PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Testbericht] Optimus Polaris Optifuel



Ferdi
30.11.2014, 21:35
Optimus Polaris im Vergleich mit Optimus Nova

Der Polaris verbrennt anders als der Nova nun auch Gas.

Gruppenbild Polaris mit Gaskartusche und Brennstoff-Flaschen
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/1Familie.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118605&title=1familie&cat=500)

Beim Test hat mich vor allem der Vergleich mit dem Optimus Nova interessiert.

Auf den ersten Blick sieht der Polaris dem Nova sehr ähnlich:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/2wieNova.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118606&title=2wienova&cat=500)

Ein Unterschied ist der Lindalanschluß. Er sieht wie der vom Optimus Vega aus, nur ohne Regler:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/3Polaris-5159.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118607&title=3polaris-5159&cat=500)

An der vom Nova bekannten Pumpe ist entsprechend ein Lindal-Ventil:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/4Lindalpumpe3.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118628&title=4lindalpumpe3&cat=500)

Die 6 „Rippen“ im Brenner gehen nicht so hoch wie beim Nova:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/5Rippen.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118629&title=5rippen&cat=500)

Der Polaris ist 5mm niedriger als der Nova. Dadurch verbessert sich der Schwerpunkt:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/6Niedriger.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118639&title=6niedriger&cat=500)

Natürlich musste ich zuallererst die Dawg-a-Nova Kappe probieren:
Sie passt! Durch die niedrigeren Rippen sitzt sie tiefer im Brenner als beim Nova.
(Auf diesem Bild sieht man schön den "Anschluß für Gaskartuschen und Brennstoff-Flaschen" in einer Ausführung ähnlich wie beim Vega).
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/7DawgPasst.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118640&title=7dawgpasst&cat=500)

Polaris (Prellblech) und Nova (mit Leisebrenner) im Vergleich.
Gleiche Flaschen (MSR), gleicher Brennstoff (75% Benzin, 25% Petroleum), gleiche Brennstoffmenge (abgewogen) und gleichviel gepumpt:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/8Laut.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118641&title=8laut&cat=500)

Auf den Polaris passt auch der Leisebrenner von Quietstove für den Omnifuel:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/9leise.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118642&title=9leise&cat=500)

Vorab das Test-Fazit in einem Satz: Ich bin vom Polaris begeistert!

Nicht nur ein überarbeiteter Nova:
Erst dachte ich, ok, Optimus rüstet den Nova nun endlich auch für Gas auf, das kann der Primus Omnifuel seit vielen Jahren.

Kein Düsenwechsel:
Aber im Unterschied zum Omnifuel braucht man beim Polaris wie schon beim Nova keine Düsen austauschen – das Wechseln der Brennstoffsorte wird so zum Kinderspiel. Meine Liebste, die nie einen Benziner starten würde, kann nach zwei Handgriffen den Polaris als Gaskocher rübergereicht bekommen. Und auch der Wechsel zwischen Petroleum und Benzin ist (ok, wie beim Nova) keine Thema – sogar jedes Mischungsverhältnis beider Brennstoffe verbrennt der Polaris. Beim Primus ist dann doch mal ein Düsenwechsel fällig.

Hier das Factsheet zum Polaris:
9367
9368

Hier ein Video, wo ich den Polaris im Vergleich mit einem Nova mit der Dawg-a-Nova Silent Burner Damper Cap brennen lasse. Das Video zeigt ganz gut, wie viel leiser ein Kocher durch die Leisebrennerkappe werden kann:


http://vimeo.com/113596720

@Daddyoffives Post #12: Deine Angaben (2850 Watt Nova / 4200 Watt Polaris) sind korrekt aus den Datenblättern zitiert. Ich habe jedoch weder in dem Video noch sonst den Eindruck gewonnen, daß der Polaris stärker als der Nova ist ?!?

--Bericht wird fortgesetzt ---

lutz-berlin
01.12.2014, 04:25
Pumpe: Ist das Lindalgewinde aus ALu, hoffe das gibt keine Probleme wie bei MSR.

@Ferdi
wo läßt man denn den Flaschendruck bei der Pumpe ab?

mfg
lutz

Ferdi
01.12.2014, 14:13
Das Lindalgewinde ist anscheinend aus Aluminium.

Die Pumpe ist bis auf das Lindal-Gewinde und einen kürzeren Treibstoff-Ansaugschlauch identisch mit der bisherigen Novapumpe mit Bajonett-Anschluß:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/Pumpen1.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118686&title=pumpen1&cat=500)

Der Flaschendruck kann also nicht anders als durch Umdrehen und „leerpusten lassen“ oder durch abschrauben der Pumpe von der Flasche abgelassen werden.

Daddyoffive
01.12.2014, 15:40
Weil ich aktuell einen neuen Benziner kaufen möchte: Würdest Du den Optimus Polaris oder den Nova nehmen, wenn es auf die Möglichkeit, auch mit Gas zu kochen nicht ankommt? Ist der Polaris m.a.W. auch im reinen Benzinbetrieb besser als der Nova?

Da ist ja eine beeindruckende Kochersammlung im Hintergrund zu sehen. Lebst Du in einer Art Museum? :o

Ferdi
01.12.2014, 17:46
Der Nova ist ein hervorragender und ausgereifter Kocher.
Trotzdem würde ich den Polaris wählen. Warum?

-Ersatzteile:
Zukünftig bessere Ersatzteilversorgung, da das Modell aktuell ist. Detail: Der Brennstoffschlauch des Nova passt auch an den Polaris, d.h. er ist rückwärtskompatibel.

-Pumpenvielfalt:
Wegen des Lindal-Ventils bist du nicht auf die Optimus-Pumpe festgelegt, so dass du im Notfall schneller eine Ersatzpumpe findest.

-Regler verbessert:
Wenn man beim Nova den direkt am Kocher befindlichen Regler bei noch heißem Kocher zu dreht, lässt er sich nach dem Erkalten nur recht schwergängig wieder aufdrehen. Beim Polaris scheint mir das nicht so schwergängig zu sein.

-Brenner verbessert:
Die beim Polaris niedrigeren Rippen im Brenner haben möglicherweise zwei Auswirkungen: der Polaris scheint mir im Prellblechbetrieb nicht ganz so laut zu sein wie der Nova. Außerdem heizt er nach meinem Gefühl ein klein wenig schneller vor als der Nova. Dies habe ich jedoch nicht ordentlich gemessen, es ist wie gesagt nur ein Gefühl. Und der Nova lässt sich schon sehr schnell vorheizen.

-Gasoption:
Auch wenn Du Gas nicht brauchst: Mit dem Polaris ginge es, falls mal kein Flüssigbrennstoff zu haben ist.

-Schwerpunkt niedriger:
Der um 5mm niedrigere Kocher hat einen besseren Schwerpunkt als der Nova, das gefällt mir!


Da ist ja eine beeindruckende Kochersammlung im Hintergrund zu sehen.
Danke. Ja, ich hab schon den einen oder anderen Kocher hier – ist halt eine Liebhaberei. Den „Jüngsten“ von Optimus hab ich mal mit mehreren seiner Urgroßväter aus dem 111er-Zweig seiner Familie abgelichtet. Da wird deutlich, welches würdige Erbe er von seinem Vater Nova, seinem Großvater Explorer und all den anderen anzutreten hat.

StepByStep
01.12.2014, 19:30
Sehe ich das richtig, dass man wohl sobald es mal Ersatzteile gibt, seinen alten Nova auch in einen Gas-Nova pimpen kann? Einfach den Schlauch auswechseln?

Würde das im Zweifel erstmal draußen probieren ;)

Andererseits hat man nen Mulit ja nicht um dann damit primär Gas zu nutzen, dafür gibts leichtere (und wohl auch sparsamere ud leisere) Spezialisten...

Rhodan76
01.12.2014, 19:40
Sehe ich das richtig, dass man wohl sobald es mal Ersatzteile gibt, seinen alten Nova auch in einen Gas-Nova pimpen kann? Einfach den Schlauch auswechseln...

Da musste ich auch gleich dran denken. Wenn der Anschluss also kompatibel geblieben ist :p Der Nova war ja bisher schon Gas erprobt, nur relative umständlich mit Adapter drehen lassen usw...

Daddyoffive
01.12.2014, 21:08
Wo hast du den Polaris eigentlich her Ferdi? Den gibt's doch noch gar nicht zu kaufen?! :o

Ferdi
03.12.2014, 01:27
@Fünffachervater: Da der Polaris noch nicht allgemein verfügbar ist hast Du sicher Verständnis dafür, daß ich meine Quelle nicht öffentlich benenne.
Nur soviel: Der Polaris ist völlig legal in meinen Besitz gelangt, und Mitarbeiter bei Optimus bin ich (leider) auch nicht.

@Gas-Nova: Ich habe zwei Novas. Bei einem ist der CEJN-Schlauch durch einen Lindal-Schlauch (vom Omnifuel) plus aus Messing gedrehtem Adapter ersetzt. Das ist eine feine Sache, aber: Indem man an nen alten Nova einen Gasschlauch dranschraubt, wird der noch nicht zu einem Polaris....

Heimdall
04.12.2014, 09:00
Vielen Dank, Ferdi!

sunny16
04.12.2014, 11:23
Kann mich dem Dank von Heimdall nur anschließen. Ich stand kurz davor, mir einen Nova zu kaufen und stelle mir jetzt ernsthaft die Frage, ob es noch Sinn macht, sich einen nur "x" Kocher zuzulegen. Der Trend geht eindeutig zu multifuel und die Teile werde immer besser und ausgereifter.

Gruß aus N

Thomas

Daddyoffive
04.12.2014, 12:37
Ich bin auch froh, dass Ferdi den Testbericht geteilt hat. Darauf habe ich gewartet, bevor ich mir einen neuen Kocher gekauft habe. Danke nochmal. Allerdings habe ich mich doch für den Nova entschieden.

Nach den Datenblättern verbraucht der Nova weniger Sprit (3ml pro Minute gegen 4ml pro Minute beim Polaris), was nachvollziehbar ist, weil er deutlich (2850 Watt Nova / 4200 Watt Polaris) weniger Leistung hat. Die angegebene Kochzeit für 1 Liter Wasser ist dagegen nur geringfügig länger. Mir ist ein geringer Verbrauch wichtiger als die Leistung. Daher der Nova, der auch etwas (15gr) leichter sein soll. Nicht zuletzt ist der Polaris teurer als der Nova (den ich sehr günstig bekommen habe).

sunny16
04.12.2014, 12:43
Hast schon recht. Den nova gibt es im Moment seeeehr günstig.

Gruß

Thomas

MartinHuelle
04.12.2014, 13:17
Wo hast du den Polaris eigentlich her Ferdi? Den gibt's doch noch gar nicht zu kaufen?! :o

Ich hatte einen Polaris auch bereits im März/April mit in Norwegen. Er tat seinen Dienst gut und ich war zufrieden. Allerdings waren die Bedingungen auf der Wintertour sehr human - für einen echten Härtetest hätte es extremer (kälter) sein müssen ...

Ferdi
18.01.2015, 23:48
Der Polaris scheint momentan so langsam in den Handel zu kommen.

Jedenfalls ist er im deutschen Onlineshop von Katadyn bestellbar.
Bin gespannt wie ihr ihn beurteilt!

lutz-berlin
19.01.2015, 05:35
Der Polaris scheint momentan so langsam in den Handel zu kommen.

Jedenfalls ist er im deutschen Onlineshop von Katadyn bestellbar.
Bin gespannt wie ihr ihn beurteilt!

eine Brennstofflasche muss extra bestellt werden:(

Kristian82
05.02.2015, 18:35
hallo,

ich bin neu hier und freue mich das ich den test von dir lesen durfte :)
auf grund deines tests habe ich mir nun den polaris organisiert und habe ihn nun auch schon ein paar minuten mit petrolium laufen lassen.

nun meine frage an dich, mit was hast du ihn schon alles befeuert ??
ginge auch brennspiritus?

die frage daher da es mein erster kocher dieser art ist und ich nicht weiss ob der damit so einfach rennt (es ist ja ein multifuel kocher) und sollte somit aus meiner sicht mit ALLEN brennbaren flüssigkeiten zu betreiben sein.

ich habe in anderen foren schon gelesen das es leute gibt die ihre multifuel kocher unter anderem mit alkohol (hoch prozentigem) oder pflanzen öl betrieben haben.

p.s.
ist es normal, das er bei halb aufgedrehtem ventil oder höher anfängt zu "wummern"?

gruss
Kristian

Ingwer
05.02.2015, 20:03
1. Vergiss Spiritus da die Dichtungen nicht dafür ausgelegt sind. Und auch wenn man die Dichtungen auf Spiritus umrüstet, dann ist die doch Leistung des Kochers extrem geringer.
Kann man generell machen, ist im Endeffekt aber total sinnlos und mehr so eine "ich will das mal unbedingt machen" Sache.

