Viaduktwanderweg Altenbeken

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stempelstelle am Viadukt-Wanderweg mit Wegezeichen

allgemeine Tourbeschreibung

Rundwanderweg um Altenbeken ca. 29 km. Am Weg sind 5 Stempelstellen, Stempelkarten gibt es direkt am Start der Wanderung. Bei Abgabe der Karte im Bürgerbüro Altenbeken bekommt man eine Urkunde und einen Pin.

Der Viaduktwanderweg in Altenbeken startet an der Denkmal-Lokomotive, einer Dampflokomotive der Baureihe 044 aus dem Jahr 1941. Nach der Überquerung der Hauptstraße geht man an einem kleinen Bach entlang und erklimmt danach den Berg zur Aussichtsplattform am Viadukt.

Anschließend geht es weiter bergauf, man wird jedoch durch einen schönen Blick über das Frankenthal auf die Egge entschädigt. Weiter geht es durch das Frankenthal und auf der anderen Seite hinauf zum Rehbergtunnel. Von hier aus geht es Richtung Bollerborn, einer Quelle, die der Sage nach das Herr Karls des Großen vor dem Verdursten gerettet hat. Von der Freizeitanlage Driburger Grund aus, die man nun erreicht, kann man einen Abstecher zur "Max-und-Moritz-Quelle" machen.Weiter geht es über schöne Waldwege, an einem Wasserwerk vorbei, unterbrochen von einem Stück geteerter Straße in Reelsberg, bis zum Heinrich-Mertens-Platz. Kurz hinter diesem geht der Waldweg in einen Teerweg über, der am alten Bahnhof in nach Buke hereinführt. In Buke kommt man unter anderem an einer schönen Mariengrotte vorbei.Hinter Buke geht es über geteerte Feldwege, die nach ein paar Minuten in ein kurzes Stück Schotter-Feldweg und dann in einen Waldweg übergehen.

Am Ende des nun zu passierenden Schießstandes kommt ein ziemlich steiles Stück Wiesenweg, das auch durch den angebrachten Handlauf nur minimal entschärft wurde, da der Weg hier durch die vorangegeangenen Regenfälle rutschig war. Es folgt wieder ein kurzes Teerstück nach dem die Straße wieder nach rechts in einen Wald verlassen wird. Man folgt nun dem Verlauf des Dunetals, an dessen Ende man einen sehr schönen Blick au den kleinen Viadukt hat. Vor diesem geht es wieder rechts über einen Berg und durch einen ca. 200 m langen Tunnel zur L755, welche überquert wird. Ab hier folgt man ein Stück der Beke, es geht zwischen Kuhweiden wieder zurück in Richtung Altenbeken. Zum Ende hin kommt nochmal ein steiler Anstieg über ca. 100m, man geht an den "Drei Linden" vorbei und kehrt über die Aussichtsplattform und Mühlenbach zurück zur Denkmallokomotive.

Alles in allem war es ein sehr schöner Rundweg, der Anteil der Teerdecken auf dem Weg ist nicht besonders hoch.

Markierung

Der Viadukt-Wanderweg ist durchgängig mit einem stilisierten gelben Viadukt auf blauem Grund markiert.

Streckenverlauf

Denkmallokomotive Altenbeken (Alter Kirchweg 7, 33184 Altenbeken) - Aussichtsplattform großes Viadukt - Frankenthal - Portal Rehbergtunnel - Bollerbornquelle - Max- und Moritzquelle (optional) - Heinrich-Mertens-Platz - Buke - kleiner Viadukt - Denkmallokomotive


An-/Abreise

Die An- und Abreise ist problemlos mit der Bahn über den Bhf Altenbeken möglich.

Versorgung

Die Versorgung ist in Altenbeken möglich.

Karten

- Karte Viadukt-Wanderweg Maßstab 1 : 25 000


Route, Höhenprofil und Track

Übersichtskarte und Höhenprofil auf viaduktwanderweg.de

GPS-Track auf viaduktwanderweg.de

Weitere Informationen

Seite Viadukt-Wanderweg

Tourenbilder