Sponheimer Weg

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sponheimer Weg führt von Traben-Trarbach an der Mosel, quer über den Hunsrück nach Bad Kreuznach an der Nahe. Dieser Weitwanderweg orientiert sich an den Zeugnissen und Hinterlassenschaften der Grafen von Sponheim. Von diesem schon im Mittelalter ausgestorbenen Adelsgeschlecht sind auf dem Hunsrück noch Spuren vorhanden. So zeugen noch heute zahlreiche Burgruinen, Kirchen und Klöster von der längst vergangenen Herrschaft dieser Familie. Einige dieser Bauwerke werden seit 2005 durch den gleichnamigen Weg verbunden.

Ausgehend vom Moselufer, führt die Route zunächst zur hügeligen und offenen Hochebene um Kirchberg. Ab Sargenroth geht es durch den Soonwald - einem der größten zusammenhängenden Wälder in Westdeutschland - hinab ins Weinanbaugebiet um Burgsponheim und weiter bis zur Bad Kreuznacher Altstadt.

Von der Mosel bis an die Nahe kommt der Sponheimer Weg auf eine Gesamtlänge von etwa 95 Kilometer.

Markierung

Der Sponheimer Weg ist mit einem weißen "S" auf grünem Grund markiert. Bis auf sehr wenige Ausnahmen (weniger als fünf) ist die komplette Route mit kleinen Schildern markiert (Oktober 2006). Nach den bisherigen Erfahrungen werden viele dieser Schilderchen im Laufe der nächsten Jahre verschwinden.

Etappen

Traben-Trarbach - Horbruch

Die Mosel bei Enkirch

Gemeinsam mit dem Moselhöhenweg geht es steil aufwärts zur Ruine Grevenburg. Weiter durch einen Weinberg, dann über einen aussichtsreichen Waldweg, direkt an der Abbruchkannte zur Mosel, nach Starkenburg. Über Weinbergwege und schmale, zum Teil steile Weinbergpfade hinab nach Enkirch an die Mosel.

Vom Ortskern führt ein langer Anstieg durch den Wald hinauf auf die Hunsrückhochebene (zusammen mit dem Wanderweg Mosel-Nahe, weißes Dreieck). Am Meilenstein an der Hunsrückhöhenstraße (B 327) sind zwölf Kilometer seit Enkirch geschafft. Durchgehend über einsame, teils zugewachsene Waldwege und Pfade. Die wenigen Kilometer bis Horbruch führen dann nur noch über ein leichtes Auf und Ab.

  • Länge: 27 km
  • Höhenangaben: Traben-Trabach 108 m, Starkenburg 372 m, Enkirch 103 m, "Bahnhof" Hirschfeld 500 m, Horbruch 473 m
  • Schutzhütten: "Bismarkhütte" oberhalb Traben-Trarbach, Hütte kurz vor Starkenburg.
  • Besonderheiten: Zwischen Enkirch und Horbruch (ca. 16 km) gibt es keine Versorgungsmöglichkeit.

Horbruch - Ravengiersburg

"Hunsrückdom" in Ravengiersburg

Hinter Horbruch trifft der Sponheimer Weg auf den Ausoniusweg. Diese alte römische Heer- und Handelsstraße dient heute als Wanderweg. Grasbewachsene Wiesenwege, lehmige Ackerwege und breite, befestigte Waldwirtschaftswege wechseln sich auf der nun folgenden Geraden ab. Beinahe schnurgerade geht es über 10 Kilometer nach Osten.

Bei Kirchberg trennen sich die beiden Wege. Der Ausoniusweg führt weiter zum Rhein, und der Sponheimer Weg erreicht nach kurzen Auf- und Abstiegen Ravengiersburg, dessen Ortsbild von der markanten Klosterkirche geprägt wird.

  • Länge: 22 km
  • Höhenangaben: Horbruch 473 m, Ausoniushütte 399 m, Kirchberg 406 m, Ravengiersburg 310 m
  • Schutzhütten: am Waldrand oberhalb Krummenau, "Augustushütte" an der L182 (Laufersweiler - Büchenbeuren), Römerturm mit Feuerstelle und 300 Meter weiter die "Ausoniushütte" zwischen Dill und Sohren, Schutzhütte am östlichen Stadrand von Kirchberg (kurz vor dem Eichhof)
  • Besonderheiten: Keine Versorgungsmöglichkeiten zwischen Horbruch und Kirchberg (ca. 10 km).

Ravengiersburg - Bockenau

Im Soonwald

Der leichte Aufstieg zur Nunkirche bei Sargenroth erfolgt anfangs über Feldwege, später jedoch über eine Landstraße. Umgeben von alten Linden und Kastanien steht am Ortsrand von Sargenroth die älteste Kirche des Hunsrücks. Die Route des Sponheimer Weges wendet sich an der Kirche nach Süden, in den Soonwald. Die endlosen, breiten und schnurgeraden Waldwirtschaftswege dieses Waldes führen zum Fosthaus "Entenpfuhl". Vorher kreuzt der Europäische Fernwanderweg E3 den Weg.