2. Pflanzenöl kannst du knicken weil es verschwehlt. Das bedeutet es wird nicht zu 100% gasförmig verdampft, sondern beim Sieden setzen sich in größerer Menge feste Stoffe an den Leitungen ab. Der Reinigungsintervalle sind dadurch deutlich kürzer bzw du mußt sehr viel öfter den Kocher reinigen.

Ferdi
05.02.2015, 23:59
Hallo Kristian82,
Glückwunsch zum Kauf des Polaris, da hast du einen sehr guten Kocher erstanden!

Ich habe den Polaris mit Reinbenzin, Petroleum, Gemischen aus Benzin und Petroleum und mit Butan/Propan/Isobutan Gaskartuschen betrieben. Neben diesen Brennstoffen ist er laut Betriebsanleitung auch für Diesel und Kerosin geeignet. Tankstellen-Benzin ist technisch kein Problem, jedoch dürfte es wegen der Gesundheitsgefahren (Flüssigkeit, Dämpfe, Abgase) und des schlechten Geruchs nie die erste Wahl sein.

Wie Ingwer schreibt kann Brennspiritus NICHT verwendet werden. Neben der Umrüstung aller Dichtungen (Pumpe nicht vergessen) wäre auch eine Drosselung der Luftzufuhr beim Brenner und eine größere Düse (die man nicht kaufen kann) erforderlich, um den Brenner im Spiritusbetrieb mit normaler Leistung zu betreiben.

„Multifuel“ bedeutet nicht, dass du da jede brennbare Flüssigkeit verheizen kannst, sondern sinngemäß „mehrere“ oder „verschiedene“ Brennstoffe. So können manche „Multifuel“-Kocher Gas verbrennen und manche Diesel. Benzin verbrennt jeder „Multifuel“. Das Experimentieren mit anderen als den zugelassenen Brennstoffen ist weder ungefährlich noch praktisch sinnvoll.

Alkohol als Brennstoff im Druckvergaser ist schon eine faszinierende Sache – wenns Dich interessiert könntest Du Dir die Hiker 111T anschauen oder einen alten Homestrand von Kenyon aus Clinton, Connecticut, USA.

Ich wünsch Dir viel Spaß mit dem Polaris - kannst ja dann Deine Erfahrungen schreiben.

hyrek
06.02.2015, 08:17
[OT]
1. Vergiss Spiritus da die Dichtungen nicht dafür ausgelegt sind. Und auch wenn man die Dichtungen auf Spiritus umrüstet, dann ist die doch Leistung des Kochers extrem geringer.
Kann man generell machen, ist im Endeffekt aber total sinnlos und mehr so eine "ich will das mal unbedingt machen" Sache.

ich weiss nicht, woher immer das geruecht kommt, die dichtungen halten das nicht aus. laut primus kundendienst ist das kein problem: "The problem with alcohol in our stove is not the seals and o-rings, they are of high quality material and will work fine. The problem is the heat needed for vaporizing the liquid; you need a lot more heat to do that compared to "fossil fuels"."
und ob es sinn macht, ist auch eine frage des anwendungsgebiet. [OT]

Ingwer
06.02.2015, 12:38
Es kommt immer auf das verwendete Dichtungsmaterial an. Meistens ist dieses mit Benzin/Diesel kompatibel, aber nicht beständig gegenüber Spiritus.
Generell lässt sich dieses Problem aber durch Verwendung von geeigneten Dichtungen beheben. Oder eben durch Austausch. Und das geht auch nicht besonders ins Geld.

Und wie schon gesagt, es ist halt eine nette Spielerei mit Spiritus im Multifuel zu kochen, mehr aber auch nicht. Das hattest du aber ja auch schon mal gepostet:

das projekt ist eine nette spielerei, aber mehr auch nicht. ich hatte am wochenende versucht, damit zu kochen. es war ca. -10°C und leicht windig. 2l wasser bekommt man zum kochen, aber es dauert ewig (im trangia hat eine fuellung spiritus nicht gereicht, um wasser zum kochen zu bekommen). der heizwert von spiritus ist vll im sommer ausreichen, aber im winter fuer meine beduerfnisse nicht.
also wieder was gelernt. :-)
und versuch macht klug. ]

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/6736-Primus-Multifuel-und-Spiritus?p=977925&highlight=primus+multifuel+spiritus#post977925

hyrek
06.02.2015, 17:38
primus sagt selbst, dass ihre dichtungen spiritus vertragen, also wo ist das problem?
anwendungsgebiet sehe ich z.b. in der lehre (ich lass kinder lieber mit spiritus als mit benzim rumpanschen) und dass es theoretisch CO2 neutral geht. fuer mitteleuropa 3-seasons reicht es, fuer wintereinsatz nur maessig (hat aber mehr power als ein normaler trangia)

Ingwer
06.02.2015, 19:57
Und welche Dichtungen benutzt Optimus? Es geht hier um einen Kocher von Optimus.

hyrek
07.02.2015, 00:09
wer lesen kann, ist klar im vorteil. 1:0 fuer dich!
wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass die optimus-dichtungen qualitativ anders sind als die primus

Ferdi
08.02.2015, 11:00
Da das Thema nicht hierher gehört, stelle ich mein Video bzgl. „Alkohol im Benzinkocher“
in den von Ingwer ausgegrabenen Faden:
https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/6736-Primus-Multifuel-und-Spiritus?p=1375506#post1375506

lutz-berlin
05.03.2015, 09:14
@Ferdi

hat die Kocherglocke beim Polaris mehr Masse oder täuscht das nur durch den größeren oberen Durchmesser?

Ferdi
05.03.2015, 13:00
@Ferdi
hat die Kocherglocke beim Polaris mehr Masse oder täuscht das nur durch den größeren oberen Durchmesser?
Hallo Lutz, mit „mehr“ und „größer“ meinst Du vermutlich im Vergleich mit dem Nova.
Die Kocherglocken meiner Schweden-Nova haben wie der Polaris einen Außendurchmesser von 50 mm am oberen Rand.

Ich habe die Polaris-Komponenten mal gewogen und die Gewichte direkt ins Foto geschrieben:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/IMG_20150305_122131.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=124466&title=img-20150305-122131&cat=500)

In diesem Bild ein Gewichtsvergleich Polaris mit verschiedenen Novas (wegen der Vergleichbarkeit alle mit Dawg-a-Nova-Kappe):
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/IMG_20150305_123639.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=124467&title=img-20150305-123639&cat=500)

Im Brenner des Polaris enden die 6 „Rippen“ niedriger als beim Schweden-Nova. Daher könnte rein optisch der Eindruck entstehen, die Glocke habe einen größeren oberen Durchmesser.
Da ich keinen aktuellen Nova habe, kann ich deine Frage aber nicht beantworten.

sense
10.03.2015, 19:21
@ Ferdi:

Hast du eventuell den realen Verbrauch des Polaris mal gemessen? Durch die größere Leistung wird der Verbrauch sicherlich über dem des Novas liegen. Bei dem angegebenen Verbrauch in den Datenblättern steht ja auch schon drin, dass der Verbrauch sich je nach Klima ändert ( wer hätte das gedacht?:roll: ) nur bei welchen Bedingungen sie gemessen haben wird gekonnt verschiegen ;-)
Vielleicht kannst du den Polaris ja im Vergleich mit dem Nova mal 1 l Wasser aufkochen lassen und die Zeit sowie den Verbrauch messen.

Was mich auch sehr interessiert ist wie der Polaris mit Gas und Petroleum läuft bei nur einer Düse (Flammenbild, Simmern, Verbrauch) ?
Bin etwas skeptisch das der Spagat zwischen den unterschiedlichen Brennstoffen so effizient geglückt ist, bei nur einer Düse, wie angegeben. Lass mich aber gern belehren.

Sind eigentlich die Probleme mit dem Vega-Anschluss bezüglich des kurzen Ventil Dorns behoben? Wenn nicht, hätte Optimus auch ganz auf die Gasoption verzichten können, da es bei dem Vega des häufigeren zum Glücksspiel wurde ob der Dorn die Gaskartusche öffnet oder nicht.

Ferdi
11.03.2015, 10:24
Hallo sense, Verbrauchsmessungen habe ich nicht gemacht. Wie in Post #1 bereits beschrieben habe ich den subjektiven (nicht gemessenen) Eindruck, dass der Polaris (4200 Watt ) nicht stärker als der Nova (2850 Watt) ist, auch wenn die Datenblätter etwas anderes sagen. Allerdings habe ich zum Vergleich nur schwedische Novas brennen lassen; vielleicht ist der aktuelle Nova schwächer.

Leider kann ich momentan keine Verbrauchsmessungen machen, da ich für mehrere Wochen außer Haus bin. Aber bestimmt gibt es unter uns frisch gebackene Polariseigner...

Für einen aussagekräftigen Test müsste beachtet werden, dass ein und derselbe Kocher mit verschiedenen Pumpen verschieden stark brennt (z.B. Polaris mit Originalpumpe schwächer als mit Primuspumpe). Der Brennstoff-Schlauch des Polaris passt an den Nova, sodaß man mit der Polarispumpe beide testen könnte. Eine andere Möglichkeit: Ich verfüge über einen Primus-Lindal-Schlauch (Omnifuel) mit Nova-Adapter (siehe Bild in Post #27), da ließe sich auch die selbe Pumpe nutzen. Außerdem müssen Flaschengröße und Füllmenge identisch sein und es muß vollständig aufgepumpt werden (bis die Flasche keinen weiteren Druck annimmt).


Was mich auch sehr interessiert ist wie der Polaris mit Gas und Petroleum läuft bei nur einer Düse (Flammenbild, Simmern, Verbrauch) ?
Der Polaris brennt sowohl mit Benzin als auch Gas und Petroleum sehr gut (Das gilt für den Originalzustand, die Dawg-a-Nova-Kappe ist ein eigenes Thema). Die einzige kleine Einschränkung: Beim Simmern mit Gas ist die Flamme etwas windanfälliger, aber wozu gibt’s den Windschutz!?

Ich nehme den Polaris inzwischen viel lieber mit als den Omnifuel oder den Whisperlite Universal, weil im tagtäglichen Gebrauch die Universaldüse einfach so benutzerfreundlich ist! Generell koche ich mit Benzin, aber wenn nach dem Essen oder zwischendurch ein Schluck heißes Wasser für den Kaffee gebraucht wird, greife ich zur 100 g Gaskartusche, weil das ohne Düsenwehsel geht.

Bezüglich Verbrauch kann ich nur sagen, dass der Polaris in aller Regel stärker als nötig ist und ich ihn kaum Vollgas laufen lasse. Also verbrauche ich nur genauso viel Brennstoff, wie ich für die Wärmeerzeugung benötige.

Mit dem Vega(-Anschluß) hatte ich keine Probleme (immer mit Optimus-Kartuschen).

sense
11.03.2015, 11:32
Vielen Dank erstmal für deine Einschätzung.

Das die Randparameter für die Tests die gleichen sein müssen, versteht sich eigentlich von selbst, da sonst keine verwertbaren Ergebnisse raus kommen.
Falls du mal Zeit und Freude hast könntest du uns ja mal ein paar Ergebnisse präsentieren.


Die einzige kleine Einschränkung: Beim Simmern mit Gas ist die Flamme etwas windanfälliger, aber wozu gibt’s den Windschutz!?
Das würde meine Vermutung bestätigen, dass das Gemisch von Sauerstoff zu Brennstoff nicht so optimal ist durch nur eine Düse. Ein Windschutz sollte ja immer eingesetzt werden aber auch gerade auf das Simmern kommt es ja drauf an.


