PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wickeln beim Wandern im Winter



Pero
08.01.2011, 15:21
Moin Leute,

Unser Sohn ist jetzt fast 6 Monate alt, und wir fragen uns ob es irgend eine schlaue Möglichkeit gibt den kleinen unterwegs beim Wandern zu dieser Jahreszeit (in Deutschland) zu wickeln ohne dass er sich dabei eine Erkältung wegholt.
An und für sich geht das Wickeln ja relativ schnell, aber ab und an ist es so ne Sauerei, dass es nicht mal eben erledigt ist und man den kleinen vielleicht auch komplett ausziehen muss.
Irgendwie fällt mir keine richtige Lösung für das Problemchen ein. Vielleicht hat ja jemand von euch ne gute Idee. Oder müssen wir tatsächlich einfach noch warten bis es etwas wärmer wird?

Vielen Dank schonmal für eure Beiträge

Gruß
Pero

Canadian
08.01.2011, 15:39
Zum Wickeln kann ich nichts sagen, aber zumindest zur Erkältung:
Ein Erkältung holt man sich nicht, weils zu kalt ist, sondern weil durch Auskühlung das Imunsystem schwächer wird und somit ist man anfälliger für die Viren.

Kurz mal kalt (Eisbaden etc.) kann sogar ganz gesund sein. Wobei ich mich bei einem 6 Monate alten Kind da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen will...

asmeisne
08.01.2011, 15:44
Hallo Pero,

war mit meinen Kindern im Wickelalter auch recht viel unterwegs und wie Du schon sagst, meistens geht's recht schnell, aber wenn die Windel mal so richtig voll ist... und schon raus läuft... dann hast Du wenig Chancen. Wir haben ja meistens mit Stoffwindeln gewickelt, aber ins solchen Fällen haben wir dann doch auf die besten Markenwegwerfwindeln zurückgegriffen, denn die Saugfähigkeit ist dann doch durch nichts zu überbieten. Im Winter bleibt aus meiner Sicht nur die Möglichkeit die Wanderung so zu planen, dass immer so in max. 30min. eine Einkehrmöglichkeit besteht.

Viele Grüße,

Andreas

chrischian
08.01.2011, 15:50
Irgendwie fällt mir keine richtige Lösung für das Problemchen ein. Vielleicht hat ja jemand von euch ne gute Idee. Oder müssen wir tatsächlich einfach noch warten bis es etwas wärmer wird?


Da werdet ihr warten müssen, bis es wärmer wird.

Bin ich froh, dass meine Kinder aus diesem Alter raus sind. ;-)

chrischian
08.01.2011, 15:55
Im Winter bleibt aus meiner Sicht nur die Möglichkeit die Wanderung so zu planen, dass immer so in max. 30min. eine Einkehrmöglichkeit besteht.

Das ist auch nicht immer das Wahre, wenn es keinen Wickeltisch gibt. Da macht man das dann im Gastraum. Die anderen Gäste sind begeistert. :grins: Mit Grauen erinnere ich mich daran zurück.

hyrek
10.01.2011, 08:28
ist vor allem eine frage des wetters. bei eisregen und alles voll (das kann man ja vorher pruefen) hilft nix als zu warten, bis mal eine gute raeumlichkeit findet. anosnten einfach schnell machen. wir hatte auch immer viel wechselnsachen dabei und im zweifelsfall lieber alles schnell gewechselt, als lange mit dem auseinaderpfriemeln rumzumachen.

Christian J.
10.01.2011, 11:16
Das ist auch nicht immer das Wahre, wenn es keinen Wickeltisch gibt. Da macht man das dann im Gastraum. Die anderen Gäste sind begeistert. Mit Grauen erinnere ich mich daran zurück.

Na ja, am besten kann man (aktive) Kinder sowieso auf dem Boden wickeln und irgendein beheizter, sauberer Flur findet sich immer (meist der Gang zu den Toiletten) oder kann erfragt werden. Eine warme Decke oder ein Handtuch oder ein Stück Isomatte zum Unterlegen ist sowieso dabei.

chrischian
10.01.2011, 11:50
..., sauberer Flur findet sich immer (meist der Gang zu den Toiletten) oder kann erfragt werden.

Gerade im Winter sind die Flure nicht so sauber. Aber vielleicht ist das ja heutzutage anders.

Dekkert
10.01.2011, 13:06
Die Schuhe der neuen Generation mit Vibram-Lotuseffekt-Sohle bringen keinen Dreck mehr rein!
Aber ein kleines Stück Platikplane zum Unterlegen kann man doch zur Sicherheit (falls jemand mit veraltetem Schuhwerk unterwegs ist) mitnehmen.

Nick.Rivers
10.01.2011, 13:09
Die Schuhe der neuen Generation mit Vibram-Lotuseffekt-Sohle bringen keinen Dreck mehr rein!

