #2
    Wir sind die gta in jede Richtung fast vollständig abgewandert.

    Zum englisch und deutsch zuerst: Null. Vergiss es komplett! Nicht mal die jungen Tourismusstudentinnen und ihre Chefin in Ronco Cavanese sprachen ein einziges Wort englisch. Ich kann mich an einen Canadier, eine Finnin und einen Inder und einen Italiener aus Mailand erinnern, mit denen ich englisch gesprochen habe, aber im Piemont keine Kröte! Braucht man aber auch nicht, ich habe einen Wortschatz von vielleicht 200 Wörtern und damit kommt man durch. Gar kein Problem.

    Fang am Griespass in der Schweiz an und lauf Richtung Süden. Wir haben unser Auto in Ullrichen neben der Kneipe an den Bahnschienen stehen lassen und sind mit dem Bus hoch zum Pass und von da aus los. Im Juli im Devero alleine auf den Campingplätzen, toll!

    Wenn das Wetter da oben noch nicht mitspielt, starte in Molini. Das ist warm genug und geht 5 Stunden knackig den Berg rauf. Dann bis ... lass mich nachdenken... Carcoforo oder Rima, das sollte man schaffen. In Rimella nicht diese empfohlene Riesenherberge (Albergo Fontana) nehmen sondern auf der Alpe Roncaccio Superiore (eine Stunde weiter) das Obru Huüsch. Sehr schön.

    Standard-Alpen-Setup reicht vollkommen, Schweißtuch sollte man haben, weiter unten (z.B. Aostatal) hatte es im August 35°C im Schatten. Da muss man dann wieder auf 1800hm flüchten, um nachts schlafen zu können.

    Was ich vom Herrn Klingenfuss halte, behalte ich mal für mich. Obwohl vieles stimmt, was auf seiner Seite steht.

    die Webseite ist übrigens http://www.gtaweb.de (ohne Bindestrich)

    Konkrete Fragen?

    Edit: Ach nein Gott! Was schreibe ich da? Es ist total scheiße da und das Essen ist widerlich und die Berge sind bääh und es gibt giftige Schlangen und Italiener, die nur Piemontese reden. Bleibt alle schön zuhause oder fahrt nach Ischgl oder Sölden!
    Geändert von Tie_Fish (05.02.2016 um 20:41 Uhr)
    Grüße, Tie »

  3. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #3
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Zum englisch und deutsch zuerst: Null. Vergiss es komplett!
    Wenn man sich darauf einstellt, sollte es gehen. Ich kann bis dahin sicherlich Bahnschwellen mit Tomaten bestellen und die Tochter des Wirts versehentlich zur Unzucht auffordern.

    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Fang am Griespass in der Schweiz an und lauf Richtung Süden. Wir haben unser Auto in Ullrichen neben der Kneipe an den Bahnschienen stehen lassen und sind mit dem Bus hoch zum Pass und von da aus los. Im Juli im Devero alleine auf den Campingplätzen, toll!

    Wenn das Wetter da oben noch nicht mitspielt, starte in Molini. Das ist warm genug und geht 5 Stunden knackig den Berg rauf. Dann bis ... lass mich nachdenken... Carcoforo oder Rima, das sollte man schaffen. In Rimella nicht diese empfohlene Riesenherberge (Albergo Fontana) nehmen sondern auf der Alpe Roncaccio Superiore (eine Stunde weiter) das Obru Huüsch. Sehr schön.
    Hattet Ihr das komplette Campinggedöns dabei?

    Der Hinweis auf Molini ist super. Ich musste schon einmal eine Tour verschieben, weil das Wetter übelste Kapriolen schlug. Deswegen möchte ich immer einen Plan B in der Balgtasche haben!

    Das Albergo Fontana werde ich dann umgehen. Die kleinen Unterkünfte haben bei mir Prio!


    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Was ich vom Herrn Klingenfuss halte, behalte ich mal für mich. Obwohl vieles stimmt, was auf seiner Seite steht.

    die Webseite ist übrigens http://www.gtaweb.de (ohne Bindestrich)
    Tja...bezüglich Signore Klingenfuss sind wir vermutlich ganz einer Meinung!

    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Konkrete Fragen?
    Jup.
    Mit welchen Karten warst Du unterwegs? IGC, Kompass oder andere? 1:25000 / 50000?
    Zwar wird immer auf die IGC verwiesen, aber Wanderführer wissen auch nicht alles. Und bei o. g. Signore - der IGC vertreibt - weiss man nicht, ob die Empfehlung ggf. mit einer persönlichen Fehde mit Kompass.at zu tun hat.


    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Bleibt alle schön zuhause oder fahrt nach Ischgl oder Sölden!

    Letztes Jahr bin ich durch das Söldener Skigebiet gelaufen. Das war der einzige Moment, wo ich für die (ansonsten leider häufigen) wattedicken Nebelschwaden endlos dankbar war!

