PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie und wo tragt ihr eure feststehenden messer?



luckyloser
09.11.2010, 18:45
hi leute

ich überlege ob ich mir ein feststehendes, vielleicht etwas größeres messer zu lege.
nun würde mich mal interessieren wie und wo ihr eurer messer so tragt wenn ihr im outback unterwegs seit.
um den hals, am gürtel, am bein etc. ein paar erfahrungen, vorteile oder fotos wären cool

grüße

khyal
09.11.2010, 19:41
hi leute

ich überlege ob ich mir ein feststehendes, vielleicht etwas größeres messer zu lege.
nun würde mich mal interessieren wie und wo ihr eurer messer so tragt wenn ihr im outback unterwegs seit.
um den hals, am gürtel, am bein etc. ein paar erfahrungen, vorteile oder fotos wären cool

grüße

Feststehende, wenn mit Trekking-Rucksack unterwegs im Hipbag oder Deckelfach. Guertel waere Kaese wegen Hueftgurt, dass irgendwas am Hals oder Bein rumbaumelt wuerde mir gerade noch fehlen. Im Normalfall brauche ich das Messer ueberwiegend zum Essen zubereiten, Reparaturen oder fuer "Schnitzereien". Mache ich ja alles nicht, waehrend ich durch die Gegend laufe, sondern waehrend ich den Rucksack abgesetzt habe und da man unterwegs doch einigen Leuten begegnet, muss man imho da auch nicht unbedingt offen ein Messer tragen (fuer viele "Normale" ist das halt ne Waffe).

In Camps u.A. entweder am Guertel oder am Lowepro S&F Light Belt, an dem dann auch div Taschen mit Kamera, Blitz, Audioaufnahmekrams oder Machete und Beil je nach Bedarf haengen...gibt aber auch Camps, in denen das Messer im Zelt bleibt, da wir vereinbart haben, eben keine Messer usw zu tragen, damit die Kids eben auch nicht dazu animiert werden...

Gruss

Khyal

JonasB
09.11.2010, 19:42
Am Körper in der Beintasche oder manchmal am Gürtel, oder es ist mit der Gürteltasche zusammen an irgendeinen Baum gehängt

chriscross
09.11.2010, 19:53
Bei mir im Deckelfach, brauche es eh nur in Pausen.

ich
10.11.2010, 14:17
Am Liebsten am Gürtel! Je nach Tour aber eben am/im Rucksack oder auch mal am Pulkagurt - bleibt die Frage, ob ich es da wirklich bräuchte ;-) Im Lager immer am Gürtel, ist ja auch der Feuerstarter mit dran.

tbone
10.11.2010, 14:51
Ich habe es immer im Rucksack. Kommt halt darauf an wovon wir ungefähr reden. Benutze ich es viel, wie zB. im Camp habe ich es am Gürtel, da hat man dann auch immer einen Blick drauf.

(Falls ich eines brauche, ansonsten hab ich in der Regel nichts feststehendes mit)

Lostinzedatschmountains
10.11.2010, 15:14
Ich gehe hier immer arbeitsteilig vor. In der Tasche(Hose) habe ich meistens ein 9er Opinel. Je nachdem was ich vorhabe begleitet mich manchmal ein Boker Magnum im Rucksack (ziemlich geniales preiswertes Gerät) und im Zweifelsfall sonst ein Schweizer.

Messer am Gürtel eher nicht. Kommt dann doch zu/recht martialisch rüber.

Gemessen an Crocodile Dundee in der Grosstadt: ...Das soll ein Messer sein? Ich zeig Euch gleich ein Messer.... haben wir eh nur Zahnstocher mit.

Jeder hat da halt so sein Ding:bg:

und Messer ist doch recht speziell

tobiscout
10.11.2010, 20:43
Ich kanns nur empfehlen es im Rucksack zu tragen haben mal zu dritt ne pause am Wegesrand gemacht. War son asphaltierter Dünenweg anner Ostsee und alle hatten ein feststehendes Messer am Gürtel.
Nach ca 2 minuten kam ein Auto mit Blaulicht angefahren es stiegen 2 nette Kerle aus und riefen langsam aufstehen und Hände an den Hinterkopf.Wir machten was sie sageten dann hatten wir erstmal gefragt was los war und einer der 2 meinte es wurden illegale Waffen gemeldet oder sowas in die richtung.Dann haben wir denen erstmal erkärt das wir Pfadfinder sind und wir aus tradizionsgründen Messer am gürtel tragen dürfen und man unsere Kluft nicht sehen kann weil wir Jacken anhaben.War halt nicht das beste wetter. Die Polizisten funkten noch ein bisschen mit ihren Kollegen und meinten dann es wäre alles in Ordnung und sie wünschten uns noch einen schönen tag.
Also ich trage mein Messer nur noch im camp am Gürtel damit kein verwirrter Rentner mehr auf die idee kommt das ich illegale Waffen mit mir rum trage :grins:

