Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 41
  1. Erfahren

    Dabei seit
    14.05.2014
    Beiträge
    146

    [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #1
    Mitreisende: Robtrek
    45 Tage lang steuerten wir unsere Boote über eine Strecke von 1300 km durch die Wildnis. Diese Tour hat einen tiefen Eindruck hinterlassen: es gibt auf unserer Erde noch fantastische Landschaften, die eines großen Nationalparks würdig wären, und doch hat bisher kaum ein Mensch von ihnen gehört.

    Je weiter wir nach Norden vorstiessen, desto grandioser wuchsen die Bastionen in den Himmel, zwischen denen sich unser Fluss hindurchschlängelte. Mehr als einmal waren wir sicher: "Das ist jetzt der Höhepunkt" - doch hinter der nächsten Kurve tauchte erneut ein Felsenschloss auf, noch bizarrer in die Uferwand gemeißelt als alle vorhergehenden. Als ob ein gigantischer Künstler seiner Fantasie über hunderte Kilometer freien Lauf gelassen hatte!





    Zum Größenvergleich: der rote Kreis markiert meinen Mitfahrer Sascha in seinem Boot































    Moiero-Kotui ist eine landschaftlich unglaublich schöne Tour und gleichzeitig ein großes Abenteuer, eine Expedition in eine ganz wilde, entlegene Region. Auch in Sibirien ist es heute nicht mehr so einfach, eine Flussfahrt zu finden, die 1300 km durch wirklich unbesiedeltes Gebiet führt. Unsere Tour beginnt südlich des Polarkreises in den Sümpfen Evenkiens und endet bei 72° nördlicher Breite - auf europäische Verhältnisse übertragen ist das schon deutlich jenseits des Nordkaps in der Barentssee.

    Als Übersichtskarte für diese Reise und zum Vergleich mit der Tour durchs Putorana-Gebirge 2016, über die ich auch hier im Forum geschrieben hatte, verlinke ich eine Google-Maps Karte. Auf ihr sind die Tagesetappen von Moiero-Kotui (rote Farbe) und Putorana (blaue Farbe) markiert. Das gibt eine Vorstellung, wo sich das ganze abspielt und welche Entfernungen dabei zurückgelegt werden müssen.

    Man sieht: auf einer klassischen Paddeltour ohne Trekking lässt sich in der Hälfte der Zeit dreimal soviel vom Land entdecken. Ein weiterer Vorteil des Paddelns: auf unseren Booten konnten wir pro Person 18 Liter Bier verstauen...


    Zu den Besonderheiten von Moiero-Kotui gehört schon die Anreise, denn die letzten 250 km gehen nur per Helikopter:



    Das bin ich gegen Ende der Tour, schon mit 41-Tage Bart:



    Impressionen aus den Schluchten an unserer Route:













    Auf dem Weg nach Norden mussten wir ungefähr 30 Stromschnellen überwinden...







    ...einige davon waren für uns zu schwierig - nicht befahrbar. Mehrmals mussten wir die Boote am Seil führen, und einmal in einem tiefen Canyon einen Wasserfall umtragen.















    Es gab Momente, wo wir trotz guter Strömung wegen des starken Gegenwinds keinen Meter vorankamen. Dann musste das Boot gezogen werden:



    Abends fanden wir meistens einen Lagerplatz auf Felsplatten oder Wiesen direkt am Fluss:













    Hier muss man schon ganz genau hinschauen, um unsere Zelte als winzige Farbtupfer auf der Wiese tief unten zu erkennen:



    Bei schönem Wetter konnten wir lange Tagesetappen zurücklegen, denn im Juli und August wird es in diesen Breiten nicht dunkel. Diese Aufnahmen entstanden z.B. gegen Mitternacht:







    Ausreichend Essen ist auf einer so langen Tour ganz wichtig, und wir hatten jeder um die 40 kg Lebensmittel dabei. Als Zugabe gabe es an den meisten Tagen frischen Fisch...







    ...und ab und zu auch Fleisch (junge Gans):



    Menschen gibt es auf der ganzen Strecke keine, aber vereinzelt fanden wir ihre Spuren: z.B. Markierungspunkte von geologische Expeditionen aus der Hammer-und-Sichel Zeit...





    ...hier und da eine zerfallene Hütte...



    ...und ein Militärflugzeug, das Anfang der 50er Jahre in dieser Einöde abgestürzt war.



    Unterwegs sahen wir öfter einmal Elche, Wölfe, Adler, auch einen Bären...



    ...und schließlich am eindrucksvollsten: die große Migration der Rentiere im August.















