PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Tiere] Biber



Nicht übertreiben
04.05.2012, 16:22
Mal wieder was von mir - wieder mit Signatur ;-)

http://borgefjell.bo.funpic.de/wildlife/index.php?fullimage=IMG_0249klein.JPG&res=1887;951

w (wildlife) wegen der Diskussionen hinzugefuegt

peter-hoehle
04.05.2012, 16:26
Ein sehr schönes Bild 5sterne

Das Wasser hat nur ein etwas unnatürliches Blau.

Gruß Peter

Clouseu
04.05.2012, 16:52
Gefällt mir, mit dem ruhigen spiegelglatten Wasser wirkt das sehr schön.

Das einzige was ich da zu meckern hätte ist der gelbe Reflex in der Welle,
die Farbe passt nicht recht ins restliche recht monochrome Bild.

Abt
04.05.2012, 16:58
Bitte, kannst du das Original auch mal zeigen?

Nicht übertreiben
04.05.2012, 17:12
Welches Original?

ronaldo
04.05.2012, 17:32
Hi,

oha, Klasse (vor allem wenn man weiß, wie schüchtern die Nager sind)!
Heftiges Suchen nach irgendeiner winzigen Kleinigkeit, die zu kritisieren wäre, bringt das hervor: Die Spiegelung der Haare ist unten abgeschnitten. Ansonsten ist das für mich aber "Kalenderqualität".

Grüße, Ronald

bjoernsson
04.05.2012, 17:39
Ich finde das Bild zu perfekt - das wirkt auf mich fast schon unnatürlich.

Mich würden daher ein paar Infos zur Aufnahmesituation interessieren.

Nicht übertreiben
04.05.2012, 17:41
Aufnahmesituation: Unbeeinflusste Natur kurz nach Sonnenaufgang aus der Tarnung heraus

Das mit den angeschnittenen Haaren hat mich auch ein bisschen gestört, ist mir leider erst im nachhinein aufgefallen. Die gelbe Spiegelung in der Welle gefällt mir eigentlich ganz gut, weil sie ein bisschen was von der Wärme des Sonnenaufgangs reinbringt. Bei der Wasserfarbe sorgt die Spiegelung für den Farbton, um das rauszubekommen müsste ich den Weissabgleich ziemlich verbiegen und dann stimmt die Farbe vom Biber wieder nicht mehr.

Rattus
04.05.2012, 17:43
Ich finde das Bild zu perfekt - das wirkt auf mich fast schon unnatürlich.
Geht mir auch so. Das Tier selbst finde ich Klasse (das nasse Fell), aber für mich sieht es irgendwie so aus, als würde er in einer Suppenschüssel schwimmen (Farbe des Wassers und der Rand).

bjoernsson
04.05.2012, 17:50
Das mit den angeschnittenen Haaren hat mich auch ein bisschen gestört, ist mir leider erst im nachhinein aufgefallen.

Irgendwie sorgt diese Aussage nicht dafür, dass das Bild glaubwürdiger wird. Du willst uns doch nicht erzählen, dass du bei der Komposition eines solchen Bildes auf solche Dinge achten kannst. Ich finde die "Bugwelle" am rechten Bildrand schon zu perfekt platziert.

Sorry, aber ich glaube dem Bild in dieser Form leider weiterhin nicht...

Nicht übertreiben
04.05.2012, 17:54
Dann äußer doch bitte deine Vermutung und sag mir was du an dem Bild nicht glaubst - vielleicht kann ich es ja aufklären.

bjoernsson
04.05.2012, 18:09
Wie gesagt, es ist mir "zu perfekt"... Die Farbe, die Positionierung der Bugwelle (übrigens: mir gefällt die Spiegelung darin sehr gut - aber wie "aufgehende Sonne" sieht das für mich nicht auf...) und des Bibers, das Ausstreichen der Wellen (mir kommt es so vor, als hättest du die Wasserfläche nachträglich geglättet), ...

Um nicht missverstanden zu werden: Das Bild gefällt mir an sich sehr gut. Aber spätestens seit den Zeiten der Digitalfotografie habe ich ein bisschen den Glauben verloren, dass man ein Bild wirklich so perfekt aufnehmen kann - bzw., um es anders auszudrücken: ich habe mittlerweile sehr schnell den Verdacht, dass hier "manipuliert" wurde. Vielleicht tue ich dir damit Unrecht (in diesem Fall tut mir das auch Leid), aber der Zweifel ist halt da.

Deshalb versuche ich auch zu verstehen, wie die Aufnahmesituation war. Wann, wie und wo ist das Bild entstanden, welche Technik hast du benutzt, etc.

Nicht übertreiben
04.05.2012, 18:22
Ein bisschen Aufwand steckt schon in dem Bild, aber eher zeitlicher als EBV-mäßiger Aufwand. Nach ein paar Beobachtungen kannte ich ungefähr die Morgenroute des Bibers und habe mich vor Sonnenaufgang vor Ort versteckt und darauf gewartet das er kommt (50% Chance, er hätte auch das andere Ufer ansteuern können).

