PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An die Paddler mit Kindern! Allgemeine Zeltfrage!



caotina
23.06.2014, 11:37
Ich muss mich für ein neues Zelt entscheiden.
Stehe zwischen zweien gimle 4 von Helsport und mark 4 xtvon vaude

Was macht mit dem Kanugerödel und zwei kleinen Kindern mehr Sinn?
A eine große apsis (1,80m) und damit nur ein Eingang
oder
B zwei kleine apsiden eine 1 m und eine 70 cm. Dafür hat man dann zwei Eingänge. Dazu kommt dass die größere der beiden nahezu Mückendicht zu verschließen ist da bodenplane am Außenzelt fest und Fenster mit Moskitonetz in der apsis...

Wir hatten bis jetzt immer nur eine apsis die ca 1,80 wäre ( robens Mountainlodge und nallo 4 gt)
Bin mir unsicher ob uns das mit dem ganzen Geoäck und den Kids zu eng wird.
LG

Philipp
23.06.2014, 12:16
Wir zelten mit den Kindern (4 & 6) noch im Keron 3, also mit zwei Eingängen/Apsiden. So praktisch ich diese Konfiguration beim Wandern mit "Glechgestellten" finde, erachte ich sie beim Wandern mit Kindern als nicht sonderlich sinnvoll. Die Kinder beötigen noch keinen "eigenen" Eingang, Gepäck von Kochen zu trennen, ist auch nicht immer sinnvoll, da die zum Kochen benötigten Dinge ja im Gepäck sind...;-). Ich eratppte mich immer wieder dabei, daß ich vonder einen zur anderen Apsis wechselte, weil die benötigten Dinge immer in der anderen waren (muß ja auch so sein :cool:).

Unser nächstes Zelt für 4 Personen wird kein doppelapsidiger Tunnel mehr sein, lieber ein Zelt mit einer großen Apsis.

Wenn Euch eine 1,80 m Apsis zu eng wird, dann solltet Ihr evtl. Euer Gepäck etwas abspecken. So'ne Apsis ist doch riesig!

Ich finde, Du solltest das VauDe kaufen (war ja schon mal Hinweis in einem anderen Thema von Dir)...und dann hier einen ausführlichen Testbericht schreiben :D.

Gruß, Philipp

Mus
23.06.2014, 12:16
Könntest du bitte mal die Zelttypen verlinken. Ich kenne sie jetzt nicht so gut und könnte mir vorstellen, das es auch anderen so geht.

Verstehe ich es richtig, dass ihr bereits ein Nallo 4 gt und ein Mountainlodge besitzt? Sind die alt oder waren die nur geliehen oder warum wollt ihr ein neues? Wie kamt ihr da mit der Apsis zurecht? Wo werdet ihr mit dem Zelt hinfahren? Soll die Apsis Wetterschutz, Sonnenschutz, Mückenschutz oder Sichtschutz geben?

Ist eine "Anbau-Apsis" aus einem Tarp für euch eine Option?

caotina
23.06.2014, 12:37
Hallo ich werd's später verlinken (hab's eilig)

Mountainlodge haben wir ist aber zu klein für 4 zum schlafen. Ist ein klasse Zelt und hat uns jahrelang im Kanu und seekajak begleitet!
Nallo war geliehen zur Probe ist mit der apsis so wie vaude mark 4 xt und keineswegs zu klein für uns 😜. 1,80 ist riesig und kein Problem. Das andere (helsport gimle 4) hat eben nur eine mit 1 m und eine mit 70 cm und das ist uns glaub ich zu klein.
Das nallo war nur wie eine kondenswasserhöhle und deshalb nicht unser Fall. Schlechte Belüftung.

Ich denke es wird wohl das mark 4 xt zumindest schaue ich es im am Wochenende mal an.
Hab jetzt schon öfter gehört, dass es mit Kids besser ist keine zwei Eingänge zu haben.

Einsatzgebiet ist Schären, Ostsee, schwedische Seen
Apsis soll Aufenthaltsraum bei schlechtem Wetter und Lagerraum sein. Mückengeschützt wäre das eben ein zusätzlicher Bonus aber damit sind wir sonst auch nicht unterwegs.
Tarp vorhanden nutzen wir aber selten, ehr bei plötzlichen Gewitter und Regeneinbrüchen