    Btw...dankbar ist das richtige Stichwort. Danke für Deine Tipps!
    Im Laufe der Planung kommen da bestimmt noch mehr Fragen auf.
    ministry of silly hikes

  4. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.865

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #4
    Zitat Zitat von MaxD Beitrag anzeigen
    Hattet Ihr das komplette Campinggedöns dabei? .
    Ja, sowohl zu viert mit den Kindern, als auch alleine mit dem Hund. Mit Hund ohnehin praktischer. Aber wir sind ziemlich leicht dabei, das Schwerste ist der Rotwein, den ich abends immer den Berg hoch schleppen muss. Bei manchen Posti Tappa durfte der Hund mit rein (Italiener lieben eh die Köter!), bei anderen haben wir draußen im Zelt geschlafen. Trotzdem Mezza pensione bestellt und IMMER lecker gegessen. Etwa 60% haben wir irgendwo gezeltet. Interessiert keine Sau, höchstens Kühe.

    Das Härteste war eine 10 Tage-Tour von ?? Susa?? northbound zu viert und ich hatte das Essen für alle vier im Rucksack. Die ersten Tage waren die Knie ganzschön warm.

    Zitat Zitat von MaxD Beitrag anzeigen
    Mit welchen Karten warst Du unterwegs? IGC, Kompass oder andere? 1:25000 / 50000?
    Zwar wird immer auf die IGC verwiesen, aber Wanderführer wissen auch nicht alles. Und bei o. g. Signore - der IGC vertreibt - weiss man nicht, ob die Empfehlung ggf. mit einer persönlichen Fehde mit Kompass.at zu tun hat. .
    Nö, kann ich nachvollziehen. Im Norden ist das Gelände (noch gut) auf den Schweizer Topo Karten mit drauf, Blätter: 265, 275, 285, 274, 285, 294, 293, 292.

    Danach geht es mit den IGC-Karten weiter, man darf nur dem eingezeichneten Europaweg nicht trauen, der hat uns zweimal einen halben Tag Umwege und einige Kindertränen gekostet.

    Mit Kompass kannst du (in dem mittleren Bereich um Pinerolo jedenfalls) bestenfalls Feuer machen, die ist zu ungenau, da sieht man oft nicht ob du links oder rechts vom Bach gehen sollst und das kann böse enden. Zum Glück hatte ich damals nur eine davon, ich weiß nicht mehr welche.

    Zur Strecke nochmal: Es geht auch gut, das Auto in einem der Täler abzustellen, dann mit dem Bus rauszufahren und ins nächste oder übernächste Tal wieder rein bis man die gta quert und zurück zum Auto laufen. Das haben wir so gemacht und aus einer 12-Tage-Tour wegen des Gewichts (siehe oben) zwei kürzere Touren. Busfahren kost' ja nix in Ätalschen.

    Beispiel: Mit Auto von Biella ins Tal nach Piedicavallo, dort ist ein großer Parkplatz am Ende des Tals. Bus wieder zurück nach Biella. Bus nach Ivrea und von da aus Bus nach Ceresole Reale. Von da aus dann nordwärts. Oder halt umgekehrt.

    Vorteil Süd-Nord: Man begegnet den Deutschen, die stur dem roten Büchlein in der Hand folgen immer nur einmal :-) Wenn du mit dem Zelt gehen willst, würde ich raten, immer zwischen den Posto Tappa zu zelten, das ist dann oben am Berg.

    Wetter: Um 11 oder 12 muss man am Pass sein, da gehts mit Wolken los. Nachmittags ab 3 oft heftige Wärmegewitter. Wir sind oft die ersten gewesen, die morgens weg waren.
    Grüße, Tie »

  5. AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #5
    Hi

    wir gehen dieses Jahr vom Griesspass bis Antronapiana (bzw. starten in Saas Almagell und gehen über den Antronapass Richtung Rifugio Andolla). Antronpiana haben wir letztes Jahr separat mit den Kindern gemacht.

    Letztes Jahr (Mitte Juli bis Ende Juli) sind wir von Macugnaga über Alagna - Rima - Carcoforo - Rimella - Campello Monti - Molini bis Macugnaga gegangen. Also quasi eine Rundtour.

    Hier kannst Du ein paar Eindrücke von unserer Tour lesen:

    http://teutoni.blogspot.ch/2015_07_01_archive.html

    Hier sind "paar" Bilder:

    https://www.flickr.com/photos/westbi...57656139812076

    Wir waren zu 2t unterwegs (mit Zelt), haben uns aber auch "Hotels" gegönnt. Auch wir sind die Strecke "italienisch" gewandert, sprich: von Süd nach Nord.

    Wir haben im Albergo Fontana übernachtet, was sich auch gelohnt hat. Wobei wir (und viele andere Wanderer auch) wohl alle die gleiche "Meinung" zum "Seniore Giorgio" haben. Uns ist er auch eher negativ aufgefallen.

