Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 73
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    14.06.2017
    Beiträge
    22

    Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #1
    Hallo zusammen,

    ich stehe vor der Anschaffung eines Bootes und komme trotz wochenlanger Recherche nicht so recht weiter. Vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen.

    Erstmal der Bootsfragebogen:

    Zum Boot:

    - Suchst Du ein Boot für Sport/Fitness oder zum Binsenbummeln/Reisen oder beides?

    Eher zum bummeln und Reisen.

    - Für wieviele Personen (Erwachsene, Kinder, Hund/e) maximal plus Gepäck soll das Boot geeignet sein?

    Zwei Personen

    - Willst Du auch mal allein/auch mal zu zweit paddeln?

    Auch mal alleine aber wahrscheinlich meistens zu zweit.

    - Suchst Du ein Kajak oder einen Canadier oder ist es Dir egal? (Kajaks werden mit Doppelpaddeln, Canadier mit Stechpaddeln oder Doppelpaddel bewegt.)

    Ich favorisiere ein Kayak.

    - Denkst Du an ein Faltboot, ein Schlauch- oder ein Festboot?

    Ein Festboot ist ausgeschlossen (wohne in der Stadt und habe kein Auto).

    Zum zukünftigen Paddler:

    - Bist Du schon viel/gelegentlich/wenig/gar nicht gepaddelt?

    Bisher nur ein paar Mal mit gemieteten Booten.

    - Deine Größe, Dein Gewicht?

    1,88m, 70kg

    - Welche Gewässer bevorzugst Du bzw. welche Gewässer sind in Deiner näheren Umgebung?

    Erstmal eher ruhige Wanderflüsse aber später (mit mehr Erfahrung) dann bestimmt auch mal leichtes Wildwasser


    Logistisches:

    - Kannst Du ein Festboot lagern?

    Nein.

    - Hast Du Platz, um ein Schlauch- oder Faltboot zu trocknen? (Je nach Material [Baumwolle /Nylon] brauchen Luft- oder Faltboote längere Trockenzeiten als nur ein paar Stunden.)

    Kein Probem.

    - Wie willst Du Dein Boot transportieren?

    Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (da gibt es ja ganz praktische Bootswagen, die gleichzeitig als "Sackkarre" fungieren)

    - Wieviel Geld willst Du ausgeben?

    So wenig wie möglich, aber ich versuche generell immer lieber einmal was gescheites zu kaufen, als alle paar Monate das nächste Billigteil.

    Zu meinen Überlegungen bisher:
    Anfangs habe ich zum Faltboot tendiert, da ich dachte das wäre viel robuster als ein Schlauchboot.
    Mittlerweile bin ich aber vom Gegenteil überzeugt. Die Grabner und Gumotex sollen ja Steine im flachen Wasser, Kiesbänke etc. sehr gut wegstecken, während ein Faltboot da schonmal gerne einen Riss bekommt.
    Das und die gute Kippstabilität lässt mich im Moment zum Gumotex Seawave tendieren.
    Beim Seawave gefällt mir außerdem, dass es sehr viel Zubehör gibt. So kann man immer wieder nachrüsten, wenn man merkt, dass ein Verdeck oder ein Steuer vielleicht doch nützlich wären.
    Der einzige Haken vom Seawave ist eigentlich der Preis. Das Boot allein kostet schon knapp 1000€ und da kommen dann ja noch Paddel dazu und vielleicht ein Steuer (soll mit Steuer ja sehr viel angenehmer zu fahren sein, besonders wenn man zu zweit paddelt und aufgrund unperfekter Technik nicht so gut aufeinander abgestimmt ist).
    Zum Seawave finde ich leider kaum gebrauchte Angebote.

    Das hat mich wieder zu den Faltbooten schauen lassen (so ein Klepper Aerius 2 ist angeblich in 15 Minuten aufgebaut). Und die gibt es gebraucht (und oft schon mit massig Zubehör) in gutem Zustand für 500-700€.