Waldhexe
23.06.2014, 12:52
Bedenke: Mit Kindern ändert sich alles ständig und zwar recht schnell.
Am Anfang der Touren (kleinstes Kind 3 Jahre) haben wir im Tentipi gewohnt. Bei Touren mit problematischer Stellplatzsuche in zwei Zelten: Ein Zweier und ein Dreier, in jedem jeweils ein Kind + ein Elternteil, das größere Zelt auch als Spiel-, Ess-, Aufenthaltszelt bei ganz schlechtem Wetter. Dazu ein Tarp.
Dann (das kleinste Kind 7 Jahre) die Kinder im eigenen Zelt. Ein gemeinsames Zelt mit Eltern käme für die Kinder jetzt (kleinstes Kind 10 Jahre) eher nicht mehr in Frage.
Ich würde also eher zu zwei Zelten raten! Gekocht habe ich (außer im Tentipi) immer im Freien bzw. unterm Tarp.
Soll unbedingt im Zelt (der Apside) gekocht werden, würde ich entweder ein sehr großes Zelt wählen oder zwei Apsiden, wo die Gefahr, beim Reinraus den Kocher umzustoßen gering ist.
Um sich nicht fürchterlich auf den Wecker zu gehen, würde ich ein Tarp empfehlen, unter dem auch gekocht und gegessen wird.

Bedenke außerdem: Auf Bootstour hast Du eh alles wasserdicht verpackt, es muss nicht das gesamte Gepäck ins Zelt, einfach draußen liegen lassen. Vorräte z.B. bleiben eh im Boot.
Eine vernünftige Packordnung mit eher kleinen Päckchen (im Kajak obligatorisch) verhindert unnötiges Gepäckchaos. Z.B. ein Beutel mit "Landgangklamotten" (sauber, etwas hübscher), der im Lager im Boot bleibt. Regenkleidung kann bei schönem/stabilen Wetter im Boot bleiben. Ein Übernachtungspäckchen für jeden mit Wechselwäsche, Pulli für abends, Schlafanzug, Waschzeug, Lampe, Buch, Spielsachen, Kuscheltier etc., nur das wird mit ins Zelt genommen. Ein Päckchen für Ruhetage mit mehr Spielsachen, Zeug zum Wäschewaschen, bleibt an Tourtagen im Boot. Ein griffbereiter "Notfallsack" mit dem Austretebeutel (Schaufel, Kopapier, kleine Müllbeutel), Erste-Hilfe-Set und Medikamente, Reparaturmaterial. Dieser und z.B. der "Küchensack" können nachts draußen bleiben.
Und natürlich: Nicht so viel mitnehmen!

Gruß,

Claudia

Mus
23.06.2014, 12:58
Nallo war geliehen zur Probe ist mit der apsis so wie vaude mark 4 xt und keineswegs zu klein für uns . 1,80 ist riesig und kein Problem. Das andere (helsport gimle 4) hat eben nur eine mit 1 m und eine mit 70 cm und das ist uns glaub ich zu klein.


Einsatzgebiet ist Schären, Ostsee, schwedische Seen
Apsis soll Aufenthaltsraum bei schlechtem Wetter und Lagerraum sein. Mückengeschützt wäre das eben ein zusätzlicher Bonus aber damit sind wir sonst auch nicht unterwegs.
Tarp vorhanden nutzen wir aber selten, ehr bei plötzlichen Gewitter und Regeneinbrüchen

Ich glaube, wenn das so aussieht, dann würde ich das mit der 1,80er Apsis nehmen. Denn auf 1 m mit Kindern zusammen zu kochen und zu essen stelle ich mir nicht besonders lustig vor. Wir haben das Nallo 3 gt und sind bei schlechtem Wetter schon ziemlich froh über den Platz gewesen und haben trotzdem manchmal noch das Innenzelt am ersten Bogen ausgehängt, um mehr Platz zu haben.

Wie Philipp kann ich auch keinen Vorteil sondern nur einen Nachteil darin sehen, das Gepäck woanders zu haben. Es teilt sich ja quasi in drei Kategorien: 1. sperrig - das liegt ja dann meistens draußen, 2. hart (Ausrüstung&Verpflegung) das braucht man beim Kochen ja sowieso, 3. weich (Kleidung etc) das braucht man beim Kochen/Essen auch: um darauf zu sitzen.Also braucht man alles vor Ort.

Das sieht dann so aus, dass die "weichen" Taschen vor dem Innenzelt und an der geschlossenen Seitenwand liegen und Kinder&"Babysitter" darauf sitzen, die Ausrüstungstaschen liegen/stehen in der Schräge der Apsis, der "Koch" sitzt an der Türe und hat den Kocher draußen stehen.

Einen zweiten Eingang haben wir noch nie vermisst, zumal unseres ein Längsschläfer ist. Bei schönem Wetter rollen wir die Apsis komplet ein, dann ist sowieso haufenweise Platz da.

