Wanderweg

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegmarkierung im Taunus

Wanderwege werden nach ihrer Bedeutung und Länge unterschieden. Hinter der auf den ersten Blick willkürlichen Einteilung der Wanderwege steckt ein System.

Viele lokale Wanderwege werden von Gemeinden oder Wandervereinen angelegt. Bei einer Neuauflage der Wanderkarten werden auch diese Wege berücksichtigt. Ein Teil der Wege werden jedoch nicht weiter betreut. Im Laufe der Jahre verschwindet nicht nur die Markierung oder die Beschreibung, einige Wegstrecken werden von der Natur überwuchert. In den Wanderkarten jedoch bleiben diese Wege erhalten - obwohl nicht mehr begehbar.

Die Weit- und Fernwanderwege werden von den großen Wandervereinen einer Region betreut. Diese sorgen für die Erhaltung der Markierung oder machen Wege wieder begehbar. Bei Bedarf werden Teilstrecken verlegt und neu gekennzeichnet. Im Gegensatz zu den kleinen lokalen Wanderrouten bleiben die meisten Fernwanderstrecken über viele Dekaden erhalten.

  • Regionale Wanderwege dienen oft der Erholung und Erschließung örtlich begrenzter Landschaften. Angelegt und betreut werden diese Wege oft von Ortsgemeinden oder örtlichen Wandervereinen.

Um das Kennenlernen und Erwandern ganzer Regionen oder Länder zu vereinfachen, wurden und werden immer noch, Wege angelegt die dies ermöglichen.

  • Weitwanderwege erschließen großraümige Landschaften oder stehen unter einem Thema (z.Bsp. Rhein-Maas-Weg). Durch die einheitliche Kennzeichnung dieser Wege in der Landschaft, wird Ortsfremden das Kennenlernen der Region erleichtert. Weitwanderwege können einige hundert Kilometer lang sein. Der Limeswanderweg ist einer der langen, der Ausoniusweg einer der kurzen Weitwanderwege.
  • Fernwanderwege führen oft durch komplette Länder oder verbinden zwei oder mehrere Länder miteinander. Durch Deutschland führt ein dichtes Netz von Fernwanderwegen, wie der Wanderweg der Deutschen Einhei (Aachen - Görlitz) oder der Nordsee (Ostsee) - Bodensee - Weg, als deutsche Teilstrecke des E1. Den gesamten Alpenraum durchzieht ein neuer grenzüberschreitender Fernwanderweg, die ‚Via Alpina, auf fünf Routen die Alpen und durchquert dabei Italien, Slowenien, Deutschland, Österreich, die Schweiz, Liechtenstein, Frankreich und Monaco.<br\><br\>
  • Die Europäischen Fernwanderwege verbinden das Nordkap in Norwegen mit Sizilien, und Santiago de Compostela in Spanien mit dem Schwarzen Meer in Osteuropa. In vielen Ländern werden Fernwanderwege nicht ausdrücklich in der Natur gekennzeichnet, diese Wege führen über die vorhandenen Weitwander- und Verbindungswege. Die Beschreibung erfolgt oft nur in der Literatur. Die Idee und Umsetzung der 11 Europäischen Fernwanderwege beruht auf diesem Prinzip.

Nach einer Pressemitteilung des Deutschen Wanderverbands, werden in Deutschland von diesem Verband und den angeschlossenen Vereinen, über 200.000 km Wanderwege betreut. Nach Schätzungen kommen noch 100.000 - 200.000 km dazu, die von anderen Institutionen betreut werden.

Markierung

Im einigen Ländern des früheren Ostblocks - einschließlich der neuen Bundesländer - hat sich bis heute vielerorts ein weitgehend einheitliches System der Wegemarkierung erhalten. Die sogenannte Streifenmarkierung basiert auf einem wagerechten Streifen in Gelb, rot, Blau oder Grün, der oben und unten von einem weißen Streifen in gleicher Stärke gesäumt ist. Rundwanderwege werden durch einen Punkt in den genannten Farbe auf einem quadratischen weißen Hintergrund angezeigt, Lehrpfade durch einen grünen Diagonalstrich auf einem weißen Quadrat. Für Abstecher zum Beispiel zum Gipfel oder einem Aussichtspunkt gibt es national unterschiedliche Zeichen. In Polen wird als fünfte "Farbe" zusätzlich Schwarz verwendet.

Siehe auch

Grand Randonnée, Jakobsweg

Weblinks

Deutscher Wanderverband
80 Weit- und Fernwanderwege in Deutschland
Österreichischer Alpenverein - Die Weitwanderwege
Weit- und Fernwanderwege in Frankreich
Kommerzielles Wanderportal
Netzwerk für Weitwanderer
Via Alpina