Ich nehme den Polaris inzwischen viel lieber mit als den Omnifuel oder den Whisperlite Universal, weil im tagtäglichen Gebrauch die Universaldüse einfach so benutzerfreundlich ist! Generell koche ich mit Benzin, aber wenn nach dem Essen oder zwischendurch ein Schluck heißes Wasser für den Kaffee gebraucht wird, greife ich zur 100 g Gaskartusche, weil das ohne Düsenwehsel geht

Für kleine Sachen greife ich auch sehr gern zu Gaskartuschen bei meinem Omnilite (Der Düsenwechsel ist auch in ca. 1 min erledigt) Das Simmern funktioniert genauso gut wie bei Benzin und das schätze ich sehr. Bei meinen alten Nova der auf Gas umgebaut war, hatte ich immer Probleme beim Simmern mit Gas. Mit Vollgas lief er stabil aber regulieren war nicht so gut möglich wie mit den Omnilite.
Leider hab ich den Nova nicht mehr und kann keine Messung durchführen.

Bin aber auf der Suche nach einem größeren Multifuel Kocher und da steht der Polaris mit auf der Kaufliste.
Was mich jedoch stört ist der abgespeckte Vega Anschluss ohne Regler. Du hast den ja schon durch den richtigen Vega Anschluss ersetzt.
Da verstehe ich Optimus nicht. Dadurch das kein Regler an dem Schlauchende ist, bleibt bei dem Einsatz von Gas immer ein Restmenge an Gas in dem Schlauch zurück. Das übliche Leer brennen des Schlauchs ist bei Gas nicht gewährleistet. Die Gasmenge in dem Schlauch mag nicht viel sein aber aus meiner Sicht ist sowas ein No-Go wenn irgendwo Brennstoff in dem Kocher zurück bleibt und sich unter dummen Umständen sogar ein zündfähiges Gemisch bilden kann.
Sollte Optimus den originalen Vega Regler noch verbauen bzw. eine andere Lösung finden, wird er zu einer echte Alternative zum Omnifuel. Bis dahin warte ich aber noch die Globeboot ab und lass ihn mir ordentlich vorführen und testen.

GooSe1977
02.06.2015, 20:51
Ich habe seit 1 Woche auch den Polaris. Es ist mein erster Kocher der mit Benzin und Diesel läuft.

Wie gut läuft der mit Diesel ?

Und bei Gas hab ich ewig Probleme den ans laufen zu bekommen. Ich dreh 1/4 auf und halte unten das Feuerzeug dran und nix passiert, ganz selten fängt er mal an zu brennen, auch 1/8 oder mehr ändern nix - gibts da nen Trick ?

THX Bastian

Ferdi
03.06.2015, 08:27
Hier stellt Michael von Optimus den Polaris vor:
https://www.youtube.com/watch?v=57ZeiDRQB14
Er gibt für das Anzünden im Gasbetrieb den Tipp, bei Verwendung von Feuerzeugen mit normaler gelber Flamme den Kocher durch die seitlichen Öffnungen, d.h. von unten zu zünden. Mit Feuerzeugen mit blauer Flamme (z.B. Glühpunkt-Feuerzeuge) zündet man besser von oben.

GooSe1977
19.06.2015, 00:05
So, Video hab ich geschaut, mit blauer Flamme ist das ganze auch kein Problem. Damit leb ich jetzt mal ...
Gestenr wollte ich Brot backem im Omnia Stove und dazu die Gasflamme recht niedrig halten. Diese fängt an zu pulsieren und geht dann schnell aus ... mit dem einfachen Kartuschenbrenner gehts problemlos auf niedriger Stufe.
Ist das generall ein Feature von solchen Multifuelbrennern ?

Ferdi
19.07.2015, 21:58
Was mich jedoch stört ist der abgespeckte Vega Anschluss ohne Regler. Du hast den ja schon durch den richtigen Vega Anschluss ersetzt. Das hat bei mir nur praktische Gründe und ist NICHT als Verbesserung gedacht: Der Originalanschluß stand mir einmal nicht zur Verfügung, so daß der Vega-Anschluß hergenommen wurde.



Da verstehe ich Optimus nicht. Dadurch das kein Regler an dem Schlauchende ist, bleibt bei dem Einsatz von Gas immer ein Restmenge an Gas in dem Schlauch zurück. Das übliche leer brennen des Schlauchs ist bei Gas nicht gewährleistet. Die Gasmenge in dem Schlauch mag nicht viel sein aber aus meiner Sicht ist sowas ein No-Go wenn irgendwo Brennstoff in dem Kocher zurück bleibt und sich unter dummen Umständen sogar ein zündfähiges Gemisch bilden kann.
Sollte Optimus den originalen Vega Regler noch verbauen bzw. eine andere Lösung finden, wird er zu einer echte Alternative zum Omnifuel.
Ich sehe das anders: Den Kocher mit Flüssiggas im Schlauch ausmachen durch Schließen des Reglers am Brenner wäre allerdings keine gute Idee, denn
1. nach dem Abkühlen wird dieser Regler eingeklemmt, d.h. er geht etwas schwerer wieder auf (unnötige Materialbelastung) und
2. wenn dann die Kartusche abgenommen wird, entweicht natürlich das ganze Flüssiggas aus dem Schlauch (unwirtschaftlich & Feuergefahr).

Daher: Auch mit ggf. am Schlauchanfang vorhandenem Regler sollte man leer brennen lassen durch Aufrichten der Kartusche, also um vom Flüssiggasbetrieb in Gasbetrieb zu wechseln. Da läuft das Ausschalten ähnlich wie beim Benzinbetrieb ab, nur dass der Kocher nicht ausgeht, wenn im Schlauch kein Flüssiggas mehr ist. Das im Schlauch verbleibende gasförmige Gas ist wirtschaftlich zu vernachlässigen und stellt keine Feuergefahr dar.

Ein Pluspunkt der Polaris-Pumpe ist ja der an der Pumpe befindliche Regler, das hat Primus nicht: Beim Verbinden von Brenner und Polarispumpe ist es unwichtig, ob die Flasche unter Druck steht (z.B. durch Wärme), es wird trotzdem kein Treibstoff herauströpfeln.

Optimus wird den Polaris sicherlich nicht mit einem weiteren Regler ausstatten; das wären dann incl. dem an der Pumpe ja drei Stück.

Ferdi
19.07.2015, 22:57
... die Gasflamme recht niedrig halten. Diese fängt an zu pulsieren und geht dann schnell aus ...Ist das generall ein Feature von solchen Multifuelbrennern ?
Das Simmern geht beim Polaris mit einer Leisebrennerkappe deutlich besser als mit dem original Prellblech.

Mit der mittlerweile auch bei i.materilalise.com verfügbaren PolarDawg Leisebrennerkappe von Gary Adams kann auf kleiner Flamme gesimmert werden – was der Polaris mit Original-Prellblech nicht so gut schafft. Da der Brenner ähnlich, aber nicht identisch mit dem Novabrenner ist, macht die extra für den Polaris gestaltete PolarDawg-Kappe Sinn, auch wenn die Dawg-A-Nova-Kappe benutzbar ist.

Drei Ansichten, jeweils links die Dawg-A-Nova-Kappe und rechts die PolarDawg:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Polardawg1.jpg
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Polardawg2.jpg
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Polardawg3.jpg

Im Video habe ich drei Optimusse erst mit Prellblech und dann mit Silentburner brennen lassen. Die mitgefilmte Smartphone-App war möglicherweise nicht sehr zuverlässig, daher schreibe ich keine Dezibel-Werte auf. Man kann sie aber im Video ablesen.
Vor allem ist deutlich hörbar, wie viel leiser die Silentburner sind:


https://vimeo.com/133913204

Reihenfolge:
1. Hiker Prellblech
2. Hiker Silentburner Dawg-A-Nova
3. Polaris Prellblech
4. Polaris Silentburner PolarDawg
5. Nova Prellblech
6. Nova Silentburner Dawg-A-Nova

lutz-berlin
20.07.2015, 06:19
Auch bei anderen Prallblech Kochern verbessert eine Leisebrenner Kappe die simmer Eigenschaften.
Getestet beim Primus Omnilight ti.BRS8 stove
Dank an Ferdi für den Testbericht.
MFG
Lutz

sense
20.07.2015, 17:29
Ich sehe das anders: Den Kocher mit Flüssiggas im Schlauch ausmachen durch Schließen des Reglers am Brenner wäre allerdings keine gute Idee, denn
1. nach dem Abkühlen wird dieser Regler eingeklemmt, d.h. er geht etwas schwerer wieder auf (unnötige Materialbelastung) und
2. wenn dann die Kartusche abgenommen wird, entweicht natürlich das ganze Flüssiggas aus dem Schlauch (unwirtschaftlich & Feuergefahr).

Daher: Auch mit ggf. am Schlauchanfang vorhandenem Regler sollte man leer brennen lassen durch Aufrichten der Kartusche, also um vom Flüssiggasbetrieb in Gasbetrieb zu wechseln. Da läuft das Ausschalten ähnlich wie beim Benzinbetrieb ab, nur dass der Kocher nicht ausgeht, wenn im Schlauch kein Flüssiggas mehr ist. Das im Schlauch verbleibende gasförmige Gas ist wirtschaftlich zu vernachlässigen und stellt keine Feuergefahr dar.


Der Polaris hat den Konstruktionsbedingter Nachteil das er im Gasbetrieb nur mit dem Regler am Brenner ausgeschaltet werden kann. Ein leer brennen des Schlauches ist leider nicht möglich, da zwischen dem Regler am Kocher und dem Anschlussventil für die Gaskartusche ein Restvolumen eingeschlossen bleibt.
Hierbei kommt es zwangsläufig beim Abkühlvorgang dazu, dass der Regler festklemmt wenn nicht direkt nach dem erlöschen des Kochers die Gaskartusche von dem Kocher getrennt und der Regler wieder geöffnet wird.
Zudem entweicht durch das Abschrauben der Gaskartusche das eingeschlossene Volumina im Schlauch leider nicht völlig, da das Gas aus der Kartusche gegendrückt und beim Abschrauben das Anschlussventil des Schlauchs schließt und das Volumina im Schlauch einsperrt.

Alle Gasschlauchkocher haben aus guten Grund den Regler am Schlauchanfang auch wenn dies das Simmern des Gaskochers erschwert. Dafür ist ein sicheres leer brennen und ab- und aufschrauben der Gaskartusche gewährleistet.



Ein Pluspunkt der Polaris-Pumpe ist ja der an der Pumpe befindliche Regler, das hat Primus nicht: Beim Verbinden von Brenner und Polarispumpe ist es unwichtig, ob die Flasche unter Druck steht (z.B. durch Wärme), es wird trotzdem kein Treibstoff herauströpfeln.


Da die Brennstoffflasche vorzugsweise drucklos transportieren sollte nehme ich meine Pumpe immer aus der Brennstoffflasche und setze sie erst ein wenn gekocht werden soll (Ich transportiere meine Brennstoffflasche z.B. auch in einer Flaschenhalterung am Fahrrad und die Pumpe extra Verpackt. Damit halte ich die Pumpe sauber von Staub und Dreck während der Fahrt) sehe ich diesen Punkt mit dem Pumpenregler eher als neutralen +/- Punkt an.

GooSe1977
10.08.2015, 21:05
Danke für das Video, ich denke vor der nächsten reise wirds so ne Leisebrennerkappe geben....
Habt ihr noch nen tipp wie ich bei größeren Pfannen die Hitze besser verteilt bekommen als nur den Hotspot in der Mitte ?

DerOmsen
18.08.2015, 12:30
Hallo zusammen :)
Ich habe mir vor ein paar Tagen den Optimus Polaris Optifuel gekauft. Nach langer suche nach dem richtigen Kocher hab ich mich dafür entschieden. Beim ersten ausprobieren des Kochers hatte ich aber schon die ersten Probleme und genau da hab ich ein paar Fragen die ihr mir hoffentlich beantworten könnt.