Mus
23.06.2014, 13:01
Nachtrag: Es gibt einen entschiedenen Nachteil bei zwei Eingängen und Kindern:
Man kann Rundlauf durchs Zelt spielen!:motz:

markrü
23.06.2014, 17:23
Tarp vorhanden nutzen wir aber selten, ehr bei plötzlichen Gewitter und Regeneinbrüchen
Ein Tarp bringt ein großes Plus an Flexibilität, finde ich - Besonders mit Kind. Vor das Zelt gespannt sieht ein Regentag schon ganz anders aus.... Wenn Ihr eins habt würde ich es auch nutzen!

Gruß,
Markus

caotina
24.06.2014, 18:05
 ja das mit dem Rundlauf war auch mein erster Gedanke!!

Das mit den zwei kleinen Zelten wird irgendwann so kommen, aber das wird bei unseren (3 u 5) noch etwas dauern. Dann haben wir ja das robens schon und schauen wenn es soweit ist.
Tarp wird definitiv mehr zum Einsatz kommen.

Hier nochmal die Links:
Gimle 4
http://www.fliegfix.com/zelte/trekkingzelt/684/helsport-gimle-4

Vaude mark 4 xt
http://www.fliegfix.com/zelte/trekkingzelt/2065/vaude-mark-xt-4p


Eine andere freistehende, leichte Alternative hab ich nicht gefunden ..
Gibt's noch eine?

LG Tina

Pielinen
24.06.2014, 21:08
Wir habe als selbststehendes Zelt mit Kinder (5 und 12J.) alt ein Vaude Campo Family: wiegt 6Kg, kompakt verpackt, gut tragbar, Stehhöhe, alles Gepäck passt rein, selbststehend, superschnell aufzubauen da Kreuzkuppel, recht dicke Stangen aber könnte wohl windanfällig sein - bei entsprechender Wahl des Zeltplatzes sollte das aber beim Familiencamping kein Problem sein.
Und es ist "preisgünstig".
Dazu noch ein großes Tarp oder im letzten Urlaub mein Gruppen Tipi (Helsport Varanger 12-14)

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSC_01863.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=105904&title=dsc-01863&cat=500)

caotina
24.06.2014, 22:13
Auf das vaude Campo bin ich auch am Anfang meiner Suche mal gestoßen. Das wäre sicher auch mein Favorit für nen stationären Campingurlaub ( oder das vaude badawi) Wir haben ein großes Familienzelt vom Discounter (hat erstaunlich gehalten bei Ostseewind und Regen). Das was wir jetzt suchen muss dieses Jahr aber auch auf dem Fahrradanhänger mit. Für jeden Tag auf und ab ist es mir zu groß und mit 6 kg etwas zu schwer . Da unser Haupturlaubsgebiet schwedische Wälder und die Schären sind und wir campingplätze ehr selten anlaufen ist mir das in diesem Fall zu wuchtig. Ich fürchte ja schon mit dem mark 4 xt kaum ein Plätzchen zu finden. Aber zwei zweier wären momentan für uns nichts. Also muss es gehen.

Ich liebäugle auch schon lange mit nem Tipi, aber man kann ja nicht alles haben 😊

Pielinen
24.06.2014, 23:07
Vaude Campo family und Stellplatz:
seht euch die Grundfläche an!
ein Tipi braucht mehr Platz

und in ein Fahrradanhänger oder auf den Gepäckträger quer passt es locker

rotkohl
25.06.2014, 00:42
Ich bin zwar Radler und (noch nicht) Paddler, aber ich gebe trotzdem mal meinen Senf dazu. ;-)
Mit kleinen Kindern würde ich auch immer eine große Apsis statt zwei kleinen wählen, das finde ich persönlich deutlich praktischer. Und letztlich würde ich darauf achten, dass das neu gekaufte Zelt sich auch in den nächsten Jahren als gemeinsamer Aufenthaltsort eignet, vor allem, wenn ihr schon ein anderes kleines Zelt habt. Der Weg zum Kinderzelt ist nicht mehr unbedingt so lang, kommt natürlich auch auf die Kinder und die Einstellung der Eltern an, aber unsere jüngste war noch keine fünf, als es ins Kinderzelt ging und wir haben mit zwei Zelten echt nur gute Erfahrungen gemacht.

atlinblau
25.06.2014, 09:19
...für deine Einsatzgebiete nutzen wir als paddelnde Familie seit 9 Jahren dieses Zelt...klick (http://www.camp37.de/AUSRUeSTUNG/Zelte/Gruppen-und-Familien-Zelte/5518/Vaude-Division-Dome-5P?gclid=CI_zzpuvlL8CFSfLtAod_hgA9g)
Regentage kein Problem, innen Stehhöhe 1,80m, selbststehend, auch auf Schäreninseln etc. immer ein Platz gefunden
Wiegt zwar 10 kg, muss man ja als Paddler nicht tragen...