Für die Bearbeitungsschritte und anderen Einstellungen in der EBV hier ein Screenshot aus Lightroom, wie du siehst wurde nicht all zu viel gemacht, Bearbeitung hat vielleicht 1-2 Minuten gedauert.

http://desmond.imageshack.us/Himg195/scaled.php?server=195&filename=biberws.jpg&res=landing

Kann man natürlich nichts erkennen... hier nochmal der Link: LR-Einstellungen (http://img205.imageshack.us/img205/3769/biber.jpg)

fjellstorm
04.05.2012, 18:28
Ich finde das Bild auch toll und sehr gelungen, allerdings wirkt es auch für mich etwas zu perfekt und steril;-)

Ein Scrennshot aus dem Lightroom- sorry das sagt nicht viel über das Original aus . Stell doch einfach das unbearbeitete raw (als jpg kopie) so wie es von der Kamera kam, hier rein.
Weiters würden mich exifdaten und verwendete hardware interessieren.

Nicht übertreiben
04.05.2012, 18:39
Ihr seit schwer zu überzeugen... hier nun das eingebettete Jpg per Irfanview extrahiert und verkleinert, Exifs dürften auch drin sein

http://img404.imageshack.us/img404/8940/img0249klein.jpg

fjellstorm
04.05.2012, 18:45
Klasse, Danke.
Welches Objektiv genau hattest du drauf? 500mm Brennweite deuten auf was hochwertiges hin..

bjoernsson
04.05.2012, 18:48
Danke - das Bild überzeugt mich tatsächlich. Die Farben wirken hier viel natürlicher, das Bild dadurch direkt viel lebendiger und echter. Jetzt bleibt mir nur noch, dir für ein großartiges Tierfoto zu gratulieren!

Nicki
04.05.2012, 20:53
Tolles Bild, Klasse. Gefällt mir- Glückwunsch.
(schade das hier im Forum nur 700pix angenommen werden)



ich habe mittlerweile sehr schnell den Verdacht, dass hier "manipuliert" wurde

@bjoernsson
Wann beginnt denn für dich die" Manipulation", und was ist noch "erlaubt"

Gruß Folko

Abt
04.05.2012, 21:52
Sehr schöne, scharfes Bild. Aber der Hintergrung passt m.E. nicht. Deshalb bat ich mal ums Original.
Bitte das nicht falsch verstehen.

Nicht übertreiben
04.05.2012, 22:18
Sollte inzwischen genug Original sein, oder besteht noch Manipulationsverdacht? :bg:

Libertist
04.05.2012, 23:02
Sollte inzwischen genug Original sein, oder besteht noch Manipulationsverdacht? :bg:

Also, ehrlich gesagt habe ich den Verdacht, dass der Screenshot ein Fake ist. Wahrscheinlich wurde das (in Wirklichkeit viel extremer!) bearbeitete Bild nur mit Photoshop reingeschnitten. Kannst du beim nächsten Mal bitte eine Kamera hinter deinem Rücken installieren, dich beim Bearbeiten filmen und diesen Film dann hier online stellen?

:ignore:


Okay, Ernst: Gutes Bild. Erst dachte ich, du hättest es von mir (http://www.abload.de/img/dsc_7597yeff.jpg) geklaut, beim zweiten Mal hinschauen wurde klar: nee, ist doch besser. :bg: Aber ich schließe mich fjellstorms Frage mal an: ist das etwa ein Nikon 500/4? :o

Nicht übertreiben
04.05.2012, 23:22
Am Besten ich nehme zur nächsten Fototour eine unabhängige Jury mit Dieter Bohlen im Vorstand mit. Der kann dann dem Biber gleich noch ein paar gute Tipps geben :-D Das Objektiv war ein Sigma 500/4.5.

Irgendwie werden meine Bilder immer ganz schon kontrovers diskutiert *gg*

volx-wolf
04.05.2012, 23:53
…zu gut, halt :bg:

Chouchen
05.05.2012, 00:40
…zu gut, halt :bg:

Genau. :D

Ich finde es toll und bin richtiggehend neidisch.;-)

redfox
05.05.2012, 07:34
Zu gut? Zu perfekt?

Jetzt muss sich ein Künstler schon beinahe dafür entschuldigen, dass er einfach ein gutes Foto geschossen hat - und muss einen Beweis antreten ... :o

@bjoernsson

Danke - das Bild überzeugt mich tatsächlich. Die Farben wirken hier viel natürlicher, das Bild dadurch direkt viel lebendiger und echter.
Wie jetzt? Das eingebettete Foto ist für Dich SO VIEL anders als das zur Kritik gestellte? :o
Na gut ... :roll:

@Libertist

Erst dachte ich, du hättest es von mir geklaut, beim zweiten Mal hinschauen wurde klar: nee, ist doch besser.
Besser? Bezogen auf was? Es ist anders, natürlicher, für mich bodenständiger. Der Biber von borgefjell hat etwas ätherisches (weiß grad nicht, ob dies der richtige Begriff dafür ist ... so ein bisschen schwebend ... auf jeden Fall glatter :))

Zurück zum TO:
Für mich ein sehr gelungenes Foto. Auf jeden Fall kalenderwürdig. Beeindruckend, wie es entstanden ist. Ich mag das enganliegende Fell des Bibers (beim Libertisten sieht der Biber etwas struppiger aus :)), obgleich es etwas ölig aussieht - und daran erinnert mich auch die kleine Bugwelle.