    Deshalb bin ich jetzt wieder am Schwanken. Ist die Haut von einem Klepper wirklich so anfällig? Kann man die zum Beispiel überhaupt ohne Bedenken über diese Kajaktreppen ziehen? Die sind ja schon oft ziemlich scharfkantig..
    Wie sieht es mit Kiesbänken und Steinen im Wasser aus? Wie ist die Kippstabilität im Vergleich zu einem Seawave?
    Vom Packmaß müsste man so ein Aerius ja noch auf so einer Bootswagen-Sackkarre transportieren können, oder?

    Und noch eine letzte Frage zum Schluss: Was haltet ihr davon, ein 15/20 Jahre altes Grabner zu kaufen (guter Zustand vorausgesetzt)? Ist da mit Materialermüdung zu rechnen?

    Hui, das ist jetzt wirklich ein langer Post geworden. Ich bin für alle Antworten und Anregungen dankbar!

    Viele Grüße und nen schönen Restsonntag!

  2. AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #2
    Zum Bummeln das Luftboot, zum Reisen das Faltboot.

  3. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    5.831

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #3
    Von Größe und Gewicht her, dito Gewässerwahl, sind wir uns sehr ähnlich, vielleicht interessiert dich daher mein Fazit nach gefühlten 100 Jahren Paddelei :
    Lange Jahre Ally Tramp 15er, aus verschiedenen Gründen in letzter Zeit durch Pakboat Puffin Saranac als eierlegendes Wollmilchboot ersetzt. Reichlich Info dazu hier im Unterforum, ansonsten gern fragen...

  4. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    327

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #4
    Gleich vorweg. Falls möglich fahrt zu Bootesttagen/Shops und probiert zusammen verschiedene Boote selber aus, auch Auf/Abbau.
    Wenn man nichts findet, dann zumindest das Gefühl dafür, was man nicht möchte, bzw. KO-Kriterien.

    Zum Seawave vielleicht noch persönliche Hinweise.
    Steves Videos dazu zeigen ja fast alles zum Boot.
    https://youtu.be/H5uk44ATuTg
    Ich selber kann mich da natürlich wiederfinden in vielen Dingen als Seawavenutzer.
    (Aufpumpzeit im übrigen um 3 Minuten inkl. Sitze bei 2x2,5l Pumpe für 12Jährige)

    Ich persönlich sehe 2 Dinge leicht anders hinsichtlich deiner An/Bemerkungen, wie es ja jeder für sich halt anders sehen darf.
    Zum einen sehe ich das Ruder als kein Muß-dazu.
    Nur wenn häufig super wenig Wasser unterm Boot ist kann die Finne etwas stören,
    bzw. wäre das Ruder vorteilhaft kurz hochklappbar.
    Die Finne ist ansonsten schon eine erhebliche Erleichterung.
    Die €195-230 kann man sich erst einmal noch sparen.
    Da sollte man ehr an seiner Paddeltechnik arbeiten zum Geradeauslauf.
    https://www.kayakpaddling.net/de/2-2
    Die Abdeckung würde ich persönlich noch vor dem Ruder einordnen, da die Stangen zusätzlich stabilisieren und ein Quertragen erheblich erleichtert wird.
    Als Kajakwagen würde ich nicht zu den Sackkarren greifen.
    Meine persönliche erste Wahl ist ein Carokanu (Familienmanufaktur in Berlin) Herkules.
    Der passt unter Deck und man braucht keine Spanngurte. Einfaches auflegen reicht. HOchheben kann man sich auch sparen, Boot einfach seitlich legen, drunter, wieder hochziehen. Deichselstange dran und man hat einen Handwagen für den ÖNV und einen Fahrrad-Anhänger.
    Im Forum gibt es viele Beiträge dazu.

    Ein Seawave kostet neu 965,- inkl. Versand bei Kajak.nl (auch Großhändler mit Ladenlokal und See davor).
    Wenn es gebrauchte gibt, ist oft etwas dabei, wie Verdeck, Paddel, etc..
    Insofern ist Kajak.nl immer eine gute Basis die Einzelkomponenten zusammenzurechnen,
    wenn es um die Einschätzung von Gebrauchtbootpreisen geht.
    Und natürlich ist aktuell eine sehr sehr schlechte Zeit als Gebrauchtbootseawavekäufer.
    Boot statt/im Urlaub kommt auch noch teilweise dazu.
    Z. B. In NRW konnten wir immer raus zum paddeln in den letzten Monaten, da gab es keinerlei Einschränkungen für Paare/Familien.
    Da sind Gebrauchtseawaveboote teilweise nach wenigen als 24 Stunden nicht mehr da/gelöscht.