Thomas

markrü
25.06.2014, 09:49
Ich liebäugle auch schon lange mit nem Tipi, aber man kann ja nicht alles haben 
Welche Gründe sprechen für Dich dagegen?

Der Preis kann es ja nicht sein: Helsport Kongsvold 8-10 (http://www.absolut-canoe.de/p/helsport-kongsvold-8-10/)?

Als Wohn- und Familienzelt finde ich Lavvus ideal. Unser 9er Tentipi B/P ist uns allerdings für Kanutouren etwas groß im Packmaß. Wir sind früher mit einem Bison Tinde 4 gekanutourt, das ist aus Kunststoff und daher leichter und kleiner, das war kein Problem.

Gruß,
Markus

Waldhexe
25.06.2014, 09:56
Meiner Erfahrung nach war es in den Schären und in Dalsland schwierig, einen Platz für ein großes Zelt zu finden, zwei Plätze für zwei kleinere Zelte war leichter.

Zu zwei Eingängen oder besser einer gebe ich noch zu Bedenken: Alle vier Personen wollen schnell aus dem Zelt können, ihre Schuhe griffbereit haben und nicht über das Gepäck der anderen steigen müssen. Gleichzeitig wollen alle vier aus dem Innenzelt an ihr Gepäck drankommen. Wie soll das funktionieren mit nur einer Apside/einem Eingang?
Bei uns ist eine Apside (die kleinere) fürs persönliche Gepäck. Jeder hat seine Tasche am Kopfende seines Schlafplatzes und kommt von innen und außen dran. Die größere Apside ist der Eingang, hier stehen die Schuhe, liegen die Regenklamotten und eventuell die Küche (bleibt meist unterm Tarp) , die nur von außen griffbereit sein muss. Wenn ich in der Apside kochen wollte, wäre da Platz.
Im Kreis Rennerei hatte ich nie, die Kinder müssten ja die Schuhe ausziehen, durchs Zelt mitnehmen und wieder anziehen... und dass man mit Schuhen nicht ins Innenzelt geht haben sie sehr schnell verstanden.

Gruß,

Claudia

Mus
25.06.2014, 11:05
Manche Posts verstehe ich einfach nicht. Da fragt jemand ganz konkret Zelt A oder Zelt B und berichtet klar und übersichtlich, was er will und was nicht und was er schon hat. Der Thread ist noch kurz und übersichtlich. Dann macht er das nochmal in einem Post ganz klar deutlich: Leichter als 6 kg, da es auch auf dem Fahrrad transportiert werden muss.

Das was wir jetzt suchen muss dieses Jahr aber auch auf dem Fahrradanhänger mit. Für jeden Tag auf und ab ist es mir zu groß und mit 6 kg etwas zu schwer . Da unser Haupturlaubsgebiet schwedische Wälder und die Schären sind und wir campingplätze ehr selten anlaufen ist mir das in diesem Fall zu wuchtig.
Und dann wird zwei Posts weiter ein völlig anderes Zelt eingeworfen, das locker mal doppelt so schwer ist, wie die beiden zur Auswahl stehenden mit dem Argument, man müsse es ja nicht schleppen:nixda:
Lesekompetenz???

...für deine Einsatzgebiete nutzen wir als paddelnde Familie seit 9 Jahren dieses Zelt...klick (http://www.camp37.de/AUSRUeSTUNG/Zelte/Gruppen-und-Familien-Zelte/5518/Vaude-Division-Dome-5P?gclid=CI_zzpuvlL8CFSfLtAod_hgA9g)
Regentage kein Problem, innen Stehhöhe 1,80m, selbststehend, auch auf Schäreninseln etc. immer ein Platz gefunden
Wiegt zwar 10 kg, muss man ja als Paddler nicht tragen...

Thomas

karteundkanu
25.06.2014, 12:40
Hm, wenn es dem TO laut Mus nur darum ginge, welches der beiden angeführten Zelte er nun nehmen soll, dann wäre eine simple Umfrage mit A und B zum Ankreuzen am besten gewesen (für den Fragesteller natürlich vom Ergebnis her bindend:bg:).