    Italienischkentnisse sind wichtig, plus Hände und Füsse... dann gehen Euch unterwegs alle Türen und Herzen auf.

    Übernachtungen:

    Macugnaga: Campingplatz
    Alagna: Rifugio Pastore (da kann man zelten, quasi direkt vor dem Monte Rosa Massiv)
    Rifugio Ferioli (draussen übernachtet, hat aber auch Winterraum und war zu der Zeit in der Woche geschlossen)
    Rima: Alpe Brusio (leider nicht so der Knaller)
    Carcoforo: Hotel Alpenrose (absoluter Knaller, schon fast Pflicht). Gibt paar Meter weiter aber auch einen Zeltplatz.
    Colle Egua: Biwakhütte (in der Nähe vom Lago Baranca kann man aber auch zelten)
    Rimella: Albergo Fontana (Da kann man auch mit Zelt übernachten, vorher fragen). Rifugio Obere Hüüsch hatte leider zu.
    Campello Monti: Locanda Alla Vetta Del Capezzone
    Bivacco Pian Lago (wobei wir da gezeltet haben)
    Macugnaga: wieder Campingplatz

    Karten brauchten wir keine, uns reichten Smartphone und OsmAnd+. Aber da tickt ja jeder anders .

    Bei Fragen einfach klingeln .

    Gruss
    Westi
    Geändert von basstardo (06.02.2016 um 08:24 Uhr)

  6. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.865

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #6
    Wobei der Campingplatz in Macugnaga eher scheußlich ist, oder nicht? Kurz vor Ponte Grande in San Carlo ist der schönste CP in dem Tal, leider etwas versteckt und sehr preiswert, dafür ohne Ende freie Wiese. Schrecklich.

    Guckste hier: https://www.google.com/maps/place/Ca...cad4a65b7829fd

    OT: Smartphone ohne Karte... zississsisss! Das ist ja wie Trailrunningschuhe statt Stiefel. Schlimm.

    Schöne Bilder!
    Geändert von Tie_Fish (06.02.2016 um 09:11 Uhr)
    Grüße, Tie »

  7. AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #7
    Ich finde den Campingplatz absolut ok. Sauber, hilfsbereite Betreiber. Zum Einstieg in unsere Tour dazu perfekt. Macugnaga bietet auch eine gute Infrastruktur (Bank, Einkauf, Restaurants). Der in San Carlo sah aber schöner aus, da gebe ich Dir recht. Wenn wir von Antronapiana gekommen wären, hätte ich auch den in San Carlo angesteuert :-).

    Das mit den Karten hat sich halt so ergeben, die Strecke war für mich persönlich top "ausgeschildert" und wenn man sich statt an GTA Zeichen eher ab den Via Alpina Schildern orientiert hatte, konnte man sich ja kaum verlaufen :-D.

    Hier noch ein Reisebericht auf YouTube:

    https://youtu.be/vVgSem1mfVw & https://youtu.be/o-lnlDaD02M

    Die beiden sind von Ulrichen über Griesspass bis Antronapiana und dann ab Macugnaga bis Oropa gewandert

  8. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #8
    Jungs, danke für die ausgefeilten Antworten!

    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Ja, sowohl zu viert mit den Kindern, als auch alleine mit dem Hund. Mit Hund ohnehin praktischer. Aber wir sind ziemlich leicht dabei, das Schwerste ist der Rotwein, den ich abends immer den Berg hoch schleppen muss. Bei manchen Posti Tappa durfte der Hund mit rein (Italiener lieben eh die Köter!), bei anderen haben wir draußen im Zelt geschlafen. Trotzdem Mezza pensione bestellt und IMMER lecker gegessen. Etwa 60% haben wir irgendwo gezeltet. Interessiert keine Sau, höchstens Kühe.
    Mezza pensione ist ein Zauberwort....Antipasti ziehe ich allemal der Tütensuppe vor!
    Und dazu auch noch Rotwein...Du hast das Wandern in Italien von der richtigen Seite angepackt!

    Zitat Zitat von basstardo Beitrag anzeigen
    Karten brauchten wir keine, uns reichten Smartphone und OsmAnd+. Aber da tickt ja jeder anders .
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Nö, kann ich nachvollziehen. Im Norden ist das Gelände (noch gut) auf den Schweizer Topo Karten mit drauf, Blätter: 265, 275, 285, 274, 285, 294, 293, 292.
    Für den Anfang - sprich die Planung - habe ich mir die IGC 10 und 11 (1:50000) bestellt.
    Ich werde dazu mal meine Garmin Italia und Transalpin-Karten prüfen, ob die dafür detailliert und frisch genug sind.
    Wenn ja, wird die Tour mit einer Kombi aus beidem bestritten. Wenn nicht, geht eine Großbestellung an Swisstopo raus!