    Das zeigt aber auch, dass man das Boot vermutlich relativ gut wieder verkaufen kann nach 1-3 Jahren.
    10x 30€ für Bootausleihungen in 3Jahren kannst du abziehen vom Preis.
    Insofern muss du dann halt nur €650 als Verkaufspreis wieder einnehmen, falls es eine Fehlentscheidung ist.
    Und der Steve als "Referenz" hat sich dermassen positiv geäußert, dass davon bestimmt noch einige Zeit bei vielen etwas gedanklich hängen bleibt bei anderen Gebraucht Käufern in x-Zeit.
    Aber das gilt für andere Boote natürlich auch, besonders Grabner, dass man für relativ alte Boote noch gute Preise bekommt/bezahlt.

    Vielleicht leiht ihr euch Boote aus für 1 Woche. Zurückschicken oder kaufen mit Mietpreisanrechnung (etwa €140,-) gibt es für Seawaves.
    (https://www.kajak-leihen.de)
    Oder Verleih, z. B. bei Sport-Schröer in Unna oder in Austria bei easy-kanu

  5. Erfahren
    Avatar von pickhammer
    Dabei seit
    17.04.2006
    Ort
    Markdorf
    Beiträge
    393

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #5
    MrJack schreibt: Und noch eine letzte Frage zum Schluss: Was haltet ihr davon, ein 15/20 Jahre altes Grabner zu kaufen (guter Zustand vorausgesetzt)? Ist da mit Materialermüdung zu rechnen?
    Ich habe ein Luftboot 18 Jahre lang gefahren; aber dann lösten sich die Schichten der Haut voneinander und es wurde undicht. Mein Schluß daraus ist: Nach 20 Jahren ist die Lebensdauer der Luftboote ausgeschöpft und das Material wird brüchig. Ich würde es nicht machen.

    Aber ein neues Grabner ist ebenso empfehlenswert wie ein Faltboot;
    Spartaner schreibt: Zum Bummeln das Luftboot, zum Reisen das Faltboot.
    ich schliesse mich da an

    Beste Grüße
    pickhammer

    PS: (Klugscheißermodus an) Es heißt "Luftkajak" (Klugscheißermodus aus).
    Geändert von pickhammer (17.05.2020 um 22:47 Uhr) Grund: PS eingefügt

  6. Erfahren
    Avatar von mimi1
    Dabei seit
    12.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    202

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #6
    Hallöchen,

    wir haben ein gut 8 Jahre altes Grabner was jetzt einige tausend Kilometer auf diversen Gewässern hinter sich hat.
    Ein sichtbaren verschleiß gibt es nur am Grabner Aufdruck an Bug und Heck, woran sich auch ganz gut die Nutzung ableiten lässt. Ansonsten würde es nach einreiben mit dem Pflegemittel fast neu ausschauen.

    Ich hab noch ein Cat von Grabner der 1 Jahr älter ist aber weniger genutzt wurde, da schaut der Aufdruck fast neu aus.

    Also nach meiner Erfahrung sind 15-20 Jahre für ein einigermaßen gepflegten Grabner kein Problem.


    In meiner Galerie sind noch diverse Bilder.

    Mirko






  7. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.976

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #7
    Oder Du holst Dir ein Packraft - auch wenn mich die alten Bootshasen wieder steinigen.


    Kein Wildwasser
    https://www.packrafting-store.de/Pac...a-TX::796.html

    Leichtes Wildwasser
    https://www.packrafting-store.de/Pac...a-MX::735.html

    Die MRS Boote kannst Du dann auch stärkeres Wildwasser fahren, dafür sind sie halt teuerer.