Moosmann
10.11.2010, 22:01
...ist in der Tat situationsabhängig, in "zivilisierteren" und stärker frequentierten Gegenden meist seitlich aber greifbar am Rucksack, ansonsten gebe ich gelegentlich gern meiner martialischen Ader nach und befestige es vorn am linken Tragegurt, Klinge nach oben/hinten gerichtet (so kann man es mit der rechten Hand elegant und schnell aus der Scheide ziehen). Wenn ich ohne Rucksack unterwegs bin auch schonmal gerne hinten waagerecht am Gürtel, stört irgendwie weniger als in der senkrechten Variante, finde ich (und ist so auch unauffälliger).
Kleinere Messer sind dann natürlich noch über Taschen und Gepäck verteilt;-)

Jaerven
10.11.2010, 22:05
Am Rucksackgurt. Oder im Rucksack.

http://lh5.ggpht.com/_e7pk3jgF9Ik/SWJDYSb9-qI/AAAAAAAAAns/XXTrZsbs9AE/DSCI0188.JPG

Chouchen
10.11.2010, 22:22
Ein Feststehendes habe ich ganz selten dabei. Falls doch, kommt es je nach Rucksack in die Deckel- oder Seitentasche. Es wird ja ohnehin nur bei Rasten gebraucht, wenn man den Rucksack sowieso absetzt.
Ein Taschenmesser mit brauchbarer Klinge habe ich in der Regel an die Kette gelegt, die Kette an einer Gürtelschlaufe befestigt und das Messer in der rechten Hosentasche. Drückt es, weil ich zu viel Mousse au Chocolat weggehauen habe, kommt es in die kleine Aufsatztasche auf dem Hüftgurt des Rucksacks.

entropie
11.11.2010, 15:02
Gürtel, rechts. In der Stadt im deckelfach des rucksacks.

dihe85
13.11.2010, 15:49
am Gürtel vorne hinten links re oder wo auch immer

wenn ich mit nem großen Rucksack unterwegs bin trage ich das oder die Messer am rucksackriemen (bei Messern mit offenem gürtelklipp kein Problem ansonsten Scheide umbauen)

wenn ich in besiedelte gebiete komme kommt das Messer, wenn es relativ groß ist (>12cm Klinge) in den Rucksack ansonsten stört sich da in der regel keiner drann

sjusovaren
13.11.2010, 16:27
In der rechten Beintasche.
Mit den relativ leichten (ca. 100g) Mora oder Hultafors geht das.
Alles darüber hinaus würde mich beim Wandern am Oberschenkel stören.

equipman
13.11.2010, 17:02
Je nach Möglichkeit / Anforderung :
- Am Beckengurt o. in einer kl. Tasche am selbigen
- Im o. am Maxpedition Thermite Versipack
- In der Beintasche nur Schweizer Messer (schwerer nervt)
Eine Ausnahme wäre mein (Tages-)Rucksack wo der Beckengurt knapp über dem Becken sitzt, dann trage ich das Messer am Gürtel.

Der Foerster
13.11.2010, 18:19
Am Gürtel rechts. Ohne Hüftgurt hoch getragen, mit Hüftgurt so tief, dass es nicht unter dem Gurt ist. Feuerstarter daneben.
Wenn die Hose eine richtige Messertasche hat (wo die Gefahr des Verlierens nicht groß ist) auch in der Tasche.

luckyloser
18.11.2010, 13:24
cool,

danke für eure erklärungen, da werd ich mich wohl langfristig von meinem multitool trennen müssen...

hätte ich mich mir mal in finnland kein marttiini messer zugelegt - da wäre meine messerbegeisterung nicht ausgebrochen.... :grins:

Gismo834
18.11.2010, 15:58
Normalerweise ein ESEE Rc-3 mit Kydexscheide/Clipper am Gürtel eingeklippt. T-shirt/Jacke drüber...sieht keiner.

Beim Trekken am Bauchgurt eingeklippt....gut sichtbar mit Orangem Griff.

Ich will, wenn ich z.b in einem Blocksteinfeld Stürze ( Wie dieses Jahr in Norwegen geschehen, Stunden entfernt von jedem Menschen ) ich eingeklemmt zwischen Felsen liege und der Rucksack sich verhakt an mein Messer kommen um mich losschneiden zu können.

Hatte auch noch nie Probleme mit Passanten etc. deswegen.

Gelöschter Nutzer
18.11.2010, 19:28
nun würde mich mal interessieren wie und wo ihr eurer messer so tragt wenn ihr im outback unterwegs seit.


Das kommt darauf an, welches Messer ich mitführe:

Im Rucksack, in der Gesäßtasche oder links am Gürtel.

Beyond
18.11.2010, 20:58
Hej luckyloser,

mein bayerischer Nicker steckt in der linken Beintasche meiner uralten „Filzlaus“ (ehemalige BW-Kampfhose aus Loden), weil ich Linkshänder bin. Habe mir eine Extrascheide innen in die Tasche genäht, damit ich mein „Brotzeitmesser“ mit 12-cm-Klinge verdeckt tragen kann.

Im Elsass hatte ich einmal in den 70er Jahren ein kleines Erlebnis, als ich mit dem Messer einem alten Franzosen an einem Rastplatz aushalf, sein luftgetrocknetes Geselchtes zu schneiden.

