Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.03.2010
    Ort
    Erlangen (war mal zeitweise Lulea)
    Beiträge
    29

    September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #1
    Hallo,
    will dieses Jahr (endlich) mal durch Lapporten. Bin jedoch recht spät dran. Flug kommt am 14.9. abends 20.20 in Kiruna an.
    Benötige dann noch schnell Spiritus.
    Wo hab ich bessere Chancen: Coop / Ica Kvantum?
    Am Morgen dann um 7 in den Bus und 8:10 in Abisko. Dann Richtung Lapporten.
    Wo kann man bei Lapporten geeignet zelten?
    Danach durch das Vuopmegeahci: dort soll der Weg schlecht zu finden sein? Eventuell auch recht nass, da es durch Grünzeugs geht? Ist der Weg findbar?
    Anschliessend Rovvidievva und dann entweder über Unna Allakas oder Hoiganvaggi.
    Hoiganvaggi sieht irgendwie interessanter aus?
    Schliesslich von da aus dann nach Katterjokk. Dort muss ich Freitag abend sein um dann den Bus/Zug nach Kiruna zu erwischen, damit ich am Sa wieder zurück fliegen kann... Hab also gesamt eigentlich einen Tag Luft...

    Was kann ich besser machen? Hat heute dort in der Gegend geschneit ;-(
    Ist das für Teile der Tour ein Problem?

    Herzlichen Dank schon mal für Hinweise, Harald
    Und hier noch ne Grafik der Planung inkl. Alternative mit ca. km und eingekreisten Übernachtungsgegenden...

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #2
    Hallo haneu,

    wäre es nicht stressfreier, wenn du den Spiritus morgens in Abisko kaufst? Gibt zwar Supermarkt in Kiruna, der bis 21 Uhr geöffnet hat, aber ich weiß nicht mehr, welcher das war (war nicht direkt im Zentrum) und ob der Spiritus hatte.

    Als ich im September mal durch Lapporten durch bin (Richtung Abisko) fand ich es zwischen den Seen schön grün, aber weich und nass. Habe dann erst beim Abfluss, mit Sicht auf Abisko, gezeltet. Die Etappe wäre für dich zu kurz, daher stell dich drauf ein, dass du erst hinter den Seen zeltest.

    Ja, der Weg zwischen dem Nissonvaggejohka und der verfallenen Renvaktstugar ist stellenweise schwierig zu finden. Teilweise hüft- bzw. brusthohes Grünzeug, dicht gewachsen, so dass man Pfad verliert. Ich war ordentlich genervt vom Grünzeug. Aber die grobe Richtung ist klar und irgendwann stößt du wieder auf Pfad. Also eigentlich keine Gefahr, dich heillos zu verfransen, aber anstrengende Meter unnötig zu machen.

    Hoiganvaggi bin ich noch nicht durch, habe aber Gutes davon gelesen.
    Die Etappe Stuor Kärpel-Unna Allakas hatte mir gut gefallen (bin dann weiter nach Alesjaure), aber wenn du von Rovvidievva kommst, hast du die lange Etappe am Fluss entlang bis Unna Allakas ... die stelle ich mir nicht sooo prickelnd vor, würde daher die Variante durch Hoiganvaggi bevorzugen.

    Schnee - mmh, im Normalfall sollte der Mitte September eigentlich noch nicht liegen bleiben. Ich kenne das so, dass die Bergspitzen leicht gepudert sind, aber auf den Wegen alles frei ist. Vielleicht mal morgens bisschen, aber nicht erheblich.

    Viel Spaß und tolles Wetter,

    Peter

  3. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    377

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #3
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    Gibt zwar Supermarkt in Kiruna, der bis 21 Uhr geöffnet hat, aber ich weiß nicht mehr, welcher das war (war nicht direkt im Zentrum) und ob der Spiritus hatte.
    ICA Kvantum und (Stora) Coop in Kiruna haben beide täglich 8-22 geöffnet, kann man (ggf. beide nacheinander!) gut schaffen, wenn der Flug 20.20 pünktlich ist. Busse fahren lt. Betreiber Hörvalls "ca. 30 min nach Ankunft", brauchen dann ca. 15-20 min in die Stadt. Sprich, man ist dann so kurz nach 21 Uhr dort, reicht.

    Die liegen unweit voneinander am Österleden; da ist auch der Intersport, aber der schließt früher. Der Bus hält bei beiden, zuerst auf Höhe Coop.

    Was ich allerdings auch nicht weiß, ist, ob es da Spiritus gibt. Sollte eigentlich... "Versuch macht kluch"... wenn ihr eh nach Kiruna reinfahrt, könnt ihr ja da gucken (und irgendwie einkaufen wollt ihr ja vmtl. eh).

  4. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.148

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #4
    Ich bin tatsächlich mal durch das Hoiganvaggi gelaufen. Ist schön und kein Problem - hat ja auch einige Seen. Wird wohl gelegentlich mal gelaufen - drei Schweden waren auch dort.