Abt
05.05.2012, 09:01
Ich bleibe mal dran. Ohne Zweifel, ein toller Schnappschuss vom Biber. Gratuliere.
Wie kommt dieser merkwürdige Hintergrund zustande. Das Blau, die unmittelbare Unschärfe direkt nach demn Barthaaren/Körper. das ist das eigentliche, was irritiert, fernab von irgendwelchen Unterstellungen. Ansonsten müsste Wasser oder Ufer zu sehen sein.
Wäre nett wenn das mal der Fotograf erklärt.Gibts da ein System innerhalb des Objektivs, welches das, und eben nur den Mittelpunkt fokussiert?
(Exif-Daten hin und her gaben Auskunft, was für elektronischer Schnickschnack so an-oder-in der Kamera drin ist. Aber welche Angabe bezieht sich auf die oben beschriebene Eigenschaft?)

Atze1407
05.05.2012, 09:40
Sollte inzwischen genug Original sein, oder besteht noch Manipulationsverdacht? :bg:

An und für sich eine gute Fotostudie. Besser wäre es jedoch, Du hättest den Biber in seinen Habiat gezeigt, zumal Du aus einem Ansitz heraus fotografiert hast. Diese Kopfstudie könnte man ohne weiteres aus einem Foto heraus vergrößern.

Atze1407
05.05.2012, 09:50
Ich bleibe mal dran. Ohne Zweifel, ein toller Schnappschuss vom Biber. Gratuliere.
Wie kommt dieser merkwürdige Hintergrund zustande. Das Blau, die unmittelbare Unschärfe direkt nach demn Barthaaren/Körper. das ist das eigentliche, was irritiert, fernab von irgendwelchen Unterstellungen. Ansonsten müsste Wasser oder Ufer zu sehen sein.
Wäre nett wenn das mal der Fotograf erklärt.Gibts da ein System innerhalb des Objektivs, welches das, und eben nur den Mittelpunkt fokussiert?
(Exif-Daten hin und her gaben Auskunft, was für elektronischer Schnickschnack so an-oder-in der Kamera drin ist. Aber welche Angabe bezieht sich auf die oben beschriebene Eigenschaft?)

Ali, die Unschärfe kommt von der langen Brennweite des Objektivs. Oder anders gesagt, je länger die Brennweite um so Unschärfer der Hintergrund.

Gerade bei Tierfotos in der freien Natur, stellt man die Schärfe des Objektivs auf die Augen des Tieres ein, will man ein Porträt machen.

Nicht übertreiben
05.05.2012, 12:20
Genau, die Unschärfe kommt von der langen Brennweite. Croppen versuche ich wenn möglich zu vermeiden, das Bild war als Portrait geplant, Habitataufnahmen habe ich auch, aber die empfinde ich aus fotografischer Sicht nicht so herausfordernd. Derzeit versuche ich Aufnahmen außerhalb des Wassers zu bekommen. Mal gucken ob das klappt :-)

Nicht übertreiben
05.05.2012, 17:39
Hier noch für die Freunde der Biber mit Umgebung, keine guten Bilder aber dafür mit Umfeld ;-)

http://borgefjell.bo.funpic.de/wildlife/index.php?fullimage=IMG_2397klein.jpg&res=1887;951
http://borgefjell.bo.funpic.de/wildlife/index.php?fullimage=IMG_2417klein.jpg&res=1887;951
http://borgefjell.bo.funpic.de/wildlife/index.php?fullimage=IMG_2538klein.jpg&res=1887;951

Rattus
05.05.2012, 17:48
keine guten Bilder aber dafür mit Umfeld ;-)

Keine guten Bilder? Ich finde sie Spitze :D Beim zweiten finde ich es nur schade, dass da der graue Ast in der Mitte so dominant ist. Gerade dass viel Umfeld zu sehen ist, gefällt mir. Das ist wohl wirklich eine Geschmacksache ;-)

Atze1407
05.05.2012, 18:36
Genau solche Aufnahmen zeichnen gute Fotos aus. Das heraus lösen aus dem Habiat als Großformat ist zwar Schick und sieht toll aus, wird dem Tier in seiner Umgebung aber nicht gerecht. Da ich weiß, wie viele Mühen man auf sich nimmt, um halbwegs gute Fotos zu bekommen, sage ich mal ganz salopp, - na bitte, geht doch.;-)

Danke für die Fotos.

Rattus
05.05.2012, 18:44
@ Atze
Da hast du gerade was ausgedrückt, wofür ich keine Worte hatte. Danke :bg:

Chouchen
05.05.2012, 18:47
Sind die Bilder alle von einem Ansitz oder musstest Du ein paar Tage lang ran?

Mir gefällt ebenso wie Rattus das 2. (Biber-U-Boot von vorne) am besten. Aber wirklich schade mit dem Ast.

