Schweden

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Grobe Karte zur Orientierung

Schweden - für viele der Inbegriff für Outdoor und Trekking; für unberührte Natur und einsame Landschaften am Polarkreis. Bekannte und gut markierte Routen sind oft der erste Kontakt mit diesem Land. Wer es abenteuerlicher liebt und über mehr Erfahrung verfügt, der geht weit in den Norden. Oder man kommt in den kalten, meist jedoch wetterbeständigen Monaten im Spätwinter zu Touren mit Langlaufski, Schneeschuh und Pulka. Viele der festen Hütten an den bekannten Routen stehen auch in der kalten Jahreszeit offen.

Die unzähligen Seen und Flüsse, die Schärenlandschaft der schwedischen Ostseeküste mit tausenden kleinen, zum großen Teil unbewohnten Inseln, sind ein Paradies für den Wassersportler. Egal, ob mit Kajak, Kanu oder kleinem Segelboot; für jeden findet sich ein passendes Gewässer.

Geologie und Klima

Schweden ist durch das Klima und die Eiszeiten geformt worden. Das Land ist reich an felsigem Untergrund, der an vielen Stellen blank zutage tritt. Es gibt in Nord-Südrichtung ausgeprägte Klimazonen, die von einem Klima wie in Norddeutschland (Landschaft Skåne = Schonen) bis zu einem subpolaren Klima (Lappland, Norrbotten) alles umfassen. Das spiegelt sich auch in der Flora und Fauna wieder. Von Weizenfeldern und Apfelbaumplantagen im Süden bis zur kahlen Tundra im Norden ist alles vertreten.

Schweden wird durch den Nadelwaldgürtel der kalt-gemäßigten Zone geprägt, also durch Taigavegetation. Durch die Eiszeit bedingt ist das Land reich an Seen und anderen Gewässern. Ein spätes Erbe der Eiszeit ist auch die Landhebung, die noch immer andauert und das Land beispielsweise in der Gegend von Stockholm um 40-50 cm in 100 Jahren hebt.

Kultur

Schweden wurde hauptsächlich durch zwei Kulturen geprägt:

  • Durch die schwedische Kultur im Süden und der Mitte des Landes
  • Durch die Kultur der Samen und Finnen (Minderheiten) im Norden

Aber auch im Norden wurden die nichtschwedischen Kulturen schon frühzeitig durch schwedische Siedler zurückgedrängt, besonders die Samen. Diese Beschneidung ihres Lebensraumes zwang sie von der Lebensweise als freie Rentierjäger zur Lebensweise als Rentierzüchter überzugehen. Das Verhältnis zwischen Schweden und Samen war lange Zeit ähnlich wie das zwischen weißen Siedlern und Indianern in Nordamerika, nur wurde nicht so viel geschossen, und die Samen wurden nicht in Reservaten interniert. Noch heute ist der Umgang nicht immer konfliktfrei, besonders wenn es um Weiderechte für Rentiere in Wäldern geht, die schwedischen Ansiedlern gehören.

Outdooraktivitäten

Kanu und Kajak

Sofern das Wetter es zu lässt ist ganz Süd- Mittelschweden ein Eldorado für Kanuten. Von ruhigen Seen in Smalland bis zur belebten und in ganz Europa unter Kanuten bekannten Dalsland-Kanal oder zum entlegenen und abenteuerlichen Rogengebiet findet sich in Schweden das perfekte Revier für jeden. Egal ob Tagesausflug oder Mehrtagestour bis hin zu kompletten Kanuferien lässt sich das richtige Revier finden. Die meisten Reviere verfügen dabei über eine gut ausgebaute Infrastruktur aus Lagerplätzen, Trockentoiletten, Infotafeln und Kanuverleihs. Diese Infrastruktur hilft auf der einen Seite den kanuten ein optimales Tourerlebnis zu haben, auf der anderen Seite hilft sie die kostbare Natur zu schützen und die Touristenströme in geordnete Bahnen zu lenken.

Neben den klassischen Kanurevieren im schwedischen Inland laden an vielen Küstenabschnitten ausgeprägte Schärenlandschaften zum Seekajakfahren ein. So sind z.B. Schären vor Stockholm sind eine wahre Idylle für Seekajakfahrer. Zwischen mehr als 25.000 Inseln kann man tagelang paddeln.

Eine Übersicht über Strecken und Reviere findet sich in der Kategorie: Schweden per Kanu

Wandern und Trekking

Mit seinen verschiedenen Landschaftsformen von großen Wäldern über Kulturlandschaften und rauhe Bergmassive, sowie der extrem niedrigen Bevölkerungsdichte und dem auf Outdooraktivisten ausgerichteten Jedermannsrecht ist Schweden das idelae Land für Wandern und Trekking. Es gibt eine Vielzahl von markierten Fernwanderwegen nebst ausgezeichneter Infrastruktur wie Lagerplätzen, Wasserstellen und Schutzhütten. Mit dem Kungsleden liegt einer der bekanntesten Wanderwege der Welt in dem skandinavischen Land. Daneben laden gerade die nördlichen Landesteile mit riesigen fast unbesiedelten Flächen zum Querfeldein-Trekking ein.