Vorbei am Denkmal für den "Jäger aus Kurpfalz" ("Dem Andenken des Churfürstlichen Churpfälsichen Erbförsters - Forstinspectors des vorderen Soons ...") verlässt der Sponheimer Weg den Soonwald. Über windungsreiche Wiesen- und Heckenwege wird Winterburg im Ellerbachtal erreicht. Hinter dem Ort wechselt die Strecke von der Landstraße auf die geteerte Trasse einer ehemaligen Kleinbahn. Die Dampflokomotiven am ehemaligen Bahnhof von Bockenau sind das letzte Überbleibsel dieser Bahn.

  • Länge: 26 km
  • Höhenangaben: Ravengiersburg 310 m, Nunkirche/Sargenroth 436 m, Wildburghöhe (Soonwald) 626 m, Entenpfuhl 420 m, Bockenau 230 m
  • Schutzhütten: Hütte kurz vor der Siedlung Wildburg, Hütte am Entenpfuhl

Bockenau - Bad Kreuznach

Im Weinberg bei Mandel/Nahe-Hunsrück

Von Bockenau bis nach Burgsponheim bleibt der Wanderweg noch auf der alten Bahnstrecke. In Burgsponheim biegt der Sponheimer Weg nach Norden ab und verlässt das Ellerbachtal. Schon von weitem kommt das auf einem Hügel liegend ehemalige Kloster von Sponheim in Sicht. Neben Feldern und Wiesen gibt es hier zahlreiche Obstplantagen. Im Wald hinter Sponheim nimmt der Weg endgültig Kurs auf die Nahe. Ab Mandel dominieren die sanft gewellten Weinberge der Naheregion das Landschaftsbild.

Nach dem Verlassen der Weinberge führen die letzten Kilometer durchgehend über die Ortstraßen von Rüdesheim/Nahe (hier kreuzt der Europäische Fernwanderweg E8) und die Vororte der Stadt Bad Kreuznach. Die Altstadt, mit den historischen Brückenhäusern auf der Nahebrücke, ist der Abschluss dieses Weitwanderweges.

  • Länge: 20 km
  • Höhenangaben: Bockenau 230 m, Sponheim 220 m, Mandel (Kapelle) 245 m, Bad Kreuznach 105 m
  • Schutzhütten: Unterstand am alten Bahnhof in Bockenau (Ausstellung), Hütte am Abzweig von der alten Bahntrasse nach Burgsponheim (Ortsrand), Grillhütte am Waldrand oberhalb Mandel
  • Besonderheiten: Große Steckenabschnitte werden über geteerte Wege geführt.

Wanderkarten

  • "Naturpark Soonwald-Nahe" Topographische Karte 1:50.000 LVermGeo Rheinland-Pfalz ISBN 3-89637-300-5 Für die Strecke von Kirchberg bis Bad Kreuznach
  • "Die Mosel von Bernkastel-Kues bis Koblenz" Topographische Karte 1:50.000 LVermGeo Rheinland-Pfalz ISBN 3-89637-299-8 Diese Karte enhält noch nicht den Sponheimer Weg. Man kann aber dem Wanderweg Kirn - Enkirch (Mosel) folgen. Dieser Weg (weißes Dreieck auf grünem Grund) ist beinahe mit dem Sponheimer Weg indentisch.
  • "Sponheimer Weg im Naturpark Soonwald-Nahe" 1:50.000 Galli-Verlag ISBN 3-936990-28-X Keine topographische Karte. Touristische Karte! Enthält Etappenbeschreibungen und die Höhenprofile des ganzen Weges. Nur in Verbindung mit der noch (Oktober 2006) guten Wegmarkierung zu empfehlen. Bis auf den Ausoniusweg fehlen alle Wanderwege der Region.

Unterkunft

Hotels und Gasthäuser gibt es in den größeren Orten am Weg. Eine Vorbestellung ist ratsam. Jugendherbergen gibt es in Traben-Trarbach, Sargenroth (etwa auf halber Strecke) und in Bad Kreuznach. Campingplätze gibt es in Traben-Trarbach und Bad Kreuznach, (an den Start- bzw. Endpunkten) und zwischen Winterburg und Bockenau (Camping Bockenauer Schweiz).

An- und Abreise

Mit der Deutschen Bahn nach Traben-Trarbach oder Bad Kreuznach. Wenn das Auto am Startbahnhof stehen bleiben soll, muss eine längere und etwas umständliche (mehrmals Umsteigen) Rückfahrt mit der Bahn eingeplant werden.

Siehe auch

Ausoniusweg, Europäischer Fernwanderweg, Moselhöhenweg Hunsrückseite

Links ins Forum von outdoorseiten.net

Weblinks