Nicht übertreiben
05.05.2012, 18:53
Nein, das sind insgesamt 3 verschiedene Biber und 2 verschiedene Gewässer, Nummer 1 ist Finn, Nummer 3 (der dunkle auf den nachgereichten Aufnahmen) Bernd und Nummer 3 (der hellbraune) hat noch keinen Namen, ist aber ein Nachkomme von Bernd und dürfte im nächsten Jahr aus dem Haus gejagd werden. Die Aufnahmen entstanden zu 3 verschiedenen Zeiten.

Abt
06.05.2012, 10:12
Danke für die schönen Bilder, die du hier hereingestellt hast.
Das sieht ja richtig nach einem tollen Projekt aus.
Mir persönlich würde das mittlere Foto, wo der Biber auf dich zu hält, ohne den Zweig am besten gefallen.
Das favoritisierte hat schon zu sehr Postkartentatch.

Atze1407
06.05.2012, 10:48
Mit dem Ast davor, zeigt dem Fotografen, wer der eigentliche Akteur ist. :bg:

Es kann mit unter sehr lange dauern, bevor man das richtige Foto im Kasten hat. In der Fernsehserie Wildes Russland, wird im letzten Teil darauf eingegangen, welcher Aufwand betrieben wurde um entsprechende Szenen zu bekommen. Da bekommt man einen Einblick über die Schwierigkeiten dieses Genres.

winnetoux
06.05.2012, 12:16
Ich bin verblüfft, Finn mag technisch perfekt sein, aber das Ganze sieht doch aus wie Biber in Öl, erst recht durch die gelbe Welle, die angeblich Sonnenschein zu verdanken ist. Gib’s zu, du warst am Golf von Mexiko, Finn hat sich verschwommen.

Es liegt vermutlich an meinem schlechten Bildschirm, ich hab ein Problem mit den Farben, sehr gefiltert oder wie auch immer, das Wasser läuft so tintenblauschwarz abgesetzt hinter der Schnauze runter bzw. wirkt in der Farbigkeit dann eher so, als würde es nicht fließen und da hängen, muss also irgendwie dickflüssiger sein, auch hinten besonders verklebt. So farbig ist Wasser nicht im Fell. Zu scharf-digital mal wieder?! Würde ich mir nicht aufhängen, um es einen Monat lang anzuschauen, zu niederschmetternd.

Das Südseeblau finde ich mit Biber sonst auch allgemein seltsam, aber diese blassen Schwebehintergründe sind wohl dein Markenzeichen. Nun muss es nicht natürlich wirken, aber wie es mit dieser Farbgebung als Motiv im Naturzusammenhang bei mir ankommt, s.o.

Bernd oder Bernd junior wiederum ist eine Millisekunde zu weit geschwommen, mich stört nicht der Ast, im Gegenteil, das durchbricht erst das Übliche. Dafür ein bisschen der Schilfhalm, der ihm zu nah am linken Auge hängt, minimalst, während am rechten noch etwas Platz gewesen wäre. Beschwerde auf hohem Niveau. :bg:

Nicht übertreiben
06.05.2012, 14:30
"Bernd junior" wollte ich eigentlich komplett mit dem Schilfhalm, den er gerade zur Auspolsterung des Baus holt, fotografieren. Beim Schwenken kam dann plötzlich der störende Halm ins Bild und ich habe schnell ausgelöst. Dadurch habe ich dann weder das eine, noch das andere so richtig bekommen :motz: Aber die Abende mit mehr Licht kommen dieses Jahr ja erst :p

Komtur
06.05.2012, 19:16
Ein schönes Foto. Top getroffen.

Bezüglich Farbe des Wassers: Hier ist nicht die Farbe des Wassers zu sehen, sondern das dunkle Wasser spiegelt den Himmel wieder. Einfach mal ausprobieren. In die Hocke gehen und flach auf dunkles Wasser schauen und schon sieht es ganz hell aus.

Serienchiller
06.05.2012, 19:55
Ich weiß gar nicht was ihr alle habt, ich finde das Bild sehr gelungen und deutlich besser als die "Schnappschüsse mit Habitat". Von so nah habe ich einen Biber noch nicht gesehen und durch die Spiegelungen im Wasser wirkt das ganze sehr stimmungsvoll.

Und zu den "Manipulationsvorwürfen": Ein Foto ist immer Manipulation. Der Fotograf friert einen Moment ein, der eigentlich nur Sekundenbruchteile dauert und dehnt ihn auf unnatürliche Weise aus. Ich kann mich hier zwei Stunden hinsetzen und den Biber mit seiner Spiegelung beobachten, geht das in echt auch? Was, wenn 50m weiter eine Autobahn war und der Verkehrslärm eigentlich die Idylle ruiniert hat? Das Bild würde trotzdem genau so ruhig und stimmungsvoll wirken, auch das wäre Manipulation. Und den Gestank von einem vergammelnden Fisch hat der Fotograf auch nicht mit aufgenommen.
Auch aus technischer Sicht ist jedes Foto "manipuliert". Bei der analogen Fotografie kann ich durch unterschiedliches Filmmaterial völlig unterschiedliche Bilder bekommen und wer behauptet, dass er seine digitalen Fotos nicht manipuliert, weil er in jpg fotografiert und an den Einstellungen nichts verändert, der hat zwar im Grunde Recht - überlässt die Manipulation aber nur dem Kamerahersteller. Denn der legt die Standardeinstellungen auch willkürlich so fest, wie er meint, dass die Bilder sein sollten. "Neutral" gibt es nicht.
Ich finde dass es sehr viel mehr Anerkennung verdient, wenn jemand das Bild von Anfang bis Ende bewusst so gestaltet, wie er es haben will und nicht alles irgendwelchen Automatiken und Standardeinstellungen überlässt.

