Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 32 von 32
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.247

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #21
    Mitreisende: redragon
    OT:
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Zu DDR-Zeiten, Anfang der 80er Jahre, wurde in Dresden die Hälfte des Rohwassers für die Trinkwassergewinnung aus der Elbe gezogen - eine eklige Brühe, die man normalerweise nicht mal äußerlich an seine Haut gelassen hat. Die andere Hälfte kam aus den Talsperren des Erzgebirges mit recht sauberem Wasser. Nach allen Aufbereitungsschritten (und die waren für DDR-Verhältnisse recht aufwendig) wurde dieses gut aufbereitete und halb-und-halb mit gutem Wasser verschnittene Trinkwasser an die Bevölkerung verteilt. Ergebnis: die Häufigkeit durch Viren verursachter Magen-Darm-Erkrankungen war 3 mal höher als im DDR-Durchschnitt.
    ...und mit dem Ergebnis, dass die Dresdner aus jener Zeit eiserne Mägen besitzen, die selbst solche Lebensmittel klaglos vertragen, wo beim verwöhnten Wessi schon das Zäpfchen in Blockadehaltung geht!


    Nee, mal ganz im Ernst: Wie es hier schon dargestellt wurde, macht der Filter das Wasser zwar optisch sauber, aber mit Bakterien und Viren räumen erst der "Blitzdingser" (Steripen o.ä.) oder die Chemiekeule (Micropur & Co.) auf. In Lappland kann man sicher den Filter weglassen, aber ohne Blitzdingser gibt es selbst dort ein Restrisiko.

    Und ganz konkret auf Eure CZ-Tour bezogen: Wasser in PET-Flaschen gibt es echt an jeder Ecke für wenig Geld. Ist im Zweifelsfall die einfachere und billigere Lösung. Tschechisches Leitungswasser hat noch nicht überall Alt-EU-Standard bzw. er wird erkauft durch Chlorzugabe.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Itchy ST
    Dabei seit
    10.06.2009
    Beiträge
    819

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #22
    Zitat Zitat von chrischian Beitrag anzeigen
    OT:

    Als ich noch jung war, also vor gefühlten 100 Jahren, habe ich(wir) mal Wasser aus einem Bach in der Böhmischen Schweiz getrunken. Das war eine sehr interessante Erfahrung. Die Wirkung setzte mit 8h Verspätung ein.

    Manche Sachen muss man einfach mal selber ausprobiert haben.
    OT:
    Ich oute mich mal mit einer ähnlichen Erfahrung (Irgendwo in Süddeutschland). Wirkung ca. 3 Stunden später in Form von Fiebrigkeit und rasenden Kopfschmerzen. Nach ein paar Stunden war der Spuk vorbei.
    Seitdem achte ich genau auf meinen Wasservorrat und habe meistens zuviel mit.
    Wenn es doch mal nicht reichte (kam seitdem erst 2x wieder vor) behalf ich mir mit Wasser abkochen. 10 Min. sollen angeblich reichen, aber ich fühlte mich erst nach 20 Min. sicher genug um das Wasser zu verwenden.
    Der Filter liegt ungenutzt im Schrank.

  3. Fuchs

    Dabei seit
    20.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.375

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #23
    Die geschilderten Schwierigkeiten mit der Handhabung des Filters bringen mich auf die Idee, die Fehlerursache eher bei der Funktion oder Handhabung des Filters zu suchen. Diese "Das Filtern ging so schwer" - Schilderung macht mich mißtrauisch. Allerdings ist sie zu unpräzise um zu sagen welche erklärung eher zutrifft.

    Die Pumpe konnte betätigt werden, aber irgendwie wurde nicht richtig Wasser angesogen und entsprechend kam auch wenig gefiltertes Wasser an. ==> Klingt für mich nach einem Fehler beim Zusammenbauen. Der Vario hat jede Menge Einzelteile, und wenn die beim Zusammensetzen nicht spielend leicht ohne Drücken oder pressen zusammengehen ist es schlauer nochmal von vorne anzufangen und vor allem zu gucken ob die O-Ringe wirklich da sitzen wo sie hingehören.