Ich habe den Kocher an eine Handelsübliche Gaskartusche geschlossen (in meinem Fall eine von Coleman EN 417 // Butan 70 - Propan 30) - soweit kein Problem. Beim entzünden des Kochers bei geringer Gasmenge loderte eine gelbe kleine Flamme, wie aus einem Feuerzeug. Beim aufdrehen der Gaszufuhr passierten dann zwei Dinge. Entweder die Flamme wurde blau ging jedoch bei weiterem aufdrehen unter starkem flackern direkt aus oder der Kocher ging direkt aus und kleine schwarze rußpartikel kamen aus dem Brenner. Meine Frage ist jetzt, kann es an der Gaskartusche und dem damit zusammenhängenden unterschiedlichen Gasgemisch liegen oder liegt es am Brenner selber.
Ich habe alles doppelt und dreifach gereinigt, alles überprüft und komme einfach nicht weiter.
Ich freue mich auf eure Antworten.

lutz-berlin
18.08.2015, 12:32
User Ferdi ist der richtige Ansprechpartner

DerOmsen
18.08.2015, 12:52
User Ferdi ist der richtige Ansprechpartner

Merci :) hoffe er antwortet schnell ^_^

Ferdi
25.08.2015, 15:28
Beim entzünden des Kochers bei geringer Gasmenge loderte eine gelbe kleine Flamme, wie aus einem Feuerzeug. Beim aufdrehen der Gaszufuhr passierten dann zwei Dinge. Entweder die Flamme wurde blau ging jedoch bei weiterem aufdrehen unter starkem flackern direkt aus oder der Kocher ging direkt aus und kleine schwarze rußpartikel kamen aus dem Brenner. Meine Frage ist jetzt, kann es an der Gaskartusche und dem damit zusammenhängenden unterschiedlichen Gasgemisch liegen oder liegt es am Brenner selber.
Ich habe alles doppelt und dreifach gereinigt, alles überprüft und komme einfach nicht weiter.
Ich freue mich auf eure Antworten.
Hallo DerOmsen, an der Kartusche, also den verschiedenen Gasmischungen liegt es sicher nicht. Jede für Kocher oder Butandirektdruck-Geräte vorgesehene Kartusche (Lindal oder Stechkartusche mit Edelridadapter bzw. Chinakartusche mit Lindaladapter) sollte funktionieren, egal ob mit Butan, Butan/Propan oder Butan/Isobutan/Propan befüllt.
Wenn es am Brenner selbst läge, würde ich den einfach umtauschen; ich vermute aber ein anderes Problem:

Nach Deiner Beschreibung könnte es sich auch um Flüssiggas-Einspeisung handeln, was beim Anzünden natürlich nicht funktioniert, da der Brenner noch kalt ist.
Hast Du darauf geachtet, daß nur gasörmiges Gas in den Brenner gelangt? (Schraubkartusche: Ventil oben, Kartusche „steht“. Liegende Chinakartusche mit Adapter: Lücke im Kartuschenrand oben oder Chinakartusche stehend.). Viel Erfolg!

Der Biber
05.09.2015, 17:12
Hallo,
habe mal eine Frage zu dem Optimus Polaris.
Es ist ja kein Düsenwechsel notwendig um alle Brennstoffe zu verwenden.
Habe ich das richtig gesehen, daß die Düse fest im Brenner verbaut ist und auch im Notfall nicht ausgetauscht werden kann gegen eine Neue, wenn die Düse mal durch irgendwas total verstopft werden sollte und die Reinigungsnadel nicht mehr Herr der lage wird ?
Sollte das tatsächlich so sein, dann fände ich dies pers. eher schlecht.

StaySafeOutThere
07.09.2015, 13:06
Hallo,
habe mal eine Frage zu dem Optimus Polaris.
Es ist ja kein Düsenwechsel notwendig um alle Brennstoffe zu verwenden.
Habe ich das richtig gesehen, daß die Düse fest im Brenner verbaut ist und auch im Notfall nicht ausgetauscht werden kann gegen eine Neue, wenn die Düse mal durch irgendwas total verstopft werden sollte und die Reinigungsnadel nicht mehr Herr der lage wird ?
Sollte das tatsächlich so sein, dann fände ich dies pers. eher schlecht.

Keine Angst!
Egal ob Optimus Hiker, Snow Peak GIGA Power, MSR Whisperlite, Primus Omnifuel, etc., die Düse kannst du überall ausbauen.
Einfach den Flammring abnehmen und mit dem mitgelieferten Multitool ausbauen. Cola macht dann den Rest!

Meiner Meinung nach ist der Polaris einer der derzeit besten Kocher, wenn nicht DER KOCHER auf dem Markt.

Bei Bedarf kann ich auch gerne ein Bild machen ;-)

Der Biber
07.09.2015, 23:48
Ich danke dir für deine Antwort.
Wenn Du ein Bild machen könntest wäre das wirklich super.
Hab das wirklich nur in einem kurzen Ausschnitt in einem Video gesehen, und da machte es mir den Anschein, daß die Düse ein Teil mit dem Brenner ist.
Deshalb auch die Nachfrage.

Danke ! :p

Ferdi
08.09.2015, 08:27
Hier die schematische Darstellung aus dem von Katadyn veröffentlichten Datenblatt (Ich hoffe sehr daß aus Sicht der Forumsverantwortlichen das Urheberrecht dem Zeigen dieser von Katadyn frei zum Download zur Verfügung gestellten Daten nicht entgegensteht!).

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/8_Fact_Sheet_Optimus_Polaris_Optifuel_DE_Kopie.jpg

Der Brenner (1) verschmutzt (nach sehr langem Gebrauch oder bei verunreinigtem Brennstoff) in seinem Innersten in dem Hohlraum, in dem die Reinigungsnadel (3) sitzt. Die Düse wird dann zur Reinigung der Düsennadel entfernt. Der Brennstoffregler (6) verschmutzt ggf. an seiner Spitze im Bereich des Gewindes und wird ggf dann auch ausgebaut und gereinigt.

Der Biber
09.09.2015, 10:54
Ich sage "Dankeschön" :p

naturphotos
08.10.2015, 10:11
Hi!

Will mal kurz berichten:

Der Polaris ist mein 1. Mehrstoffkocher gewesen. Habe ihn im September drei Wochen in Norwegen mit dabei gehabt. An Brennstoff hatte ich 1 Gaskartusche und noch Primus Reinbenzin mit. Da es doch sehr kalt wurde ,habe ich das Gas im Flüssigbetrieb genutzt und ansonsten mit dem Benzin gekocht.

Angesprungen ist er relativ schnell, vielleicht 30sek vorwärmen, wenn überhaupt. Anfangs habe ich mich über ein stotterndes Fauchen gewundert, dann etwas nachgepumpt und dann war es weg.

Alles in allem bin ich super zufrieden mit dem Teil, klein, recht kompakt und von der Kocherleistung für mich mehr als ausreichend.

Christian

latscher
29.10.2015, 22:15
Interessanter neuer Kocher!

Weiß jemand, ob der Kocher auch ohne Nadel in der Düse einwandfrei arbeitet? Sprich was passiert, wenn man die Reinigungsnadel ausbaut?

lutz-berlin
30.10.2015, 05:53
User Ferdi ist optimus spezialist

Spitzingistmeinrevier
30.10.2015, 07:45
Nach dem ich Jahre einen Edelrid Hexon Multifuel in gutem Gebrauch hatte, mich aber die vom Umbau in einen Trangia verbogenen Beine immer mehr störten, habe ich jetzt den Polaris im Einsatz.

Zu Anfang stotterte er gehörig laut, bis ich mehr Druck in die Flasche gab. So funktioniert er einwandfrei und mit der Säuberungsnadel ist es für mich auch ein echtes Luxusteil. Jetzt noch eine Flüsterkappe und er ist perfekt!:grins:

Die Flüsterkappe sollten sich die Hersteller echt überlegen, denn die Lautstärke ist echt störend für Langschläfer, wenn der Frühaufsteher Partner gerade den Kaffee kocht.:ignore:

Jörg

ApoC
30.10.2015, 08:38
[...]
Die Flüsterkappe sollten sich die Hersteller echt überlegen, denn die Lautstärke ist echt störend für Langschläfer, wenn der Frühaufsteher Partner gerade den Kaffee kocht.:ignore: [...]


Wirkt sich das eventuell auf die Windanfälligkeit des Kochers aus? Ich hab die Tage malwieder bei Pelam reingeguckt und die schreiben, dass die "Geräuschbrenner" - also u.A. der Polaris - weniger windanfällig sind.

Hast du mal einen Test gemacht wie lange der Polaris mit Benzin für 1l Wasser braucht? Ich habe vor ein paar Tagen mal bei Katadyn angerufen weil ich wissen wollte wie man das in 3,5min schafft. Ich habe es wieder mit dem Dragonfly noch mit dem Nova in 3,5min geschafft. So ganz ernst nehmen die die angegeben 3,5min auf jeden Fall auch nicht ;) .

Ferdi
31.10.2015, 16:07
Weiß jemand, ob der Kocher auch ohne Nadel in der Düse einwandfrei arbeitet? Sprich was passiert, wenn man die Reinigungsnadel ausbaut?

Der Polaris kann ohne Reinigungsnadel betrieben werden. Das Entfernen der Nadel ist aber nicht sinnvoll, denn sobald die Düse sich zusetzt, kann man nicht ohne weiteres reinigen: Man müsste von außen „nadeln“ mit einer extra zu besorgenden Nadel und/oder die Düse ausbauen. Die Schmutzteilchen werden beim klassischen Nadeln von Außen in die Düse gestoßen und können erneut zu Verstopfungen führen. Der Vorteil der in der Düse befindlichen Nadel (Schütteldüse oder magnetische Nadel) liegt neben der einfachen Handhabung darin, daß die durch die Nadel gelösten Schmutzteilchen aus der Düse hinaus befördert werden.
Der Betrieb ohne Reinigungsnadel kann mit Gas oder sauberem Benzin eine ganze Weile funktionieren, aber warum sollte man es tun? Fragst Du aus technischem Interesse oder hast Du einen konkreten Anlass?


Wirkt sich ...die Flüsterkappe... eventuell auf die Windanfälligkeit des Kochers aus? Ich hab die Tage malwieder bei Pelam reingeguckt und die schreiben, dass die "Geräuschbrenner" - also u.A. der Polaris - weniger windanfällig sind.
Ja und nein. Beim Simmern vor allem mit Gas halte ich die Flamme mit original Prellblech für windanfälliger als die Flamme mit der PolarDawg-Kappe. Die geringere Windanfälligkeit von Prellblech-Flammen im Normalbetrieb oder bei Vollgas hat keinen praktischen Vorteil, denn bei Windverhältnissen, die die Leisebrenner noch ohne weiteres vertragen, wird man schon längst zum Windschutz greifen wegen des Energieverlustes.


Hast du mal einen Test gemacht wie lange der Polaris mit Benzin für 1l Wasser braucht? Ich habe vor ein paar Tagen mal bei Katadyn angerufen weil ich wissen wollte wie man das in 3,5min schafft. Ich habe es wieder mit dem Dragonfly noch mit dem Nova in 3,5min geschafft. So ganz ernst nehmen die die angegeben 3,5min auf jeden Fall auch nicht ;) .
Die Leistungsangaben im Datenblatt des Polaris sind möglicherweise fehlerhaft. In Mücke auf dem ODS Testival haben wir zwei Novas und einen Polaris getestet, siehe der Bericht von Daddyoffive:

Um nochmal konkret zu werden, was wir alles "getestet" haben...
Kocher:
Am Testival waren sicherlich 40 verschiedene Kocher anwesend. Neben den Klassikern wie MSR Dragonfly, MSR XGK II und MSR XGK EX haben wir den Primus Omnilite TI, Optimus Hiker und diverse Umbauten desselben sowie sämtliche Kocher von Optimus ausprobieren können.
...
Ergebnisse: Im direkten Vergleich (auf einem Primus Omnilite TI) mit nahezu identischen Optimustöpfen einmal mit und einmal ohne Wärmetauscher haben wir 0,9 Liter Wasser mit Wärmetauscher in ca. 6 1/2 und ohne Wärmetauscher in ca. 9 1/2 Minuten zum Kochen gebracht (wer sich über die lange Kochzeit wundert, es wurden weder ein Windschutz noch ein Deckel verwendet). Der parallel benutzte MSR XGK EX brachte das Wasser deutlich schneller zum Kochen.
Mit einer Lautstärke-App haben wir deutlich messen können, dass der MSR XGK EX der lauteste vorhandene Kocher war. Lauter als der MSR Dragonfly, der wiederum lauter ist als der MSR XGK II, der wiederum lauter ist als der Primus Omnilite TI und der Optimus Nova. Kocher mit Leisebrennerkappe (MSR XGK II) oder echte Leisebrenner (Optimus Cobra) sind nur etwa so laut wie Gaskocher.
...
Im direkten Vergleich bringt der Optimus Nova deutlich schneller einen Liter Wasser zum Kochen als der Optimus Polaris. Der alte Nova ist dabei ein wenig schneller als der aktuelle Nova.

latscher
01.11.2015, 23:07
Der Betrieb ohne Reinigungsnadel kann mit Gas oder sauberem Benzin eine ganze Weile funktionieren, aber warum sollte man es tun? Fragst Du aus technischem Interesse oder hast Du einen konkreten Anlass?