Becks
07.05.2012, 13:31
Moin,
ich finde das Bild super. Scharf, klar und ein schönes Motiv. Lediglich die einfarbigen Flächen drum herum finde ich irritierend, da das Wasser wohl sehr glatt war.



Alex

Abt
07.05.2012, 13:48
.

Abt
07.05.2012, 13:50
Ich weiß gar nicht was ihr alle habt, ich finde das Bild sehr gelungen und deutlich besser als die "Schnappschüsse mit Habitat". Von so nah habe ich einen Biber noch nicht gesehen und durch die Spiegelungen im Wasser wirkt das ganze sehr stimmungsvoll.

Und zu den "Manipulationsvorwürfen": Ein Foto ist immer Manipulation. Der Fotograf friert einen Moment ein, der eigentlich nur Sekundenbruchteile dauert und dehnt ihn auf unnatürliche Weise aus. Ich kann mich hier zwei Stunden hinsetzen und den Biber mit seiner Spiegelung beobachten, geht das in echt auch? Was, wenn 50m weiter eine Autobahn war und der Verkehrslärm eigentlich die Idylle ruiniert hat? Das Bild würde trotzdem genau so ruhig und stimmungsvoll wirken, auch das wäre Manipulation. Und den Gestank von einem vergammelnden Fisch hat der Fotograf auch nicht mit aufgenommen.
Auch aus technischer Sicht ist jedes Foto "manipuliert". Bei der analogen Fotografie kann ich durch unterschiedliches Filmmaterial völlig unterschiedliche Bilder bekommen und wer behauptet, dass er seine digitalen Fotos nicht manipuliert, weil er in jpg fotografiert und an den Einstellungen nichts verändert, der hat zwar im Grunde Recht - überlässt die Manipulation aber nur dem Kamerahersteller. Denn der legt die Standardeinstellungen auch willkürlich so fest, wie er meint, dass die Bilder sein sollten. "Neutral" gibt es nicht.
Ich finde dass es sehr viel mehr Anerkennung verdient, wenn jemand das Bild von Anfang bis Ende bewusst so gestaltet, wie er es haben will und nicht alles irgendwelchen Automatiken und Standardeinstellungen überlässt.

Manipulation ist für mich das falsche Wort.

winnetoux
07.05.2012, 15:09
Ist das wieder spannend hier. :grins:

Hyperrealismus? Hyperrealität?

"Schöne" Bilder dazu etwa hier (http://www.66gradnord.de)

Nicht übertreiben
07.05.2012, 21:31
Ich finde es immer wieder faszinierend, wie verschieden Fotos wirken können. Bei dem Motiv hatte ich mit so einer weiten Spanne zwischen Ablehnung und "Finde ich toll" nicht gerechnet. Um so interessanter daher :)

Chouchen
07.05.2012, 22:23
Ich finde es immer wieder faszinierend, wie verschieden Fotos wirken können. Bei dem Motiv hatte ich mit so einer weiten Spanne zwischen Ablehnung und "Finde ich toll" nicht gerechnet. Um so interessanter daher :)

Ich schätze, das hat damit zu tun, dass Du hier immer Bilder auf sehr, sehr hohem Niveau einstellst. Da wird dann auch entsprechend umfangreich und tiefgehend kritisiert.
Hätte jmd. anderes, von dem man bisher nur Schnappschüsse gesehen hätte, das Bild eingestellt, wäre vermutlich zu 99 % "Ah!", "Oh!" und ein virtuelles Schulterklopfen gekommen. ;-)

Nicht übertreiben
07.05.2012, 23:57
Danke - aber ich denke einigen gefällt das Bild wirklich nicht, die Kritik war auf jeden Fall sehr aufschlussreich :)

Abt
08.05.2012, 00:13
Und warum denkst du das jetzt?
Jeder weiß,oder sollte es zumindest, dass da ganz viel Aufwand an Technik und Stunden dahinterstecken.

Rattus
08.05.2012, 00:14
Ich glaube, hier geht es letztendlich darum, was einen ganz tief anspricht. Und das ist nun mal bei vielen das Tier in seiner ursprünglichen erkennbaren Umgebung. Was nicht heißt, dass das andere Foto nicht gewürdigt wird - dass es eine tolle fotografische Leistung ist, aber vielleicht nicht das, was den Betrachter mit dem Wesen eines Bibers verbindet.