Als er mein Messer sah, konnte ich seine Verwunderung deutlich erkennen. Er öffnete sein Hemd und zeigte mir eine kleine, kaum sichtbare Narbe an der Schulter unterhalb des Schlüsselbeins und dann erklärte er mir, dass diese aus dem Ersten Weltkrieg stamme, verursacht von einem „Couteau Bavarois“. „Ja, diese Messer waren bei uns Franzosen gefürchtet“, meinte er. „Vor allem dann, wenn eine bayerische Kompanie auf der anderen Seite in der Schützengräben gelegen hatte.“ Anschließend nahm er den Nicker und schnitt sein „G'selcht's“ in feine Streifen, zauberte ein Baguette und eine Flasche Wein aus seinem Brotzeitbeutel, bot mir Essen und Trinken an, und wir hatten noch eine rege Unterhaltung über "seine gute alte Zeit“.

Seit diesem Vorfall trage ich meinen Nicker verdeckt und führe ein kleines „Schweizer“ in meiner Survival-Tasche zusätzlich mit. Man muss ja nicht gerade provozieren.

Daten zum Messer: Klinge aus nicht rostfreiem Kohlenstoffstahl geschmiedet, ca. 58 Rockwell, bayerische Nickerform, Klingenlänge 12 cm, breite durchgehende Angel, Hirschhorngriff genietet, Schneidwinkel 10 – 15 Grad, Verwendungszweck: reine Schneidfunktion (und zu nichts anderem!).

Viele Grüße
Beyond

Beyond
20.11.2010, 01:12
Hej luckyloser,

in Deinem Thread fand ich den Bericht von Järven (#10). Ich hoffe Du hast nichts dagegen, wenn ich Järven auf seinen Rucksack anspreche? Dein „ja“ vorausgesetzt:

Hallo Järven,

wenn ich mich nicht täusche, ist das auf Deinem Rücken eine Fjällräven-Kraxe mit geschweißtem Alurahmen und der Sack aus G-1000-Gewebe.

Anfang der 80er Jahre hatte ich mir eine ähnliche Kraxe angeschafft. Allerdings musste ich auf das Damen-Modell zurückgreifen, weil die Rückenlänge (Tragegurtbefestigung bis Hüftgurt) nur mit diesem Modell bei mir perfekt passte. Mit einer Körpergröße von 1,72 m schien ich bei den Skandinaviern damals noch zu den weiblichen Outdoor-Freaks zu gehören. Aber die Kraxe entsprach genau meiner Anatomie und ich erstand sie beim Bergsteigerausrüster in München natürlich „nur“ für meine imaginäre „große“ Schwester.

Während meiner Berufstätigkeit musste ich das gute Stück allerdings über ein gutes Jahrzehnt einlagern, weil ich keine Zeit fand, längere Touren zu unternehmen. Als ich sie vor knapp 10 Jahren wieder reaktivierte, hat sie noch wie neu gestrahlt und leistet mir heute noch gute Dienste, wenn auch der Kraxen-Boom schon längst wieder „out“ ist - nicht beim extremen Bergwandern auf Klettersteigen sondern mehr bei flachem oder hügeligem Land wie bei uns in der Holledau oder im nahen Naturpark Altmühltal.

Man muss aber nicht alle Modeerscheinungen mitmachen, insbesondere wenn man einen großen Teil seiner Freizeit draußen in Wald und Flur verbringt und Qualität, Tragekomfort und Funktionalität als oberstes Gebot gilt.

Die Gepäckrolle wird bei mir noch mit einem Zipper verschlossen, was Vor- und Nachteile mit sich bringt. Einziger wirklicher Nachteil sind die fehlenden Regen- und Schnee-Kragen am Rucksack selbst und an den Seitentaschen. Da muss ich mich leider mit Plastiktüten behelfen.

Ansonsten halte ich diese Kraxe für eine der Besten, die ich kenne. Hoffentlich hält sie noch bis zum Schluss – bis ich nicht mehr mag, darf, kann ...

Viele Grüße
Beyond

PS: Schlackert denn der Puukko nicht zu sehr beim Gehen?

karlson
21.11.2010, 20:43
Ohne Rucksack: Multitool und kleines Fixed am Gürtel (10-12cm Klingenlänge).
Mit Rucksack: Fixed in passender Beintasche, in Dangler-sheath am Gürtel oder an Paracord unterm linken Arm. Multitool in kleiner Tasche an der Schnur mit dem Messer oder Alternativ im Maxpedition Thermite. So sind die Sachen nie im Weg und bei spontanem Rucksackverlust im Notfall verfügbar.

dihe85
01.12.2010, 19:22
Auch noch als Nachtrag zu meinem Post.

Ich habe alle Messerscheiden "umgebaut", so das ich sie auch alle um den Hals tragen könnte (von 6 cm Kling bis zu 16,5cm).

einfach das Leder der bestehenden Scheide nachformen, dass das Messer stramm sitz, zwei ösen vorsichtig unten an der scheidenspitze anschlagen, Band durch und fertig.

hatt noch nen vorteil, du kannst jede so umbebaute Scheide auch hängend oder liegend am Gürtel Tragen.

ein am Gürtel liegendes Messer ist nicht so auffällt wie ein hängendes.