    Lediglich am Ende, wo es auf der Karte grün wird geht es teilweise etwas steiler runter. Irgendwo ist auch mal eine kleine Absperrung. Kann sein daß sich meine Knie einfach gefreut hatten, als es vorbei war.

    Warum : Wegen Flugverspätung war ein Plan B nötig geworden und da ich die andere Strecke nach Unnas Allakas schon kannte.

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Beiträge
    54

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #5
    In der Abisko Touristsation konnte man auch Spiritus kaufen.

  6. AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #6
    Zitat Zitat von haneu Beitrag anzeigen
    Wo kann man bei Lapporten geeignet zelten?
    Davor, in der Mitte und dahinter. Wie pekra schrieb, fuer dich duerfte dahinter am Besten auskommen. Dann hast du auch am nächsten Tag mehr Zeit, denn...

    Danach durch das Vuopmegeahci: dort soll der Weg schlecht zu finden sein? Eventuell auch recht nass, da es durch Grünzeugs geht? Ist der Weg findbar?
    Als ich dort war (2016?), war kein Weg zu finden und ging es durch Buesche und Bäume, Hänge hinauf, Hänge hinab. Verlaufen kann man sich eigentlich trotzdem nicht. Irgendwann sah ich die Bruecke Richtung Mårma und bin dort weiter (das war dann wieder nach Plan).

    [von da aus dann nach Katterjokk... Schnee...] Ist das für Teile der Tour ein Problem?
    Ich erinnere mich an eine Stelle, an der man recht steil einen Weg hochlaufen musste. Das ist bei Glätte sicher nicht angenehm. Ansonsten sollte es machbar sein und der Schnee sich in Grenzen halten. Auf dem Stueck sind auch manche Blockfelder, dort kann man schonmal etwas länger brauchen, sicher wenn es rutschig ist. Sollte bei September-Schnee aber noch alles ohne grössere Probleme zu schaffen sein.


    Viel Spass!

  7. Erfahren

    Dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    420

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #7
    Zitat Zitat von pekra62 Beitrag anzeigen
    wäre es nicht stressfreier, wenn du den Spiritus morgens in Abisko kaufst?
    Oder mal in der Turiststation (Kueche im Keron) im "leftovers" Schrank suchen. Der ist in Abisko zwar nicht so gut bestueckt wie auf den Fjällhuetten, aber kucken schadet ja nicht.

    Taffi

  8. AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #8
    Bin vor einer Woche die 3 km südlich des Hongá gegangen als ich vom Siellavagge runter kam und die Brücke über den Alesaetno nach Süden weiterging.
    Ist eine deutliche Trampelspur, im westlichen (höher gelegenen) Teil stellenweise feucht, aber das ist eben Lappland. Im unteren Teil bei der Hütte weniger matschig, dichter Bewuchs, aber alles tiptop. Bei Regen oder noch feuchtem Gestrüpp nicht die Regenhose vergessen, sonst nimmt die Hose das Wasser auf und es sickert durch die Socken in die Schuhe
    Am 5.&6.09. kam ordentlich Niederschlag runter, ab ~1300 m etwa 5 cm Schnee. Von 7. bis 9.09. super Wetter, trocken. Am 10.09. minimaler Niesel bei Nikkaluokta.

    Versuch mal, die verfallene Kåte bei Deiner zweiten Übernachtungsstelle zu finden. Dürfte sich daneben prima zelten lassen
    Ha en god tur!
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.03.2010
    Ort
    Erlangen (war mal zeitweise Lulea)
    Beiträge
    29

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #9
    Herzlichen Dank für die kompetenten Insider-Antworten.
    Würde gerne mit gesichertem Spiritus starten, wenns in der Abisko-Fjaellstation keine leftovers gibt macht der Goddis-Laden halt erst um 10 auf, dann warte ich 2h quasi auf Sprit. Am Abend hab ich eh nix vor (ausser nem letzten Burger). Wenns bei Coop / Kvantum Spiritus gibt dann kann ich entspannt starten. Werde vermutlich ohnehin in Abisko-Östra starten, dann komme ich beim der Fjaellstation ja auch nicht vorbei.
    Wetterprognose ist mittlerweile von 7 Tagen jeden Tag Regen auf eher Trocken gewechselt . Ich denke ich versuche das wie beschrieben, kann ja immer noch Richtung Abisko(jaure) abbiegen.
    Werde dann in zwei Wochen berichten wie es war...
    Harald

