Zagrosgebirge

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Zagrosgebirge am Kuh-e Alvand

Sicher denkt keiner bei dem Namen Iran an Wandern, trotzdem gehören dieses Gebirge zu den schönsten des Landes. Natürlich existieren kaum Wege und die Iraner selber denken kaum ans Wandern, in der Nähe von Hamedan gibt es allerdings doch eine kleine Möglichkeit auf verschlungenen Pfaden von Ganjname aus bei dem Berg Kuh-e Alvand im Gebirge auf einem Trampelpfad zu laufen. Hier oben ist es angenehm kühl im Sommer. Im Frühjahr liegt noch Schnee und die Hütte mit Matratzenlagern (Mishan) ist noch nicht besetzt. Man kann allerdings auch problemlos zelten. Von Ganjname aus, wo die Straße endet, läuft man etwa 4 km bis zu der Hütte mit den Matratzenlagern. Sie ist schon auf einer leichten Höhenlage. Von hier aus kann man entweder die schroffen Berge im Umkreis erwandern, oder sich an einen Bach legen und die kühle Bergluft geniesen.

Besonderheiten technischer Art

  • Schwierigkeitsgrad der Tour und Länge: variabel, kann man einrichten wie man will.
  • Anfahrt:nach Hamedan fahren von da mit Taxi nach Ganjname
  • Nahrungsversorgung: aus Hamedan mitnehmen.
  • Karten: Es gibt keine wirklich guten Irankarten. Die russischen Militärkarten bekommt man bei Daerr, iranische Karten sind nicht gut genug.
  • Notwendige Ausrüstung: Filter
  • Klimainformationen: Kühl bis kalt.
  • Sonstige wichtige Besonderheiten: es ist nichts erschlossen.

Wichtige GPS-Koordinaten der Tour

keine Ahnung.

Weitere Informationen

  • Autor(en): Simeon Lange (Buschtrommler)
  • Informationsseite(n):

Reisefieberseite -> Iran

Iranische Karten - nicht toll, aber die besten erhältlichen Karten!

Bilder zu dieser Tour

Tourenbilder

Diskussion

Diskussion