Gruß
dihe85

stuka1978
16.12.2010, 11:01
also in aller regel trag ich ein feststehendes Messer am Rucksack. Normales "Taschenmesser" fixiert mit Kordel an der Hose, in der Messertasche der Hose.

ursstotz
18.12.2010, 10:27
Ich trag's als Neck Knife:

http://typedef.ch/images/outdoorseiten_Mora_BushCraft_Forest_2010_as_Neck_Knive.jpg

matiwart
27.12.2010, 20:58
hi, will auch ma meinen senf dazu geben:

ich trage mein messer meistens in ner kleinen umhängetasche, die ich hinten annen rucksack hänge, aber oft auch einfach am gürtel, wenn der rucksack jetzt nich aus allen näthen platzt( z.b. kurz vorm nächsten einkaufen) da ich der " asozialen, kaputten Jugend" angehöre hängt meine hose eh so tief , dass sie mit dem unerlässlich gut sitzenden HÜFTgurt nicht in berührung kommt:bg:

Seeadler
29.12.2010, 10:15
Hallo!

Mein Schrade steckt immer in einer Einschubmessertasche der Hose.

Ansonsten bin ich Fan der schwedischen Mora Messer, speziell dem 731.


Eines hinter der Sonnenblende, eins in der Tragetasche usw.


Aber immer unter dem Motto Messer sind Werkzeuge!

JC-N
29.12.2010, 10:56
Tja ich habe mein Messer auch normaler Weise im Rucksack, ansonsten am Hüftgurt.

Was ich persönlich jedem empfehlen kann: Tragt das Messer wenn ganz normal und nicht quer oder gar Up-Side-Down, die meisten kennen diese Trageart nur aus Action- oder Kriegsfilmen, was zu einem leichten Angstgefühl derjenigen beiträgt welche ohne ein solches Messer unterwegs sind bzw. dies einfach nicht so kennen. Man wird da sehr schnell einfach abgestempelt und als Gefährlich betrachtet.

Feststehende Messer gehören in der Öffentlichkeit (Stadt/Dorf) nicht an den Gürtel, sondern nach Möglichkeit in den Rucksack oder wenn dies nicht möglich ist, sollten sie möglichst unsichtbar getragen werden.

Was ich für meine Touren festgestellt habe ist, dass ein Klappmesser mit 7-8cm Klinge für nachezu alles ausreichend ist. Wobei man damit natürlich kein Schloss einer Wildsau aufbrechen kann ;-)

In diesem Sinne
JC

HeikoH
31.12.2010, 21:57
Tragt das Messer wenn ganz normal und nicht quer

sollten sie möglichst unsichtbar getragen werden.

Das widerspricht sich. Gerade quer getragen läßt sich ein Messer sehr gut verstecken.

paulo123
02.01.2011, 01:23
Ich trage eigentlich nur Folder

waldschradt
10.01.2011, 15:32
auf der jagd ist mein messer immer am gürtel. die beintaschen meiner hosen sind immer zu voll.
auf der arbeit trage ich mein kl. feststehendes in der zollstocktasche. da sieht es keiner.

alexandermike
08.04.2011, 11:35
Im Auto in der Seitentür ein Victorinox Rescue Tool, am Gürtel auf Arbeit ein Leathermann Charge tti oder Buck 110 (alles Folder) und in Wald neben einem Folder ein feststehendes am Gürtel bzw. wenn zuviel "Verkehr" ist im Rucksack.

AnKu
08.04.2011, 20:44
Das widerspricht sich. Gerade quer getragen läßt sich ein Messer sehr gut verstecken.

Finde die Tragetechnik auch schick und hatte mir das auch schon überlegt da es unauffälliger ist. Was mich immer nur daran gehindert hat war die Scheide. Vorallem bei den PumaKnives hab ich neulich gesehn ist nichtmal so eine Fixierung dran mit Druckknopf um das Messer in der Scheide zu halten. Scheide war knüppelhart und das Messer hätte man nur hängend am Gürtel tragen können und selbst da hätte ich Angst gehabt das es bei nem hastigen Ausfalschritt oder nem kleinen Hopser aus der Scheide fällt.

Bin auf der Suche nach nem Messer aber die Scheide is mir halt auch wichtig.

Übersehe ich was?

Hochwasser123
08.04.2011, 21:59
Normal trage ich mein Fixed am Gürtel, aber auch am Rucksack oder im Rucksack
meine Scheide lässt viele Möglichkeiten zu. Einen Folder habe ich immer dabei
in der Hosentasche.

entropie
09.04.2011, 04:52
Finde die Tragetechnik auch schick und hatte mir das auch schon überlegt da es unauffälliger ist. Was mich immer nur daran gehindert hat war die Scheide. Vorallem bei den PumaKnives hab ich neulich gesehn ist nichtmal so eine Fixierung dran mit Druckknopf um das Messer in der Scheide zu halten. Scheide war knüppelhart und das Messer hätte man nur hängend am Gürtel tragen können und selbst da hätte ich Angst gehabt das es bei nem hastigen Ausfalschritt oder nem kleinen Hopser aus der Scheide fällt.

