Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 74 von 74
  1. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    448

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #61
    Zitat Zitat von GerLitz Beitrag anzeigen
    @TilmannG
    Danke für deine offene Antwort. Mir fällt die Entscheidung schon schwer. Hab mich nun für das 16-35/4 entschieden (auch wenn dann oben etwas fehlen wird). Bei Durchsicht der Fotos im Netz (auch deiner ) fallen mir doch die WW-Perspektiven immer wieder besonders ins Auge. Interessant auch die Fotos von Leuten, die mit Kompakten oder Bridgekameras tolle Perspektiven von ihren Bergtouren einfangen – die haben oft auch bis zum Anschlag auf WW gedreht (obwohl sie ja anders könnten).
    Das siehst du richtig, oft (nicht immer) bedeuten mir WW Fotos am meisten. Am Berg mit Leuten kommst du da eh nicht drum herum. Und bei deinem Kurs wirst du dich fotografisch und hinsichtlich Zusatz-Ausrüstung schon eher bedeckt halten müssen. Kannst ja vielleicht auch ein Zoom in der Hütte oder am Ausgangspunkt deponieren...

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    16.03.2009
    Beiträge
    505

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #62
    OT: Nur mal so als Gedankenanstoß, nachdem auch schon die X100F genannt wurde: Pana LX100 und Ricoh GRII.
    Die sind beide leicht+kompakt und haben vergleichsweise große Sensoren (MFT+APS-C). Natürlich ist die GRII schon recht speziell mit der Festbrennweite, aber so kommt man auch nicht groß in Versuchung lange mit verschiedenen Brennweiten rumzuspielen Und die Kamera dürfte sogar in die meisten Hüftgurttaschen passen.

  3. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.402

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #63
    Zitat Zitat von morit.z Beitrag anzeigen
    OT: Nur mal so als Gedankenanstoß, nachdem auch schon die X100F genannt wurde: Pana LX100 und Ricoh GRII.
    Die sind beide leicht+kompakt und haben vergleichsweise große Sensoren (MFT+APS-C). Natürlich ist die GRII schon recht speziell mit der Festbrennweite, aber so kommt man auch nicht groß in Versuchung lange mit verschiedenen Brennweiten rumzuspielen Und die Kamera dürfte sogar in die meisten Hüftgurttaschen passen.
    An die Panasonic Panasonic LX100 hatte ich auch mal gedacht, soll eine super Kamera sein. Bei Amazon waren dann aber einzelne Kritiken zu lesen, dass sich leicht Staub ansammeln kann auf dem Sensor. Alleine das hat mich letztlich davon abgehalten, sie zu kaufen. Keine Ahnung, ob das Problem häufiger auftritt. Staub und Schmutz sind bei Outdoortouren ja nie ganz auszuschließen

    Ricoh soll auch sehr gut sein. Eine einzige Brennweite wäre mir aber zu wenig. Und eine Kamera ohne Sucher käme für mich bei einer Hochtour nicht in Frage. Bei Sonne sehe ich auf einem Display kaum was.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    603

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #64
    Also, wenn wir jetzt schon bei den Kompakten mit großem Sensor sind, ich hab die Canon G7xMarkII und bin damit glücklich. In Sachen Landschaftsfotografie, spontane Fotografie und generell am Berg sehe ich keine erwähnenswerten Unterschiede in Sachen Bildqualität zu meiner Nikon D7100 die ich vorher hatte.

  5. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.402

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #65
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    In Sachen Landschaftsfotografie, spontane Fotografie und generell am Berg sehe ich keine erwähnenswerten Unterschiede in Sachen Bildqualität zu meiner Nikon D7100 die ich vorher hatte.
    Mein Gefühl geht auch in die Richtung, dass die Fotoqualität einer hochwertigen Kompaktkamera mit großem Sensor für sehr viel Zwecke so gut ist, dass man sehr gut damit in den Bergen glücklich werden kann.

    Vom Trainingseffekt wird eine Kompaktkamera in den Bergen natürlich nie mithalten können mit einer DSLR-Hantel

  6. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    18.312

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #66
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Vom Trainingseffekt wird eine Kompaktkamera in den Bergen natürlich nie mithalten können mit einer DSLR-Hantel
    Ich hab' mir auch lange Spiegellose Kameras angeschaut und doch wieder 'ne DSLR gekauft.
    Sieht man von den ergonomisch unbrauchbaren Winzlingen ohne jeglichen Sucher ab, sind die meisten EVILs nicht wesentlich leichter als die kleineren (Einsteiger-, APSC-) DSLRs. Wenn man dann sowieso ein besseres Universalzoom draufschraubt, verschwindet der Gewichtsunterschied endgültig im Rauschen.