    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    J
    Wetter: Um 11 oder 12 muss man am Pass sein, da gehts mit Wolken los. Nachmittags ab 3 oft heftige Wärmegewitter. Wir sind oft die ersten gewesen, die morgens weg waren.
    Ein guter Hinweis...der Morgenmuffel in mir windet sich gerade ein wenig.
    Das sollte dann auch bei evtl. Etappenumgestaltungen oder - verlängerungen berücksichtigt werden.
    Seltsam...diese recht zuverlässigen Wetterveränderungen zu bestimmten Uhrzeiten habe ich jetzt in Norditalien schon mehrfach mitbekommen. Z. B. am Gardasee, wo die Winde Vento und Ora pünklich zum Mittag wechseln.

    Das Thema Anreise plane ich erst relativ spät...bin da prinzipiell für alle Verkehrsmittel offen.
    Jetzt werde ich mich erst einmal kopfüber in die ganzen Links stürzen. Da kommen bestimmt noch Fragen auf!
    ministry of silly hikes

  9. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.865

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #9
    Das mit den Karten sehe ich entspannt, im nördlichen Teil ist in den letzten drei Jahren super markiert und freigeschnitten worden. Ganz im Süden war ich noch nicht und im Mittelteil war es mal "übermarkiert" und dann wieder "ab durch die Hecke".

    Ich habe die Karten der Südschweiz eh alle, da kann ich die ja auch verwenden. Das Schlimme daran ist, dass man immer heulen muss, wenn die zuende sind, weil mal so verwöhnt davon ist.

    Rotwein (einfachen vino tavola) gibts auf Nachfrage in jedem dritten Tal direkt vom Erzeuger oder in kleinen Lädchen in diesen praktischen unettiketierten 1,5 Literflaschen. Sind nie enttäuscht worden. Auf dem Heimweg holen wir dann immer noch die praktischen 5-Liter-Korbflaschen als Geschenk...

    Wenn du am Griesspass startest, kommst du in der geplanten Zeit garnicht so weit nach Süden, bestenfalls bis Antronapiana, sprich Valle Versaca. Von da aus kommst du super mit dem Bus nach Domodossola und dann nach Brig mit Bahn (preiswerter) oder Postbus (teuer) und ab Brig wieder Bahn nach Ullrichen. (Busfahrt 2 Personen und Hund mit Schweizer Postbus ab Domodossola bis Ullrichen fast 150€, ja einhundertfünfzigeuro!!!! In Italien 4,20€ )

    Im zweiten Teil ab Minute 1:00 des Videos der Holländer kann man die bösen Ambosswolken gut sehen, die ich meine
    Grüße, Tie »

  10. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.865

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #10
    Hier ist noch einer: https://youtu.be/jBBXys78GKw
    Grüße, Tie »

  11. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #11
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Das mit den Karten sehe ich entspannt, im nördlichen Teil ist in den letzten drei Jahren super markiert und freigeschnitten worden. Ganz im Süden war ich noch nicht und im Mittelteil war es mal "übermarkiert" und dann wieder "ab durch die Hecke".

    Rotwein (einfachen vino tavola) gibts auf Nachfrage in jedem dritten Tal direkt vom Erzeuger oder in kleinen Lädchen in diesen praktischen unettiketierten 1,5 Literflaschen. Sind nie enttäuscht worden. Auf dem Heimweg holen wir dann immer noch die praktischen 5-Liter-Korbflaschen als Geschenk...

    Wenn du am Griesspass startest, kommst du in der geplanten Zeit garnicht so weit nach Süden, bestenfalls bis Antronapiana, sprich Valle Versaca. Von da aus kommst du super mit dem Bus nach Domodossola und dann nach Brig mit Bahn (preiswerter) oder Postbus (teuer) und ab Brig wieder Bahn nach Ullrichen. (Busfahrt 2 Personen und Hund mit Schweizer Postbus ab Domodossola bis Ullrichen fast 150€, ja einhundertfünfzigeuro!!!! In Italien 4,20€ )

    Im zweiten Teil ab Minute 1:00 des Videos der Holländer kann man die bösen Ambosswolken gut sehen, die ich meine
    "Ab durch die Hecke" scheint das Leitmotiv mancher Wanderwege in Italien zu sein. Weniger verschandelnde Wegmarkierungen, dafür mehr ökologisch wertvolle Überwucherungen des Weges.
    Ganz ehrlich..ich mag das! Jedenfalls lieber als den teils sterilen Pflegezustand deutscher Premiumwege.

    Auf die lokalen Erzeuger bin ich ohnehin gespannt...Wein, Wurst, Käse...was auch immer!


    Mit dem Essen kommt der Appetit, mit dem Planen die Fragen:

    Wie sind eigentlich diese Selbstversorgerhütten ausgestattet?
    Findet man dort Decken oder muss man sich da auch bezüglich Schlafsack "selbst versorgen"?