Bin auf der Suche nach nem Messer aber die Scheide is mir halt auch wichtig.

Übersehe ich was?


Die puma scheiden wirken echt nich zuverlässig. Aber die art des tragens ist halt eine andere. Seitlich läuft das halt (leider) nicht. Ich würde diese art des tragens auch gut finden. Vor allem wenn es drehbar wäre.
Auch wenn ich sehr wenig vertrauen in dieses lose gehänge bei puma messern steckte kann ich nur sagen das mir das messer in über einem jahr nicht einmal rausgerutscht/gefallen wäre. Es sitzt fest. Aber ich kletter auch nicht oder ähnliches.

Die alternative wäre wahrscheinlich sich eine scheide anfertigen zu lassen. War mir bis jetzt zu umständlich.

Zum thread:
Mein Puma hängt auf der rechten seite am gürtel. Ich konnte noch niemals komische reaktionen von leuten beobachten. Aber das teil fällt mit seinen 10.5cm auch nicht wirklich auf. Mittlerweile hängt hier eh so viel klimbim am gürtel das es langsam zuviel wird...
LM, Messer, Clicker (für hund), Portemonnaie (+nutzfach für kleinzug).. Muss da langsam mal ne alternative finden ;)

HeikoH
09.04.2011, 07:26
Finde die Tragetechnik auch schick und hatte mir das auch schon überlegt da es unauffälliger ist. Was mich immer nur daran gehindert hat war die Scheide. Vorallem bei den PumaKnives hab ich neulich gesehn ist nichtmal so eine Fixierung dran mit Druckknopf um das Messer in der Scheide zu halten. Scheide war knüppelhart und das Messer hätte man nur hängend am Gürtel tragen können und selbst da hätte ich Angst gehabt das es bei nem hastigen Ausfalschritt oder nem kleinen Hopser aus der Scheide fällt.

Auf dem Bild habe ich gerade kein Fangriemen drann aber normalerweise fixiere ich das Messer wenn es mal sehr holprig wird mit dem Fangriemen. Ich lege den Fangriemen über den Firesteel und ziehe eine Micartaperle zu. So ist das Messer bombensicher fixiert.
Der Quertrageriemen ist lose und somit kann ich ihn einfach umdrehen , es links oder rechts am Gürtel tragen. Nur in der hängenden Position ist es für Rechtshänder ausgelegt.

Tunichtsgut
09.04.2011, 08:13
Hi !

Neckknife halte ich persönlich für gefährlich, unpraktisch wenn man es unter der Kleidung trägt und unbequem. (bei Frauen imbesonderen Sinne;-)) Das Tragen am Körper ist generell nicht so eine gute Idee, wenn man einen Rucksack dabei hat.

Ich habe bei Rucksacktouren immer ein Mora 2010 (http://www.hkgt.de/shop/messer/mora-of-sweden/mora-of-sweden-bushcraft-forest-mora-2010.html) in einer Außentasche des Rucksacks dabei, was ich preis-leistungsmäßig für den Oberhammer halte. Mehr muß für mich nicht sein. Man könnte allerdings über ein etwas stabileres, solideres Messer diskutieren wenns zB um Äste hacken geht...

GHL
10.04.2011, 15:11
Feststehende Messer gehören in der Öffentlichkeit (Stadt/Dorf) nicht an den Gürtel, sondern nach Möglichkeit in den Rucksack oder wenn dies nicht möglich ist, sollten sie möglichst unsichtbar getragen werden.


Da stellt sich die Frage, warum eigentlich? Ich habe mich nach den Gesetzen und nicht nach den Wünschen der Bürger zu richten. Auch ist man keinen Bürger gegenüber zur Auskunft verpflichtet, warum und wieso man ein Messer trägt.

Für mich gehört ein feststehendes Messer an den Gürtel. Dann ist es griffbereit wenn man es braucht. Ein Rucksack kann verloren gehen, gestohlen werden oder gar bei größeren Menschenansammlungen auch aufgeschnitten werden.

Gruß
Gerhard

Peter83
11.04.2011, 08:53
Es kommt auf die Situation an. Im Normalfall in einer Aussentasche des Rucksackes, da es mich beim Rucksack tragen am Gürtel stört. Ein Klappmesser habe ich jedoch in einer Hosentasche griffbereit. Eine weitere Möglichkeit, von mir jedoch nur im Militär praktiziert - am Schulterträger des Rucksackes; eigentlich eine sehr gute Lösung aber schlecht zivilisationstauglich.

Grüsse,
Peter

Peter83
11.04.2011, 08:56
@AnKu: Du könntest dir eine Scheide aus Kydex selbst anfertigen. Es gibt interessante Befestigungsmöglichkeiten zum Beispiel Teclock.

Grüsse,
Peter

lupold
23.04.2011, 10:13
1. im Deckelfach
2.upside down am linken Tragegurt mit der Schneide aussen
3. quer vorne links Schneide nach unten, Griff nach rechts am Gürtel

Nummer 2. ist sehr selten, da ich beim Laufen fast nie ein großes (Fällkniven A1 bei mir) Messer brauche. Das U2 in der Beintasche ist immer zugriffsbereit und past eh besser für die "unterwegs Aufgaben" beim Trekking.