    Die Pumpe konnte betätigt werden, aber mit jedem Hub kam weniger gefiltertes Wasser raus, und das Pumpen wurde auch schwerer ==> Da war möglicherweise der Keramikfilter zugesetzt. Reinigungsschwamm benutzen! Kann bei "fiesem" Wasser mit vielen Schwebteilchen auch schon mal nach einem Viertelliter passieren. Wasserentnahme nicht direkt von der Oberfläche, aber auch nicht zu nah am Bachgrund kann helfen. Kontrollieren wie der Schwimmer für den Ansaugschlauch eingestellt ist, paßt das zur Entnahmestelle? Ufernahe und strömungsarme Bereiche sind auch Bereiche wo sich Schwebteilchen absetzen - mit Boot kann man ja durchaus auch weiter in Bachmitte entnehmen.

    Irgendwann bin ich mal auf den Tip gestoßen bei vielen Schwebteilchen einen Kaffee- oder Teefilter über den Vorfilter am Ansaugrohr zu tüddeln, und mit einem Gummiband festzumachen. Das soll angeblich das zu schnelle Zusetzen des Keramikfilters verhindern, aber die Pumpgeschwindigkeit/-leistung trotdem nicht wesentlich herabsetzen.

    Wenn ich per Kajak unterwegs bin und sowieso im Lauf des Tages irgendwo vorbei komme wo ich trink- und kochtaugliches Wasser bekommen kann, nutze ich diese Möglichkeit. Kleine 2 Liter Wassersäcke die ich dezent mit in die Tasche mit Kamera und Geld packen kann oder sogar in eine Jackentasche lassen sich problemlos im Lauf des Tages an einem Wasserhahn füllen wenn man mal zwischendurch ein Eis kaufen, einen Kaffee trinken oder aufs Klo geht. Klappt das nicht, wird eben abends doch gefiltert, und bisher habe ich auch bei Rheinwasser und Lahnwasser keine Probleme gehabt. Natürlich will ich nicht ausschließen daß ich möglicherweise auch ohnehin relativ unempfindlich bin was solche Dinge angeht.

    @Umtragen

    Ich wüßte nicht wie man die Zeiten sinnvoll im voraus schätzen könnte, aber als Daumenpeilung hat sich für mich bewährt damit zu rechnen daß jeweils eine Stunde für jedes Schleuse/Wehr/sonstiges möglicherweise nicht fahrbare Hindernis draufgeht. Mal schafft mans in 15 Minuten weil es doch erfreulicherweise irgendwie fahrbar/überhebbar ist ohne Riesenaction, manchmal sind 2 Stunden weg weil es einfach nur Mist ist und man das Boot fast vollständig ausräumen muß um es an einer völlig blöden Ausstiegsstelle aus dem Wasser zu bekommen und dann auch noch Bootswandern ohne Wasser sowie Suchen nach einer Einsetzstelle hinzukommen sowie das Wiederbeladen des Boots.

  4. AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #24
    Joa, also, der Keramikvorfilter war dicht. Dann hats das Wasser am Dichtring der Verschraubung vorbeigedrückt. Die Pumpe an sich hat einwandfrei funktioniert
    Nach dem Abbürsten gings dann wieder für 200 ml und dann wieder abbürsten...
    Search the red T

  5. Fuchs

    Dabei seit
    20.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.375

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #25
    Tja, das klingt dann nach reichlich Schwebteilchen im Wasser. Kann passieren. Nur wenn man dann trotz dichtem Filter einfach mit mehr Krafteinsatz weiter pumpt drückt man sich eben genau wie du es schilderst ungefiltertes Wasser in das gefilterte. Das dauernde Reinigen ist total nervig, aber es gibt außer dem sinnvollen Einstellen des Schwimmers und der Auswahl einer Entnahmestelle mit so wenig Schwebteilchen wie möglich nichts was da helfen kann.