Nicht im Ernst, oder? :o

Dekkert
10.01.2011, 13:12
ich kann mich an Smileys nicht gewöhnen...;))

ich
10.01.2011, 13:58
Wir haben leider nie Wintererfahtungen mit den Kleinen gesammelt was das Wickeln angeht.
Aber in der letzten NORR war ein Tourenbericht von Wintertagestouren im SChärengebiet und dort wurde auch einfach so gewickelt bei -10°. Ich kann mir vorstellen, dass irgendsoein UL-1-Personenzelt ohne IZ bei längeren Touren vll. ne Idee wäre; allerdings hat man bei Touren mit Kinder eh ne Menge dabei, aber son Zelt wiegt ja auch sehr wenig.

heron
10.01.2011, 14:17
Erin und Hig (http://www.katmaimckittrick.net/blog/) finde ich von ihrem Zugang zum Nachwuchs am faszinierendsten :)
Seit 1.1. 11 haben sie ihr zweites "Expeditionsbaby" Lituya - ich bin sicher, sie wird in drei Wochen auf den ersten Schneeschuhwander-Overnighter in Alaska mitkommen :grins: damit sie für das kommende Gletscherabenteuer gut vorbereitet ist.

lortholstyggen
10.01.2011, 14:18
Wir sind auf unseren Baby-Wintertouren in Norwegen eigentlich immer 2-3 Stunden ohne Wickeln ausgekommern. Haben die Touren so gelegt, dass wir dann immer unter Dach (Hütte od. Windschutz) waren. Bei gutem Wetter, und wenn wir ein Feuer anzünden konnten, haben wir die kleinen auch mal in der freien Natur frischgemacht. Hatten dafür auch immer etwas warmes Wasser dabei (oder Schwarztee :-)).

Pero
11.01.2011, 19:35
Mensch...so viele Antworten. Danke schonmal soweit. Aber das was ich mir so richtig erhofft hatte war irgendwie nicht dabei. Wickeln auf dem Boden wäre kein Problem, würden wir eh so machen.
Schnell wickeln ist klar aber ich fürchte das es nicht immer geht. Manchmal geht schnell einfach nicht. Ich denk da an diese Situationen (auch wenn es selten ist) wo es bis zum Nacken geht. Und ich meine wirklich bis zum Nacken.
Regen wäre auch nicht unbedingt das Problem. Da kann man sich sicherlich gut mit einem Schirm oder ähnlichem behelfen.
Einfach darauf zu hoffen, dass ich 2-3 Stunden so klar komme, darauf möchte und kann ich mich nicht verlassen. So regelmäßig ist es nun mal nicht.

Erin und Hig (link funktioniert nicht) werde ich mal googlen. Hört sich viel vesprechend an.

Wickeln bei -10°C find ich relativ heftig oder? Trau ich dem Kleinen da einfach nicht genug zu? Das wäre natürlich die beste Lösung :D.Werd mir die Norr gleich mal schnappen. Hab sie auch hier rumfliegen.
kleines UL Zelt - daran hatte ich auch schon gedacht. Wäre sicherlich ne Möglichkeit. Dürfte man mit ner Gaslaterne ziemlich schnell warm bekommen oder? Hab mit Gaslaternen leider kaum Erfahrung.
Max. alle halbe Stunde einkehren können hört sich für mich fast nach Städtereise an ;-) . Ok sicherlich besser als nichts aber noch geb ich die Hoffnung nicht auf.

Warten bis es wärmer wird - wie unbefriedigend :(. Damit find ich jetzt noch nicht ab.

Euch allen schonmal danke für die Antworten. Bin mal gespannt was das hier noch so ergiebt. Am Ende heißt es wahrscheinlich doch: einfach machen.

Gruß
Pero

heron
11.01.2011, 20:10
http://www.katmaimckittrick.net/blog/

http://www.katmaimckittrick.net/photos/IMG_039115-600.jpg

Randonneur
11.01.2011, 20:25
Schnell die Windel wechseln ist ist nach meiner Erfahrung kein Problem. Die gesamte Kleidung zu wechseln kann je nach Witterung durchaus unangenehm sein. Aber dann muss man es halt in Etappen machen (erst unten dann oben), und es wird nicht perfekt sauber. Aber wenn es unterwegs mal nicht die ganze Zeit perfekt sauber ist, ist das eigentlich kein Problem. Wundwerden muss man natuerlich vermeiden. Unter anderem hilft da sehr gut der ueppige Gebrauch von Bepanthen - vorher natuerlich.

Was wichtig ist, ist auf das Wetter zu achten. Nasskaltes windiges Wetter kann sehr unangenehm sein, deutlich schlimmer als kaltes windstilles Wetter. Es ist dann sehr viel schwieriger die Kinder warm zu halten.

Unsere Vier haben jedenfalls schadlos etliche Wintertouren ueberstanden.

Pero
11.01.2011, 20:39
Danke Randonneur,
es ist immer gut wenn man solche Infos bekommt und direkt merkt dass jemand aus Erfahrung spricht...scheinbar aus viel Erfahrung;-). Vielleicht doch alles einwenig einfacher als ich denke. Vor Allem bei den Temperaturen die wir zur Zeit haben. Gibt es für´s Stillen auch noch einenguten Tipp in Bezug auf Frieren? Das betrifft jetzt natürlich meine Frau und nicht meinen Sohn oder mich :D

Heron, auch dir nochmal danke für´s schnelle Reagieren.