Mag bei anderen Aktivitäten anders sein.

Hamme
04.06.2011, 21:28
Mein CRKT "Partner" auf dem Marsch im Seitenfach des Rucksacks, im Camp am Gürtel rechts. In der Beintasche ein LM Multitool und in der Hosentasche ein Rescue-Folder (Marke unbekannt, Geschenk eines lieben Menschen aus den Staaten).

ztatom
06.06.2011, 16:44
Ich trag's als Neck Knife:

http://typedef.ch/images/outdoorseiten_Mora_BushCraft_Forest_2010_as_Neck_Knive.jpg

Bei allem Respekt, aber das halte ich in dieser Kombination nicht unbedingt für nachahmenswert.

Buck Mod.93
06.06.2011, 16:47
Bei allem Respekt, aber das halte ich in dieser Kombination nicht unbedingt für nachahmenswert.

Und sicher verrätst du uns gleich noch warum?!

WolfvanEden
22.06.2011, 14:24
Also bei mir ist etwas um den Hals so gut wie ausgeschlossen. Es sei den es ist ein dünner Faden der leicht reisst. Aber was bringt das denn wenn ichs so leicht verlieren kann?
Also mein Ding ist das nicht ein Messer als Neck Knife zu tragen. Auch wenn es viele, auch Bekannte Typen wie Cody Lundyn so machen.
Ich hab da schon schlechte Erfahrungen gemacht überhaupt etwas an der Brust zu tragen.
Ich hab mein Messer entweder am Gürtel oder in einer der Beintaschen. Wenn ich nen Rucksack hab kommt es drauf an ob ich das Messer brauchen werde oder nicht. Dann hängt mein großes Haumesser am Brustgurt. Ansonsten seitlich am Rucksack oder innen drin.

Lostinzedatschmountains
23.06.2011, 20:06
....mein Magnum Campo (geniales Preis-Leistungsverhältnis) im Deckelfach des Rucksacks. So kommt es zu keinerlei Irritationen. Am Messer ist eine Kunststoffscheide mit Löchern dabei. Rein theoretisch kann mensch so john-rambo-mässig die ganze Bescherung am Oberschenkel festmachen, oder an einer Reepschnur am Brustgurt festmachen.

Die Oberschenkelvariante halte ich seit meiner Pfadi-Zeit für ungeeignet, da einem Kollegen das Messer aus dem Etui in die .... Es war ziemlich eklig.

Unspektakulär habe ich meist ein grosses Opinel in Jackentasche....

kittyhawk
28.06.2011, 17:23
am gürtel oder im deckelfach des rucksacks.
natürlich immer mit scheide.

Xzakan
29.06.2011, 00:50
Auf Tour im Deckelfach und im Alltag in der rechten Beintasche der Zunfthose( Wenn ich überhaupt ein feststehendes Messer dabei habe. In der Regel habe ich einfach irgendein Klappmesser dabei.Ist nicht so sperrig)Am Schultergurt sieht es mir zu sehr nach Rambo aus. Und am Gürtel drückt dann der Hüftgurt.

flatratte
15.07.2011, 16:59
F1 mit Staubsaugerdüse passt locker in jede Standardjeanshosentasche - und so mach ichs auch :)

Loup
26.07.2011, 12:51
Mit Rucksack in der Fjällräven-Werkzeugtasche am linken Oberschenkel, sonst am Gürtel rechts. Teilweise auch im Deckelfach des Rucksacks, kommt auf die Gegend an( in dicht besiedelten Gebieten halt ungern so sichtbar)
LG

Sirfeivel
26.07.2011, 13:13
Also ich habe mein Mora im Rucksack. es sei denn ich suche z.b. Fatwood/kienspan, dann trage ich es am Gürtel da ich dann direkt an Baumstümpfen überprüfen kann ob fatwood enthalten ist.

Lobo
29.07.2011, 08:39
Hallo,

ich habe es schon auf Tour am linken Schultergurt getragen, Griff nach unten und Schneide nach außen. Ist sehr Praktisch und stört mich nicht, sieht aber je nach Messer echt zweifelhaft aus.

Oft habe ich es am Gürtel, und dank extra langer Schlaufe kommt es sich auch nicht mit dem Beckengurt ins Gehege. Mit einem kleinen Riemen wird die Scheide am Oberschenkel befestigt, dann baumelt auch nur noch das was baumeln soll :ignore:

Innerorts trage ich es dann auch meistens im Seitenfach des Rucksacks.

Um den Hals würde mich auch stören, zudem würde das bei meinem Schwitzverhalten dem rostenden Stahl wohl nicht zu gute kommen :grins:

Grüße
Thomas

DocBrown
29.07.2011, 13:51
Wenn`s ned im Weg umgeht dann so:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/219848_212212368798633_100000296133235_762951_8059409_o.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=31401&title=mein-neues&cat=500)

ansonsten im Rucksack.

WildHog
06.09.2011, 19:27
nun würde mich mal interessieren wie und wo ihr eurer messer so tragt wenn ihr im outback unterwegs seit.
um den hals, am gürtel, am bein etc.

