PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kocherstern für Trangia



Poffi
29.07.2010, 01:19
Moin allerseits!

Aus Unlust für ein Stück gestanztes Blech (http://saxophone.jpberlin.de/Saxophone?source=http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr%3D121956%26k_id%3D1217%26hot%3D0) 8,45 € zu löhnen wollte ich mir eine eigene Vorrichtung bauen, die es mir erlaubt Espresso auf dem Trangia zu brühen.

Über die Suchfunktion waren leider keine Tipps zu finden, also musste ich selbst aktiv werden: In der Haushaltswarenabteilung schnell ein Kuchengitter (1,99 €) besorgt und losgelegt.
Einfach mit einem Seitenschneider die überflüssigen äußeren Ringe abknipsen, die Enden glatt feilen, fertig. Natürlich sollte es jetzt recht genau auf die Halterungen im Trangia passen. Dazu könnte man vorher den Bodendurchmesser vom großen Topf ausmessen. Bei mir hat's mit Glück so wie die Faust aufs Auge gepasst. :cool:

Man sollte natürlich darauf achten, dass das Gitter keine Spirale ist, sondern aus mehreren einzelnen Kreisen besteht.

Ist das eigentlich eine allgemein bekannter Trick der nur noch nicht bis zu mir durchgedrungen ist, oder habe ich das Forum jetzt auch mal mit etwas Nützlichem bereichern können??

Fotos:

T0M
29.07.2010, 01:50
Geniale Idee!
Das dürfte sogar um einiges leichter sein als der original Kocherstern!

pepi
29.07.2010, 10:55
sieht gut aus....hast mich auf ne idee gebracht

Bodenanker
29.07.2010, 17:10
Bin dabei...

die werden blöd gucken, wenn ich 8 Kuchenroste mitnehm.. :bg:

frühling
29.07.2010, 17:20
Ist ja lustig. Genau die Idee hatte ich auch. Preis kann ich mit 1,29 € aus dem Ramschladen sogar noch toppen.

Ich musste übrigens nichts abschneiden, vielleicht hbe ich von vornherein ein passendes Exemplar erwischt?

Allerdings bleibt das Problem der relativ schweren Espressokanne. Für eine mehrtägige Tour ist das nichts, daher kam beides bisher leider noch nicht zum Einsatz. Ich mache jetzt doch wieder die Version heisses Wasser direkt auf Kaffeepulver.

Wie sieht es denn mit der Feuerfestigkeit des Materials aus, hat das Potential zum Wegbröseln?

Radl
29.07.2010, 17:58
Wie sieht es denn mit der Feuerfestigkeit des Materials aus, hat das Potential zum Wegbröseln?

Die Gitter sollten eigentlich alle punktgeschweißt sein.
Somit sollte ein Spiritusbrenner kein Problem sein, selbst ein stärkerer Brenner (Gas/Benzin/Lagerfeuer) sollte dem nichts anhaben. Aber natürlich ne Frage der Verarbeitungsqualität des einzelnen Modells.

Aber recht spröde bleiben die Verbindunstellen trotzdem, also eher Gefahr für mechanische Belastungen.

Bodenanker
29.07.2010, 19:51
Die Drähte werden mit der Zeit ausglühen, sich Gnadenlos verziehen..
Vorallem auf leistungsstärkeren Kochern!

frühling
29.07.2010, 20:02
Ich hatte auch schon die Idee, so einen Aufsatz für Gasherde, um die Aufstellfläche zu vergrößern, zu verwenden, allerdings gibt es diese nur in quadratischer Ausführung.

Das runde Exemplar, das ich mal irgendwo erstanden habe, passt leider nicht in die Topfhalterung - die Auflagefläche ist zu klein.

Aber ca. 9 € für ein Stück gestanztes Blech finde ich auch zu teuer - und zu schwer.

Vielleicht gibt es weitere Alternativen?

Norbert
29.07.2010, 21:09
Ich benutze – nach Anregung aus dem Forum – ein PC-Lüftergitter, um meine 6-Tassen Cafetiere auf dem weiten Topfrost des MSR Dragonfly zu halten. Funktioniert ausgezeichnet. Allerdings fürchte ich gelegentlich, das rotglühende Ding könne einfach auseinanderfallen, und ich werde mit siedendem Lavazza übergossen.