    Eine weitere Erklärung wie ihr euch die Infektion geholt haben könnt kann das Koch- und Essgeschirr sein. Wenn ihr das einfach in Flußwasser gespült habt, kann das natürlich auch die Quelle sein.

  6. Fuchs
    Avatar von krupp
    Dabei seit
    11.05.2010
    Ort
    halle/s
    Beiträge
    1.269

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #26
    Wirkung ca. 3 Stunden später in Form von Fiebrigkeit und rasenden Kopfschmerzen.
    Nach ein paar Stunden war der Spuk vorbei.
    heyhey itchi, das klingt mir aber eher nach dem klassischem sonnenstich.
    evt noch ein wenig schüttelfrost dabei ?

    ---

    nochmal kurz was zum filter...
    der entfernt keine keime/bakterien/viren, das hat nichts mit falscher handhabung zu tun,
    allenfalls eine gewisse reduktion, aber ums abkochen/uv/chemiekeule kommt man trotzdem nicht
    herum wenn man auf nummer sicher gehen will.

    sehr schmutziges wasser kann man ja auch schon etwas vorfiltern,
    (ein filter dafür lässt sich fast immer schnell improvisieren,
    hierzu einfach mal einen blick in den oft belächelten survival/bushcraftbereich werfen)
    bevor man es durch das teure, gekaufte, filtersystem jagt.

    Geändert von krupp (26.01.2013 um 17:35 Uhr)
    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

  7. Liebt das Forum
    Avatar von hotdog
    Dabei seit
    15.10.2007
    Ort
    13. Bezirk
    Beiträge
    13.275

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #27
    Soweit ich weiss, werden Bakterien durchaus von keramischen Filtern gefiltert und Viren kommen in der Regel nicht in loser Form vor sondern haften an größeren Teilchen, die vom Filter wiederum gefiltert werden. In Gewässern mit geringer Belastung reicht es deshalb durchaus, nur zu filtern. Kanada und Skandinavien habe ich schadlos überstanden. Aus der Elbe würde ich allerdings auch gefiltert, gekocht, bestrahlt und chemisch gekeult nicht trinken.
    Arrivederci, farewell, adieu, sayonara WAI! "Ja, wo läuft es denn? Wo läuft es denn hin?"

  8. AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #28
    Zitat Zitat von hotdog Beitrag anzeigen
    In Gewässern mit geringer Belastung reicht es deshalb durchaus, nur zu filtern. Kanada und Skandinavien habe ich schadlos überstanden.
    In Schottland und Norwegen haben wir das Wasser -freilich aus schnellfließenden Bächen- ungefiltert getrunken. Ohne Probleme.
    Hab nur drauf geachtet, das Bachaufwärts nich grad n totes Schaf vor sich hin gammelt.
    Search the red T

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Itchy ST
    Dabei seit
    10.06.2009
    Beiträge
    819

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #29
    OT:
    Zitat Zitat von krupp Beitrag anzeigen
    heyhey itchi, das klingt mir aber eher nach dem klassischem sonnenstich.
    evt noch ein wenig schüttelfrost dabei ?
    Nein, Schüttelfrost war nicht dabei. Der Gedanke an einen Sonnenstich war mir bis zu deinem Hinweis nie gekommen, hatte immer das Wasser als Verursacher im Verdacht. Würde mich zwar wundern, falls es tatsächlich ein Sonnenstich war, im nachhinein betrachtet ist es allerdings auch nicht gänzlich auszuschließen.