Ich trage mein Messer in einer Messerscheide am Gürtel.

Goettergatte
06.09.2011, 20:42
In der Buxentasche, oder im Kochgeschirrgewühle,
wo sonst? :o

krupp
23.09.2011, 08:25
moin

natürlich sind polizisten keine juristen, das wurde hier auch schon ausgeführt,
glaube in einem anderem fred.
es kann also durchaus sein das man den einen beamten überzeugen kann
und einen anderen nicht. im schlechtesten falle droht erstmal nur eine
beschlagnahmung ob es dann zu einem verfahren kommt steht noch auf
einem ganz anderem blatt und ist von den umständen und wie man sich
dazu äussert abhängig, aber in der regel doch sehr sehr unwarscheinlich.
mir wurde mal eine co-2 pistole beschlagnahmt die ich einige wochen später
wieder abholen durfte und der beamte dort hat sich sogar für die umstände entschuldigt.
letztlich muss es jeder selber wissen, aber wozu diskussionen provozieren?

ich hab mein festes in der stadt/transport in einer der seitentaschen
oder im deckelfach des rucksacks. dort komme ich immernoch gut ran
ohne den ganzen rucksack durchwühlen zu müssen und wenn ich dann
draussen bin hab ichs auch einfach am gürtel ganz klassisch an der seite,
finde das sowohl vom zugriff als auch zum sichern und in der bewegungsfreiheit
einen guten kompromiss.

Markus K.
23.09.2011, 10:32
Wenn es zugriffsbereit sein muss, in der rechten Beintasche oder Kopfüber an der Schwimmweste.

Btw. als Mann fällt es mir nicht immer leicht ein Feuer zu machen. Obwohl es manchmal sehr gut funktioniert, gibt es ab und zu Tage da muss ich dilettantischerweise Brandbeschleuniger zu Hilfe nehmen.

loewe
23.09.2011, 10:39
Irgendwie scheint mir, dass einige neue Mitglieder frischen Wind reinbringen - und eine hier selten gesehene Diskussionskultur ;-)

zum Thema:
Die Frage wieso man in der Stadt ein Messer offen tragen muss ist berechtigt - die Frage wieso es Einschränkungen/Probleme geben soll allerdings auch.

Meine feststehenden (eines mit ca 20cm Klinge (Billigmesser für 30 €) und ein Nieto mit vlt 15 ?) lagern geschützt vor Sonnenlicht in einer großen Kiste und sehen das Tageslicht eigentlich nur bei immer seltener vorkommenden Zeltlagern. Die Kinder sind von großen Messern begeistert und zum Schnitzen sind diese stets begehrt. Praxisnutzen fast Null.

Was dagegen fast immer mitkommt: Leatherman Style CS am Schlüsselbund und falls ein Rucksack dabei ist ein BW Scharf. Das BW Scharf immer im Rucksack verstaut um ärgerlichen Begegnungen zu umschiffen.

Reichhi
23.09.2011, 11:35
Das einzige freistehende Messer das ich besitze ist ein schöner Finnlanddolch. Allerdings trage ich diesen immer im Rucksack und nie am Guertel. Denn dort hängt schon mein Leatherman ;). Und das trage ich ganz ungeniert durch Stockholms Fussgängerzone und sogar mitten in Gamla Stan, wenn ich dort mal Angel.

Aber mal davon abgesehen ob es nun männlich ist oder nicht: Ein freistehendes Messer in aller Öffentlichkeit zu präsentieren ist mM nach nicht Sinn der Sache. Denn dort wo massig Menschen sind, wird man es nicht brauchen und man hat somit auch keinen Grund es zu tragen, egal ob man auf dem Weg in den Wald ist. Sehe auch kein Problem darin, das erst dann an den Guertel zu hängen, wenn man "im Wald" ist. Aber jedem das Seine.

@DaniS: Wenn du willst, dass dein Mann noch männlicher wird, solltest du mit ihm mal barfuss im Wald spazieren gehen und ihm davon berichten, wovon du uns im Barfusslaufen-Faden ganz ungeniert berichtet hast.:ignore:

anja13
26.09.2011, 13:28
Was so alles passiert, wenn man mal ein paar Tage nicht da ist ...


Alle Beiträge, die nichts mit dem Thema zu tun hatten (siehe Überschrift) wurden gelöscht.
Die Diskussion, ob das Tragen von Messern männlich ist oder nicht, gehört hier nicht her.
Ich würde ein Soziologen/ Gender-Forum dafür vorschlagen oder meinetwegen das Lagerfeuer.
Das Waffengesetz wurde hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?31817-Neues-Waffengesetz-Schon-kontrolliert-worden) schon ausführlichst diskutiert und daher in diesem Faden auch gelöscht.

Grüße,
Anja

Okapi
27.09.2011, 21:06
Mein feststehendes in der Scheide am Gürtel oder für den Transport im Rucksack. Ein Multi-Tool oder Schweizer Messer in der Hosentasche.

The Joker
28.09.2011, 08:54
Erst einmal Danke für den Moderatoreneingriff!

Ich trage seit der Einführung des Verunsicherungsparagraphen fast ausschließlich feststehende Messer. Je nach dem wo ich unterwegs bin auf verschiedene Arten und Weisen.

