Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. Fuchs

    Dabei seit
    30.11.2011
    Ort
    Ein Bayer im Stuttgarter Exil
    Beiträge
    1.006

    Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #1
    Auch wenn ich mich jetzt mal wieder bei vielen unbeliebt mache, doch sollten wir uns mal über das immer beliebtere Kochen mit dem Hobo beim Wildzelten unterhalten:

    Ich bin der Meinung, dass man gerade in Gebieten, in denen man nicht wild Zelten darf (es aber trotzdem tut) tunlichst auf die Hoho- und Lagerfeuerschürerei verzichten sollte: so ruft man Einheimische und Ranger/Polizei noch viel mehr auf den Plan, gegen Wildzelter vorzugehen. So kann man durch das blöde Feuerlschüren dazu beitragen, dass an Stellen, wo bisher Wildcampen geduldet wurde in Zukunft vielleicht die Gesetzt strikt durchgesetzt werden.

    Ich habe mal mit einer Förstern im Referendariat zusammengewohnt, und als die da ne Lerngruppe bei uns in der Wohnung gemacht haben, hab ich mal in der angehenden Försterrunde das Thema Wildcamping bei uns in der Gegend angeschnitten: da war der Tenor, dass solange man leave no trace anwendet und KEIN Feuer macht sie es ok finden, es aber sehr Problematisch sehen, wenn Feuer im Spiel ist und dann auch einschreiten würden! Hier kam dann auch, dass ein (Gas-)Kocher gerade noch so ok sei, weil damit ja nicht viel passieren kann, doch selbst Spiritus wurde sehr kritisch gesehen.

    Und gerade im Sommer im Mittelmeerraum ist mMn ein Hobo recht bedenklich, da da oftmals sehr große Waldbrandgefahr herrscht. Ein nicht sachgemäß/schlampig genutzter Hobo kann reichen, um da ganze Landstriche zu verwüsten. Darum verstehe ich es, wenn Einheimische da besonders empfindlich sind.

    Auch ist ein Hobo aufgrund des Rauchs immer sehr auffällig und zieht so evtl einen Kontrolleur an einen u.U. gut sichtgeschützten Wildcampingplatz. Das ist zum einen ärgerlich wenn man so selber verscheucht wird oder sogar eine Strafe zahlen muss und zum anderen ist es auch für nachfolgende Wildcamper doof, wenn so eben die geeigneten Stellen öfter kontrolliert werden.

    Unterm Strich würde ich sagen, lasst auch in Bezug auf Rücksicht gegenüber Einheimischen und Leuten, die nach euch noch Wildzelten wollen den Hoho weg und nehmt Gas oder Spiritus! (p.s. wobei ich in solchen Gegenden selbst den Spirituskocher nicht unnötig lange heraussen stehen lasse, um keinen der bei uns vorbeistolpert nen Grund zur Aufregung zu geben!

    Dies soll KEIN Beitrag allgemein gegen die Nutzung von Hobos oder Lagerfeuern sein, das hat alles seine Berechtigung und hat große Vorteile. Aber eben beim verbotenen Wildcampen ist es mMn sehr kritisch zu hinterfragen, vor allem weil es mit Spiritus und Gas ja gute Alternativen gibt. Hobos sind dort gut aufgehoben, wo man entweder sowieso Feuer machen darf oder wo Wildcampen erlaubt ist. Im Australischen Outback, in der Russischen Steppe, in Skandinavien (so Brennstoff verfügbar) oder im Arabischen Bereich sind die Dinger Optimal allerdings im Mittel-, Süd- und Westeuropa aufgrund der dichten Besiedlung und der damit einhergehenden Beschränkung beim Wildcampen sollte man darauf verzichten. Das ist denke ich für keinen zuviel verlangt und zeugt doch von viel Rücksichtnahme für nachfolgende Trecker und Anwohner!
    Geändert von StepByStep (05.08.2014 um 21:17 Uhr)