    Ein mobileres Boot (zum Reisen) wirst Du nicht finden.

    Nachteil. Nicht so steif wie ein Festboot, der Geradeauslauf und Tempo auf stillen Gewässern ist eher eine Achtsamkeitsübung.

  8. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.739

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #8
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Nachteil. Nicht so steif wie ein Festboot, der Geradeauslauf und Tempo auf stillen Gewässern ist eher eine Achtsamkeitsübung.
    Das hast Du nett gesagt, diese Verkehrsinseln pütschern auf meinem stillen Hausgewässer, am besten noch bei Gegenwind, öfter in Zeitlupentempo vor mir her, während den Paddlern die Oberarme anschwellen, wenn die nicht gleich einen auf lässig machen und sich einfach nur sonnen . Geht alles, mit genug Kraft kommt man auch damit mit (hat Edoran auf den Forumstouren nicht so etwas?), aber Strömung ist schon empfehlenswert. Sportlicher wären doch Gumotex Seawave oder Grabner, da ist man unabhängiger.

    Bei Grabner gebraucht kann man eigentlich nichts falsch machen. Gestänge überprüfen, ob es leichtgängig ist und wie oben angesprochen schauen, ob das Material gealtert ist. Kommt auf die Häufigkeit der Nutzung an. Mein Luftkajak ist praktisch kaum gefahren worden und nach dreißig Jahren wie neu.

    Klepper Aerius sieht man auch öfter. Dringend aber Probesitzen, bei mir ist immer was im Weg, ich kann damit nicht fahren.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  9. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.976

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #9
    OT
    Persönlich würde ich für das, was ich tue, nix anderes paddeln wollen. Das Packraft findet fast überall Platz. Allein der Gedanke an einen Bootswagen gruselt mich.


    An den TE.

    Mit dem Boot und den Paddeln ist es finanziell noch nicht getan. Du wirst noch viel Kladderadatsch drumherum brauchen. Auch paddelt man nicht mal eben in Jeans und Pulli. Also rechne nochmal mit deutlichen Zusatzausgaben.

  10. Erfahren
    Avatar von mimi1
    Dabei seit
    12.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    202

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #10
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Das hast Du nett gesagt, diese Verkehrsinseln pütschern auf meinem stillen Hausgewässer, am besten noch bei Gegenwind, öfter in Zeitlupentempo vor mir her, während den Paddlern die Oberarme anschwellen, wenn die nicht gleich einen auf lässig machen und sich einfach nur sonnen . Geht alles, mit genug Kraft kommt man auch damit mit (hat Edoran auf den Forumstouren nicht so etwas?), aber Strömung ist schon empfehlenswert. Sportlicher wären doch Gumotex Seawave oder Grabner, da ist man unabhängiger.
    Kann man pauschal so nicht sagen, wir haben noch dieses Packraft und das ist durchaus vergleichbar mit ein Gumotex Helios
    https://www.packrafting-store.de/Pac...a-R2::769.html

  11. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.739

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #11
    @Mitreisender
    Schön, aber zu zweit? Wie gesagt, das läuft in meiner Wahrnehmung nur auf ein eingeschränktes Paddelerlebnis hinaus. Dann lieber bei Decathlon schauen, auch wenn die Zweier ebenfalls Anlaufschwierigkeiten hatten, aber da ist ein schnittigeres Modell dabei. Im Moment sind die Gewässer coronabedingt voller Luft- und Gummiboote. Vielleicht kann man ja mal Probe paddeln.

    @ mimi
    Du kannst paddeln! Ich überhole alle Sorten Luftboote jeden Tag. Ich sehe doch, was sich routiniert auf der Alster auch bei
    Wetterumschwung paddeln lässt.... Da ist Grabner natürlich vorn, klar, Gumotex aber auch.

