PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : (Landschaft) Eisberge am Strand



Chouchen
15.08.2012, 23:38
Das Bild ist diesen Juli beim Jökulsárlón auf Island (genaugenommen bei der Mündung der kurzen Jökulsá) aufgenommen worden. Es war gleißender Sonnenschein und sehr warm, so dass sich über den Eisbergen Seenebel bildete. Das ergab eine irre Lichtstimmung, eine Mischung aus quitschebunt und Weichzeichner, wie ich es vorher noch nicht gesehen habe. Das Bild wurde mit einem Graufilter aufgenommen.
Dass der Horizont schepp ist, habe ich eben beim Hochladen gesehen. Was ist aber sonst noch dazu zu sagen? (Ich habe es komprimiert hochgeladen.)
Dann legt mal los...:angst:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_1217.jpg

Sarekmaniac
16.08.2012, 00:40
Sehr mystisch.

Wenn der Eisberg hinten fehlen würde und der ganz rechts nicht angeschnitten wäre, würde es noch besser wirken.

Du hast das nicht vielleicht noch aus einem anderen Winkel aufgenommen (mehr von links)?

chinook
16.08.2012, 00:42
Sehr mystisch.

Wenn der Eisberg hinten fehlen würde und der ganz rechts nicht angeschnitten wäre, würde es noch besser wirken.


+angeschnittener
-Hintergrund-Eisberg


-chinoook

hotdog
16.08.2012, 08:06
Sieht fast aus wie Tilt-Shift. Die Eisberge wirken wie Eiswürfel in Nahaufnahme. Surreal.

volx-wolf
16.08.2012, 09:45
Mich erinnert es eher an die bekannten camera obscura Fotografien der Strände von Rügen von Volkmar Herre.
Klasse Motiv. Schön umgesetzt.

Die Kritik bezüglich der Eisberge (v.a. des angeschnittenen) teile ich aber auch.

rumtreiberin
16.08.2012, 11:01
Tolles Motiv.

Könnte auch im Hochformat interessant sein, mit einem Blickwinkel ungefähr parallel zur Wasserlinie so daß eine "eisbergstraße" entsteht bei der die letzten dann eben in der Ferne verschwinden.

Bei dem abgeschnittenen bin ich mir nicht sicher ob da wirklich der Eisberg oder "nur" der Nebel abgeschnitten ist. Mit der "Straßenidee" im Hinterkopf kann man es auch als "Die Straße geht da weiter verstehen" - käme wohl auf den Kontext und evtl einen passenden Bildtitel an.

Der treibende Eisberg stört dieses Straßen-Bild dann allerdings wiederum. Scheint du bist ähnlich wie mir das auch schon passiert von dem beeindruckenden Bild erschlagen gewesen und hast dann unbedingt alles in einem Bild haben wollen. Manchmal sind zwei teilausschnitte die unterschiedliche aspekte eines Gesamtbildes darstellen besser ;-)

Stephan Kiste
16.08.2012, 11:35
ICh kann die Kritik zum angeschnittenen Eisberg nicht teilen.
Die Bildidee und Umsetzung finde ich erstmal total mega.
Was mich ein wenig stört ist das der vordere Eisklotz mittig ist.
würde er links im ersten drittel leigen würden die Eisberge eine Diagonale
nach rechts oben ergeben, Für mich geht der Blick aus dem Bild herraus
um sichdann einen Unendlichen Strand mit diesen Eisbergen vorzustellen.
Es regt meine Fantasie an und das finde ich total super.
Könnt ich mir auch in S/W vorstellen?

bjoernsson
16.08.2012, 12:17
An sich ein sehr schönes Motiv. Ich teile weder die Kritik mit dem angeschnittenen Einsberg, noch die Kritik mit dem zu weit mittig platzierten vorderen Eisblock (im Grunde genommen hat Stephan Kiste mit der Kritik zwar Recht, aber durch die Welle, die ja auch Teil des Motivs ist, wird es für mich weniger störend).

Meine Kritik ist eher ein persönliches Empfinden. Mich stört es, dass man mittlerweile auf gefühlt allen Bildern, auf denen Wasser zu sehen ist, mit Graufilter gearbeitet wird. Der Effekt ist toll und sehenswert, aber durch die Masse an genau diesen Bildern geht einfach das Besondere verloren. Bitte nicht persönlich nehmen (ich glaube sogar, dass dieses Bild nur durch Verwendung des Graufilters funktioniert - bei anderen Bildern bin ich mir da nicht so sicher), aber ich möchte Wasser mal wieder als Wasser und nicht als "schleierhaftes Etwas" sehen.

volx-wolf
16.08.2012, 12:29
Hier ist es aber tatsächlich Nebelschleier, was dort fließt und kein Wasser, welches ''schleierhaft'' wirkt.

bjoernsson
16.08.2012, 14:05
Hier ist es aber tatsächlich Nebelschleier, was dort fließt und kein Wasser, welches ''schleierhaft'' wirkt.