  2. Fuchs

    Dabei seit
    28.09.2011
    Beiträge
    1.816

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #2
    Zitat Zitat von StepByStep Beitrag anzeigen
    Und gerade im Sommer im Mittelmeerraum ist mMn ein Hobo recht bedenklich, da da oftmals sehr große Waldbrandgefahr herrscht. Ein nicht sachgemäß/schlampig genutzter Hoho kann reichen, um da ganze Landstriche zu verwüsten. Darum verstehe ich es, wenn Einheimische da besonders empfindlich sind.
    Zum Thema Hobo/Spirituskocher im Mittelmeer-raum gibt es in meinen Augen eine weitere Problematik:
    Falls es tatsächlich einmal zu einem Brand kommen sollte an dem man selber nicht involviert bzw in keinster Weise beteiligt war, kann einem trotzdem die Schuld in die Schuhe geschoben werden wenn man im Anschluß an den Brand mit der Ausrüstung und dem eigenen Kochgerät aufgegriffen wird.
    Das muß ja nicht dazu führen das man vor Gericht dafür schuldig gesprochen wird (vorallem wenn die Beweise fehlen), es wird aber trotzdem unnötig Nerven und Zeit kosten.
    Aus dieser "rein theoretischen" Überlegung bin ich deswegen letztes Jahr im Sommer komplett ohne Kocher, Streichhölzer, etc losgezogen. War zwar etwas komisch sich nur von Müsliriegeln zu ernähren, soviel Hunger hatte ich dann aber doch nicht.

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.342

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #3
    Wildcampen ist in D eine Ordnungswidrigkeit. Die Bußgelder sind gering. Wie es bei Verbot im Ausland geahndet wird, weiß ich nicht. DK ist teuer.
    Bevor ich mir die Frage stelle, ob Hobo oder anderes Kochgerät, muß ich doch prüfen, ob ich am Ort des beabsichtigten Feuers überhaupt mit offener Flamme hantieren darf? Da geht es nicht um ein Bußgeld unter 100,-€, sondern da bin ich ganz schnell im Bereich einer schweren Straftat und im Bereich von Schadensersatzansprüchen, die mich für den Rest des Lebens ruinieren.
    Und in einem Sommer wie diesem herrscht vom Nordkapp bis Sizilien höchste Brandgefahr, nicht nur im Mittelmeerraum.
    Auf einen Hobo zu verzichten, damit man als Wildcamper nicht entdeckt wird, sollte bei Verwendung offenen Feuers die geringste Sorge sein.
    Ditschi

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.09.2013
    Ort
    Murnau (70 km südl. München)
    Beiträge
    37

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #4
    Das Problem ist nur dann eins, wenn man meint, man müsse dort kochen, wo man schläft. Gerade wenn man wild schläft, bietet es sich aber an, viel früher und andernorts - an entsprechend geeigneter Stelle - den Hobo (oder was auch immer) anzuschmeißen, zu essen, dann noch ein ganzes Stück weiterzulaufen, bis es wirklich dunkel wird. Wenn man dann nur dort schläft und gleich bei Tagesanbruch wieder verschwindet, erst ein Stück läuft und später wieder anderswo frühstückt, gibt's eigentlich kein Problem. Auf Neudeutsch heißt das dann "stealth camping"; gab's aber auch schon vor den Anglizismen...
    Take what you need and leave the rest.

  5. Gerne im Forum
    Avatar von Radbeweger
    Dabei seit
    06.01.2012
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    66

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #5
    Da stimme ich mit Nats überein. Wenn ich wild zelte, wo es nicht erlaubt ist, dann erledige ich alles, was vor dem Schlafen kommt, auf dem Weg zum Zeltplatz. Im Idealfall habe ich vorher gegessen und mich irgendwo gewaschen. Und am nächsten Morgen packe ich ein, fahre nach einer Katzenwäsche los (mit dem Rad) und koche meinen Tee/Kaffee bei einer Pause an geeigneter Stelle.

    Mir sind Plätze, an denen ich wild zelten kann, "heilig". Die will ich "bewahren" für mich und andere. Daher nutze ich sie nur für das Nötigste, nämlich das Schlafen.
    Ich bin dafür verantwortlich, was ich sage/schreibe.
    Was Du hörst/liest, dafür bist Du verantwortlich.

  6. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.558

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #6
    Passt das nicht besser ins LNT-Forum? Das habe ich nämlich wegen solcher Beiträge ausgeblendet...

    Offenes Feuer mitten im Wald bei wochenlanger Waldbrandstufe 4 ist äußerst dämlich und aus gutem Grunde streng verboten. Meinst Du, DIE Leute, die das trotzdem machen, hältst Du mit diesem Beitrag davon ab, wenn sie schon das Strafrecht nicht schreckt?