    Was bleibt: Die Spiegellosen sind drastisch kompakter. Aber halt nicht wirklich leichter als manche APSC-DSLR.
    Der große Gewichtssprung findet statt zu den hochwertigen DSLRs mit dickerem Body, Vollformat etc.
    Meine Reisen (Karte)

  7. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.188

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #67
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Was bleibt: Die Spiegellosen sind drastisch kompakter. Aber halt nicht wirklich leichter als manche APSC-DSLR.
    Was ja auch nicht verwunderlich ist: Im Ganzen Sucher/Spiegelmechanismus steckt ja vor allem eins: Luft.

    Von nahezu winzigen Kameras mit 1'' Sensor bis zu recht großen, von sehr kompakten APS-C Kameras bis zu ausgewachsenen Modellen mit großem Griff gibt es ja so ziemlich alles. Und je nach Objektiv kann ein Kleinbild-System schnell leichter und kompakter werden, als ein APS-C System.
    Natürlich kann man da versuchen eine gewichts- und volumenoptimierte möglichst hohe Bildqualität zu finden. Das hilft dann aber auch nichts, wenn mir das fotografieren mit dem Winzling keinen Spaß macht, mir die Finger abfrieren, weil die Kamera mit Handschuhen nicht zu bedienen ist etc.

  8. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    459

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #68
    "Was ja auch nicht verwunderlich ist: Im Ganzen Sucher/Spiegelmechanismus steckt ja vor allem eins: Luft."

    Nur ist diese Luft leider verantwortlich für ein deutlich größeres Auflagemaß und daraus resultieren die deutlich voluminöseren und schweren Objektivie für SLRs gegenüber Spiegellosen.


    Ich weiß ja nicht, was fürn Kurs der Fragesteller gebucht hat, kann ja sein, daß es eher ne geführte Tour denn ein Kurs ist wenn es eh schon feststeht daß es auf 3 Viertausender geht, aber meine Erfahrung ist durchaus, daß man sich vorher überlegen sollte was man eigentlich will und wo die Priorität ist, Kurs machen oder doch eher Fotos?
    Wenn du jedes Mal erst Fotos machen willst und dann die Kamera sicher verstauen, bzw. wieder rausholen wenn zb. ne Firnbremsübung ansteht, oder Spaltenbergung ... wo du die kompakte einfach in die Brusttasche steckst, kann es dir durchaus passieren, daß du sie dann auf der Hütte läßt oder alle etwas von dir genervt sind.
    Das Thema haste auf ner eigenständigen Tour nicht, und wenn Du beim Kurs zu den etwas fixeren Teilnehmern gehörst auch nicht, aber wenn du morgens eh schon immer als letzter vor der Hütte stehst, dann noch was vergessen hast(die Kamera ) und auch unterwegs nicht der fitteste bist kann es sein, daß du dir Freunde machst

  9. Fuchs
    Avatar von Canadian
    Dabei seit
    22.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.188

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #69
    Zitat Zitat von walnut Beitrag anzeigen
    "Was ja auch nicht verwunderlich ist: Im Ganzen Sucher/Spiegelmechanismus steckt ja vor allem eins: Luft."

    Nur ist diese Luft leider verantwortlich für ein deutlich größeres Auflagemaß und daraus resultieren die deutlich voluminöseren und schweren Objektivie für SLRs gegenüber Spiegellosen.
    Der Größenvorteil ergibt sich im wesentlichen im Weitwinkelbereich. Am Ende des Tages muss man schauen, was es konkret zu kaufen gibt. Da ist dann z.B. ein DSLR-Kleinbild Pentax 100/2.8 Makro wesentlich kleiner als ein Fuji 80/2.8 Makro. Entsprechende Beispiele in beide Richtungen gibt es genügend.

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    18.10.2018
    Beiträge
    34

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #70
    Zitat Zitat von walnut Beitrag anzeigen
    ...meine Erfahrung ist durchaus, daß man sich vorher überlegen sollte was man eigentlich will und wo die Priorität ist, Kurs machen oder doch eher Fotos?
    Kurs & Fotos

    Zitat Zitat von walnut Beitrag anzeigen
    .... Wenn du jedes Mal erst Fotos machen willst und dann die Kamera sicher verstauen, bzw. wieder rausholen wenn zb. ne Firnbremsübung ansteht, oder Spaltenbergung ... wo du die kompakte einfach in die Brusttasche steckst...:
    Ich denke, ich werde so einige Fotos machen, ohne dass die anderen Teilnehmer überhaupt etwas mitbekommen. Ich hatte es oben schon mal geschrieben, ich bin mit der DSLR schneller als mit ner Kompakten - nicht langsamer.