Aber es sollte doch erlaubt sein, auch Alternativvorschläge, die für andere in der gleichen oder ähnlichen Situation gut funktionieren und dem TO ev. noch nicht bekannt sind, zu machen, ohne gleich an die Wand gestellt zu werden, oder?:ignore:

Und Zelte mit Stehhöhe und Apsis und der Möglichkeit, bei Schlechtwetter oder starker Sonne ein Tarp davor zu spannen, sind gerade in der beschriebenen Konstellation ziemlich praktisch... (und wenn sie nicht mehr gebraucht werden, kann man sie auch wieder verkaufen...).

Ich werfe also fröhlich noch ein paar große Zelte in die Diskussion...:

Wild Country Etesian 4, oder noch besser, das Etesian 6 (http://www.fritz-berger.de/fbonline/__shop__/product/fritzberger_katalog/ZeltEtesian326350/detail.jsf)

Eureka Timberline SQ 6 Outfitter: https://www.youtube.com/watch?v=hT8aVKbl75E

http://store.eurekatent.com/timberline-sq-outfitter-6

Lg Heinz

PS.: auf Grund vieler Empfehlungen hier (danke, Torres;-) ) habe ich nun auch ein Gimle 4 und finde das Zelt ziemlich genial, allerdings nur für ein bis zwei Personen mit Ausrüstung für Kanureisen und ev. einem Tarp davor, damit der Eingang und das Fenster auch bei Regen offen bleiben können...

Waldhexe
25.06.2014, 13:34
Nur aus Hilfsbereitschaft: Darf ich einfach noch mal fragen, warum zwei Zelte momentan nichts für Euch wären? Manchmal hat man Vorstellungen/bedenken, die gar nicht zutreffen, manches ist natürlich auch persönliche Vorliebe, Geschmack.
Mir persönlich wäre es mit vier Personen in einem relativ kleinen Zelt schon einfach zu eng und unruhig. Im Tentipi, wo jeder seinen großzügigen Schlafplatz und sein Gepäck direkt daneben hat, war das ok.

Gruß,

Claudia

rumpelstil
25.06.2014, 15:06
Wir haben auch zwei Zelte für Eltern + zwei Kinder, aus diversen oben genannten Gründen. Und zudem sind wir Eltern auch mal ohne die Kinder unterwegs. Nur ein Zelt mit nur einem Eingang käme für mich gar nicht in Frage, total unpraktisch zu viert.

Wir hatten bisher zwei Geodäten und haben die jeweils je ein Eingang gegeneinander gestellt.Das geht, wenn man Zelt mit zwei Eingängen hat. Ich habe eine "Koppelung" genäht, sodass die Zelte verbunden werden konnten, falls mal ein Kind nachts rüberkrabbeln wollte. Manchmal schlief auch ein Kind bei je einem Elternteil, das war Nacht für Nacht anders.

Jetzt haben wir eines der Geodätenzelte, weil es kaputt ist, durch das Gimle 4 ersetzt. Wir wollen aber weiterhin mit zwei Zelten fahren, das ist so weder vom Platz noch vom Gewicht her ein Problem (Kanu, Velo). Auch beim Gimle kann man das Geodätenzelt an der hinteren Apside "andocken". Und das Gimle ist gross genug, dass wir notfalls auch mal zu viert drin schlafen können, z.B. wenn wir bei strömendem Regen Zelt aufbauen müssen.

Ich kann nur wiederholen: nur ein Zelt fände ich total unpraktisch und ohne Zukunftsperspektive. LEtzen Sommer bei einer grossen Schwedenpaddeltour haben die Kinder immer mit Freunden (wir waren mehrere Familien) im Zelt geschlafen, ganz sicher nicht mit den Eltern.

caotina
25.06.2014, 16:16
Also das Vaude campo Family ist tatsächlich was den Stellplatz angeht gar nicht so viel größer. Und im Kanu sicher kein Problem.

Zu den anderen Zeltvors hlägen: Ich habe ja auch nach Alternativen zu meinen zwei Vorschlägen gefragt. Allerdings ist das Thema freistehend entscheidend und dass wir es eben in diesem Jahr auf dem Fahrrad transportieren müssen. Was Fahrrad angeht bin ich ein absoluter Neuling 😉 Aber über 6 Kilo wollte ich da nicht gehen schleppen ja noch Kinder mit uns rum.
Hatte vorher schon einen thread bei der Zelt Kaufberatung eröffnet und hier ging es mir zunächst darum eine oder zwei apsiden bei Kindern... Aber da ihr alle so hilfsbereit seid 😊 dachte ich ich frage mal nach Alternativen!