Wenn es in die Stadt geht begleitet mich ein kleines Messer mit so 4-5cm Klinge und Skelettgriff. Meistens in der Umhängetasche oder in einer Hosentasche. Selten am Gürtel. Um den Hals hänge ich mir aber kein Messer. Das Baumeln und Verdrehen finde ich nervtötend.

Meine Alltagsmesser, beide um die 16-20cm Gesamtlänge habe ich in 90% der Fälle in einer Beintasche für Zollstöcke. Haben fast alle meine Alltagshosen. Wenn da kein Platz ist in der Umhängetasche. Trageweisen am Gürtel, speziell hinten quer oder auf 3 Uhr schräg oder auf 9 Uhr zum Kreuzweisen ziehen empfinde ich bei diesen Längen schon unbequem, da die Messer durch die Konstruktionen meiner Kydexscheiden zu nah am Körper sind. Sehr sehr selten trage ich das kleinere dieser Messer (Schanz Little Viper)auf 3 Uhr senkrecht.

Wenn ich alle Jubeljahre mal ein größeres Messer mitnehme, trage ich es aus Bequemlichkeit im Rucksack. Sollte ich Den ablegen müssen, würde ich das Messer an den Gürtel machen um niemandem ausser mir den Zugriff auf das Messer zu ermöglichen.

recon1
09.02.2012, 06:41
Im Winter rechts am Gürtel und in der kurzen Hose Zeit an der rechten Wade in einem Beinholster. Ist bei mir auch unabhängig

von Gebieten, Uhrzeiten oder Männchen in zu engen Uniformen mit Licht aufm Dach!!!;-)

Schneeball
14.02.2012, 08:10
nun würde mich mal interessieren wie und wo ihr eurer messer so tragt wenn ihr im outback unterwegs seit.


Im Rucksack ...

Ultraheavy
16.02.2013, 12:58
Mein Helle Fjord oft im Deckelfach vom Rucksack, das paßte auch wunderbar in die rechte Beintasche der BW Hose, war nicht sichtbar, aber innerhalb einer Sekunde zur Hand. Es hat zwar nur 127 mm Klingenlänge, aber Diskussionen mit irgendwelchen dienstbeflissenen Freunden und Helfern brauch ich jetzt auch nicht;-) Im Camp baumelt es natürlich am Gürtel.

Mein EDC hängt rechts am Gürtel und da schaut oben das Lanyard vom Minimalist heraus, so daß ich es auch schnell zur Hand habe. Auf Tour wird es dann vermutlich am Schultergurt des Rucksacks getragen aus gleichem Grund.

Mein Sinclair Sharpcard steckt zusammengefaltet in der Geldtasche, dürfte daher nicht als feststehen zählen.

mercator
19.02.2013, 09:46
Mein Linder Super Edge 1 habe ich im Deckelfach vom Rucksack und ein Victorinox in einer Klettverschlusstasche am Schultergurt vom Rucksack (mit 2 Kabelbindern festgemacht).

Um den Hals finde ich unpraktisch, da dort gerne mein Kompass residiert, am Guertel finde ich auch unpraktisch, weil dann der Hueftgurt vom Rucksack drueber ist.

Den meisten Deutschen springt eh eine Feder aus dem Hirn, wenn sie ein Messer sehen. Ein Messer im Rucksack zu tragen bedeutet Aerger zu vermeiden bevor er entsteht.

Gruss

Mercator

bran
19.02.2013, 10:29
üblicherweise in den doppelt verschließbaren seitentaschen meines rucksackes; ein jagdmesser und ein olles ding vom mittelaltermarkt (haller?), das sich im laufe der jahre als erstaunlich gut und robust erwiesen hat (bei 20 miesmuscheln an preis kann man nicht meckern!).
zwar haben beide messerscheiden schlaufen für den gürtel, aber an den hänge ich ungern was ran.

Nordlandpirat
04.03.2013, 14:55
Mein Marttiini ist im Camp, beim Angeln oder falls ich nur mit Daypack im Wald unterwegs bin normalerweise am Gürtel. Mit großem Rucksack falls ich damit rechne, es unterwegs häufiger zu brauchen, per Karabiner an die Gürtelschlaufe, damit sichs nicht mit dem Hüftgurt ins Gehege kommt. Das Baumeln stört mich persönlich nicht, bzw. es ist auch schwer genug um nicht allzu sehr rumzubaumeln. Ansonsten meist an einem der Seitengurte des Rucksacks. In der Beintasche, bzw. bei Hosen mit Messertasche in selbiger, noch eins meiner beiden Victorinox.
Wenns zwischendrin in die Zivilisation geht, verschwindet das Marttiini in aller Regel im Rucksack.

Im Alltag trage ich wenn überhaupt ein Victorinox, aber auch das eher selten. Mehr Messer brauche ich nicht.
Außerhalb von Touren hat das Marttiini seinen Platz im Schrank und freut sich auf die nächste Tour. Ich könnte mich zwar mit dem Teil rasieren, aber irgendwie empfinde ich das als Beleidigung für das gute Stück :bg: