Rota Vicentina

Aus Outdoor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Geplanter Verlauf der Rota Vicentina. Grün: Binnenroute Blau: Küstenroute Braun: Verbindungsroute

Die Rota Vicentina (gelegentl. auch Ruta Vicentina) ist ein Weitwanderweg in Portugal, der ab Sommer 2011 realisiert wurde. Ende 2012 war der Weg soweit markiert, dass von zwei durchgehenden Wanderwegen gesprochen werden konnte. Mittlerweile (2016) sinde beide Wege fertig und durchgängig markiert. Entstanden sind zwei Wege: der Caminho Histórico und der Trilho dos Pescadores (Fishermen's Trail).

Der größte Teil der beiden Wege führt durch den Naturpark Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina. Initiator und treibende Kraft war die Casas Brancas Association, deren Geschäftsziele im alternativen Tourismus liegen. Von Mai bis Anfang Juli 2011, sowie im Januar 2012 wurde der mögliche Streckenverlauf den beteiligten Gemeinden und Grundbesitzern vorgestellt. Die Finanzierung erfolgt über regionale Förderprogramme und EU-Mittel zur Förderung des ländlichen Raums.

Beide Varianten erscließen die vom Tourismus noch wenige beachtete Landschaft der südwestlichen Atantikküste Portugals für Wanderer. Nach der Fertigstellung addiert sich die Länge beider Strecken auf circa 400 Kilometer.

Unter dem Namen Caminho Histórico führt die Binnenroute von Sagres bis Santiago do Cacém durchs küstennahe, leicht wellige Hinterland der nordwestlichen Algarve und des westlichen Baixo Alentjeo. Wo es möglich und zweckmäßig ist, wird diese Route über historische Bauern- und Dorfverbindungswege geführt.

Die Küstenroute trägt die Bezeichnung Trilho dos Pescadores und beginnt in Arrifana westlich von Aljezur. Das Ende des Küstenwegs ist Porto Covo, wenige Kilometer südlich der Hafenstadt Sines. Ab Porto Covo verbindet eine Verbindungsroute den Küstenweg mit dem Binnenweg in Tanganheira.

Vom Cabo do São Vicente bis nach Vilar do Bispo verläuft die Rota Vicentina gelegentlich auf der Route der Via Algarviana, die in Vilar do Bispo nach Osten, zur spanischen Grenze, abbiegt. In Aljezur besteht ebenfalls die Möglichkeit, über eine Zubringerroute auf die Via Algarviana zu wechseln.

Die Rota Vicentina gehört als GR11 (Küstenwanderweg) zu den portugiesischen Weit- und Fernwanderwegen. Der GR11 ist eine Teilstrecke des Europäisches Fernwanderwegs E9.

Streckenverlauf

Den aktuelle Stand der Markierung, GPS-Daten und der genaue Wegverlauf kann im Blog zum Weg nachgelesen werden.

Binnenroute/Caminho Histórico

Von Süden nach Norden:

Sagres, Cabo do São Vicente, Vila do Bispo (Trennung von der Via Algarviana), Carrapateira (Abzweig Küstenroute), Aljezur (Zubringerweg zur Via Algarviana), São Miguel, São Teotónio, Boavista dos Pinheiros, Odemira, São Luís, Cercal (Verbindungsweg nach Porto Covo zur Küstenroute Richtung Süden), Vale das Aguas, Santiago do Cacém.

Küstenroute/Trilho dos Pescadores

Ganz im Süden hat der Trilho dos Pescadores oft keine eigene Wegführung. Die Lücken können jedoch mit der Routen des Caminho Histórico geschlossen werden

Von Süden nach Norden:

Arrifana, Odeceixe, Carvalhal, Zamburjeira do Mar, Cabo Sardao, Almograve, Vila Nova de Milfontes, Porto Covo (Verbindungsweg nach Tanganheira zur Binnenvariante).

Markierung

Die Rota Vicentina ist mit der landestypischen weiß-roten Markierung für Weitwanderwege markiert. Zusätzlich finden sich an vielen Abzweigungen Schilder und Wegweiser.

Siehe auch

Portugal, Europäischer Fernwanderweg E9

Tourberichte bei outdoorseiten.net

Weblinks