Eine Übersicht über Strecken und Reviere findet sich in der Kategorie: Wandern/Trekking in Schweden

Nationalparks

Erste Anlaufstelle für einmalige Outdoorerlebnisse und einmalige Naturerlebnisse sind in Schweden die 28 Nationalparks. Diese bewahren jeweils typische Schwedische Landschaftsformen - von den Kulturlandschaften des Südens über mittelschwedische Inselarchipel bis zum Fjäll des Nordens - und bieten dem Besucher auf Tageswanderungen oder auf mehrtägigen Trekkings einen lohnenswerten Einblick in die schwedischen Urlandschaften.

Nachfolgend eine Liste aller Nationalparks von Süd- nach Nordschweden nebst charakteristischer Landschaftsform:

Wissenswertes für Schwedenbesucher

  • In Schweden sind Hunde in Restaurants und Gaststätten nicht erlaubt. Auch nicht auf Freiterrassen. Sie können aber neben der Terrasseneingrenzung am Gehsteig liegen.
  • In allen öffentlich zugänglichen Innenräumen (auch Restaurants) herrscht generelles Rauchverbot.
  • Alkohol darf nicht in der Öffentlichkeit (auf der Straße/in der Tunnelbana/in Zugabteilen) konsumiert werden, sondern nur in privater Umgebung oder an Orten mit Ausschanklizenz wie z.B.: Restaurant/Bar/Disco/Zugspeisewagen.

Jedermannsrecht

Das Jedermannsrecht (Allemansrätten) ist ein traditionelles Gewohnheitsrecht, welches die Rechte und Pflichten aller Menschen im Umgang mit der schwedischen Natur regelt. Für größere Gruppen und organisierte Veranstalter gelten die Rechte nur eingeschränkt. Einschränkungen gelten auch in Naturreservaten und erst recht in Nationalparks.

Unterbringung

Gewöhnliche Unterkunft am Rand von größeren Wanderwegen

Es gibt sehr viele Jugendherbergen in Schweden. Man kann als Mitglied im DJH-Verband zu günstigeren Konditionen dort übernachten.

Die meisten Jugendherbergen sind in der Svenska Turistföreningen STF organisiert, die auch etliche Gebirgsstationen (fjällstationer) und Berghütten (fjällstugor) in den nordschwedischen Bergen betreibt.

Es gibt aber auch einen Konkurrenzverband, den SVIF, an den inzwischen auch etliche Häuser angeschlossen sind.

Der STF ist an die Internationale Organisation der Jugendherbergen IYHF angeschlossen und verlangt eine DJH-Mitgliedschaft oder entsprechendes, sonst höherer Preis. Der SVIF ist völlig freistehend und verlangt diese Mitgliedschaft nicht. Darüber hinaus gibt es noch etliche Jugendherbergen, die bei gar keinem Verband sind. Dies sind oft Saisonbetriebe auf örtlicher Initiative, und leider gibt es über diese Häuser und ihre Öffnungszeiten kein zentrales Verzeichnis.

Transport und Anreise

Reisen innerhalb Schwedens

Wer nicht mit dem Auto in Schweden ist und auf die öffentlichen verkehrsmittel angewiesen ist findet sich schnell in einem Dschungel aus Bahn- und Busgesellschaften mit unterschiedlichen Fahrplänen und Tarifsystemen wieder. Der Artikel Bahn und Bus in Schweden versucht etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Anreise mit dem Zug

Die Anreise mit dem Zug nach Schweden erfolgt am billigsten mit dem Berlin NightExpress (Fähre Sassnitz-Trelleborg), der große Vorteil ist, dass das Scanrail oder EuroDomino Ticket schon ab Berlin gilt. Ansonsten können Verbindungen und Preise via Dänemark über die Öresundbrücke über das [Bahn.de Onlineportal der Bahn] rausgesucht werden.

Anreise mit dem Auto

Für Norddeutsche kann die Fahrt mit dem Auto über Flensburg und Kopenhagen eine zeitsparende und kostengünstige Alternative sein.

Anreise mit Fähre und Auto

Für die Überfahrt von und nach Schweden mit dem Pkw empfehlen sich folgende gängige Fährverbindungen:

von/nach Sassnitz Rostock Travemünde Kiel Frederikshavn (DK)
Trelleborg Scandlines TT-Line
Scandlines
TT-Line - -
Göteborg - - - Stena Line Stena Line
Malmö - - NordöLink - -

Literatur

Reiseführer

Landkarten

Wander- und Trekkingführer

  • Lars Magnusson, Vandra i Sverige, 312 S., STF, 2. Auflage 2002, ISBN10: 91-518-4012-X - Insgesamt 92 markierte Wege mit insgesamt 1,65 Millionen Kilometer Länge

Kanuwanderführer

Extratipp

Schwedische Umlaute mit deutschem Tastaturlayout: Taste ALT halten und Zahlen über den Nummernblock Ihrer Tastatur eingeben:

Å = ALT 0197 / å = ALT 0229 / Ø = ALT 0216 / ø = ALT 0248 / Æ = ALT 0198 / æ = ALT 0230

Reiseberichte im Forum von outdoorseiten.net

Links