Beim Experimentieren mit (Grill-) Rosten auf Kochern habe ich schnell gelernt, dass Edelstahl bedeutend weniger temperaturbeständig als verchromter Stahl ist und sich in der Kocherflamme normalerweise bleibend verformt (was vermutlich der Grund für die typischerweise weiten Topfträger aus Edelstahl ist).

Poffi
30.07.2010, 10:37
@ Bodenanker: 8 Stück?? :o Pass ja auf, soviel Kaffee ist nicht gesund!!

@ frühling: Scheint ja wirklich ein Ramschladen gewesen zu sein - was für Kuchen soll man denn bitte auf so ein kleines Rost stellen, was direkt auf den Trangia passt? Höchstens große Muffins....

Zur Feuerfestigkeit kann ich nur sagen, dass bisher nach 2x Espresso kochen sich absolut nichts verzogen hat. Man sollte evtl im Laden darauf achten, dass nicht zu dünner Draht verwendet wird.

frühling
30.07.2010, 11:16
@ frühling: Scheint ja wirklich ein Ramschladen gewesen zu sein - was für Kuchen soll man denn bitte auf so ein kleines Rost stellen, was direkt auf den Trangia passt? Höchstens große Muffins....



Das Teil ging, glaube ich, als Topfuntersetzer durch.

Ich seh's mal so: Du hast teurer gekauft und unterm Strich mehr Arbeit mit dem Ding- bei meinem Teil sitzt alles, passt, wackelt und hat Luft...;-)

Poffi
30.07.2010, 18:39
Da muss ich dir eindeutig Recht geben....:kapituliere:

Bodenanker
31.07.2010, 17:44
@ Bodenanker: 8 Stück?? :o Pass ja auf, soviel Kaffee ist nicht gesund!!

Ich selbst trinke keinen Schluck Kaffee! :o

latscher
21.04.2012, 19:20
Ich habe mir jetzt für 8,45 das "Original" gegönnt. Ist übrigens nicht von Trangia sondern von irgendeinem anderen Hersteller.

Der Kocherstern ist, so meine ich, lasergeschnitten. Die Verarbeitung ist soweit sauber und präzise. Allerdings hatten alle bei Globi im Regal hängenden Kochersterne schon einige Kratzer. Da wird nach der Verarbeitung nix mehr nachpoliert. Ist aber auch egal, weil die Kochersterne eh verrußen etc.

Warum habe ich mir das Teil gekauft? Weil ich schon zwei Kuchengitter durchgebrannt habe. Mit der Zeit rosten die Kochergitter auch ganz prächtig vor sich hin. PC-Lüfter-Gitter passt nicht sonderlich gut in den 25er Windschutz.

Gewicht nachgewogen: 74 Gramm.

Der Durchmesser des Kochersterns ist übrigens sehr unglücklich. Um ein paar Millimeter passt der zum Verpacken nicht plan in den umgedrehten Windschutzunterteil. Etwas abschleifen geht, so meine ich, auch nicht, da der Kocherstern dann nicht mehr sicher in den drei Halterungen vom Windschutzoberteil einrastet.

Meine Frage: Wer hat noch den Kocherstern und wie verpackt ihr den?

Fax
21.04.2012, 20:48
Bohrmaschinenständer oder Stand- bzw. Tischbohrmaschine vorausgesetzt könntet ihr auch bohren. Edelstahlblech besorgen (V2A, besser V4A wenn ihr rankommt), anreißen, körnen und munter Löcher bohren. Außenkontur grob mit Stichsäge vorsägen (0,5 - 1mm Aufmaß) und dann einschleifen auf Maß ( Flex mit Lamellenscheibe im Bohrmaschinenhalter z.B.). Beide Seiten hinterher gratfrei abziehen. Werkzeug vorausgesetzt ist das in 30 min. erledigt.

Vielleicht viel zu aufwändig. Ich hab so ein Espressoteil nie besessen, aber dieses untere Teil ist das von unten offen, also hohl?
Passt der Brenner da rein? Kann man doch direkt auf die Lochplatte stellen und der Brenner ist dann in diesem Ständer? Der Ständer braucht dann natürlich ein paar Bohrungen wegen Sauerstoff, aber vielleicht geht das ja, wenn er von unten offen sein sollte.

OK, seh grad die Beiträge sind von 2010, mittlerweile hat wohl jeder ne Lösung gefunden.... :bg:

latscher
22.04.2012, 12:13
Meine Frage: Wer hat noch den Kocherstern und wie verpackt ihr den?