Abt
08.05.2012, 00:17
Ja, mir gefällt auch die Nase besser, hängt wirklich mit der erkennbaren Umgebung zusammen.

bjoernsson
09.05.2012, 17:09
@bjoernsson
Wann beginnt denn für dich die" Manipulation", und was ist noch "erlaubt"

Ich habe hier "Manipulation" (bzw. "manipuliert") bewusst in Anführungsstriche gesetzt. Persönlich tue ich mich mit jeder Form der Veränderung, die von dem Abweicht, wie ein Motiv auf Film/Chip gebannt wurde, schwer. Das mag aber auch daran liegen, dass ich bis heute überzeugter Analog-Fotograf bin (auch wenn ich über den ein oder anderen Vorteil der Digitaltechnik schon ein wenig neidisch bin... :ignore:).

Nicht übertreiben
10.05.2012, 08:31
Ich weiß nicht genau welche Art von Analog-Fotografie du betreibst, bei Farbbildern (außer Dias, da nur über den Film) wird beim Ausbelichten automatisch die Belichtung und der Weißabgleich korrigiert, bei SW im eigenen Labor hast du ebenfalls über die Kanalmischer viele Möglichkeiten auf die Kontraste etc. einzuwirken. Wie gesagt, bei dem Foto hier wurde nur der Weißabgleich, minimal die Belichtung und etwas die Sättigung korrigiert, all das passiert auch bei deinen Farbbildern aus dem Labor.

Die "Manipulations"-Vermutungen deinerseits gingen aber noch viel weiter, für dich deutete eine bewußte Bildgestaltung ja schon auf? keine Ahnung was hin, auf jeden Fall macht sie ein Bild in deinen Augen unglaubwürdig.

Analog ist nicht per se gut und unverfälscht und digital manipuliert. Die meisten Techniken (Weißabgleich, Belichtungskorrektur, Unscharf maskieren usw.) stammen aus der Analog-Fotografie und waren/sind völlig legitim, allerdings muss man zugeben, dass heute mit Photoshop etc. eine sehr breite Masse Fotos auch massiv verändern kann. Da bin ich allerdings auch kein Fan von. Moderne Kameras machen es aber in der Tat viel einfacher gute Fotos zu machen, der direkte Bildeindruck, eine fast immer perfekte Belichtung, der AF, die Iso-Kapazitäten usw. wirken sich da einfach sehr positiv aus.

bjoernsson
10.05.2012, 14:10
Ich wollte hier jetzt keine Diskussion Pro/Contra Analog/Digital lostreten. Trotzdem noch kurz ein paar Worte:

Ich fotografiere auf Diafilm. Da werden die Farben zwar auch nicht 1:1 übernommen, aber ich kann mir - wenn ich mich vorher ein wenig mit den Eigenschaften der Filme beschäftigt habe - durchaus Gedanken machen, wie das Bild nachher aussieht. Ja, streng genommen ist auch das schon Manipulation... :roll:

Und: Stimmt, ich hatte in deinem Fall wirklich zunächst "befürchtet", dass du an dem Bild mehr verändert hattest, als nur den Weißabgleich. Das Bild war (bzw. ist) einfach so perfekt. Sehe es als ganz großes Lob an! :p

blauloke
13.05.2012, 11:41
Täusche ich mich, oder war das in einem anderen Tread? Vor ein paar Tagen war hier doch ein Link zu Fotos mit manipulierten Bildern von Tieren. Ich finde diesen Link nicht mehr. Weiß jemand wo der ist?

Empathie
13.05.2012, 15:58
Programme wie Photoshop sind echt eine Plage...schöne Bilder werden angezweifelt, der hässliche Mist wird bearbeitet und man bekommt in 5 Minuten wofür sich andere stundenlang abgerackert haben...

exa1c
13.05.2012, 17:48
Programme wie Photoshop sind echt eine Plage...schöne Bilder werden angezweifelt, der hässliche Mist wird bearbeitet und man bekommt in 5 Minuten wofür sich andere stundenlang abgerackert haben...

Schon schlimm dieser technische Fortschritt... früher waren das noch echte Tagesmärsche zwischen München und Berlin. Heute braucht man nur noch stunden...

Empathie
13.05.2012, 18:21
Schon schlimm dieser technische Fortschritt... früher waren das noch echte Tagesmärsche zwischen München und Berlin. Heute braucht man nur noch stunden...

Total!...damals hat man sich mit Steinen erschlagen...und Heute schiesst man den Leuten einfach eine Kugel in den Kopf...1/10 der Zeit..
..your argument is invalid..

Serienchiller
13.05.2012, 18:24
der hässliche Mist wird bearbeitet und man bekommt in 5 Minuten wofür sich andere stundenlang abgerackert haben...

Nanana, nicht übertreiben... Photoshop macht aus einem schlechten Bild kein Meisterwerk. Vielleicht kann man mit irgendwelchen Tonemap- oder Colorkey-Spielereien ein paar Teenies beeindrucken aber jeder, der ein wenig Geschmack hat, wird den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Bild immer erkennen - Photoshop hin oder her.

blauloke
13.05.2012, 22:28
Täusche ich mich, oder war das in einem anderen Tread? Vor ein paar Tagen war hier doch ein Link zu Fotos mit manipulierten Bildern von Tieren. Ich finde diesen Link nicht mehr. Weiß jemand wo der ist?