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    14.03.2012
    Beiträge
    61

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #30
    Zitat Zitat von redragon Beitrag anzeigen
    In Schottland und Norwegen haben wir das Wasser -freilich aus schnellfließenden Bächen- ungefiltert getrunken. Ohne Probleme.
    Hab nur drauf geachtet, das Bachaufwärts nich grad n totes Schaf vor sich hin gammelt.
    In Schottland habe ich das Wasser gefiltert, weil ich keinen Bock hatte, den ganzen Oberlauf abzuschreiten. Nützt ja nichts, wenn du nur um die Ecke guckst und das Schaf zwei Kilometer flussaufwärts das Wasser mit Viren anreichert. Und Schafköddel können überall ungesehen drin liegen...

    In Norwegen, wo es keine Viehhaltung gibt, habe ich direkt aus dem Bach getrunken, wenn zu erkennen war, dass der Bach nicht an menschlichen Behausung entlang führte und aus einem der Nationalparks herunterrann.

    Aus der Rur (Eifel) habe ich mal Wasser gefiltert und unbeschadet trinken können. Hat aber nicht so gut wie skandinavisches Bergwasser geschmeckt...

    @redragon: Meinst du, in schnellfließendem Gewässer gäbe es weniger "Dreck" als in "normalfließendem" Gewässer? Kann sein.

  11. AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #31
    Zitat Zitat von Auspuff Beitrag anzeigen
    @redragon: Meinst du, in schnellfließendem Gewässer gäbe es weniger "Dreck" als in "normalfließendem" Gewässer? Kann sein.
    Nein, aber in kalten schnellfießenden Gewässern haben Bakterien und andere Einzeller wie Amöben und Pantoffeltierchen wenig Zeit und auch weniger optimal bedingungen sich so weit zu vermehren, das sie in ausreichender zahl vorhanden sind, um dann Remidemi im Magentrakt zu veranstalten.
    Aber das ich das Wasser jetzt nicht aus nem Bach mitten auf der Weide gezapft hab, hatte ich vergessen zu erwähnen. War schon am Berg

    Und um Schafköttel im Wasser mach ich mir auch weniger gedanken als um nen totes Schaf im Wasser. Als Kind vom Land ist man zumindest gegen Keime von Herbivoren abgehärtet (Spielen im Misthaufen und zwischen der Hühnerkacke), würde ich mal behaupten.
    Geändert von redragon (28.01.2013 um 12:32 Uhr)
    Search the red T

  12. Erfahren
    Avatar von barkas1980
    Dabei seit
    04.11.2006
    Ort
    Münstertal
    Beiträge
    408

    AW: [CZ][DE] Faltboottour auf der Elbe 2012, leider gescheitert

    #32
    Zitat Zitat von redragon Beitrag anzeigen
    Und um Schafköttel im Wasser mach ich mir auch weniger gedanken als um nen totes Schaf im Wasser.
    Hmm, da fällt mir grad dieser Artikel ein:
    Klick
    Wohl bekomms!

    Meine Frau und ich trinken seit mittlerweile Jahrzehnten das Wasser ungefiltert aus Bächen oder Seen (2-3m unter der Oberfläche tauchend fassen - oben schwimmt der lebendigste Teil der Brühe), wenn wir on Tour sind.

    Im Ally haben wir aber auch immer 10l Kanister und ein paar PET Flaschen an Bord, weil wir generell Wasser aus größeren Flüssen nicht trinken. Wir sind keine Pipi- und Kotnascher der Anwohner, und das ganze Hormon- und Düngemittelzeugs ist jetzt auch nicht grad so gesund. Im Notstand haben wir wenige Male 1-2 Liter abgekocht. Allerdings: Abspülen tun wir direkt mit Flusswasser und dem gutem Lehmdreck, der sich hervorragend als Scheuermilch eignet. Nach dem Abtrocknen ist die Keimzahl wieder soweit gesunken, dass das bisher immernoch vor Montezumas Rache geschützt hat.
    Oder das Glück war halt bisher immer mit den Dummen
    <= sollen bitte weiter die Anderen machen
    - nur ab und zu hier -

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)