Die Lösung war jetzt genauso einfach wie genial. Hinweis war ein Kommentar in den Produktbewertungen von Globetrotter.

"Die Öhrchen ca 45 grad nach hinten umbiegen".

Da der Hinweis zwar gut, aber nicht wirklich genau erläutert ist, hier noch etwas genauer und mit Bildern.

- Die "Öhrchen" sind die sechs kleinen Spitzen.
- Die 45 Grad sind bei mir eher 60 - 70 Grad.
- Nach hinten gibt es nicht wirklich, wichtig ist einfach, dass alle sechs "Öhrchen" auf die gleiche Seite gebogen werden.

Notwendiges Werkzeug:
Schraubstock und am Besten eine Zange mit planen Backen und langem Griff (Knipex hat da tolle Sachen). Vermutlich geht aber auch eine einfache Kombizange.

Wenn der Schraubstock aus Metall ist, aufpassen, dass man beim Drehen des Kochersterns nicht wieder die schon hochgebogenen Öhrchen zurückbiegt. Ich habe, um das zu vermeiden, auch im Holzschraubstock etwas zwischengelegt.

Insgesamt habe ich in 10 Schritten gebogen, immer ganz wenig. Dadurch ist das Ergebnis sehr genau und gleichmässig geworden. Das Biegen selbst geht, je nach Zange, erstaunlich einfach.

Hier das Ergebnis:

http://img59.imageshack.us/img59/9064/img1814cd.jpg (http://img59.imageshack.us/i/img1814cd.jpg/)
http://img29.imageshack.us/img29/7985/img1815r.jpg (http://img29.imageshack.us/i/img1815r.jpg/)
http://img12.imageshack.us/img12/4114/img1816pc.jpg (http://img12.imageshack.us/i/img1816pc.jpg/)
http://img837.imageshack.us/img837/6205/img1817wq.jpg (http://img837.imageshack.us/i/img1817wq.jpg/)
http://img515.imageshack.us/img515/8016/img1818nh.jpg (http://img515.imageshack.us/i/img1818nh.jpg/)
http://img198.imageshack.us/img198/7183/img1819o.jpg (http://img198.imageshack.us/i/img1819o.jpg/)
http://img62.imageshack.us/img62/5152/img1820b.jpg (http://img62.imageshack.us/i/img1820b.jpg/)

Soweit alles wirklich sehr gut. Der Kocherstern passt jetzt prima in den "Boden". Die hochgebogenen Öhrchen stehen nur soweit nach oben, dass sie nicht überstehen (passt zufällig wirklich sehr sehr gut). Und trotzdem sitzt der Stern noch absolut fest und gesichert in den drei Halterungen vom Trangia.

Ich habe soweit gebogen, dass der Kocherstern ganz leicht wackelt. Bin gespannt, wie weit sich das durch die Benutzung und Temperaturunterschiede verzieht.

Übrigens: Die Bilder sind alle von einem 25er Trangia. Wie sich das beim 27er verhält, weiss ich nicht.

hotdog
22.04.2012, 12:32
Bei mir kommt der Kocherstern einfach zwischen Deckel und Pfanne, so wie auch das Abtropfsieb/Schneidebrett, welches gleichzeitig die Pfannenbeschichtung schützt.

Thomasy
22.04.2012, 13:07
Hey Latscher,

sieht echt gut aus und so nutzt man den ganzen Platz im Trangia beim Verpacken aus.

Danke für deine Anregungen, vielleicht wird es mal eine Option für mich.

Vielen Dank.

lemon
22.04.2012, 19:50
Hi,

also ich stimme zu : Sieht echt nicht schlecht aus, wobei ich mich allerdings frage, warum der Hersteller dies bei der Konstruktion nicht bedacht hat?

Ich habe heute meinen Kocherstern ebenfalls bearbeitet, allerdings habe ich nur wenig an den Spitzen ein klein wenig und dann an den Rundungen von den "Spitzen" einiges weggeschliffen.Zusätzlich noch die Scharfen Kanten weggeschliffen und das Ergebnis ist echt super. Passt perfekt rein und nichts kann zerkraten!