Zum Thema zwei Zelte: Hier kommen bei uns mehrere Dinge hinzu. Wir suchen momentan die Lösung für jetzt. Hört sich vielleicht snobbig an, aber wenn wir es später anders brauchen werden wir dann eben wieder umrüsten und für unser zweier noch ein zweites suchen.
Momentan sind unsere Kinder weit vom im eigenen Zelt schlafen entfernt, dazu kommt, dass ein Kind besondere gesundheitliche Überwachung braucht , wir uns das so gut teilen können und wir Erwachsenen sonst immer getrennt sind. Deshalb ist die zwei zelte Variante für uns momentan noch nichts.
Auch wenn ich das rückwirkend auf Dalsland betrachtet auch sinnvoll finde ( naja leihen wir uns einfach eins von scand... 😝)

Bei den hohen Familienzelten kommt bei mir immer so Campingplatzfeeling auf. Da hab ich ne Macke stehhöhe und Stühle das ist irgendwie nicht so meins ( ... Wird sich im Alter bestimmt noch ändern 😫)

Philipp
25.06.2014, 16:34
Zum Thema zwei Zelte: Hier kommen bei uns mehrere Dinge hinzu. Wir suchen momentan die Lösung für jetzt. Hört sich vielleicht snobbig an, aber wenn wir es später anders brauchen werden wir dann eben wieder umrüsten und für unser zweier noch ein zweites suchen.

Kann ich absolut nachempfinden! Schließlich spricht nichts gegen eine gepflegte Zeltsammlung ["Zelt" kann beliebig durch "Kocher", "Schlafsack", "Faltboot" u.ä. ersetzt werden ;-)].

Was ggf. doch für zwei Eingänge spricht, ist die bessere Durchlüftung in gemäßigten oder warmen Gebieten, wo es ohnehin sehr schnell stickig in den Kunststoffbehausungen wird.

Viel Erfolg weiterhin! Ph.

caotina
25.06.2014, 16:49
Kann ich absolut nachempfinden! Schließlich spricht nichts gegen eine gepflegte Zeltsammlung ["Zelt" kann beliebig durch "Kocher", "Schlafsack", "Faltboot" u.ä. ersetzt werden ;-)].

Was ggf. doch für zwei Eingänge spricht, ist die bessere Durchlüftung in gemäßigten oder warmen Gebieten, wo es ohnehin sehr schnell stickig in den Kunststoffbehausungen wird.

Viel Erfolg weiterhin! Ph.

Hihi wo wir beim nächste Thema "welche Kajaks" in Zukunft wären 😄 momentan noch ein zweier mit Kind in der Mitte. Wir sind momentan aber mit geliehenen Kanadier unterwegs passt noch am Besten.
Das hat zum Glück noch etwas Zeit.

Mit der Belüftung trifft's du einen wunden Punkt vom ausprobierten Hilleberg Nallo 4 gt
Was sagt die Belüftung bzw das Problem kondenswasser beim Vaude mark 4 xt?

Pielinen
25.06.2014, 17:18
Bei den hohen Familienzelten kommt bei mir immer so Campingplatzfeeling auf. Da hab ich ne Macke stehhöhe und Stühle das ist irgendwie nicht so meins ( ... Wird sich im Alter bestimmt noch ändern )

Also im Campo wirst du kein Klapptisch unterbringen können.
Es ist nett nicht alles kriechend zu erledigen.
Man kann sich mal strecken.
Man kann die Gaslampe schön hoch reinhängen.
Man kann auch mal Sachen trocknen.

Mein neuestes Zelt ist dieses hier:
https://www.globetrotter.de/shop/tatonka-comfort-camp-st-236100/
ein aufgeblasenes Nallo 4GT!
(mit Klapptisch! und Helinox Stühlen )

caotina
25.06.2014, 19:08
Ooh! Das Tatonka ist mir noch gar nicht untergekommen! Und leicht ist es! Sehe ich das richtig dass es für 3 Person ist aber man noch eine weitere Kabine einhängen kann?
So etwas hab ich bis jetzt noch nicht in der Gewichtsklasse gesehen!

Eins ist sicher als aufgeblasenes Nallo hat es aber definitiv bessere Belüftung 
Aber es ist leider nicht freistehend sondern eben wie das Nallo.

Das Campo Family ist auch mal locker 2,5 Kilo schwerer als das Mark 4. es ist aber sicher komfortabler.

Das gimle kommt mir jetzt auch von der Liegefläche für uns 4 zu knapp vor.