Danke für deine Antwort. Ich hatte damals, vor dem Kauf meines Primus Multifuels und dem Nova von Optimus geschwankt. In der Summe war damals für mich der Multifuel der bessere Kocher. Ein großer Vorteil vom Nova wäre aber die bessere Reinigung mit der Nadel gewesen.

Ich hatte damals dann recherchiert ob die Nadel (welche ja ständig in der Düsse sitzt) auch Nachteile haben kann.

Ergebnis war für mich nur, dass es ab etwa 4.000 Meter Höhe wohl zu schlechterem Brennverhalten kommen kann. Wenn sich die Nadel ausbauen lässt, wäre dieser Punkt hinfällig. Zu diesem Thema habe ich allerdings nie einen ernsthaften Test gemacht.

Weiß eigentlich schon jemand wie gut der Optimus in großen Höhen brennt?

Grinsekater
02.11.2015, 10:02
Weiß eigentlich schon jemand wie gut der Optimus in großen Höhen brennt?

Zu dem Punkt wuerden mich eure Erfahrungen auch mal interessieren :bg:

latscher
24.01.2016, 10:01
Hallo zusammen,

mich würden weiter "Langzeit"-Erfahrungen interessieren. Insbesondere das von mir weiter oben angesprochene Brennverhalten in höheren Lagen / großen Höhen.

Den Kocher selbst hatte ich zwischenzeitlich schon einmal selbst in der Hand. Ich muss sagen, die Verarbeitungsqualität ist sehr gut. Besonders im Vergleich zum Nova gibt es hier eine deutliche Verbesserung. Auch viele Details die mich persönlich am Nova (und auch am Omnifuel von Primus) "gestört" haben, sind wohl verbessert worden.

Omnifuel: großes Packmaß
Omnifuel: ständig lockeres Prallblech
Omnifuel + Nova: Klemmende Regulierung, wenn der Kocher heiss abgedreht wird und man vergisst, die Regulierung noch mal kurz zu lösen
Nova: Hakeliges Aus- und Einklappen der Füße
Nova: Anschlusssystem an die Brennstoffflaschen

Ob diese Punkte aber auch wirklich für die Praxis verbessert wurden oder nur im Laden "besser gelöst" aussehen, weiß ich nicht.

Somit such ich weiterhin den "Haken" :-)

GooSe1977
24.01.2016, 11:39
Also beim Polaris klemmt es auch wenn man ihn warm zudreht und vergisst ...
Bei mir ist der Vorfilter im Tank verstopf - läuft seit dem ohne :bg: mit überwigend Diesel aus Auto, gefiltert vom Dieselfilter.

Gast20200707
27.04.2016, 22:08
Moin.
Habe gerade meinen neuen Polaris ausprobiert. Auf den ersten Blick ist mir ein Manko aufgefallen, wo ich gern mal Euer Statement zu hören möchte. Das dreibeinige Prellblech macht doch nur Sinn, wenn die Arme auch direkt an den Standfüßen buendig sind und nicht um 1cm versetzt. Bei full Power mit Benzin glühen nach 15sekunden die Fußenden. Habe dann mal das Blech modifiziert und genau bündig montiert, nun passte es super, die Füße glühten nicht mehr. ABER nun flammte seitlich durch den Schlitz, wo das Prellblech original arretiert ist, eine kleine Flamme auf das äußere Gerüst. Das kann doch nicht so gewollt sein, oder?
Folgende Umbauideen oder Pläne schweben mir vor:
1) Prellblech im original lassen und die glühenden Enden (1cm) absaegen
2) Das Prellblech bündig zu den Füßen montieren und das Loch zuschweißen lassen
3) Alles so lassen wie im original, die glühenden Arme sind egal
4) Das Prellblech bündig zu den Armen montieren und die seitliche kleine Flamme hinnehmen?

Übrigens habe ich es mit einem Eta Power Topf geschafft, mit Benzin 1 Liter kaltes Wasser mit Deckel in 2,5min zu kochen.
Habe es ni gelaubt und bei einem weiterem Mal waren es 2:15, aber sicher, weil der Topf noch warm war.

Ansonsten mit Gas und Benzin super gelaufen und anbekommen, Bei Gas hat es geholfen, den Kocher (Gasaustrom) schräg bis waagerecht zu halten um mit normalen angelassenen Feuerzeug den Regler langsam zu öffnen.

Bin gespannt
LG Jens

GooSe1977
27.04.2016, 22:18
Oder 5) siltenburner :bg:

Das Glühen hat mich nie gestört, auch wenn wir 45min lang Brot darauf gebacken haben hat das nix ausgemacht ...

latscher
27.04.2016, 23:05
Moin. Das dreibeinige Prellblech macht doch nur Sinn, wenn die Arme auch direkt an den Standfüßen buendig sind und nicht um 1cm versetzt. Bei full Power mit Benzin glühen nach 15sekunden die Fußenden

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie das Prellblech mit den Fußenden in Kontakt kommen soll?

Oder meinst du, die Fußenden ragen in die Flamme und das, unter die Fußenden justierte, Prellblech soll die Flamen von den Fußenden ablenken?

Foto?

Gast20200707
28.04.2016, 10:52
Yepp, Latscher, so meinte ich das. Bei meinem Dragonfly und XGK sind die Prellbleche genau so installiert, dass das Blech die Flamme an den Stellen teilt, wo die Standfüße oder besser die Topfauflagen sind.

Diese Silencer sind ja eine nette Sache, aber gibt es denn Vergleiche, ob und wieviel Leistungsverlust man mit den Teilen hat. Eigentlich stört mich das laute Geräusch nicht, bin eh der Erste am Platz, der aufsteht, da ärgere ich dann gern meine Mitschläfer :bg:

PS: Das Foto vom TE zeigt es am besten, hab grad keines zur Hand

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/2wieNova.JPG

Rhodan76
28.04.2016, 12:08
oder 6) alles lassen wie es ist.

Glühende Topfständer sind kein Problem, das Material kann das ab.

Daddyoffive
28.04.2016, 14:36
wegen dieses "Effekts" des Prallblechs finde ich es besser, wenn das Prallblech (anders als beim Nova) frei beweglich ist.

karlson
28.04.2016, 14:37
Ich hatte ziemliche Probleme mit dem Polaris bei längeren Betriebszeiten mit Benzin (Waschbenzin aus dem Baumarkt und Primus Powerfuel). So ca. ab dem zweiten bis dritten Liter Schneeschmelzen ließ die (ohnehin nicht berauschende) Leistung deutlich nach. Den fünften Liter hat der Kocher meist garnicht geschafft weil er stotternd ausging. Pumpe erzeugt druck, Düse ist frei, Filterwechsel & zerlegen bringt keine Änderung. Im Gasbetrieb lief er aber tadellos. Also eingeschickt und prompt nen neuen bekommen.
Und was war, der neue macht das selbe. :grrr: Ich wollte das Ding schon wütend zerkloppen, aber auf Tour hat man ja abends Zeit... Also nochmal alles auseinander und etwas gegrübelt. Ab Gasanschluss war ja alles gut, Pumpe baut ja auch druck auf also lag der Fehler igendwo in der Pumpe. Nach erneutem zerlegen hab ich einfach mal testweise den kleinen Filter komplett weg gelassen. Und siehe da, das Teil hat auf Anhieb richtig viel Leistung! Und noch besser, die bleibt auch bei langer Benutzung so. Keine Ahnung ob ich mich damit jetzt zu weit aus dem Fenster lehne, aber solange man keinen vollkommen zweifelhaften Sprit verwendet kann man das Ding imho weglassen und hat dann nen Kocher der mit der Konkurrenz mithalten kann. :bg:

Daddyoffive
28.04.2016, 15:02
Bestand/besteht das Problem nur bei Kälte? Dann kann es ja auch daran liegen, dass der Filter wegen des sehr kalten Sprits zu war.

Ferdi
28.04.2016, 20:30
Glühende Topfständer sind kein Problem, das Material kann das ab.So ist es. Katadyn kennt diesen Schönheitsfehler – wer weiß, vielleicht verbessern sie es bei einer Überarbeitung des Polaris.


...hab ich einfach mal testweise den kleinen Filter komplett weg gelassen. Und siehe da, das Teil hat auf Anhieb richtig viel Leistung! Und noch besser, die bleibt auch bei langer Benutzung so. Keine Ahnung ob ich mich damit jetzt zu weit aus dem Fenster lehne, aber solange man keinen vollkommen zweifelhaften Sprit verwendet kann man das Ding imho weglassen und hat dann nen Kocher der mit der Konkurrenz mithalten kann. :bg:
Du kannst an einer anderen Stelle einen Filter einbauen:
Der Nova hat einen Hohlraum zwischen Brennstoffschlauch und Kochereinheit, in dem ein Filter sitzt (weißer Schaumstoffzylinder).

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Polaris.jpg

Im Foto: Die rote Kreismarkierung.
Der Polaris hat als eine Art Organrudiment auch noch diesen Hohlraum, obwohl hier kein Filter mehr vorgesehen ist. Bei Weglassen des Pumpenfilters dürfte es sinnvoll sein, hier einen einzusetzen.

karlson
28.04.2016, 23:27
Bestand/besteht das Problem nur bei Kälte? Dann kann es ja auch daran liegen, dass der Filter wegen des sehr kalten Sprits zu war.

Nö, war auch bei moderaten Temperaturen, den ersten hatte ich im Herbst eingeschickt. Und der Zweite hat auch auf der Hütte gezickt. Ich nehm an dass die Fasern bei längerer Nutzung etwas aufquellen und so den Durchfluss senken.


Danke für den Tip Ferdi. Allerdings brauche ich vor allem erstmal einen der nicht aufquillt.

ApoC
29.04.2016, 07:33
Selbst wenn es sehr kalt war. Das ist ja quasi einer der Gründe warum man einen Benziner nehmen sollte. Außerdem müsste Reinbenzin ziemlich lange vollständig flüssig bleiben und damit dem Filter egal. Mal abgesehen davon, dass da in der Tat nicht viel rausgefiltert werden kann. Bei Petroleum ist das etwas ein bißchen anders. Das wird früher flockig. Ich weiss aber grade keine Temperatur.

Michael B.
30.04.2016, 12:47
Hallo,

ich hänge mich hier mal mit rein. Habe den Kocher aus der Globiaktion.

Ist es normal das der Kocher im Gasbetrieb nicht startet?

Kartusche aus Auto 9° Temparatur. Kocher kann mit Feuerzeug nicht ans Laufen gebracht werden (weder Flüssiggas noch Gas):(
Kartusche unter einen Primus, Zündung über Piezo, Feuerzeug, Kocher geht sofort.

lutz-berlin
30.04.2016, 13:42
Es kann sein das der Ventildorn vom polaris für deine Kartusche zu kurz ist

Michael B.
30.04.2016, 14:25
Es kann sein das der Ventildorn vom polaris für deine Kartusche zu kurz ist

verstehe ich nicht ganz, Feuerzeug wird vom Gasstrom ausgeblasen wenn ich zuweit öffne;-)

War aktuell eine MSR, bei Optimus das gleiche:bg:

Habe meinen Fehler wahrscheinlich gefunden:grrr: man darf den Kocher nur von unten zünden:bg:

Ferdi
02.05.2016, 16:32
An anderer Stelle kam die Frage auf nach Leistungseinbußen durch Verwendung der Leisebrennerkappe auf.