    Zwischendurch führte unsere Tour durch stille, weite Landschaften:





























    Aber das, was Moiero-Kotui so außerordentlich eindrucksvoll macht und von anderen Flussfahrten unterscheidet, sind immer wieder die markanten Felsenufer. Es gibt von dieser wirklich abenteuerlichen Reise viel zu erzählen, zumal auch zwei supernette Mitfahrer aus Deutschland von den outdoorseiten dabei waren, Dima und Lisa. Sie hatten sich entschlossen, bei einer Gruppe von Russen mitzufahren, die sich den Helikopter mit uns teilten. In den nächsten 6 Wochen begegneten wir uns nur kurz an 3 oder 4 Stellen, aber trotzdem war es irgendwie beruhigend, sich in dieser Wildnis nicht vollkommen allein zu wissen. Wie wir bei unseren Treffen erfuhren, gab es in der Gruppe von Dima und Lisa so einige Probleme. Eins davon war, dass die Russen viel zu wenig Lebensmittel kalkuliert hatten und täglich mehrere Stunden fürs Angeln aufwenden mussten, um wenigstens halbwegs satt zu werden. Alle 6 Teilnehmer dieser Gruppe kamen sehr, SEHR viel schlanker aus der Wildnis zurück...


    Noch ein paar Bilder von der schönen, unberührten Natur auf diesen 1300 Kilometern:



































    Geändert von Robtrek (17.05.2019 um 23:04 Uhr)

  2. Erfahren

    Dabei seit
    14.05.2014
    Beiträge
    146

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #2
    Ich hatte letztes Jahr Mitfahrer für Moiero-Kotui mit dieser Anzeige auf den outdoorseiten gesucht.

    Jetzt beginnt so langsam die Planung für eine Trekking- oder Raftingtour im Sommer 2019. Wer daran Interesse hat, kann mir gerne eine Nachricht schreiben. Vielleicht findet sich jemand mit 6-8 Wochen Zeit. Dann könnte man eine größere Tour machen. Ansonsten wären auch kürzere Touren von je 4 Wochen möglich. Zeit Juli-Sept, Ort: mich interessiert fürs Trekking Kirgistan, Tajikistan, Albanien, oder ich gehe wieder nach Sibirien (Flussfahrt oder Trekking). Das sind so bisher meine Ideen.

    Weitere Bilder von unserer Fahrt auf den Flüssen Moiero und Kotui:







    Das Weisse auf diesem Bild ist kein Schnee, sondern Gestein. Wird "Zuckermarmor" genannt.





































    Auf den letzten 400 km unserer Tour sahen wir fast jeden Tag Rentiere. Auch auf diesem Bild sind einige am Ufer zu erkennen. Auf ihrer Wanderung nach Süden müssen sie den Kotui überqueren.

















































    Ich schreibe mehr, sobald ich Zeit finde. Und Fragen zu dieser Tour beantworte ich natürlich auch gerne.

    Demnächst also an dieser Stelle: die Geschichte zu den Bildern!
    Geändert von Robtrek (17.05.2019 um 22:40 Uhr)

  3. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.707

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #3
    Suuuper toll!
    Ich würde am liebsten sofort packen und aufbrechen!
    Danke schonmal für deine wunderbaren Bilder dieser großartigen Landschaft!

    -> Fernweh!!!
    Kalender *Papageitaucher 2019*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  4. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    481

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #4
    Faszinierend!!! Auch wenn die imposanten Felsen ziemlich bröselig aussehen...ich wart wohl schnell genug unterwegs.
    Danke und Grüße von Tilmann

  5. AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #5
    Absoluter Wahnsinn! Diese grandiose Landschaft, diese absolute Wildnis, bei mir gerade Gänsehaut ...

  6. Fuchs
    Avatar von berniehh
    Dabei seit
    31.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.499

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #6
    Hammergeile Gegend, was ganz besonderes

  7. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.808

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #7
    Beeindruckende Bilder, bin auf die Beschreibung gespannt.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  8. AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #8
    Großartige Bilder einer Wahnsinns-Landschaft - einfach nur whow! Manche Felsformationen erinnern mich sehr an den Bryce Canyon, nur dass die Felsen grau und nicht rötlich sind. Freu mich auf den Bericht!

  9. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    281

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #9
    Schon bei der Einleitung bleibt einem die Spucke weg! Du übertriffst Dich immer wieder selber. Schon jetzt vielen Dank!

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    740

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #10
    Richtig heftig.

    Hättest du den Thread drei Wochen früher reingestellt, hättest du deinen Freiwilligen für Sibirien. Jetzt ist aber leider schon verplant.