    Edit: Und Dein Modell ist schnittig gegen die von mitreisender verlinkten.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  12. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.976

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #12
    @Torres

    ich hab erst neulich ein Pärchen im Packraft 2er in Berlin Treptow gesehen. Die hatten Spaß und kamen gut voran. Klar. War eher so eine 2h Runde vermute ich, aber ich hab vielleicht das Anliegen des TE nicht ganz übersetzt. Es wirkte jetzt nicht auf mich wie Mehrtagestouren Flusswandern. Da muss man dann schon überlegen.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    09.09.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    421

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #13
    Also ich befasse mich ja gerade mit ähnlichen Themen und versuche mich mal (ist auch nur eine entwickelte Theorie auf Basis der gelesenen Infos hier und in anderen Foren) an einer Abgrenzung (Etwas überzeichnet). Da es mich gerade auch interessiert und die Diskussion hier bereits besteht passt es hier eigentlich gut. Wiegesagt, alles aus der Theorie, korrigiert bestätigt mich gerne

    Packraft: Maximale Flexibilität. Logistik-Aufwand: Null. Man wacht morgens auf und denkt sich: ich würde gerne paddeln gehen. Packt alles in den Rucksack, hat dann vielleicht 4-5kg mit voller Ausrüstung und was zu trinken. Fährt irgendwo hin mit Öffentlichen, läuft dann noch nen Kilometer oder auch fünf zum Startpunkt. Geht paddeln, lässt sich treiben, genießt die Sonne und das Wasser. der Endpunkt ist 3km weg von der nächsten Bushaltestelle? Egal. Der alptraum für diesen Art Fahrer: Die Tour 2 Wochen im voraus planen, Anfahrt genau planen, Bootsanhänger oder so mit sich rumschleppen, das geht nicht auf Waldwegen, Einstiegspunkt und Endpunkt müssen genau geplant werden usw.

    Aber: Wenn man auf einem Fluss / einem langen See fährt, dann überholen einen naserümpfend die Leute in ihren "Richtigen" Luftbooten wie Gumotex - die wiederum naserümpfend von den Faltkajakern / Festrumpfkajakern überholt werden. Sprich: Man ist in den Dingern einfach viel schneller unterwegs. Wer dann auf diese Leute schielt und sich denkt, er würde gerne größere Distanzen zurücklegen, 30km auf einem Fluss fahren, Mehrtagestouren, große Distanz - der würde mit einem Packraft nur langsam und schwankend vor sich hin dümpeln und sich jedes mal ärgern, wenn jemand in einem richtigen Boot an einem vorbeizieht.

    Ich weiß halt nicht wie aussagekräftig so ein video hier ist weil das hier für Wildwasser ist. Gibt es da noch wesentliche Unterschiede etwa zum Delta?
    https://www.youtube.com/watch?v=LNcz3mMLW3I

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    14.06.2017
    Beiträge
    22

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #14
    Wow, vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten, mit einer so großen Resonanz hätte ich echt nicht gerechnet!

    Ich hätte es wahrscheinlich eh so gemacht, es erstmal ohne Steuer zu probieren, aber gut zu hören, dass man auch mit unperfekter Technik (da übrigens auch vielen Dank für den super Link mit den Anleitungen!) erstmal ohne auskommt.
    Den Bootswagen hab ich mir angeschaut, macht einen sehr vernünftigen Eindruck. Wie lange dauert es ungefähr, den auf- und abzubauen?
    Und auch danke für den Hinweis auf Kajak.nl - da ist das Boot echt nochmal 100€ billiger als überall sonst.
    Und klar, teure Gebrauchtboote signalisieren auch einen guten Wiederverkaufswert. Wenn ich demnächst kein gebrauchtes sehe lässt sich so der Neukauf vielleicht etwas rationalisieren

    Was gebrauchte Angebote angeht werde ich es so halten: lieber Finger weg von den ganz alten (so viel billiger sind die dann ja eigentlich auch gar nicht), 10 Jahre und jünger ist aber bei entsprechend gutem Zustand ok.

    Packrafts habe ich mir auch angeschaut, aber in den Videos die ich gesehen habe wirkten die von den Fahreigenschaften her immer wie ein Schlauchboot.. Ich glaube das ist eher was für ganz leichtes Gepäck, wenn man wandern und eben auch mal ein Stück auf dem Wasser zurücklegen will.
    Wir haben jetzt zwar erstmal eher Tagestouren vor, aber mit wachsender Erfahrung wollen wir dann auf jeden Fall auch Mehrtagestouren machen.

