PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beschichtung von Rucksäcken (Daypack)



ex Vento
27.08.2007, 22:16
Hallo Leute,

bin neu hier, lese aber schon ein paar Tage mit. Die Suche habe ich bemüht, aber nicht das gefunden, was ich gesucht habe.

So, nun zu meiner Frage: Ich habe einen Tatonka Rucksack (Bj. irgendwas um 2000 rum, glaube DR. Doley heißt der). Bei dem löst sich jetzt so langsam die Beschichtung innen. Ist das bei den neuen Modellen auch noch so oder hält die Beschichtung mittlerweile länger/ ewig?
Kann man evtl. was dagegen tun, weil sonst ist an dem Rucksack nix dran und er gefällt mir immer noch.

Gruß, Frank

barleybreeder
28.08.2007, 08:49
Ich habe einen JW Fusion (Bikerucksack). Mittlerweile ist der fast 10 Jahre. Die Beschichtung innen ist eigentlich nur noch erahnbar, soll heißen fast alles runter. Ist aber doch eigentlich egal. Als wasserdichte Barriere kannst du dieser sowieso nicht vertrauen. Dann kommts eher durch die Nähte.
Wenns regnet kommt also zur Sicherheit immer ein Poncho drüber, also was solls?!

Mecoptera
28.08.2007, 14:11
Hatte das gleiche Problem mit Rucksäcken von Mammut-Fürst und Deuter, beidesmal nach über 10 Jahren; wurden dann aber aus anderen Gründen eh ausgemustert. Ist glaube ich generell ein Problem mit diesem Typ von beschichtung, beeinträchtigt aber nur die Wasserresistenz (und man hat lauter weiße Krümel im Rucksack...)

Rajiv
28.08.2007, 15:20
@ex Vento:
Willkommen im Forum! (Hast du dich aus'm Messerforum hier hergefunden?)

Zu deiner Rucksackfrage:
Ich glaube, gegen den Beschichtungsverschleiß kann man nicht viel unternehmen. Vielleicht lassen sich durch schonende Behandlung ein paar Monate herausschinden, aber selbst da habe ich einige Zweifel.
Eine Neubeschichtung dürfte auch kaum möglich sein; mir fällt auch keine Firma ein, die solch eine Leistung offerieren würde; selbst wenn es irgendwo möglich wäre, nehme ich an, daß es zu teuer wäre.
Vielleicht sind die heutigen Tatonka-Rucksäcke etwas besser als vor 5 der 10 Jahren, aber die Beschichtung wird auch nicht bedeutend länger halten(dürfte für nahezu alle anderen Hersteller auch gelten).

Rajiv

derMac
28.08.2007, 15:57
Die Alternative könnte z.B. ein Macpac Litealp (http://www.macpac.co.nz/catalogue/product/9aef1b9a-3824-4268-816e-93af3dda41f6/NZ/22e7c6fa-abda-408d-afdc-cf2338d312d9) sein. Da kann keine Beschichtung abbröckeln und nachimprägnieren geht auch.

Mac

ex Vento
28.08.2007, 23:14
@ex Vento:
Willkommen im Forum! (Hast du dich aus'm Messerforum hier hergefunden?)

Rajiv

Danke erst mal für die nette Begrüßung (von allen). Bin mir gar nicht mehr sicher ob ich einem Link im Messerforum gefolgt bin oder ob ich über google gekommen bin.

Zum Thema: Scheint also noch nicht die Revolution zur unverwüstlichen Beschichtung gegeben zu haben. Kann ich den ja auch behalten, erfüllt alle meine Bedürfnisse. Außerdem hängen ein paar nette Reiseerinnerungen dran (wenn auch, noch, keine Outdoorerinnerungen)

Mecoptera
29.08.2007, 13:21
Gibt von Arcteryx meines Wissens nach wasserdichte Rucksäcke die glaube ich ohne Standardbeschichtung auskommen, aber der Preis ist dafür entsprechend...
Bei meinem MacPac Glissade hatte ich bisher ebenfalls keine Probleme.

ex Vento
29.08.2007, 20:38
Was haltet ihr denn von Maxpedition?

Wirklicht Top?
Zu teuer?
Nur Hype?
Und das wichtigste, halten die "ewig"?

Für ein wirkliches Topteil (jetzt nicht auf Maxped. bezogen) ist Kohle eher zweitrangig!
(Das soll jetzt nicht großkotzig klingen, meine Meinung ist definitiv: Kaufst du billich, kaufst du zwei mal. Teure Erfahrungen besitze ich:grins:)

derMac
29.08.2007, 20:42
Für ein wirkliches Topteil (jetzt nicht auf Maxped. bezogen) ist Kohle eher zweitrangig!
Einen der Top-Daypacks in Sachen Haltbarkeit hab ich oben verlinkt. Ist auch nicht sooo teuer. Aber nix ist für die Ewigkeit. ;-)

Mac

khyal
29.08.2007, 23:58
Die Alternative könnte z.B. ein Macpac Litealp sein.
Mac

Benutze seit bestimmt 10 Jahren als Motorrad-Rucksack einen Mac Pac Gecko. Am Schneekragen ist die Beschichtung halb ab, ansonsten noch voellig ok, der macht bestimmt nochmal 5 Jahre und wird so grob min 2 Tage / Woche benutzt. kann also auch bei Rucksaecken (genau wie bei Zelten) Mac Pac nur empfehlen.

Gruss

Khyal

Christine M
30.08.2007, 08:58
Wobei der Litealp (wie schon erwähnt), keine Beschichtung hat. Und wasserdicht ist, jedenfalls bei kürzeren Schauern. Ich schleppe keine Regenhülle mehr mit mir rum. ;-)

Christine

ex Vento
30.08.2007, 21:08
Na dann werde ich mir die Mac Pacs mal anschauen. Danke

Arik-Buka
01.09.2007, 16:07
Wobei der Litealp (wie schon erwähnt), keine Beschichtung hat. Und wasserdicht ist, jedenfalls bei kürzeren Schauern. Ich schleppe keine Regenhülle mehr mit mir rum. ;-)

Christine

Schleppe? :D

Randonneur
03.09.2007, 09:23
Mein alter Lowe ist noch recht gut in Schuss (nach 15 Jahren). DIe haben damals irgendetwas genommen, das Trishield (oder so) hiess. Habe das fuer einen Werbegag gehalten, es ist aber jetzt der einzige Rucksack bei dem die Beschichtung noch OK ist. Ich glaube das Zeug war auf Silikonbasis. Ein neurer Daypack von Lowe kruemmelt allerdings heftig.

Gruesse,
Daniel.

ex Vento
05.05.2008, 00:31
So, hat leider etwas länger gedauert. Habe mir letzen Freitag einen neuen Rucksack gegönnt. Und um mich nicht als beratungsresistent zu zeigen, ist es ein macpac geworden. Modell "Kauri". Gefällt mir sehr gut, jetzt muß er zeigen, was er kann:bg:

Eine Frage noch, wozu sind die beiden verstellbare Riemen, quer auf der vorderen Tasche?

derMac
05.05.2008, 18:57
Eine Frage noch, wozu sind die beiden verstellbare Riemen, quer auf der vorderen Tasche?
Um das Volumen dieser Tasche zu regulieren (in mäßigen Grenzen). Du kannst aber natürlich auch was dranhängen. Warum das jetzt 2 sind weiß ich auch nicht, bei den großen Macpac-Rucksäcken ist es nur einer.

Mac

ex Vento
05.05.2008, 21:19
OK, danke. Evtl. passt ja was von Maxped. da dran?