    Und Basstardo hat mich auf eine Idee gebracht. Auf einem der Flickr-Fotos sieht man ein Gewässer mit jeder Menge Salmoniden (war nicht so genau zu erkennen was genau).
    Nun ist die Bürokratie in Sachen Angelei in Italien recht moderat. Warum also nicht eine leichte Fliegenrute an den Rucksack tackern? Dazu würde mich natürlich interessieren, ob das Bild die berühmte Ausnahme von der Regel darstellt. Sind Euch in den Gewässern entlang der Strecke häufiger Fische aufgefallen?

    Klar, eine sehr spezielle Frage. Aber was in Skandinavien recht ist, sollte doch in Italien billig sein!
    ministry of silly hikes

  12. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.865

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #12
    Zitat Zitat von MaxD Beitrag anzeigen
    "Ab durch die Hecke" scheint das Leitmotiv mancher Wanderwege in Italien zu sein. Weniger verschandelnde Wegmarkierungen, dafür mehr ökologisch wertvolle Überwucherungen des Weges.
    Ganz ehrlich..ich mag das! Jedenfalls lieber als den teils sterilen Pflegezustand deutscher Premiumwege.

    Auf die lokalen Erzeuger bin ich ohnehin gespannt...Wein, Wurst, Käse...was auch immer!


    Mit dem Essen kommt der Appetit, mit dem Planen die Fragen:

    Wie sind eigentlich diese Selbstversorgerhütten ausgestattet?
    Findet man dort Decken oder muss man sich da auch bezüglich Schlafsack "selbst versorgen"?

    Und Basstardo hat mich auf eine Idee gebracht. Auf einem der Flickr-Fotos sieht man ein Gewässer mit jeder Menge Salmoniden (war nicht so genau zu erkennen was genau).
    Nun ist die Bürokratie in Sachen Angelei in Italien recht moderat. Warum also nicht eine leichte Fliegenrute an den Rucksack tackern? Dazu würde mich natürlich interessieren, ob das Bild die berühmte Ausnahme von der Regel darstellt. Sind Euch in den Gewässern entlang der Strecke häufiger Fische aufgefallen?

    Klar, eine sehr spezielle Frage. Aber was in Skandinavien recht ist, sollte doch in Italien billig sein!
    Weg, welcher Weg? Oberhalb von Noasca (Ceresole Reale) endete einmal der prima freigeschnittene Weg nach 1,5h Abstieg und 2,5h steilem Aufstieg an einem Handysendemasten. Ab dort null Weg. Aber sowas von null. Also wieder 2h runter und im Tal lang und wieder 2,5h hoch. Hab dreimal die Scheidung eingereicht gekriegt an dem Tag!

    Selbstversorgerhüttenausstattung (Bivaco) reicht von "Bett mit Federbett" bis "Huch, da fehlt ja das Lattenrost" (hat offenbar jemand verheizt, neben dem Ofen fanden sich noch Reste )

    Aber: Selbst in manchen Posto Tappa würde ich nie im Leben mit dem Zeug schlafen, was da liegt! In Talosio empfing uns die bärtige Dame, kassierte die 60€ für 4 Personen und geleitete uns dann zur alten Schule, an deren Eingang uns schon das übergelaufene Klo aus dem Mezzopaterre entgegenlief. Von den Betten ganz zu schweigen. Da kriegt das Wort "Isomatte" eine ganz neue Bedeutung! Da wir ja immer voll ausgerüstet sind, ist das aber kein Problem. Die 60 Eier hat die Alte nicht mehr rausgegeben. Naja, die wusste schon, warum sie vorher kassiert. Zur friedlichen Einigung hat sie 2 Espresso im Gegenwert von je einem Euro ausgegeben. So sinze...

    Käse oben auf den Almen kaufen. Besseren gibts nicht. Allerdings nichts für Leute mit Laktoseschwäche, mir haut das Zeugs immer alle Darmwindungen durcheinander.

    Mit dem Angeln wäre ich vorsichtig, könnte ein privates Gewässer(stück) sein und der Besitzer könnte große schwarze Hunde haben. Kann ich nicht beurteilen, habe nie an angeln gedacht, habe auch keine Fische gesehen. An manchen Flüssen standen Fliegenfischer, ob da auch Fische waren, weiß man natürlich nicht. Aus den Flickrfotos nehme ich an, dass es sich um den Lago Antrona handelt, da haben wir Mistwetter gehabt und nicht auf Fische geachtet. Außerdem: "Fische, die man sieht, kann man nicht fangen" (alte Anglerweisheit).
    Grüße, Tie »

  13. AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #13
    Richtig, Lago Antrona! Und die waren so zahm, die sind nicht mal abgehauen, als wir ins Wasser gestiegen sind...Aber rund um den See waren einige am angeln!

  14. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #14
    Hm...Talosio? Meinst Du das alte Schulhaus?
    Ich werde das voraussichtlich nicht erreichen, aber für alle Fälle mal einen Vermerk im Bätzing machen.