    Alles in allem habe ich mehr und mehr das Gefühl, dass ein Luftkajak (beim "y" dachte ich wohl zu sehr auf englisch ) für uns eigentlich ideal ist.

    Kann noch irgendjemand was zur Haltbarkeit von Falt- bzw. Hybridbooten wie dem Klepper Aerius, dem Saranac oder dem Scubi sagen? Was passiert, wenn man da mal einen Stein erwischt oder im flachen Wasser über den Boden schrammt?

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    826

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #15
    Faltkajaks wie der Klepper Arius 2 oder die Lagoda/Argo Kajaks halten sehr, sehr lange. Wird das Faltboot trocken gelagert, hält es ewig... Bin noch mit einem 2er Faltboot aus der Leipziger Faltboot Werft aus den frühen 1930er Jahren in den 90er gefahren!

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Itchy ST
    Dabei seit
    10.06.2009
    Beiträge
    809

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #16
    Zitat Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen

    Aber: Wenn man auf einem Fluss / einem langen See fährt, dann überholen einen naserümpfend die Leute in ihren "Richtigen" Luftbooten wie Gumotex - die wiederum naserümpfend von den Faltkajakern / Festrumpfkajakern überholt werden. Sprich: Man ist in den Dingern einfach viel schneller unterwegs. Wer dann auf diese Leute schielt und sich denkt, er würde gerne größere Distanzen zurücklegen, 30km auf einem Fluss fahren, Mehrtagestouren, große Distanz - der würde mit einem Packraft nur langsam und schwankend vor sich hin dümpeln und sich jedes mal ärgern, wenn jemand in einem richtigen Boot an einem vorbeizieht.
    Nö. Niemand rümpfte bisher die Nase, wenn ich mit dem Packraft Nomad S1 unterwegs war. Im Gegenteil. Es wird neugierig geschaut und manchmal nachgefragt, was ich da gerade paddel.
    30 km war ich damit noch nicht unterwegs, doch wenn es sich ergibt. Warum nicht? Mehrtagestouren kein Thema.
    Mittlerweile habe ich keine Gumotex Boote mehr, doch auch da hat mich niemand Nase rümpfend überholt. Warum auch sollte das jemand tun?
    Paddler sind da nicht so komisch veranlagt, wie Radfahrer an der Ampel.

    Wenn ich hier Klepper lese. Gibt es heute noch Menschen, die einen Klepper Arius per Bahn durch die Gegend wuchten?

  17. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    826

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #17
    Zitat Zitat von Itchy ST Beitrag anzeigen
    Wenn ich hier Klepper lese. Gibt es heute noch Menschen, die einen Klepper Arius per Bahn durch die Gegend wuchten?
    Dir ist der Trade-Off (kennen keine besseres deutsches Wort) schon bewusst, den man in Kauf nimmt, wenn man sich für "Luftiges" entscheidet? Torres beschreibt das sehr gut!

    Wer Wert auf gute Fahreigenschaften legt, nimmt auch mehr Gewicht in Kauf. Faltboot reißen übrigens nicht schnell mal so auf und sind robuster als Nicht-PE Festboote.

    Ein Holz-Klepper ist sicherlich eher was für Liebhaber. Das gibt es aber auch in Alu und günstiger zu haben - Lagoda, Argo...

  18. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    327

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #18
    Ein Caro-Bootswagen Herkules besteht im Grunde nur aus 3 Teilen, 2 Rädern(Auflageholm ist dran) und einer Stange dazwischen.
    Oberhalb der Räder ist halt das "Achsloch". Stange reinschieben, dass es 2-3 cm übersteht und festschrauben.
    Ich denke das dauert vielleicht 20-30 Sekunden.
    Die Stangenlänge ist die maximal notwendige Breite im ÖNV (Räder bereits berücksichtigt;Seawave/Solar 55cm).