    Kannst du vielleicht etwas zu eurer Angelausrüstung schreiben?
    Mich interessiert vor allem welche Montagen und Köder ihr nutztet, welches Gewicht die Angelausrüstung gesamt hatte und auch wie viel Zeit das Angeln gekostet hat. War es täglich oder nur abschnittsweise?

  11. Erfahren

    Dabei seit
    14.03.2015
    Beiträge
    152

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #11
    Wow! Wirklich grandiose Bilder und eine eindrucksvolle Gegend. Höchsten Respekt, so etwas zu planen und auch durchzuführen!


  12. Erfahren

    Dabei seit
    14.05.2014
    Beiträge
    146

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #12
    Zitat Zitat von oesine63 Beitrag anzeigen
    Großartige Bilder einer Wahnsinns-Landschaft - einfach nur whow! Manche Felsformationen erinnern mich sehr an den Bryce Canyon, nur dass die Felsen grau und nicht rötlich sind. Freu mich auf den Bericht!
    GENAU! Ich dachte auch oft an den Bryce Canyon, bin selber ein großer Fan der US Parks.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    14.05.2014
    Beiträge
    146

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #13
    Zitat Zitat von Intihuitana Beitrag anzeigen
    Kannst du vielleicht etwas zu eurer Angelausrüstung schreiben?
    Mich interessiert vor allem welche Montagen und Köder ihr nutztet, welches Gewicht die Angelausrüstung gesamt hatte und auch wie viel Zeit das Angeln gekostet hat. War es täglich oder nur abschnittsweise?
    Wir haben täglich geangelt, oft vom Boot während der Fahrt, je nach Lust und Laune. Ich nehme immer irgendeine China-Teleskopangel und Billigrolle von AliExpress mit. Wenn du ein passionierter Angler bist, brauchst du also ab hier nicht mehr weiterlesen
    Das Gewicht: Angelrute carbon 2,10m 180 gr, Rolle mit Schnur 230 gr, einige rotierende Blinker Größe 3 und Ersatzschnur 120 gr. Damit konnte ich Fische bis ca. 6 kg fangen. Mein Kumpel hat eine etwas bessere Ausrüstung und hat mit 5er Blinkern sogar Taimen bis 18 kg gefangen. Außer den Blinkern benutzt mein Kumpel als Köder noch eine Maus. Fly fishing machen wir generell nicht.

    Aber bei der russischen Gruppe war ein Profi, der hatte einen richtigen Angelkoffer dabei und Dima hat ein paar Fotos von seinen Fängen gemacht:






  14. AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #14
    Ganz, ganz grosses Kino

  15. AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #15
    Beeindruckende Bilder.

    Gibt es eine Erklärung zu der mit einem Lineal gezogenen weißen Gesteinsschicht z.b auf Bild: Moiero0953_resize.jpg

    Ist es die Schichtung der Gesteinsschichten oder eine farbliche Veränderung durch beispielsweise das Frühjahrshochwasser?
    So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
    A. v. Humboldt.

  16. Erfahren

    Dabei seit
    14.05.2014
    Beiträge
    146

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #16
    Zitat Zitat von Mika Hautamaeki Beitrag anzeigen
    Beeindruckende Bilder.

    Gibt es eine Erklärung zu der mit einem Lineal gezogenen weißen Gesteinsschicht z.b auf Bild: Moiero0953_resize.jpg

    Ist es die Schichtung der Gesteinsschichten oder eine farbliche Veränderung durch beispielsweise das Frühjahrshochwasser?
    Gestein, keinesfalls Hochwasserspuren. In der spärlichen Literatur zu dieser Region heisst es: Marmor. Oft findet man am Ufer wirklich schneeweiße Steine.

  17. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.362

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #17
    Wow!!!
    Großartige Reise, man spürt die Wildnis durch den Bericht. Die Zeltplätze und die Tierbegegnungen sind der Hammer!

  18. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.889

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #18
    Dem Lob kann ich mich nur anschliessen, ein beeindruckendes Unternehmen, danke für das teilen!
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  19. Erfahren
    Avatar von travelkai
    Dabei seit
    24.05.2004
    Ort
    Bremerhaven
    Beiträge
    271

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #19
    Große Tour in großartiger Wildnis... Respekt! Wie spannend und erlebnisreich !
    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es. Robert Walser (1878-1956) www.travelkai.de

  20. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2015
    Beiträge
    375

    AW: [RU] Moiero-Kotui 2018: Im Land der Felsenschlösser

    #20
    Ja wirklich gigantisch mit ebenso gigantischen Bildern... super schön...
    Wandern & Flanieren
    Neues entdecken durch Langsamkeit

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)