PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trinkwasser Elbsandsteingebirge



Fosset
03.09.2014, 20:57
Moin,

eine kleine Frage an all jene hier die sich öfters mal in der sächsischen Schweiz bewegen: Kommt man unterwegs irgendwie an Trinkwasser?
Ich will in den nächsten Tagen eine kleine Tour machen und so lange wie möglich außerhalb der Ortschaften bleiben und nur ungern das Wasser für mehrere Tage mitschleppen müssen.

Salute
F.

November
03.09.2014, 21:03
Dann wirst du Probleme bekommen. Ortschaften bzw. Gastwirtschaften lassen sich ohnehin kaum vermeiden und gehören auch irgendwie zum Gesamtbild dazu.

Hier (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/43974-S%C3%A4chsische-Schweiz-Quellwasser-trinkbar?highlight=quellen) gab es schonmal einen thead zum Trinkwasser dort.

chrischian
03.09.2014, 21:07
Auf die Route ohne Ortschaften bin ich gespannt.

Fosset
04.09.2014, 08:23
erstmal danke für die (teilweise ;) konstruktiven Antworten. Durch den Hinweis von november bin ich auf folgend Seite gestoßen: http://www.outdoorseiten.net/wiki/Sächsische_Schweiz#GPS-Koordinaten_Wasserquellen

in dem Zusammenhang sehr hilfreich.

Und ob ich es schaffe Ortschaften zu umgehen wird sich zeigen.

Salute
F.

Toni6642
04.09.2014, 08:36
Durch den Hinweis von november bin ich auf folgend Seite gestoßen: http://www.outdoorseiten.net/wiki/Sächsische_Schweiz#GPS-Koordinaten_Wasserquellen



Dabei ist zu beachten, dass die Ergiebigkeit der Quellen witterungsabhängig ist. Und aus dem Friensteinflössel würde ich zumindest nicht trinken. Daneben ist ein Klo :roll:

Viele Grüße

Maledictum
04.09.2014, 09:46
Meine Frau und ich sind vor einigen Jahren (ich glaub 2009 war es) den Malerweg gelaufen. Gerade bei Thema Trinkwasserversorgung solltest du gut vorplanen! Die Region ist stark bewirtschaftet, also ohne einen guten! Wasserfilter geht da auch Flüssen nichts. Sicherheitshalber würde ich trotzdem du die "Zivilisation" umgehen willst gucken wo du bei Gaststätten vorbei kommst um aufzufüllen!

Ach so, wenn ums Essen geht gaaanz wichtig. Genung mitnehmen, es gibt zwar Gaststätten aber nachkaufen ist so gut wie nicht möglich, da es kaum kleine Läden gibt und die größeren Dörfer alle zu weit weg sind um "mal eben" hinzulaufen!

markuman
07.09.2014, 12:43
Gerade wenn es dort ein paar Tage trocken ist, bleibt die einzige zuverlässige Wasserquelle (wenn die Bewirtschaftete Hütten, Supermärkte und Kioske vermeiden willst) die Elbe (mit einem guten Wasserfilter). Alles andere ist glückssache.
Weil wie du siehst, sind selbst die GPS-Koordinaten zu Wasserquellen sehr wenige.
Mit großer Trinkblase, extra Wasserflasche und Wasserfilter aber durchaus machbar. Muss man halt ggf. 1-2h pausieren wenn man Wasser findert, und seinen gesamten Vorrat befüllen. Wäre mir allerdings zu viel geschleppe ;)

Christian J.
07.09.2014, 14:04
Na ja, Leute: Wir reden ja hier auch nicht von Sahara. Es ist nicht so, dass die Elbe das einzige dauerhaft Wasserführende im Elbi ist (und aus der Elbe würde ICH auf keinen Fall trinken. Da sind nun wirklich überall Häuser in Reichweite, wo man nach Wasser fragen kann): Auch Kirnitzsch, Biela und Polenz waren wohl seid der Kreidezeit nicht mehr trocken. Auch einige der genannten Quellen halte ich für halbwegs sicher.

Fosset
07.09.2014, 20:39
Ich denke auch, dass die Flüsse keine Option in Sachen Trinkwasser darstellen. Auf den Karten von Böhm konnte ich auch nicht all zu viele Quellen ausmachen. Sollte es welche geben hätte ich gedacht sie zumindest auf seinen Karten zu finden.
Die GPS-Koordinaten von den Quellen werde ich dennoch mal ausprobieren. Plan B sieht das Aufnehmen von Wasservorräten in Kombination mit Gerstensaft in entsprechender Lokalität vor. Das widerspricht meinem Plan Örtlichkeiten zu umgehen, scheint mir aber die sicherste Option zu sein.
Wieviel Liter würdet Ihr so mitnehmen? Ich rechne mit einem für den Hund und etwa 2,5 für mich und zum kochen.

Christian J.
07.09.2014, 21:01
Ich denke auch, dass die Flüsse keine Option in Sachen Trinkwasser darstellen. Auf den Karten von Böhm konnte ich auch nicht all zu viele Quellen ausmachen. Sollte es welche geben hätte ich gedacht sie zumindest auf seinen Karten zu finden.
Die GPS-Koordinaten von den Quellen werde ich dennoch mal ausprobieren. Plan B sieht das Aufnehmen von Wasservorräten in Kombination mit Gerstensaft in entsprechender Lokalität vor. Das widerspricht meinem Plan Örtlichkeiten zu umgehen, scheint mir aber die sicherste Option zu sein.
Wieviel Liter würdet Ihr so mitnehmen? Ich rechne mit einem für den Hund und etwa 2,5 für mich und zum kochen.

Tschuldigung, aber wenn Du noch nicht mal (aus Erfahrung) weißt, wie viel Wasser Du pro Nacht brauchst, solltest Du vielleicht nicht versuchen, Dich tagelang um die Zivilisation drumherum zu schlängeln (mal davon abgesehen, dass das im Elbi wie oben dargestellt nicht gehen wird.

2,5 Liter pro Nacht reichen meiner Erfahrung nach aus. Ich nehme immer 3 Liter. Ich bin aber auch eher der Luxus-Outdoorer und habe dann früh noch Wasser für den Vormittag und muss nich gleich nach dem Frühstück zu einer Quelle.

Fosset
08.09.2014, 10:02
OT: "Christian J." kennen wir uns? Ich frage mich gerade wie Du der Meinung sein kannst über meine Erfahrung urteilen zu können? Aber es ist doch schön, dass ich, obwohl ich ja (aus Erfahrung) noch nicht einmal weiß wieviel Wasser ich pro Übernachtung in etwa benötige, trotzdem die gleiche Menge mitnehmen würde wie Du selbst.

Ich denke im Verlauf dieses Thread ist deutlich geworden, dass es eine risikobehaftete Idee ist sich allein auf die Quellen zu verlassen. Persönlich werde ich es versuchen, vermutlich scheitern, und am Ende doch mein Wasser aus irgendeinem Dorf o.ä. beziehen - schlimm finde ich das nicht.