Fjaellraev
22.04.2012, 21:16
Sieht echt nicht schlecht aus, wobei ich mich allerdings frage, warum der Hersteller dies bei der Konstruktion nicht bedacht hat?
a) Höhere Produktionskosten
b) Passt er ja wie hotdog richtig schreibt auch oben in den Kocher ohne mehr Platz zu brauchen

Thomasy
22.04.2012, 21:27
Ich denke eher der Hersteller wollte diese Arbeit dem Verbraucher überlassen. Latscher hat das schon richtig gemacht mit dem verbiegen der Nasen. Damit kann der Kochstern nicht vom Gestell rutschen. Beim Transport der Kochsterne passen vom Hersteller zum Händler halt einige mehr in den Karton.

Außerdem kann sich jeder Kunde seinen Kochstern so modifizieren, wie er Ihn für den Einsatz so braucht. Entweder so lassen wie geliefert, zurecht biegen, oder absägen.

lemon
22.04.2012, 22:15
Ich denke eher der Hersteller wollte diese Arbeit dem Verbraucher überlassen. Latscher hat das schon richtig gemacht mit dem verbiegen der Nasen. Damit kann der Kochstern nicht vom Gestell rutschen. Beim Transport der Kochsterne passen vom Hersteller zum Händler halt einige mehr in den Karton.

Außerdem kann sich jeder Kunde seinen Kochstern so modifizieren, wie er Ihn für den Einsatz so braucht. Entweder so lassen wie geliefert, zurecht biegen, oder absägen.

Der Verbraucher will nicht etwas "nachbearbeiten", sondern ein ausgereiftes Produkt! Nebenbei ist das Verbiegen nicht gerade das, was ein "Kunde" machen sollte, da er damit automatisch die Haftung/Garantie verliert. Da braucht der Hersteller nur mal ne miserable Charge zu verarbeiten und hunderte oder tausende Kunden haben das Nachsehen!

Seitlich versetzt angeordnet, können beliebig viele Kochersterne auch mi verbogenene "Nasen" transportiert werden.

Ich kritisiere damit den "Hersteller", nicht die Vorgehensweise der User! Ich bin ehrlich gesagt auch nicht auf die Idee gekommen, dass sich der Stahl so einfach verbiegen lässt. Eigendlich bin ich gar davon ausgegangen, dass er brechen würde, d.h. ein Dank an latscher für die Info diesbezüglich!

latscher
22.04.2012, 22:16
warum der Hersteller dies bei der Konstruktion nicht bedacht hat?


Ich vermute ebenfalls: Extra Arbeitschritt.

Der Kocherstern ist vermutlich lasergeschnitten und nicht gestanzt. Ich könnte mir vorstellen, beim Stanzen könnte das eventuell noch in einem Arbeitsgang mit erledigt werden (kenne mich aber mit der Bearbeitung vom Metall nicht aus), oder zumindest (halb)automatisch gemacht werden.

Beim Laserschneiden sicherlich ein extra Arbeitsgang. Ein extra Werkzeug wäre dann auch noch notwendig.

Allerdings: Mit den gebogenen Ecken wäre der Kocherstern seine 8,50 EUR wirklich wert :-)

Der Kocherstern ist übrigens magnetisch und damit weder aus Edelstahl noch aus Aluminium.

Ausserdem: Keine Ahnung was meine Biegungen im 27er Set für Auswirkungen haben. Manchmal sind Details entscheidend...

PWD
13.12.2013, 11:16
Aus altem Thermoboden eines ausrangierten kleinen Topfes mit Flex, Bohrer, Metallsäge u. Feile laienhaft hergestellter Trangia Kocherstern - gegenüber den käuflich erwerbbaren Teilen mit ihren 2mm hat dieser mehr als doppelte Stärke bei nur 46 g gegenüber 75 g.


http://rucksacktrailer.files.wordpress.com/2013/12/thermoboden.jpg

Der Stern liegt unverrückbar auf den Auflagen des Trangias durch die 3 Einkerbungen am Ende der 'Ärmchen'.
Durch die Dicke des Materials kommt es zu keinerlei Verformungen im Betrieb.

Ich habe keine Praxis mit den Kochersternen aus dem Handel; dieser hier speichert sehr (zu) lange die Hitze (ich kann das Teil nach Betrieb mind. 10 min. nicht in die Hand nehmen); Nachteil? od. gut zu verwerten fürs Nachgaren ohne Flamme (Reis, Nudeln); muss ich mal ausprobieren.



http://rucksacktrailer.files.wordpress.com/2013/12/trangiastern1.jpg