Nein, es gibt keine Leistungseinbuße allenfalls einen Mehrverbrauch beim Vorheizen. Der ist aber zu vernachlässigen.
Die Leistung ist durch die Düse in Verbindung mit dem Flaschendruck definiert. Vorausgesetzt daß eine saubere Verbrennung stattfindet, ist die Leistung bei Prellblech und Leisebrennerkappe also zwingend identisch. Allerdings muss die Leisebrennerkappe beim Vorheizen auch erstmal heiß werden. Vor allem wenn sie bereits fest in der Brennerglocke sitzt durch vorherigen Gebrauch (Ausdehnen und Schrumpfen der Brennerglocke durch Erwärmen/Abkühlen), ist da natürlich eine Wärmebrücke.

Wenn man also mit Flüssigbrennstoff heizt UND nur sehr kurze Kochzeiten hat (dauernd nur eine einzelne Tasse Kaffee z.B.), dann dürfte es beim Vorheizen einen kleinen Mehrverbrauch geben, also eine relative aber nicht absolute Leistungseinbuße.

Gast20200707
02.05.2016, 16:41
Danke Ferdi, dann hole ich mir das Teil mal und gönne meine Puppe morgens ein wenig mehr Schlaf :bg:
PS: In der Konsequenz darf sie den Silencer natürlich auch bezahlen :grins:

Bargusin
03.07.2016, 21:00
Keine Angst!
Egal ob Optimus Hiker, Snow Peak GIGA Power, MSR Whisperlite, Primus Omnifuel, etc., die Düse kannst du überall ausbauen.
Einfach den Flammring abnehmen und mit dem mitgelieferten Multitool ausbauen. Cola macht dann den Rest!

Meiner Meinung nach ist der Polaris einer der derzeit besten Kocher, wenn nicht DER KOCHER auf dem Markt.

Bei Bedarf kann ich auch gerne ein Bild machen ;-)

Hallo Matthias,
offenbar besitzt du den Polaris doch schon einige Monate länger, als ich dachte...
Wollen wir das Geschäft denn machen?
Ich habe ein ungutes Gefühl, sei nicht böse!
Bitte um Rückmeldung
Thorsten

Anfa
23.07.2016, 14:01
Optimus Polaris im Vergleich mit Optimus Nova

Der Polaris ist 5mm niedriger als der Nova. Dadurch verbessert sich der Schwerpunkt:
[url=https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=118639&title=6niedriger&cat=500]https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/6Niedriger.jpg[/url

Dieses neue niedrigere Gehäuse haben der Nova und der Nova+ schon länger. Ist also keine Neuheit!

Anfa

karlson
26.11.2016, 20:28
Ein kleiner Nachtrag:



Nach erneutem zerlegen hab ich einfach mal testweise den kleinen Filter komplett weg gelassen. Und siehe da, das Teil hat auf Anhieb richtig viel Leistung! [...] Keine Ahnung ob ich mich damit jetzt zu weit aus dem Fenster lehne, aber solange man keinen vollkommen zweifelhaften Sprit verwendet kann man das Ding imho weglassen und hat dann nen Kocher der mit der Konkurrenz mithalten kann.

So wirklich top fand ich den ohne Filter immer noch nicht und das Problem trat in abgeschwächter Form sporadisch immernoch auf, also hab ich mir als sich die Möglichkeit bot eine Primuspumpe besorgt und siehe da, der Kocher hat endlich Leistung satt. Folgendes kann ich also deutlich bestätigen:



Für einen aussagekräftigen Test müsste beachtet werden, dass ein und derselbe Kocher mit verschiedenen Pumpen verschieden stark brennt (z.B. Polaris mit Originalpumpe schwächer als mit Primuspumpe).

Ich hoffe die Odyssee mit dem Problemkocher Polaris hat nun ein Ende... :ignore:

Bulldog
12.01.2017, 17:02
Hallo Leute

Ich bin auf der Suche nach einem Multifuel Kocher und bin dabei auf diese Forum gestossen. Da ich einige Tests sah von verschiednen Herstellern und mir dann die Meinung gebildet habe, dass der Polaris am besten passen könnte, wollte ich herausfinden wo die Kinderkrankheiten sind. Tada und da seh ich es schon. Er macht nach längerem Kochen, also bei einem User, irgendwelche Zicken. So wie ich das gelesen habe, ist es so dass die Original Pumpe nicht den gewünschten Druck aufbaut. Hatte das Problem noch jemand? Ist es nochmals aufgetreten mit der Primus Pumpe? Wieso funktioniert die Primus Pumpe besser als die Optimus?
Noch eine Frage als Unwissender aber Vorrausschauender: Kann ich jede Flasche mit jeder Pumpe verwenden? Also eine Optimus Flasche mit Primus Pumpe für einen Polaris etc. etc. ?
Kann ich einen Primus OmniLite Ti Silencer für den Optimus verwenden? Wenn nein, kennt Ihr einen Shop (wenn möglich in der Schweiz) wo ich einen passenden bekommen kann?
Könnte jemand der diesen Kocher besitzt, mir bitte den Druchmesser messen, der zwischen den Topfauflagen herrscht? Ich würde gerne wissen ob meine Mokkamaschine drauf passt ;-) ohne gleich bei einem Husten runterzuallen. Ich suchte schon überall aber fand leider (auch auf dem Datenblatt) nichts.
Kann man den Kocher auch mit dem Feuerstahl starten oder ist das hackelig? Ich bin nicht so der Fan von Feuerzeuge etc.

Besten Dank

karlson
12.01.2017, 18:50
Hallo Leute

Ich bin auf der Suche nach einem Multifuel Kocher und bin dabei auf diese Forum gestossen. Da ich einige Tests sah von verschiednen Herstellern und mir dann die Meinung gebildet habe, dass der Polaris am besten passen könnte, wollte ich herausfinden wo die Kinderkrankheiten sind. Tada und da seh ich es schon. Er macht nach längerem Kochen, also bei einem User, irgendwelche Zicken. So wie ich das gelesen habe, ist es so dass die Original Pumpe nicht den gewünschten Druck aufbaut. Hatte das Problem noch jemand? Ist es nochmals aufgetreten mit der Primus Pumpe? Wieso funktioniert die Primus Pumpe besser als die Optimus?
Noch eine Frage als Unwissender aber Vorrausschauender: Kann ich jede Flasche mit jeder Pumpe verwenden? Also eine Optimus Flasche mit Primus Pumpe für einen Polaris etc. etc. ?
Kann ich einen Primus OmniLite Ti Silencer für den Optimus verwenden? Wenn nein, kennt Ihr einen Shop (wenn möglich in der Schweiz) wo ich einen passenden bekommen kann?
Könnte jemand der diesen Kocher besitzt, mir bitte den Druchmesser messen, der zwischen den Topfauflagen herrscht? Ich würde gerne wissen ob meine Mokkamaschine drauf passt ;-) ohne gleich bei einem Husten runterzuallen. Ich suchte schon überall aber fand leider (auch auf dem Datenblatt) nichts.
Kann man den Kocher auch mit dem Feuerstahl starten oder ist das hackelig? Ich bin nicht so der Fan von Feuerzeuge etc.

Besten Dank

Die Pumpe ist (bei mir) das Problem, Druck ist da, aber der Durchfluss ist zu gering. Mit Primuspumpe läuft der Optimus bisher gut, andersrum Primus mit meiner Optimuspumpe läuft kaum. Ausreichend Durchfluss habe ich bei meinem Polaris mit Originalpumpe nur, wenn ich Schüttelnadel und Pumpenfilter rauswerfe. Die Pumpen von Primus und Optimus passen auf fast alle Benzinflaschen (außer Soto), lediglich Soto und MSR Pumpen passen nur auf die eigenen Flaschen. Primus Silencer geht nur bei Primus. Bei I.materialise kannst du aber den Polardawg bestellen. Entzünden per Feuerstahl geht geht beim Polaris nur bei Benzin, nicht bei Gas oder Petroleum.

lutz-berlin
12.01.2017, 19:08
und noch eine Leisebrenner Kappe (http://www.ebay.ie/itm/Silent-Cap-Damper-for-Optimus-Polaris-Optifuel-Camping-Backpacking-Stove-/322364740815?hash=item4b0e6f94cf:g:A1IAAOSwHMJYN8afhttp://)

user Ferdi fragen, ich glaube er hat die größte Pumpensammlung hier im Forum:bg:

latscher
12.01.2017, 21:58
Entzünden per Feuerstahl geht geht beim Polaris nur bei Benzin, nicht bei Gas oder Petroleum.

Interssant. Woran liegt das?

karlson
14.01.2017, 13:04
Sorry, ehabe etwas zu schnell und schlampig gepostet. Muss mich korrigieren, der Polaris geht mit Feuerstahl besser an als mit nem Feuerzeug, letzteres geht teilweise recht bescheiden. Das mit dem Petroleum war auf den Wintereinsatz und die grundsätzliche Entzündbarkeit bezogen.

Pilot69
16.01.2017, 19:17
Wenn der Druck bei der Optimus Pumpe scheinbar nicht ausreicht, sollte man einfach mal den Filter aus der Spritleitung aus dem kleinen Messinggehäuse entfernen. Die weissen Filtereinsätze setzen sich gerne mal zu und so kommt der Druck aus der Flasche nicht zum Brenner durch. Wenn man den Treibstoff aus sauberen Gebinden in die Flasche füllt und etwas darauf achtet, dass kein Dreck in die Flasche kommt, braucht man den Filter nicht unbedingt.
Die neueren Pumpen haben Sintermetallfilter (goldfarben) drin, die verstopfen nicht mehr so schnell.

Bei schwereren Treibstoffen wie Petroleum oder Diesel ist das Zünden zum Vorheizen bei grosser Kälte schwieriger, da der Teibstoff nicht so einfach verdampft. Hier muss man einfach etwas länger mit einem Gasfeuerzeug seitlich anfeuern.
Bei leichter flüchtigen Treibstoffen ist das Zünden auch bei sehr tiefen Temperaturen kein Problem, man lässt dann einfach etwas mehr Treibstoff ins Zündfliess laufen und lässt den Brenner entsprechend länger vorheizen.

Der Silencer von Berniedawg funktioniert beim Polaris hervorragend, schön leise, gute Leistung, nur das Vorheizen ist etwas tricky. Da die Prallplatte fehlt, spritzt der Treibstoff in den Silencer, der dann komplett nass wird. Man sollte dann noch eine Weile warten, bis der Treibstoff zum Fliess runtergelaufen ist, bevor man zündet, ebenfalls von der Seite. Es ist wichtig, dass der Brenner im unteren Bereich heiss wird, der Treibstoff, der am Silencer verbrennt, bringt kaum Hitze an die Düse.
Man kann beim Vorheizen hören, wenn der Treibstoff im Düsenbereich anfängt zu kochen, dann sollte man dennoch warten, bis die Flammen fast ausgegangen sind, dann kann man den Polaris oben am Silender zünden.
Da das gesinterte Gehäuse des Silencers wie ein Schwamm den Sprit aufgesaugt hat, braucht der Brenner dann eine gewisse Zeit bis die gelben Flammen weg sind.

Greetz

entropie
29.01.2017, 00:27
Ich hab den Polaris jetzt seit paar tagen im (Test)-einsatz und sage einfach mal danke an alle die ihr wissen hier weitergegeben haben.

GooSe1977
23.02.2017, 11:20
Ich musste auf der letzten Reise von Benzin/Diesel auf Gas umstellen weil ich einfach nicht weg von deiser gelben Flamme gekommen bin. War schon ärgerlich, das Konzept passte dann einfach nicht mehr so gut und wir mussten oft nach Gasdosen suchen, bei noch 5 Monaten Reisezeit ärgerlich ....