Hmm ...

rotkohl
26.06.2014, 00:49
Was spricht dann eigentlich gegen ein Lavvu? Ok, für die Radtour wird es wahrscheinlich über die angepeilten 6 kg gehen und freistehend ist es auch nicht, dennoch haben viele Paddler eines. Was die Radtour angeht wäre es ganz hilfreich zu wissen wie das Streckenprofil ist und wie das ältere Kind (das jüngere sitzt wohl ohnehin im Hänger) unterwegs ist (angepeilte Kilometerleistung könnte auch helfen). Ich will dir wirklich keines aufdrängen, habe aber den Eindruck, dass es für euch - gerade wenn ihr ein Zelt braucht, weil ihr ein Kind intensiv betreuen müsst - eine gute Lösung sein könnte.

caotina
27.06.2014, 17:03
Hallo zusammen!

Ich danke euch vielmals für eure Tipps und Gedanken.
Heute haben wir ratz fatz das vaude mark 4 xt aufgebaut. Es hat genug Platz für uns 4 und die apsis ist für uns genau richtig. Was das thema leicht, freitehend, kein Tunnel, erst Außenzelt bzw. Kombiniert angeht ist es für uns genau das Richtige - auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich erst ganz schön dran gewöhnen muss, dass die Stangen zusammenhängend sind. Da werden vor der Tour noch ein paar Tests eingebaut um den Aufbau so Effizient wie möglich zu gestalten.
Torres hat Recht, man muss sich irendwie zwischen Wohnzimmer und Lagerraum entscheiden. Das haben wir jetzt. Obwohl ich es ganz nett finde, dass auch die Eingänge der Apsis Moskitonetze haben :)

Ein Bericht folgt!

Das Lavuu tja, ein Tipi wird es so wie ich mich kenne in den nächsten Jahren auch noch geben ... Grade im Hinblick auf geplante Frankreichtouren. Dazu werde ich dann wieder Nerven 😊

Also bei Frageb bezüglich Mark 4 xt bin ich jetzt offen, wenn mal bedarf besteht ;-)

Philipp
30.06.2014, 12:28
Danke, Caotina, für Deinen Pioniergeist ;-).

Nach einem Wochenende draußen haben wir jetzt wieder feststellen müssen, daß unser Keron 3 einfach zu eng geworden ist. Ein neues Zelt muß also in absehbarer Zeit her.
Es wäre schön, wenn Du vielleicht mal ein paar Fotos vom Innenzelt mit Matten und/oder Bewohnern machen könntest.

Ist die IZ-Höhe am Ende mit ihren 70 cm noch angenehm, oder wirkt das beengend?

Wie schätzt Du die Belüftung ein?
Welche Farbe habt Ihr gewählt? Im I-Net gibt es manchmal Angebote in "SAnd" und "Malachit" - falls Ihr eine dieser Farben gewählt habt, dann tu mal Deine ästhetische Einschätzung kund ;-).

Viele Grüße und viel Spaß mit dem Zelt
Philipp

caotina
01.07.2014, 22:50
Hi Philipp!

Bis jetzt hatte ich noch keine Zeit es nochmal aufzubauen. Werde das in den nächsten Tagen machen
Und ein paar Fotos schießen. Der richtige Test startet dann erst in zwei Wochen.
Farblich sind wir grün geblieben. Passt bei uns im Wald und Wiesenbereich besser :)
Hab's in Sand noch nie gesehen.
Bis demnächst
Tina

caotina
02.07.2014, 23:07
So,
da bin ich wieder. Das Zelt steht draußen im Garten. Ich hab schon mal ein paar Fotos gemacht (allerdings noch nicht mit Matten - wir nehmen drei mit 74er Breite.

Mein "Model" hat mal die "Stehhöhe" ausgecheckt - sie ist 1,18m groß ;-) Für uns ist das Zelt sehr geräumig (aber wir wollten ja auch kein Camping Familienzelt). In der Apsis können wir (ohne Gepäck alle 4 sitzen) und was mich positiv stimmt, im Gegensatz zum Tunnel können die Kinder gut stehen und kriechen nicht permanent gegen die Zeltwände. Auch kommt uns der Innenraum sehr geräumig vor, auch mit der niedrigen Höhe am Ende.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_37981.jpg
Apsis. Die rechte Seite ist noch "wurschtelig" auf dem Foto. Links kann man ansatzweise sehen wie weit man das Mückennetz auf den Boden bekommen kann.


iNNENZELT:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_38041.jpg
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_38022.jpg