  10. AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #10
    Da ich ja so ziemlich die ganzen Strecken kenne (OT: Wundert das jemanden ernsthaft?) auch noch ein paar Worte von meiner Seite.
    Es ist auf einigen Abschnitten schon eine ganze Weile her dass ich dort unterwegs war, es kann sich also an den Wegzuständen durchaus etwas geändert haben.
    Zelten Lapporten: Am vorderen See ist es meist steinig oder sumpfig (Aussagen von Schweden die ich getroffen habe, der Nebel war so dicht dass ich mehr erahnen als sehen konnte). Entweder zwischen den Seen oder dann sicher nach dem zweiten See.
    Weg bis Vuopmegeahci: Wird nicht sehr häufig begangen, war aber vor 6 Jahren als ich das letzte Mal dort war zum grössten Teil problemlos zu finden und zu laufen. Aber: Du wirst ihn unterwegs verlieren! Das gehört dort einfach dazu. Aber du wirst ihn auch wiederfinden - tendenziell weiter oben am Hang als du ihn vermutest. An der verfallenen Kota am Abzweig finden sich Zeltplätze, aber wenn du noch ein Stück weiter gehst wird es tendenziell besser.
    Danach ist der Weg absolut problemlos zu finden und die Richtung ja eh klar...
    Den Zeltplatz bei Rovvidievva würde ich (unabhängig von der Routenwahl) weiter in die Laufrichtung verschieben. In Richtung Unna Allakas irgendwo an den Fluss nach der ersten Brücke, in Richtung Hoiganvaggi wohl irgendwo auf die Höhe der Renvaktarstuga (Das ist der kurze Abschnitt den ich nicht kenne).
    Wenn du über Unna Allakas gehst (Was bei den Herbstfarben extrem schön sein kann) zelte am Besten am See 946 bevor du zu den Watstellen kommst. Danach wird es ziemlich steinig und erst wenn du wieder unter 1000m kommst finden sich brauchbare Stellen. Das gibt dann halt einen langen letzten Tag.
    Das Hoiganvaggi ist ein sehr schönes Tal wo du sicher keine Probleme hast einen Zeltplatz zu finden.
    Beide Routen haben ihren Reiz. Die Herbstfarben rauf nach Unna Allakas sind einfach der Hammer, dafür kommt halt danach die Geröllroute, die man mit dem Hoiganvaggi umgeht...
    Falls es in Kiruna mit dem Brennsprit doch nicht klappen sollte: Der Shop in der Abisko Turiststation hat ihn auch und der hat morgens deutlich früher auf als der Laden im Dorf (Da bin ich nicht mal sicher ob der noch welchen hat - das Sortiment ist etwas "speziell")

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.03.2010
    Ort
    Erlangen (war mal zeitweise Lulea)
    Beiträge
    29

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #11
    Hallo Henning,
    wundert mich nicht, dass Du dich auch da auskennst
    So wie Du es schreibst wäre Unna Allakas landschaftlich reizvoller? Weils grüner ist?
    Bisher hätte ich eher Hoiganvaggi bevorzugt (weils vermultich nicht so voll ist)... Andererseits wäre Ausblick auf ne Sauna in Unna Allakas nach 3 Nächten natürlich auch reizvoll...
    Noch eine weitere Frage: In 2 Berichten / Tracks wurde der Nissonvaggejohka erst nach einer Stunde flußauf furtbar? Dort wo der Gletscher (auf der Karte Gukesriehppi) reinfliesst.
    Gruß, Harald
    Geändert von haneu (12.09.2019 um 11:22 Uhr)

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #12
    Hallo Harald,

    den Nissonvaggejohka habe ich (Anfang September 2016) dort gequert, wo in Karte der Pfad verläuft, musste nicht erst weiter aufwärts gehen.
    Ich konnte sogar per Steinchenhüpfen rüber, ohne Schuhe ausziehen. War knapp, aber ging. Das wird natürlich vom Wasserstand abhängen.

    Peter

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    02.03.2012
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    610

    AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #13


    - - - Aktualisiert - - -


  14. AW: September: Lapporten Rovvidievva (Unna Allakas / Hoiganvaggi) Katterjokk

    #14
    Bezüglich Unna Allakas oder Hoiganvaggi habe ich mich vielleicht etwas ungenau ausgedrückt - selber wüsste ich wahrscheinlich auch nicht welches Tal ich wählen würde
    Richtung Unna Allakas ist es halt einfach der immer lichter werdende herbstliche Birkenwald der noch zu den herbstlich gefärbten Heidegewächsen dazukommt - dafür hat man später den kargen Abschnitt Richtung Stuor Kärpel - im Hoiganvaggi ist man halt oberhalb der Baumgrenze.
    Beides ist schön und einsam wird es wohl auf beiden Routen sein.
    Den Nissonvaggejohka kann man problemlos dort queren wo die Wegspur eingezeichnet ist. Rauf bis zum Einfluss aus dem Guhkesriehppi kann ich mir fast nicht vorstellen da muss man wohl schon ziemliches Wetterpech haben oder sehr vorsichtig sein. Ich bin in einem ziemlich nassen Juli durch das Nissovaggi gekommen und da war kein einziger Bach dabei der sich mir tiefer in die Erinnerung eingegraben hätte.
    Ein paar Impressionen deiner geplanten Tour. Ohne die Route durch das Hoiganvaggi.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)