    Du solltest vielleicht auch zum sinnvollen Verzicht auf leuchtend rote Zelte beim verbotenen Wildcampen aufrufen...

    Nicht wirklich betroffen,
    Markus


    und btw.: Hoho ist nicht immer lustig........
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  7. Fuchs

    Dabei seit
    30.11.2011
    Ort
    Ein Bayer im Stuttgarter Exil
    Beiträge
    1.006

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #7
    Ich denke einfach, dass man den in einigen Teilen der Outdoorszene ausgebrochen Hoboboom kritisch sehen soll und muss!

    In jedem etwas offen gehaltenen Kocher-Kaufberatungs-Faden kommt total unreflektiert was das Ziel betrifft "nimm doch nen Hobo, brauchst kein Brennstoff schleppen und kostet nix". Dass ein Hobo nur im richtigen Umfeld sinnvoll ist wird unter den Tisch gekehrt. Und darauf sollte man durchaus mal hinweisen!

  8. Fuchs
    Avatar von dooley242
    Dabei seit
    08.02.2008
    Ort
    Colonia
    Beiträge
    1.630

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #8
    Zitat Zitat von StepByStep Beitrag anzeigen
    Ich denke einfach, dass man den in einigen Teilen der Outdoorszene ausgebrochen Hoboboom kritisch sehen soll und muss!

    In jedem etwas offen gehaltenen Kocher-Kaufberatungs-Faden kommt total unreflektiert was das Ziel betrifft "nimm doch nen Hobo, brauchst kein Brennstoff schleppen und kostet nix". Dass ein Hobo nur im richtigen Umfeld sinnvoll ist wird unter den Tisch gekehrt. Und darauf sollte man durchaus mal hinweisen!
    +1
    Gruß

    Thomas

  9. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.924

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #9
    Hardcore Hobonauten lassen sich von so einem Beitrag sicher nicht abschrecken.
    Es gibt aber bestimmt eine Menge Leute die gedankenlos ihren Hobo benutzen. Der eine oder andere kommt durch solche Beiträge dann doch ins Grübeln und überlegt sorgfältiger wo er seinen Hobo verantwortlich einsetzen kann.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  10. Neu im Forum
    Avatar von SpessArt
    Dabei seit
    20.07.2014
    Beiträge
    8

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #10
    Ja,
    das mit dem Feuer im Wald sehe ich auch sehr kritisch.
    Ich persönlich mache nur Feuer wo es > offiziell< geht. Schlafen - an anderer Stelle.
    Das wurde ja auch schon erwähnt.
    Bei sehr vielen > Hobo-Filmen< hier und auch in anderen Foren wird mir ganz Angst und Bange.
    Wie sorglos da oft umgegangen wird.

  11. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.558

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #11
    Zitat Zitat von StepByStep Beitrag anzeigen
    Ich denke einfach, dass man den in einigen Teilen der Outdoorszene ausgebrochen Hoboboom kritisch sehen soll und muss!

    In jedem etwas offen gehaltenen Kocher-Kaufberatungs-Faden kommt total unreflektiert was das Ziel betrifft "nimm doch nen Hobo, brauchst kein Brennstoff schleppen und kostet nix". Dass ein Hobo nur im richtigen Umfeld sinnvoll ist wird unter den Tisch gekehrt. Und darauf sollte man durchaus mal hinweisen!
    Ich denke einfach, solche verallgemeinernden Vorwürfe ohne konkretes Beispiel, gepaart mit dem Anspruch 'die anderen müssen das anders machen' ist Teil des leider immer noch verbreiteten Betroffenheitsbooms, den jeder unbedingt und immer sehr kritisch sehen muss. Blah!
    Wenn Dir so etwas in einem Kocher-Beratungs-Faden auffällt, dann kritisiere es doch bitte dort direkt. Da kann dann auch der Schreiber auf Deine überaus qualifizierte Bewertung 'total unreflektiert' antworten.

    Was mich wirklich interessiert: Besitzt Du einen Hobo und benutzt ihn regelmäßig als primäres Kochsystem? Oder verurteilst Du einfach Dinge, die Du nicht kennst und nicht magst?

    Wie gesagt, ich stimme zu: Feuer im Wald ist ++ungut, Pöbelthreads wie dieser sind aber komplett überflüssig!