    Dazu liesse sich jetzt noch sehr viel schreiben. Da es hier aber um Boote geht, lasse ich das erst einmal sein.

  19. Erfahren
    Avatar von mimi1
    Dabei seit
    12.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    202

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #19
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen

    @ mimi
    Du kannst paddeln! Ich überhole alle Sorten Luftboote jeden Tag. Ich sehe doch, was sich routiniert auf der Alster auch bei
    Wetterumschwung paddeln lässt.... Da ist Grabner natürlich vorn, klar, Gumotex aber auch.

    Edit: Und Dein Modell ist schnittig gegen die von mitreisender verlinkten.

    Auch Geschwindigkeit kann man nicht pauschal vorhersagen

    Wir beide im 2er sind Anfang 50, 172 und 58kg - 66kg. Meine Frau ist Bergsteigerin und eher von der zähen Sorte, ich bin Handwerksmeister und arbeite seit ich 16 bin als Fliesenleger auf dem Bau, ansonsten spiele ich noch aktiv Eishockey.

    Also beide für unser Alter recht fit, und die Masse in unseren Alter schleppt da schon erhebliches Übergewicht mit sich rum.

    Das Packraft habe ich hauptsächlich fürs Womo gekauft, damit man mal schnell was zum paddeln hat, ohne das Grabner mit sein 30 kg durch die Gegen zu wuchten. Im Grund hat das Ding unsere Erwartungen bei weiten übererfüllt, hätten wir auch nicht gedacht. Ob ich jetzt mit 5 oder 6 km/h die Spree entlang paddel ist mit echt egal, mit Finne läuft es schon ordentlich geradeaus und bequem ist es auch. Für uns ist das paddeln Entspannung und nicht Sport.

    Wenn wir was schnelles hätten haben wollen, so würden wir ein Festboot auf dem Dach haben.

    Ein Faltboot kam für uns nicht in Frage, der Aufbau und die vielen Teile würden mich nur nerven, meine Frau fand auch die ganzen Stangen und Spante ziemlich blöd und störend.

    Also ich würde auch zum Gumotex raten, für den Preis gibt's nix besseres am Markt.

    Mirko

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Itchy ST
    Dabei seit
    10.06.2009
    Beiträge
    809

    AW: Luftkayak oder doch gebrauchtes Faltboot?

    #20
    Zitat Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Dir ist der Trade-Off (kennen keine besseres deutsches Wort) schon bewusst, den man in Kauf nimmt, wenn man sich für "Luftiges" entscheidet? Torres beschreibt das sehr gut!

    Wer Wert auf gute Fahreigenschaften legt, nimmt auch mehr Gewicht in Kauf. Faltboot reißen übrigens nicht schnell mal so auf und sind robuster als Nicht-PE Festboote.

    Ein Holz-Klepper ist sicherlich eher was für Liebhaber. Das gibt es aber auch in Alu und günstiger zu haben - Lagoda, Argo...
    Fahreigenschaften sind das eine. Transporteigenschaften das andere. Die Balance sollte stimmen. Wird der Transport und/oder Aufbau zu schwer, hat es sich schnell mit dem Paddelspaß.
    Zudem steht hier Wunsch nach Flussfahrten. Das verbinde ich mit (u.U. viel?) umtragen.

    Klepper Aerius wiegt 30 kg.
    Wer hat Lust, das auf Dauer mit den Öffis durch die Gegend zu karren?
    Vor allem nach einem anstrengenden Paddeltag? Selbst wenn es zu zweit ist. Ziehen kann die Karre nur einer und das sonstige Gerödel kommt noch dazu.


    Was die Haltbarkeit der Boote angeht: Gumotex verwendete bis ca. 2009 Hypalon. Seitdem Nitrilon. Und dabei gab es mehrere Experimente, die nach hinten los gingen. Es kommt also darauf an, welches Boot von welchem Jahrgang, um genauer einschätzen zu können, ob es einen Gebrauchtkauf wert ist oder nicht.
    Die letzten drei/vier Jahre scheint es aber wieder gut zu laufen. Denke, da kann man keinen Fehler machen bei einem guten Angebot zuzuschlagen.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)