    Hm....das spricht schon sehr für eine tragbare Unterkunft.


    Sollte ich tatsächlich die Angel mitnehmen, würde ich vorher die interessanten Gewässer über die Touristinfo abfragen.
    Schon wegen der großen, schwarzen Hunde!

    Und der Lago Antrona wäre dann definitiv Teil dieser Anfrage.
    ministry of silly hikes

  15. Erfahren
    Avatar von gaudimax
    Dabei seit
    10.06.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    314

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #15
    War letzen September von Molini bis Oropa auf dem GTA unterwegs, also quasi dem Beginn von Nord nach Süd.

    Sehr schön fand ich insbesondere den Beginn, vielleicht auch weil das Wetter dort besser war. War mit Schlafsack und Kocher als Selbstversorger unterwegs, aber ohne Zelt.

    Ein paar Tips/Hinweise von mir:

    - Die Versorgung vor Ort mit Lebensmitteln fand ich recht schwierig, du kommst zwar täglich durch ein kleines Talörtchen mit einem Tante-Emma-Laden. Teilweise haben diese jedoch nur zwei Stunden am Tag offen, meist zu Zeiten welche für mich entweder zu spät oder früh waren - die Preise waren auch nicht gerade günstig.

    - Einige Hütten des CAI, die am Weg liegen haben (wohl ausgenommen August) nur an Wochenenden offen - also auch hier teils schwierig mit der Versorgung.

    - Bin öffentlich mit Meinfernbus ab München angereist. Nachtbus München - Mailand ca. 25 €, Zug nach Domodossola ca. 10 €, Bus bis Molini ca. 3 €. Zurück auch wieder mit Meinfernbus ab Turin.

    - Es gibt viele verlassene Almen in unterschiedlichem Zustand. Beim schlechtem Wetter hab ich dort mein Nachtlager aufgeschlagen.

    - Anfang September war es auf dem Weg verdammt ruhig, kaum andere Wanderer getroffen - die waren dann aber eigentlich immer Deutsche oder Holländer.

    - Das ständige Hoch- und Runter bzw. Talort - Pass - Talort - Pass fand ich auf dem Abschnitt teils nervig, die Aussicht ändert sich dabei oft nicht wesentlich. Auch bin ich ganz froh, sollte nicht gerade ein Gipfel das Ziel sein, wenn doch ein paar Etappen "die Höhe halten".

    - Die Markierungen fand ich ausreichend, die Karte im Rother Wanderführer zum GTA haben mir meist gereicht, sehr selten hab ich mein Smartphone mit Offlinekarten und dem Track vom GTA zur Versicherung rausgeholt.

    - Für mich war die Ruhe, quasi "Ausgestorbenheit" auf dieser Seite der Walliser Alpen faszinierend, gerade wenn man den Trubel auf der Schweizer Gegenseite kennt.
    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
    Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur,
    Darum, Mensch, sei zeitig weise!
    Höchste Zeit ist\'s! Reise, reise!
    Wilhelm Busch

  16. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.865

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #16
    Zitat Zitat von gaudimax Beitrag anzeigen
    War letzen September von Molini bis Oropa auf dem GTA unterwegs, also quasi dem Beginn von Nord nach Süd.

    Sehr schön fand ich insbesondere den Beginn...
    Molini ist aber eigentlich schon mittendrin. Man auch noch weiter nördlich vom Griespass oder von Gondo/Zwischbergen aus starten, was imho sehr stark unterschätzte Abschnitte sind, was deren Schönheit angeht. Molini ist natürlich gut erreichbar, wie du schön beschrieben hast.

    Zitat Zitat von gaudimax Beitrag anzeigen
    Das ständige Hoch- und Runter bzw. Talort - Pass - Talort - Pass fand ich auf dem Abschnitt teils nervig, die Aussicht ändert sich dabei oft nicht wesentlich. Auch bin ich ganz froh, sollte nicht gerade ein Gipfel das Ziel sein, wenn doch ein paar Etappen "die Höhe halten".
    Gerade DAS macht doch die gta aus! Ich finde gerade das wunderbar. Im Süden gibt es ein paar Etappen, die (relativ) die Höhe halten, dafür ist es da aber schon warm genug.

    Alle anderen Punkte volle Zustimmung.
    Grüße, Tie »

  17. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.451

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #17
    Zitat Zitat von basstardo Beitrag anzeigen
    Alagna: Rifugio Pastore (da kann man zelten, quasi direkt vor dem Monte Rosa Massiv)
    Das ist definitiv eine Perle!

    Bild von GTAweb -- wirkt natürlich nicht, da der Fotograf die Kamera gekippt hat... dürfte in Europa schwierig sein, eine vergleichbar hohe Wand zu finden. Atemberaubend, wie im Himalaya.
    Lawinen, die minutenlang fallen...fallen... Wahnsinn. Und dann so ein lieblicher Winkel.