    @Moderator: Kann man den Faden vielleicht ins Lagerfeuer schieben? Outdoor-Basiswissen Kochen & Essen ist was anderes... Und das öffentliche Propagieren von Wildcampen ist auch nicht wirklich hilfreich...

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  12. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.342

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #12
    Und das öffentliche Propagieren von Wildcampen ist auch nicht wirklich hilfreich...
    OT: Stimmt. Das ist auch die Verletzung einer Regel. Und zwar die Verletzung der Ganovenregel Nr. 1: " Wenn Du schon etwas anstellst, halte wenigstens die Klappe!"
    Ditschi

  13. Erfahren

    Dabei seit
    19.05.2013
    Beiträge
    371

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #13
    Mal kurz dazwischen gefragt:

    Ich kenne etliche offizielle Grillstellen, alle idyllisch im Wald, fast alle perfekt mit Parkplatz fürs Auto, entsprechend grosser Feuerstelle, entsprechend vermüllt.

    Wie schauts denn da aus mit Funkenflug und Waldbrandgefahr?
    Haben die vielen Besoffskis die da abfeiern nur Glück gehabt?

    Und ja Feuer ist gefährlich, aber wenn alles Gefährliche verboten wird sollte man mit Autofahren, Alkohol, ........
    anfangen und schlussendlich das Leben im allgemeinen einstellen.

    Der verantwortungsvolle Umgang sollte doch möglich bleiben.

    Krass formuliert:
    Wer in einer mit Stroh gefüllten Scheune, auf mit Stroh bedecktem Boden ein Hobo anzündet, braucht sich nicht wundern wenns gleich überall brennt.
    Wer auf einem freigeräumten Boden, mit genügend Abstand zum nächsten Baum/Gebüsch und genügend Wasser zum endgültigen Löschen bei natürlich nicht aktueller Waldbrandgefahr wegen langanhaltender Trockenheit einen Hobo nur zum Kochen anmacht und dabei bleibt, macht genau das was viele von uns vor Jahren als Pfadis, Wandervögel, oder sonstwie unterwegs gewesene gemacht haben. (nur ohne Hobo, und somit etwas ausufernder)

    Und der Wald steht immer noch!

    PS: ein Hobo macht nur Sinn bei vereinfacht gesagt wochenlanger Tour, die meisten Hobos sind nunmal wesentlich schwerer
    als Alkbrenner und Gas liegt je nachdem dazwischen, ist aber einfacher in der Bedienung.

    PPS: Im australische Outback, russischer Steppe oder Skandinavien da sollte man auch aufpassen wo man sein Feuer macht.
    Grad aktuell gibts schliesslich einen Waldbrand in Schweden!
    Geändert von Bluebalu (06.08.2014 um 16:57 Uhr) Grund: Rächtschreibschweche

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.342

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #14
    Bei erhöhter Waldbrandgefahr werden in der Regel auch die offiziellen Feuerstellen geschlossen.

    Beispiel:

    http://www.landratsamt-pirna.de/14873.htm

    Ditschi
    Geändert von Ditschi (06.08.2014 um 09:57 Uhr) Grund: Man findet immer Schreibfehler

  15. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.240

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #15
    Zitat Zitat von StepByStep Beitrag anzeigen
    ...
    Ich bin der Meinung, dass man gerade in Gebieten, in denen man nicht wild Zelten darf (es aber trotzdem tut) tunlichst auf die Hoho- und Lagerfeuerschürerei verzichten sollte: so ruft man Einheimische und Ranger/Polizei noch viel mehr auf den Plan, gegen Wildzelter vorzugehen. So kann man durch das blöde Feuerlschüren dazu beitragen, dass an Stellen, wo bisher Wildcampen geduldet wurde in Zukunft vielleicht die Gesetzt strikt durchgesetzt werden....
    Ich stimme Dir auf jeden Fall zu - genau das ist auch meine Sorge. Die Diskussion führt aber zu nichts und polarisiert ohne Ende (siehe Lagerfeuer-Thread). Nützlicher ist es vielleicht an entsprechender Stelle Neueinsteiger darauf hinzuweisen, wenigstens das mit dem Feuer/ Hobo zu lassen. Hobo und Lagerfeuer in einem Satz zu nennen (was ich ja auch gerade gemacht habe) dürfte zudem die meisten Hobo-Fans auf die Palme bringen. Problematisch ist auch die Aussage "W" ist gut "F" ist böse, die man hier rauslesen kann...