Daher, danke mit mit dem Tipp, ohne den Halter für den Filter ( dieser selbst war schon länger ab ) klappt es jetzt wieder.
Ist das ganze verschleiß ? Was muss man dann erneuern ? Neue Pumpe bei einem 200€ Kocher damit der richtig funktioniert ist ja nicht das Wahre :o


Ich hätte da auch nen Tip fürs Anzünden mit Flüssigtreibstoff und Silentcap. Diese einfach umdrehen für die 2 Sekunden in dem das Fließ getränkt wird ....

walnut
23.02.2017, 11:28
"Ich hätte da auch nen Tip fürs Anzünden mit Flüssigtreibstoff und Silentcap. Diese einfach umdrehen für die 2 Sekunden in dem das Fließ getränkt wird .... "

Versteh ich nicht so ganz, wenn der Kocher kalt ist sitzt die Leisebrennerkappe bei mir bombenfest, da ist nix mit umdrehen.
Und den ganzen Kocher umdrehen? Das Benzin spritzt ja aus der Düse nach oben gegen die Glocke und tropft von da runter aufs Fließ, wenn ich jetzt den Kocher umdrehe :baetsch:

GooSe1977
23.02.2017, 13:17
OK, meine Kappe sitzt nicht bombenfest, von daher gehts das wunderbar :bg:
Feature oder bug ?

walnut
23.02.2017, 13:25
Verlustmöglichkeit? :bg:

Und was bringt das umdrehen?

GooSe1977
23.02.2017, 13:30
Bei mir hat das den Vorteil das das ganze Benzin nicht in der Kappe landet ...

walnut
23.02.2017, 14:23
Dafür haste anschließend Spritfinger, da heiz ich lieber 10 sec mehr vor.

Der Biber
26.03.2017, 10:53
Hallo,
da hier ja noch aktuell gepostet wird hätte ich eine Frage zu den im Startpost erwähnten "Dawg-a-Nova Silent Burner Damper Cap" Leisebrennerkappen.
Der Kocher wird im Betrieb dadurch etwas leiser, aber haben diese Kappen auch Auswirkungen auf die Leistung des Brenners im Betrieb (positiv oder negativ) ?

Ferdi
26.03.2017, 13:04
Die "Dawg-a-Nova Silent Burner Damper Cap" passt in den Polaris, jedoch ist ja seit langem die PolarDawg-Kappe speziell für den Polaris verfügbar; sie ist optimal auf den Polaris abgestimmt.

Die absolute Leistung wird durch Brennstoff, Flaschendruck und Düsendurchmesser definiert.
Somit ändert sich diese bei Ersatz des Prellbleches durch den Leisebrenner nicht.

Das Simmern auf kleiner Flamme wird meines Erachtens durch die Leisebrennerkappe verbessert.

Habe gerade gestern Abend in einer Waldhütte im Odenwald leckeren Coq-au-Vin auf dem Polaris mit Silentburner und Petroleum gekocht

Der Biber
26.03.2017, 13:55
Dann bleibt also die Leistung des Brenners gleich, egal ob mit oder ohne diesem Leisebrenneraufsatzes.
Wo kann man dieses Teil erwerben ?

Ferdi
26.03.2017, 14:12
Hier:
https://i.materialise.com/shop/item/polardawg-2-for-optimus-polaris-optifuel

Der Biber
26.03.2017, 16:48
Ah, vielen Dank @Ferdi.
Das sind aber nicht original Optimus ?

entropie
26.03.2017, 16:51
Die gibts nicht original. Bzw, *das* ist das original.

Der Biber
26.03.2017, 18:58
Die gibts nicht original. Bzw, *das* ist das original.

Vielen Dank, entropie !
Dann findet man das Teil also auch nur bei dem Hersteller.
Die Lieferung ist unkompliziert, oder gibt es da was zu beachten ?

Was ich jetzt noch gerne gewusst hätte:
Ich habe neben dem Optimus "Polaris" auch noch den Primus "Omnifuel II" (Wo liegt der Unterschied zum "Omnifuel" ?) in meiner Favoritenliste.
Beim "Polaris" gefällt mir z.B. die einheitliche Düse, welche nicht gewechselt werden muß und natürlich die enorme Leistung gegenüber dem "Omnifuel II" von 4200 Watt ("Polaris") zu 3000 Watt ("Omnifuel II").
Sind die beiden Kocher von der Qualität, Verarbeitung, Robustheit und Zuverlässigkeit auf gleichem Level ?
Meines Wissens nach fertigt Optimus in Fernost, Primus hingegen lässt in der EU produzieren
Welcher Kocher hätte also die Nase vorne ?

Ferdi
26.03.2017, 19:54
Die Lieferung ist unkompliziert, oder gibt es da was zu beachten ?

Ja, die Lieferung ist unkompliziert.


Dann findet man das Teil also auch nur bei dem Hersteller.
Jein. Gary Adams ist zwar nicht der einzige, der Leisebrenner herstellt, aber er ist der Godfather of Silentburner.

Quietstove macht auch für den Polaris einen Silentburner:
https://store.quietstove.com/select-stove/quietstove-for-optimus-stoves/quietstove-muter-damper-cap-optimus-polaris-stove.html

Ist halt deutlich teurer und muss aus USA importiert werden. Für den Omnifuel I habe ich die Quietstove-Kappe, sie funktioniert gut.

Der Biber
26.03.2017, 21:55
Und wie sind die beiden Kocher im direkten Vergleich...
Optimus "Polaris" vs. Primus "Omnifuel (II)" ?

Der Biber
26.03.2017, 22:12
Doppelpost

Serienchiller
14.04.2017, 19:07
Gleiche Flaschen (MSR), gleicher Brennstoff (75% Benzin, 25% Petroleum), gleiche Brennstoffmenge (abgewogen) und gleichviel gepumpt:

Uralter Beitrag, ich weiß, aber jetzt bin ich doch neugierig: Gibt es einen speziellen Grund für diese Mischung (75% Benzin, 25% Petroleum)? Hat der Kocher damit mehr Leistung? Wird das ganze sicherer weil es sich nicht so leicht entzündet?

Kris
14.04.2017, 22:44
Ich bin mal so frei:

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/75028-Multifuelkocher-Brennstoffe-mischen?p=1258506&viewfull=1#post1258506

diezwiebl
20.02.2018, 13:03
mahlzeit,

mein alter nova hat das zeitliche gesegnet und ich stöber gerade in den wsv angeboten. es fällt auf das einige händler expl. die neuware als modell2018 einpflegen. hat sich bei den hiesigen kochergurus bereits herumgesprochen ob da was verschlimmbessert wurde ;-)

:D danke
dr zwiebl

Ferdi
20.02.2018, 14:22
Keine Ahnung was die Kochergurus dazu sagen, aber meines Wissens gab es keine Veränderungen am Polaris Optifuel.

novauser
20.08.2018, 13:34
Nach dem ich mit dem Nova und Nova+ sehr zufrieden bin, habe ich mir noch einen Polaris angeschafft.

Was mir nicht gefällt, ist, dass der Aufbewahrungsbeutel für den Preis kein Ordnungssystem hat wie beim Nova. Wenn ich alles ungeschützt in den Beutel lege, dann verkratzt der Kocher und die Pumpe sehr schnell. Zudem finde ich den Lindalanschluss nicht so intuitiv wie den Bajonettanschluss vom Nova. So wie ich das sehe, gibt es die Stahlflex-Leitung nicht als Ersatzteil, so dass beim Defekt der Leitung ein neuer Polaris fällig wird (vermute ich mal).

Mein persönlicher Favorit ist und bleibt der klassische Nova. Den + halte ich in der Handhabung für fummeliger bei der Feineinstellung als den Klassiker. Den Polaris habe ich mit auf Grund der positiven Berichte angeschafft. Im nach hinein werde ich ihn wieder abgeben und mir dafür einen weiteren Nova kaufen, denn der Betrieb mit Gas ist für mich kein Muss.

Ich persönlich merke weder eine höhere Leistung bei Reinbenzin (obwohl er eine höhere Leistung mit mehr els einem KW haben soll), noch eine geringere Geräuschentwicklung. Auch die Bauhöhe ist identisch mit dem Nova, somit gibt es keinen Vorteil im tiefer liegenden Schwerpunkt. Das mag bei den ersten Modellen so gewesen sein.

Wer auf Gasbetrieb verzichten kann, kommt zu dem mit dem Nova güntiger weg und bekommt noch ein paar Ersatzdichtungen dazu, die beim Polaris fehlen. Nicht unwichtig bei längeren Reisen.

Meine persönliche Meinung.

Ferdi
29.08.2018, 01:15
So wie ich das sehe, gibt es die Stahlflex-Leitung nicht als Ersatzteil, so dass beim Defekt der Leitung ein neuer Polaris fällig wird (vermute ich mal).
Katadyn bietet die Leitung anders als beim Nova vorallem aus einem Grund nicht als Ersatzteil an: Sie wollen wegen der Sicherheitsrisiken nicht, dass der Endverbraucher (=Laie) an einem Gasgerät herumschraubt (Kern einer Antwort an Relags).
Natürlich muss man bei einer kaputten Leitung keinen neuen Polaris kaufen – man lässt ihn einfach vom Händler einschicken und bekommt ihn mit neuer Leitung zurück.

Hier mal der Polaris mit Polardawg, Regler vom Optimus Vega am Schlauchanfang und Primuspumpe in einem modifizierten Trangia:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Trangiolaris.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=202925&title=trangiolaris&cat=500)

Hohe Standfestigkeit (Topfauflagen hängen im Trangia): ohne oberen Windschutz super für Pfanne und große Töpfe geeignet, mit oberem Windschutz hat man alle Vorteile des Trangia.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/TrangiolarisII.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=202926&title=trangiolarisii&cat=500)

lutz-berlin
29.08.2018, 03:20
Katadyn bietet die Leitung anders als beim Nova vorallem aus einem Grund nicht als Ersatzteil an: Sie wollen wegen der Sicherheitsrisiken nicht, dass der Endverbraucher (=Laie) an einem Gasgerät herumschraubt (Kern einer Antwort an Relags).




Ne Pumpe darf ich zerlegen, aber keinen Schlauch wechseln??
Ziemlich schwaches Agument:o

@novauser
Nimm einen Primus da gibt es die Treibstoffleitung bei jedem guten Outdoorshop:bg:

LihofDirk
29.08.2018, 15:34
Ne Pumpe darf ich zerlegen, aber keinen Schlauch wechseln??
Ziemlich schwaches Agument:o

nö,
für Gasgeräte, und dazu zählen auch Kocher sind Hersteller bzw. Importeur für die Konformität mit den Regeln verantwortlich.

Bei Pumpen für Kocher werden in der Regel Volumina und Drück nicht erreicht, bei denen ein Greifen der Druckbehälterverordnung erfolgt (wären wenn ich von brennbarer Flüssigkeit als Brennstoff und Verdampfen des Brennstoffes also einer überhitzten Flüssigkeit ausgehe immer noch ein Arbeitsmittel wenn das Druckbeaufschlagte Volumen kleiner 1l und der Druck kleiner 200 bar ist), d.h. sie sind nur Arbeitsmittel und damit ist der Betreiber für die Funktion und Sicherheit verantwortlich.

Ferdi
29.08.2018, 17:47
Interessantes Problem. Vergleichen wir mal gasfähige Multifuel:

Optimus Polaris: Hersteller verkauft das Ersatzteil Schlauch nicht.

Prinus Omnifuel: Jedermann kann im Sinne einer Reparatur den Schlauch kaufen und wechseln.

MSR Whisperlite Universal: Es gehört sogar zum bestimmungsgemäßen Gebrauch, bei Wechsel von Flüssigbrennstoff zu Gas oder umgekehrt den Anschluss selber umzubauen.


Bei MSR und Primus manipuliert der Verbraucher also an einem Gasgerät...


für Gasgeräte, und dazu zählen auch Kocher sind Hersteller bzw. Importeur für die Konformität mit den Regeln verantwortlich.

@LihofDirk: Ist somit Optimus der einzige Mitspieler der korrekt handelt oder nur besonders restriktiv in der Auslegung „der Regeln“? Sind das deutsche oder europäische Regeln?