    Letzten Sommer waren wir ein Stück weiter talabwärts klettern: "Bella Bellissima" heißt die Tour -- senza commento
    Meine Reisen (Karte)

  18. Erfahren
    Avatar von SouthWest
    Dabei seit
    28.03.2013
    Ort
    Genf
    Beiträge
    369

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #18
    Hallo MaxD,

    Du kannst bei der Abschnittswahl eigentlich nichts falsch machen. Die sind alle schön. Alle haben was besonderes.

    Die Übersichten zu den jeweiligen Abschnitten im Rother werden Dir sicher helfen einen zu wählen. Je nachdem wie die Anreise so ist, welche Berge du gerne mal aus der Nähe sehen willst (Monte Rosa, Gran Paradiso, Monviso,...) oder für welche kulturellen Dinge du dich interessieren könntest (Walser oder Waldenser, Militäranlagen).

    Keine Sorge wegen der Sprache, das klappt immer irgendwie.

  19. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.142

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #19
    Zitat Zitat von SouthWest Beitrag anzeigen
    Hallo MaxD,

    Du kannst bei der Abschnittswahl eigentlich nichts falsch machen. Die sind alle schön. Alle haben was besonderes.

    Die Übersichten zu den jeweiligen Abschnitten im Rother werden Dir sicher helfen einen zu wählen. Je nachdem wie die Anreise so ist, welche Berge du gerne mal aus der Nähe sehen willst (Monte Rosa, Gran Paradiso, Monviso,...) oder für welche kulturellen Dinge du dich interessieren könntest (Walser oder Waldenser, Militäranlagen).

    Keine Sorge wegen der Sprache, das klappt immer irgendwie.

    Ganz ehrlich....nach dem bisherigen Feedback und dem Studium des Wanderführers bzw. der einschlägigen Webseiten tut sich ein ganz anderes Problem auf.
    Bislang ging es darum, wie ich die zur Verfügung stehende Zeit am besten nutze - sprich, welcher Streckenabschnitt.
    Mittlerweile verlagert sich das Problem dahin, wie ich meiner holden Gattin schonend beibringe, dass es unter Umständen *hüstel* 2-3 Tage länger dauern könnte.


    Flachlandtiroler....das Foto ist für sich ein Argument pro GTA!



    Und auch das angesprochene Auf und Ab nehme ich gern mit.
    Tie, Du sagst es ja, es gehört dazu.
    In der Hinsicht hat auch ein E5 oder Via Alpina keinen anderen Charakter, auch dort geht es um Auf-Ab, Ab-Auf, Ab-Auf-Ab, wie auch immer. Dafür geht man dorthin!


    Das Sprachthema ist mittlerweile auch in Arbeit....bin guter Hoffnung, mich nach einigen Jahren Übung unfallfrei vorstellen zu können.
    ministry of silly hikes

  20. Neu im Forum

    Dabei seit
    03.04.2016
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    3

    AW: [IT] Grande Traversata delle Alpi (GTA) - welcher Abschnitt?

    #20
    Hallo MaxD,

    hier nun auch noch meine Erfahrungen.
    Wie schon erwähnt wurde, ist es wohl egal welchen Abschnitt ihr lauft, reizvolle Orte gibt es überall!
    Ich versuche die schönsten Erfahrungen von unseren Touren hier zusammen zu fassen.

    Wir (Pärchen) sind inzwischen 3x ein Teistück der gta gelaufen, immer in Kombination Zelt und Posto Tappa.
    Pro Zelt: du kannst an den schönsten Ecken einfach bleiben und musst nicht zu deiner Unterkunft weiter. Contra: Gewicht, und du hast nicht so viele nette Begegnungen mit den "Mitwanderern" und du verpasst unter Umständen vorzügliches piemontesisches Essen am Abend.

    Ich würde empfehlen, vor Abfahrt auf der Seite des Rother Verlags nach den Aktualisierungen des Führers zu schauen, da doch immer wieder neue Posto Tappas auf machen, b.z.w. einige zu gemacht haben...

    Mit den "schönsten Ecken" ist das so eine Sache. Ich finde immer es hängt doch sehr von den Umständen ab, was man als schön in Erinnerung behält. Wetter, die Begegnungen, und ganz persönlichen Erlebnisse machen sehr viel aus.
    Als besonders schönen Ort habe ich Campello Monti in Erinnerung, dazu hat aber vieles beigetragen. Wir hatten eine Erholungspause am Orta See gemacht, weil einiges schief lief. (Hand verletzt, schlechtes Wetter, keine Einkaufsmöglichkeit wo eine erwartet war...) In Campello Monti stiegen wir wieder ein und dort war grade ein rauschendes Fest an diesem Tag (findet nur alle 25J statt!) Wir trafen 3 nette Wanderbekanntschaften wieder, bekamen ein prima Zeltplatz auf einer Wiese im Ort angeboten... Einfach toll. Aber solche Erlebnisse sind ja deshalb so toll, weil man sie nicht planen kann.