Programme wie Photoshop sind echt eine Plage...schöne Bilder werden angezweifelt, der hässliche Mist wird bearbeitet und man bekommt in 5 Minuten wofür sich andere stundenlang abgerackert haben...


Schon schlimm dieser technische Fortschritt... früher waren das noch echte Tagesmärsche zwischen München und Berlin. Heute braucht man nur noch stunden...


Total!...damals hat man sich mit Steinen erschlagen...und Heute schiesst man den Leuten einfach eine Kugel in den Kopf...1/10 der Zeit..
..your argument is invalid..


Nanana, nicht übertreiben... Photoshop macht aus einem schlechten Bild kein Meisterwerk. Vielleicht kann man mit irgendwelchen Tonemap- oder Colorkey-Spielereien ein paar Teenies beeindrucken aber jeder, der ein wenig Geschmack hat, wird den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Bild immer erkennen - Photoshop hin oder her.

Immer mit der Ruhe.:oldman:

Von mir aus könnt ihr euch ja, wegen Photoshop und anderer Programme, gerne die Köpfe einschlagen. :gosche:
Aber mir wäre es recht wenn vorher jemand meine Frage beantwortet!:roll:

Nicht übertreiben
13.05.2012, 23:27
In diesem Thread ist mir nichts dergleichen aufgefallen.

wonderland
14.05.2012, 08:36
Das Bild ist toll, weder "zu perfekt" noch zu sehr bearbeitet.
Da gibt es hier z.B. in den Reiseberichten wesentlich schlimmere Sachen was Bearbeitung -und dadurch totale "Verfremdung", z.B. von Landschaften- angeht. Und die meisten finden das schön und "super", geile "Fotos"... :roll:
Mir wird z.B. bei knallbunten aufgeputschten Bildern die jede Farbnuance einer Landschaft zerstören schlecht.
Zu den Kritikpunkten:
Dass sich der eventuell leicht dunstige Morgenhimmel hellblau im Wasser spiegelt, sich das Grün, die Sonne in grüngelb in der "Bug"welle spiegelt, ich kann es mir gut vorstellen. Das ist von der Natur manchmal sehr "perfekt" eingerichtet :D

Willi

Julia
14.05.2012, 14:20
Nanana, nicht übertreiben... Photoshop macht aus einem schlechten Bild kein Meisterwerk. Vielleicht kann man mit irgendwelchen Tonemap- oder Colorkey-Spielereien ein paar Teenies beeindrucken aber jeder, der ein wenig Geschmack hat, wird den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Bild immer erkennen - Photoshop hin oder her.

Genau - Photoshop kann aus keinem Bild mehr rausholen, als drinsteckt. Und für mich ist es ganz egal, ob man ein analogen Bild in der Dunkelkammer entwickelt oder ein digitales Rohbild in Lightroom/Photoshop. Es ist in jedem Fall prozessiert, also entwickelt. Und mit der Filmwahl bei der analogen Photografie entscheidet man ja schon im Vorfeld selbst, wieviel Kontrast und Farbsättigung man haben möchte. Bei der digitalen Photografie entscheidet man das hinterher im Photoshop. Wo ist der Unterschied? Bei einem Dia entwickelt das Fotolabor, bei einem Digibild entwickelst Du selbst. Ja, man kann bei der digitalen Photografie im Nachhinein einige Schritte tun, die man beim analogen Vorgang vorher einstellen muss. Aber - man kann nie mehr aus einem Bild herausholen, als was im Bild drinsteckt! Und das ist ja wohl das entscheidende.

cast
14.05.2012, 16:58
Schönes, sehr gut gemachtes Bild, sehr professionell.

Ist halt ein Tierportrait und kein Stimmungsbild, kann man als steril bezeichnen, aber man kann an allem herumnörgeln...

willo
14.05.2012, 17:27
Das Problem ist imho, dass seit Massendigicams und "Profi-Internetforen für alle" bei Fotos nur noch genau auf zwei Sachen geachtet wird:

1. Sind sie technisch perfekt?
2. Wie sind sie entstanden (EBV)?

das führt dazu, dass das eigentliche Bild mit seiner Aussage kaum noch beachtet wird. Hier im Thread würden viele das Foto nicht gut finden, wenn sie wüssten dass es heftig digital in die Mangel genommen worden wäre und finden es toll wenn es genau so gemacht wurde wie es jetzt ist. Das reduziert Fotografie aber auf einen rein technischen Fleißprozess ohne das Foto ansich zu betrachten. Was zählt ist doch das Endresultat und die Emotionen die der Betrachter damit verbindet. Ist mir ein Bild zu bunt oder zu scharf/unscharf dann kommt es doch nicht darauf an ob es so aus der Kamera kam oder erst durch PS so geworden ist.

Mit der Argumentation "natürlich/unnatürlich" als Maßstab müsste man S/W Fotografie komplett ablehnen und Blitzfotografie auch. Was ist mit Aufhellblitzen, Teleobjektiven, Weitwinkelobjektiven, Polfiltern, etc.?