Christian J.
12.01.2011, 12:16
Ich denk da an diese Situationen (auch wenn es selten ist) wo es bis zum Nacken geht. Und ich meine wirklich bis zum Nacken.

Nahrung umstellen hilft! Möhrenbrei wirkt Wunder (bzw. Verstopfung). :bg::bg::bg:

Christian

Enja
12.01.2011, 13:09
Nahrungsumstellung halte ich eigentlich auch für den zielführenden Rat. "Schiss bis zum Nacken" im Alter von sechs Monaten kann ich mir nur vorstellen, wenn das Kind noch voll gestillt wird.

Ansonsten wird man ja, wenn man das Kind trägt, sozusagen direkt in den Vorgang mit einbezogen. Kann also wickeln, bevor sich das Zeug sonstwohin ausgebreitet hat.

Für normalere Wickelvorgänge haben wir im winterlichen Schnee einen Schlafsack benutzt. Das Kind baden kann man darin natürlich auch nicht.

Zivilisation in erreichbarer Nähe finde ich bei sehr kleinen Kindern unentbehrlich. Da ist einfach nicht viel Spielraum, wenn mal wirklich was passiert.

Pero
12.01.2011, 13:23
Richtig, der Kleine wird noch voll gestillt. Wie gesagt, es kommt immer weniger vor aber ab und an halt doch mal. Zivilisation in der Nähe halte ich auch für nicht verkehrt, aber wenn es geht halt auch nicht zu nah.
@ Christian
Vielen Dank für deinen wertvollen Tipp aber ich möchte keine Explosion provozieren:bg:

@heron
der link ist echt super. Vielen Dank. Die beiden bzw. das was sie tun finde ich sehr interessant. Da komm ich mir ja fast schon blöd vor hier diese Fragen zu stellen.

Gruß
Pero

Enja
12.01.2011, 13:36
Richtig, der Kleine wird noch voll gestillt.

Dann wartet noch bis er Möhrenbrei isst. Dann sieht "das" gleich ganz anders aus. Die zwingenden Festlegungen, wann das ist, ändern sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt. Aber mit 6 Monaten ist doch der Möhrenbrei zumindest nicht mehr völlig auszuschließen?

Wobei die Stillerei natürlich gerade unterwegs auch große Vorteile hat. Also vielleicht Kombinieren?

rockhannes
12.01.2011, 13:56
Also wir hatten hier irgendwie absolut keine Probleme - und waren zeitweise gleich mit zwei zu wickelnden Zwergen unterwegs. Ein Stück Isomatte für drunter, und wenn Schnee oder Regen drohten einfach nen Regenschirm mitgenommen. Bei uns war aber auch ein Expresswickeln die Regel. Für Bis-Zum-Nacken-Situationen hilft es nichts, da braucht man sanitäre Räume. Also auch mein Rat: warten oder Ernährung umstellen.

Berghexe
19.01.2011, 18:14
Hi,
wir haben auch einen Zwerg hier rumspringen der noch in die Windeln macht (mittlerweile 1,5 Jahre alt). Er war also letzten Winter auch in dem Alter deines Kleinen. Auch er hat desöfteren in die Hose gemacht, wo nur noch ein kompletter Kleider-Wechsel geholfen hat. Wir haben halt immer eine frische Montur, vor allem Body und Strumpfhose frisch dabei gehabt.Ganz wichtig auch eine Mülltüte für die "verschissenen" Klammotten. Dann beim wickeln entweder eine schützdene Hütte aufgesucht, oder einfach so schnell wie möglich gewickelt! Da er ein Kind ist, das selten krank ist (bis jetzt) hat ihm das nie was ausgemacht. Er hats bis jetzt super überlebt und sich nie groß beschwert. Im Allgemeinen glaube ich auch halten die Kleinen mehr aus als wir immer denken!

Zum stillen kann ich auch noch was sagen. Ich habe auch mal bei -10 Grad gestillt. Wenn man sich nicht groß auspackt, am besten eine warme Weste trägt, die man halb öffnen kann und das Kind mehr oder weniger mit unter die Jacke nimmt ist das kein Problem. Super ist da auch das Tragetuch zum drüberlegen und einmummeln. Man (oder besser Frau) muss allerdings aufpassen. Wenn deine Partnerin starkt geschwitzt ist sollte sie vorsichtig sein. Man kann sich auch nach 6 Mon Stillzeit noch eine böse Brustentzündung holen. Ich hab mir die bei starkem Wind und einer nicht ganz dichten Jacke auf dem Berg geholt-(obwohl ich da oben nicht gestillt hab)-muss nicht sein:(!!!

Liebe Grüße
die Berghexe

Pero
19.01.2011, 22:13
Nabend Leute,

Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich hab jetzt auf jeden Fall genug Bestätigung und wie ich mir schon fast gadacht hatte, habe ich mir zu viel Gedanken gemacht. Momentan hab ich eh nicht gerade das Gefühl, dass Winter ist.

Gruß
Pero