    1. von der Schweizer Grenze bis Alagna Aug. 2012
    Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Zug/Bus) bis Alpe di Cruina.
    Rückreise ab Alagna mit Öffis, lang! und durch Streik, noch länger!!!
    Besonders schön in Erinnerung habe ich Alpe Devero und v.A. Alpe Veglia.
    Der Lago Bianco oberhalb von der Alpe Veglia ist auch einen Abstecher wert, wenn ihr nicht zelten wollt!
    Den Gondo Hatscher fand ich nicht so toll.
    Rif. Gattascosa war auch sehr spaßig. Alle waren durchnäßt, von heftigen Gewittergüssen. Einige Italiener saßen in Handtücher gehüllt in der Stube. Es gab viele verschiedene Geschmacksrichtungen von, in Höchstprozentigem und Kräutern eingelegten Zuckerwürfeln, von denen natürlich alle probiert werden mussten...
    Nach der Alpe Cheggio, ab Antronapiana würde ich den Bus nehmen, haben wir leider nicht gemacht. Wanderung im Tal war nicht lohnenswert, die Wegfindung zudem schwierig. Es kommt dann nämlich noch ein knackiger Anstieg, bei dem man noch Körner haben sollte. Essen auf der Alpe della Colma war dann toll. Die Hütte ist auch sehr schön gelegen. Im weiteren Verlauf haben wir dann etwas geschummelt, da wir nichts mehr zu Essen hatten und in Molini nichts kaufen konnten.
    Dann Höhepunkt Campello Monti (siehe oben)
    In Alagna hatten wir noch ein paar Ausklang-Tage. Die Fahrt/Wanderung ins Sesia Tal hoch auf keinen Fall auslassen! Es ist faszinierend unter der Südwand des Monte Rosa zu stehen!
    Wir hatten den Rother und den Bätzig mit. Die anderen Touren sind wir dann nur noch mit Rother gelaufen. Wir hatten die IGC Karten gps.

    2. Maira Tal (Leckerland!) Campo Base-San Giacomo, gen Süden, Aug. 2014, Anreise mit PKW, im Mairatal (Chiappera) stehen gelassen. Zurück ins Maira Tal mit Bus kein Problem
    Im Maira Tal sehr empfehlenswert: La Scuola in Chiappera, Lou Pitavin in Marmora (nicht gta), Rif. di Vivere (unbedingt reservieren!)
    Schön: Gardetta. Edelweiß-Invasion um den Lago Oserot. Rif. Migliorero, einfach toll gelegenI in San Bernolfo haben wir lecker Cafe und Kuchen gehabt, in recht neuem Gasthaus.
    Ein Höhepunkt war die Variante durch das Val Tesina, sehr schön!
    Auch sehr schön der Weg zum Rif. Morelli Buzzi, mit Blick auf die Argentera.
    Ein Höhepunkt zum Ende, das Essen in der Baita Monte Gelas in San Giacomo. In Valdieri haben wir lecker eingekauft u.A. in der Macelleria Parracone (Tip vom Wirt aus San Giacomo) In der Dorfbar gabs interessantes Eis, z.B. Ziegenjoghurt, karamellisierte Feige...

    3. Maira Tal - Susa, Nordwärts, Aug. 2015, wieder den PKW im Maira Tal gelassen. Zurück mit Zug und Bus
    Sehr schön: Monte Bellino, ein Gipfelabzweig ist bei schönem Wetter lohnend. Die Dörfer im Bellino Tal. Agriturismo Lou Saret in Chiazale. Monte Viso ist schon auch toll, wenn man ihn sieht... Ab späten Vormittag versteckte er sich und alles um ihn herum in dichten Nebel. Hinter dem Rif. Barbara Lowrie verbirgt sich ein kleines Paradies, genannt Oasi dort treffen sich die Boulderer, waren aber keine da als wir dort waren. Grüne Wieschen auf denen große Felsbrocken liegen, durchflossen von Bächen. Rif. Colle Barant, schön gelegen und geöffnet.
    Variante von Etappe 39: sehr schön, aber der "reizvolle Höhenweg" erfordert kaum Trittsicherheit, heikel war es aber an der Punta Cerisia, v.A. mit schwerem Rucksack. Schmaler, schotteriger, ausgesetzter Weg, an 1 Stelle abgebrochen.
    Balsiglia Selbstversorger Unterkunft ist absolut topp es gibt Lebensmittel, voll funktionsfähige Küche und sogar frische Bettwäsche! Am Colle dell Orsiera haben wir Mufflons gesehen! In Susa, Hotel du Parc mit super Frühstück, was ja in Italien selten ist.

    Ich wünsche Euch eine tolle Tour!

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)