    Ich fände es am besten, den Thread an den "Lagerfeuer-Thread" anzuhängen.

  16. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.558

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #16
    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Die Diskussion führt aber zu nichts und polarisiert ohne Ende (siehe Lagerfeuer-Thread).
    Und sie hat mit einer genau so dämlichen Eröffnung angefangen: 'Ich finde, die X-Leute sollen alle beim Xen mit Y aufhören, weil ich das doof finde und das ist ja wohl nicht zu viel verlangt!'. Hierbei kann man für X/Y wahlfrei Fahrradfahren/bei-Rot-über-die-Ampel-fahren, in-Urlaub-Fliegen/die-Umwelt-zerstören, Videospieler/Amoklaufen ... oder alles andere eintragen, mit dem einige wenige Leute unangenehm auffallen. Eine konstruktive Diskussion wird es bei diesem Rundumschlag garantiert nicht mehr.
    Für mich war dieser Faden und die nicht stattfindende Moderation des ganzen der Anlass, mich aus diesem Unterforum komplett zu verabschieden.

    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Ich fände es am besten, den Thread an den "Lagerfeuer-Thread" anzuhängen.
    Da gehört er auch hin.

    Gruß,
    Markus
    Geändert von markrü (06.08.2014 um 14:08 Uhr)
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  17. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.240

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #17
    OT: Beim Anhängen könnte es allerdings passieren, daß Du wieder ein Abo im LNT-Forum hast....

  18. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.558

    AW: Kochen mit Hobo beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #18
    Das wäre dann aber so gar nicht LNT...

    Gruß,
    Markus
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  19. Fuchs

    Dabei seit
    30.11.2011
    Ort
    Ein Bayer im Stuttgarter Exil
    Beiträge
    1.006

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #19
    Zitat Zitat von markrü Beitrag anzeigen

    Was mich wirklich interessiert: Besitzt Du einen Hobo und benutzt ihn regelmäßig als primäres Kochsystem? Oder verurteilst Du einfach Dinge, die Du nicht kennst und nicht magst?
    Ja. Markus, ich besitze ein Paar selbstbau Hobos, die auch ganz gut funktionieren. Allerdings nutze ich die nicht auf Touren, das Hobos eher schlecht zu meinen bevorzugten Reisezielen passen: Alpines Bergteigen: sehr oft über Baumgrenze, dann nutze ich gerne die AV Hütten (das ist ein kleiner Gaskocher bei Selbstverpflegung akzeptiert, andererseits können die auch toll kochen...), zudem bin ich da selten länger als ein paar Tage unterwegs, was Spiritus zum Gewinner macht...; der Mittelmeerraum: dort kommt die Feuerproblematik zum tragen; Schottland ist mir dann einfach viel zu oft zu nass und auch teilweise eher zu kahl um mal eben schnell Holz zu sammeln; einzig wenn ich bei uns am Weihergrundstück übernachte nutze ich ab und an mal nen Hobo, wobei wir dann da oft auch eh ein Feuerchen schüren und das dann auch nehmen.
    Gerade bei meinen Tourvorlieben ist so ein Holzofen eher weniger günstig.

  20. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.558

    AW: Kochen mit Hoho beim Wildcampen - Rücksicht auf die "Zukunft"?

    #20
    Zitat Zitat von StepByStep Beitrag anzeigen
    Gerade bei meinen Tourvorlieben ist so ein Holzofen eher weniger günstig.
    Dann hast Du ja richtig Glück, dass Dich Dein eigener Aufruf gar nicht selbst betrifft - So ein Zufall...

    Ich persönlich werde auf meinen Touren nicht [grundsätzlich] auf einen Hobo verzichten (mit Ausnahme von Situationen, in denen ich das selbst nicht verantworten mag [Gute Gründe gibt es ohne Frage, die wurden ja auch genannt]), weil es für mich die primäre Heizquelle auf Tour ist, nicht nur Spielzeug.


    Dann sollte ja alles gesagt sein.

    Gruß,
    Markus
    Geändert von markrü (07.08.2014 um 19:00 Uhr) Grund: 2 [Ergänzungen]
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)