Rothaarsteig

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwischen Rhein-Weser-Turm und Margarethenstein

Der Rothaarsteig beginnt im sauerländischen Brilon und endet im hessischen Dillenburg. Er verläuft zu 90% auf dem Rothaarkamm, so dass man beiderseits eine recht schöne Landschaft genießen kann. Man passiert die zwei höchsten Berge Nordrhein-Westfalens, den Langenberg mit 843m über NN und den Kahler Asten mit 841m über NN.

Zusätzlich gibt es im Dreieck zwische Wilnsdorf-Fuchskaute/Ww.-Dillenburg eine 53 km lange Westerwaldvariante. Diese Strecke führt in weiten Teilen durch die offene Landschaft des Hohen Westerwald.

Die Schutzhütten befinden sich im sehr guten Zustand und die Rothaarsteig-Ranger geben auch immer gerne Auskunft wo sich die nächste Hütte befindet.

Besonderheiten technischer Art

  • Schwierigkeitsgrad der Tour und Länge:

Der 154km lange Weg verläuft fast nur im Waldgebiet. Der größte Teil dieser 154 Kilometer verläuft über Wirtschaftswege oder breite Wanderwege. Unbefestigte Wege - zum Teil neben den breiten Waldwegen - finden sich aber immer wieder.
Die Markierung - liegendes weißes R auf rotem Grund - ist an jeder Kreuzung oder jedem Abzweig vorhanden. Die Zugangswege aus den Tälern sind mit einem liegendem schwarzen R auf gelben Grund gekennzeichnet.

  • Anfahrt:

Mit der Deutschen Bahn bis Brilon oder bis nach Dillenburg. Zwischeneinstieg in den Wanderweg am Bahnhof von Hilchenbach-Lützel möglich.

  • Nahrungsversorgung:

Unterwegs finden sich reichlich Quellen, an denen man Frischwasser nachtanken kann. Nur in den größeren Orten (Bruchhausen, Winterberg mit Ortsteilen, Dillenburg), kann man Nahrungsmittel kaufen. Alternativ bietet sich ein Abstieg zu den Dörfern im Tal an.
Zwischen Winterberg und Dillenburg gibt es auf 100 km keinen Geldautomaten.
Die letzte Einkaufsmöglichkeit für Lebensmittel und Trinkwasser befindet sich in Winterberg-Langewiese. Danach bis Dillenburg nur noch Gaststätten, Ausflugslokale und Hotels.

  • Karten:

Es gibt 2 Varianten.

  • Zum Einen: Die Wanderkarte Rothaarsteig Blatt Nord und Süd; M 1:50k; ISBN 3-9807754-6-1 (nicht alle Schutzhütten eingezeichnet)
  • Zum Zweiten: ErlebnisWanderführer Rothaarsteig; M 1:25k; (alle Schutzhütten)

Beide sind zu beziehen in jeder guten Buchhandlung oder dirket beim: Rothaarsteigverein e. V. Poststr. 7 57392 Schmallenberg e-mail: info@rothaarsteig.de

  • Notwendige Ausrüstung: (nur wesentliches)

Falls man nicht in Hotels, Pensionen oder Gasthöfen übernachtet, braucht man Schlafsack, Isomatte, Wanderschuhe und das was man sonst noch so mit sich führt.

  • Klimainformationen:

Mitteleuropäisches Klima. Im Winter werden auf vielen Streckenabschnitten Loipen angelegt.

  • Sonstige wichtige Besonderheiten:

Bis Ostern kann in den höheren Lagen noch Altschnee liegen. Man sollte den Kahler Asten nicht an einem Wochenende aufsuchen (Touristen). Wegen Waldarbeiten kann es zu örtlichen Umleitungen kommen, diese sind aber gut ausgeschildert. Es gibt im Bereich Bruchhausen eine „Sommervariante“, diese ist vom 16.11 bis 31.03 nicht begehbar. Brilon ist die waldreichste Stadt Deutschlands. Die Bruchhausener Steine sind ihr Eintrittsgeld wert. Sehenswert. In Winterberg hat man von der St.-Georg-Schanze einen wundervollen Rundblick (bei gutem Wetter). Unterwegs kommt man an verschiedenen Lehrtafeln vorbei welche einem geschichtliches zu der Region vermitteln.

Weitere Informationen

  • Informationsseite(n):

Rothaarsteigverein - Alle Karten, Unterkunftsverzeichnis und mehr.

Übersicht Schutzhütten und Wasserstellen am Rothaarsteig.

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1l9FTYEM3jvAHJ_3Wx6pHS--yMao&ll=51.06690905841597%2C8.377222968265414&z=10

Reiseberichte aus dem Forum von outdoorseiten.net

Bilder zu dieser Tour

Tourenbilder

Diskussion

Der Rothaarsteig im outdoorseiten.net