Zu der Belüftung kann ich noch nichts sagen, da wir noch nicht im Zelt geschlafen haben. Die zwei großen Eingänge der Apsis lassen sich aber super weit öffnen (Mückennetz kann geschlossen bleiben - es geht übrigens sehr weit runter, dass man am Boden nur wenig davor legen müsste.). Lüftung hinten wird sich zeigen. Obwohl wir noch nicht wirklich abgespannt haben, ist die Außenwand sehr weit vom Innenzelt entfernt und auch das VAude System funktioniert super.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_3808.jpg
(noch nicht abgespannt)
Nach dem abspannen war dann der Akku leer. Kommt dann später mit den Isomatten....Zelt steht noch und wird morgen bei hoffentlich heißem Wetter den Hitzetest bestehen ;)

Ein wenig skeptisch bin ich noch bei den Reißverschlüssen. Eine weitere Frage bezüglich der Eingänge bzw, der "GUrte" an den Eingängen werde ich mal in dem Helsport versus MArk 4 Thread demnächst stellen, da es da ja schon Mark 4 Besitzer gibt...

Philipp
03.07.2014, 10:00
Danke, Tina, für Deine Bilder mit Kind zum Größenvergleich! Sehr aussagekräftig. Ich nähere mich emotional zunehmend diesem Zelt, wurde aber zuletzt wieder etwas skeptisch wegen Horstingers Aussage zu den Reißverschlüssen der Apsis, durch die bei Regen viel Wasser in die Apsis gelangt. Vielleicht testet Ihr das ja während der angekündigten Gewitter mal aus :cool:.

Gruß, Philipp

Philipp
08.07.2014, 15:44
Und, Tina, wie waren die Gewitter- und Hitzetests? :p Immer noch vom Zelt angetan?

Mir fällt auf, daß die Seitenwände ganz schön schräg stehen: wie wirkt sich das auf das Platzangebot bei 4 Schläfern aus?

Gruß, Philipp

caotina
08.07.2014, 19:00
Und, Tina, wie waren die Gewitter- und Hitzetests? :p Immer noch vom Zelt angetan?

Mir fällt auf, daß die Seitenwände ganz schön schräg stehen: wie wirkt sich das auf das Platzangebot bei 4 Schläfern aus?

Gruß, Philipp

Hi Philipp,

leider kam der Regen erst gestern, da hatten wir es schon abgebaut. Ich habe mit den Kindern ( zu dritt) drin geschlafen, da war's natürlich sehr üppig und wir konnten längs oder quer schlafen. Konsens war auch kein Problem auf nem nassen Rasen. Zelt trocknet super schnell.

Ich denke was den Platz angeht kommt es sehr drauf an, was man will und was man gewohnt ist. Mit 4 Erwachsenen würde ich nicht darin schlafen wollen. Für uns reicht es vollkommen.
Für stationären Campinguelaub würde ich es mir nicht kaufen. Aber für einen transportablen Schlafplatz in dem man mal einen Regentag überbrücken muss schon (aber wir laufen eben auch bei Regen draußen rum)
Beklemmungen bekommt man nicht, da das Zelt sehr hell und im in der Mitte schön hoch ist. Das nallo 4 kam uns wesentlich enger vor. Was mir gut gefällt ist, dass Innen und Außenzelt einen guten Abstand haben. Was die Reißverschlüsse angeht gibt es sicher besseres, aber wie gesagt, den regentest haben wir noch nicht ausreichend gemacht. Waren nur 2 mm.

Ich fand es erst recht pfriemelig den außenzeltfuß vom Innenzeltfuß zu trennen (wenn man das Innenzelt herausnehmen möchte, aber das bedurfte nur etwas Überwindung etwas Kraft anzuwenden.

Wenn ich mir das Zelt kaufen würde, dann würde ich es vorher einmal aufbauen, denn das gewöhnungsbedüeftigste ist (zumindest für mich), dass das Gestänge zusammenhängend ist und man erstmal mit ner riesigen "Antenne" :) herumsteht. Es hat aber den Vorteil, dass man keine Stange vergisst und es wirklich fix geht.
Das stelle ich mir an einem Ort mit wenig Platz etwas schwierig vor. Aber nach 10 Tagen im schwedischen Wald erzähle ich dir mehr 😀

Ab Sonntag schlafen wir drei Wochen drin, von Campingplatz bis wild im Wald. Dann weiß ich mehr.
LIEBE GRÜSSE
Tina

Philipp
09.07.2014, 09:08
Aber nach 10 Tagen im schwedischen Wald erzähle ich dir mehr 

Ab Sonntag schlafen wir drei Wochen drin, von Campingplatz bis wild im Wald. Dann weiß ich mehr.
LIEBE GRÜSSE
Tina

Hei Tina,

danke für Deine Erläuterungen! Sehr vorbildlich :bg:!

Ich wünsche Euch eine schöne Tour, kommt mit guten Eindrücken zurück!

Gruß, Philipp