Der Foerster
14.05.2012, 18:02
Echt, seit der Digitalfotografie wirken die Bilder alle total, kalt und unnatürlich. Helmut Newton hat da noch deutlich natürlichere Bilder gemacht:bg:


Mir gefällts (beides Newton und der Biber)! Man muss Dein Bild ja nicht schön finden, aber es aus lauter Frust über den eigenen Murks es schlechtreden zeugt nicht von Sportsgeist.

Dass heute jedes Bild unter Fälschungsverdacht steht und früher alles echt und natürlich war liegt mM vor allem daran, dass heute jeder Esel Photoshopt und früher die wenigsten die Möglichkeiten einer professionellen Dunkelkammer kannten, geschweige denn sie anwenden konnten. Allerhöchstens ist ein Stück Handwerk auf die Art verloren gegangen.

Ein weiterer Grund ist, das man früher Bilder entweder durch den Fotografen direkt bekam (und dem dann nicht ins Gesicht sagte, dass es sich um eine Fälschung handelte), oder (und das waren wohl die meisten) in Zeitschriften gesehen hat wo ein Profi sie ausgewählt hatte). Heute kann jeder jeden Schrott veröffentlichen, nicht umbedingt ein Vorteil in meinen Augen:ignore:

Fazit: Dein Biber ist cool und der Neid Deine Anerkennung;-)

Abt
14.05.2012, 18:19
Echt, seit der Digitalfotografie wirken die Bilder alle total, kalt und unnatürlich. Helmut Newton hat da noch deutlich natürlichere Bilder gemacht:bg:


Mir gefällts (beides Newton und der Biber)! Man muss Dein Bild ja nicht schön finden, aber es aus lauter Frust über den eigenen Murks es schlechtreden zeugt nicht von Sportsgeist.

Dass heute jedes Bild unter Fälschungsverdacht steht und früher alles echt und natürlich war liegt mM vor allem daran, dass heute jeder Esel Photoshopt und früher die wenigsten die Möglichkeiten einer professionellen Dunkelkammer kannten, geschweige denn sie anwenden konnten. Allerhöchstens ist ein Stück Handwerk auf die Art verloren gegangen.

Ein weiterer Grund ist, das man früher Bilder entweder durch den Fotografen direkt bekam (und dem dann nicht ins Gesicht sagte, dass es sich um eine Fälschung handelte), oder (und das waren wohl die meisten) in Zeitschriften gesehen hat wo ein Profi sie ausgewählt hatte). Heute kann jeder jeden Schrott veröffentlichen, nicht umbedingt ein Vorteil in meinen Augen:ignore:

Fazit: Dein Biber ist cool und der Neid Deine Anerkennung;-)

Verwechsle doch bitte nicht Neid mit meiner Bitte, mal das Originalbild zu zeigen.
Danke!

Der Foerster
14.05.2012, 18:38
Es war nicht auf Dich bezogen, sondern ganz allgemein auf die gesamte Diskussion. Warum? Fühltest Du Dich angesprochen?;-)

cast
14.05.2012, 19:30
Mich würde ganz ehrlich interessieren wie das gleiche Bild mit einer Analogkamera ausgesehen hätte.
Hochwertigste Kamera und Equipment und entsprechendes Filmmaterial vorrausgesetzt.

Abt
14.05.2012, 19:40
Es war nicht auf Dich bezogen, sondern ganz allgemein auf die gesamte Diskussion. Warum? Fühltest Du Dich angesprochen?;-)

Das ist das Forum für Bildkritik. Da darf auch mal dagegen argumentiert werden, ohne dass Kritiküssen irgendetwas unterstellt wird. Ich freue mich über gute Bilder und interessante Diskussionen hier.

Erst mal ist das ein toller Schnappschuss und Nicht übertreiben versteht sein Handwerk.
Was die anderen Experten hier dazu kommentieren, blende ich mal aus.

Was aufgefallen ist, dass zwischen den Bilden 1, und 2,3,4 der Hintergrund sehr extrem anders ist.

Chouchen
14.05.2012, 19:57
Was aufgefallen ist, dass zwischen den Bilden 1, und 2,3,4 der Hintergrund sehr extrem anders ist.

Weil wegen darum:

Nein, das sind insgesamt 3 verschiedene Biber und 2 verschiedene Gewässer, Nummer 1 ist Finn, Nummer 3 (der dunkle auf den nachgereichten Aufnahmen) Bernd und Nummer 3 (der hellbraune) hat noch keinen Namen, ist aber ein Nachkomme von Bernd und dürfte im nächsten Jahr aus dem Haus gejagd werden. Die Aufnahmen entstanden zu 3 verschiedenen Zeiten.

Abt
15.05.2012, 12:07
Nachbearbeiten der Bilder ist oft unerlässlich und nachbearbeiten m.E.der richtige Ausdruck.
Und wer das abstreitet zu machen, da überlasse ich's anderen, an Originale zu glauben. Da könnte ich dann auch die Fusseln und Schimmelpilze auf gescannten Dias lassen. Das Thema will ich nicht weiter hochkochen.
Ich beziehe da auch mal auf das Bildbearbeiten allgemein. So, für mich ist das abgeschlossen.
Trotzdem, so ein Motiv wie den Biber muss man erst mal vor der Linse haben.Gratuliere!
------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich habe mal den Text etwas klargestellt, hoffe ich.