Zotti
07.09.2019, 20:18
Bei meinem Polaris fangen im Gasbetrieb nach 5 Minuten die komplette! Generatoreinheit und das gesamte Prallblech an grellrot zu glühen, dafür kommt keine Hitze am Topf an. Ich glaube fest daran, alles richtig zu machen. Der Flüssigbrennstoffbetrieb läuft. Die Kartusche ist fast voll.
Hat sonst jemand das Problem?

lutz-berlin
08.09.2019, 07:43
Bei meinem Polaris fangen im Gasbetrieb nach 5 Minuten die komplette! Generatoreinheit und das gesamte Prallblech an grellrot zu glühen, dafür kommt keine Hitze am Topf an. Ich glaube fest daran, alles richtig zu machen. Der Flüssigbrennstoffbetrieb läuft. Die Kartusche ist fast voll.
Hat sonst jemand das Problem?



Fremdkartusche?
Der Ventildorn kann das Kartuschenventil nicht richtig oeffnen .
Bekanntes Optimus Problem:ignore:


Duese ausbauen und reinigen! Muss man ab und an auch bei Schuettelduesen machen:grins:

Zotti
08.09.2019, 09:20
Fremdkartusche?
Der Ventildorn kann das Kartuschenventil nicht richtig oeffnen .
Bekanntes Optimus Problem:ignore:


Duese ausbauen und reinigen! Muss man ab und an auch bei Schuettelduesen machen:grins:

Echt jetzt? Ich MUSS Optimusgas verwenden? Das kann bei einem 200€ Kocher doch wohl nicht sein:motz:

Sauber ist er natürlich, das war auch mein erster Verdacht.

lutz-berlin
08.09.2019, 11:36
ist die Reinigungsnadel beweglich?

iceman
29.09.2019, 00:22
Wir haben seit 3 Jahren 2 Polaris im Betrieb, wobei sich jetzt bei einem die gesamte Verlötung des Brennerkopfes verabschiedet hat.

Reklamation erfolgte Di beim Verkäufer in Bonn (Globetrotter)

Kocher wurde mit Tankstellenbenzin und Waschbenzin betrieben.

Für ein 200€ Gerät etwas enttäuschend.

iceman
25.11.2019, 08:17
Wir haben seit 3 Jahren 2 Polaris im Betrieb, wobei sich jetzt bei einem die gesamte Verlötung des Brennerkopfes verabschiedet hat.

Reklamation erfolgte Di beim Verkäufer in Bonn (Globetrotter)

Kocher wurde mit Tankstellenbenzin und Waschbenzin betrieben.

Für ein 200€ Gerät etwas enttäuschend.


Feedback bzgl. der Reklamation.

Letzte Woche Sa kam vom Hersteller ein neuer original verpackter Polaris.

Buck Mod.93
06.03.2020, 13:38
Hallo liebe Leute!

Ich habe mir kürzlich einen Optimus Polaris zugelegt und stelle beim Betrieb (vor allem, wenn ein Topf auf dem Kocher steht) ein recht hochfrequentes „Stottern“ fest. Ich meine alles richtig gemacht zu haben und hatte auch mit meinem alten MSR Whisperlite nie derartige Probleme. Verwendet habe ich ein mehrere Jahre altes Primus Powerfuel.
Ich habe jetzt entsprechend der Ratschläge den Brennstofffilter abgeschraubt (das ist bereits der neue Sintermetallfilter) und meine eine leichte Besserung festzustellen.
Die nächste Maßnahme wäre das Entfernen der Reinigungsnadel, was aber auf Dauer keine Lösung sein kann.
Umtauschen schaffe ich nicht mehr bis die Reise beginnt. Any ideas?

Liebe Grüße

Ferdinand

Moltebaer
06.03.2020, 14:35
Die Ursache fürs Stottern dürfte wohl sein, daß nicht kontinuierlich dieselbe Mischung verbrannt wird, sondern pulsierend verbrannt wird (extremal dürfte es vom Verbrennungsprinzip her in diese Richtung gehen (https://de.wikipedia.org/wiki/Verpuffungsstrahltriebwerk)). Also im ersten Intervall kein zündfähiges Gemisch, welches mit laufender Einspritzzeit immer stärker gesättigt wird bis das untere Limit erreicht ist und eine Verpuffung zündet, danach wieder unterhalb des Limits, kein Abbrennen im zweiten Intervall, sondern Wiederholung ab "Mischung wird fetter gemacht".
Verschlechterung durch Topfauflegen, weil das CO_2 schlechter abströmen kann, der O_2-Anteil sinkt.
Verbesserung durch Reinigen der Brennstoffleitung, weil durch höheren Brennstoffstrom das zündfähige Gemisch in kürzerer Zeit vorliegt.
Extremal Pulsstrahl, optimal irgendwas gut geglättet positiv schwankendes: Betrag(sin) mit Puffer oder RC-Schaltkreis mit kleinem Auflade-R, großem Entlade-R und passendem C.

Sieht das jemand ähnlich oder anders?

Buck Mod.93
06.03.2020, 17:15
Filter und Nadel sind raus. Brennt immer noch unsauber.

Bottoey
06.03.2020, 20:46
Ferdinand, wir scheinen ähnliche Ausrüstung zu besitzen :D

Hast du einfach mal weiter aufgedreht, wenn der Kocher sich anhört wie ein Pulsotriebwerk?

Die Geräusche macht meiner auch, aber wenn ich ihn dann weiter aufdrehe brennt er wieder ruhig.
Der Polaris ist mein erster Benzinkocher und ich dachte das muss so sein und hab ihn nicht weiter aufgedreht.

In der Annahme das ist die maximale Einstellung :-?

Man kann ihn aber bis zum Anschlag aufdrehen.

Der Bereich der unregelmäßigen Verbrennung wird kleiner wenn der Kocher richtig warm ist.

@Moltebaer
Genial
Luft- und Raumfahrtstudent? :D

Moltebaer
06.03.2020, 21:52
Die Geräusche macht meiner auch, aber wenn ich ihn dann weiter aufdrehe brennt er wieder ruhig.
Der Polaris ist mein erster Benzinkocher und ich dachte das muss so sein und hab ihn nicht weiter aufgedreht.
In der Annahme das ist die maximale Einstellung :-?
Man kann ihn aber bis zum Anschlag aufdrehen.
Der Bereich der unregelmäßigen Verbrennung wird kleiner wenn der Kocher richtig warm ist.Die Lautstärke rührt von der Prallblechkonstruktion her, es gibt auch Flüssigbrennstoffleisebrenner mit so einer Art Feinverteilungssieb oder eine großen Düsenanzahl wie bei den meisten Gasbrennern. Statt einer einzelnen Hochdruckeinspritzung gibt's dann viele Öffnungen aus denen das Gas nur langsam heraussickert. Aber Prallblech ist draußen voll ok, finde ich.

Beim Polaris fiel uns beim Betrieb mit Gas im Laden auf, daß der ausstretende Gasstrom so hoch zu sein scheint, daß man ihn nur schwer mit einem Funkenstahl zünden kann, ohne Flamme geht's meist gar nicht. Könnte mir vorstellen, daß die Konstruktion das Brennstoffgemisch zu schnell unverbrannt abströmen läßt, als daß sich eine kontinuierlich durchströmte Blase mit zündfähigem Gemisch ausbildet (Fließgleichgewicht mit Reservoir, steady-state, sowas in der Art).


@Moltebaer
Genial
Luft- und Raumfahrtstudent? :DDanke! Nee, Spielkind mit ein wenig Ahnung von Physik, Chemie, Mechanik usw. :)

Buck Mod.93
06.03.2020, 22:09
Ferdinand, wir scheinen ähnliche Ausrüstung zu besitzen :D

Hast du einfach mal weiter aufgedreht, wenn der Kocher sich anhört wie ein Pulsotriebwerk?

Die Geräusche macht meiner auch, aber wenn ich ihn dann weiter aufdrehe brennt er wieder ruhig.
Der Polaris ist mein erster Benzinkocher und ich dachte das muss so sein und hab ihn nicht weiter aufgedreht.

In der Annahme das ist die maximale Einstellung :-?

Man kann ihn aber bis zum Anschlag aufdrehen.

Der Bereich der unregelmäßigen Verbrennung wird kleiner wenn der Kocher richtig warm ist.

@Moltebaer
Genial
Luft- und Raumfahrtstudent? :D

Wir haben uns halt einfach den guten Stoff für Wintertouren gegönnt. :grins:
Wobei ich mir langsam wünsche, ich hätte mir einfach den neuen Hiker gekauft. :ignore:
Ich habe jetzt Filter und Nadel wieder eingebaut und werde deine Vorschläge gleich testen. Brennt deiner dann ganz gleichmäßig? Ohne jegliches Gestotter?
Duke für die Hilfe!

Buck Mod.93
06.03.2020, 22:46
Bin ich paranoid oder flattert das?

TxMeawcFK8k

RVddQELjjpM

Bottoey
06.03.2020, 23:02
Wir haben uns halt einfach den guten Stoff für Wintertouren gegönnt. :grins:
Wobei ich mir langsam wünsche, ich hätte mir einfach den neuen Hiker gekauft. :ignore:
Ich habe jetzt Filter und Nadel wieder eingebaut und werde deine Vorschläge gleich testen. Brennt deiner dann ganz gleichmäßig? Ohne jegliches Gestotter?
Duke für die Hilfe!

Der MSR WhisperLite erscheint mir für Wintertouren inzwischen geeigneter, weil einfacher zu handhaben, wie ich bei Mitreisenden feststellen konnte.

Aber ja, wenn ich ihn richtig aufdrehe brennt er ruhig.

Buck Mod.93
06.03.2020, 23:04
Ich hatte vor ein paar Jahren auch mal einen Whisperlite und dachte eigentlich ich hätte mir mit dem Polaris ein Upgrade gegönnt, so von wegen Plastikpumpe. :(

Serienchiller
07.03.2020, 00:09
Mein Polaris stottert auch. Wenn ich auf- oder zudrehe ändert sich die Frequenz, so richtig aufhören tut er aber nicht.

Insgesamt bin ich trotzdem sehr zufrieden, im Vergleich mit meinem letzten Multifuelkocher (Markill Phoenix) verbrennt er sehr viel unproblematischer auch hochsiedende Brennstoffe. Selbst Lampenöl und Flüssiggrillanzünder hat wunderbar funktioniert.

Moltebaer
07.03.2020, 00:53
Bin ich paranoid oder flattert das?

https://www.youtube.com/watch?v=TxMeawcFK8k
https://www.youtube.com/watch?v=RVddQELjjpMLiebesgrüße aus Peenemünde :D

Zz
07.03.2020, 01:02
Hallo,
ich nutze jetzt schon lange keine Prallblechkocher mehr und der Polaris war nie in meinem Besitz, aber so ungewöhnlich finde ich das Brennverhalten im Filmchen nun nicht. Eventuell zuviel Druck aufgepumpt bei voller Brennstoffflasche?
Mittlerweile tendiere ich in die Richtung, je einfacher ein Kocher aufgebaut ist, desto tauglicher erscheint er mir für Wintertouren.
Den Whisperlite hatte ich früher auch immer mit zu allen Jahreszeiten, auch im Winter bei wirklich recht kalten Temperaturen. Meine Pumpe hat immer gehalten, aber irgendwann hatte ich mir für die Wintertouren eine Ersatzpumpe besorgt und auch mit genommen. Aber das kam eher durch das Lesen im Internet, als durch eigene schlechte Erfahrung mit dem Whisperlite. Später habe ich mir noch eine Transportabdeckung für die Pumpe gebastelt.
Gruß Z

Buck Mod.93
07.03.2020, 01:03
Liebesgrüße aus Peenemünde :D

Boy...:roll:

Moltebaer
07.03.2020, 08:53
Naja, solange der Topfinhalt heiß wird und der Brennstoffverbrauch akzeptabel bis prima ist, stört das ja nicht weiter. Ich vermute, daß das Pulsieren bei dieser Konstruktion einfach etwas stärker ausfällt.
Und solange die Schubkraft gen Boden gerichtet ist, haut Dir der Brenner auch nicht plötzlich ab :D