    PS:
    …. und das ganze bereits beim Kurs auszutesten halte ich durchaus für sinnvoll.
    Es ist sicher interessant zu probieren, wie das sperrige Fotogerödel bei allen möglichen Aktivitäten stört oder behindert bzw. ob noch was geändert werden muss (andere Anbringung?).
    Ich glaube, man sollte all die Übungen schon in etwa mit dem Equipment durchführen, welches man dann zu seinen Touren auch dabei hat.
    Geändert von GerLitz (27.03.2019 um 14:45 Uhr)

  11. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    448

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #71
    Zitat Zitat von walnut Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn du jedes Mal erst Fotos machen willst und dann die Kamera sicher verstauen, bzw. wieder rausholen wenn zb. ne Firnbremsübung ansteht, oder Spaltenbergung ... wo du die kompakte einfach in die Brusttasche steckst, kann es dir durchaus passieren, daß du sie dann auf der Hütte läßt oder alle etwas von dir genervt sind.
    Das Thema haste auf ner eigenständigen Tour nicht, und wenn Du beim Kurs zu den etwas fixeren Teilnehmern gehörst auch nicht, aber wenn du morgens eh schon immer als letzter vor der Hütte stehst, dann noch was vergessen hast(die Kamera ) und auch unterwegs nicht der fitteste bist kann es sein, daß du dir Freunde machst
    Ob es wirklich ein gute Idee ist, eine Firnbremsübung oder Spaltenbergung anzugehen mit der Kompakten in die Brusttasche gestopft? Könnte immerhin ein interessanter Test werden was zuerst "Knacks" sagt - ein paar Rippen oder die 1000€ Edelkompakte.
    Ich kenne solche Kurse nur vom Vorbeigehen und habe immer mal beobachtet. Dass immer alle gleichzeitig aktiv sind war mir dabei nie aufgefallen. Oft wird rumgestanden. Genug Zeit den Rucksack abzusetzten, das passende Objektiv an die Kamera zu schrauben und ein paar Fotos zu machen. Mit WW dicht dran an Menschen in Aktion im Gletscherbruch, da kann man sich spannende Fotos vorstellen - für die die Absolventen bei der ersten eigenen Hochtour dann sicher weniger Muße und Nerven haben dürften. GerLitz hat ja nun ein paarmal Kund getan, dass er bereit ist, den Abläufen des Kurses Vorang einzuräumen. Daher würde ich die Hauptgefahr darin sehen, dass er sich fotografierenderweise selbst in die Gletscherspalte schmeisst - und so als RealDummy zum Gelingen des Kurses beiträgt.
    Man kann also alles so und so sehen. Ich wünsch frohes Lernen und gute Fotos!
    Tilmann

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    18.10.2018
    Beiträge
    34

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #72
    Zitat Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    ..Daher würde ich die Hauptgefahr darin sehen, dass er sich fotografierenderweise selbst in die Gletscherspalte schmeisst - und so als RealDummy zum Gelingen des Kurses beiträgt...
    Tilmann

    @TilmannG
    YMMD

  13. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.333

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #73
    Hi GerLitz,

    ich habe die ganzen Beiträge zwar nicht durchgelesen, nehme aber seit über 10 Jahren erst eine DSLR und inzwischen eine größere Spiegellose in die Berge. Bei reinen Klettereien kommt dann die Kompakte in die Brusttasche.

    Wie oben geschrieben: Du solltest mit einem Griff Deine Kamera aus der Tasche holen können und falls eine Einstellungsanpassung nötig ist, diese innerhalb eines Augenblicks, mit Handschuhen und blind machen können. So gern alle danach Bilder bekommen, so sehr nervt es, wenn man deswegen warten muss. Also nicht im Rucksack lassen und erstmal 5min lang rauskramen, sondern schön am Gurt o.ä. befestigen und griffbereit haben. Beim Spaltentraining wird es evtl. nicht funktionieren bzw. nur beim Beobachten der anderen, ansonsten ist es aber kein Problem. Viel Spaß!
    PS Wechselobjektive kannst Du vergessen, die ergeben höchstens Sinn, wenn Du Deine Tour selbstständig planen kannst.

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    18.10.2018
    Beiträge
    34

    AW: DSLR auf Hochtouren?

    #74
    Hallo Nita,
    was du geschrieben hast ist mir klar und nichts anderes habe ich auch vor. Hab`s weiter oben auch so beschrieben. Danke für´s Feedback.
    Wenn man bedenkt, was die Leute früher für unglaubliches Zeug die Berge hochgeschleppt haben (Diemberger!) um Fotos oder sogar Filme zu machen neigt man schon dazu, sich bissel zu schämen, wenn man schon wegen einer nackten DSLR anfängt abzuwägen…

    Den Objektivwechsel hat man mir nun erfolgreich ausgeredet. Aber ich werde dennoch eine 100er Festbrennweite im Rucksack haben … man weiß ja nie .
    Geändert von GerLitz (29.03.2019 um 08:43 Uhr)

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)