Warten wir mal auf die Auflösung von Chouchen - für mich sieht das typisch nach Brandung mit Graufilter aus. Das brechen am Eisblock, die hinter dem Eisblock sich nicht fortsetzende Welle, das sind typische Brandungsmerkmale und für Seenebel doch eher untypisch... Der Seenebel dürfte eher das diffuse Licht im Hintergrund bedingen.

Chouchen
16.08.2012, 14:08
Korrekt, bjoernsson.

volx-wolf
16.08.2012, 14:18
okay.
aber dann finde ich es um so faszinierender und kann deine kritik daran nicht wirklich verstehen.

bjoernsson
16.08.2012, 14:31
okay.
aber dann finde ich es um so faszinierender und kann deine kritik daran nicht wirklich verstehen.

Wie gesagt, ich glaube, dieses Bild wirkt nur so Dank des Graufilters und ich halte hier den Einsatz für durchaus gerechtfertigt. Aber ich habe den Eindruck, dass es zur Zeit eine Mode ist, bewegtes Wasser mit Grauverlaufsfilter darzustellen, um diesen "Nebeleffekt" zu erzielen. Deshalb reagiere ich mittlerweile manchmal etwas abweisend auf diese Bilder. Das hat nichts mit diesem speziellen Bild zu tun.

Als Beispiel verweise ich auf die Schnelle auf die Siegerbilder der Kategorie "Coastlines" des Glanzlichter-Wettbewerbs 2011 (http://www.glanzlichter.com/template/index.cfm/fuseaction/executeMenuID/uuidMenu/329F1CBD-11D8-04B9-A30AF927381BA125/lastuuid/328F55DC-11D8-04B9-A385F240F1862882/59/index.htm). Und dieser Trend ist auch in anderen Medien (z.B. Zeitschrift "Naturfoto") festzustellen.

Chouchen
16.08.2012, 16:08
Als Beispiel verweise ich auf die Schnelle auf die Siegerbilder der Kategorie "Coastlines" des Glanzlichter-Wettbewerbs 2011 (http://www.glanzlichter.com/template/index.cfm/fuseaction/executeMenuID/uuidMenu/329F1CBD-11D8-04B9-A30AF927381BA125/lastuuid/328F55DC-11D8-04B9-A385F240F1862882/59/index.htm).

:bg: Ebenfalls an Islands Südküste, bei Vík.

edit: Und das Bild etwas weiter unten auf der Seite ist ziemlich genau an meinem Aufnahmestandpunkt gemacht worden.

SavinKuk
17.08.2012, 08:06
Wie gesagt, ich glaube, dieses Bild wirkt nur so Dank des Graufilters und ich halte hier den Einsatz für durchaus gerechtfertigt. Aber ich habe den Eindruck, dass es zur Zeit eine Mode ist, bewegtes Wasser mit Grauverlaufsfilter darzustellen, um diesen "Nebeleffekt" zu erzielen. Deshalb reagiere ich mittlerweile manchmal etwas abweisend auf diese Bilder. Das hat nichts mit diesem speziellen Bild zu tun.

Als Beispiel verweise ich auf die Schnelle auf die Siegerbilder der Kategorie "Coastlines" des Glanzlichter-Wettbewerbs 2011 (http://www.glanzlichter.com/template/index.cfm/fuseaction/executeMenuID/uuidMenu/329F1CBD-11D8-04B9-A30AF927381BA125/lastuuid/328F55DC-11D8-04B9-A385F240F1862882/59/index.htm). Und dieser Trend ist auch in anderen Medien (z.B. Zeitschrift "Naturfoto") festzustellen.

Naja, auch wenn der Effekt (mittlerweile?) recht häufig genutzt wird, ist ein Bild unter Nutzung des Graufilters meist immer noch spezieller als ein Bild ohne Verwendung eines solchen. Immerhin braucht es zumindest einen Filter und ein Stativ und 95 % der Fotografen besitzen weder das Eine noch das Andere.

bjoernsson
17.08.2012, 11:29
Naja, auch wenn der Effekt (mittlerweile?) recht häufig genutzt wird, ist ein Bild unter Nutzung des Graufilters meist immer noch spezieller als ein Bild ohne Verwendung eines solchen. Immerhin braucht es zumindest einen Filter und ein Stativ und 95 % der Fotografen besitzen weder das Eine noch das Andere.

Damit hast du natürlich Recht. :bg: Und: Es ist mittlerweile in der Landschaftsfotografie auch relativ schwer, etwas neues zu "erfinden". Mir fällt halt nur (etwas störend) auf, dass der Graufilter mittlerweile sehr oft benutzt wird - und das Bild in meinen Augen nicht immer dazugewinnt (zumindest ich möchte Wasser - manchmal - noch als Wasser erkennen können, das Bild mit den brütenden Störchen ist für mich da so ein Beispiel...), weshalb ich im ersten Augenblick mittlerweile immer diesen "Ach, nicht schon wieder"-Reflex entwickel (selbst wenn der Einsatz - wie bei dem hier diskutierten Bild - durchaus angebracht ist).

Abt
17.08.2012, 11:54
Keinesfalls perfekt, aber für mich ein faszinierendes Bild, das einen nachdenklichen Eindruck hinterlässt.

Surrealismus: Die Reste der Arktis